Umbaubericht sb-Motor in Märklin/Trix BR 103

Bereich für alle Themen rund um Umbauten, Neubauten, Alterungen und Verbesserungen von Modellen.
Antworten

Threadersteller
Jörg Warrelmann
EuroCity (EC)
Beiträge: 1019
Registriert: Mo 2. Mai 2005, 11:38
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis

Umbaubericht sb-Motor in Märklin/Trix BR 103

#1

Beitrag von Jörg Warrelmann » Mi 22. Jul 2015, 07:50

Hallo,

Meine auf AC umgebaute Trix 103 109 (22779) ist zwar ein schönes Modell aber hat zwei Mängel:

- Die Susi Ansteuerung der Beleuchtungsfunktionen (Führerstand, Schlusslicht und Maschinenraum) funktioniert nicht richtig. Da gab es wohl fehlerhafte Platinen, Märklin hat die auch getauscht aber man musste die komplette Lok einsenden. Da meine aber schon auf AC umgebaut war wollte ich die nicht zurückbauen und hatte zunächst die Schlusslichter und die Führerstandsbeleuchtung auf AUX1 bis AUX4 umgelegt.

- Der Motor ist wie bei fast allen meinen neueren Märklin-Modellen fürchterlich laut (Kreissäge). Auch ein längeres Einfahren auf der heimischen Anlage und beim FRAMST brachte keine Besserung.

Als jetzt bei sb-Modellbau eine Aktion mit 12% Rabatt lief habe ich mir daher den Umbausatz für die BR103 bestellt, angesteuert wird zukünftig von einem PLUX22 ESU Loksound V4 (PLUX22, weil dieser Dekoder AUX1-AUX6 verstärkt auf dem Dekoder hat).

Die Anleitung von sb-Modellbau ist mal wieder etwas rudimentär, daher wollte ich eine Schritt für Schritt Anleitung machen. Da ist etwas dazwischengekommen, mein Laptop hatte einen leichten Crash und die ersten Bilder sind weg, daher startet es mit dem bereits zerlegten Fahrgestell. Vorsicht: Laut der Anleitung von sb gibt es zwei Drehgestellvarianten. Diese Lok hat ein Drehgestell der Variante 1.

Zunächst wird das Fahrgestell ausgebaut und dann der Märklin Trommelkollektormotor entfernt. Anschliessend habe ich die Achsen mit einem Abziehwerkzeug von Fohrmann entfernt sowie die Bolzen der Zahnräder mit einem spitzen Werkzeug und einem kleinen Hammer ausgetrieben. Das sieht dann so aus:

Bild

Dort ist auch bereits angerissen, was an Material weg muss. Ich hatte zunächst auch überlegt,ob ich die Räder und Zahnräder dranlasse. Dann hätte ich aber Probleme gehabt, das Drehgestell zum Sägen fest einzuspannen und ich hatte auch Befürchtungen, dass die Säge- und Frässpäne in die Zahnräder kommt. So konnte das Drehgestell nach Sägen und Feinschleifen abpinseln und anschliessend nochmal Ausspülen.

Von der anderen Seite sieht es noch unverändert so aus, hier ist bereits das Messingfüllstück von sb probehalber eingelegt, passt:

Bild

Da ich keine große Fräse habe kam die gute alte Eisensäge zum Einsatz, jetzt gab es kein zurück mehr:

Bild

Prinzipiell könnte man auch den noch stehenden Turm abtragen aber ich dachte mir, dass jedes Gewicht hilft. Man muss dann noch an 2 weiteren Stellen (siehe Kreise) etwas Material wegfräsen (Dremel):

Bild]

Dann habe ich das erste Zahnrad wieder eingesetzt und musste feststellen, dass zwischen diesem Zahnrad und dem Zahnrad am sb-Umbausatz noch ein kleiner Spalt klafft, die Zahnräder nicht ineinander greifen. Jetzt musste Vorsicht walten. Wenn man zuviel abschleift könnten die Zahnräder klemmen! Ich habe den Messingblock ausserhalb des Drehgestelles abgeschliffen und immer wieder Funktionsproben gemacht. Nach dem dritten Versuch klappte es. Hier jetzt eine manuelle Funktionsprobe, noch ist nichts eingeklebt, lediglich das Märklin-Zahnrad sitzt schon wieder fest:

Bild

Als nächsten Schritt habe jetzt den Motor eingeklebt (UHU Hart 2-k-Kleber, vorher die Klebeflächen entfetten) und die Zahnräder und Achsen wieder eingesetzt:

Bild

Probelauf steht noch aus (Der Kleber sollte noch vollständig aushärten) aber wenn ich die Schwungmasse von Hand drehe läuft alles frei und leichtgängig.

Bei dem Bild fiel mir auf, dass ich die mittlere Achse nochmal etwas verdrehen sollte. Allerdings habe ich mittlerweile Bilder von Märklin Fahrgestellen der BR 103 gegoogelt, da sind die Stellung der vier "Löcher" auf den Radscheiben auch nicht zueinander ausgerichtet.

Ich berichte, wenn es bei dem Umbau weitergeht.

Jörg
Zuletzt geändert von Jörg Warrelmann am So 26. Jul 2015, 16:22, insgesamt 1-mal geändert.
C-Gleis Anlage mit CS3+ (60216) Master und CS2 (60213) Slave sowie 2 Booster 60174, bevorzuge mfx.

Benutzeravatar

sirz-moba
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1603
Registriert: So 30. Sep 2007, 18:10
Kontaktdaten:

Re: Umbaubericht sb-Motor in Märklin/Trix BR 103

#2

Beitrag von sirz-moba » Mi 22. Jul 2015, 08:23

Morgen Jörg,

klasse Bericht, da hast du sehr viel Arbeit investiert, bin schon auf die Fortsetzung gespannt.
Ich lese solche Berichte gerne da das Thema für mich auch von Interesse ist,
wobei z. Z. die Muse und auch die Zeit fehlen.
Gruß Ingo

| WDP 2015 | CS2 | SW 4.2.1 | GFP 3.68 | MS2 | Booster 6017+Transformer 6002 | s88+Tams s88N-Adapter | k83 |

Bild


volkerS
InterCity (IC)
Beiträge: 929
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37

Re: Umbaubericht sb-Motor in Märklin/Trix BR 103

#3

Beitrag von volkerS » Mi 22. Jul 2015, 13:41

Hallo Jörg,
mach dir wegen der Löcher der Radscheiben bloß keine Gedanken. Beim Vorbild sind die Achsen eines Drehgestells nicht über Zahnräder verbunden und bei der geringsten Schleuderneigung oder Schupf wegen nasser Schienen verändert sich die Position zueinander. Beim nicht angetriebenen Drehgestell können sich die Achsen ja auch zueinander verdrehen.
Hast du von deinem Umbau auch noch Bilder die die andere Seite des Drehgestells zeigen?
Mit was hast du den unteren Messingklotz im Drehgestell fixiert? Nur geklebt oder auch noch zusätzlich mit Schrauben gesichert?
Volker

Benutzeravatar

Sporthabicht
InterRegio (IR)
Beiträge: 173
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 16:56
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: OWL
Alter: 39

Re: Umbaubericht sb-Motor in Märklin/Trix BR 103

#4

Beitrag von Sporthabicht » Mi 22. Jul 2015, 13:58

Danke für Deinen Bericht!

Ich würde am "Turm" oder einer anderen Stelle noch ein Gewinde in das Drehgestell schneiden und ein Massekabel anschliessen.
Die originalen Gewinde des Motorschildes sind ja nicht mehr vorhanden. Masse kann man nie genug haben...

Kai


Threadersteller
Jörg Warrelmann
EuroCity (EC)
Beiträge: 1019
Registriert: Mo 2. Mai 2005, 11:38
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis

Re: Umbaubericht sb-Motor in Märklin/Trix BR 103

#5

Beitrag von Jörg Warrelmann » Mi 22. Jul 2015, 14:25

@ Volker,

Die Komponenten sind nur mit UHU hart 2 Komponentenkleber eingeklebt. Das ist jetzt der dritte sb Umbau und bisher haben alle Klebungen gehalten. Auch sb empfiehlt nur die Klebung. Wichtig ist, dass die Klebestellen fettfrei sind. Ich reinige die vorher mit etwas Alkohol. Ein Bild kann ich am Wochenende nachreichen, je nach Zeit und Wetter geht der Umbau dann auch weiter.
Auch der Hinweis mit dem Schlupf ist richtig. Mir war der Versatz auch erst auf dem Bild beim Einstellen hier negativ aufgefallen.

@ Kai,

Ja, der Masseanschluss ist Pflicht. Vorne am Drehgestell ist eine Schraube, die das Drehgestell gegen Rausfallen sichert. Eigentlich soll die Lötfahne da ran. Das folgt in der weiteren Dokumentation.

Jörg
C-Gleis Anlage mit CS3+ (60216) Master und CS2 (60213) Slave sowie 2 Booster 60174, bevorzuge mfx.


aftpriv
InterCity (IC)
Beiträge: 616
Registriert: Di 3. Apr 2012, 10:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Gleisbox+RocRail-RN-Node
Gleise: K-Gleis|:|(3-Leiter)
Wohnort: Hessen (636xx Main-Kinzig-Kreis)
Alter: 66

Re: Umbaubericht sb-Motor in Märklin/Trix BR 103

#6

Beitrag von aftpriv » Mi 22. Jul 2015, 14:38

Hallo Jörg,

super Bericht.

Ich habe mich noch an keinen SB - Umbau heran gewagt, jetzt könnte es Anders werden. Danke :D

Gruß

Alf
Pickel-Bahner seit 1958 / K-Gleis + ZIMO-Decoder (MX633P22/MX645P22)
RocRail (BananaPi/CAN-Transc)<->Gleisbox DCC
RocNetNode (RaspberryPi/I2C)<->Weichen,Signale,Gleisbesetztmelder
Firefox Browser + andRoc: Fahrpulte
meine Anlage: http://alfred.mist-im-msp.de/


Threadersteller
Jörg Warrelmann
EuroCity (EC)
Beiträge: 1019
Registriert: Mo 2. Mai 2005, 11:38
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis

Re: Umbaubericht sb-Motor in Märklin/Trix BR 103

#7

Beitrag von Jörg Warrelmann » Do 23. Jul 2015, 17:51

Hallo,

Wie versprochen reiche ich noch das Bild mit dem eingebauten sb-Motor von der anderen Seite nach:

Bild

Der sb-Umbausatz besteht übrigens nur aus zwei Teilen: Der oben gezeigte Messingblock und das vorgefertigte Motorteil mit dem in ein Messingprofil eingeklebten Motor und der Schnecke/Zahnrad.

Die Funktionsprobe hat das Drehgestell jetzt auch hinter sich, schnurrt wie ein Kätzchen.

Als nächstes kommt dann der Verbau wieder im Lokrahmen und die Ausrüstung der Lok mit einem ESU Loksound V4 Dekoder in Plux22 Schnittstelle.

Jörg
C-Gleis Anlage mit CS3+ (60216) Master und CS2 (60213) Slave sowie 2 Booster 60174, bevorzuge mfx.


Threadersteller
Jörg Warrelmann
EuroCity (EC)
Beiträge: 1019
Registriert: Mo 2. Mai 2005, 11:38
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis

Re: Umbaubericht sb-Motor in Märklin/Trix BR 103

#8

Beitrag von Jörg Warrelmann » Sa 25. Jul 2015, 10:21

Hallo,

Es ging einen Schritt weiter.

Nach dem erfolgreichen Probelauf wurde das Drehgestell wieder im Rahmen verbaut:

Bild

Da die Schrauben des Motorschildes entfielen musste ich mir einen neuen Punkt für ein Massefähnchen suchen. Bei dieser Lok sitzt vorne am Drehgestell eine Schraube, die es gegen Herausfallen sichern soll. Da habe ich das Massefähnchen montiert, man muss allerdings eine M2 Mutter untersetzen, da sich die Schraube nicht ganz in das Gewinde einschrauben lässt. Die Beweglichkeit schränkt das Fähnchen nicht ein, die Lok hat jetzt die Roco Universalkupplung bekommen, da sie zukünftig auch Nicht-Märklin Schnellzugwagen ziehen soll:

Bild

Dann habe ich Ihr noch einen Märklin Flüsterschleifer spendiert:

Bild

Damit ist der Hardwareumbau eigentlich abgeschlossen, jetzt könnte man den neuen Motor an den Dekoder anschliessen. Bei mir bekommt die Lok aber ja noch eine neue PLUX22 Schnittstelle, da ist jetzt noch Verkabelungsarbeit angesagt:

Bild

Schönen Gruss
Jörg
C-Gleis Anlage mit CS3+ (60216) Master und CS2 (60213) Slave sowie 2 Booster 60174, bevorzuge mfx.

Benutzeravatar

Schroedjs
EuroCity (EC)
Beiträge: 1175
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 21:00
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 [60215]
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Schwäbische Alb
Alter: 49
Kontaktdaten:

Re: Umbaubericht sb-Motor in Märklin/Trix BR 103

#9

Beitrag von Schroedjs » So 26. Jul 2015, 08:46

Den Schleifer den du da verbaut hast kenne ich gar nicht.
Hab gerade gegoogelt und siehe da, echt Märklin ??

Der sieht aber doch voll billig aus ohne den bekannten Umkant am Ende?????
Wenn das Kupfer so vorn übersteht und die Anlaufrundung mehr oder weniger fehlt, ist der dann überhaupt gut?

http://bwbahn.com/WebRoot/Store12/Shops ... 816517.png

http://www.ollismodellbahnseite.de/imag ... ster02.JPG

Ich kann mir so kein Geräuschunterschied vorstellen??
Wo soll der herkommen ? Den unteren habe ich im Einsatz und finde den nicht Flüsterleise ?
Liebe Grüße, J.J. (dʒei dʒei)

Benutzeravatar

DeMorpheus
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3543
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 13:08
Nenngröße: H0
Steuerung: MS2 Gleisbox + BPi
Gleise: C-Gleis: ML+2L-fähig
Wohnort: Aachen
Alter: 27
Kontaktdaten:

Re: Umbaubericht sb-Motor in Märklin/Trix BR 103

#10

Beitrag von DeMorpheus » So 26. Jul 2015, 11:49

Hallo J.J.,

der Schleifer ist seit jahren auf dem Markt und bei vielen Modellen mittlerweile ab Werk verbaut. Der ist super und stößt ganz sicher nicht irgendwo an ... manch einer klagt über Kontaktaussetzer auf Weichen, das kann ich aber nicht nachvollziehen.


Hallo Jörg,

wie groß ist denn der Gewichtsunterschied durch den Umbau? Es fällt ja doch ein bisschen Material weg ...
Im ersten Beitrag schreibst du von Scheibenkollektormotor, das stimmt doch sicher nicht? ;)
Viele Grüße,
Moritz                                                                         'Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak!'


Threadersteller
Jörg Warrelmann
EuroCity (EC)
Beiträge: 1019
Registriert: Mo 2. Mai 2005, 11:38
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis

Re: Umbaubericht sb-Motor in Märklin/Trix BR 103

#11

Beitrag von Jörg Warrelmann » So 26. Jul 2015, 16:29

DeMorpheus hat geschrieben:Hallo J.J.,

der Schleifer ist seit jahren auf dem Markt und bei vielen Modellen mittlerweile ab Werk verbaut. Der ist super und stößt ganz sicher nicht irgendwo an ... manch einer klagt über Kontaktaussetzer auf Weichen, das kann ich aber nicht nachvollziehen.


Hallo Jörg,

wie groß ist denn der Gewichtsunterschied durch den Umbau? Es fällt ja doch ein bisschen Material weg ...
Im ersten Beitrag schreibst du von Scheibenkollektormotor, das stimmt doch sicher nicht? ;)
Hi,

Ich habe es oben korrigiert, klar hatte diese Lok einen Trommelkollektormotor, die ganz alten Varianten hatten noch einen Scheibenkollektormotor. Zum Gewicht kann ich nichts sagen, ich habe die Lok vorher nicht gewogen und jetzt ist sie noch nicht fertig. Die endgültige Verkabelung steht noch aus. Der Unterschied sollte eher marginal sein. Das abgeschnittene Stück ist nur im hinteren Teil etwas massiver ansonsten sind es auch nur dünne Wände. Dafür kam jetzt der Messingblock unten und das Messingprofil am neuen Motor rein.

Jörg
C-Gleis Anlage mit CS3+ (60216) Master und CS2 (60213) Slave sowie 2 Booster 60174, bevorzuge mfx.


Threadersteller
Jörg Warrelmann
EuroCity (EC)
Beiträge: 1019
Registriert: Mo 2. Mai 2005, 11:38
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis

Re: Umbaubericht sb-Motor in Märklin/Trix BR 103

#12

Beitrag von Jörg Warrelmann » Di 11. Aug 2015, 09:41

Hallo,

ich wollte nochmal den Abschluss des Umbaus melden. Es hat sich mehr als gelohnt, die Lok ist nicht wiederzuerkennen. Sehr leiser, feinfühliger Lauf, ausser dem Rollgeräusch ist nichts zu hören auch dank des Märklin Flüsterschleifers (wie weiter oben beschrieben). Die Höchstgeschwindigkeit ist nach dem Umbau geringer aber für den Einsatz auf der Anlage vollkommend ausreichend. Zugkraftseitig zieht sie bei mir einen 6-teiligen Zug aus LS Models Wagen eine R2 Rampe ohne Probleme hoch.

Als neue Schnittstelle habe ich eine Tams Adapterplatine verwendet, da ich einen ESU PLUX22 Sounddekoder verwenden wollte. Dieser hat in der aktuellen Hardwarevariante bereits AUX1-AUX6 verstärkt auf der Platine hat und ich brauche 5 AUX Ausgänge ( 2x Rücklicht, 2x Führerstandsbeleuchtung, 1x Maschinenraumbeleuchtung). Der Tams Adapter soll laut Anleitung mit der Steckleiste nach oben angeschlossen werden. Das ist andersherum als bei den Loks, die ich mit PLUX22 habe (alles Piko). Da wird der Dekoder durch die Platine von unten in die Schnittstelle geschoben. So wollte ich das jetzt auch haben damit ich die Kabelanschlüsse nicht zwischen dem Dekoder und der Adapterplatine habe. Da muss man dann umdenken, da die Lötpunkte dann spiegelverkehrt zur Anleitung sind.

Auf der Schnittstellenplatine sind die Lötpunkte relativ eng beieinander:

Bild

Zum Übergang auf die Beleuchtungsplatine im Dach konnte ich die alte Steuerplatine samt defektem Susi nicht mehr nutzen, ich wollte aber auch keine Kabelverbindungen ins Dach. Also habe ich selber eine Platine geschnitzt. :lol: Nicht schön aber funktioniert.

So nach dem Einkleben der Schnittstelle und dem Sortieren der vielen Kabel sieht es nicht ganz so schlimm aus:

Bild

Ginge eventuell auch schöner, hauptsache es funktioniert. Als Lautsprecher habe ich den 23mm Lautsprecher verwendet, der dem Dekoder beiliegt. Er sitz samt Schallkapsel unter der sebstgeschnitzen Platine. Oberleitungsbetrieb habe ich nicht mehr vorgesehen.

Das Gehäuse der Lok liess sich ohne weitere Änderungen wieder aufsetzen. Entgegen der Anleitung von sb-Modellbau musste ich am Fenstereinsatz des Maschinenraumes nichts ausfräsen. Dieser Einsatz ist wohl auch mit Einführung der LED Beluchtungsplatine im Dach geändert worden, das passt jetzt alles so ohne Änderungen.

Was mir nicht so gefällt ist der ESU Sound der Baureihe 103. Da hoffe ich mal auf einen neuen Sound sobald die Piko 103 lieferbar ist. Bisher kamen da mit den Piko Loks jedesmal neue (neu abgemischte) Sounds.

Dieser Umbau macht Lust, auch die Ur-C-Sinus E03 umzurüsten. Allerdings scheue ich mich, diese eigentlich mit dem Ur-C-Sinus sehr gut laufende Lok zu zerlegen.

Aber im Originalzustand kann ich keinen Sound verbauen und auch die Ansteuerung mit 14 bzw. 28 Fahrstufen im Motorola-Modus ist nicht so toll.

Das war es dann hier, aus einer lauten Maschine ist eine tolle Lok geworden und der Umbau hat Spass gemacht.

Jörg
C-Gleis Anlage mit CS3+ (60216) Master und CS2 (60213) Slave sowie 2 Booster 60174, bevorzuge mfx.


supermoee
ICE-Sprinter
Beiträge: 7330
Registriert: Fr 2. Jun 2006, 11:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Maerklin CS2 4.1.0 GFP 3.27
Gleise: Maerklin K Gleise
Wohnort: SO

Re: Umbaubericht sb-Motor in Märklin/Trix BR 103

#13

Beitrag von supermoee » Di 11. Aug 2015, 10:48

Hallo Jörg,

besten Dank für deine Anleitung. Ich hatte bis jetzt etwas Hemmung, das selbst zu machen und habe die Loks eingeschickt. Das wird aber langsam teuer, obwohl ich die Einbaupreise von sb Modellbau gegenüber der Leistung nicht als überteuert empfinde. Aber selbst machen ist ja günstiger. Deine Bilder ermutigen mich.

Wie sieht es bei der sb Modellbau Anleitung denn aus? werden die Partien des Drehgestells, die entfernt werden müssen, genau angegeben oder ist das eher ein Trial & Error Spiel?

Gruss

Stephan
MM und (fast)DCC freie Zone bei der Steuerung von Loks


Threadersteller
Jörg Warrelmann
EuroCity (EC)
Beiträge: 1019
Registriert: Mo 2. Mai 2005, 11:38
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C-Gleis

Re: Umbaubericht sb-Motor in Märklin/Trix BR 103

#14

Beitrag von Jörg Warrelmann » Di 11. Aug 2015, 11:30

Hallo Stephan,

Ich habe bisher selber sb-Umbausätze in folgende Loks verbaut:
Piko 119, Umbau war sehr einfach und gut in der Anleitung beschrieben
Piko V180, dito

Märklin 39120, E10 Bügelfalte (sollte sich hier in den Tiefen des Forums finden lassen): Die sb-Anleitung ist eher rudimentär, insbesondere bemängele ich bei den Anleitungen immer, dass die fertige Einbaulage des Motors nicht im Detail sondern nur in einer Übersicht der gesamten Lok gezeigt wird. Problem hier ist, dass hier Fräsarbeiten mit einem Fräskopf nötig sind, mit meinem Handdremel ging das zwar ist aber "friemelig".

Märklin V90 mit "Ruckel" C-Sinus: ähnlich schwierig wie bei der E10, Fräsarbeiten mit Dremel am Fahrgestell UND Gehäuse. Hierzu sollte man schon Vertrauen in seine Fähigkeiten haben...

Märklin BR103 aus diesem Thread: Die Schnittstellen sind sauber in der Anleitung dokumentiert und lassen sich mit handelsüblichem Werkzeug (Eisensäge) einfach ausführen. Kleinere Fräsarbeiten sind einfach möglich. Es fehlt in der Anleitung aber wieder ein Detailphoto vom verbauten Motor im Drehgestell, insbesondere wie die Zahnräder ineinander greifen sollen. Die Gesamtansicht von oben inklusive Sounddekoder und Pufferelko ist da wenig hilfreich.

Eine eindeutige Aussage ist daher nicht möglich. Ich würde als erstes Selbstbauobjekt mit einer Drehgestell-Lok wie hier bei der BR103 beginnen. Im Zweifelsfall hilft man bei sb_modellbau mit weiteren Infos per Telefon oder ich würde bei Zweifeln dann doch das Drehgestell einsenden. (im schlimmsten Fall kann man auch bei Märklin oder aus der Bucht ein neues Drehgestell bestellen wenn´s absolut schief ging, die Gefahr sehe ich aber als gering an)

Alle Loks mit dem sb-Umbausatz und einem ESU Loksounddekoder laufen einfach traumhaft. Das macht süchtig nach weiteren Umbauten.....Ich hätte da eine weitere E03 (weil mit Ur-C-Sinus kein Umbau auf Sound möglich), 2x BR143 und 3x BR120 auf der ToDo Liste.....Die letzten beiden Baureihen weil der Märklin Motor einfach klingt wie eine Kreissäge und jeden Sound locker übertönt.

Jörg
C-Gleis Anlage mit CS3+ (60216) Master und CS2 (60213) Slave sowie 2 Booster 60174, bevorzuge mfx.


supermoee
ICE-Sprinter
Beiträge: 7330
Registriert: Fr 2. Jun 2006, 11:25
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Maerklin CS2 4.1.0 GFP 3.27
Gleise: Maerklin K Gleise
Wohnort: SO

Re: Umbaubericht sb-Motor in Märklin/Trix BR 103

#15

Beitrag von supermoee » Mi 12. Aug 2015, 22:28

Hallo Jörg,

Danke für die Antwort.

Ich habe bis jetzt nur die Br24 36240 selbst umgebaut. Da waren keine Fräsarbeiten nötig. Motor einkleben und fertig.

Ich kenne das. Meine umgebauten Br221 und E18 und die Br24 selbst haben traumhafte Fahreigenschaften jetztbei mir werden alle Kreischsägen früher oder später rausfliegen. Die Umbauten mit Kugellager haben keine zufriedenstellende Ergebnisse gebracht.

Gruss

Stephan
MM und (fast)DCC freie Zone bei der Steuerung von Loks

Benutzeravatar

samson
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 377
Registriert: Di 12. Mai 2009, 13:53
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 CS1r CdB
Gleise: Vitrine ;-)
Wohnort: Rheinhessen

Re: Umbaubericht sb-Motor in Märklin/Trix BR 103

#16

Beitrag von samson » Fr 14. Aug 2015, 18:34

Hallo Jörg,

Dank für deinen ausführlichen und gut erklärten Umbaubericht.

Ich hoffe du hast alle deine Zielvorgaben erreicht und die Lok ist so geworden wie du sie haben wolltest. Warum nur machen das nicht die Hersteller von vornherein? Seltsam :? ; aber die Zubehörindustrie will ja auch was davon haben, das wir Mobaner unsere eigenen Vorstellungen haben und die Modelle noch verbessern wollen.

Besonders nett finde ich übrigens deine Verteilplatine für die Beleuchtung: einfach aber wirksam :D
Gruß
Christoph

CS3+ 1.2.0 // CS2 4.1.0 // CS1 Aufgeladen 4.1.0 // MS2 // MS1 // 6021 // CAN-digital-Bahn by TM // Vitrinenbahner // Ausprobierer

Antworten

Zurück zu „Umbauten / Eigenbauten“