RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#1 von Cätmän1 ( gelöscht ) , 19.10.2014 20:27

Guten Abend allerseits.

Ich habe lange überlegt, mich hier anzumelden. Ich habe längere Zeit hier immer wieder mal hier gestöbert und eure tollen Anlagen begutachtet. Teilweise sind da echt unglaubliche Sachen dabei, die einem schier die Kinnlade runterklappen lassen. Aber das nur nebenbei.

Ich mache dann mal eine Kurz-Vorstellung:

Ich heiße Markus, wohne im Rhein-Sieg-Kreis, bin 44 Jahre jung und seit fast 40 Jahren mit ein paar Unterbrechungen Modelleisenbahner. Ich hatte alle Spurweiten von Z bis G - hängengeblieben bin ich seit vielen Jahren an der Spurweite N. Nach digitalen Versuchen fahre ich wieder analog.

Da wir in unserer Wohnung sehr wenig Platz haben, habe ich mich seit einigen Jahren dem Micro-Modellirailroading verschrieben, als ich die amerikanische Seite des leider verstorbenen Carl Arendt aufgestöbert und regelrecht studiert habe.

In Punkto große Anlagen habe ich mich auch mehrmals versucht, bin aber aufgrund der Größe immer wieder gescheitert, da ich nicht die Geduld aufbrachte, mich mehrere Jahre mit dem Aufbau einer Modellbahn zu beschäftigen. Nä, dat is nix für mich! Darum bewundere ich viele hier, die die Zeit, den Raum und den finanziellen Spielraum für ein größeres Projekt haben.

Nun zu meinem aktuellen Projekt: Als großer Fan der elektrischen Traktion bin ich im Laufe der Zeit natürlich nicht an den schönen Schweizer Vorbildern vorbeigekommen. So fiel dann die Entscheidung, eine Micro-Anlage nach Schweizer Privatbahn-Vorbildern zu entwerfen und zu bauen. Der Reiz dabei lag dabei, auf kleinster Fläche einen funktionstüchtigen Bahnhof zu bauen. Bei der Planung fiel mir irgendwann beim Einkaufen verhängnisvollerweise das MIBA-Heft Minimax-Anlagen von H. Fackeldey in die Hände. Na, das war ja wohl ein gefundenes Fressen! Also wurde kurze Zeit später umgeplant und dann Material eingekauft.

Die Anlage ist 100 x 30 cm groß, der anschließende Fiddleyard 50 x 10 cm. Für Zuggarnituren bis 35 cm reicht das vollkommen aus. Das Gleismaterial stammt von Peco, Code 55. Die 123 mm-Weichen aus dem Peco-Programm sind für so eine Kleinbahn genau richtig und fressen auch nicht den meisten Platz weg. So gelang es mir, ein relativ dynamisches Gleisbild zu entwickeln. Die Fahrzeuge fahren dank der Herzstückpolarisierung geschmeidig drüber. Rangieren im Schleichgang ist auch ohne weiteres möglich.

Nach umfangreicher Recherche hatten viele Schweizer Privatbahnen unterschiedliche elektrische Triebfahrzeuge. In meiner Sammlung schlummerte noch ein alter ET 485 von Roco, nebst Steuerwagen, den ich dann komplett umlackiert und gealtert habe. Ein paar Decals hatten sich in meiner Restekiste auch gefunden und so bekam die Bahn auch einen Namen: HWA - die Heuvellier - Waldenez - Ardelaine - Eisenbahn, an der Grenze zu Frankreich gelegen. Die Bahn besitzt auch eine kleine Busflotte, die die angrenzenden Gemeinden bedient. Auf der Bahn findet nicht nur Personenverkehr statt, sondern auch Güterverkehr. Zu gewissen Tageszeiten führt dann der Triebwagen 2 ein paar Güterwagen mit, die auf den Unterwegsbahnhöfen rangiert werden. In den Stunden mit geringem Verkehrsaufkommen fährt der T1, ein alter Arnold-Straßenbahn-Triebwagen. Er wird die Lackierung behalten, muß aber irgendwann eine Alterung über sich ergehen lassen. Auf meiner Anlage wird also der Bahnhof Ardelaine dargestellt, der Endpunkt der Linie. Hier gibt es neben Bahnhofsgebäude, Lagerschuppen, Ladestraße auch eine Remise, in der ein Triebwagen über Nacht abgestellt werden kann. Daneben ist der Anbau eines bahneigenen Busdepots.

Soviel zu meiner kleinen, im Bau befindlichen Nebenbahn. Auf den Fotos sind die ersten Bauabschnitte zu sehen. Die Gebäude entstehen alle im Eigenbau. Das Depot, was ihr auf den Bildern seht, ist am weitesten fortgeschritten. Es fehlen noch viele Details wie Dachrinnen und so. Da es heute schön sonnig war, habe ich es zur Stellprobe mit draufgestellt, damit man nicht nur Holz und Schienen sieht.
Ich hoffe die Bilder gefallen etwas. In loser Folge berichte ich dann von dem weiteren Bau.

Es grüßt
Markus










Cätmän1

RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#2 von doerphof ( gelöscht ) , 29.10.2014 05:54

Moin,

und . Eine schöne kleine Modulanlage! Ich habe erst heute Deinen Thread entdeckt und finde den Ansatz sehr schön. Ich selbst betreibe auch in Spur N Regelspur den Bau einer Minianlage und zusätzlich noch Mikrolayouts in H0f und eine kompakte Modulanlage in 0e.

... Ich liebe kleine Layouts und freue mich schon auf Bilder! ...

Grüße Klaus


doerphof

RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#3 von Cätmän1 ( gelöscht ) , 29.10.2014 18:27

Guten Abend.

Hier eine kleine Fortsetzung meiner Bastelarbeiten:













Gruß
Markus


Cätmän1

RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#4 von Cätmän1 ( gelöscht ) , 08.11.2014 12:04

Hallo,liebe Forumsmitglieder!

Heute mal wieder ein kleines Update von meiner Anlage. Nachdem ich die letzten Tage im Untergrund gewerkelt habe, ging es denn nun mit der Gestaltung weiter. Der Hintergrund war fertig gebrusht, eine LED-Lichtleiste installiert und der Gipsauftrag für den Hintergrund aufgebracht. Etwas Grün kam jetzt dazu, um einfach mal zu sehen, wie die Szenerie wirkt.
Anbei die Fotos:



Der kleine Triebwagen 2 vor dem Hintergrund der Felsen



Überblick über die gesamte Szene



Ein wenig Gestrüpp, um die Ecken und die Einfahrt zu tarnen



Nochmal mit Triebwagen 1



… und einmal mit Triebwagen 2 am Bahnhofsende. Das filigran geätzte Messinggitter verschwindet fast.


Cätmän1

RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#5 von Cätmän1 ( gelöscht ) , 09.11.2014 10:18

Morgen, Klaus!

Danke für deinen Besuch. Hast du auch deine Anlage hier mal gezeigt? Ich finde nichts...
Mich würds mal interessieren, was du so baust. Feldbahn ist ja ein dankbares Thema...

Gruß
Markus


Cätmän1

RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#6 von Gerhard Weber ( gelöscht ) , 09.11.2014 12:01

guten tag markus,
auch von mir ein .

der grosse triebwagen erinnert mich sehr an die montreux oberlandbahn. ich mag dieses flair was du baust sehr gern.

ich freue mich auf weitere bauberichte und bilder.


Gerhard Weber

RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#7 von Cätmän1 ( gelöscht ) , 09.11.2014 13:45

Hallo, Gerhard,

ja, deine Vorliebe ist mir bekannt
Deine Annahme ist richtig. Das Vorbild zu meinem Triebwagen ist von der Montreux-Oberlandbahn. Ich hab die Originalfotos mit denen des ET 85 verglichen und ich dachte mir, da könnte man so eine freie Nachbildung raus machen. Die Typen waren sich ja im Aufbau ähnlich.
Da es ja in der Schweiz viele solcher netten Bahnen gibt, habe ich ganz frei die meine nach verschiedenen Vorbildern entwickelt. Das Schönste ist aber jedoch, daß fast alle elektrisch fahren und die unterschiedlichsten Typen an Fahrzeugen besitzen. Ich hab mich ein wenig damit beschäftigt und kann sagen, daß die Garnituren teilweise (zumindest früher) auch mit angehängten Güterwagen die einzelnen Bahnhöfe abgefahren haben und dort rangieren mussten. Das ist noch ein bischen mehr Salz in der Suppe...


Cätmän1

RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#8 von Grisubilly , 09.11.2014 18:48

Hallo Markus!

Erst mal vielen Dank für Deinen Besuch und die netten Worte in meinem Fred!
Nachdem ich mir jetzt Dein Projekt mal angesehen habe, ist mir klar warum Dir meine Rangieranlage offensichtlich gefällt.
Verschiedene Baugröße hin oder her, ich kann nur sagen: Das beruht auf Gegenseitigkeit! ...da gibt's ja massenhaft Gemeinsamkeiten!

Das bisher Gebaute finde ich sehr gelungen, insbesondere die Gestaltung des Hintergrundes. Die Felswand ist sehr schön geworden!
Natürlich sagt mir auch die von Dir "erschaffene" Privatbahn und Dein Konzept als Ganzes ungemein zu.

Ich wünsche Dir weiterhin viel Spaß und Erfolg beim Weiterbau und Betrieb Deiner kleinen Anlage! Bin gespannt, wie's weitergeht!


Viele Grüße Grisubilly


Paulhausen-Ost: Rangieranlage Inglenook Sidings +
Kein Platz, kein Geld, keine Zeit? Micro-Layout!


 
Grisubilly
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.013
Registriert am: 21.12.2010


RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#9 von N Bahnwurfn , 10.11.2014 12:39

Hallo Markus,

habe mich heute auf meinem Gegenbesuch in deinem Thread umgeschaut.
Toll was du bisher hier gezeigt hast. Die Idee mit deinem Modul gefällt mir sehr.
So bleibt die erforderliche Arbeit erst mal überschaubar und Betrieb ist bei Bedarf auch sofort möglich. Sehr Motivations fördernd also.
Besonders der Einbau in einen Schaukasten ist für die Spur N ideal meine ich. Durch die besonderen Möglichkeiten der Ausleuchtung darin kommen sonst schnell übersehene Details besser zur Geltung.
Bei Bedarf kannst du so deine Anlage auch erweitern und bei durchdachten Möglichkeiten des schnellen Auf und Abbaus alles platzsparend unterbringen.
Die hohe Qualität beim Bau und der Gestaltung deiner Anlage möchte ich hier besonders loben.

Alles toll gemacht.


MfG Peter


Hier gehts` nach "Ostende"
viewtopic.php?f=64&t=77832


 
N Bahnwurfn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.822
Registriert am: 28.05.2012
Ort: Berlin
Spurweite N
Stromart DC, Analog


RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#10 von Cätmän1 ( gelöscht ) , 10.11.2014 20:25

Hallo, Peter,

danke für dein Lob! Wie schon erwähnt, bei größeren Projekten verliere ich schnell die Übersicht und die Lust - das ist nichts für mich. Einige davon habe ich mehr oder weniger in den Sand gesetzt und hab mich vor ein paar Jahren auf den Bau von diesen Minianlagen konzentriert. Da kommt man relativ zügig zum gewünschten Ergebnis. Auch war da ein Miba-Spezial ausschlaggebend, die Heftnummer habe ich grad nicht parat. Aber es ist nach wie vor sehr schwierig, für die schönen elektrischen Triebfahrzeuge ein passendes Thema zu finden. Und ich habe da etliche von....

Das mit der Beleuchtung ergab sich bei einem Besuch in unserem Baumarkt. Dort gab es verschiedene LED-Lichtleisten (z.B. als Unterbauleuchte für die Küche) im Angebot. Schwups - für 15 Euro war die mir... und schnell angebracht war die auch. Und das Ergebnis hat mich total überzeugt...

Momentan ist es bautechnisch etwas ruhiger bei mir, ich geh da nur ab und zu mal dran. Aber einen Spielkreis oder Testkreis habe ich bei mir immer auf dem Schreibtisch liegen. Da kann ich dann meine Loks ein bisschen spazierenfahren, damit die nicht verharzen....


Cätmän1

RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#11 von Remo Suriani , 10.11.2014 20:38

Hallo Markus,

auch wenn es überhaupt nicht mein Thema ist, muss ich doch als N-Bahner einen Blick bei Dir riskieren und unabhängig von dem Motiv gefällt mir das sehr gut. Gutes Gleismaterial, farblich sehr natürlich gestaltet, tolle Idee mit dem Rahmen und die sehr schöne Beleuchtung die die Details gut zum Vorschein bringt. Tolle kleine Szene.

Ich werde auf jeden Fall wieder reinschauen


Viele Grüße
Dirk

Rheinfort
Eingleisig/elektrifiziert am Niederrhein (Ep V/VI)

Rheinfort-Kapellen
Frei nach "Kirchen an der Sieg" und mit Selbstbauweichen (Ep V/VI)


 
Remo Suriani
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.316
Registriert am: 17.07.2013
Gleise Peco Code 55 / Selbstbau
Spurweite N
Steuerung ESTWGJ
Stromart DC, Digital


RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#12 von Cätmän1 ( gelöscht ) , 27.12.2014 21:07

Hallo, liebe Mitglieder!

Es hat zwar etwas länger gedauert, aber ich melde mich mit Neuigkeiten von meiner kleinen Anlage zurück. In den letzten Wochen habe ich nicht viel gemacht, wegen Arbeit und Familie. Über Weihnachten überkam mich dann die Lust am Basteln und ich hab das Teil mal wieder hervorgeholt. Nachdem ich die Verkabelung erledigt habe und endlich die Weichenantriebe gebaut habe, konnte ich auch noch etwas gestalten, aber seht selbst.



Die ersten Oberleitungsmasten sind gesetzt. Die Nebenbahntypischen Holzmasten waren in der Schweiz weit verbreitet. Im Hintergrund ein Ladekran aus einem Gussmetall-Bausatz. Die Sachen sind von Langley-Models, ebenso zahlreiche andere Accessoires, die ich auf der Anlage einbaue.

[





Eine fast fertige Szene am Bahnhof.







Rangierarbeiten am Ladegleis.







Katze, 160 mal kleiner als unsere (hab’s nicht nachgemessen…), als Gussteil zum Selberanmalen….



Auch ein nettes Detail, diesmal ein Bausatz von Artitec.

Wünsche allen noch ein schönes Wochenende und einen guten Rutsch in Neue Jahr!


Cätmän1

RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#13 von Tauern , 27.12.2014 22:26

Servus,

Sehr schon,mit Super details!!


Mfg Chris


Bahnfahren ist ÖBB
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=113861&start=275


 
Tauern
InterCity (IC)
Beiträge: 663
Registriert am: 06.09.2014
Spurweite N
Stromart Analog


RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#14 von memento , 27.12.2014 23:16

Hallo Markus,

das sieht alles wirklich erstklassig aus. Gefällt mir sehr gut!

Detailfrage: Wie hast Du denn die Gleiszwischenräume im Bahnhof gestaltet ...? Auch das sieht sehr sauber und vorbildgetreu aus ...

LG
Thomas


Bf. Loitzerwald – oder: Wieviel H0 geht auf 120x30 cm?
Drei Kreise in Preußen (Kleinstanlage 2016)


 
memento
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.219
Registriert am: 15.12.2011


RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#15 von Cätmän1 ( gelöscht ) , 28.12.2014 00:02

Hallo,

die Gleiszwischenräume sind einfach mit Schotter gefüllt worden und zusätzlich mit Vogelsand verdichtet.
Abschließend ist alles mit Airbrush und Pinsel behandelt worden.


Cätmän1

RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#16 von Cätmän1 ( gelöscht ) , 04.01.2015 14:13

Hallo, liebe Stummi-Mitglieder!

Heute gibt es ein größeres Update meiner bescheidenen Anlage. Nachdem im neuen Jahr der mir zur Verfügung stehende Kellerraum aufgeräumt und alles in Regalen verstaut wurde, hat sich ein respektabler Platz von ca. 3 x 3 m an der Wand entlang aufgetan.

Um Weihnachten herum habe ich im bekannten DSO-Forum herumgestöbert und bin über eine großartige Dokumentation der Stern & Hafferl Bahnen in Österreich gestolpert. So ein Mist!!!

Nach dessen Lektüre habe ich dann beschlossen, meine Anlage nicht mehr in der Schweiz, sondern in Österreich spielen zu lassen. An dem Bahnhof selbst habe ich nicht viel geändert. Die Kulisse entfiel, da ich demnächst weitere Segmente bauen will, um den gewonnenen Platz optimal zu nutzen.

Weiters habe ich meine beiden Fahrzeuge in den Hausfarben der S&H-Bahn umlackiert und meine Oberleitung nach den Gegebenheiten des Originals aufgebaut. Einfache Holzmasten, die ich aus Schaschlikspießen gemacht habe, sowie die Anfertigung der Einfach-Fahrleitung, für die ich 0,5 mm Kupferdraht verwendet habe. Ich hätte gern dünneres Material verwendet, aber aus Gründen der Stabilität und Hineingreifen bei Rangierarbeiten stand eine andere Materialstärke nicht zur Debatte. Zumal meine beiden Triebfahrzeuge mit schleifendem Stromabnehmer fahren. Für die Vervollständigung und Beschriftung der beiden Triebwagen werde ich mir demnächst entsprechende Decals anfertigen lassen.

Ich habe noch die Elektrik und Verkabelung weiter optimiert, so daß ich jetzt vier abschaltbare Abschnitte habe und ich mit zwei Tfz im Bahnhof fahren kann. Der abschließende Fiddleyard besteht aus nur einem Gleis, reicht aber für die jetzigen Zwecke mehr als aus.

Zunächst ist ein Streckenmodul, ein Bogen-Modul, ein weiterer Bahnhof und eben halt ein Fiddleyard geplant, die ich demnächst in Angriff nehmen werde. Für alle die, die sich für elektrische Nebenbahnen interessieren, hier der Link ins HiFo von DSO: http://www.drehscheibe-online.de/foren/read.php?17,7238851

Da heut in unserem Arbeitszimmer die Sonne so schön durchs Fenster schien, habe ich auf die schnelle ein paar Fotos vom aktuellen Stand geschossen.

Zur Zeit bastele ich jede Menge Bäume, da die Anlage ja auch begrünt werden will.






Cätmän1

RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#17 von memento , 04.01.2015 14:45

Hallo Markus,

auch nach dem Themenwechsel auf Österreich weiß Deine Bahn und Bauausführung absolut zu begeistern. Ich würde mich freuen, noch mehr Bilder zu sehen und vor allem bin ich natürlich auf den Baufortschritt gespannt, jetzt wo eine größere Fläche zur Verfügung steht.

LG
Thomas


Bf. Loitzerwald – oder: Wieviel H0 geht auf 120x30 cm?
Drei Kreise in Preußen (Kleinstanlage 2016)


 
memento
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.219
Registriert am: 15.12.2011


RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#18 von Cätmän1 ( gelöscht ) , 04.01.2015 15:44

Hallo, Thomas!

Danke für deinen Besuch! Es freut mich immer wieder, wenn meine kleine Bahn angeklickt wird.
Baufortschritte beschränken sich derzeit auf die Anfertigung von zahllosen Bäumen, die ich im Hintergrund pflanzen möchte. Im Bereich des Bahnhofs stehen sage und schreibe 13 Stück - und wenn ich mir so den Bereich hinter der Straße ansehe, ist noch viel Arbeit vor mir... Leider habe ich keine Hauszwerge, die die Arbeit erledigen... ich bin nur froh, daß die Arbeiten so weit vorangeschritten sind, daß ich einmal fahren und rangieren kann und das (nur) noch Ausgestaltungsarbeiten anstehen. An der Rampe am Ladegleis soll noch ein Magazinschuppen hin, da bin ich noch dabei, ein entsprechendes Vorbild zu sichten. Der Bereich um die Remise herum wartet auch noch auf seine Vollendung. Aber das ist es ja, was den Reiz bei so einem seltenen Thema ausmacht: fast alles muss ich selbst entwerfen, konstruieren und anfertigen. Zu kaufen gibts da nix! Na, bis auf die Preiser und ein bischen Kleinkram.
Und momentan haben wir einen kranken Kater zu pflegen, der sich ständig erbricht.... da ist man froh, in seiner kargen Freizeit so stumpfsinnige Arbeiten zu erledigen, wie Männchen anmalen oder Baumwohlinge zu drehen....

Ach ja, demnächst werde ich diesen Trööt noch umbenennen - weiß allerdings noch nicht, wie ich den Bahnhof taufen soll...


Cätmän1

RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#19 von Wheely ( gelöscht ) , 04.01.2015 16:10

Ha! Wieder einen N-Bahner gefunden.

Ich mag so kleine Basteleien, da wird oft mehr Liebe ins Detail gesteckt als bei großen Projekten.
Du musst dich nicht verstecken, das schaut gut aus!
Und jetzt wo sich mehr Platz ankündigt bin ich gespannt was sich entwickelt.


Wheely

RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#20 von Lennart98 ( gelöscht ) , 04.01.2015 16:30

Hallo,
der Bahnhof schaut sehr gut aus und auch die Bäume sind sehr schön gelungen! Da bin ich auch auf die Baufortschritte gespannt.
Gruß Lennart


Lennart98

RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#21 von Cätmän1 ( gelöscht ) , 04.01.2015 20:05

Guten Abend, allerseits.

So, nachdem ich den gestrigen Abend und den heutigen Nachmittag Baumrohlinge gebastelt habe, zeige ich euch meine Ausbeute:



Ich würde sagen, das ist ein Viertel dessen, was ich für das hintere Stück noch brauche.
Wie ich soeben mit dem Berinden der Rohlinge fertig bin, tönt ein Hupen: der letzte Zug des Tages kündigt sich. Eigentlich keine große Sache. Fahrgäste aussteigen lassen, Triebwagen in den Heizschuppen fahren. Als der reingefahren kommt, auch noch das:



Hat noch ein paar Wagen mitgebracht, der Gute! Jetzt müssen Überstunden gemacht werden: Sowohl für den TFZ-Führer wie auch für mich. Muss ja alles überwachen und die Weichen stellen!

In diesem Sinne noch einen schönen Restabend!


Cätmän1

RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#22 von Cätmän1 ( gelöscht ) , 11.01.2015 17:38

Hallo, liebe Forums-Mitglieder!

Viel Neues habe ich zur Zeit nicht, außer das ich im Hintergrund angefangen habe, den Wald aufzuforsten und endlich habe ich die Energieversorgung für die kleine Nebenbahn gebaut.
Den Wald kann ich erst später zeigen, weil die Anlage etwas ungünstig auf meinem Schreibtisch steht und ringsherum mit Bastelkram umstellt ist. Heute morgen musste ich jedoch feststellen, daß einer unserer Haustiger meinen Schreibtisch als Schlafplatz auserkoren hat. Ich habe ihn nur noch knapp mit dem Handy erwischen können. Darum also immer Katzenhaare auf der Oberleitung…





Die Umspannstation an der Laderampe. Ziemliche Frickelei mit dem dünnen Draht….



Sieht aber ganz brauchbar aus.



Die Remise… und darin: mein Sorgenkind, der ET4 von Arnold. Eigentlich ein Schmuckstück (vom Aussehen) und passt genau zu meinem Thema, aber fahrtechnisch ne richtige Gurke. Fährt einfach nur grauenvoll. Ich hab den schon ein paarmal auseinandergehabt, gereinigt, Ultraschallbad, neu abgeölt, Testrunden fahren lassen - aber so richtig will er nicht. Habe auch verschiedene Fahrregler getestet, darunter eins mit PWM. Aber nee… störrisch wie ein Esel… Jedenfalls kommt da keine rechte Freude auf, wenn der fährt. Hab mir auch überlegt, da einen neuen Motor einzubauen oder ein anderes Fahrwerk zu bauen. Da ist mir der alte ET 85 von Roco lieber. Der schnurrt wie ein Kätzchen…


Cätmän1

RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#23 von Wheely ( gelöscht ) , 11.01.2015 19:08

Hallo Markus, dass schaut doch richtig gut aus.
Was macht der Motor von deinem Schätzchen wenn du ihn ausgebaut mit Strom versorgst?
Brutzelt er tüchtig oder ruckt gar? Dann vielleicht mal neue Kohlen und den Kollektor richtig saubermachen.
Wenn der Rest der Kraftübertragung leichtgängig und gepflegt bleibt fast nur der Motor als Fehlerquelle.
Ist der Kollektor verschmiert sinkt zudem drastisch seine Leistung, respektive er läuft unwillig los.

Dennoch darfst du auch mal einen Blick auf den Geparkten auf freier Strecke erlauben.
Ich mag solche Modelle, sie haben einen ganz eigenen Charme.


Wheely

RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#24 von Cätmän1 ( gelöscht ) , 11.01.2015 19:51

Hallo,

fangen wir mal mit dem kleinen Triebwagen an:



Das ist der ET 4 von Arnold. Neulackiert und Umbau auf Sommerfeldt-Pantograph. Wie gesagt, fahrtechnisch ein Graus. Der Motor ist ok, gereinigt, gewartet. Getriebe mit Messing-Zahnrädern, alles leichtgängig. Liegt wahrscheinlich wirklich am Motor. Der bringts einfach nicht mehr. Habe mich mal auf den Seiten von SB-Modellbau informiert, da gibts einen Umbausatz mit Maxxon-Motor und Schwungmasse, Kostenpunkt bei etwa 80 Euro. Ist die Frage, ob sich das lohnt, oder ob ein Neu-Eigenbau die bessere Alternative ist, weil man da alles selbst in der Hand hat. Ich hab zu Testzwecken mal das 2-achsige Fahrgestell von Kato geordert. Wenn die Fahreigenschaften überzeugen, habe ich zumindest die Basis für einen Umbau. Habe sowas allerdings noch nicht gemacht, da muss ich mich erst einmal reinfuchsen. Aber ich schätze, da wirds drauf hinauslaufen, daß ich meine Fahrzeuge selber bauen werde...


Cätmän1

RE: Spur N: Stern&Hafferl-Bahn - das Ende vor dem Neuanfang

#25 von Konstantin2 ( gelöscht ) , 15.01.2015 02:42

Hallo!

Das freut mich aber sehr, dass sich Irgendwer auch für St&H Bahnen interessiert.
Ich versuche schon länger eine Anlage zu diesem Thema zu erstellen.
Allerdings in H0m.
Und im echten Leben restauriere ich das Graffel.

Ich schick Dir mal links.:

http://www.kleinbahnsammler.at/wbb2/inde...&threadID=13441

http://www.florianerbahn.at/CFB/index.ht...es_bewahren.htm

Wäre schön, wenn wir einen Kontakt aufbauen könnten.

Melde Dich. Könnte interessant sein.
Herzliche Grüße, Konstantin.


Konstantin2

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 36
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz