Willkommen 

RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#1 von JKnopf , 09.05.2015 20:15

Hallo,
so nun hab ich also auch angefangen meine Idee / Plan zu verwirklichen, lange habe ich mitgelesen, gefragt (auch dummes) nun hab ich mir gesagt - ewig nur Theorie muss mal ein wenig Praxis folgen, also war ich im Baumarkt meines Vertrauenes - und habe einiges als 12mm Birke Multiplex erworben, schon passend auf Länge und Breite geschnitten ... so dass ich zwei Segmente á 110cm x 45cm bauen kann...
Die höhe der Segmente habe ich auf 12cm für micht festgelegt, reicht meiner Ansicht nach bei der Größe um Stabil zu sein. Die meisten Elektronikbaugruppen sollten da auch drunter passen.
Da immer wieder die Frage nach den Kosten kommt für das Material ich habe ca. 45 EUR gezahlt.

Es geht hierbau übrigends um diese Planung viewtopic.php?f=24&t=121779&start=25#p1378261

Segment 1 ist fertig - und für meine Fähigkeiten / Möglichkeiten - recht stabil und passgenau geworden, hoffe ich...
(ich wohne zur Miete und muss sämtliche Arbeiten im Arbeitszimmer erledigen..., daher könnt ihr euch sicher vorstellen wie das so ist. mit dem Einsatz von Werkzeug und dem Staub / Dreck )

Rahmen Nummer 1

Links und Rechts zwei Eingriffe zum Tragen... die mittleren Stege mit je 3 Löchern a 40mm (Lochkreissäge) durchbrochen, für Kabel etc., wobei ich sagen muss die Lochkreissägen von W*ft haben mich enttäuscht, zumindest bei diesem Material - war das für mich, die Bohrmaschine und die Nachbarn eine Quälerei. Die feine Zahnung verklebt permanent - man muss immer wieder absetzen und die
Kreissäge reinigen... oder man erzeugt Feuer durch Reibung.
Die Durchbrüche für die Griffe habe ich mit einer Serien von 40mm Löchern vorbereitet und die verbliebenen Stege mit einer Feinsäge frei Hand herausgesägt, dauert ne Weile, aber es geht.
Eine elektrische Stichsäge besitze ich zur Zeit nicht - wäre sicher damit einfacher gegangen.


Um die Stabilität zu erhöhen habe ich in jede Ecke ein Dreieck geklebt / geschraubt, das macht die ganze Angelegenheit extrem stabil.


Rahmen Nummer 2 in Teilen...

Alle Verbindungen sind verschaubt (4mm x 50mm) und geklebt.

Das war dann mal der Anfang des Bauberichts - meines kleinen BW - mal sehen wie es weiter geht...


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht


JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#2 von JKnopf , 14.05.2015 16:53

Weiter gehts ich war ja nicht untätig ... diese Woche Rahmen zwei wurde fertig...


und heute hab ich mich daran gemacht die beiden Rahmen zu verbinden... schwieriger als gedacht - das genau und exakt hinzubekommen. Eigentlich wollte ich die beiden Rahmen einfach auf dem Fussboden mit der Seite ablegen wo später die Trassen drauf kommen und mit Schraubzwingen fixieren und verschrauben.... aber zum ein Glück ich hab nochmal mit der Wasserwage kontrolliert der Fussboden ist wellig und krum - das wäre voll in die Hose gegangen.

Da ich keine große Werkbank habe musste ich mir was neues einfallen lassen - um die Ausrichtung so hinzubekommen. So habe ich zunächst mal alles grob mit einigen Schraubzwingen zusammengeheftet und dann jede Ausrichtung einzeln kontrolliert und justiert - bis alles in Flucht war - da ich keine 2,2m Wasserwage oder dergleiche habe - musste ich mir was anderes einfallen lassen -- zum Glück hat meine Freundin noch Zwirn - mit dem konnte ich prüfen ob die beiden Rahmen wirklich in Flucht sind - solange der Abstand vom gespannten Zwirn zu Holzkante parallel ist passt es - siehe nächste Bilder ...


Auf einer Seite - habe mich mittels Hilfsschraube den Zwirn fixiert auf der anderen Seite ein schweres Gewicht - angebunden - um ihn auf Spannung zu halten. Der Zwirn sollte nicht direkt auf dem Holz aufliegen dazu habe ich hinten und vorne noch ein Streichholz untergelegt -- vorher mit dem Messschieber natürlich kontrolliert ob diese gleich Dick sind - ich war überrascht wie einheitlich die Dinger sind... obwohl sicher ein genaueres Referenzmaß besser wäre?


in der Mitte ist zwischen Zwirn und Holz etwas mehr als eine Streicholzdicke Platz - ca. 0,5mm Abweichung auf 1100mm Strecke - ist das noch genau genug?
(für mich erstmal schon)

Die Verbindung wird durch vier 8mm M Schrauben hergestellt - allerdings waren die Flügelmuttern keine gute Idee speziell wenn man es wie ich richtig fest anziehen möchte. Daher werde ich die bei Gelegenheit durch normale Muttern ersetzen und ggf. noch einen Federring unterlegen.



Wem's noch nicht aufgefallen ist - ich hab mich tierisch selbst drüber geärgert - beim Anzeichnen der Grifflöcher habe bin ich (wollte ich : ) von der Mitte ausgehen, hab dabei aber vergessen die Materialdicke der Aussenseite abzuziehen ärgerlicher Schönheitsfehler, beim nächsten werd ich auch daran denken.



Jetzt bin ich noch am überlegen - da mein BW ja in der flachen Ebene liegt - macht es ja eigentlich keinen Sinn die Trassen auszusägen und die Lücken dazwischen später wieder mittels Landschaftsbau zu verschließen? oder?
Ich hätte jetzt die beiden Kästen direkt mit 8mm Pappelsperrholz 1100 x 450 verschlossen - und darauf weiter gebaut - spricht da etwas dagegen?


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht


JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#3 von JKnopf , 18.05.2015 20:12

so und weiter bin ich - das verlängerte WE war dafür ganz nützlich...
Ich habe mich dafür entschieden - die Rahmen jeweils komplett mit einer Platte aus 8mm Pappelsperrholz zu überziehen - da mein BW im wesentlich in einer Ebene liegen wird. Zusätzlich werden die Gleisrelevantenbereich noch mit 6mm Korkplatten beklebt, dazu später.


so das ganze fertig. Die Oberfläche ist auch recht Ebene - wenn ich mit der Wasserwaage drüber gehe gibts höchsten hier da mal einen kleiner Lichtspalt - würde sagen im Bereich < 0,5mm weil selbst dickeres Papier nicht mehr zwischen Wasserwage und Platte paßt.
Ist dass noch genau genug??

Auch wenns noch zu früh ist - mussten schonmal ein paar Gleise probeliegen - so wie geplant, mir nur einer kleinen Änderung - wo mir ein Weichenantrieb - genau auf einen Querspannt gerutsch war, was sich zum Glück durch einfügen einer kurzen 63mm Geraden korrigieren liess.


Jetzt bin ich noch dabei - für einige Gebäude mich zu entscheiden ... dazu weiter im Planungsthread....


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht


JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#4 von Pauline , 19.05.2015 08:22

Hallo, André!

Dein BW macht gute Fortschritte. Deine saubere Arbeit gefällt mir sehr (leider kann ich das nicht so gut).

Der geplante Korkunterbau gleicht kleine Unebenheiten von 1 mm locker aus.
Eine Platte für das BW genügt; meist befinden sich die BW in ebenem Gelände. Hügel oder Senken sind dort eher selten.


Viele Grüße!
Jürgen
Et situs vi late inista per carnes
Ich freue mich auf Euren Besuch: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=63941


 
Pauline
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.984
Registriert am: 04.05.2011
Ort: fast in Hessen
Gleise Märklin K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Tams RedBox/ModellStellWerk
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#5 von JKnopf , 19.05.2015 20:32

@Jürgen
danke für das Kompliment. hoffentlich bleibt es so sauber *g*
mal sehen was meine Gebäudeauswahl noch für Änderungen am Gleisplan erfordert, deswegen hier erstmal Pause...


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht


JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#6 von MrBinford ( gelöscht ) , 19.05.2015 20:36

Hallo André,

von mir bekommst Du auf jeden Fall schon mal den Ehrentitel "Modul-Meisterschreiner".

Gruß

Ralf

P.S.: Bisher kannte ich nur einen berühmten Menschen aus Plauen: Erich Ohser. Vielleicht wird sich das bald ändern.


MrBinford

RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#7 von JKnopf , 20.05.2015 20:25

Hallo Ralf,

mal sehen ob ich noch zum Schreiner werde, bin eigentlich in der IT tätig - und programmiere da eher - als dass ich mit den Händen arbeite.

Ja den Erich Ohser kenn ich auch - wenn der Vater mit dem Sohne ...


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht


JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#8 von MrBinford ( gelöscht ) , 20.05.2015 20:33

Zitat von JKnopf
Hallo Ralf,

mal sehen ob ich noch zum Schreiner werde, bin eigentlich in der IT tätig - und programmiere da eher - als dass ich mit den Händen arbeite.

Ja den Erich Ohser kenn ich auch - wenn der Vater mit dem Sohne ...



Hallo André,

schön, daß Du E.O.Plauen kennst. Freut mich.
Ich wollte nämlich auch mal Cartoonist werden. Und habe vor Äonen zum Spaß in Turbo-Pascal programmiert.
Jetzt bin ich (über die Industrie) im Handwerk als Elektriker tätig und weiß seitdem als Hobby-Modellbauer:
Man sollte eigentlich grundsätzlich immer alles können oder doch zumindest bereit sein, alles zu lernen.
Und - sei ehrlich - für Schreibtischtäter sind handwerkliche Tätigkeiten ein wirklich notwendiger und erholsamer Ausgleich.
Oder???

Gruß

Ralf


MrBinford

RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#9 von JKnopf , 20.05.2015 21:39

Hallo Ralf,
ja das ist ein schöner Ausgleich hätte ich nur eher den Platz gehabt *g* erst mit der neuen Wohnung konnte der Plan wieder reifen und sich entwickeln - hab ja jetzt fast ein Jahr mich informiert hier mitgelesen, schonmal was anderes geplant und nochmal neu geplant ... bis zu dieser Idee ... in Segmenten zu bauen, d.h. das was ich jetzt baue wird nur ein Teil des großen und ganzen. (je nachdem was mir die Regierung noch genehmigt)

Auch hoffe ich noch bei der ganzen Automatisierung und Steuerung - noch auf meine Fähigkeiten als Elektroniker und Programmierer zurückgreifen zu können ... mal sehen was bzw. wie man RocRail anpassen / erweitern kann -... wird noch spannend.

PS.: ich programmiere noch heute in Turbo Pascal wenn man so will nur heißt es heute Delphi *g*


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht


JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#10 von MrBinford ( gelöscht ) , 20.05.2015 21:51

Zitat von JKnopf

PS.: ich programmiere noch heute in Turbo Pascal wenn man so will nur heißt es heute Delphi *g*



Delphi?
Ich hoffe, da wird dann nicht hauptsächlich orakelt.

Gruß

Ralf


MrBinford

RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#11 von JKnopf , 29.05.2015 11:04

Hallo,

so der nächste Schritt steht bevor - es sollen Korkplatten beschaft werden - die als Gleisunterbau / Bettung dienen sollen, hier im Baumark kann ich 7mm Platten bekommen - wäre das von der Dicke her OK? oder soll ich mich andersweitig umsehen?

Welcher Kleber ist dafür empfehlenswert?

Da mein BW ja in einer Ebene liegt - werd ich wohl den Kork sehr grossflächig aufbringen, nur hier und da ein paar Freifläche anlegen, wo sich dadurch ne Böschung ergibt - z.B. würde ich gerne das Gleis der Strecke auf einen separaten Bahndamm verlegen.
Die Gleise direkt im BW - da gibt es ja eigentlich keine Böschungen oder dergleichen - daher kommt dort grossflächig Kork darunter - oder wie macht ihr dass?


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht


JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#12 von kukuk , 29.05.2015 15:30

Hallo André,

was möchtest Du mit den Kork-Platten erreichen? Einfach als einfacher zu bearbeitender Untergrund wo man ein paar Schrägen oder so reinritzen kann? Dann sind 4 oder 7mm Platten aus dem Baumarkt genug.

Oder soll es als Geräuschdämmung dienen? Da ist meine Erfahrung mit Kork: Bringt nicht wirklich etwas. Irgendwo hier im Forum gibt es einen guten Bericht über Schalldämmung. Dort wird empfohlen, Resorb zu verwenden und obendrauf dann Kork für die Abschrägung/etc....

Ich habe bei meiner Anlage jetzt eine Schicht aus 6mm Resorb und darauf 4mm Kork. Das ganze mit Uhu-Greenit geklebt. Man hört sehr leise das Rollgerausch, aber keinen "Lärm". Richtig angenehm und gut.
Man muss natürlich aufpassen, das mit nicht mit Holzleim oder so irgendwelche Schallbrücken einbaut, dann ist das ganze natürlich für die Katze.

Grüße,
Thorsten


Epoche VI (3L K-Gleis) mit Märklin CS3+, MS2 und MS1
Rollmaterial von Brawa, Fleischmann, Märklin, Piko, Roco, Trix und vielen mehr


kukuk  
kukuk
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.072
Registriert am: 17.01.2007
Homepage: Link
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3+
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#13 von JKnopf , 29.05.2015 15:51

Hallo Thorsten,
ich hatte zwei Dinge mit dem Kork im Sinne - einerseits daraus die Bettung zu "schnitzen" und letzendlich auch Geräuschminderung.
Du entmutigst mich gerade ein wenig - jetzt muss ich wohl nochmal umdisponieren


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht


JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#14 von krook202 ( gelöscht ) , 31.05.2015 22:09

Hallo zusammen

Ich verwende lediglich Trittschall 5mm (Weichfaserplatten) auf MDF. Erst hatte ich eine Schicht Schaumstoff dazwischen geklebt, dafür jedoch kein zufriedenstellendes Ergebnis erhalten, da der Schaumstoff relativ flexibel ist und keine gute Verklebung erreicht wurde. Bei Erweiterungen habe ich somit nur noch Trittschall draufgeklebt und diese Schalldämmung genügt mir.
Ich rate dir André je ein Muster zu erstellen, die du fertig beklebst. Trittschall und darauf noch Kork könnte sehr gut funktionieren, wäre mir jedoch zu aufwändig. Den vorteil bei Kork ist die Schneidbarkeit. Diesen kannst du einfach mit dem Kutter schneiden. Bei meinen Weichfaserplatten habe ich da so meine Probleme, da immer Fasern mit dem Messer mitgerissen werden, und so das Messer nicht mehr schneidet.
Ich denke selbst Testen und selbst entscheiden was für dich genug gut ist, wäre sicherlich am besten.

Gruss Roger


krook202

RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#15 von Greiner ( gelöscht ) , 01.06.2015 10:48

Hallo Andrè,

für die reine Schalldämmung eignet sich Gummikork hervorragend. Gibt es in verschiedenen Stärken. Verklebung kann punktuell mit Acryl aus dem Baumarkt erfolgen.
Wenn du Gummikork ganzflächig verklebst, hast du eine voll wirksame Schalldämmung, egal was du mit welchem Kleber dann darauf aufbringst. Schallbrücken kann es nicht mehr geben.

Gruß
Peter


Greiner

RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#16 von JKnopf , 02.06.2015 07:47

Hallo,
@Peter:
werd ich mal ausprobieren - mit einer kurzen Teststrecke - muss nur nochmal ne billige Sperrholzplatte als Grundlage zum Verkleben besorgen.

@Roger:
Trittschall? meinst du das Zeug aus dem Baumark was für gewöhnlich unters Laminat kommt?

werde dann mal am WE mir entsprechendes Versuchsmaterial besorgen und schauen was mir gefällt / bzw. was ich für Leise genug halte.

Derzeit tendiere ich zu einer Kombination aus dünnen Trittschalldämnung + Kork oben drauf - diese Schichtung würde ich mit
dem Untergrund (Trasse) verkleben - nach möglichkeit mit einem nicht ganz aushärtendem Kleber. Nur bin ich noch am überlegen
ob ich die Schienen wirklich klebe oder nicht in der oberen Schicht verschraube. Stellt sich natürlich die Frage wie gut halten
die Schrauben in Kork? -- vermutlich eher nicht -- oder?


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht


JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#17 von Greiner ( gelöscht ) , 02.06.2015 08:54

Hallo Andrè,

Jede zweite Schiene mit etwas Heißkleber fixieren reicht.
Durch das Einschottern hält das dann bombenfest.
Schrauben in Kork geht nicht und wenn du längere Schrauben nimmst, baust du Schallbrücken.

Gruß
Peter


Greiner

RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#18 von krook202 ( gelöscht ) , 07.06.2015 11:56

Hallo André

Ja genau, bei meinem steht zwar Parkettunterlage, jedoch ist dieser sicher ebenso für Laminat.
Um die Schinen zu kleben, benutze ich von Uhu einen Kontaktkleber (UHU Alleskleber Kraft, Kraftkleber Art 45040). Dieser hällt sehr schnell, dabei gibt es zwei Auftragsmöglichkeiten. Entweder du trägst beidseitig kleber auf, lässt ihn trocknen bis nicht mehr klebrich (ca.5-10min, je nach Zimmertemp.), und drückst dann die Gleise auf, das Klebt sofort, es kann nichts mehr verschoben werden. Bei der zweiten Variante kann einseitig aufgetragen werden (Schine) dann Gleis platzieren, es kann nochmal gerichtet werden, nach ca. 5min nochmal fest drücken und fertig
Nachteil: Der Leim in kleinen Tauben sollte schon aus spargründen nicht übers ganze Gleis sondern nur Stellenweise aufgetragen werden, er ist nicht ganz billig. Hier in der Schweiz SFR 5.90 pro Taube (42g).

Gruss Roger


krook202

RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#19 von JKnopf , 07.06.2015 21:09

Hallo Roger,
ja das wird wohl das gleiche sein. Denke ich.

Mmh Klebertechnisch würde ich eher etwas bevorzugen was nicht komplett aushärtet, bzw. wieder aufgelöst werden kann - sei es mit Feuchtigkeit oder mit einem Lösungsmittel / Spiritus / Aceton oder dergeleichen, solange es die Schienen nicht schädigt.


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht


JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#20 von JKnopf , 21.06.2015 20:01

Hallo,

ich plane derzeit die Unterteilung in Abschnitte meiner Anlage, mittels Stromfühler. Ich möchte gerne soviel wie geht überwachen, da später vieles automatisiert
ablaufen soll.
Derzeit sieht mein Plan so aus:



1) ==> Halteabschnitt - Nothalt - solange das Nachbarmodul noch nicht existiert
2) ==> Durchfahrtsblock
3) ==> Halteabschnitt für Fahrten von Rechts -> Links
4) ==> Bremsbschnitt
5) ==> Halteabschnitt für Fahrten von Links -> Rechts
6) ==> Überwachungsabschnitt
7) ==> Abschnitt zum Bahnhof
==> Überwachungsabschnitt
9) ==> Bremsabschnitt
10) ==> Halteabschnitt
11) ==> Überwachungsabschnitt
12) ==> Überwachungsabschnitt
13) ==> Durchfahrtsabschnitt - Bekohlung, Wasser, Entschlacken, Besanden
14) ==> Durchfahrtsabschnitt
15) ==> Überwachungsabschnitt
16) ==> Überwachungsabschnitt
17) ==> Bremsabschnitt
1 ==> Halteabschnitt
19) ==> Vor dem Lokschuppen
20) ==> Bremsen in den Lokschuppen
21) ==> Halteabschnitt
22) ==> Vor dem Lokschuppen
23) ==> Bremsen in den Lokschuppen
24) ==> Halteabschnitt
25) ==> Bremsabschnitt Richtung Ausziehgleis
26) ==> Bremsabschnitt
27) ==> Halteabschnitt - Halten am Rohrblasgerüst
2 ==> Bremsabschnitt - zum Rohrblasgerüst
29) ==> Überwachungsabschnitt
30) ==> Bremsabschnitt Servicegleis, Kohleliefeurng, Sandlieferung, Schlacke Abfuhr
31) ==> Halteabschnitt

Den Abschnitt 13 muß ich ggf. noch weiter unterteilen, die Loks sollen nach Möglichkeit
exakt an den einzelnen Stationen stoppen.
1. Halt Kohle
2. Halt Wassernehmen
3. Halt Entschlacken
4. Halt Sand auffüllen
Es ist halt die Frage brauche ich dafür extra Belegtmelder - oder macht
man sowas über Punktmelder? (Reedkontakte, Reflexlichtschranken)

Der Abschnitt 30 - muss ggf. auch so unterteilt werden um die Wagons
mit Sand, Kohlelieferung exakt abzustellen?

Die Abschnitte 6, 8, 11, 12, 15, 16, 29 - sollen nur
der Überwachung dienen - ich weiß nur nicht ob man in RocRail
soetwas definieren kann - sprich das keine Weichenschaltung
erfolgen darf - solanger der Abschnitt noch besetzt gemeldet
wird?

Ich habe mich entschieden die Weichen auch wenn Sie eine
Weichenstraße bilden einzeln zu überwachen, um ggf. keine
Fahrmöglichkeiten zu blockieren.

Die Halteabschnitte würde ich mit ca. 10 cm zum Prellbock hin
definieren - ist dies lang genug?

Vor den Weichen würde ich auch 10cm Platz lassen - bevor
der Meldeabschnitt beginnt?

Welche Abstände nehmt ihr so dafür?


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht


JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#21 von JKnopf , 27.06.2015 21:16

Hallo,
ok - das mit den Abschnitten muss ich mir wohl selbst erschließen Mittlerweile habe ich gelernt - mit Rocrail das man dafür Blöcke nimmt die meistens mit zwei überwachten Abschnitten (enter und in) gebildert werden, daher muss ich meine Aufteilung nochmal neu planen. Damit mir aber nicht langweilig wird habe ich mich heute mal einem anderem Apsekt meines wiederentedeckten Hobbies gewidmet und nach geschätzt 30 Jahren? mal wieder ein ersten Häuschen gebaut - und dabei versucht viel zu probieren - was ich hier und anderswo schon gelesen habe... statt nur das Häuschen zusammen zu kleben...

Als Versuchsobjekt dient der kleine Haltepunkt Hintertupfingen von Faller - von nen 10er ein gutzes Versuchsobjekt, damit kann man ja keinen großen Schaden anrichten. Was mir nicht gefallen hat an diesem Bausatz -- die Farbgebung -- wer baut schonen einen grünen Haltepunkt?? Da meine spätere Anlage ja eher Preußisch / Sächsisch werden soll - hab ich mir mal Gedacht das Teil muss Rot werden, und Backstein farben - daran kann man gleich mal anmalen üben, lasieren und gratinieren... Also hab ich mir ne Sammlung von Revel Acrylfarben besorgt die Matt abtrocknen.

Der Bausatz die Originalfarben - quasi das was man vom Hersteller bekommt, ich hoffe das Foto vom Karton ist erlaubt - sonst möge der Admin mir es bitte gleich sagen und ich entferne es sofort.


Der erste Anstrich der Außenwände - in Ziegelrot Nr. 37 - dies wurde nach dem Trocken mit einer Mischung aus Steingrau (75) und Weiß (05) was stark mit Wasser und einem Tropfen Spüli verdünnt war überstrichen - und nach einer kurzen Antrockungspause wieder abgewischt... das Ergebnis hat mich nicht gleich überzeugt, daher habe ich den Vorgang einige Mal wiederholt, bis ich die richtige Farbmischung und Vortrockungszeit heraus hatte...



Das ist da Ergebnis - zwischendrinn hab ich vergessen Fotos zu machen
Die Original gelben Fensterrahmen, habe ich weiß gestrichen, die Türen in Grün (Seegrün + Lichtgrün) , das ist mir nur bedingt gelungen, ich brauche eindeutig noch feinere Pinsel mit meinem 5mm "Pinselchen" ist mir der Auftrag der Farbe nicht gut gelungen, das hätte ich mit feiner vorgestellt.



Das eigentlich braune Absperrgeländer, hab ich im gleichen Sinne passen zu Türen und Fenster auch in Grün und Weiß umgestrichen... die braune Grundplatte hab ich speziell im Wartebereich mit Steingrau (75) überpinselt und die Fugen der Steinplatten mit start verdünntem Schwarz ausgefüllt (lasiert).

Den Mauersockel habe ich auch Steingrau gestrichen - statt weiß - was ich erst vor hatte, weil weiß bleibt sowas ja meistens lange nicht.

Die braune Bank im Wartebereich - wurde weiß gestrichen, gefällt mir einfach besser.










Das Dach teilt sich in Vordach über Wartebereich, das habe ich lediglich in Rost (83) gestrichen und mit der Schwarzenbrühe
die Vertiefungen lasiert, anschließen als alles schön trocken erschien hab ich etwas Rost (83) mit Weiß aufgehellt und versucht mittels trocken Pinsel ein paar Akzente zu setzen (gratinieren) nur sieht man das auf den Bilder nicht ... schaden...
Das Dach vom Hauptgebäude habe ich nur Streinrau behandelt, und mit "Drecksbrühe" .. was hier noch fehlt ist der Ruß vom Schornstein das muss ich noch nacharbeiten.



So und "fertig" ist meine Version von Hintertupfingen als Haltepunkt "Bahnbetriebswerk" ...
Was noch fehlt? die MOBA drum herum , naja ein Dachrinne wäre nicht schlecht, der Schmutz am Schornstein ein paar Preiser.

So das wars erstmal von mir für heute... Kritiken sind wie immer gerne gesehen und gelesen, ich lerne noch.


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht


JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#22 von MrBinford ( gelöscht ) , 27.06.2015 22:05

LEGO

Das macht Dich ja sowas von sympathisch...

Gruß

Ralf


MrBinford

RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#23 von JKnopf , 28.06.2015 10:27

Hallo Ralf,

LEGO ist es zwar nicht -- weil das gabs in der DDR ja net *g* - wir hatte PEPE *g* und davon hab ich noch mehr ... siehe unten...
und wie ist nun die Meinung zu meinem Hintertupfingen? so schlecht das Euch dazu nix mehr einfällt?

-- kopiert aus meinem Planungsthread --

Der Gleisplan hat sich mal wieder angepaßt -- damit die Lokleitung auch einen Platz in meinem BW finden kann, zu diesem Zweck wurde das aktuelle Gleis zum Rohrblasgerüst mit dem Stummel zum abstellen des Mobilen Rohrblasgerüstes gestrichen. Die bisherige Zufahrtsweiche zu diesem Bereich wurde durch eine Rechtsweiche ersetzt - und das Gleis so nach Rechts auf der Anlage verlängert. Wo jetzt das Rohrblasgerüst samt Kompressorhaus seinen Platz finden soll. Das mobile Rohrblasgerüst soll nun auf dem parallelen Gleis zum Lokschuppen (oberhalb) abstellt werden. Dazu wird dieses Gleis bis zu Anlagenkante verlängert.
Die Lokleitung bekommt nur den ganzen Platz oberhalb des Sandbunkers wo vorher die Gleisanlagen für das Rohrblasgerüst waren.

Aber sehr selbst - so würde es gehen -- was meint Ihr?

Der neue Bereich um den Lokschuppen:


Der neue Platz fürs Rohrblasgerüst


Gesamtübersicht:


Noch zwei Optionen / Überlegungen habe ich im Hinterkopf - einerseits könnte ich die Zufahrt zum Rohrblasgerüst noch durch eine DKW ersetzen und so noch einen Abstellgleis in Richtung Lokleitung vorsehen??

Auch überlege ich den R9 Bogen in der unteren Hauptstrecke durch eine Linksweiche zu ersetzen - und den so entstehen gerade aus führenden Zweig als Bahnhofsdurchfahrtsgleis zu nutzen und die beiden oberen Gleise im Bahnhof Richtungsgebunden zu verwenden.

Die DWW, ist auch auf dem Prüfstand - ggf. wird diese durch eine Y-Weiche ersetzt, weil der mittlere Abstellgelsistummel - gefällt mir persönlich nicht so recht - auch wenn für einige Fälle so ein kurzer Abstellgleis durchaus praktisch sein kann - z.B. wie zunächst gedacht für einen Lokwechsel -- was ist Eure Meinung?


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht


JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#24 von MrBinford ( gelöscht ) , 29.06.2015 21:11

Zitat von JKnopf
Hallo Ralf,

LEGO ist es zwar nicht -- weil das gabs in der DDR ja net *g* - wir hatte PEPE *g* und davon hab ich noch mehr ... siehe unten...
und wie ist nun die Meinung zu meinem Hintertupfingen? so schlecht das Euch dazu nix mehr einfällt?



Sorry, aber mit Gleisplänen habe ich es nicht so.
Vielleicht später mal, wenn ich Platz für eine Anlage habe.
Also im Jahre 20... oder in einem Paralleluniversum.....

Soso, also kein Lego...

Gruß

Ralf


MrBinford

RE: Kleines Bahnbetriebswerk wird errichtet...

#25 von JKnopf , 06.07.2015 18:28

Hallo,

und wenn der Postmann zweimal klingelt bringt er mir neue Bausätze so wie dieses WE - bei der Hitze die optimale Beschäftigung...

da hab ich mir mal eine Bekohlungsanlage von Auhagen gegönnt - und zusammengeklebt, und angemalt,









Was denkt ihr? dreckig genug? oder hab ichs versaut?


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht


JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 125
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz