Willkommen 

RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#1 von JKnopf , 19.02.2015 13:08

Hallo,
da ich wie im ersten Planungsthread zu lesen - von der "Großen" Idee abgegangen bin - versuche ich nun etwas kleiner ne schöne Präsentationsanlage für einen Teil meines Dampf-Betriebenen Rollematerials zu basteln.
Meine 1. Überlegung ist ein kleines Bahnbetriebswerk mit allem notwendigen zur Versorgung von Dampfloks.
Auf einer Fläche von ca. 2,20 x 0,45m - dabei will ich mir die Option offenen halten ggf. das ganze später in etwas größeres einzubinden. Daher auch die durchgehende Strecke welche als "Streckenanbindung" bezeichnet ist.



So kurz zur Erklärung meines Entwurfs ...
Das BW soll außerhalb des eigentlichen Bahnhofs liegen - daher hier das dunkelgrüne Gleis was ich als Streckenanbindung bezeichnet habe - das führt in Richtung Bahnhof. Der Haltepunkt ist nur als Zustiegspunkt für die Mitarbeiter des BW gedacht - Quasi als Service für die Bahnangestellten die aus der Stadt zur Arbeit wollen.

Da auf der Fläche keine Drehscheibe vernünftig unterzurbringen geht, habe ich mich für einen zweiständigen Lokschuppen entschieden - das passt auch besser zum kleinen BW.
Das zusätzliche Gleis was mit Rohrausblasgerüst betitelt wird - soll auch ggf. als Waschplatz und zusätzliche Wartungsgrube - mit Bockkran für Lokreparaturen dienen.
(Im Lokschuppen würde ich auch Wartungsgruben vorsehen - für die "Kleinreparaturen",
bzw. für die morgendliche Inspektion bevor es auf Reise geht.)

Die Besandung fehlt in meinem Plan noch - die würde ich wohl nach der Bekohlung einfügen,
und das Lager für den Sand an das Ende des Kohlenachschubgleises platzieren.

Was haltet ihr von meinem Entwurf?


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht


JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#2 von ET 65 , 19.02.2015 18:56

Zitat von JKnopf
... Was haltet ihr von meinem Entwurf?

Hallo André,

ehrlich? Nicht viel.

Die Idee ist nicht schlecht, aber nach meiner Ansicht nicht betriebstauglich umgesetzt.

1. Der Bogen im Ziehgleis rechts außen ist eine Katastrophe. Wenn ein Ziehgleis, dann bitte gerade - oder parallel zum Streckengleis, aber nicht davon weg.
2. Welchen Sinn macht die Sägefahrt, wenn das Bw in umgedrehter Lage ohne Sägefahrt zu erreichen ist? D.h. Ziehgleis weglassen.
3. Rohrblasgerüst und Bockkran weg von der Strecke, d.h. Lokschuppen nach vorne und das Gleis dahinter.
4. Abstell- und Schlackewagengleis kann dann auch nach vorne.
5. Bei der Größe der Bekohlung und des Bw's wird kein extra Kohlewagengleis benötigt. Die können auch auf dem Abstellgleis Platz finden.

Der seitliche Abstand der Gleise zur Anlagenkante bitte nicht kleiner als die Tiefe der Fläche, die ein umgefallenes Fahrzeug zum darauf Liegenbleiben braucht. Ansonsten liegen die Fahrzeuge immer gleich auf dem Fußboden.
Das heißt dann auch, dass die Übergänge auf die möglicherweise benachbart anschließenden Segmente möglichst gerade, aber bitte nicht weiter zum Anlagenrand verlaufen sollten.

Abschließend wäre es sicher sinnvoll, uns mitzuteilen, welche Loks / Lokklassen dort beheimatet werden sollen. Ein großer Schlepptenderdampfer hat nämlich in einem Bw dieser Größe nichts verloren.

Ich hoffe, ich habe alles...

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.089
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#3 von DB-IV-Proto87 ( gelöscht ) , 20.02.2015 20:39

Hallo zusammen,

ich stimme Heinz weitgehend zu, nur die letzte Aussage möchte ich nicht unkommentiert stehen lassen. In Herzberg (Harz) sind bis zum Ende des Dampfbetriebs 044 auf kaum mehr Platz behandelt worden. Zwar hat es auch eine Drehscheibe gegeben, aber deren Bühnenlänge ist nicht ausreichend gewesen. Zum Wenden ist es als Lz zurück nach Northeim gegangen...

Grüße aus Nürnberg,

Alexander


DB-IV-Proto87

RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#4 von JKnopf , 21.02.2015 16:07

Hallo,

erstmal vielen Dank für eure Rückmeldungen. Werde den Plan nochmal anpassen. Versuche dabei die Sägefahrt zu vermeiden was aber auf Grund des geringen Platzes nicht einfach wird.

Was die Umplatzierung des Lokschuppens angeht - warum sollte das Rohrblasgerüst hinter dem Schuppen liegen? Gibt es dafür betriebliche Gründe? Von der Präsentation Optik fände ich davor schöner ... weil man direkt auf die Szene schaut.

Das Gleis für den Kohlenachschub und Schlackewagen werde ich zu einem Abstellgleis zusammen fassen, die Zufahrt dorthin wird wohl ne Sägefahrt sein, das gibt der Platz aktuell nicht besser her. Das Ziehgleis wird dann natürlich gerade hab voher gedacht es sieht vielleicht gefälliger aus wenns im Bogen verläuft...statt alles gerade und parallel.

Als Loks sollen dort BR75, BR89, BR86, BR64 und BR80 ein und ausgehen ... also eher kleinere Loks.


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht


JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#5 von ET 65 , 21.02.2015 16:27

Zitat von JKnopf
... Was die Umplatzierung des Lokschuppens angeht - warum sollte das Rohrblasgerüst hinter dem Schuppen liegen? Gibt es dafür betriebliche Gründe? Von der Präsentation Optik fände ich davor schöner ... weil man direkt auf die Szene schaut. ...

Hallo André,

von der Seite betrachtet, gebe ich Dir 100 %-ig Recht.
Aber hast Du Dir mal überlegt, was passiert, wenn man mit Druckluft in einen Aschehaufen hineinbläst, der sich direkt neben der Strecke befindet? ICH möchte da nicht Lokführer sein und an der Lokschuppen vorbeifahren...

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.089
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#6 von JKnopf , 22.02.2015 11:59

Hallo Heinz,

ok - das ist natürlich ein Apsekt, den ich als Nichtbahner so nicht gesehen hätte mmh - ok -dann werd ich mal versuchen das Rohrblasgerüst nach hinten zu verlagern und heute mal noch nen neuen Gleisplan einstellen. Möchte aber wenns geht von vorne nen guten Blick auf diesen Teil des BW zu haben...

André


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht


JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#7 von JKnopf , 22.02.2015 13:50

Hallo,

so mein neuer Versuch ...


wie ihr seht habe ich einige Sachen umarangiert.

Das Rohrblasgerüst liegt jetzt am hinteren Rand. (ist ein Faller Set, aus Gerüst + Kompressorhaus)
Der Lokschuppen ist etwas nach vorne gerückt. Das Ausziehgleis wurde begradigt. Die evtl. Anschlüsse an Nachbarsegmente treffen jetzt im rechten Winkel auf die Segmentgrenzen.

Allerdings bin ich bei der Zufahrt zum BW bei der Sägefahrt verblieben - da direkter Zufahrtsarten - mir nach links und rechts zuviel Platz wegnehmen würde - ich möchte ja ggf. auch auf dem Segment alleine "spielen" können ... für die direktere Zufahrt müßte ich von der Hauptstrecke aus auch die Zufahrtsweiche viel weiter an den Rand verlegen...
(ich hab mal ein paar Entwürfe als Scarm Format angehangen)

Für die Entschlackungsanlage von Faller muß ich mal schauen obs das auch ne nummer kleiner gibt die erscheint mir für meine BW Größe etwas überdimensioniert.


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#8 von JKnopf , 08.03.2015 13:19

Hallo,
auch wenn ich auf meinen letzten Entwurf keine Rückmeldung bekommen habe, versuche ich mal im Monolog weiterzumachen.

Hier der nächste Versuch - die Sägefahrt ist für den normalen Betrieb nicht mehr erforderlich Loks können direkt von der Strecke zur Bekohlung, Entschlackung, Wasserversorgung, Besandung in den Lokschuppen fahren.

Nur für den Besuch der Ausblasanlage / Kesselreinigung ist eine Sägefahrt durch mein BW notwendig. Auch die Versorgung des Sandbunkers, Kohlebunkers und Abtransport der Schlacke ist ein wenig Rangieren erforderlich.

Weiterhin kann das BW jetzt von der Strecke aus ggf. aus zwei Richtungen angefahren werden, wenn auch die Einfahrt von Links ein wenig rangieren erfordert, um alle Stationen der Abrüstung / Aufrüstung zu durchlaufen.
Die Loks können so auch - auf einfache Weise das BW verlassen.

Unten Rechts an der Straße - will ich versuchen ne kleine Siedlung anzudeuten - das Häuschen hätte ich noch über - ggf. ist das ja ein Bahnwärter der dort wohnt - oder der Nachwächter welcher das Gelände im Blick hat - Platz für einen schönen Garten hat die Ecke ja noch ... rund um das Haus.



Ich habe das ganze mal auf dem Fussboden ausgelegt ...













Ich weiss die Signalisierung ist vielleicht übertrieben - aber die Signale sind nunmal im Fundus und zum Einlagern zu schade ...
(ich hab noch mehr davon ... wären einflüglige besser / richtiger? - habe davon als Laie natürlich keine grosse Ahnung)


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#9 von Wolfram1 ( gelöscht ) , 31.03.2015 16:37

Hallo André,

ich habe keinen Faller-Katalog zur Hand und weiß deshalb nicht, was sich hinter der N° 110091 verbirgt. Alles andere als ein reines Bahndienstgebäude sollte aber nicht zwischen den Gleisen eingeschlossen sein!
(Das gilt übrigens auch für die anderen Nummern. Vielleicht kannst du dazu noch mal eine Legende geben? Bisher kann ich nur vermuten, und darauf will ich keine Kommentare gründen.

Zu den Signalen: die stehen genau falsch.
Die Signale müssen aus jeder Richtung VOR der ersten Weiche stehen, damit sie genau diese Anschlußweiche "decken". Oder halt nur einseitig, wenn an der anderen Seite der Bahnhof angenommen wird. In dem Fall wäre allerdings der Anschluß des BW in beide Richtungen unsinnig.


Wolfram1

RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#10 von lernkern , 01.04.2015 11:03

Tach.

Ich vermute, wenn du die rechte Einfahrweiche durch eine Linksweiche ersetzt und noch ein wenig schiebst und rückst, dann kannst du die Gegenbögen und "Knicke" ( an der Strecke zwischen den Einfahrweichen und zum rechten Anlagenrand) vermeiden.
Warum hast du zwie Zufahrten zum BW geplant? Die meisten BWs wurden doch nur aus einer Richtung angefahren, oder?
Ich habe nicht alles gelesen, aber auch auf den ersten Bilck nicht gesehen, welches Gleissystem du verwendest?

Grüße

Jörg


Unsere DEAG: Überland-Gütertram in H0m


 
lernkern
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.325
Registriert am: 02.12.2011
Ort: Südostoberbayern und Hovedstaden
Spurweite H0, H0m
Steuerung DCC++ mit JMRI DecoderPro
Stromart AC, DC, Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#11 von catlighter , 01.04.2015 11:20

Hallo Andre,

soweit ja alles ganz nett, aber das Rohrblasgerüst macht ohne Drehscheibe keinen Sinn...
Die 75er und 86er? auf Deinen Fotos müssten erst übers nächste Gleisdreieck jagen!

Allgemeine Frage: Wie hat die große Bahn das gelöst?
1 Gerüst für jede Richtung?
Drehbar auf einem Flachwagen?

Viele Grüße
Kai


Erster Streich
viewtopic.php?f=64&t=38376
Zweiter Streich
http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=75359

PS: Geburtstagsglückwünsche gerne per PN, aber bitte nicht in (m)einem Thread


 
catlighter
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.318
Registriert am: 29.06.2008
Gleise TilligElite, C-Gleis
Steuerung CS2


RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#12 von Crushi ( gelöscht ) , 01.04.2015 20:46

Hallo Andrè,

das wird vermutlich schön ausgestaltet ganz gut aussehen.
Das war es dann aber auch schon.
Ich bezweifele, daß die große Bahn einfach mal an der Hauptverkehrsstrecke zwei Signale in die Gegend klatscht, weil die noch über sind.
Und ein regelmäßig verkehrender Zug wird auch nicht für eine Lok, die in das Bw ein- oder ausfährt mal kurz anhalten.
Wichtig wäre wo der Bahnhof ist. Real oder gedacht. Von da muß das Bw in erster Linie erreichbar sein.
Letztendlich kann man ja bauen was man will, wenn es einem gefällt.
Wenn es etwas realistisch sein soll, ist die Planung noch nicht abgeschlossen.
Zum Ablauf innerhalb des Bw's kann ich nichts sagen, weil ich offen gesagt keine Lust habe, mir die ganzen Bausätze anhand der Nummern herauszusuchen.
Da wäre es besser, du schreibst einfach nur hin was es sein soll.

Gruß Micha


Crushi

RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#13 von JKnopf , 02.04.2015 19:04

Hallo,
erstmal vielen Dank für die Rückmeldungen ... hatte ja fast schon nicht mehr damit gerechnet...
alles will ich nicht lang schreiben sondern Eure Fragen beantworten - mal sehen was Euch noch so einfällt...

@Wolfram

Zitat
ich habe keinen Faller-Katalog zur Hand und weiß deshalb nicht, was sich hinter der N° 110091 verbirgt. Alles andere als ein reines Bahndienstgebäude sollte aber nicht zwischen den Gleisen eingeschlossen sein!
(Das gilt übrigens auch für die anderen Nummern. Vielleicht kannst du dazu noch mal eine Legende geben? Bisher kann ich nur vermuten, und darauf will ich keine Kommentare gründen.



Faller 120139: Rohrblasgerüst mit Kompressorhaus
Faller 120146: Besandungsturm und Sandbunker
Faller 120149: Entschlackungsanlage (eigentlich zu gross brauch dafür nochmal ne kleineres Modell)
Auhhagen 11334: Bekohlung, mit Wasserkränen
Faller 110091: Haltepunkt Hintertupfingen
Auhagen 11411: Stellwerk
Faller 130257: Kleines Wohnhaus fürs Streckenwärter oder sonstige Bahnangestellte...
Auhagen 11403: Zweiständiger Lokschuppen

Der Haltepunkt ist nur für Bahnpersonal gedacht was aus der Stadt zur Arbeit fährt .. Quasi eine Diensthaltestelle...*g*

Zitat
Zu den Signalen: die stehen genau falsch.
Die Signale müssen aus jeder Richtung VOR der ersten Weiche stehen, damit sie genau diese Anschlußweiche "decken". Oder halt nur einseitig, wenn an der anderen Seite der Bahnhof angenommen wird. In dem Fall wäre allerdings der Anschluß des BW in beide Richtungen unsinnig.


Einen Bahnhof soll es später mal Rechts geben auf einem weiteren Segment (Bauabschnitt) mit Wendeschleife oder dergleichen.
Naja die Zufahrt von Links ist eher ne Idee gewesen da ich keine weitere Weiche Rechts hatte für die Zufahrt zum Lokschuppen, aber noch eine Weiche Links und eine Dreiwegeweiche - hab ich mir halt gedacht warum nicht ggf. auch von der anderen Richtung aus ins BW fahren können

@Jörg

Zitat
Ich vermute, wenn du die rechte Einfahrweiche durch eine Linksweiche ersetzt und noch ein wenig schiebst und rückst, dann kannst du die Gegenbögen und "Knicke" ( an der Strecke zwischen den Einfahrweichen und zum rechten Anlagenrand) vermeiden.


wird glaube ich nicht gehen - ich habe das ganze BW um ca 7,5° gedreht - und die Weichen haben einen Winkel von 15° -- als Gleissystem hab ich Piko A Material zur Verfügung - da werd ich mit schieben kaum besser kommen - evtl. verwende ich für die Ausfahrt Rechts ein Stück Flexgleis damit läßt sich das dann gefälliger gestalten. auch den anderen Gegenbogen...

Zitat
Warum hast du zwie Zufahrten zum BW geplant? Die meisten BWs wurden doch nur aus einer Richtung angefahren, oder?
Ich habe nicht alles gelesen, aber auch auf den ersten Bilck nicht gesehen, welches Gleissystem du verwendest?


zwei Zufarten siehe Antwort an Wolfram - mir fehlte einfach eine Weiche Rechts, und die DWW und die WL hatte ich noch über, und hielts für ne praktische Idee das BW auch aus der anderen Richtung ohne umsetzen anfahren zu können...
Ich denk mal in den früheren Epochen der Bahn hat man manche Dinge sehr pragmatisch gelöst - warum solls also nicht ne zweite Zufahrt zum BW geben ... so kann auch ein Lok mal direkt durchstarten ohne Rangieren - direkt vom Rechts gedachte Bahnhof, Kohle fassen, Schlacke Raus, Wasser Rein und wieder auf die Strecke und weiter ..*g*

@Kai

Zitat

soweit ja alles ganz nett, aber das Rohrblasgerüst macht ohne Drehscheibe keinen Sinn...
Die 75er und 86er? auf Deinen Fotos müssten erst übers nächste Gleisdreieck jagen!


daran hatte ich jetzt nicht gedacht - das Rohrblasgerüst muss ja von vorne an die Lok heran
- also würde ich fast zur Variante mit Rohrblasgerüst für beide Richtungen tendieren - ich
hätte ja noch Platz an dem Ziehgleis auf der anderen Seite - was ggf. auch zum umsetzen
der Kohlelieferungen, Sandlieferungen und Schlackeabtransport verwendet wird...

Zitat

Allgemeine Frage: Wie hat die große Bahn das gelöst?


gute Frage - muss ich mal suchen, obs mal ne MIBA oder dergleichen zu diesem Thema gab.

@Micha

Zitat
das wird vermutlich schön ausgestaltet ganz gut aussehen.
Das war es dann aber auch schon.
Ich bezweifele, daß die große Bahn einfach mal an der Hauptverkehrsstrecke zwei Signale in die Gegend klatscht, weil die noch über sind.


hoffe ich doch - das es schön aussieht - um die alten Schätze zu präsentieren ... die Loks auf den Fotos sind z.T. 50 Jahre alt.

Zitat
Und ein regelmäßig verkehrender Zug wird auch nicht für eine Lok, die in das Bw ein- oder ausfährt mal kurz anhalten.


ggf. muss ich die Anbindung des BW an den Bahnhof der Rechts mal irgendwann entstehen soll anders lösen ... aber in Epoche II/III war man da nicht ein weniger pragmatischer drauf - und hat auch mal so ne Lösung gebaut??

Zitat
Letztendlich kann man ja bauen was man will, wenn es einem gefällt.
Wenn es etwas realistisch sein soll, ist die Planung noch nicht abgeschlossen.


seh ich auch so bin ja kein Nietenzähler...

Zitat
Wichtig wäre wo der Bahnhof ist. Real oder gedacht. Von da muß das Bw in erster Linie erreichbar sein.


rechts vom BW soll der mal noch hin...

Zitat
Zum Ablauf innerhalb des Bw's kann ich nichts sagen, weil ich offen gesagt keine Lust habe, mir die ganzen Bausätze anhand der Nummern herauszusuchen.
Da wäre es besser, du schreibst einfach nur hin was es sein soll.


siehe oben da stehen die Nummern und was sich dahinter verbergen soll...


So nun denn bin mal gespannt was euch noch so einfällt


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht


JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#14 von prinz_7 ( gelöscht ) , 04.04.2015 07:03

Hi,

unabhängig von all dem vorher genannten, solltest du im BW auf alle Fälle noch eine Umfahrung einplanen.

Im Prinzip hast du das durch die zweite Zufahrt schon gemacht, aber bei den großen würde nie über das Hauptgleis rangiert,

Also in etwa so (Prinzipskizze):



oder so:



LG Holger


prinz_7

RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#15 von JKnopf , 05.04.2015 11:40

Hallo Holger,
ich nehm mal deine Ideen auf und versuche die in mein Platzkorsett zu zwängen...
was mir halt noch wichtig dabei ist dass die Gleise den Rand des Segmentes möglichst im rechten Winkel treffen.

Die neuen Entwürfe nenne ich mal 0008 - 0010 - als Nachfolger vom oben gezeigten 0007.


0008: erster Umsetzungsversuch dort habe ich allerdings den kleinen Knick rechts außen nicht wegbekommen, und auch der Abstand zwischen dem R9 Bogen der von der DWW abgeht zur Hauptsrecke ist recht Knapp - auch liegt die Hauptstrecke recht nah am Rand des Segmentes (12mm) - gut müßte ich halt ein kleines Geländer anbringen um Abstürze zu vermeiden) - aber Bedenken hab ich wegen der Menge an Gleisen auf der Fläche dass mir am Ende zu wenig Raum zum Ausgestalten bleibt. Auch fehlt mir Rechts so der richtige Platz fürs Stellwerk.


0009: nahezu die Gleiche Problematik wie beim 0008 - nur das hier das Stellwerk wieder passen würde


0010: Back to the Roots - die DWW fliegt raus - ich brauch halt noch ne Rechtsweiche - so würde ich denken wirkt es nicht zu überladen, es fehlt zwar die Umfahrung im BW - ist halt die Frage braucht es die so zwingend?

Auf ein neues was mein Ihr dazu?

André


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#16 von prinz_7 ( gelöscht ) , 05.04.2015 23:45

Hi,

Plan 010 find ich schon recht ansprechend, nur das mit der Umfahrung lässt mir keine Ruh ' ...

Ist sicher nicht nötig, macht aber mehr Spaß beim rangieren (spielen).
Schau auch einmal unter dem Stichwort timesaver hier im Forum nach ...



LG und frohe Ostern Holger


prinz_7

RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#17 von prinz_7 ( gelöscht ) , 06.04.2015 00:57

Hi,

noch 'ne Variante:



Wobei die DKW sicherlich überflüssig ist - sieht aber lustig aus - geht aber auch mit zwei normalen Weichen.

Gelungener find ich das Hauptgleis es sind nur R9er Bögen, also "flacher" als bisher. Eine y-Weiche als Einfahrt in ein BW ist auch nicht so recht vorbildmäßig, aber es macht sich ganz gut ...

LG Holger


prinz_7

RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#18 von JKnopf , 06.04.2015 21:31

Hallo Holger,
die Entwürfe find ich nichtmal so schlecht - speziell der 2. von gestern Nacht - kommt hin. Beim 1. sehe ich das Problem das der Platz für Bekohlung und Entschlackung auf der Strecke nicht mehr reicht.? oder?

Daher mal hier meine Weiterentwicklung deiner Ideen ...


Entwurf 0011: ohne DKW mit eingeschränkten Möglichkeiten zu rangieren


Entwurf 0012: mit DKW dein Entwurf, ohne DKW gehts leider nicht ganz, man kann von der Lok Behandlung nicht in beide Stände des Lokschuppens fahren, wenn man die DKW durch eine Kreuzung ersetzt. ggf. 2. Rohrblasgerüst am Ausziehgleis rechs.


Entwurf 0013: wie 0012 nur zweites Rohrblasgerüst mit extra Weiche (was ich allerdings erst später gesehen habe, die Weiche würde auf der geplanten Trennstelle der Segmente liegen)


Entwurf 0014: wie 0012 nur Zufahrt über Rechtsweiche - mit den R3 Bögen - (da ich derzeit keine Y-Weiche in meiner Sammlung habe, würde ich diese Variante bevorzugen) auch würde mir so für die Ecke unten Rechts mehr Platz freibleiben...


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#19 von prinz_7 ( gelöscht ) , 06.04.2015 22:27

Hi,

zu 0011, der gefällt mir.

Ich hatte überlegt, damit die Bekohlung besser passt das Auhagen Stellwerk zu versetzen, das könnte mit nach unten zum Haltepunkt (Richtung dann aber nach oben)

Ich finde bei der letzten Lösung die Bögen auf der Hauptstrecke zu "hart", deshalb hatte ich sie bei meinen Lösungen etwas entschärft.

Ich meinte oben auch gar nicht ohne DKW, sondern vielmehr dieses hier:



Ich finde es auch doof über den Lokschuppen zu rangieren, deshalb hatte ich dann noch diese Variante überlegt.



aber das sind dann echt viele Gleise auf kleinem Raum ...

Liebe Grüße Holger


prinz_7

RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#20 von prinz_7 ( gelöscht ) , 07.04.2015 09:20

Hi,

ich habe auch noch einmal an der Variante 0009 rumgespielt die gefällt mir auch recht gut - gelingt mir mit anyrail aber nicht so wie dir -. Aber um zu verstehen, was ich meine reicht es aus, denke ich:



Ich würde dass Stellwerk vor der Bekohlung wegnehmen und dahin setzen, wo Auhagen steht, den Haltepunkt könnte man auf die andere Seite setzen und wenn man die Preiserleins sicher über - unter - den Schienen lang haben möchte eine Unterführung (bei mir der graue Kasten) andeuten.
Alles Andere müsste jetzt passen.

[Edit:
Sorry vergiss es ich hab die zwei Auhagenbestellnummern verwechselt ... der Kohlekran, den ich vom Kohlebunker wegnehmen wollte muss da natürlich bleiben ... also lässt sich an der Länge von zwei Geraden nichts ändern ... wunderte mich schon, was das Stellwerk so dicht am Kohlebansen zu suchen hat ...
Edit ende}

LG Holger


prinz_7

RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#21 von JKnopf , 07.04.2015 21:38

Hallo Holger,
ich bin schon gespannt was dir als nächstes einfällt - ich hab mal deine Vorschläge ausprobiert...
Daraus entstand Entwurf 0016 .. 0018 ...

Entwurf 0016:

Die Idee mit der DKW gefällt mir, weil ich so über beide Gleise in beide Einfahrten des Lokschuppens gelangen kann.
Ich habe den Abstand zwischen der Originalzufahrt und des Nebengleises zum Sandbunker, Rohrblasgerüst um ein paar mm erweitert, indem ich das gerade Gleis beim Wasserturm (Blauer Klecks) von 107 auf 119mm erweitert habe.
Das Gleis zum Sandbunker habe ich auch verlängert um ggf. den Bockkran über dieses auszudehnen, so könnte man z.B. Ersatzachsen über dieses Gleis anliefern und per Bockkran zum Lokschuppen heben...?

Kontra: müsse noch ne DKW und Y-Weiche kaufen...

Entwurf 0017:

Meine DWW und ein extra Ausziehgleis - so wie deine Idee ... ich bräuche keine extra Weichen kaufen, nur habe ich bedenken das der Platz zwischen diesem und dem Lokschuppen zu Eng wird? Was meinst du .. wieviel Platz sollte rechts / links des Gleises zum Lokschuppen sein?
Was auch knapp ist der Abstand zum Durchfahrtsgleis - es ist zwar parallele Strecke aber findest du nicht ein wenig knapp?

Entwurf 0018:

Das Gleis bzw. die Gleise am Kohlebunker habe ich um ein 62mm Stück verlängert.
sonst wie 0016

Ich bin noch unentschlossen 0017 - gefällt mir weil ich mein vorhandenes Gleismaterial verbauen könnte, nur wirkt das evtl. zuviel des guten auf der Fläche. Außerdem bietet der Plan mehr Fahrmöglichkeiten...
Entwurf 0018 wirkt sehr aufgeräumt, der Lokschuppen wäre von beiden Zufahrten aus erreichbar und bietet mir so Platz für reichlich Ausgestaltung drum herum. (ggf. würde ich die zwei zusätzlichen Weichen rund um die DKW einbauen, als Rangieroption)

Der Entwurf 0011 der dir so zusagte, den seh ich kritisch, weil die direkte Zufahrt zum Lokschuppen nur über das Hauptgleis des BW möglich wäre. (hätte nur den Vorteil die evtl. problematische DKW zu sparen)

So nun Schwanke ich zwischen 0017, 0018, 0011 welchen ich bauen soll..


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#22 von prinz_7 ( gelöscht ) , 07.04.2015 22:20

Hi,

ich glaube ich würde gegen alle, die dir jetzt sagen, das ist zu gedrängt zu 0017 raten. Ich hab im Moment soooo viele Loks, dass ich um jeden Zentimeter Präsentationsplatz dankbar bin.

Einer meiner Bekannten hingegen hat seit Jahren immer die gleiche (nahezu) Anzahl an Loks ... der wäre für 0011.

Der Abstand zum Schuppen sollte kein Problem sein, das war auch beim Original oft recht eng ... Nur würde ich am Haltepunkt noch eine kurze Gerade einpassen, dann gewinnst du zwischen dem Ausziehgleis und der Hauptstrecke noch ein paar Millimeter (dort sollte es möglich sein (irgendwann) einen Zaun - Mauer - zu bauen).

Das einzige, was mir noch auffällt ist der Bock-Kran, soll der 3 Gleise überspannen?, dann sollte das obere Gleis etwas länger sein, denn so kann man dort nichts verladen.

LG Holger


prinz_7

RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#23 von JKnopf , 08.04.2015 20:41

Hallo,
ich werd am WE mal die Gleise auf dem Fussboden auslegen, und mich dann entscheiden ob 0017, 0018 oder 0011.
Hab schonmal vielen Dank für die Unterstützung.

Jetzt würd mich nur noch interessieren wo kann ich ein paar Flügelsignale unterbringen?
ich hab noch einige ein- und zweiflüglige Signale über.


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht


JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#24 von prinz_7 ( gelöscht ) , 08.04.2015 23:29

Hi,

ab jetzt bin ich raus ... Signale ist nicht so meins, aber wahrscheinlich deutlich weniger, als ich es machen würde. Es hängt auch sicher vom gedachten Bahnhof ab. Im BW sicher nur an den Gleisenden Tafeln und ein Ausfahrtsignal vor der Weiche - wahrscheinlich mit zwei Flügeln, da im Bahnhof sicher auch Weichen sein werden. Das Einfahrtsignal in den Bahnhof wäre sicherlich auch vor der Weiche.
Ich denke der Haltepunkt würde sicherlich nicht mit Signalen geregelt.
Fehlt noch die Tafel: "Halt für Rangierfahrten" die kommt hinter dem Haltepunkt, denn der könnte als Rangierfahrt vom Bahnhof gewertet werden.

LG Holger


prinz_7

RE: Kleines Bahnbetriebswerk, Gleisplananpassung?

#25 von JKnopf , 09.04.2015 08:13

Hallo,
dann hoffe ich mal noch Signalbegabte Modellbahner lesen hier mit ... und helfen weiter



Ich würde ganz Links auf der Hauptstrecke ein Vorsignal setzen, kurz nach dem Haltepunkt vor der Weiche dann das Hauptsignal.

Im BW wirds schwierig da wenn Flügelsignale würde ich zwischen ein und zwei Schwanken weil es direkt neben die Weiche im Stelle so wie ich es jetzt gemacht habe, wäre für mich als Lokführer nicht klar, wenn ich aus
Richtung Bekohlung komme - ggf. sollte jeder Gleis ein eigenes Ausfahrtssignal erhalten?

Oder ich lege die Nutzung der Gleis extrem fest - und verbiete Ausfahrten direkt vom Lokschuppen - durch die Behandlungsanlagen - und erzwinge die Ausfahrt über eine Sägefahrt ... via DWW und Parallelgleis zu den Behandlungsanlagen, dann bäruchte ich nur ein Ausfahrtssignal - Richtung Strecke?

Wie ihr lest bin ich mir da überhaupt nicht sicher ... was wohin ... und überhaupt?


Viele Grüße

André

Meine Planung
Mein Baubericht


JKnopf  
JKnopf
InterRegio (IR)
Beiträge: 111
Registriert am: 22.01.2014
Ort: JKnopf
Spurweite H0
Stromart Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 149
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz