RE: IFA W50 3 Seitenkipper RC gesteuert in 1:120 TT

#1 von feldbahner2015 , 14.10.2016 00:27

Da ja der Robur und der Volvo schon so gut angekommen sind, hier mal etwas aus den Anfangszeiten meiner RC Bautätigkeit.

Der Titel vom Thread lässt es schon erahnen, es ist kein normales Fahrzeug als Standmodell oder Car System/DCCar Fahrzeug.
Im Vorfeld habe ich mich ausgiebig mit dem Bau von Car System Fahrzeugen in 1:120 beschäftigt und als ich durch einen Messebesuch bei den Mikromodellbauern mit der doch arg "infektiösen" Thematik RC gesteuerter Fahrzeuge in Berührung kam, seit dem gibts da für mich kein Halten mehr und die Fahrzeuge werden, so es sich machen lässt, nun zumeist als RC Fahrzeuge gebaut.

Hier mal eine Kostprobe meines Schaffens, bevor ich mich mit dem Volvo und dem Robur befasst habe.

Es war mein Erstlingswerk im Bereich RC Fahrzeuge für die Modellbahn und ich war stolz, wie "Oskar", das der kleine Laster (oder soll ich besser sagen "mein kleines Laster"? ) auch ordentlich funktionierte, als er dann endlich fertig war.

Aber nun mal zum Bau des Fahrzeuges.

Ein normales Standmodell eines W50 3 Seitenkippers der Firma Hädel war als Umbauproband auserwählt und musste reichlich Umbauarbeit über sich ergehen lassen.
Da es mein Erstlingswerk im bereich RC war, kann man sich vorstellen, dass es auch reichlich Lehrgeld gekostet hat und viele Kinderkrankheiten abzustellen waren bis der Laster fertig war.
Ich hätte ja auch zu Anfang erst einmal einen Bus oder größeren LKW mit Koffer- bzw. Pritsche-Plane Aufbau nehmen können, aber wie das so ist, ich hatte mir den Kipper in den Kopf gesetzt und nach reichlich messen, probieren und tüfteln habe ich angefangen, das Standmodell so umzubauen, dass die Komponenten für die RC Steuerung und den Antrieb auch in den kleinen Kipper zu verbauen gingen.

Als Antriebsmotor wurde ein 4mm Getriebemotor gewählt, der um eine der angebrachten Getriebestufen erleichtert wurde und nun mittels Schnecke-Zahnrad-Kombination das Fahrzeug in Bewegung setzt.
Für die Lenkung habe ich ein Mikroservo von HobbyKing reichlich um einiges Material der Gehäuseteile und auch des Innenlebens erleichtern müssen, dass er nun in das Fahrerhaus des W50 hineinpasst.
Wenngleich er hineinpast, so musste doch die Rückwand der "Hütte" um etwas Material erleichtert werden, was genau den Abmessungen des Servos entspricht und selbiger ist nun gleichzeitig auch ein Teil der Rückwand vom Fahrerhaus.
Mit etwas farblicher Nachbehandlung fällt das aber kaum mehr auf.
Als Empfänger für die RC Steuerung wurde ein Deltang RX43 mit 2,4GHz gewählt und als Akku wurde eine 3,7V LiPo Zelle mit 90mAh verbaut, die sich in der Kipperwanne unter einer Ladung Sand befindet.
Weitere Funktionen zur Fahrfunktion sind Fahrlicht, Bremslicht, Rückfahrscheinwerfer, Blinker links/rechts, Warnblinkanlage und eine Rundumleuchte, die allesamt mittels SMD LED der Größe 0402 realisiert wurden.
Das zu verbauen war allerdings eine sehr Nerven aufreibende Aktion...
Weil... der Rückleuchtenträger z.B. mehrfach angefertigt werden musste (schlecht, wenn man die mühevoll angelöteten Drähte wieder abreißt )
Und so einige andere Widrigkeiten galt es auch zu bewältigen.

Ich hoffe mal, die Bilder kommen ordentlich rüber...













































Schön wäre auch gewesen, wenn auch noch die Kippfunktion hätte mit eingebaut werden können, aber dafür sind die verwendeten bzw. derzeitig erhältlichen Komponenten leider (noch) zu groß.
Aber immerhin, er fährt und das auch mit allen Lichtfunktionen.

Leider, leider... hatte sich der Empfänger verabschiedet und ich musste erst einmal einen neuen beschaffen
Man sollte halt beim spielen mit solchen elektonischen Sachen nicht unbedingt seine beiden Katzen streicheln und sich daran elektrostatisch aufladen.
Durch das anschließende Anfassen des Kippers habe ich mich nämlich daran entladen und den Empfänger dadurch ins Nirvarna geschickt.
Man könnte auch sagen, ich hab den Kipper "überladen"

Der Empfänger wurde zwischenzeitlich auch getauscht und nur fährt er wieder ordentlich.

Hier mal einige bewegte Bilder von dem Laster.
Mit dem filmen habe ich es nicht so, aber ich denke, man kann recht gut erkennen, worum es sich handelt.
In #2 kann man auch nebenbei im Hintergrund noch einige Hinweise zur Gestaltung der Begrünung der Moba erhaschen

Film 1

Film 2


Gruß vom feldbahner2015

> DIES < und > DAS < hilft Leben retten!


feldbahner2015  
feldbahner2015
InterRegio (IR)
Beiträge: 134
Registriert am: 06.12.2015


RE: IFA W50 3 Seitenkipper RC gesteuert in 1:120 TT

#2 von ThKaS , 14.10.2016 06:42

Moin moin,

super Umbaubericht und tolles Teilchen geworden!

Hast du die Original-Reifen beibehalten oder gegen weiche Gummireifen getauscht? Sowohl für Vorder-als auch Hinterachse? Bei DCC-Car-Umbauten habe ich festgestellt, dass die Reifen der Kandidaten meist zu hart sind und die Autos dann über die Vorderräder schieben oder keinen Grip haben.


lieben Gruss von südlich des Weisswurst-Äquators
Thomas

guckst: runderneuerte https://www.thkas-moba.de ‹(•¿•)› www.mucis.de

‹(•¿•)›

Mä-K-Gleis, Tams MC, Multi-Kulti Decoder, WDP


 
ThKaS
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.970
Registriert am: 28.04.2005
Homepage: Link


RE: IFA W50 3 Seitenkipper RC gesteuert in 1:120 TT

#3 von feldbahner2015 , 14.10.2016 13:14

Hallo...
Ja, die Reifen mussten getauscht werden, da sie nur aus Plastik waren.
Die Hinterachsfelgen stammen von einem Merzedes T2 Transporter von Herpa in H0(auf dem Trödel für wenig Geld erstanden) und hat Reifen aus einem Bastelbeutel von SES erhalten. Auf der Vorderachse ist eine Felge vom Traktor ZT300 in TT der Firma Busch und auch mit Reifen als Austauschteil vom Toyota Landcruiser von Busch in H0.
Passt optisch recht gut, denke ich...

Wenn die Vorderräder der Car System Autos über die Achse schieben, dann bestenfalls vorn über die Achse noch etwas an Gewicht anbringen, das hilft meistens.
Ansonsten stimmt es, einige Reifen (selbst einige Chargen von Faller) sind recht hart und bauen keine rechte Traktion auf.
Da hilft meist nur ein Austausch gegen neue mit weicherem Gummi.

Oder... an Stelle von Draht, Magnetband als Spurführung nehmen, da werden die Lenkmagneten nicht so stark angezogen bzw. bremsen dadurch das Fahrzeug nicht so, weil sie auch etwas "in der Luft" hängen können und nicht wie bei Drahtführung richtig am Boden schleifen müssen.
Der Unterschied ist verblüffend groß, man denkt es kaum...


Gruß vom feldbahner2015

> DIES < und > DAS < hilft Leben retten!


feldbahner2015  
feldbahner2015
InterRegio (IR)
Beiträge: 134
Registriert am: 06.12.2015


RE: IFA W50 3 Seitenkipper RC gesteuert in 1:120 TT

#4 von ThomasR , 15.10.2016 20:19

Das Hauptproblem mit dem Schieben in der Kurve liegt darin, dass es hinten kein Differential gibt. Das merkt man bei Fahrzeugen mit eingeschalteter Differentialsperre auch in natura.

Beim Carsystem dürfte das aber nicht so gravierend sein, weil der Magnet auch in die richtige Richtung zieht.

Du hast sehr gute Ideen und viel handwerkliches Geschick.

Wenn du lötest an der Elektronik, dann ziehe ein Erdband an, das mit einem Kabel an die Heizung angeschlossen ist. Ist eigentlich für Arbeiten an der Elektronik eine übliche Vorsichtsmaßnahme.


ThomasR  
ThomasR
InterCity (IC)
Beiträge: 541
Registriert am: 07.01.2009
Steuerung IB mit DCC


RE: IFA W50 3 Seitenkipper RC gesteuert in 1:120 TT

#5 von feldbahner2015 , 15.10.2016 22:31

Zitat von ThomasR

Wenn du lötest an der Elektronik, dann ziehe ein Erdband an, das mit einem Kabel an die Heizung angeschlossen ist. Ist eigentlich für Arbeiten an der Elektronik eine übliche Vorsichtsmaßnahme.



Hallo Namensvetter (ich heiße auch Thomas )

Ja, das ist mir bekannt.(nutze ich großteils sogar auch)
Nur die beiden Stubentiger, die da gerade unbedingt ihre Streicheleinheiten eingefordern mussten, die hatten leider keinen "Erdungsanschluss" und ihre Ladung habe ich dann dummerweise (daran denkt man in so einem Moment überhaupt nicht... neuerdings schon ) an bzw. auf den Laster übertragen.
Hat sogar ganz leicht geknistert und am Finger gerkribbelt, als ich den Laster angefasst habe.
Man glaubt gar nicht, wie sehr man sich an den "Fellknäulen" statisch so sehr aufladen kann...(womöglich hatte sich dazumal auch mein "Textil" noch dazu angeboten, etwas an zusätzlicher Ladung abzugeben und das mit dem Ladungsaustausch noch unschön begünstigt, einiges an Kleidungsstücken neigt ja auch zu recht großer Aufladung...)
Ansonsten sind die kleinen Empfänger recht robust und vetragen so einiges, aber das war dann wohl doch zu viel.

Wie heißt es doch so schön?... "Lernen durch Schmerz"
In dem Falle die "schmerzliche Erfahrung", durch diese Unachtsamkeit wieder etwas tief in die Tasche greifen zu müssen, um einen neuen Empfänger zu beschaffen.
Das Geld hätte man auch für andere Projekte viel sinnvoller einsetzen können (wenn man sich nicht so dumm angestellt hätte )
Mal von der verstrichenen Zeit für die Reparatur abgesehen, wo man auch hätte viel anderes bauen können...

Zitat von ThomasR

Du hast sehr gute Ideen und viel handwerkliches Geschick.


Naja, das handwerkliche Geschick eignet man sich zwangsläufig über die Zeit an, wenn man sich mit solchen Dingen beschäftigt.
Die Ideen hat man selber oder bekommt Anregungen bzw. Hinweise auch von den anderen "verrückten Bastlern" auf dem Gebiet.
Ich habe da auch sehr viel von den Freunden im Mikromodellbauforum gelernt bzw. habe mir viel davon abgeschaut.
Die bauen da z.T. noch viel "aufregendere" Dinge
Aber ich denke mal, meine damalige Berufsausbildung zum Werkzeugmacher hat da auch so einige Spuren hinterlassen
So ganz umsonst war es womöglich dann doch nicht, die lange Lehrzeit durchzustehen...


Gruß vom feldbahner2015

> DIES < und > DAS < hilft Leben retten!


feldbahner2015  
feldbahner2015
InterRegio (IR)
Beiträge: 134
Registriert am: 06.12.2015


   

car system spur z
Volvo F88 Kraftverkehr Zwickau - RC gesteuert in 1:120 TT

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz