RE: Einfacher Umbauwagen-Umbau

#1 von K-P ( gelöscht ) , 11.08.2007 22:20

Hallo Umbauwagen-Freunde,

erstmal ein bisschen Theorie: Bei den vierachsigen Umbauwagen der DB kamen die folgenden Drehgestelle zum Einsatz:

  • 1. Preußische Normalbauart
  • 2. Amerikanische Bauart "Schwanenhals"
  • 3. Bauart Minden-Deutz leicht (mit Klotzbremsen)
Die Umbauwagen von Märklin sind dagegen alle* mit den gleichen Drehgestellen preußischer Normalbauart Nr. 1 ausgerüstet. Warum dies teilweise falsch ist, erklärt sich durch die folgende Übersicht (Quelle: Horst J. Obermayer):
    AByg 501: Drehgestelle Nr. 2 + 3
    AByg 503: Drehgestelle Nr. 3 (Vorbild des Märklin 4131)
    AByg 504: Drehgestelle Nr. 3

    Byg 514: Drehgestelle Nr. 1 + 2 (Vorbild des Märklin 4132)
    Byg 515: Drehgestelle Nr. 3
    Byg 516: Drehgestelle Nr. 3

    BDyg 531: Drehgestelle Nr. 1 + 2 + 3
    BDyg 532: Drehgestelle Nr. 2
    BDyg 533: Drehgestelle Nr. 1 + 2 (Vorbild des Märklin 4132)
Die preußischen Drehgestelle am 4131 sind also definitiv falsch, gab es bei der DB doch keinen einzigen AByg mit preußischen Drehgestellen. Hiermit handelte sich Märklin 1986 bei der Vorstellung der Umbauwagen natürlich auch wieder einmal die Kritik der Modellbahn-Presse ein. Gekauft habe ich sie dann kurze Zeit später trotzdem; meine Idee, den 4131 auf Drehgestelle Minden-Deutz leicht der Silberlinge 4255 - 4257 umzubauen, musste ich aber schnell wieder aufgeben, als ich sah, dass die Umbauwagen im Gegensatz zu allen 27cm-Reisezugwagen von Märklin keine Drehgestelle mit außermittigem Drehpunkt besaßen.

Nun gibt es bei Märklin zur Zeit weder Drehgestelle der Bauart Schwanenhals, noch welche der Bauart Minden-Deutz leicht im Längenmaßstab 1 : 87 (in 1 : 100 schon, wie erwähnt bei den Silberlingen). Da der optische Unterschied zwischen den Drehgestellen Minden-Deutz und Minden-Deutz leicht relativ gering ist, können hier die Drehgestelle aus den mit Minden-Deutz-Drehgestellen ausgerüsteten Schürzen-Speisewagen eine Alternative sein, weil die Märklin-Schürzenwagen ebenso wie die Umbauwagen voll längenmaßstäblich und darüber hinaus die Drehzapfen ihrer Drehgestelle mittig zwischen den Achsen angeordnet sind:
    . .
    Minden-Deutz-Drehgestell am 43240. .. Minden-Deutz leicht in 1 : 100.
Vor kurzem hatte ein Stummi-Teilnehmer 4 dieser Drehgestelle übrig (siehe Beitrag Lob an Märklin). Dabei erinnerte ich mich wieder an meine unvollendete Umbau-Idee. Da der Durchmesser der Drehzapfen der Minden-Deutz-Drehgestelle geringer ist als der der serienmäßigen Drehgestelle preußischer Regelbauart, passen diese eigentlich nicht, aber mit je zwei - für einen H0-Wagen eigentlich viel zu groben - Schrauben und Unterlegscheiben aus dem Baumarkt habe ich es ganz einfach hinbekommen. Die "Mehrzweckschraube 5,0 x 20 mm mit Senkkopf" dehnt die Fuge im Drehzapfen so weit, dass das Drehgestell nicht mehr aus dem Wagenkasten herausfällt. Ein Sitzplatz in der 1. Klasse direkt über dem Drehzapfen musste allerdings wegen des ausladenden Schraubenkopfs geopfert werden.

    Spax-Schraube: Eindeutig nicht "ooginool", funktioniert aber.
Durch die Unterlegscheiben 6,4 x 18 x 1,6 mm erreicht der umgebaute Umbauwagen nahezu exakt die serienmäßige Höhe:


Links Minden Deutz, rechts preußische Normalbauert.

Einen Fahrtest - sicherheitshalber auf M-Gleis R1 - hat der umgebaute Umbauwagen einwandfrei bestanden.
Und wem es nicht gefällt: Der Umbau ist natürlich reversibel.

Freundliche Grüße und nochmals vielen Dank an Christoph,

K-P


*P.S: Nein, doch nicht alle vierachsigen Märklin-Umbauwagen wurden mit preußischen Drehgestellen ausgerüstet. Der MHI-Wagen 4299 "Theater im Zug" (Basis 4131, AByg) besitzt tatsächlich Minden-Deutz-Drehgestelle. Allerdings fehlen daran die Nachbildungen der Klotzbremsen und sie sind nicht so filigran wie die Drehgestelle der Schürzen-Speisewagen 4324X. Und "leicht" sind sie natürlich auch nicht.

Für das aktuelle Zugset Bamberger mit der 280 hat sich Märklin dann wieder auf alte "Tugenden" besonnen und den AByg mit den falschen preußischen Drehgestellen ausgerüstet...


K-P

RE: Einfacher Umbauwagen-Umbau

#2 von K.Wagner , 13.08.2007 12:22

Ich werde heute abend mal meine TAG-Garnitur anschaun - m.W. haben die Minden Deutz mit Achsgeneratoren - aber ich habe nie so genau auf die Drehgestelle geachtet - im Gegensatz zu meiner Roco - Garnitur, die es damals für 9,80 DM wahlweise mit Schwanenhals- und Minden-Deutz Drehgestellen gab.

Habe soeben nachgeschaut - es sind Minden-Deutz Leicht, allerdings ohne Klotzbremsen....


Gruß Klaus


 
K.Wagner
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.613
Registriert am: 24.01.2006
Ort: Im Norden Badens
Gleise Märklin K und Märklin C
Spurweite H0, G
Steuerung Intellibox 1
Stromart Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz