RE: Fahrzeugtreffen DVZO in Bauma (CH)

#1 von markstutz ( gelöscht ) , 13.10.2007 18:42

Bereits zum dritten Mal veranstaltete der Dampfverein Zürcher Oberland (http://www.dvzo.ch) ein Fahrzeugtreffen als Rahmenprogramm zur Plattform der Kleinserien (http://www.kleinserien.ch).

Standen vor zwei Jahren alte Lokomotiven und vor einem Jahr alte Triebwagen im Mittelpunkt der Veranstaltung, so sind es dieses Jahr Rangiertraktoren und -lokomotiven. Neben den üblichen Verdächtigen aus dem Fahrzeugpark des DVZO kamen auch andere Fahrzeuge nach Bauma.




Eintreffen der Gäste mit dem Sonderzug von Winterthur her.








Te’ 155 und 157 (Dampfbahn Bern; Baujahr 1946)

Dieser Typ machte sich in kleinen Stationen nützlich, die vollständig elektrifiziert waren und für die Güterwagen mehrere Ladeorte besassen. So konnte die Streckenlok des Güterzuges vom aufwenigen Rangieren entlastet werden. Gelegentlich war sogar das Büropersonal auf diesen Fahrzeugen instruiert. Vereinzelt verwendete man diese Fahrzeuge auch für den Baudienst. Charakteristisch ist die grosse gedeckte Plattform, die man auch für kurze Ueberfuhren von Stückgütern verwenden konnte, z.B. vom Güterschuppen ins nahe Anschlussgleis einer Firma. Die hier ausgestellten Te’ 155 und 157 stammen von der Emmental-Burgdorf-Thun Bahn (EBT), sind aber baugleich mit den Exemplaren der SBB.






Tem’ 273 (Johann Gröbli / Eurovapor; Baujahr 1954); Tem’’’ 354 (Dampfbahn-Verein Zürcher Oberland; Baujahr 1961)

Tem’ 273: Dieser Traktor gehört zur Serie der leichten Zweikraftfahrzeuge. Er fand Verwendung auf Bahnhöfen, die über regelmässigen, aber geringen Güterverkehr verfügten und zudem eines oder mehrere nicht elektrifizierte Anschlussgleise besassen. Der Dieselmotor leistet nur einen Bruchteil der elektrischen Stromversorgung und kam deshalb nur im Ausnahmefall zur Anwendung.
Tem’’’ 354: Das seit letztem Jahr in Bauma stationierte Fahrzeug ist ein Vertreter der stärksten Zweikraftklasse; diese Traktoren wurden in Anlagen mit viel Güterverkehr und gelegentlicher Bedienung von Anschlussgleisen eingesetzt. Zwischendurch konnte – wo es die Anlage ermöglichte - dank elektrischer Traktion Dieseltriebstoff eingespart werden


Bm6/6 18508 (SBB Betriebwehr / SBB Historic; Baujahr 1961)

Zur definitiven Ablösung der letzten grossen Dampflokomotiven beschaffte die SBB zu Beginn der Sechzigerjahre eine Serie von 10 Diesellokomotiven, die auch für den schweren Güter- und Reisezugdienst geeignet waren. Sie prägten das Bild auf den letzten nichtelektrifizierten Strecken und auf den grossen Rangierbahnhöfen.



E3/3 6 (Papierfabrik Perlen; Baujahr 1912)
Nach einhelliger Meinung in der Szene ist diese Lok „der schönste Tiger der Schweiz“. Es handelt sich um die ehemalige Nummer 8492; die Maschine ist konstruktiv baugleich mit der E3/3 8518 „Bäretswil“, äusserlich jedoch konsequent im Ursprungszustand gehalten. Ihre heutige Heimat hat sie in der Papierfabrik Perlen (Kanton Luzern), von wo aus sie für Sonderfahrten zum Einsatz kommt.


E3/3 10 (Dampfbahn-Verein Zürcher Oberland; Baujahr 1907) und Ed3/4 2 „Hinwil“ (Dampfbahn-Verein Zürcher Oberland; Baujahr 1902)

E 3/3 10: Ihre frühere Nummer 8476 weist diesen Tiger als Schwester der bei-den anderen E3/3 aus. Der einzige konstruktive Unterschied besteht darin, dass sie mit Baujahr 1907 leicht kürzer gebaut ist, wie man zwischen der mittleren und der hinteren Achse unschwer erkennen kann. Die nunmehr genau 100-jährige Lok kam 1961 als Ersatz für die Ed3/3 4 „Schwyz“ zur Chemischen Fabrik Uetikon, wo sie bis 1992 aushilfsweise eingesetzt wurde. Ihr Zustand entspricht dem Aussehen der letzten planmässig in der Schweiz eingesetzten Dampfloks in den 1950er- und 60er-Jahren.

Die Ed3/4 2 entspricht einer Einheitsbauart, die um die Jahrhundertwende von der SLM für verschiedene Schweizer Privatbahnen konstruiert wurde. Erbaut 1903 bei der SLM für die Régional Saignelégier-Glovelier (heute Schmalspur, CJ), fand sie ab 1940 bei der Régional Porrentruy-Bonfol Verwendung. 1953 ging sie als Rangierlok zur Firma Sulzer in Oberwinterthur. Seit 35 Jahren gehört sie nun dem DVZO und hat ihm über 20 Jahre gute Dienste gleistet. Da wieder eine grössere Kesselreparatur ansteht, wird sie Ende Saison 2007 für einige Zeit ausser Betrieb genommen.


Ed3/3 2 „Hansli“ (Zürcher Museumsbahn; Baujahr 1892) und E3/3 8518 „Bäretswil“ (DVZO; Baujahr 1913)

Die von der Zürcher Museumsbahn betriebene Ed3/3 2 „Hansli“ ist die älteste Lok an unserem Treffen: 1892 von der SLM für die Sihltalbahn erbaut, trat sie nach deren Elektrifizierung in den 20er-Jahren eine längere Odysse durch verschiedene Schweizer Industriebetriebe an. Vor rund 15 Jahren war sie auf der mittlerweile wieder liquidierten Museumsbahn „Tonkin“ am linken Genferseeufer eingesetzt, bis sie 2005 wieder in ihre alte Zürcher Heimat kam.

Zusammen mit den anderen Tigern stand die E3/3 8518 "Bäretswil" ab 1913 jahrzehntelang bei den Schweizerischen Bundesbahnen im Rangier- und leichten Streckendienst, bis sie ab den 1960er-Jahren als Werklok im Zementwerk Reuchenette der Nachwelt erhalten blieb. Äusserlich herausgeputzt und seit 1997 total restauriert, erinnert heute nicht mehr viel an ihre proletarische Herkunft, zumal einige typische „Tiger-Merkmale“ wie z.B. die Rangierplattform verschwunden sind.


Das war's, bis zum nächsten Fahrzeugtreffen in Bauma!

Quelle der Fahrzeuginfos: http://www.dvzo.ch/Fahrzeugtreffen/Flyer...n_2007_komm.doc


dlok hat sich bedankt!
markstutz

RE: Fahrzeugtreffen DVZO in Bauma (CH)

#2 von Harald , 14.10.2007 12:24

Hallo Mark,

vielen Dank für die wunderschönen Fotos. Die kleinen Lok sind schon sehr sehr reizvoll !

Viele Grüße von

Harald


 
Harald
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.252
Registriert am: 14.05.2005
Gleise K-Gleise MM, DCC Schalten + Melden: Selectrix
Spurweite H0
Steuerung TrainController Gold V10
Stromart AC, Digital


RE: Fahrzeugtreffen DVZO in Bauma (CH)

#3 von markstutz ( gelöscht ) , 14.10.2007 12:43

Ich fand das Treffen genau darum super. Mal die kleinen "Schaffer" in den Mittelpunkt stellen, und nicht immer nur die grossen Maschinen.


markstutz

RE: Fahrzeugtreffen DVZO in Bauma (CH)

#4 von wlommi , 14.10.2007 14:22

Hallo Mark,

schöne Bilder! Möchte gerne mal wieder in die Schweiz. Vielleicht nächstes Jahr wieder.
Irgendwie bekomme ich immer den Eindruck, das die Schweizer selbst der KÖF einen Stromabnehmer verpaßt hätten.

Gruß
Wolfgang


 
wlommi
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.262
Registriert am: 21.07.2006
Ort: Köln
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Fahrzeugtreffen DVZO in Bauma (CH)

#5 von markstutz ( gelöscht ) , 14.10.2007 14:55

Nein, das stimmt so nicht ganz (zum Glück!). Es wurde zwar fast alles elektrifiziert, was an Strecken vorhanden war, aber es gab da schon noch die eine oder andere (vielleicht für CH-Verhältnisse exotische) Dieselsache. Aber schon klar, mit Strom lässt sich mit weniger Aufwand mehr Leistung erbringen.

Allerdings wird heute mit den Am 843 wieder ein wenig vom "alles elektrifiziern" abgewichen, mit diesen Maschinen werden Nahgüterzüge inkl. Zustellen in die Anschlussgleise erledigt.



Und selbst die Köf durften weiter vor sich hin dieseln:



markstutz

RE: Fahrzeugtreffen DVZO in Bauma (CH)

#6 von wolfgang58 ( gelöscht ) , 14.10.2007 22:11

Hallo Mark,
eine Frage habe ich mal zur E3/3 6 (Papierfabrik Perlen; Baujahr 1912) ,

welche Bedeutung hat die blaue Scheibe der rechten Stirnlampe ?


wolfgang58

RE: Fahrzeugtreffen DVZO in Bauma (CH)

#7 von markstutz ( gelöscht ) , 14.10.2007 22:33

Zitat von wolfgang58
Hallo Mark,
eine Frage habe ich mal zur E3/3 6 (Papierfabrik Perlen; Baujahr 1912) ,

welche Bedeutung hat die blaue Scheibe der rechten Stirnlampe ?




ops: Diese Frage habe ich mir auch gestellt. Da aber auch andere Loks mit der blauen Lampe unten rechts ausgestatten waren, gehe ich einmal davon aus, dass blau/weiss eine frühere Form der Funktionsbeleuchtung war. Heute sind es unten zwei weisse Lichter + vorne (vorwärts) ein unbeleuchtetes V.

Werde morgen aber mal bei einem alten Eisenbahnkenner nachfragen, die Antwort liefere ich nach.


markstutz

RE: Fahrzeugtreffen DVZO in Bauma (CH)

#8 von swisstrain , 29.11.2019 13:47

Hoi zäme

Das müsste ein Rangiersignal sein. Denn die Form-Signale kannten das blaue Licht auch. Siehe hier:
https://www.lokifahrer.ch/Signale/CH/sig...rgangenheit.htm

lg
alex


Mein bescheidener Beitrag
viewtopic.php?f=64&t=76150

Tipps für Betriebssicherheit auf dem Märklin C-Gleis
Tipps vom Erfahrenen für Betriebssicherheit auf Märklin C-Gleis


swisstrain  
swisstrain
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.748
Registriert am: 21.11.2010
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Märklin CS2 60215
Stromart AC, Digital


RE: Fahrzeugtreffen DVZO in Bauma (CH)

#9 von Joak , 29.11.2019 18:25

Ja, guten Morgen auch...
12 jahre nach dem letzten Eintrag hier im Thread


Grüsse
Hauke


 
Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.310
Registriert am: 25.10.2016
Ort: Bayerischer Wald
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: Fahrzeugtreffen DVZO in Bauma (CH)

#10 von volkerS , 29.11.2019 22:08

Hallo Hauke,
die Antwort hat lange gedauert, da hast du recht. Und ist auch noch falsch. Das blaue Licht an der Lok hat nichts mit dem blauen Licht an Signalen zu tun.
Es zeigt vielmehr dem Rangierer an, auf welcher Seite der Lok sich der Lokführer befindet. Bei der gezeigten Lok ist die blaue Lampe rückseitig also rechts.
Volker


volkerS  
volkerS
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.090
Registriert am: 14.10.2014


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz