RE: Ein paar Fragen zur Märklin 39030 BR 18.5 DB

#1 von Lok-Paul ( gelöscht ) , 25.06.2020 08:23

Hallo Mobafreunde,

bei meinem Modell der Dampflok Insider BR 18.5 finde ich den Sound der Lok etwas merkwürdig,
* es wird absolut kein Zufallsound abgespielt...weder Kohleschaufeln , Dampfablassen oder sonst etwas
* das Bremsenquitschen ist so laut das einem fast die Ohren wech fliegen, dito das Kohleschaufeln als auch Dampfablassen usw.
* Mit der MS2 lässt sich leider nur die Gesamtlautsärke verstellen( dann wird aber das Fahrgeräusch zu leise), nicht die einzelnen komponenten. Mein Lokprogrammer ist bei Märklin zur Reparatur.....wer weiss wann der wieder zurück ist und bei vielen Märklinmodellen kann ohnehin der Werksound nicht überschrieben werden, ob wenigstens die Lautstärke der einzelnen Soundkomponenten angepasst werden kann entzieht sich meiner Kenntnis.

Wie ist das bei Eurer Lok dieser Baureihe :

Gruß
Martin


Lok-Paul

RE: Ein paar Fragen zur Märklin 39030 BR 18.5 DB

#2 von Schwanck , 25.06.2020 08:59

Moin Martin,

mit dem Sound der 39030 war ich auch nicht zufrieden. Dass Märklin es besser kann, haben sie mit der MHI 39034 2017 bewiesen. Das ist die Mindener 18 505, die ich persönlich sehr gut kannte, deren Regler ich bei Rangierfahrten kurz bedienen durfte und von der ich einige Tonaufnahmen mit 19 cm/s Bandgeschwindigkeit besitze.
Versuche doch, ob Märklin dir einen Decoder mit diesem Sound tauscht.


Tschüss

K.F.


Schwanck  
Schwanck
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.621
Registriert am: 22.08.2006
Ort: OWL
Spurweite H0, 1
Stromart Digital


RE: Ein paar Fragen zur Märklin 39030 BR 18.5 DB

#3 von supermoee , 25.06.2020 09:05

Hallo Martin,

Zitat

* es wird absolut kein Zufallsound abgespielt...weder Kohleschaufeln , Dampfablassen oder sonst etwas


wurde damals bei Erscheinen von vielen beobachtet, siehe Thread von 2015

Zitat

* das Bremsenquitschen ist so laut das einem fast die Ohren wech fliegen, dito das Kohleschaufeln als auch Dampfablassen usw.
* Mit der MS2 lässt sich leider nur die Gesamtlautsärke verstellen( dann wird aber das Fahrgeräusch zu leise), nicht die einzelnen komponenten. Mein Lokprogrammer ist bei Märklin zur Reparatur.....wer weiss wann der wieder zurück ist und bei vielen Märklinmodellen kann ohnehin der Werksound nicht überschrieben werden, ob wenigstens die Lautstärke der einzelnen Soundkomponenten angepasst werden kann entzieht sich meiner Kenntnis.



Zum Lautstärke einstellen muss man den Sound nicht überschreiben.

Du kannst die einzelnen Lautstärken auch einzeln über CV einstellen.
http://static.maerklin.de/media.php/de/p...tzanleitung.pdf

Gruss

Stephan


MM freie Zone, während DCC sich bei der Steuerung von Loks immer breiter macht. Sonst mfx.


supermoee  
supermoee
Gleiswarze
Beiträge: 11.836
Registriert am: 02.06.2006
Gleise Maerklin K Gleise
Spurweite H0
Steuerung Maerklin CS2 4.2.13 GFP 3.81
Stromart Digital


RE: Ein paar Fragen zur Märklin 39030 BR 18.5 DB

#4 von Lok-Paul ( gelöscht ) , 25.06.2020 10:54

Hallo Stephan @all,

als erstes habe ich den Decoder versucht in Werkseinstellung zu versetzen, trotzdem wird kein Zufallsgeräusch abgespielt.

Ok dann im DCC Modus CV 61 zufallsound min stand auf 0 auf 35 gesetzt und CV 62 max stand ebenfalls auf o auf 75 keinerlei Reaktion......keine Zufallsgeräusche.

CV 146 lautstärke des Bremsenquitschen beeinflussen eingestellt war 255 volle Lautstärke.....herabgesetzt bis auf 9...und es verändert sich nichts!

Auf andere Einstellungen im mfx Bereich reagiert der Decoder ganz normal.

Aha....habe gerade gelesen ( Beitrag von 2015) das Märklin zugegen hat das bei einigen Modellen der Zufallsound nicht korrekt programmiert wurde....die 5 Jahre Garantie werden wohl jetzt nicht viel nutzen, ehrlich gesagt habe ich keinen unbedingten Willen jetzt die neuerworbene Lok sonst gut funktionierend gleich wieder einzuschicken zur Rep. flaster:

In corona Zeiten wird das so einige Zeit in Anspruch nehmen...... vor 1,5 Wochen habe ich etwas an Märklin versand und noch nicht mal eine Eingangsbestätigung wie sonst üblich bekommen.....alles andere kann man sich denken, wofür ich auch in gewissen Grad Vertändnis habe.

Vielleicht schicke ich etwas später auch mal nur den Decoder ein.

Übrigens zu den mangelnden Zugeigenschaftm was meine Lok auch hatte, das Übergangsblech zum Tender lag zu straff auf dem Tender und gab dem Tender keine Möglichkeit sich nach oben etwas zu bewegen und die Lok wurde bei etwas nicht 100% gerader Schiene Weiche und DKW durch den Tender etwas angehoben.
Auch waren einige Kabel auf der Lokdeichsel zum Tender nicht alle wagerecht sondern zum Teil übereinander gelegt und dafür ist nunmal kein Platz vorhanden, erschwerte das noch zusätzlich.

Durch die negativen Erfahrungen mit der BR01 schweizer Museumslok ist das jetzt das erste was ich bei einer Märklindampflok prüfe und siehe da auch hier bei der BR 18.5 war es der gleiche Schwachpunkt zu wenig Speilraum zwischen Lok und Tender.

Nach dem Steg am Tender( Bericht von 2015) habe ich garnicht gesehen.
#
Die Lok zieht jetzt wenigstens die 5 Rheingoldwagen.....

Gruß
Martin


Lok-Paul

RE: Ein paar Fragen zur Märklin 39030 BR 18.5 DB

#5 von OttRudi , 25.06.2020 11:49

Zitat


Vielleicht schicke ich etwas später auch mal nur den Decoder ein.




Martin,

das kann ich Dir nur empfehlen. Habe vor kurzen einen defekten mLD eingeschickt, habe diesen innerhalb von 14 Tagen kostenlos getauscht bekommen.
Allerdings habe ich auch keine Rückmeldung über den Eingang erhalten.

Rüdiger


 
OttRudi
InterCity (IC)
Beiträge: 753
Registriert am: 07.07.2019
Ort: MarKt Indersdorf
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Ein paar Fragen zur Märklin 39030 BR 18.5 DB

#6 von Lok-Paul ( gelöscht ) , 25.06.2020 11:55

Danke Rüdiger für deine Rückmeldung, werde ich auch so durchführen......

Gruß
Martin


Lok-Paul

RE: Ein paar Fragen zur Märklin 39030 BR 18.5 DB

#7 von CR1970 , 25.06.2020 13:48

Zitat

Hallo Martin,

Zitat

* es wird absolut kein Zufallsound abgespielt...weder Kohleschaufeln , Dampfablassen oder sonst etwas


wurde damals bei Erscheinen von vielen beobachtet, siehe Thread von 2015

Zitat

* das Bremsenquitschen ist so laut das einem fast die Ohren wech fliegen, dito das Kohleschaufeln als auch Dampfablassen usw.
* Mit der MS2 lässt sich leider nur die Gesamtlautsärke verstellen( dann wird aber das Fahrgeräusch zu leise), nicht die einzelnen komponenten. Mein Lokprogrammer ist bei Märklin zur Reparatur.....wer weiss wann der wieder zurück ist und bei vielen Märklinmodellen kann ohnehin der Werksound nicht überschrieben werden, ob wenigstens die Lautstärke der einzelnen Soundkomponenten angepasst werden kann entzieht sich meiner Kenntnis.



Zum Lautstärke einstellen muss man den Sound nicht überschreiben.

Du kannst die einzelnen Lautstärken auch einzeln über CV einstellen.
http://static.maerklin.de/media.php/de/p...tzanleitung.pdf

Gruss

Stephan




Sind die genannten CVs im Pdf DCC CVs? Also muss man die Lok erst auf DCC umstellen (CS2 mfx aus, neue dcc Lok, mfx im Dekoder abschalten, cs2 mfx an etc)?


Andrà tutto bene und nette Grüße von CR1970
Mein Bahnhof Crailsheim um 1968...
Meine Videos findet ihr hier...


 
CR1970
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.231
Registriert am: 05.12.2005
Gleise Märklin K
Spurweite H0
Steuerung CS2
Stromart AC, Digital


RE: Ein paar Fragen zur Märklin 39030 BR 18.5 DB

#8 von Lok-Paul ( gelöscht ) , 25.06.2020 14:24

Hallo,

ja die Lok muss als DCC Lok angemeldet sein in der MS2, MS2 mfx Format raus......
dann alles in DCC programmieren. MFX im Decoder nehme ich nicht raus weil kein mfx mehr anliegt......denke das passt so.
Kurze Fahrprobe unter Adresse 3 in DCC auf dem Programmiergleis, wenn die Lok läuft sollte es passen.

Gruß
Martin


Lok-Paul

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 162
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz