Willkommen 

RE: Umbau einer Piko 216 010-9 von DC analog ins Märklinsystem mit dem Loksound 5

#1 von LH 1001 , 05.01.2021 18:51

Hallo zusammen,

seit Ende 2020 ist von Piko die Neuheit 2020, BR 216 010-9 in der Auslieferung. Es sind 4 Varianten erhältlich. Eine analoge DC Version #52400, eine digitale AC Version ohne Sound #52401 und je eine Sound Version für DC und AC mit dem Piko Smartdecoder 4.1 #52402 / #52403

Ich habe mich für den Umbau der soundlosen DC Variante auf das Märklin System entschieden. Die Gründe liegen im Decoder. Ich verwende gerne den Loksound 5 M4 aus dem Hause ESU. Esu liefert auch den passenden Sound des Maybach Motors. Nr. 94473
LokSound 5 Lokspezifische Geräusche - ESU

Ebenso war mir der Brawa Silencio Schleifer 2225 wichtig.

Hier sind einige Bilder der Lok nach dem Auspacken. Es fällt auf, dass die Lok sehr fein detailliert ist. Mir gefallen besonders die einzeln angesetzten Scheibenwischer und die Gestaltung der Drehgestellblenden. Der Maschinenraum verfügt über einen freien Durchblick. Die Lackierung ist makellos. Die Beschriftung ist lupenrein ausgeführt.









Bei der technischen Inspektion der Lok fallen einige Dinge auf:
Schnittstelle Plux22, Decoder wird hängend, unter der Hauptplatine montiert, die DC Radsätze haben eine sehr niedrige Spurkranzhöhe von 1,0 mm, die Kabel, die die drei Platinen im Inneren verbinden haben sehr kurze Kabel. Es sind zahlreiche Lichtfunktionen vorhanden: Stirnbeleuchtung, rotes Schlußlicht, Führerpultbeleuchtung, Führerstandsbeleuchtung und die Maschinenraumbeleuchtung.




Der Umbau ist meiner Meinung nach, wegen der internen Verdrahtung und der serienmäßigen Radsätze nicht ganz einfach.

An Werkzeug wird benötigt: Kreuzschraubendreher, Pinzette , Schere, Lötstation, Gewindebohrer M2, Windeisen, Bohrer 2 mm, Stiftklöbchen, Radpresse, Meßschieber, ESU Lokprogrammer, und ein Messer.

Material:

DC Lok Piko 52400, Schleifer Brawa 2225, Decoder ESU 58412, Decoderlitze, Lötzinn, Senkschraube M2 4mm

Nach dem Abnehmen des Gehäuses wird zunächst der Schleifer montiert und die Radsätze auf das für Märklin passende Achsmaß von 14,0 mm +- 0,1 mm gebracht. Die Drehgestellblenden werden mittels zwei Schrauben demontiert.


In die vorhandene Bohrung für den Mittelschleifer wird ein M2 Gewinde geschnitten. Zum Einsatz kommen Gewindebohrer M2 und das Windeisen.





Der Schleifer kann mit der Senkschraube M2 montiert werden. Ein entsprechend langes Stück Decoderlitze wird an der Schleiferfeder angelötet und durch die Drehgestellblende geführt. Im Getriebekasten wird ein Loch 2 mm gebohrt und das Kabel nach oben, ins Lokinnere, geführt.





Vor dem Zusammenbau des Drehgestells werden noch die Radsätze mit der Radpresse auf das Märklin Maß von 13,9-14,0 mm gebracht. 13,9 mm war hier, als unteres Limit für den störungsfreien Lauf auf schlanken K-Gleisweichen an einem Radsatz nötig.


Das Kabel des Schleifers (rot) wurde nach oben gezogen.



Jetzt werden alle Radschleifer auf der Platine an WL zusammengefasst. Der Schleifer wird an WR angelötet. Zur Umverdrahtung ist die Verlängerung einiger Radschleiferanschlüsse nötig. Alternativ kann auch die Lok zerlegt werden und neue Litze an den Radschleifern angelötet werden.



Jetzt erfolgt die erste Probefahrt unter 3L Gleichstrom analog. Ich verwende dazu 2 in Reihe geschaltete 9V Blockbatterien.

Um den Decoder und den Lautsprecher einzubauen, ist die Demontage der Hauptplatine nötig. Dazu werden an der Lautsprecherseite alle Verbindungen abgelötet. Vorher hatte ich diese fotografisch dokumentiert, um später, bei der Montage, Verwechselungen zu vermeiden.

Der Brückenstecker wird entnommen, dafür der Decoder montiert. Der Lautsprecher wird vom Decoder abgelötet.



Die Schallkapsel wird gem. ESU Anleitung mit dem LS verklebt. Ich wählte die Bauhöhe 9 mm. Die fertige Schallkapsel wird nun in die vorgesehene Lautsprecheröffnung eingeklebt. Die Lautsprecherkabel werden nach oben gezogen und auf der Hauptplatine an LS A und LS B angelötet.









Jetzt kann wieder die Hauptplatine montiert werden und der Sound und die gewünschten Decodereinstellungen mit dem ESU Lokprogrammer übertragen werden. Ich habe die Belegung der Funktionstasten geringfügig geändert und die Lichtfunktionen nach meinen Wünschen eingestellt. ( z.B. das rote Rücklicht zuschaltbar, mit der Fahrtrichtung wechselnd auf einer F-Taste, oder, die Führerstandsbeleuchtung als Neonlicht nur bei Stillstand der Lok mit der Fahrtrichtung wechselnd )





Damit ist der Umbau abgeschlossen. Das Gehäuse wird wieder montiert. Die Lok kommt zur Feinjustierung der Bremsstrecken und der Bremsgeräuschschwelle nun in den Testbetrieb. Es waren kaum elektronische Änderungen nötig.

Hier ein Bild aus dem Betrieb:



Bei den sehr umfangreichen Probefahrten wurde klar, dass ein Radsatz in einer Richtung, an einer bestimmten rechten Weiche 2271 gelegentlich auflief und sporadisch, ca. jede 10. bis 15. Fahrt entgleiste. Nach Korrektur des Achsmaßes auf das untere Toleranzlimit von 13,90 mm war das Problem dauerhaft beseitigt.
Fazit:
Lohnender Umbau der Lok, wenn ein bestimmter Decodertyp gewünscht wird. Alternativ lässt sich natürlich auch die soundlose AC Version mit dem ESU Loksound nachrüsten. Dies erspart dem Umbauer die Umverdrahtung, die Schleifermontage und die Feinjustierung der Radsätze,von denen ich es nicht möglich gehalten hätte, dass diese feinen DC Radsätze auf den K-Gleisen laufen.

Liebe Grüße
Markus


LG Markus
_________________________________________________

3L H0 Anlage mit unterschiedlichen Fahrzeugherstellern, K-Gleis, Steuerung ECoS 2 mit Modellstellwerk. Digitalformate MM, DCC, MFX


 
LH 1001
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.006
Registriert am: 12.01.2016
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Umbau einer Piko 216 010-9 von DC analog ins Märklinsystem mit dem Loksound 5

#2 von Pitt400 , 06.01.2021 20:57

Hallo Markus, Gratulation zum gelungenen Ergebnis und besonders zu diesem ausführlichen Top-Bericht in der Dir eigenen Präzision und Vollständigkeit. ---> Top-Ergebnis und Vorlage für jeden Nachbauer !!!
Da lacht das MoBa-er Herz schon beim Lesen und Zuschauen.
Dennoch sind die Lage von Decoder und der Schallkapsel ungewöhnlich. Für einen der hochwertige Sound-Decoder als Wechseldecoder einsetzt, ist das nicht erfreulich. Piko bringt halt immer wieder Besonderheiten. Wie bist Du eigentlich mit den Lautsprecher-Ergebnissen zufrieden (Doppel-Kapsel), denn in der Kapsel könnte man sicher noch einen größeren LS einsetzen und damit experimentieren.
Herzlichst Pitt400


 
Pitt400
InterRegio (IR)
Beiträge: 154
Registriert am: 26.12.2012
Ort: Wuppertal
Gleise Märklin K, C, M
Spurweite H0
Steuerung Intellibox, WDP small mit Maus-Steuerung (Zentrale zw. den Ohren, keine Fahrstraßen-Automatik), Bogobit
Stromart AC, Digital


RE: Umbau einer Piko 216 010-9 von DC analog ins Märklinsystem mit dem Loksound 5

#3 von LH 1001 , 07.01.2021 10:25

Zitat

Hallo Markus, Gratulation zum gelungenen Ergebnis und besonders zu diesem ausführlichen Top-Bericht in der Dir eigenen Präzision und Vollständigkeit. ---> Top-Ergebnis und Vorlage für jeden Nachbauer !!!
Da lacht das MoBa-er Herz schon beim Lesen und Zuschauen.
Dennoch sind die Lage von Decoder und der Schallkapsel ungewöhnlich. Für einen der hochwertige Sound-Decoder als Wechseldecoder einsetzt, ist das nicht erfreulich. Piko bringt halt immer wieder Besonderheiten. Wie bist Du eigentlich mit den Lautsprecher-Ergebnissen zufrieden (Doppel-Kapsel), denn in der Kapsel könnte man sicher noch einen größeren LS einsetzen und damit experimentieren.
Herzlichst Pitt400



Hallo Pitt400,

schön von Dir zu hören und ein gutes neues Jahr.
Der Einbauraum des Lautsprechers wird zur Schallkapsel erweitert durch ein zweites Kunststoffteil, in dem der Lautsprecher eingebaut ist. Dieses Teil ist nicht Bestandteil der Lok, sondern wird mit dem firmeneigenen Umbausatz geliefert. Daher habe ich zum ESU Lautsprecher gegriffen und in maximal möglicher Größe eingebaut. Für mich ist der Klang und Lautstärke völlig in Ordnung. Der Sound kommt satt rüber.

Liebe Grüße
Markus


LG Markus
_________________________________________________

3L H0 Anlage mit unterschiedlichen Fahrzeugherstellern, K-Gleis, Steuerung ECoS 2 mit Modellstellwerk. Digitalformate MM, DCC, MFX


 
LH 1001
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.006
Registriert am: 12.01.2016
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Umbau einer Piko 216 010-9 von DC analog ins Märklinsystem mit dem Loksound 5

#4 von acbahner2005 , 07.01.2021 11:47

Hallo Markus,

ein wirklich toller Umbaubericht, sehr gut dokumentiert und beschrieben, das hilft sicherlich den Einen oder Anderen weiter. Bin total begeistert, Danke


mit modellbahnerischen Grüßen

Manuel

Meine Anlage: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?...4&hilit=erlenau

Mein H0e Bahnhof: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?...lit=h0e+bahnhof


 
acbahner2005
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.026
Registriert am: 13.08.2005
Gleise C-Gleis
Spurweite H0, H0e
Steuerung CS2/3, Can Digital, WDP
Stromart AC, Digital


RE: Umbau einer Piko 216 010-9 von DC analog ins Märklinsystem mit dem Loksound 5

#5 von etr , 09.01.2021 12:28

Hallo Markus

Klasse Umbaubericht.

Eine kleine Ergänzung: Das Durchbohren des Drehgestells zwecks Kabelführung Schleifer => Platine hättest du dir auch sparen können. In den Bildern 10 und 11 siehst du unweit deiner Bohrung einen Schlitz, der werkseitig für diese Kabeldurchführung gedacht ist. Das weiss ich von mehreren anderen Piko-Umbauten.

Beste Grüsse

ETR


etr  
etr
InterCity (IC)
Beiträge: 924
Registriert am: 31.07.2008


RE: Umbau einer Piko 216 010-9 von DC analog ins Märklinsystem mit dem Loksound 5

#6 von LH 1001 , 09.01.2021 12:35

Zitat

Hallo Markus

Klasse Umbaubericht.

Eine kleine Ergänzung: Das Durchbohren des Drehgestells zwecks Kabelführung Schleifer => Platine hättest du dir auch sparen können. In den Bildern 10 und 11 siehst du unweit deiner Bohrung einen Schlitz, der werkseitig für diese Kabeldurchführung gedacht ist. Das weiss ich von mehreren anderen Piko-Umbauten.

Beste Grüsse

ETR



Hallo ETR,
danke für den Hinweis. Ich hatte nach einer Bohrung gesucht.
Liebe Grüße
Markus


LG Markus
_________________________________________________

3L H0 Anlage mit unterschiedlichen Fahrzeugherstellern, K-Gleis, Steuerung ECoS 2 mit Modellstellwerk. Digitalformate MM, DCC, MFX


 
LH 1001
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.006
Registriert am: 12.01.2016
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Umbau einer Piko 216 010-9 von DC analog ins Märklinsystem mit dem Loksound 5

#7 von Lokpaint , 09.01.2021 17:28

[quote="LH 1001" post_id=2224070 time=1609869117 user_id=26743]


Der Umbau ist meiner Meinung nach, wegen der internen Verdrahtung und der serienmäßigen Radsätze nicht ganz einfach.

Jetzt werden alle Radschleifer auf der Platine an WL zusammengefasst. Der Schleifer wird an WR angelötet. Zur Umverdrahtung ist die Verlängerung einiger Radschleiferanschlüsse nötig. Alternativ kann auch die Lok zerlegt werden und neue Litze an den Radschleifern angelötet werden.

[/quote]

Hallo

Die Radschleifer von WR-DC auf WR-AC wechseln genügt schon. Die anderen Radschleifer bleiben an WL
Der Schleifer kommt dann an WR-DC.

Gruss Bart


Lokpaint  
Lokpaint
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.950
Registriert am: 10.11.2006
Gleise M-Gleise 3600
Steuerung Analog, IB. CS2


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 171
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz