Willkommen 

Frage zum Anschluss eines mtb MP1 Weichenantriebs

#1 von Lord_Nelloz , 26.08.2021 15:06

Hallo Stummis,

nachdem ich auf der alten Anlage meine Weichen mit der "Stellstangen und Kippschalter zur Herzstückpolarisierung"-Methode gestellt habe, das "klack" und damit schnelle umswitchen aber irgendwo weder vorbildähnlich noch schick fand, habe ich für die neue Modulanlage nach MiniMax-Art die im Betreff genannten Antriebe geplant (und ein paar schon gekauft).

Erste Tests mit einem 16V 50A-Wechselstromtrafo mit angeschlossenem Gleichrichter verliefen erfolgreich. Ein/Ein-Kippschalter angeschlossen und der Antrieb lief von links nach rechts bis zur Endabschaltung und bei Umlegen des Kippschalters von rechts nach links bis zur Endabschaltung. Soweit so gut...jetzt meine Fragen:

1.) Mit 16V ist mir das Ganze etwas zu schnell. Wenn ich den langsamer betreiben möchte (lt. Spezifikation zw. 8 und 16v möglich), senke ich per Widerstand die Spannung von 16V auf sagen wir mal 10V? Dann brauche ich bei lt. Anleitung 150mA benötigter Stromstärke einen Widerstand von (16V-10V)/0,150A = 40Ω, der mindestens (150mA^2)*40Ω=0,9W aushält? Ich habe keinen Plan von Elektrotechnik und mir die Lösung ergoogelt. Kann stimmen, muss aber nicht :-) Korrekturen gerne...Ansonsten, wäre dieser hier geeignet? https://www.pollin.de/p/metallschicht-wi...w-39-o-5-221243

2.) Herzstückpolarisierung: Ich habe nicht den Hauch einer Ahnung, ob ich das direkt mit dem Weichenantrieb erledigen kann. Die Zeichnung in der Anleitung sieht schön aus, ich verstehe sie aber nicht. Ich könnte jetzt einfach einen Ein/Ein-Kippschalter mit zwei Anschlüssen nehmen. Einmal zum Stellen des Weichenantriebs und einmal für die Herzstückpolarisierung. Die Herzstückpolarisierung also so anschließen, wie ich das bisher bei der manuellen Stellstangenmethode schon getan habe. Jetzt habe ich aber von der alten Anlage noch einen Haufen Ein/Ein-Schalter mit nur einem Anschluss rumfliegen. Kann ich den Fahrstrom und die Leitung zum Herzstück auch an die verbleibenden drei Klemmleistenanschlüsse am Weichenantrieb anschließen um darüber die Herzstückpolarisierung in Abhängigkeit von der Stellung der Weiche vorzunehmen? Und wenn ja, wie muss ich das anschließen? Irgendwelche Weichenstelldecodergeschichten sind nicht geplant, ich will das alleine mit einem Stellpult und Kippschalter direkt am Modul regeln.

Für sachdienliche Hinweise sage ich schon mal herzlichen Dank :-)


Viele Grüße
Christoph


Lord_Nelloz  
Lord_Nelloz
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 413
Registriert am: 22.09.2014
Ort: südl. NRW
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung z21start
Stromart DC, Digital


RE: Frage zum Anschluss eines mtb MP1 Weichenantriebs

#2 von Flo_85 , 26.08.2021 17:57

Den Antrieb mit weniger Spannung betreiben geht zwar, ich hab allerdings die Erfahrung gemacht das ihn damit auch die Kraft verlässt. Da hatte ich dann das Problem das er die Federkraft des Stelldrahtes bei der Weichenendlage nicht mehr packt und somit nicht die Endlage läuft - und dann geht gar nichts mehr - auch nicht in die andere Richtung. Man muss ihm dann manuell in die Endlage helfen.

Die Weichenpolarisierung anschließen ist nicht anders als bei einem Kippschalter. An die Klemme "Aux 1" kommt der Draht zum Weichenherz, an die beiden daneben die linke bzw rechte Schiene. Stimmt die Polarisierung nicht einfach die beiden vertauschen.


Mfg aus Österreich, Flo

Mein Anlagen Tagebuch: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=148671


LaNgsambahNer und Lord_Nelloz haben sich bedankt!
 
Flo_85
InterCity (IC)
Beiträge: 971
Registriert am: 06.04.2017
Gleise Roco Line
Spurweite H0
Steuerung BiDiB/iTrain
Stromart Digital


RE: Frage zum Anschluss eines mtb MP1 Weichenantriebs

#3 von Lord_Nelloz , 26.08.2021 21:35

Zitat von Flo_85 im Beitrag #2
Den Antrieb mit weniger Spannung betreiben geht zwar, ich hab allerdings die Erfahrung gemacht das ihn damit auch die Kraft verlässt. Da hatte ich dann das Problem das er die Federkraft des Stelldrahtes bei der Weichenendlage nicht mehr packt und somit nicht die Endlage läuft - und dann geht gar nichts mehr - auch nicht in die andere Richtung. Man muss ihm dann manuell in die Endlage helfen.

Die Weichenpolarisierung anschließen ist nicht anders als bei einem Kippschalter. An die Klemme "Aux 1" kommt der Draht zum Weichenherz, an die beiden daneben die linke bzw rechte Schiene. Stimmt die Polarisierung nicht einfach die beiden vertauschen.


Hi Flo,

danke Dir für diese Erleuchtung. Dieses Aux1 hab ich nicht kapiert. Aber eigentlich ist es ganz logisch. Wenn man es mal weiß und das tu ich jetzt dank Dir :-)

Das mit der Spannung muss ich jetzt mal ausrprobieren. 40Ohm-Widerstände habe ich nicht und mit meinem kleinsten (100er) bricht die Spannung dann komplett zusammen und es brummt nur noch ganz leicht. Deshalb hab ich jetzt mal von einer alten Fritzbox den Stecker vom Netzteil abgepitscht. Das Netzteil hat 12V Gleichstrom bei 1,4A. Damit geht der Antrieb schon deutlich langsamer und leiser. Ich denke, damit werde ich probehalber weiterarbeiten. Denn ein Antrieb braucht nur 150mA und dann hätte ich noch Reserven für ca. 50 LED, da ja immer nur ein Antrieb gleichzeitig schaltet.

Also, nochmal vielen Dank. Ich bin dann mal wieder Basteln :-)


Viele Grüße
Christoph


Lord_Nelloz  
Lord_Nelloz
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 413
Registriert am: 22.09.2014
Ort: südl. NRW
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung z21start
Stromart DC, Digital


RE: Frage zum Anschluss eines mtb MP1 Weichenantriebs

#4 von volkerS , 27.08.2021 07:46

Hallo Christoph,
deine Rechnung für die Spannungsreduzierung ist vom Ansatz her richtig. Allerdings hast du nicht beachtet:
1. 150mA sind ein Mittelwert. Dein Motor kann durchaus einen höheren oder geringeren Strom aufnehmen, dann stimmt deine Rechnung nicht mehr.
2. Die Stromaufnahme des Motors schwankt beim Anlauf ist er höher als beim Drehen.
3. Bei 16V Wechselspannung am Trafo nach dem Gleichrichten mit einem Brückengleichrichter etwa 22V Gleichspannung.
2x 100Ohm parallel = 50Ohm und dazu parallel 2 x100 Ohm in Reihe = 40 Ohm. So kann man für Testzwecken aus 4x 100Ohm 40Ohm schalten.
Besser ist eine einstellbare Stabilisierung, es gibt da fertige kleine Platinen oder Bausätze (Suchbegriff LM317).
Herzstückumschalter. Achtung der Kontakt kann maximal 1A und ist intern mit einer Polyfuse (selbstrückstellend) von 0,5A ausgestattet.
Volker


volkerS  
volkerS
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.888
Registriert am: 14.10.2014

zuletzt bearbeitet 27.08.2021 | Top

RE: Frage zum Anschluss eines mtb MP1 Weichenantriebs

#5 von echoo , 27.08.2021 07:56

Hallo,

anschließend an den vorigen Post noch einen Aspekt: der zwischengeschaltete Widerstand reduziert insgesamt den Ausgangsstrom.
Besser ist eine passende Spannungsreduzierung.
Ich habe in gleicher Situation einen Festspannungregler für 12V nach diesem Vorbild gebaut, mit dessen Ausgangsspannung dann die Weichen geschalten werden.
Die Festspannungsregler gibt es auch in anderen Spannungen (9V, 15V), falls die 12V noch nicht das passende Ergebnis hinsichtlich des Weichenumlaufs liefern sollten.

Grüße
echoo


H0/H0e - DR Epoche III / Epoche V/VI


echoo  
echoo
InterRegio (IR)
Beiträge: 141
Registriert am: 13.06.2007


RE: Frage zum Anschluss eines mtb MP1 Weichenantriebs

#6 von Lokführer01 , 28.08.2021 10:21

Baue dir mal die Schaltung auf. Da kannst du dann einstellen, wie hoch die Spannung sein soll, also wie langsam die Weichen stellen sollen. Anschluss Trafo Spannung und der Ausgang ist mit dem Trimmer einstellbar.

Bild entfernt (keine Rechte)


Gruß Andreas

DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF , LOC JO42VP , OV Y43 , LDK CE


 
Lokführer01
InterRegio (IR)
Beiträge: 166
Registriert am: 11.04.2018
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Frage zum Anschluss eines mtb MP1 Weichenantriebs

#7 von moppe , 28.08.2021 11:26

Zitat von Lokführer01 im Beitrag #6
Baue dir mal die Schaltung auf. Da kannst du dann einstellen, wie hoch die Spannung sein soll, also wie langsam die Weichen stellen sollen. Anschluss Trafo Spannung und der Ausgang ist mit dem Trimmer einstellbar.




Ich denken das deiner Schaltung nicht funktioniert......

Keine Kondensator?

Klaus


"Meine" Modellbahn:http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk
PIKO C4 "Horror Gallery": http://moppe.dk/PIKOC4.html


 
moppe
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.442
Registriert am: 07.08.2011
Homepage: Link
Ort: Norddeusche halbinsel
Gleise Roco, PECO, Märklin/Trix, PIKO,
Spurweite H0, H0e, N, Z
Steuerung Z21, Lenz, MpC Gahler+Ringsmeier, Games on Track/Faller
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Frage zum Anschluss eines mtb MP1 Weichenantriebs

#8 von moppe , 28.08.2021 11:27

Zitat von Lord_Nelloz im Beitrag #3
Deshalb hab ich jetzt mal von einer alten Fritzbox den Stecker vom Netzteil abgepitscht. Das Netzteil hat 12V Gleichstrom bei 1,4A. Damit geht der Antrieb schon deutlich langsamer und leiser. Ich denke, damit werde ich probehalber weiterarbeiten.



Sehr gutes Idee....


Klaus


"Meine" Modellbahn:http://www.modelbaneeuropa.dk
Dänisches Bahnforum: http://www.baneforum.dk
PIKO C4 "Horror Gallery": http://moppe.dk/PIKOC4.html


 
moppe
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.442
Registriert am: 07.08.2011
Homepage: Link
Ort: Norddeusche halbinsel
Gleise Roco, PECO, Märklin/Trix, PIKO,
Spurweite H0, H0e, N, Z
Steuerung Z21, Lenz, MpC Gahler+Ringsmeier, Games on Track/Faller
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Frage zum Anschluss eines mtb MP1 Weichenantriebs

#9 von Lord_Nelloz , 28.08.2021 11:57

Hallo zusammen und vielen Dank für Euren Input :-)

Ich habe mich gestern abend mal an die Verkabelung eines ersten Weichenantriebs gemacht und das Ganze an das 12V Netzteil aus der alten Fritzbox gehangen. Wobei ich mir im Nachhinein gedacht habe, dass das mit dem Abpitschen des Steckers eine semigute Idee war, denn wenn ich auf dem Modul eine entsprechende Buchse vorsehen würde, könnte ich einfach immer das Netzteil einstecken. Jetzt muss ich gerade mit alten Märklin Bananensteckern arbeiten. Naja, so ein Netzteil kostet im Elektronikdiscounter 2,50 Euro.

Andreas, Deine Schaltungsskizze in Ehren, aber das übersteigt mein Fachwissen dann doch um ein weites. Und ist bei dem Steckernetzteil auch gar nicht mehr nötig. Aber vielleicht hilft es ja wem anderen. Auf jeden Fall vielen Dank für Deine Mühe der Skizzenerstellung.

Ich habe festgestellt:
1.) Der Antrieb ist laut...aber egal, dann hört man wenigstens, dass was passiert. Evtl. hilft noch eine Moosgummiunterlage wie ich irgendwo gelesen habe.
2.) Mit den mitgelieferten Stellstangen geht die Weiche wie von Flo geschrieben bei 6mm Stellweg nicht in Endlage. Da habe ich aber schon öfters gelesen, dass der Federstahldraht zu hart ist. Manche Anbieter liefern direkt einen weicheren mit, meiner nicht. Deshalb habe ich mir damit beholfen, dass ich den Stellweg auf 3mm gestellt habe und den integrierten Federmechanismus meiner Peco-Weichen nutze. Funktioniert prima, wenn auch die Umschaltung dadurch wieder sprunghaft wird. Wie ich das bei den Weichen mache, bei denen ich den Mechanismus schon ausgebaut habe, muss ich schauen. Wahrscheinlich mit weicherem Federstahldraht :-)
3.) Herzstückpolarisierung funktioniert auch prima, auch hier vielen Dank für den Input.

Ich werde weiter testen und berichten :-)


Viele Grüße
Christoph


Lord_Nelloz  
Lord_Nelloz
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 413
Registriert am: 22.09.2014
Ort: südl. NRW
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung z21start
Stromart DC, Digital


RE: Frage zum Anschluss eines mtb MP1 Weichenantriebs

#10 von DRDampf , 28.08.2021 14:52

Moin,
die Antriebe von mtb sind nicht schlecht, vieleicht bissel teuer wenn man viele davon braucht. Wenn Du drauf schaust steht da 9- 14 V DC drauf.
Der Umschalter zwecks Herzstückpolarisierung ist auch gut.
Insofern ist der Gedanke sich testweise einen einstellbaren Spannungsregler zusammenzufriemeln, z.B. mit dem 317, der kann bis 1,5 A, strombegrenzt, gar nicht so schlecht. So läßt sich das Optimum zw Versorgungsspannung und Bewegungsgeschwindigkeit finden. Mit den gefundenen Werten läßt sich das dann auch zu leistungsstärkeren Versorgungsteilen ausbauen.
Die MTB lassen sich auch im Hub noch umstellen, wenn die Anpresskraft mit einem weicheren Stelldraht und geringer Spannung nicht reicht, falls das nicht bekannt sein sollte.


DRDampf  
DRDampf
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 43
Registriert am: 25.04.2017


RE: Frage zum Anschluss eines mtb MP1 Weichenantriebs

#11 von Lokführer01 , 29.08.2021 09:13

Zitat von moppe im Beitrag #7
Zitat von Lokführer01 im Beitrag #6
Baue dir mal die Schaltung auf. Da kannst du dann einstellen, wie hoch die Spannung sein soll, also wie langsam die Weichen stellen sollen. Anschluss Trafo Spannung und der Ausgang ist mit dem Trimmer einstellbar.




Ich denken das deiner Schaltung nicht funktioniert......

Keine Kondensator?

Klaus


Hallo Klaus,

die C's sind hier nicht nötig, da es nicht darauf ankommt, ob die Spannung zu 100% geglättet ist. Es geht auch ohne C - selbst schon so aufgebaut für Schaltungen, wo es egal ist ob die Spannung noch leichte Schwankungen von ca. 0,2V hat.


Gruß Andreas

DL9UNF ex Y22MF es Y35ZF , LOC JO42VP , OV Y43 , LDK CE


 
Lokführer01
InterRegio (IR)
Beiträge: 166
Registriert am: 11.04.2018
Spurweite H0
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 29.08.2021 | Top

   

Märklin Sounddecoder defekt
Ersatzteile für NOCH / KATO VT18/175 in H0

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 227
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz