Willkommen 

An Aus


RE: Oberleitung Eigenbau. Kritik und Anregungen?

#1 von kaiyjaiy ( gelöscht ) , 08.01.2009 02:57

Liebe Forenmitglieder,

wie in einem früher Threat schon angesprochen werden wir unsere eigenen Oberleitungsmasten bauen. Der Eigenbau besteht aus Komponenten von Viessmann (Drähte und Ausleger). Es sind die DRG Ausleger 4185.

Wir orientieren uns dabei an keinem absoluten Vorbild. Darstellen wollen wir "alte" Holz-Masten aus der DRG Zeit, die auf einer Nebenbahn die Zeit der Modernisierung überdauert haben. Uns ist nicht wichtig, dass es genau diese Masten gegeben habt, aber dass es sie hätte geben können. Das die Proportionen und der Aufbau stimmt.

Orientiert haben wir uns an den Oberleitungsmasten die wir bei diorama-werkstatt.de gesehen haben. Es sind die Sommerfeldt H0m Furka-Oberalp Masten in der Schweiz.

http://www.dioramen-werkstatt.de/dio11-6.jpg

Ein weiteres Beispiel sind die alten Masten von Art & Web Modellbaukunst

http://www.art-and-web.ch/modellbau/oldmast.html


Der Ausleger ist statt Grün in Maschinengrau lackiert. Ähnlich dem RAL 6006 Grauoliv der Reichsbahn. Die Isolatoren werden wir wohl in Rot belassen. Die Ausleger sind in den Mast eingelassen. Es gibt Einfräsungen, welche die Träger aufnehmen und fixieren. Der obere Mast wird durch ein Stahlband fixiert. Genauso wie der Mast am Betonfuss.

Der Mast hat einen Durchmesser von 5 mm (Buchenholz), also ca. 43 cm in Realität. Das ist ein ganz ordentlicher Durchmesser. Aber die Masten müssen ja auch eine gewisse Last tragen. Es wäre aber denkbar den Mast aus 4 mm Material zu machen (Real 34 cm). Da sind wir uns gerade nicht sicher was besser ist (Stabilität und Realisimus). Bei 34 cm habe ich eher Strommasten, wie es sie ab und an noch gibt, im Kopf als eine Oberleitung.

Masten mit Spannwerk bekommen mind. eine Zusatz-/Seitenstütze um das Gewicht zu stabilisieren.

Hier sind zwei Bilder des aktuellen Prototypen und einem Paulinchen als Größenvergleich. Bemalt ist das Ganze, mit unseren üblichen, und wohl schon bekannten Techniken.






Wir würden uns über Kommentare und Anregungen sehr freuen.


kaiyjaiy

RE: Oberleitung Eigenbau. Kritik und Anregungen?

#2 von kaeselok , 08.01.2009 06:55

Hallo,

also ich finde das sieht SUPER aus! Klasse!


Gruß,

Kalle


 
kaeselok
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.760
Registriert am: 30.04.2007
Spurweite 1
Stromart Digital


RE: Oberleitung Eigenbau. Kritik und Anregungen?

#3 von rayman , 08.01.2009 10:32

Die Mastkonstuktion sieht zumindest interressant aus.
Ich möchte Euch noch ein Hinweis auf ein Vorbild in Sachen Holzmastkonstuktionen geben. Es ist zwar nicht europäisch, aber google doch mal nach Bildern der Milwaukee Road. Deren gesamte elektrifizieren Strecken waren mit Holzmasten versehen.


Grüße Ray.
Mein Diorama: Hillbilly Junction


 
rayman
InterCity (IC)
Beiträge: 804
Registriert am: 21.01.2008
Gleise Code 83
Steuerung Lenz


RE: Oberleitung Eigenbau. Kritik und Anregungen?

#4 von kaiyjaiy ( gelöscht ) , 08.01.2009 11:34

Vielen Dank.

Hmmm die USA-Masten sind deutlich dünner. Sollte wohl doch auf 4 mm gehen. Die Betonfüsse sind auf der Seite der Schiene, im Gegensatz zu den Schweizer Stahl-Füssen. Zur Schiene erscheint mir statisch logischer.

Werde mal einen zweiten, dünneren Prototyp erstellen.


kaiyjaiy

RE: Oberleitung Eigenbau. Kritik und Anregungen?

#5 von kaiyjaiy ( gelöscht ) , 08.01.2009 14:15

Hier zwei neue, unbemalte Prototypen.

Wichtigste Änderung ist die Mastdicke (4 mm). Kerstin meinte gerade, der Ausleger würde jetzt deutlich mächtiger Aussehen. Ich finde das Verhältnis jetzt passender, bzw. wenn ich mit die erste Version ankucken, den Mast zu dick/mächtig.

weitere Änderungen:

* unbemalter Ausleger
* Holzmast oben und unten angeschrägt (von Strommasten abgeschaut)
* Betonfuß innen
* Betonfuß abgeschrägt
* Befestigung des oberen Stützdrahtes nach unten geklappt (Ne Kleinigkeit)

und die zweite Variante mit zusätzlicher Stütze.





Was meint ihr?


kaiyjaiy

RE: Oberleitung Eigenbau. Kritik und Anregungen?

#6 von rayman , 08.01.2009 16:38

Der untere Mast sieht irgendwie nach Telefonmast aus... Wirkt meiner Meinung nach nicht so realsitisch. Versuch mal den Mast mit einem Spanndraht zu stützen.Sieh mal hier.
Übrigens steckt der Mast mit in der Erde bzw. berührt diese und ist nicht nur am Betonblock festgeschraubt.


Grüße Ray.
Mein Diorama: Hillbilly Junction


 
rayman
InterCity (IC)
Beiträge: 804
Registriert am: 21.01.2008
Gleise Code 83
Steuerung Lenz


RE: Oberleitung Eigenbau. Kritik und Anregungen?

#7 von Re 465 , 08.01.2009 16:47

Hallo
Das sieht bis jetzt echt super toll aus. Wie ein Masten in echt.

Gruß Andreas


Gruß Andreas

https://www.youtube.com/channel/UCBKk1uoQ0zSRAcTmWTgfEFw Hier gehts zu meinem YouTube Kanal
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=168&t=139081 Teppichbahn und was kommt danach?


Re 465  
Re 465
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.511
Registriert am: 03.02.2008
Gleise C Gleis
Steuerung z21
Stromart AC, Digital


RE: Oberleitung Eigenbau. Kritik und Anregungen?

#8 von kaiyjaiy ( gelöscht ) , 08.01.2009 16:51

Den Mast nicht schwebende zu machen, wäre viel einfacher zu realisieren. Aber gibt es solche Masten (zumindest Strommasten) nicht auch in dieser Form, dass sie in Wasser- oder Regenreichen Regionen kein Wasser ziehen und verroten.

Aber wenn der Mast im Boden steckt, könnte man aus H-Profilen eine schöne Stahlbefestigung machen wie bei den Art&Web Masten. Der Betonblock gefällt mir eh nicht so gut. Schöne Anregung - Danke!!!

Edit. Ich lass den Betonstumpf weg und machen es anders (siehe oben). Ein kleiner Schrumpfschlauchring geht genau über den Stab und lässt sich Maschinengrau anmalen... Wunderbar. Auf zum nächsten Prototyp.

P.S. Den Mast (Telefonmast) mit dem Strebepfosten, werde ich nur für das Spannwerk machen.


kaiyjaiy

RE: Oberleitung Eigenbau. Kritik und Anregungen?

#9 von Railion ( gelöscht ) , 08.01.2009 20:47

Tachauch...


GENAU SO hatte ich mir das in meinem Posting vor meinem geistigen Auge vorgestellt.... und nu sehe ich wie gut das aussieht... dann darunter eine Uraltellok.... klasse


Railion

RE: Oberleitung Eigenbau. Kritik und Anregungen?

#10 von E10 ( gelöscht ) , 08.01.2009 20:58

Mahlzeit,

schau mal wegen der Imprägnierung des Mastes hier

http://de.wikipedia.org/wiki/Holzmast

Holzmasten für Oberleitungen wurden in der gleichern Weise gefertigt.

Gruß Thomas.


E10

RE: Oberleitung Eigenbau. Kritik und Anregungen?

#11 von kaiyjaiy ( gelöscht ) , 08.01.2009 22:07

Hallo Thomas. Die Impregnierung mit Teer hatte ich auch im Hinterkopf. Das hat diesem Mast hier nur keiner erzählt Es sieht aus als hätte er feuchte Füsse.


(Diese Datei wurde unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation veröffentlicht. Fotograf: MarkusHagenlocher).

Die Sommerfeldtmasten sehen schön geteert aus. Leider habe ich das noch nicht hinbekommen, dasss mit Farbe umzusetzen.

Die Entscheidung, dass der Masten in den Boden kommt ist aber schon getroffen, da dies das Positionieren und Montieren deutlich vereinfacht.


kaiyjaiy

RE: Oberleitung Eigenbau. Kritik und Anregungen?

#12 von kaiyjaiy ( gelöscht ) , 09.01.2009 01:59

Hier die letzten Prototypen. Hinten ein geteerter Mast, vorne pures Holz. Leider auf den Bilder nicht sehr gut zu sehen. Der hintere wirkt glatter und flacher in seiner Farbigkeit. Der vordere wirkt etwas plastischer und holziger.
Der Unterschied zwischen Grau und Grün bei den Auslegern ist auf den Bildern auch kaum zu erkennen. Wir aber auf der Anlage auch keiner auf Anhieb sehen.

Die Metalhalterungen sind bemalte Schrumpfschläuche. Hat den Vorteil, dass der obere Teil der Ausleger sehr gut fixiert werden kann, was zur Stibilität beitragen könnte.

Unten fehlen noch H-Stahl-Träger die den Mast im Boden zusätzlich fixieren. Die Hektometertafel ist noch ein viel zu dicker Dummy.





Die Mastdicke finden wir jetzt deutlich besser als beim ersten Entwurf.


kaiyjaiy

RE: Oberleitung Eigenbau. Kritik und Anregungen?

#13 von kaiyjaiy ( gelöscht ) , 09.01.2009 02:07

Zitat von Railion
Tachauch...


GENAU SO hatte ich mir das in meinem Posting vor meinem geistigen Auge vorgestellt.... und nu sehe ich wie gut das aussieht... dann darunter eine Uraltellok.... klasse



Hallo, du meinst so hattest du es dir damals vorgestellt, als du uns die ersten Tipps zum Thema gegeben hast? Freut uns, wenn eure Tipps und unsere Spielereien zum Erfolg führen


kaiyjaiy

RE: Oberleitung Eigenbau. Kritik und Anregungen?

#14 von MÄLT ( gelöscht ) , 09.01.2009 10:05

Ist echt schön!

Bau weiter so!


MÄLT

RE: Oberleitung Eigenbau. Kritik und Anregungen?

#15 von E10 ( gelöscht ) , 09.01.2009 17:03

Mahlzeit,

der Mast hat keine naßen Füße bekommen, das ist die Imprägnierung des Mastes mit Teer. Höher wie etwa einen halben Meter über dem Boden ist dies meistens nicht.

Gruß Thomas


E10

RE: Oberleitung Eigenbau. Kritik und Anregungen?

#16 von andreas_herzog , 10.01.2009 11:23

Die Ovberleitung ist echt vom Feinsten...und das Best ist, dass es Unikate sind. Weiter so!


Maßstäbe: HO und N
Traincontroller Silber, RMX950, MÜT
www.kasteNbahner.com - Signale und Zubehör in Spur H0, N und Z


Meine Anlage hier im Forum: Kastenbahners Modellbahn


 
andreas_herzog
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 253
Registriert am: 07.10.2005
Homepage: Link
Gleise RocoLine
Spurweite H0, N, Z
Stromart DC, Digital


RE: Oberleitung Eigenbau. Kritik und Anregungen?

#17 von Meise , 10.01.2009 12:57

hallo KuA,

ich finde die letzten masten einfach oberklasse..... mir gefallen die wirklich gut - mal wieder eine exellente arbeit eurerseits.

auch die stahlbänder um die kilometertafeln zu fixieren - super.

ich habe nur 2 kleine anmerkungen zu den kilometer-tafeln

1. sie hängen zu hoch (ungefäre augenhöhe vom lokführer) eher etwas tiefer.

2. die beiden zahlen übereinander müssen enger sein bzw. der vertikale abstand zwischen den ziffern sollte noch geringer werden. ich habe mir meine tafeln auch selbst gebaut über eine excel-tabelle und habe dort die zellen entsprechend geändert und dann die zahlen mit der DB DIN-schrift gemacht. wenn ihr wollt, dann schicke ich euch mal die excel-datei und die entsprechenden fonts.

dann fiel mir noch ein, dass man vielleicht auch einen bitumenanstrich am unteren ende der holzmasten darstellen könnte um der witterung entgegen zu wirken. dies könntet ihr mit latex-schwarz machen

ich habe mal euer letztes bild genommen und dieses etwas bearbeitet. den bitumenanstrich angedeutet und die kilometertafel etwas tiefer gesetzt und den vertikalen abstand der ziffern verändert um zu verdeutlichen, was ich meine. ich hoffe, ihr nehmt mir das nicht übel, dass ich euer schönes bild verwendet habe.


Mit freundlichem MoBa-Gruß - Guido Meißner


 
Meise
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.143
Registriert am: 17.11.2006
Homepage: Link
Gleise C-Gleis
Spurweite H0e
Steuerung CS2 (60215)
Stromart DC


RE: Oberleitung Eigenbau. Kritik und Anregungen?

#18 von kaiyjaiy ( gelöscht ) , 10.01.2009 14:12

Zitat von Meise
ich hoffe, ihr nehmt mir das nicht übel, dass ich euer schönes bild verwendet habe.




Ohhhhh doch, lieber Guido. Wir sind jetzt echt pissig. Und zwar etwa, genau, ziemlich präzise... 2 Sekunden (… So vorbei! Jetzt nicht mehr. Nein, Spaß beiseite. Natürlich nicht!!!!!!!!! Ganz im Gegenteil wir freuen uns über jeglichen Input.

Super Idee mit dem Bitumen. Das machen wir so. Die Tafeln mache ich noch anders. Wie gesagt bisher nur ein Dummy, den ich mal kurz gemacht habe, um's zu sehen. Aber das Excel nehmen wir natürlich gerne unsere Mailadresse hast du ja.

Vielleicht kommen an die Masten noch im Bahnhofsbereich Lampen hin. Da werden dann die Kabel sichtbar an der Rückseite verlegt und unten kleine Schaltkästen. Aber dafür müssen wir erst mal Evergreen Profile bestellen.

Aber unterm Strich. Nach dem Lob und den Anregungen, werden dir die Oberleitung so umsetzen. Je nach Situation werden die Masten noch leicht modifiziert... Aber ansonsten bleiben wir bei dem Konzept. Auch was die Stabilität angeht bin ich sehr optimistisch. Wenn der Aufbau und das Verdrahten alles klappt... wunderbar: Ziel erreicht. Wir haben uns übrigens für die "dunklere" Variante entschieden.

Grüsse
AuK


kaiyjaiy

RE: Oberleitung Eigenbau. Kritik und Anregungen?

#19 von rarüh ( gelöscht ) , 10.01.2009 15:25

Find ich echt geil die Masten. Frage - könntest Du mal genauer zeigen wie die hergestellt wurden und aus was für Material?
Wäre evtl. auch was für meine Bahn weil, Oberleitungen zu kaufen für eine
grosse Anlage, kann ganz schön teuer werden und zudem ist es nicht so einfach noch genug für die M-Gleise von Märklin zu bekommen. (Ebay).
Ich weiss es gibt noch andere Anbieter - aber das hier ist eine super Lösung.


rarüh

RE: Oberleitung Eigenbau. Kritik und Anregungen?

#20 von kaiyjaiy ( gelöscht ) , 10.01.2009 17:26

Wenn wir die ersten endgültigen bauen, werden wir ne ausführliche Baubeschreibung posten. Ich brauche ja noch etwas Material damit die Masten komplett sind. Aber machen wir!


kaiyjaiy

RE: Oberleitung Eigenbau. Kritik und Anregungen?

#21 von rarüh ( gelöscht ) , 11.01.2009 23:15

Zitat von kaiyjaiy
Wenn wir die ersten endgültigen bauen, werden wir ne ausführliche Baubeschreibung posten. Ich brauche ja noch etwas Material damit die Masten komplett sind. Aber machen wir!



Super - danke schon mal.


rarüh

RE: Oberleitung Eigenbau. Kritik und Anregungen?

#22 von waltervölklein , 12.01.2009 18:52

Ich bin derzeit am erstellen von MS-Ätzteilen für die Altbaumasten (Siemens-Schuckert) der RhB sowie für die Gasrohrausleger der Seetallinie(und Erstausrüstung der Arosalinie), welche einige meiner FREMO-Kollegen verwirklichen wollen.

Auf zwei historischen Fotos habe ich ähnliche oder gleiche Masten auch auf deutschem Grund gesehen. Vielleicht weiss jemand mehr darüber? Die Masten waren auf jeden Fall die Ausnahme.


Dabei sollen die Verbindungsbleche in bereits korrekter Position mit den Nietköpfen geätzt werden(siehe Bild am ende der Mail). Die U-Profile sollen dann auf die Bleche gelötet werden und erst nach dem verlöten die Bleche vom Ätzrahmen gelöst werden. Pro Mast hoffe ich derzeit auf einen Preis von ca. 3-4 Euro für die Ätzteile.


Um das ganze zu verdeutlichen, einige Fotos. Für die Isolatoren habe ich die passenden bei RUCO gefunden. Leider keine Bilder auf der Homepage.





Bild von Daniel Ammans Seiten www.seetalkroki.ch , diese Masten kamen auch bei der Erstausstattung der Arosa-Line zum Einsatz


Der Mast hat noch den falschen Isolator-Typ, der richtige ist darunter.


Gruß vom Bodensee

Walter

Linux mint


waltervölklein  
waltervölklein
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 432
Registriert am: 14.10.2006
Homepage: Link
Gleise Selbstbau
Steuerung Intellibox


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 182
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz