Willkommen 

RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#1 von Hamo ( gelöscht ) , 09.04.2009 16:40

Hallo,

eigentlich bin ich ein Freund von "ganzen Sachen".

Habe aber eine HAG-Lok mit Allstrommotor, wo ich etwas schwieriger an den Permanentmagneten herankomme.

Hat schon jemand Erfahrung mit diesem Decoder bei HAG oder Märklin-Loks ?

Verlockend wäre es schon, wenn man die technischen Daten des 76200 anschaut (Lastregelung, Programmierung der Motorkennlinie usw.)

Viele Grüße,
Harald


Hamo

RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#2 von Isebähnler , 09.04.2009 17:53

Hallo Harald

Ich habe eine uralte HAG Ae 6/6 mit diesem Decoder umgebaut das Ergebnis war gar nicht mal so schlecht. Du musst Dir nur beim einstellen der Cv's etwas Mühe geben. Übrigens bekommst du bei HAG für die meisten Loks Feldmagneten mit Permanentmagneten und diese mit einem ESU Lokpiloten ergeben dann sehr gute Fahreigeigenschafteen.
Was möchtest Du für eine Lok umbauen.
Lastregelung ja.
Motorkennlinie minimal mittlere und maximale Geschwindigkeit

Gruss aus der Schweiz
Heinz


Isebähnler  
Isebähnler
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 489
Registriert am: 21.09.2007
Gleise Div
Spurweite H0
Steuerung Div.
Stromart AC


RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#3 von X2000 , 09.04.2009 18:44

Laß die Finger von diesem Decoder. Du wirst dich nur ärgern- alles schon probiert. Esu Lopi und den Hag Magneten nehmen. Notfalls nur einen alten 6080 oder Andi.


Gruß

Martin


X2000  
X2000
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8.513
Registriert am: 28.04.2005
Gleise C
Spurweite H0, 1, Z
Steuerung Tams WDP CS2 IB 6021
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#4 von Asslstein , 09.04.2009 18:57

Hallo Harald,

ich hab auch keine guten Erfahrungen mit dem 76200 gemacht.
Er ist nicht richtig schlecht, aber der Unterschied zu einem guten Dekoder mit richtiger Lastregelung dank Permanentmagnetmotor ist gewaltig.

Gruß
Knut


Bilder meiner Baustelle (Spielanlage)


 
Asslstein
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.440
Registriert am: 21.12.2007
Gleise Puko-Gleis
Spurweite H0e
Steuerung Lenz LZV100
Stromart AC / DC


RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#5 von Hamo ( gelöscht ) , 09.04.2009 19:55

Zitat von Isebähnler


Was möchtest Du für eine Lok umbauen

Gruss aus der Schweiz
Heinz



Hallo Heinz,

ich möchte eine HAG Nr. 165 (RE 4/4 II) umbauen, evtl. auch eine HAG 230 (RE 4/4 I)

Diese Loks werden selten zum "Schaulaufen" auf der Anlage genutzt, sie sollen nur sauber steuerbar sein.

Viele Grüße,
Harald


Hamo

RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#6 von X2000 , 09.04.2009 20:52

Dann nimm einen Andi oder einen 6080. Damit wären deine Forderungen nach guten Laufeigenschaften für gelegentlich Fahrten sauber erfüllt.


Gruß

Martin


X2000  
X2000
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8.513
Registriert am: 28.04.2005
Gleise C
Spurweite H0, 1, Z
Steuerung Tams WDP CS2 IB 6021
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#7 von Hamo ( gelöscht ) , 09.04.2009 22:48

Zitat von X2000
Dann nimm einen Andi oder einen 6080. Damit wären deine Forderungen nach guten Laufeigenschaften für gelegentlich Fahrten sauber erfüllt.



Hallo Martin,

ist aus dem 76200 nicht mehr herauszuholen als beim 75200 ?

Oder meinst Du das wegen dem günstigeren Preis ?

Viele Grüße,
Harald


Hamo

RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#8 von Besra ( gelöscht ) , 09.04.2009 23:46

Hallo Harald,

ich bin auch ein Freund von ganzen Sachen. Aber was macht die Feldspule im Gegensatz zum Permanentmagneten zur halben Sache? Schwierige Frage.
Hier geht es doch um die Lastregelung etc., wie Du schreibst. Zugegeben, die technisch einfachere (und anspruchslosere) Lösung führt über den Permanentmagneten, eine konstant erregte Feldspule kann das - nämlich ein konstantes Magnetfeld erzeugen - aber auch. Was bleibt ist ein im Vergleich zum Permanentmagneten erhöhter Stromverbrauch.
Wenn Du die Feldspule nicht gegen einen Permanentmagneten austauschen willst oder kannst, dann nimm den 76200. Richtig eingestellt (und nur dann) sind seine Regeleigenschaften im Digitalbetrieb genauso gut wie die des LokPilot von ESU. Wenn Du allerdings auch gelegentlich analog fährst, dann ist der 76200 nur zweite Wahl, weil er analog keine Lastregelung bietet.
Wie man den 76200 "richtig" einstellt, habe ich hier im Forum unter "Uhlenbrock Dekoder 76200 richtig einstellen" beschrieben (ist natürlich alles Ansichtssache). Trotzdem: Wer behauptet, dass der 76200 keine ordentliche Lastregelung bietet, der hat ihn einfach nicht richtig programmiert. Mit der Werkseinstellung wird das auch meistens nichts werden, für meinen Anspruch beim LokPilot aber auch nicht (auch dann nicht, wenn die von ESU angegebenen Parameter für den entsprechenden Motortyp eingestellt wurden).
Der Uhlenbrock hat hier im Forum wenig Freunde, soviel ist klar. Warum weiß ich ehrlich gesagt nicht. Vielleicht weil der Hersteller mit sinnvollen Infos zur Einstellung geizt. Das ist definitiv ein Manko.
Als Hintergrundinfo: Ich habe zwischen 15 und 20 Märklin Loks mit diesem Dekoder laufen (müsste ich mal nachzählen), dabei sind solche mit Trommelkollektor-Motor, auch in der fünfpoligen Variante aus Modellen 35xx, mit kleinem und mit großem Scheibenkollektor-Motor. Im Prinzip also alles dabei und im Grunde laufen alle (individuelle Einstellung vorausgesetzt) gleich gut.
Du hat also die Qual der Wahl... Aber ein c80 oder der AnDi ohne Lastregelung sollte es wirklich nicht sein

Viele Grüße
Besra


Besra

RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#9 von Hamo ( gelöscht ) , 10.04.2009 11:17

Hallo Besra,

vielen dank für die Info

Werde mal einen Umbau wagen u. Deine Einstelltips probieren.
Nach Umbau melde ich mich wieder.
Kann mir auch nicht vorstellen, das der Decoder so Grottenschlecht ist.

Viele Grüße,
Harald


Hamo

RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#10 von Hamo ( gelöscht ) , 10.04.2009 15:08

Hallo,

so, ich war mal ein Stündchen in der Bastelwerkstatt u. habe bei meiner HAG 165 (RE 4/4 II) den Uhlenbrock 76200 eingebaut.

Mit dem Ergebnis bin ich voll zufrieden

Eigentlich bin ich sehr kritisch u. in Sachen Fahreigenschaften anspruchsvoll.
Ich hatte weniger erwartet u. bin sehr erstaunt, das schon mit den Werkseinstellungen ein gutes Ergebnis herauskommt:

Seidenweicher Lauf, die anfangs etwas hochfrequenten Töne sind nicht unangenehm.

Einziger Anlass zur Kritik wäre das Flackern der Beleuchtung, was aber noch im Limit ist.

Habe eine Steigung mit 6 % u. habe den Test mit 5 SBB-Schnellzugwagen in langsamer Fahrt gemacht,
die Lok zog ohne Ruckeln gleichmäßig den Berg hinauf, die Lastregelung funktioniert einwandfrei.

Ich werde trotzdem nochmal mit den CV´s nach Besra seiner Liste experimentieren,
die Anfahr- u. Endgeschwindigkeit möchte ich noch etwas optimieren.

Vielleicht ist der HAG-Motor mit seinem Getriebe auch gut für diesen Decoder geeignet,
jedenfalls läuft die Lok bereits mit den Werkseinstellungen des Decoder super u. vor allen Dingen leise.

Als nächstes werde ich mal den Test in Märklin-Loks machen.
Vielleicht ist etwas schwieriger mit Loks, die mechanisch schon eine Herausforderung sind (Dampfloks).

Die heftige Kritik im Forum über diesen Decoder ist nach meiner Meinung etwas überzogen.

Ich glaube auch bald, das einige, die den 76200 so sehr kritisieren, selbst nicht alle Möglichkeiten der Einstellungen ausprobiert haben.

Schöne Ostertage u. viele Grüße,
Harald


Hamo

RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#11 von Besra ( gelöscht ) , 10.04.2009 18:46

Hallo Harald,

das ging aber fix! Hattest Du den Decoder schon irgendwo in der Ecke liegen?
Prima jedenfalls, dass Du den Kauf nicht bereuen musst!
Wenn schon die Werkseinstellungen so gut funktionieren, dann vermute ich mal, dass der HAG-Motor dem LFCM von Märklin nahe kommt; mit dem hat der Decoder nämlich auch ein leichtes Spiel. Nicht bei jeder Lok, aber meistens

Die hochfrequenten Töne beim Anfahren (auch schon Anlass zur Kritik gewesen) bekommst Du wahrscheinlich weg, wenn Du CV 58 auf einen kleineren Wert stellst. (Oder zum Spaß mal CV 58 auf 100 oder so, dann fiept die Lok wahrscheinlich nur noch und zieht keinen Wagen mehr).
Das Flackern der Beleuchtung gibt es übrigens nur, wenn Du als Rückleiter die Gehäusemasse nimmst. Sofern bei Deiner Lok möglich (Lampen zum Gehäuse hin isoliert), kannst Du statt dessen auch die Decodermasse [+20V, siehe meinen Nachtrag unten]verwenden, dann flackert nix mehr.

Vielen Dank für die Rückmeldung und viel Spaß noch mit Deiner Lok!
Beste Grüße und schöne Ostertage

Besra


Besra

RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#12 von Besra ( gelöscht ) , 10.04.2009 19:01

Wichtiger Nachtrag zum Licht-Flackern und Decodermasse!

Decodermasse wäre zwar logisch, ist in Bezug auf den 76200 aber missverständlich, da man als Rückleiter für die Beleuchtung nicht das so bezeichnete Lötpad verwenden kann, sondern das Lötpad mit der Beizeichung "+20V".
Habe gerade noch einmal in die Anleitung gesehen und mit Schrecken festgestellt, dass ich mich da schlecht ausgedrückt habe. Wo die Lötpads sind steht in der Anleitung unter "Anschluss des LISSY-Sendemoduls..."

Nochmals viele Grüße

Besra


Besra

RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#13 von Isebähnler , 11.04.2009 12:52

Hallo Harald
Es freut mich dass Du es geschafft hast mit dem Uhlenbrock und vom Resultat nicht enttäuscht bist.
Übrigens die Ersatzteilnr. für den Hag Feldmagneten für deine Loks wäre 161216-90 falls Du die andere Lok mit einem ESU LokPiloten ausrüsten möchtest. Den Feldmagneten kannst Du direkt bei HAG telefonisch bestellen für 27.--Fr.. Die Leute von HAg Service sind sehr freundlich und kompetent und geben Dir auch gerne Auskunft.
Ich hätte Dir schon früher geantwortet, aber ich war weg.

Gruss
Heinz


Isebähnler  
Isebähnler
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 489
Registriert am: 21.09.2007
Gleise Div
Spurweite H0
Steuerung Div.
Stromart AC


RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#14 von smally ( gelöscht ) , 12.04.2009 23:51

Hallo Harald,

ich habe fünf Märklin-Loks mit dem 76200 umgerüstet und bin mit dem Ergebnis voll und ganz zufrieden.
Die Loks laufen sauber und störungsfrei.
Das Flackern der Lichter habe ich weitgehend verringert, indem ich die Dimmung des Lichtausgangs (CV50) auf den Maximalwert 63 gestellt habe. Damit ist das Flackern kaum noch wahrnehmbar.

An Besra,
mir ist bisher auch noch nicht ganz klar geworden, warum der 76200er Decoder in diesem Forum so "verteufelt" wird.
Ich bin jedenfalls zufrieden.

Gruß
Reiner


smally

RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#15 von Hamo ( gelöscht ) , 16.04.2009 20:09

Hallo,

möchte die Innenbeleuchtung meines HAG BDE 4/4 Nr. 152 mit einem 76200 dimmen,

Kann ich die serienmäßigen 6 Volt-Lampen dafür verwenden ?

Bis zu welcher Spannung lässt sich der Decoder runterdimmen ?

Viele Grüße,
Harald


Hamo

RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#16 von X2000 , 16.04.2009 21:03

warum der 76200er Decoder in diesem Forum so "verteufelt" wird.

Aus Erfahrung mit ihm. Wäre er tatsächlich eine Lösung ohne den Feldmagneten zu ersetzen, würde ich sicherlich mehr als 2 Versuche unternommen haben.


Gruß

Martin


X2000  
X2000
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8.513
Registriert am: 28.04.2005
Gleise C
Spurweite H0, 1, Z
Steuerung Tams WDP CS2 IB 6021
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#17 von Marky ( gelöscht ) , 16.04.2009 21:17

Zitat von X2000
warum der 76200er Decoder in diesem Forum so "verteufelt" wird.

Aus Erfahrung mit ihm. Wäre er tatsächlich eine Lösung ohne den Feldmagneten zu ersetzen, würde ich sicherlich mehr als 2 Versuche unternommen haben.



Hi zusammen,

dto., nur mit dem Unterschied, daß ich erst gar keine Versuche unternehmen mußte, da ein Modelbahnkollege mit diversen Loks dieser Konstellation zu mir kam, mit der Bitte um Verbesserung.

Nach kurzer Probefahrt war klar was zu tun ist.

Ich habe die Dinger rausgerissen und HLAs und Lopis eingebaut. Seitdem ist er

Gruß Markus


Marky

RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#18 von klausR , 17.04.2009 08:38

Zitat von Hamo

Zitat von Isebähnler


Was möchtest Du für eine Lok umbauen

Gruss aus der Schweiz
Heinz



Hallo Heinz,

ich möchte eine HAG Nr. 165 (RE 4/4 II) umbauen, evtl. auch eine HAG 230 (RE 4/4 I)

Diese Loks werden selten zum "Schaulaufen" auf der Anlage genutzt, sie sollen nur sauber steuerbar sein.

Viele Grüße,
Harald




Hallo Harald,
beide habe ich schon umgebaut: HAG-Magnet und Lopi 4M, wie der Lopi 3MFX jetzt heisst, ( OT und leider viel teurer- rund 10 EURONEN!!! - geworden ist. Ich schätze mal, dass MÄ und ESU einen Deal trafen: ESU Preis rauf und dafür Ecos mit MFX.
Gruss, Klaus


Seit 1950 Märklin und mehr (Rivarossi, HAG, Roco, Liliput, usw.) - C -Gleis,2x CS2 60215, und MS2 ,Win-Digipet 2018
Wohnzimmer-Testanlage 4,5m x 1,5 m über 2 Ebenen


 
klausR
InterRegio (IR)
Beiträge: 157
Registriert am: 06.11.2008
Gleise C-Gleis
Spurweite H0e
Steuerung CS2 und/oder Windigipet
Stromart AC / DC


RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#19 von Asslstein , 17.04.2009 09:49

Servus,

der 76200 spaltet ja scheinbar die Nation.
Bisher ist mir, und da bin ich vermutlich kein Einzelfall, allerdings nicht ganz klar, warum der eine zufrieden ist und der andere nicht.
Ich will deswegen meine Erfahrung mal etwas dokumentieren.

Eingebaut hatte ich den 76200 in eine 103 von Märklin (3354) mit großem Scheibenkolektor. Diese Lok stellt mit dem 3-Poler und dem schnellen Getriebe wohl eine große Herausforderung bezüglich Langsamfahreigenschaften für Dekoder dar.
Mit den Werkseinstellungen des Dekoders fuhr die Lok im oberen Geschwindigkeitsbereich bereits recht gut. Aber das Anfahren war eine Katastrophe. Zuerst war ein Pfeifen zu vernehmen und dann sprang die Lok auf eine Geschwindigkeit von ca. 8 km/h, die sie bei FS1 von 128 in etwa hielt. Mit "in etwa" meine ich, dass die Geschwindigkeit leicht schwankte. Dieses Schwanken rührte daher, dass der Motor nicht genug Kraft entwickelte und zudem die Regelung viel zu träge reagierte. Wenn man die Lok mit den Fingern stoppte, konnte man deutlich spüren, dass sich die Kraft nur langsam aufbaute.
Mit Hilfe von Uhlenbrock, die mir weitere Angaben zu den Motorregelparametern nannten, und einer Einstellstrategie, ähnlich der von Besra, die ich im Internet fand, optimierte ich die Einstellungen.
Das Ergebnis waren etwas bessere Langsamfahreigenschaften.
Die minimale Geschwindigkeit lag jetzt bei ca. 5 km/h. Das Losfahrpfeiffen dauerte jetzt weniger als 1 Sekunde. Und das Schwanken der Geschwindigkeit bei FS1 erschien etwas geringer. Die Motorkraft in FS1 war immer noch zu gering, woher das Schwanken der Geschwindigkeit auch hauptsächlich kam. Der Preis für die besseren Langsamfahreigenschaften war eine deutlich geringere Höchstgeschwindigkeit. Mit Ach und Krach schaffte die Lok 120 km/h. Bergauf war sie langsamer, bergab schneller.
Mein Verdacht war jetzt, dass die Statorwicklung zu wenig Strom bekam und daher die Motorkraft so gering war. Kurz entschlossen entfernte ich die Wicklung und baute den Stator mit einem Conradmagnet um.
Der Motor hatte jetzt etwas mehr Kraft. Die minimale Geschwindigkeit betrug jetzt schwankende 4,7 km/h bergauf und bergab. An der Höchstgeschwindigkeit änderte sich nichts.
Eine weiter Eigenheit, die der 76200 die ganze Zeit über beibehielt, war die Untauglichkeit der Anfahr- und Bremsverzögerung. Selbst bei minimaler Einstellung war der Bremsweg aus der geringen Höchstgeschwindigkeit über einen Meter lang. Für mich ein weiterer Hinweis für die enorme Trägheit der Regelung.

Das es am Dekoder liegt weiß ich seit gestern genau.
Den 76200 ersetzte ich durch einen Lopi1.
Nach nur 10 Minuten Einstelldauer liegt jetzt die Minimalgeschwindigkeit bei leicht zittrigen, aber nicht schwankenden und ruckfreien 1,4 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit habe ich noch nicht gemessen, liegt jetzt aber mit gefühlten 200 Sachen deutlich höher.

Ich kann jetzt nicht behaupten, dass der 76200 generell schlecht ist. Aber in meiner Lok hat er versagt.

Gruß
Knut


Bilder meiner Baustelle (Spielanlage)


 
Asslstein
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.440
Registriert am: 21.12.2007
Gleise Puko-Gleis
Spurweite H0e
Steuerung Lenz LZV100
Stromart AC / DC


RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#20 von Marky ( gelöscht ) , 17.04.2009 10:08

Zitat von Asslstein
Servus,

.....der 76200 spaltet ja scheinbar die Nation.....




Hi,


das glaube ich weniger. Die Anforderungen an Fahrdynamik jedes einzelnen Users spaltet sich hier höchstens


Gruß Markus


Marky

RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#21 von Besra ( gelöscht ) , 17.04.2009 15:26

Hallo Knut,

ist doch schön, wenn mal jemand so sachlich berichtet!
Das Ergebnis war wohl trotzdem ernüchternd. Schade, aber na ja, es klappt halt auch wirklich nicht bei jeder Lok mit jedem Decoder. Ich habe kürzlich erst die Erfahrung gemacht, dass ich eine mit HLA umgerüstete Lok mit dem LoPi 3 auch nicht ganz so langsam in FS 1 fahren lassen kann, wie es der Motor hergäbe. Dann erreichte sie nämlich nicht einmal 70km/h…
Ich habe übrigens auch eine Lok, die mit dem 76200 nicht so richtig laufen will und schon überlegt ihr einen LoPi 3 zu spendieren. Lustigerweise ist das auch eine Märklin BR103, allerdings mit dem Trommelkollektormotor.
Was mich an Deiner Beschreibung irritiert ist die Sache mit den Beschleunigungswerten und dem langen Bremsweg. Dieses Problem kenne ich gar nicht (und habe irgendwas zwischen 15 und 20 Loks mit dem Decoder laufen). Vielleicht, fällt mir gerade auf, liegt es daran, dass Du mit 128 FS fährst (bei mir 14); da könnte aber in der Tat ein Nachteil dieses Decoders vorliegen.

Das andere Problem mit der zu geringen Kraft und mangelhaftem Lastausgleich müsste man eigentlich über CV58 in den Griff bekommen – eigentlich, wie gesagt. Hast Du für CV 58 auch sehr kleine Werte (zw. 5 und 10) probiert? Manchmal sind dann auch die Langsamfahreigenschaften deutlich besser.

Zu Markus:

Zitat
Die Anforderungen an Fahrdynamik jedes einzelnen Users spaltet sich hier höchstens



Da hast Du sicher recht. Allerdings, mit den von Knut beschriebenen Fahreigenschaften mit dem 76200 wäre ich auch nie und nimmer zufrieden und habe trotzdem ganz viele davon.

Viele Grüße
Besra


Besra

RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#22 von Asslstein , 17.04.2009 16:47

Hallo,

als Ergänzung zu meinem vorausgegangenen Beitrag noch ein paar Informationen, die auch ein paar zusätzliche Fragen beantworten.

Die zusätzlichen Infos von Uhlenbrock waren:
- Motorregelparameter 1 (CV54) ist der Grundwert
- Motorregelparameter 2 (CV55) ist der P-Anteil
- Motorregelparameter 3 (CV57) ist der I-Anteil

Die von mir unter anderem genutzte Anleitung aus dem Netz habe ich hier gefunden.
Darüberhinaus hab ich, glaube ich, alle erdenklichen Kombinationen der CVs 53 bis 58 durchprobiert. Die Auswirkungen waren selbst in den Extremeinstellungen erschreckend gering. Zwischenzeitlich mußte ich immer wieder mal die Lastregelung abschalten, weil ich einfach nicht glauben konnte, dass sie angeschalten war.

Gruß
Knut


Bilder meiner Baustelle (Spielanlage)


 
Asslstein
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.440
Registriert am: 21.12.2007
Gleise Puko-Gleis
Spurweite H0e
Steuerung Lenz LZV100
Stromart AC / DC


RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#23 von Hamo ( gelöscht ) , 17.04.2009 19:34

Hallo,

habe mir heute mal ein paar Stunden Zeit für Decoderversuche genommen.

Mittlerweile habe ich 2 HAG-Loks mit dem 76200 ausgestattet,
eine Re 4/4 II u. den Triebwagen BDe 4/4.
Beide sind mit gleichem Motor u. laufen erstaunlich gut, auch im Langsambereich (allerdings mit 14 Fahrstufen).
Vielleicht liegt es bei HAG auch an dem gut zum Motor abgestimmten Getriebe.

Desweiteren habe ich 2 Märklin-Loks damit probiert (Dampflok BR 50 mit Trommelkollektor u. E 103 mit großem Scheibenkollektor).

Bei den Märklin-Loks habe ich mit 76200 aufgegeben

Für die Dampflok ist der Decoder nicht zu gebrauchen,
mit einem Hamo u. Lopi 3 läuft sie nun prima.

Die E 103 läuft zwar einigermaßen, aber bei weitem nicht zufriedenstellend,
hier werde ich auch einen Hamobügel u. Lopi 3 spendieren.

Viele Grüße,
Harald


Hamo

RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#24 von Asslstein , 17.04.2009 19:59

Hallo Harald,

wenn Du mit "gut abgestimmten Getriebe" ein hoch untersetztes Getriebe meinst und die BR50 ebenfalls wie die 103 ein kaum untersetztes Getriebe hat, könnte das bedeuten, das der 76200 durch große Trägheitsverhältnisse von Last zu Motorträgheit überfordert ist.
Ein hoch untersetztes Getriebe beeinflußt dieses Verhältnis enorm. Die Getriebübersetzung geht nämlich quadratisch ein.
Wenn diese Beobachtung von anderen noch bestätigt werden könnt, dann könnte man die Eignung des 76200 für eine Lok schon im Vorfeld recht gut vorhersagen.

Gruß
Knut


Bilder meiner Baustelle (Spielanlage)


 
Asslstein
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.440
Registriert am: 21.12.2007
Gleise Puko-Gleis
Spurweite H0e
Steuerung Lenz LZV100
Stromart AC / DC


RE: Uhlenbrock Decoder 76200 f. Allstrommotoren m. Lastregelung.

#25 von smally ( gelöscht ) , 18.04.2009 00:16

Hallo zusammen,

um nochmal ein paar Worte zum 76200 zu verlieren:
Ich habe mit dem Decoder fünf sehr unterschiedliche, relativ alte Loks ausgerüstet und zwar

-BR 78 (Mä 3106)
-BR 44 (Mä 3047)
-BR 03 (Mä 3085)
-BR012 (Mä 3310)
-E94 (Mä 3022)

Die laufen alle problemlos und sauber.
Ich kann nur über positive Erfahrungen berichten.

Gruß
Reiner


smally

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 176
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz