RE: Innenbeleuchtung digital schalten - wie?

#1 von lothion , 05.03.2006 12:19

Hallo miteinander,
ich stehe im Moment vor der Frage, wie ich Innenbeleuchtungen digital schalten kann. Technisch stehen mir die Märklin CS und MS zur Verfügung.

Vor einem Jahr habe ich einige Züge mit mit dem Tams-Funktionsdecoder FD-2 entsprechend umgebaut, den gibt es aber nicht mehr und die anderen Tams-Funktionsdecoder lassen sich mit CS und MS nicht programmieren (wie ich leider erst nach dem Kauf feststellte).

Folgende Möglichkeiten fallen mir ein:
1) Alternative Funktionsdecoder
- Der Märklin-Decoder 60960 ist relativ teuer (UVP fast 40 Euro)
- ESU mfx-Decoder: ebenfalls recht teuer, Belastbarkeit der Ausgänge würde so gerade reichen
- Uhlenbrock 76900: Lässt sich dieser per CS/MS programmieren?
- Gibt es evtl. noch andere?

2) Schaltung "als Weiche"
Soll heißen, Weichendecoder und bistabiles Relais müssten doch auch funktionieren. Nur: Das ist zwar die von mir favorisierte, aber auch die teuerste Lösung. Auch habe ich noch keine ausreichend kleinen Weichendecoder gefunden. Gibt es so etwas überhaupt?

Wie habt ihr das Problem gelöst???

Danke & viele Grüße
Holger



lothion  
lothion
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 88
Registriert am: 26.02.2006


RE: Innenbeleuchtung digital schalten - wie?

#2 von Klaus Winkler , 05.03.2006 13:05

also ich nutze folgende Varianten:

LD-W-1 von TAMS und, falls mal mehr Strom benötigt wird, weil z.B. der ganze Zug geschalten werden soll, noch ein ESU-Relais.

Als zweite Variante nutze ich ausgemusterte Lokdecoder, bei denen die Motoransteuerung das zeitliche gesegnet hat. So haben diese Decoder auch noch einen Nutzen und müssen nicht gleich entsorgt werden.

Denkbar wären auch folgende Decoder in Kombination mit dem ESU-Relais:

http://cgi.ebay.de/Schaltdecoder-fuer-4-...7QQcmdZViewItem



 
Klaus Winkler
InterRegio (IR)
Beiträge: 244
Registriert am: 05.05.2005
Gleise Märklin M
Spurweite H0, H0e
Stromart AC, Digital


RE: Innenbeleuchtung digital schalten - wie?

#3 von Reinhard B. ( gelöscht ) , 05.03.2006 21:26

Dazu eine Frage:

Kann man jeden Lokdecoder (den man anderweitig nicht mehr braucht) als FUnktionsdecoder nutzen?

Reicht es, wenn die Motorausgänge dann unbenutzt sind, oder muss da ein Widerstand dran?



Reinhard B.

RE: Innenbeleuchtung digital schalten - wie?

#4 von cyberdwarf ( gelöscht ) , 05.03.2006 21:39

Hallo zusammen,

habe für meine Silberlinge einen 60760 zweckentfremdet. Habe den vorderen Lichtausgang für die Innenbeleuchtung und F3 für die Schlusslichter genommen. Widerstände habe ich am Motorausgang nicht verwendet. Der Zug fährt seit einigen Wochen ohne Probleme.

Gruß
Torsten



cyberdwarf

RE: Innenbeleuchtung digital schalten - wie?

#5 von lothion , 06.03.2006 09:37

Hallöchen,

besten Dank - der Tipp (eBay-Link) von Klaus scheint genau das zu sein, was ich gesucht habe - sogar ohne ESU-Relais, da die Belastbarkeit der Ausgänge ausreichend hoch zu sein scheint.

Mal schauen, ob die Praxis (bestellt habe ich 2 Decoder) das bestätigt.

Zu Tams-Lokdecodern habe ich ebenfalls ein eher gespanntes Verhältnis - vor einem Jahr hatte ich mehrfach versucht, über die MS den Typ LD-W-3 zu programmieren. Hat aber nicht geklappt, insgesamt 3 Decoder haben sich dabei verabschiedet.

Viele Grüße
Holger



lothion  
lothion
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 88
Registriert am: 26.02.2006


RE: Innenbeleuchtung digital schalten - wie?

#6 von rhb651 , 06.03.2006 11:59

Zitat von lothion
Hallo miteinander,
ich stehe im Moment vor der Frage, wie ich Innenbeleuchtungen digital schalten kann. Technisch stehen mir die Märklin CS und MS zur Verfügung.

Vor einem Jahr habe ich einige Züge mit mit dem Tams-Funktionsdecoder FD-2 entsprechend umgebaut, den gibt es aber nicht mehr und die anderen Tams-Funktionsdecoder lassen sich mit CS und MS nicht programmieren (wie ich leider erst nach dem Kauf feststellte).

Folgende Möglichkeiten fallen mir ein:
1) Alternative Funktionsdecoder
- Der Märklin-Decoder 60960 ist relativ teuer (UVP fast 40 Euro)
- ESU mfx-Decoder: ebenfalls recht teuer, Belastbarkeit der Ausgänge würde so gerade reichen
- Uhlenbrock 76900: Lässt sich dieser per CS/MS programmieren?
- Gibt es evtl. noch andere?

2) Schaltung "als Weiche"
Soll heißen, Weichendecoder und bistabiles Relais müssten doch auch funktionieren. Nur: Das ist zwar die von mir favorisierte, aber auch die teuerste Lösung. Auch habe ich noch keine ausreichend kleinen Weichendecoder gefunden. Gibt es so etwas überhaupt?

Wie habt ihr das Problem gelöst???

Danke & viele Grüße
Holger



Holger,

also ich setze als reinen FD nur noch die Tams-FD4 ein (der Mä 60960 bzw. 60961 ist mir zu teuer). Bei den neuen FD4 gibt es wohl einen anderen Programmierschritt, um die Adresse zu ändern. Während bei den "alten" man nur die neue und alte Adresse hintereinander eingeben mußte, muß man bei den "Neuen" nun die Adresse 78 aufrufen. Außerdem kann man mit angeschlossenen Lampen auch die Adresse auslesen. Man muß halt dann das Blinken genau auswerten.



 
rhb651
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.274
Registriert am: 05.05.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, H0m
Steuerung CS1R+6021
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Innenbeleuchtung digital schalten - wie?

#7 von K.Wagner , 06.03.2006 12:43

Hallo Achim,

bitte keinen FD-1 verwenden, das alte Motorola-Format wird von der MS nicht unterstützt!
Ich habe bei meinen beiden Junioren alle FD-1 und meine Eigenbaudecoder auf Basis des MC145027 austauschen müssen - Ersatz durch FD-4, die ich mittels 6020/6021 programmiere.



 
K.Wagner
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.024
Registriert am: 24.01.2006
Ort: Im Norden Badens
Gleise Märklin K und Märklin C
Spurweite H0, G
Steuerung Intellibox 1
Stromart Digital


RE: Innenbeleuchtung digital schalten - wie?

#8 von Reinhard ( gelöscht ) , 06.03.2006 14:16

Zitat von K.Wagner
Hallo Achim,

bitte keinen FD-1 verwenden, das alte Motorola-Format wird von der MS nicht unterstützt!
Ich habe bei meinen beiden Junioren alle FD-1 und meine Eigenbaudecoder auf Basis des MC145027 austauschen müssen - Ersatz durch FD-4, die ich mittels 6020/6021 programmiere.




Brrrr.... Nimm doch lieber den LD-W-1. Da hast du Lichtausgänge für Vorne und Hinten, vier Funktionen die du nach bedarf programieren kannst (z.B. Dimmen) und das Teilchen ist online-Programmierbar.
Zu dem kann das Baby noch bis zu 255 Adressen.

Die unbenutzen Motorausgänge an den Decodern NIE Widerständen belasten, wenn dieser als Funktionsdecoder benutzt wird.

Hier noch einen Hinweiss für meinen Lieblings-Flamer: Man kann natürlich an diese Decoder, wenn er als Funktionsdecoder benutzt wird, einen Motor anschließen z.B. bei Kransteuerungen.



Reinhard

RE: Innenbeleuchtung digital schalten - wie?

#9 von DarkRider , 06.03.2006 15:03

Howdy!

@lothion
>Zu Tams-Lokdecodern habe ich ebenfalls ein eher gespanntes Verhältnis
>- vor einem Jahr hatte ich mehrfach versucht, über die MS den Typ LD-
>W-3 zu programmieren. Hat aber nicht geklappt, insgesamt 3 Decoder
>haben sich dabei verabschiedet.

da muss man durch! Ich habe auch ein Abenteuer mit meinen ersten TAMS gemacht. Jetzt habe ich sie aber mit der MS im Griff. Das groesste Problem ist, dass wenn irgenein der F1-F4 aktiviert ist, was man bei der MS nicht sehen kann, der Dekoder sich nicht verneunftig programmieren laesst (paranormale Erscheinungen ). Ich habe mir dadurch geholfen, dass ich eine zweite MS (gibts fuer wenige Euro bei du weisst schon wo) gekauft habe, die vor dem Programmieren immmer resettet wird. Damit sind garantiert alle Funktionen abgeschaltet. Dann einfach nur eine Lok auf Adr.78 anmelden und nach Anleitung vorgehen. so habe ich auch zwei totgeglaubte TAMS wiederbelebt.



 
DarkRider
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 317
Registriert am: 12.01.2006
Homepage: Link
Gleise C-Gleis
Steuerung Gleisbox mit PC Steuerung


RE: Innenbeleuchtung digital schalten - wie?

#10 von Reinhard ( gelöscht ) , 06.03.2006 15:26

Es ist immer wieder gut die gute alte Unit 6021 zu haben.
Ok geht nur bis Ad 80, aber der Rest ist damit einfach gemacht.



Reinhard

RE: Innenbeleuchtung digital schalten - wie?

#11 von rhb651 , 06.03.2006 19:40

Zitat von K.Wagner
Hallo Achim,

bitte keinen FD-1 verwenden, das alte Motorola-Format wird von der MS nicht unterstützt!
Ich habe bei meinen beiden Junioren alle FD-1 und meine Eigenbaudecoder auf Basis des MC145027 austauschen müssen - Ersatz durch FD-4, die ich mittels 6020/6021 programmiere.



Äh Klaus,

ist Dir hier ein Tippfehler unterlaufen ? Ich habe doch geschrieben, daß ich nur die FD4 von Tams verwende.

Zitat
also ich setze als reinen FD nur noch die Tams-FD4 ein (der Mä 60960 bzw. 60961 ist mir zu teuer). Bei den neuen FD4 gibt es wohl einen anderen Programmierschritt, um die Adresse zu ändern. Während bei den "alten" man nur die neue und alte Adresse hintereinander eingeben mußte, muß man bei den "Neuen" nun die Adresse 78 aufrufen. Außerdem kann man mit angeschlossenen Lampen auch die Adresse auslesen. Man muß halt dann das Blinken genau auswerten.



 
rhb651
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.274
Registriert am: 05.05.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, H0m
Steuerung CS1R+6021
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Innenbeleuchtung digital schalten - wie?

#12 von K.Wagner , 07.03.2006 12:21

Hallo Achim,

war kein Tippfehler sondern bezog sich nur auf die Antwort von meinem Namensvetter.



 
K.Wagner
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.024
Registriert am: 24.01.2006
Ort: Im Norden Badens
Gleise Märklin K und Märklin C
Spurweite H0, G
Steuerung Intellibox 1
Stromart Digital


RE: Innenbeleuchtung digital schalten - wie?

#13 von lothion , 07.03.2006 20:26

Hallöchen,

erstmal danke für die vielen Tipps - ich hoffe noch, dass die Schaltdecoder aus dem eBay-Link von Klaus das halten, was sie versprechen.

Die Tipps bzgl. der Tams-Funktionsdecoder sind zwar sehr schön, aber diese lassen sich mit der Märklin CS / MS nicht programmieren (wurde mir per Mail auch von Herrn Tams bestätigt). Da ich nichts anderes habe, scheiden diese aus.

@Darky:
Meine Beziehung zu Tams-Lokdecodern wird noch immer durch die vor einem Jahr gesammelten Erfahrungen belastet. Das sah damals (ich besaß genau eine MS) etwa so aus:
- Decoder eingebaut, MS auf Adresse 78 eingestellt: Prima, Lok fährt, Licht lässt sich ein- und ausschalten.
- dann Anwahl des Programmiermodus (mit x-maligem Drücken des roten Knopfes): Klappte auch, Lämpchen blinkten
- dann Änderung der Adresse... und tschüß, keine Reaktion mehr vom Decoder, egal, was ich auch tat.
Dasselbe Verhalten hatte ich bei drei Decodern. Vermutlich habe ich mit den Funktionstasten wohl doch irgendetwas falsch gemacht (ein Reset der MS habe ich nicht ausprobiert), aber ich hatte keine Lust mehr.

Meine Freude erreicht ihren Höhepunkt, nachdem der durch verzweifeltes vermutlich 2745-maliges Drücken arg gestresste rote Knopf ebenfalls keine Lust mehr hatte... soll heißen, eine Umschaltung der Fahrtrichtung war nicht mehr möglich und die MS reiste direkt zu Märklin.

Seit dieser Zeit habe ich übrigens 2 MS...

Viele Grüße
Holger



lothion  
lothion
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 88
Registriert am: 26.02.2006


RE: Innenbeleuchtung digital schalten - wie?

#14 von ergsterbaer ( gelöscht ) , 08.03.2006 21:54

Hallo Holger,
nehm doch den ESU Lokpilot: Den bekommst Du bei http://www.Lokspital.de für unter 30 €-
Gruß
Peter



ergsterbaer

RE: Innenbeleuchtung digital schalten - wie?

#15 von Logan ( gelöscht ) , 09.03.2006 16:44

Zitat von lothion
Hallöchen,

erstmal danke für die vielen Tipps - ich hoffe noch, dass die Schaltdecoder aus dem eBay-Link von Klaus das halten, was sie versprechen.



Ähem ... Vorsicht!

Nicht, daß ich die Decoder schlecht fände (habe selber ein ganz paar davon für meine im Aufbau befindliche Anlage zusammengelötet), das sind offensichtlich fertig augebaute http://www.digital-bahn.de-Decoder, aber das sind, sofern hier nicht eine ganz andere Steuerfirmware zum Einsatz käme, Magnetartikeldecoder!

D.h. man kann damit natürlich durchaus eine Wagenbeleuchtung o.ä. schalten, aber das dann eben nur über eine Magnetartikel-Funktion/Adresse, nicht aber über Fn einer Lokadresse. Damit entfällt insbesondere sowas, daß man den Decoder auf die gleiche Adresse wie die ziehende Lok programmiert und dann die Beleuchtung von Lok und Zug zusammen schalten könnte ...



Logan

RE: Innenbeleuchtung digital schalten - wie?

#16 von lothion , 09.03.2006 21:26

Hallo Logan,

Zitat

D.h. man kann damit natürlich durchaus eine Wagenbeleuchtung o.ä. schalten, aber das dann eben nur über eine Magnetartikel-Funktion/Adresse, nicht aber über Fn einer Lokadresse. Damit entfällt insbesondere sowas, daß man den Decoder auf die gleiche Adresse wie die ziehende Lok programmiert und dann die Beleuchtung von Lok und Zug zusammen schalten könnte ...



stimmt! Das war mir aber bewusst - im Moment stelle ich es mir einfach praktisch vor, wenn ich auf einer Karteikarte der CS die Innenbeleuchtungen aller Züge ein- und ausschalten könnte.

Viele Grüße
Holger



lothion  
lothion
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 88
Registriert am: 26.02.2006


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz