RE: ESU Lok-Pilot 3 ArtNr 52614 Decoder f. Märklin 39025 Br 18.3

#1 von Meerumschlungen ( gelöscht ) , 22.02.2010 22:30

Hallo,
ich hätte die Chnace sehr günstig an eine Br 18.3 von Märklin, 39025, zu kommen. Aufgrund des günstigen Preises wäre ich auch bereit mal eine Lok mit dem SDS zu kaufen. Da ich meine Anlage aber im reinen DCC-Format betreibe wäre ein Decodertausch erforderlich. Ich hatte da an den Lok-Pilot 3 mit der ArtNr. 52614 von ESU gedacht!
Nun frage ich mich allerdings ob ein Tausch der Decoder ohne Probleme möglich ist. Natürlich soll der Tausch nur erfolgen sofern alle nötigen CV´s, wie von ESu beschrieben, im 52614 umprogrammiert wurden.
Hat hier schon mal jemand so einen Tausch gemacht?
Hat alles ohne Probleme geklappt?
Würde mich über positive wie negative Antworten freuen.

Gruß
Horst


Meerumschlungen

RE: ESU Lok-Pilot 3 ArtNr 52614 Decoder f. Märklin 39025 Br 18.3

#2 von sledge , 23.02.2010 00:02

Hallo Horst !

Generell ist der Tausch des Decoders kein Problem. Jedoch kannst Du den Decoder nur außerhalb der Lokomotive programmieren, da die Treiber - , bzw. Trägerplatine kein auslesen bzw. direktes programmieren zulässt.
Daher wäre zum programmieren ein Lokprogrammer incl. Decoderprüfstand der einfachste bzw. beste Weg.

Die kompliziertere Variante wäre eine andere Lok, die auch eine 21 pol. MTC Schnittstelle enthält, die Du zum aufspielen der CV's nutzen kannst.

Zum testen musst Du den Decoder dann hin und her tauschen, wenn die 2. Lok kein SDS besitzt ( Aux 4 muss ja aktiviert sein ), bis Du die für Dich optimalen Werte ermittelt hast.

Gruß sledge


Mit modellbahnerischen Grüssen
sledge

P.S. Ich weiß nicht alles, aber meine Bücher und Hefte!


sledge  
sledge
InterCity (IC)
Beiträge: 727
Registriert am: 05.09.2009


RE: ESU Lok-Pilot 3 ArtNr 52614 Decoder f. Märklin 39025 Br 18.3

#3 von Hobbyeisenbahner , 23.02.2010 08:46

Hallo Sledge,
das hört sich ja nicht gerade berauschend an. Da sage ich doch mal, dass Märklin und die entsprechenden Händler die Loks mit den sch... SDS-Motoren und den blö... Treiberplatinen behalten können. Geschenkt könnte ich mir vielleicht noch überlegen.
Jedenfalls habe ich keine Lust auch noch einen Lokprogrammer incl. Decoderprüfstand zu kaufen.

Gruß
Horst

Die Hoffnung stirb zuletzt, geht es vielleicht doch mit Decoder in der Lok?


Gruß
Volker

Lokdecoder v. Märklin verstehen DCC, jetzt gibt es eventuell
wieder Loks von Märklin.
Software TrainController


Hobbyeisenbahner  
Hobbyeisenbahner
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 358
Registriert am: 04.03.2009
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung mc² zur Loksteuerung, Booster Tams B-4, Weichen u. Signale Steuerung über LocoNet-Buffer, Rückmeldung über weiteren LocoNet-Buffer
Stromart AC


RE: ESU Lok-Pilot 3 ArtNr 52614 Decoder f. Märklin 39025 Br 18.3

#4 von Muenchner Kindl , 23.02.2010 08:51

Hallo,

Zitat
Generell ist der Tausch des Decoders kein Problem. Jedoch kannst Du den Decoder nur außerhalb der Lokomotive programmieren, da die Treiberplatine kein auslesen bzw. direktes programmieren zulässt.



Das laesst sich pauschal nicht sagen und war meines Wissens nach eher ein Problem bei den alten K-Sinusplatinen.

Soviel ich weis kann das vorkommen, muss aber nicht zwangslaeufig, gerade bei der DCC-Programmierung ist mir kein Fall bekannt, wo man den Decoder ausbauen musste. Ich selbst habe 2 K-Sinus mit Zimo MX64D und kann beide problemlos programmieren und auslesen.
Wenn Du RailCom nutzt ist das eh gar kein Problem mehr.


Muenchner Kindl  
Muenchner Kindl
Gleiswarze
Beiträge: 10.164
Registriert am: 26.04.2005


RE: ESU Lok-Pilot 3 ArtNr 52614 Decoder f. Märklin 39025 Br 18.3

#5 von Hobbyeisenbahner , 23.02.2010 10:03

Hallo an Unbekannt (ich finde Namen Besser als Synonyme),
das hört sich ja schon besser an und gibt mir doch noch Hoffnung die Lok zu kaufen. Ich finde die Lok sieht einfach gut aus.

Gruß
Horst

PS: Einen Gruß zum Schluß finde ich auch netter


Gruß
Volker

Lokdecoder v. Märklin verstehen DCC, jetzt gibt es eventuell
wieder Loks von Märklin.
Software TrainController


Hobbyeisenbahner  
Hobbyeisenbahner
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 358
Registriert am: 04.03.2009
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung mc² zur Loksteuerung, Booster Tams B-4, Weichen u. Signale Steuerung über LocoNet-Buffer, Rückmeldung über weiteren LocoNet-Buffer
Stromart AC


RE: ESU Lok-Pilot 3 ArtNr 52614 Decoder f. Märklin 39025 Br 18.3

#6 von Ruhr-Sider , 23.02.2010 12:29

Zitat von Muenchner Kindl
Hallo,

Zitat
Generell ist der Tausch des Decoders kein Problem. Jedoch kannst Du den Decoder nur außerhalb der Lokomotive programmieren, da die Treiberplatine kein auslesen bzw. direktes programmieren zulässt.



Das laesst sich pauschal nicht sagen und war meines Wissens nach eher ein Problem bei den alten K-Sinusplatinen..... .




Hallo zusammen,

das kann man so nun auch wieder nicht sagen. Es gibt auch jede Menge SDS-Maschinen mit denen das Decoder-Auslesen so nicht direkt geht.

Das ist aber übrigens kein Propblem des SDS-Antriebs, sondern ein Problem des Decoderumfeldes, sprich Entstörungskomponenten auf der Trägerplatine. Im ESU-Forum habe ich mal gelesen, dass das ACK-Signal wohl nicht korrekt erkannt wird.


viele Grüße ... HGH
mein Leitspruche: .... wer warten kann, hat mehr fürs Leben bzw. die MoBa.

> *** Platinenanfragen bitte nur per eMail ***
> Meine Bilder dürfen hier im Forum verlinkt werden.


 
Ruhr-Sider
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.633
Registriert am: 29.04.2005
Homepage: Link
Ort: südlich der Ruhr
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: ESU Lok-Pilot 3 ArtNr 52614 Decoder f. Märklin 39025 Br 18.3

#7 von Muenchner Kindl , 23.02.2010 12:36

Hallo,

Zitat
Es gibt auch jede Menge SDS-Maschinen mit denen das Decoder-Auslesen so nicht direkt geht.



Lokprogrammer oder DCC-Programmiergleis? Von letzterem sind mir jetzt keine Probleme in Erinnerung.


Muenchner Kindl  
Muenchner Kindl
Gleiswarze
Beiträge: 10.164
Registriert am: 26.04.2005


RE: ESU Lok-Pilot 3 ArtNr 52614 Decoder f. Märklin 39025 Br 18.3

#8 von sledge , 23.02.2010 12:55

Hallo zusammen !

HGH's Aussage ist zutreffend ! Ich habe mich oben nicht korrekt ausgedrückt und auch schon Tante Edit um Korrektur gebeten. Ich meinte damit die Steuerungsplatine, welche nicht nur den Motor, sondern auch das ein - und auslesen regelt, bzw. in diesem Fall behindert.

Horst's Anfrage bezog sich nur auf die 18.3, mit ESU V 3.0 ( nicht Märklin mfx oder ESU M 4 ), wozu ich meine Aussage gemacht habe.

Gleiches geschieht z. B. bei 39985 ( BR 798 ), 37901 ( BR 290 ).

Dafür funktioniert es teilweise bei 39010 ( BR 01 ).

Ein Kommentar über das Für und Wider des SDS möchte ich nicht geben, da schon genügend Beiträge darüber verfasst wurden und nicht zum eigentlichen Thema beitragen.

Ebenso finde ich die Reaktion von Horst sehr heftig. Wir sind doch eine " große Modellbahnfamilie ". Du kennst doch sicher jemand im Bekanntenkreis ( Fachhändler ) der die angesprochenen Gerätschaften besitzt, bzw. Kollegen im Forum, die bereits die CV - Werte ermittelt haben und sie bei einem höflichen Bitten zur Verfügung stellen.
Denn die Fahr - und Funktionseigenschaften sind mit dem ESU V 3.0 ( Loksound 3.5 ), bis auf die Minimalgeschwindigkeit ( ca. 8 - 10 km/h ) sehr gut.

Mit modellbahnerischem Gruß

sledge


Mit modellbahnerischen Grüssen
sledge

P.S. Ich weiß nicht alles, aber meine Bücher und Hefte!


sledge  
sledge
InterCity (IC)
Beiträge: 727
Registriert am: 05.09.2009


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz