RE: Probleme Tams-Decoder LD-W/G-32

#1 von Eisdrache , 16.04.2012 12:29

Hallo zusammen,

ich habe mir zum Testen mal jeweils einen Tams LD-W/G-32 geholt für kleine Loks. Jedoch sind jetzt ein paar Probleme aufgetreten.

Zum LD-W-32:

Ich habe diesen Decoder in einer Märklin DHG500 eingebaut. Der Umbau war jetzt nicht so schwer. Das Einbauen der Decoders war zwar kniffelig, da man ja extrem darauf achten muss den Decoder nicht zu beschädigen oder dass er Kontakt zum Chassis bekommt. Das hat auch soweit alles gut geklappt. Einzig die Betriebsanleitung war nicht so hilffreich, da sie falsch einsortiert wurde. Musste mir erst die Bilder aus dem Internet runterladen damit ich sehen konnte wo was angeschlossen werden musste. Dafür lief die Lok im Analogbetrieb auf einmal viel besser. Kein Dauerruckeln oder ähnliches mehr.

Aber Digital habe ich jetzt massive Probleme. Zum einen wenn ich die Lok digital anfahren lassen will, fängt der Decoder/Motor an zu singen. Ich habe natürlich sofort die Not-Stop-Taste gedrückt und alles nochmal nachgeprüft ob ich den Decoder nicht doch zerstört habe. Aber im Anlogbetrieb fuhr die Lok weiterhin einwandfrei. Also habe ich dann mal trotz den Singens auf ca. die Hälfte die MS2 aufgedreht und die Lok setzte sich trotz den Singens in Bewegung. Da das aber ja nicht so bleiben kann, habe ich laut Anleitung die Motorfrequenz (CV9) von 480HZ auf 60Hz geändert. Jetzt singt der Decoder/Motor der Lok nicht mehr, dafür sind die Fahreigenschaften jetzt grausig (dauerruckeln/fährt nicht ordentlich an). Hat vielleicht jemand ne Idee oder einen Lösungsvorschlag?

Zum LD-G-32:

Wollte den in eine Fleischmann 78 einbauen. Der Einbau hat auch soweit geklappt, leider wollte sich der Decoder partout nicht umschalten lassen und hat dann lieber einen Bocksprung gemacht. Musste ihn daher zurückschicken.

Schönen Gruß
Michael


Eisdrache  
Eisdrache
InterRegio (IR)
Beiträge: 174
Registriert am: 02.10.2008
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Probleme Tams-Decoder LD-W/G-32

#2 von Pauline , 16.04.2012 13:38

Hallo, Michael!

Das Singen der Decoder kommt von der hochfrequenten Ansteuerung und ist absolut normal.
Um den Decoder zu schützen, wickle ich ihn vor dem Zusammenbau der Lok einmal in dickeres Papier und verknote
dieses "Paket" mit Bindfaden über Kreuz. So kann der Decoder nicht aus seinem Schutz herausfallen.
Wenn die Fahreigenschaften mit den Werkseinstellungen nicht zufriedenstellend sind, kannst Du die Decoder nach
Deinen Wünschen einstellen. In vielen Fällen genügt es, wenn der sog."Anfahrkick" (CV 65 bzw.Register 60) und die
"Startspannung" (=Anfahrgeschwindigkeit / CV 2 bzw.Register 47) verändert werden.
Genauere Angaben hierzu enthält die Anleitung.
Mit folgenden Werten für den LD-W32 habe ich bei meinen folgenden Modellen gute Fahrteigenschaften erreicht:
1. Tenderlok 89 006 (Märklin-Art.3000) - dieses Modell ist schon recht "ausgeleiert":
Startstpannung: Register 47 Wert 100 / Anfahrkick: Register 60 Wert 105
2. E-Lok 110 234-2 (Märklin-Art.3039) - neuwertiger Zustand:
Startspannung: Register 47 Wert 81/ Anfahrkick: Register 60 Wert 85
Die hochfrequente Ansteuerung habe ich beibehalten.
Die beiden Modelle sind nur ein Beispiel. Die Werte sind auch immer abhängig vom Zustand des Motors/Getriebes usw..
Mit Hilfe der Anleitung wirst Du die für Dich passenden Einstellungen nach etwas Ausprobieren finden.
Inzwischen habe ich über 30 St.Tams-Decoder verbaut und bin mit diesen bisher sehr zufrieden.


Viele Grüße!
Jürgen
Et situs vi late inista per carnes
Ich freue mich auf Euren Besuch: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=63941


 
Pauline
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.026
Registriert am: 04.05.2011
Ort: fast in Hessen
Gleise Märklin K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Tams RedBox/ModellStellWerk
Stromart Digital


RE: Probleme Tams-Decoder LD-W/G-32

#3 von rullrich ( gelöscht ) , 16.04.2012 15:19

Hi Jürgen,

diese Diskussion interessiert mich, weil ich selbst den LD-W-32 verbaut habe und nur mittelmäßig zufrieden bin. Kurze Nachfrage: hast du die anderen relevanten register (3,4 und 5) auf ihren Default-Werten gelassen? Ab welcher FS fahren Deine Loks denn los? In allen Loks, in denen ich den LD-W-32 verbaut hatte, sind die Loks erst in ca. FS 4 losgefahren, was mit fehlenden order zu geringen Werten in reg 60 zu tun haben kann, dann sind sie aber ganz ordenlich gefahren (je nach Zustand des Getriebes usw.). Das Singen kenn ich auch, habe mich aber daran gewöhnt

Grüße,

Ralf


rullrich

RE: Probleme Tams-Decoder LD-W/G-32

#4 von 0815mick , 16.04.2012 15:31

Hallo Jürgen,

nach meiner Info hat der LD-G-32 oder der LD-W-32 keine Kickzeit
und somit wird ein Werte-Eintrag hier wirkungslos sein


Greetings Mick
-----------------------------------------------------
ECoS II; DCC; RailCom+Rückmeldung; TC-9 Gold; Roco-Line H0 mit Bettung + HOm.
Spur 1 für untern Baum


0815mick  
0815mick
InterRegio (IR)
Beiträge: 134
Registriert am: 16.10.2010


RE: Probleme Tams-Decoder LD-W/G-32

#5 von rullrich ( gelöscht ) , 16.04.2012 15:41

Zitat von 0815mick


nach meiner Info hat der LD-G-32 oder der LD-W-32 keine Kickzeit
und somit wird ein Werte-Eintrag hier wirkungslos sein




Kickzeit (CV 59-61) nicht, Anfahrkick aber wohl (CV 65 bzw. Reg 60). Das meinte Jürgen.

Gruß,

Ralf


rullrich

RE: Probleme Tams-Decoder LD-W/G-32

#6 von Pauline , 16.04.2012 16:13

Hallo, Ralf!

Die Loks fahren ab FS1. Eingestellt habe ich die Decoder auf dem Programmiergleis (fahre mit der CS1). Nach dem Aufgleisen auf
das Hauptgleis waren teilweise noch Korrekturen notwendig (ich vermute, dass das mit einem Spannungsabfall auf dem Weg von
der Zentrale zur Anlage zusammenhängt). Je nach Motortyp und Zustand des Getriebes/Motors fallen die Werte unterschiedlich aus.
Wenn die Lok mit Standardwerten nicht zufriedenstellend läuft, erhöhe ich zuerst die Anfahrspannung und danach den Anfahrkick, bis
die Lok einigermaßen fährt. Anschließend reduziere ich die Anfahrspannung soweit, bis die Lok sich erkennbar bewegt. Dann erhöhe
ich den Kick und die Lok sollte "vernünftig" fahren. Die Anpassungen sind in kleinen Schritten vorzunehmen, was leider dazu führt,
dass diese Arbeit u.U. etwas länger dauert. M.E. lohnt sich aber der Mehraufwand.


Viele Grüße!
Jürgen
Et situs vi late inista per carnes
Ich freue mich auf Euren Besuch: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=63941


 
Pauline
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.026
Registriert am: 04.05.2011
Ort: fast in Hessen
Gleise Märklin K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Tams RedBox/ModellStellWerk
Stromart Digital


RE: Probleme Tams-Decoder LD-W/G-32

#7 von rullrich ( gelöscht ) , 16.04.2012 16:17

Hallo Jürgen,

danke für die ausführliche Antwort, so werde ich das heute Abend auch mal machen.

Gruß,

Ralf


rullrich

RE: Probleme Tams-Decoder LD-W/G-32

#8 von 0815mick , 16.04.2012 16:19

Zitat von rullrich


Kickzeit (CV 59-61) nicht, Anfahrkick aber wohl (CV 65 bzw. Reg 60). Das meinte Jürgen.

Gruß,

Ralf



Hallo Ralf, Danke Dir, dann ist das der Anfahrkick in (CV65 bzw. Reg. Nr. 62!)


Greetings Mick
-----------------------------------------------------
ECoS II; DCC; RailCom+Rückmeldung; TC-9 Gold; Roco-Line H0 mit Bettung + HOm.
Spur 1 für untern Baum


0815mick  
0815mick
InterRegio (IR)
Beiträge: 134
Registriert am: 16.10.2010


RE: Probleme Tams-Decoder LD-W/G-32

#9 von Pauline , 16.04.2012 16:36

Hallo, Mick (und natürlich auch alle anderen):

Der "Kick" sorgt immer wieder mal zu Verwechslungen (war bei meinem Digitaleinstieg nicht anders!):

Der Anfahrkick (CV 65 / Reg 60) erhöht kurzfristig die Spannung am Motor.

Bei den LD-G 33, G34 und W33 gibt es noch die erweiterte Kickfunktion. Diese Funktion
erhöht kurzfristig die Spannung an einem Ausgang.
Sie besteht aus mehreren CV´s:
CV47 / Reg50: Definiert den Ausgang, für den die Kickfunktion gelten soll
CV48 / Reg51: legt die Spannung für den vorher definierten Ausgang fest
CV59-61 / Reg 32-34: legt die Dauer der erhöhten Spannung für den Ausgang fest

Jetzt aber mal: rost:


Viele Grüße!
Jürgen
Et situs vi late inista per carnes
Ich freue mich auf Euren Besuch: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=63941


 
Pauline
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.026
Registriert am: 04.05.2011
Ort: fast in Hessen
Gleise Märklin K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Tams RedBox/ModellStellWerk
Stromart Digital


RE: Probleme Tams-Decoder LD-W/G-32

#10 von Eisdrache , 16.04.2012 18:47

Hallo,

danke für eure Ausführungen, besonders an Jürgen. Ich hatte ja schon das schlimmste befürchtet. Werde jetzt die Hz-Zahl wieder hochstellen und dann alles neu einstellen. So braucht die Lok dann keinen Sounddecoder.^^

Schönen Gruß
Michael


Eisdrache  
Eisdrache
InterRegio (IR)
Beiträge: 174
Registriert am: 02.10.2008
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Probleme Tams-Decoder LD-W/G-32

#11 von Eisdrache , 22.02.2015 14:13

Hallo,

ich hole meinen eigenen Thread wieder hoch um einen Statusbericht abzugeben.

Der LDW32 in der DHG500 lebt nicht mehr. Nachdem diese über ein Jahr in der Vitrine stand , ließ sie sich weder analog noch digital bewegen. Ich konnte auch nicht feststellen warum der Dekoder nichts mehr macht. Vielleicht liegt es daran, dass der Dekoder wohl ein der ersten seiner Generation war. Derzeit bin ich noch am überlegen, wie ich bei der Lok weiter vorgehe.

In die Fleischmann 78 habe ich erfolgreich einen LDG32 eingebaut und bin voll zufrieden damit. Das Einstellen der Motorregelung hat etwas gedauert aber jetzt laufen der Motor und Dekoder zusammen sehr gut.

Nun wollte ich in eine Lima SNCF CC14129 auch einen LDG32 einbauen. Dazu habe ich mir zwei bei einem großen Elektronikversand bestellt. Diese waren anscheindend relativ neu (Anleitung aus 2013).
Der erste ist leider aus mir unerfindlichen Gründen nach ein paar Minuten abgeraucht. Konnte keinen falschen Anschluss feststellen. Ich vermute dass der Motor kurz blockiert hat und der Dekoder das nicht verkraftet hat. Am Dekoder ist einer von den großen schwarzen Bausteinen weggeschmolzen.
Danach habe ich den zweiten Dekoder eingebaut. Mit diesem läuft die Lok sowohl analog als auch digital. Unterschied zum ersten ist noch, dass man mit der MS2 die CV-Werte auslesen kann. Das einzige Manko ist, dass er nach längeren Auschalten seine Basisadresse vergisst. Habe diese von 3 auf 29 geändert.

Hat schonmal einer von euch das Problem gehabt mit dem Vergessen der Basisadresse?

Schönen Gruß
Michael


Eisdrache  
Eisdrache
InterRegio (IR)
Beiträge: 174
Registriert am: 02.10.2008
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Probleme Tams-Decoder LD-W/G-32

#12 von Pauline , 23.02.2015 07:55

Hallo, Michael!

Dieses Phänomen hatte ich zwar noch nicht. Evtl. liegt der Fehler woanders. Deshalb mal ein paar Fragen:
Was meinst du mit "längerem" Ausschalten?
Tritt das Problem bei jedem Ausschalten auf?
Musst Du nach jedem (längeren) Ausschalten die Adresse neu vergeben?
Bringt das Abschalten der Analogerkennung Besserung (siehe CV29 bzw. Reg.07)?

Sollte sich der Fehler nicht beheben lassen, wende Dich direkt an Tams. Sie sind sehr kundenfreundlich.
Auch die defekten Decoder (egal, aus welchem Grund) werden -soweit möglich- konstengünstig repariert.


Viele Grüße!
Jürgen
Et situs vi late inista per carnes
Ich freue mich auf Euren Besuch: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=63941


 
Pauline
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.026
Registriert am: 04.05.2011
Ort: fast in Hessen
Gleise Märklin K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Tams RedBox/ModellStellWerk
Stromart Digital


RE: Probleme Tams-Decoder LD-W/G-32

#13 von Eisdrache , 24.02.2015 19:14

Zitat von Pauline
Hallo, Michael!

Dieses Phänomen hatte ich zwar noch nicht. Evtl. liegt der Fehler woanders. Deshalb mal ein paar Fragen:
Was meinst du mit "längerem" Ausschalten?
Tritt das Problem bei jedem Ausschalten auf?
Musst Du nach jedem (längeren) Ausschalten die Adresse neu vergeben?
Bringt das Abschalten der Analogerkennung Besserung (siehe CV29 bzw. Reg.07)?

Sollte sich der Fehler nicht beheben lassen, wende Dich direkt an Tams. Sie sind sehr kundenfreundlich.
Auch die defekten Decoder (egal, aus welchem Grund) werden -soweit möglich- konstengünstig repariert.



Hallo Jürgen,

vielen Dank für deine Antwort und Hilfe:

Zu den Fragen

1) Mehrere Stunden bzw. Tage, bei kurzen Unterbrechungen (Minute) funktionierte die Lok weiterhin digital-
2) siehe 1)
3) Ja muss ich über die CV Programmierung der MS2
4) Habe ich noch nicht ausprobiert da wir sowohl digital als auch analog fahren.

Ich werde am Wochenende nochmal rumprobieren.

Schönen Gruß
Michael

€: Das Problem konnte durch einen Decoder-Reset gelöst werden!


Eisdrache  
Eisdrache
InterRegio (IR)
Beiträge: 174
Registriert am: 02.10.2008
Spurweite H0
Stromart AC


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 29
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz