Modellbahnkeller - HO Epoche III / IV und kein Platz ?

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)
Benutzeravatar

Threadersteller
Waldkobold
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 325
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 23:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: digital - manuell
Gleise: ROCO, Peco
Wohnort: Eckardtsheim
Alter: 57
Deutschland

Modellbahnkeller - HO Epoche III / IV und kein Platz ?

#1

Beitrag von Waldkobold » Sa 25. Apr 2015, 12:08

Hallo Stummi´s

Wie das immer so ist, kein Platz :( , nein diese Ausrede gilt nicht mehr

sagt meine Frau und die muss es ja wissen :D :D :D ,nun ja, dann kommt wohl jetzt eher der Spruch oder die Frage "Bekomme ich dich dann überhaupt nochmal zu sehen ?" Antwort , " Ja ,wenn du mit dem Frühstück ,dem Mittag oder den Kaffee vorbei kommst, zu Abend bin ich wieder da " :aetsch: :D .
Nein übertreiben wollen wir es ja nicht, nur ein bisschen vielleicht, oder nur ein klein wenig. Nicht immer, aber immer öfter.

Nun zum eigentlichen, der Hauptsache, nach dem letzten Umzug, präsentierte uns der Vermieter, nach Besichtigung der Wohnung, noch den zur Wohnung gehörigen Kellerraum, und was soll ich euch sagen..............ich war einfach platt 4,5 Meter x 6 Meter. Das gesehen, war klar, hier ist der Platz den du immer gebraucht hast, selbst wenn man noch den Kleinen Bereich abzieht, für Vorrat und diversen Unrat, der sich immer so ansammelt und von dem man sich nicht trennen will oder kann :lol:
Der Plan schwirrte ja schon immer irgend wo im Kopf herum, einen Traum oder einen Plan hat man ja immer, nur mit der Umsetzung, das ist so das kleine Problem. Nun dann ans Werk, jetzt sind seit unserem Einzug auch schon wieder fast zwei Jahre vergangen, jedoch untätig war ich nicht, denn der Plan aus dem Kopf muss ja irgend wie aufs Papier.
Dem Plan liegt der Grundgedanke voraus, Bahnhof, einfache Streckenführung in einer Landschaft die dazu passen sollte, kein Kreisverkehr, sondern Fahrt von A nach B und zurück über Gleiswendel und Schattenbahnhof, Vermeidung von übermäßig viel Gleisen im sichtbaren Bereich, großzügige Gleisradien im sichtbaren Bereich nicht unter 850 mm, so der Plan.
Nach einigen Umbau in besagtem Keller sind nun am Ende 4,5 Meter mal 3,5 Meter übrig geblieben, immer noch genug finde ich,ja meine Frau eh, man ist ja genügsam.
Da die letzte Anlage eine Kompaktanlage war, war klar, nicht nochmal, denn spätestens wenn man mal umzieht rächt sich das. Also sollte der Neubau aus Segmenten bestehen. Die Segmente auf den der Bahnhof entsteht, sind 0,75 x 1,40 und davon 2 Stück plus einen Segment für die Ausfahrt von 0,75 x 1,20, nutzbare Länge der Gleise im Bahnhof ca. 1,60 Meter.Diese können durch Zwischenteil auf 2,50 Meter verlängert werden, Segmente für die Strecke 1,20 bis 1,40 Meter lang und 0,50 bis 0,75 Meter breit, Ausnahme hierbei Segmente für Kehrschleife und Schattenbahnhof

so und nun hier mal der vereinfachte Plan, Kommentare dazu sind erwünscht. Ich wollte daher noch bemerken, das im untern Bereich der Gleiswendel die Anschlüsse für den Schattenbahnhof kommen.

Bild

Und hier mal, wie momentan die Segmente ausschauen, sind allerdings noch nicht miteinander verbunden und haben noch keine Füßschen

Bild

Bild

Bild

Bild

So, ihr Lieben, das soll´s fürs erste erst mal gewesen sein
muss mich erst mal in die heiligen Hallen zurückziehen um euch weiter zu berichten zu können,
verbleibend mit besten Grüßen und gutes Gelingen an euren Projekten, Andre

Benutzeravatar

Stefan7
ICE-Sprinter
Beiträge: 7132
Registriert: Mi 1. Feb 2012, 19:53
Nenngröße: H0
Alter: 49

Re: Modellbahnkeller - HO Epoche III / IV und kein Platz ?

#2

Beitrag von Stefan7 » Di 28. Apr 2015, 06:07

Hallo,

na das ist doch mal ne schöne Geschichte :D
Da bin ich aber mal gespannt, was da weiter entsteht, ich bleibe dran.

Willkommen bei den Stummis
Stefan7

https://www.facebook.com/Stefan7-458850 ... =bookmarks

Aktuelle Geschehnisse
viewtopic.php?f=64&t=151273


Member of "M(E)C Garagenkinder"


Dor-Basdel-Tino
EuroCity (EC)
Beiträge: 1072
Registriert: Di 9. Apr 2013, 09:49
Nenngröße: H0
Gleise: Roco
Wohnort: Leipzig
Alter: 45

Re: Modellbahnkeller - HO Epoche III / IV und kein Platz ?

#3

Beitrag von Dor-Basdel-Tino » Di 28. Apr 2015, 07:47

Hallo

Ich Sage da auch mal Willkommen. Und der Lästige Unrat kann dann auch unter die Platte verschwinden.

Tschüß Tino
Ich Wünsche noch einen Schönen Tag Modellbaufreund Tino

PS Modellbau ist eine Legale Sucht

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=92379 Diverse Dioramen
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=126427 Chemiewerk Groß


grenadi
Ehemaliger Benutzer

Re: Modellbahnkeller - HO Epoche III / IV und kein Platz ?

#4

Beitrag von grenadi » Mo 4. Mai 2015, 12:29

Ach hier versteckt sich der Andre :fool:
Das Dir Deine bessere Hälfte soviel Raum zur Verfügung stellt ist doch mal nett :D Aber wahrscheinlich hat sie im Hinterkopf, wenn der im Keller rumhängt, versäuft der nicht das Geld in der Kneipe :lol:

Der Plan ist doch schon nicht von schlechten Eltern und auch der Unterbau weis zu gefallen. Mal schauen wie es wird.

Benutzeravatar

Threadersteller
Waldkobold
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 325
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 23:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: digital - manuell
Gleise: ROCO, Peco
Wohnort: Eckardtsheim
Alter: 57
Deutschland

Re: Modellbahnkeller - HO Epoche III / IV und kein Platz ?

#5

Beitrag von Waldkobold » Sa 9. Mai 2015, 15:11

Hallo Stummis,
hallo Markus, Toni und Stefan,

erst mal vielen Dank für die aufmunternden Worte :D , ach so, Markus und da geh ich eh nicht hin, erstens ist mir der Weg zu weit, wenn ich da wieder zu Hause bin ,war die Ausgabe ja vergebens und zweitens, ich glaube das Geld kann ich woanders besser anlegen. :pflaster:(nicht meiner Frau veraten) aber trotzdem :prost:
Ich habe nun in den letzten Tagen etwas noch an dem Plan herum gewerkelt, das war alles noch nicht so wie ich mir das vorgestellt habe, und siehe da, manchmal kommt doch noch ein Geistesblitz, deshalb möchte ich auch hier so meine Gedanken verbreiten, nicht das ihr denkt ich war untätig, auch auf der Baustelle hat sich etwas getan, wenn auch nicht viel, ein bischen schon - na ja Rom ist auch nicht an einem Tag gebaut worden :aetsch:
zumindest ist nun schon mal die Lage des Schattenbahnhofes klar, sowie konnte ich kleinere Fehler an der Größe der Anlage ,bezüglich des vorhandenen Platzes beheben.

So steht nun fest , Länge der Bahhofsanlage 3,50m , Querverbindung 3,00m und die Gegenseite 4,50 m
Bild
das ganze mal in 3D, auf der linken Seite zwischen der unteren und oberen Ebene liegen ca. 20 cm Höhenunterschied
Bild
sollte jetzt jemand auf den Gedanken kommen, dass gewisse Ähnlichkeiten mit einem Bahnhof im Thüringer Wald bestehen, nun dies ist nicht so ganz abwegig, nur wollte ich es vermeiden dem Bahnhof genau diesen Namen zu geben, da sicherlich dann irgend ein Nitenzähler kommt und erzählt was alles nicht passt, so bleiben mir gewisse Freiheiten, auch in Bezug auf die Bebauung, da soweit ich mich erinnern kann, dort nicht sehr viele Häuser drum herum stehen.
Nur da im Bezug auf Modellbahnbetrieb, reiner Personenverkehr etwas öde wird, hab ich noch einige Gütergleise angelegt, somit ist wohl für reichlich Rangierbetrieb gesorgt.
Hoffentlich schicken die mir dann nicht gleich zwei Güterzüge aus den nahen Kreisstädten, dann könnte es etwas eng werden :banghead: da müssen die anreisenden Urlauber wohl auf freier Strecke aus und einsteigen, aber die kommen ja eh zum wandern :baeh:
Im Bezug auf die Bahnsteiglänge, sollte es wohl keine Probleme geben, da bei den beiden Bahnsteigen eine Nutzungslänge von 1,70 m vorliegen, also alle mal ausreichend für 5 Reisezugwagen plus Lok und wie beengt es beim Original zugeht zeigen die Bilder von unserem Besuch auf besagten Bahnhof im Original.
Gleis 1 des Original
Bild

Bild

Bild
Blick von Gleis 1 auf Gleis 2
Bild

Bild
und hier werde ich wohl jede Menge Bäume basteln müssen, aber was will ich eigentlich, erst mit den Kobolden im Wald tanzen gehen wollen und sich dann beschweren, warum so viel Holz rumsteht :roll:
Bild
und noch mal ein Blick wie lang ( kurz ) das Original doch ist
Bild
im Bezug auf die Einfahrt habe ich mir ,wie ihr dem Plan entnehmen könnt, die Freiheit genommen kurzerhand, die zweite Stecke still zu legen, also DKW raus und normale Weiche rein, mal schauen was mir zu dem Gleisstück ,was liegen bleibt, noch so einfällt, vielleicht wurden ja bei Gleisarbeiten, Fossilien entdeckt
Bild

Die im Gleisplan sichtbare Strecke auf dem Verbindungsstück (vorderes Gleis)das hintere verschwindet im Tunnel, hat dann irgendwie, werde dies der Traktionsfähigkeiten der Loks anpassen, eine dem Original ähnliche Steigung, kurzzeitig wird dies wohl den Baureihen 118, 119 und 229 ( Hersteller Gützold ) alles abverlangen, der BR110 (nur in Doppetraktion von Gützold und ROCO) mal schauen wie dies umsetzbar ist.
Wenn man sich dazu die Bilder anschaut, sind wohl auch hier im Original auch die Grenzen des machbaren erreicht, kein Wunder also, das solche Strecken zu einem früheren Zeitpunkt der Bahngeschichte nur mit Zahnstangen Antrieb zu bewältigen waren und selbst heute noch dem Lokführer, bei ungünstiger Witterung, Regen, Schnee oder im Herbst das nasse Laub, nicht gerade Freude bereiten.
Bild

Bild

Bild
so dies soll es, zum jetzigen Zeitpunkt erst mal gewesen sein,
später mehr, Gruß Andre der Waldkobold
Zuletzt geändert von Waldkobold am Do 6. Apr 2017, 15:58, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

Threadersteller
Waldkobold
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 325
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 23:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: digital - manuell
Gleise: ROCO, Peco
Wohnort: Eckardtsheim
Alter: 57
Deutschland

Re: Modellbahnkeller - HO Epoche III / IV Entscheidung

#6

Beitrag von Waldkobold » Mo 11. Mai 2015, 09:03

Hallo und guten Morgen liebe Kollegen,

ich habe, wie sicherlich einige von uns die Not der Entscheidungen, nach langen Überlegungen stehen nun 3 Varianten des Endbahnhofes fest, jetzt die Frage - Welche ? :banghead:
Vielleicht kann mir ja dabei, der Eine oder Andere helfen. Was so für eine der drei Möglichkeiten dafür oder dagegen spricht. Dazu wäre wohl noch zu erwähnen, bei dem Bahnhof soll es sich um ländliche Umgebung handeln, relativ viel Wald,sowie Landwirtschaft.Der Platz der dafür zur Verfügung steht sind Länge 2,80 m und Breite 0,75 m, ohne der beiden zusammengeführte Streckengleise ( Bogenweiche auf der linken Seite )so nun mal:

Variante 1
Bild

Variante 2
Bild

Variante 3
Bild

Ja ja, die Qual der Wahl :-D :-D :-D . Sollte jemanden irgend etwas auffallen,was einfallen, was man verbessern oder ändern könnte, wäre ich Euch sehr dankbar. Ich muss dazu bemerken, daß diese Varianten allerdings die sind wo ich bei den drei Bahnsteigsgleisen, die größt mögliche Nutzlänge habe.

vielen Dank schon mal,
euch einen schönen Wochenstart
viele Grüße Andre

Wird ne schöne kurze Woche :clap: :clap: :clap:

Benutzeravatar

Barbara13
InterCity (IC)
Beiträge: 766
Registriert: Fr 2. Nov 2012, 18:29
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DDC
Gleise: Tillig
Wohnort: Heidelberg
Alter: 56
Deutschland

Re: Modellbahnkeller - HO Epoche III / IV und kein Platz ?

#7

Beitrag von Barbara13 » Mo 11. Mai 2015, 14:52

Hallo Andre,

musste mal einen Gegenbesuch machen. Schön was Du da baust.
Warum ziehst Du den Bahnhof nicht mehr in die obere linke Kurve?
Würde den Bahnhof strecken und Du könntest schlankere Weichen
nehmen. D.h die Bahnhofseinfahrt beginnt schon im Bogen. Mit Flex-
gleisen problemlos machbar. Nur eine Anregung :wink: .
Viele Grüße

Michael

... nichts ist spannender als Perfektion

http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=1 ... 6#p1118087

Benutzeravatar

Threadersteller
Waldkobold
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 325
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 23:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: digital - manuell
Gleise: ROCO, Peco
Wohnort: Eckardtsheim
Alter: 57
Deutschland

Re: Modellbahnkeller - HO Epoche III / IV und kein Platz ?

#8

Beitrag von Waldkobold » Mo 11. Mai 2015, 17:22

Hallo Michael,

ja das war auch schon ein Gedanke von mir, nur habe ich dann das Problem, das die Weichenstraße genau dort habe, wo die zwei Segmente vom Bahnhof, jeweils 1,40 m lang, mit dem Ecksegment was dann zur Strecke führt zusammenkommen. Will ich die Anlage wirklich mal transportieren, bzw auseinander nehmen könnte dies ein Problem darstellen.
Und wie gesagt, da dies der Endbahnhof ist, habe ich nicht das Problem mit den Bahnsteiglängen, komme bei den beiden mittleren auf 1,70 m unter Verwendung der 15 ° Weichen, (Weiche , Herzstückwinkel 11°, Abzweig 15°, Radius 866, Länge 228 mm ) die noch schlankeren , sind die Weichen Herzstückwinkel 9°, Abzweig 12°, Radius 1.350, Länge 284 mm und noch eleganteren sind dann 361 mm lang.
Gewisse Kompromisse muss ich hier wohl eingehen, da ich schon mit den schlankeren auf das vorweg benannte Problem komme. :banghead:

Danke Dir jedoch mal für Deine Idee, so und jetzt schau ich erst mal bei Dir vorbei,was sich da so tut :D
Gruß Andre

Benutzeravatar

Threadersteller
Waldkobold
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 325
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 23:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: digital - manuell
Gleise: ROCO, Peco
Wohnort: Eckardtsheim
Alter: 57
Deutschland

Re: Modellbahnkeller - HO Epoche III / IV Planungs- Update

#9

Beitrag von Waldkobold » So 31. Mai 2015, 13:06

Hallo Stummis, hallo Michael,

danke für die Anregung ,ich habe mir das alles nochmal durch den Kopf gehen lassen, mich an den Rechner gesetzt und den Einfahrbereich überarbeitet. Da ich auch bei einem recht guten Platzangebot doch noch gewisse Kompromisse eingehen muss, die jedoch wie ich finde vertretbar sind. :mrgreen:

Bezüglich der Veränderungen, habe ich den Ratschlag mit eingearbeitet ,die Einfahrt zum Bahnhof in den Bogen zu ziehen. Um die Längen der Bahnhofsgleise nicht zu kürzen, wurde der Bereich der Einfahrt kurzer Hand etwas in den Streckenbereich gezogen, was zwar etwas die Planung der anschließenden Topographie verändert, was aber damit auch die nutzbaren Gleislängen im Bahnhofsbereich erheblich ins Plus verändert , es kommen mal so ca 20 cm in reiner NL dazu plus Sicherheitsbereich :gfm:

Bild

um den Weichen Selbstbau zu umgehen wäre diese Möglichkeit noch möglich, allerdings wäre dann eine Verbreiterung des Endsegments notwendig

Bild

Bezüglich der Einfahrt kommt die Pilz Elite 85370 Außen - Radius 934 für die innen liegende Gleise zum Einsatz, für die beiden außen liegenden Gleise besteht nun die Notwendigkeit einer IBW mit größerem Außenradius (ca 1100 ), daher die Frage : hat schon mal jemand mit den angebotenen Bausätzen für Flexstegweichen gearbeitet und ist der Einsatz dieser ratsam ? Diese Weichen werden im Elite Programm angeboten mit Abzweigwinkel von 7° und 6,3°
http://www.tillig.com/Produkte/produktinfo-85445.html

und so soll der Bereich aussehen,der einlaufende Bereich von der Strecke her mit einem Radius von 930 übergehend der Eigenbauweichen Radius 1100 und auslaufend im Bahnsteigsbereich auf Radius 1600 bis 1900, was mir persönlich für einen Endbahnhof einer Nebenstrecke ausreichend erscheint.
Bild

Ich denke minimale Änderungen, beim Aufbau werden wohl noch vorkommen, aber wir sind ja flexibel. :D

So das soll es erst mal gewesen sein,
bis zum nächsten Update, es grüßt Andre

Benutzeravatar

Threadersteller
Waldkobold
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 325
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 23:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: digital - manuell
Gleise: ROCO, Peco
Wohnort: Eckardtsheim
Alter: 57
Deutschland

Re: Modellbahnkeller - Kleine Erweiterung

#10

Beitrag von Waldkobold » Di 9. Jun 2015, 04:41

Hallo MOBA Freunde,

mal wieder was Neues aus dem Modellbahnkeller,nur ein wenig. Habe nach meiner Planungsveränderung oder kleineren Erweiterungen nun auch die Grundlage dafür geändert, damit der Plan auch auf die Brettchen kommen kann, die für uns MoBajaner die Welt bedeuten.

Ja, wie gesagt, es musste eine kleinere Erweiterung am Endsegment vorgenommen werden, genauer mussten 15 cm dazugezaubert werden und damit das ganze nicht so ganz kantig ausschaut, habe ich mal eine geschwungene Sache draus gemacht, doch schaut selbst.
so ,sah das Segment vorher aus
Bild
1o mm Sperrholz biegen, :redzwinker: ganz schön stabil das Zeug, :D
Bild
doch es ging besser als ich es gedacht habe, nach dem Verleimen, Verschrauben und guten durchtrocknen, blieb der Rest des Segmentes gut in Form, wie es vorher war :baeh:
Bild
Auf der Gegenseite, das heißt der Rückseite habe ich schon mal das Trassenbrett angebracht ,wo später mal das Gelände angebracht werden soll, da das ganze wohl nicht nur etwas breiter wird, sondern auch ein Stück höher, aber was sollst, wir sind ja flexibel
Bild
Bild

Eine paar Neuzugänge sind auch zu vermelden, die zwei Dosto kamen per Paketdienst, sind im übrigen noch von Sachsenmodell
Bild

Und die nette Postbotin hat auch was mitgebracht,dann kann ja lustig weiter gebohrt, geschraubt, geklebt und wer was ich gemacht werden
Bild

Ach so, der Modellbahnhändler meines Vertrauens musste mir mitteilen, dass er so ein paar Sachen nicht liefern kann, und zwar Flexgleise 85125 von Tillig, wer weiß auch warum und weshalb, jedenfalls soll es da wohl Probleme mit der Herstellung dieser besagten Teile geben. Auf Nachfrage bei weiteren Damen und Herren dieser Zunft, bekam ich die gleiche Auskunft, daher wird sich wohl der Aufbau der Gleisanlagen noch etwas dahin ziehen. :( :( :( nun denn, dann werden wir mal warten was daraus wird,uns derweil mit anderen netten Sachen beschäftigen, es gibt ja immer etwas zu tun, bis dahin,

verbleibe ich mit besten Grüßen
an Euch alle
der Waldkobold Andre

Benutzeravatar

Barbara13
InterCity (IC)
Beiträge: 766
Registriert: Fr 2. Nov 2012, 18:29
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DDC
Gleise: Tillig
Wohnort: Heidelberg
Alter: 56
Deutschland

Re: Modellbahnkeller - HO Epoche III / IV und kein Platz ?

#11

Beitrag von Barbara13 » Mi 10. Jun 2015, 19:54

Hallo Andre

Dein neuer Bahnhofsplan sieht richtig gut aus und der Unterbau :mrgreen: , wow.
Die rechte Seite ist allerdings nicht so harmonisch wie die linke (mich stört etwas
der Knick im obersten Gleis), da würde ich noch etwas feilen. Freue mich schon auf
die nächsten Bilder.
Viele Grüße

Michael

... nichts ist spannender als Perfektion

http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=1 ... 6#p1118087

Benutzeravatar

MicroBahner
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2393
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 14:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Microprozessor-Eigenbau
Gleise: Tillig
Wohnort: Mittelfranken
Alter: 69

Re: Modellbahnkeller - HO Epoche III / IV Planungs- Update

#12

Beitrag von MicroBahner » Mi 10. Jun 2015, 20:21

Waldkobold hat geschrieben:... daher die Frage : hat schon mal jemand mit den angebotenen Bausätzen für Flexstegweichen gearbeitet und ist der Einsatz dieser ratsam ? Diese Weichen werden im Elite Programm angeboten mit Abzweigwinkel von 7° und 6,3°
Hallo Andre,
Ich habe fast meinen ganzen Bahnhof mit den Flexstegweichen von Tillig gebaut. Da ist kaum eine nicht verbogen. Ich habe nur gute Erfahrungen damit gemacht. Bis auf die kurzen 15° Weichen gibt es alle auch als Flex-Bausatz.
Es erleichtert die Planung ungemein, wenn man die Weiche an den geplanten Radius anpassen kann, und nicht umgekehrt planen muss.
Die ganz schlanken mit 7° Herzstückwinkel bilden eine Weichenverbindung in einem Bogen mit ca 1m Radius.

Benutzeravatar

Threadersteller
Waldkobold
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 325
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 23:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: digital - manuell
Gleise: ROCO, Peco
Wohnort: Eckardtsheim
Alter: 57
Deutschland

Re: Modellbahnkeller - HO Update auf Epoche 4 / 5

#13

Beitrag von Waldkobold » Do 11. Jun 2015, 00:07

Hallo Stummis,

ja das letzte Planungsupdate vom Gleisplan habe ich ja nun schon mal, was den Unterbau für den Bahnhofsbereich betrifft, anfänglich in die Tat umgesetzt. Es mag zwar momentan alles noch etwas verwirrend aussehen, doch auf welcher Baustelle herrscht zu Beginn der Arbeiten schon Ordnung :pflaster: upps, hab ich jetzt was falsches gesagt, ich versuch mich zu bessern :lol:

-Michael, das mit der rechten Seite, ich nehme an Du meinst den Gleisplan ? Es ist halt so, dies ist kein Durchgangsbahnhof, sondern rechts ist Schluß, da geht es mindestens 200m noch unten und die Schlucht ( Einheimische nennen sie die Teufelsschlucht) ist so breit, Brückenbau unmöglich :D, des weiteren war unweit hinter der Schlucht auch der Klassenfeind zu Hause :aetsch: und ein Weiterbau der Strecke nicht in 100 Jahren geplant :D :D :D was wiederum heißt - die Züge sollten in den Bahnhof nicht mit Höchstgeschwindigkeit einfahren, das könnte sonst erheblichen menschlichen und materiellen Schaden geben, gerade in der Ferienzeit. :( Eventuell werde ich dort ca. 10cm Gelände anhängen,was eine Felswand zeigt, aber bis dahin.......
Spaß beiseite, der Bahnhof war von vorn herein als Kopfbahnhof geplant, was die Gleise betrifft, die liegen nur da, damit ich mir einen Überblick über die Gesamtansicht machen kann, das sind alte ROCO Gleise mit 2,5mm Profilhöhe und alte Pilz Weichen die etwas in die Jahre gekommen sind. Es ist doch so, man kann Gleispläne zeichnen, alles für :gfm: finden und wenn man das ganze dann auf die Platte legt sieht es für den :popo: aus. Da mir immer noch meine Elite Flexgleise fehlen, habe ich das mit dem alten Gleismaterial grob ausgelegt und ein paar Wägelchen drauf gestellt um zu schauen wie es wirkt, gerade was die Bahnsteiggleise betrifft, wollte ich die Gleisbögen so groß wie möglich halten.

ich denke ,diesbezüglich ist mir das auch gelungen, sieht doch recht geschmeidig aus, nur werde ich die Einfahrt zum Bahnhof nicht so hinbekommen,
dazu fehlt ganz einfach der Platz, dafür sind gerade mal 80 cm zur Verfügung :(
Bild
Bild
-Franz Peter, danke Dir für Deine Mitteilung und Erfahrung über besagte Weichen, da ich links für die Bahnhofsausfahrt oder Einfahrt, wie man nun will, nur zwei von den besagten Weichen brauchen ,so die Planung :lol: ,werde ich mich dem Thema wohl annehmen. Die kurzen Weichen (178mm lang) werden wohl nur im Schattenbahnhof zum Einsatz kommen, wenn überhaupt. Gerade im sichtbaren Bereich werden die längeren Ausführungen (228 und 284 mm Länge) eingebaut, rein der Optik wegen schon.

Noch was Allgemeines,

im Bezug auf mein Anlagenthema werde ich den Zeitraum ab 1990 wählen, also die späte Epoche 4 und die frühe Epoche 5, da dies mir die Möglichkeit einräumt Fahrzeuge der DR und der DB verkehren zu lassen, sowie besteht darin auch die Möglichkeit das Fahrzeuge mit der alten Beschriftung der DR und DB noch verkehren können. So konnte es auch vorkommen, das Lokomotiven mit alter DR Farbgebung und Beschriftung vor Wagen der DB und DR führen und dies in der alten und neuen Farbgebungen, ich glaube für uns MOBAjaner wohl eine sehr interessante Epoche :D :D :D

das daraus etwas geschichtliches

Reichsbahn und Bundesbahn
Die Gründung der Deutschen Bahn AG

Die Deutsche Bahn ist ein junges Unternehmen, im Januar 1994 wurde sie als Aktiengesellschaft gegründet. Damit beginnt eine neue Epoche in der deutschen Eisenbahngeschichte. Denn aus zwei Staatsbahnen wird ein privatwirtschaftlich geführtes Unternehmen.
Im Vergleich zur Bundesrepublik war das Streckennetz der DDR wesentlich dichter. Doch 1990 waren nur 30 Prozent (3.829 km) des Netzes elektrifiziert; weniger als ein Drittel der gesamten Strecken war mehrgleisig. Demgegenüber verfügte die Bundesbahn über ein Netz, dessen Strecken immerhin zu 45 Prozent (11.700 km) elektrifiziert und fast 46 Prozent (12.300 km) mehrgleisig waren. Auch die Infrastruktur der Reichsbahn war veraltet. 67 Prozent aller dortigen Stellwerke waren älter als 40 Jahre und von den 8.224 Brücken waren 35 Prozent älter als 100 Jahre. Einschränkungen der Höchstgeschwindigkeit, der zulässigen Achslast sowie Langsam-Fahrstellen behinderten die Betriebsführung. Oftmals wurden Weichen und Stellwerke noch von Hand bedient.


Und dann wird es richtig Bund, was die Farbgebung der Fahrzeuge betrifft

Die Farbgebung der Fahrzeuge der DB Regio wurden in der damals aktuellen Lackierung in pastelltürkis/lichtgrau ausgeliefert und Ende der 1990er Jahre in das aktuelle verkehrsrote Farbschema umlackiert.

so ,daß soll es erst mal wieder gewesen sein,
und danke für euer Interesse und das Ihr vorbei geschaut habt,

bis demnächst
Waldkobold Andre

Benutzeravatar

Wolfgang44
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2563
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 14:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21, Rocrail
Gleise: Tillig, Rocoline
Wohnort: Nürnberg
Alter: 59
Deutschland

Re: Modellbahnkeller - HO Epoche III / IV und kein Platz ?

#14

Beitrag von Wolfgang44 » Fr 12. Jun 2015, 05:41

Hallo Andre,
hab gerade mal die Entwicklung deines Endbahnhofes durchgearbeitet und muss sagen das du zu einem sehr schönen Gleisplan gekommen bist. Vor allem die leichte Schräglage und der leichte Schwung machen das ganze sehr harmonisch.
Als Fan von halben Hosenträgern gefällt mir auch die Anbindung derAbstellgleise sehr gut.
Toll ist natürlich die Möglichkeit sich an einem Vorbild zu orientieren. Ich bin nun schon sehr gespannt wies weitergeht und freue mich auf weitere Baufortschritte

Benutzeravatar

Threadersteller
Waldkobold
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 325
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 23:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: digital - manuell
Gleise: ROCO, Peco
Wohnort: Eckardtsheim
Alter: 57
Deutschland

Re: Modellbahnkeller - HO Epoche III / IV und kein Platz ?

#15

Beitrag von Waldkobold » Fr 12. Jun 2015, 09:31

Hallo Zusammen,

ja das ist immer so das Problem wenn man sich ein reales Vorbild als Grundlage wählt. Gerade bei Endbahnhöfen im Bereich der DR, also vom Gebiet der ehemaligen DDR, da gab es doch im Laufe der Geschichte so manche Wandlung. Einsparung oder fehlende Investitionen oder gar Desinteresse der DR waren wohl so das Ende mancher Nebenstrecke und das war wohl nicht nur im Bereich der DR so :( :( :(
Nach unserem ersten Besuch auf dem Rennsteig dachte ich mir, der Bahnhof kann es sein, größenmäßig durchaus realisierbar. Da der Bahnhof im Original nur ca. 350 m lang ist sollte dies kein Problem darstellen, selbst im Maßstab H0
Dann kommen jedoch wieder die Gedanken des Modellbahners ins Spiel, vorbildlicher Betrieb, rangieren, Güterverkehr (!) :D Und gerade da liegt bei diesem Bahnhof das Problem, der war noch nie recht umfangreich,der Güterverkehr, es wurden zwar Wagen von der Anschlußstrecke von und nach Frauenwald zugestellt ,das war es aber auch schon. Selbst alte Gleispläne zeigen ,das dieser Bahnhof zwischen 1930 und 1964 die umfangreichsten Gleisanlagen basaß und selbst zu dieser Zeit eine Spedition (Spedition Spindler) mit einem Lagerschuppen ansässig gewesen ist, doch der Warentransport dürfte, was einen richtigen Betriebsbahner im Bereich der Modellbahn, wenig befriedigen. :cry:
Fazit daraus, man kann einen Originalplan zwar zu Grunde legen, jedoch sollte immer im Hinterkopf sein ,wie ist das realisierbar, ist entspricht es auch den Wünschen und schon wenn man nur im einen Detail vom Original Plan abweicht, ist dies in meiner Sicht nicht mehr der reale Plan den man verwirklichen wollte.
so und nun zur Post

Wolfgang - danke Dir erst mal für die zustimmenden Worte, geht runter wie Oel, muss ich jetzt nur aufpassen das nicht Ärger mit dem Umweltamt bekomme :D genau dies ist das was mir vor Augen schwebte, wenn ich schon vom eigentlichen Plan abweiche, dann soll es doch schon etwas elegant ausschauen,daher auch der etwas sehr großzügige Radius der Bahnsteiggleise ( was eigentlich original so üblich ist), in Bezug auf die Abstellgleise werde ich,teilweise, Y- Weichen verwenden. die den ganzen Gleisverlauf noch etwas abgerundeter erscheinen lassen, schon allein durch den Abzweigwinkel von 6°der macht was her.

Ich glaube ( Glaube soll wohl Berge versetzen) im Vergleich sieht man doch erhebliche Unterschiede, mit viel Phantasie sind wohl noch Ähnlichkeiten vorhanden, doch bin ich kaum berechtigt den Bahnhof noch mit dem original Namen zu beschriften
Bild
Bild

was am Ende noch dazu sich als Vorteil erweist, die enorm gewonnen Gleislängen im Bahnhofssbereich, die steigen mal so um ca. 20 cm

so, bin dann mal wieder im Unterholz
Süßholz raspeln, Kienäpfel sammeln und sonst so etwas Schabernack treiben,
der Waldkobold Andre ( aus der Stadt die es gar nicht gibt )

Benutzeravatar

Threadersteller
Waldkobold
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 325
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 23:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: digital - manuell
Gleise: ROCO, Peco
Wohnort: Eckardtsheim
Alter: 57
Deutschland

Re: Modellbahnkeller - HO Epoche Sonntagsbastelstunde

#16

Beitrag von Waldkobold » Mo 15. Jun 2015, 11:05

Hallo Stummis,

das schöne Wetter nutzend hab ich mal am Wochenende etwas gebastelt, nur ein wenig :D wir wollen das ganze ja nicht in Arbeit ausarten lassen, oder doch ? :pflaster: So ein paar kleine Teile liegen ja schon lange in der Schublade, da dacht ich mir irgend wie sollte der Bahnhof ja auch mal so sein Empfangsgebäude bekommen dann hab ich mich mal mit :pen: & :calc: bewaffnet hab den dicken :hammer: und weiter gebaut. Und das ist bis dato
dabei heraus gekommen
so sieht es derzeit von der Gleisseite aus
Bild
so auf der Seite der Verladerampe oder besser gesagt die Güterschuppenseite
Bild
so von der Straßenseite mit Eingang für die Reisenden zum Warteraum
Bild
und das ist das EG mit den Zugängen zu den Diensträumen
Bild
na ja und wenn das Dach noch drauf ist ,dann soll das ganze natürlich irgend wie so ausschauen, die Dächer liegen natürlich nur zur Probe auf, da ich diesbezüglich auf etwas anderes zurückgreifen werde

Bild Straßenseite
Bild Gleisseite

für die Dächer dachte ich mir ,werde ich wohl auf Angebote vom MBZ zurückgreifen, für den Schuppen Teerpappe 81007 oder Wellasbest 81006 und für das Empfangsgebäude, da der Bahnhof sich im Thüringer Raum befinden soll, wird es wohl ein Schieferdach 81030 werden. Über die Gestaltung der Wände bin ich mir noch so recht im Klaren, der Schuppen wird auf alle Fälle verbrettert nur das EG da stehen soch ganz große ???

Danach war ich so fertig, das ich mir erst mal selbst was basteln musste, die Familie hat natürlich was abbekommen :prost:
Bild

Kritik und Tip´s von eurer Seite sind bezüglich des Bauwerkes gern gesehen,

bis dahin der Waldkobold Andre

Benutzeravatar

Bauzugfahrer Andreas
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1683
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 15:35
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Daisy II Zentrale
Gleise: Tillig Elite, Peco
Wohnort: Ruhrpott
Alter: 56

Re: Modellbahnkeller - HO Epoche III / IV und kein Platz ?

#17

Beitrag von Bauzugfahrer Andreas » Mo 15. Jun 2015, 21:02

Bild Hallo Andre,

nun muß ich doch mal Nachsehen, wer da in Küppersbusch immer rumspuckt... Bild

Deine Anlage wird mit Sicherheit eine Klasse für sich - mit deinen bisherigen Arbeiten bist du schon auf einem guten Weg. Bei deinem Beitrag vom letzten Freitag mit den Gleisplänen - da gefällt mir der Untere mit der Einfahrt, die in den Bogen gezogen wurde am Besten.
Ein schöner Bahnhof mit vielen Rangiermöglichkeiten.
Am Anfang hattest du mal was von einer zweiten Strecke geschrieben, und ein stillgelegtes Streckenteil eingezeichnet. Aber auf deinen Zeichnungen verzweigt sich deine Strecke gleich hinter dem Bahnhof. Warum deklariest du nicht eine davon zu der Strecke die du weiter oben eigentlich Stilllegen wolltest.
Dein gewählter Zeitraum in der Eisenbahngeschichte ist eigentlich auch in meinen augen der Intressanteste. Denn wie du schon geschreiben hast, ermöglicht mir diese rel. kurze Zeitspanne den ungestraften Einsatz aller Ost und West Modelle. Es war die Zeit der buntesten Züge mit den unmöglichsten Bespannungen....persönlich sitzen zu dem Thema Bild und Bild auf meiner Schulter. Denn Ep III finde ich auch sehr Spannend....wie du in meinem Theard ja schon gesehen hast.

Auf jeden Fall hast du jetzt einen Stammleser mehr. ...und der ist schon sehr gespannt wie es bei dir weitergeht.

So - und nun vom Grill bitte zwei Bratwürstchen. Bild

Schöne Grüße Bild
Bauzugfahrer Andreas

Neues aus Küppersbusch....
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... 9#p1146368


grenadi
Ehemaliger Benutzer

Re: Modellbahnkeller - HO Epoche III / IV und kein Platz ?

#18

Beitrag von grenadi » Mo 15. Jun 2015, 23:03

Da ahnt man nichts böses als man den Thread aufmacht und was findet man? Leckere Grillzubereitungen und hier am A.... der Welt gibt es sowas nicht :twisted:
Die Entwicklung seit dem ersten Posting ist auf jeden Fall schon sehr schön. Und dann kommt er auch noch mit Selbstbauten an :mad: Andre für Teerpappe kannst Du auch 600 Schleifpapier nehmen und wenn es noch nicht dunkel ist schwarz einfärben. Ist wohl eine kostengünstige Alternative zu MBZ ;)
Und nun gehe ich wieder in mein Verlies und wünsche mir mehr Zeit für die schönste Nebensache der Welt :fool:

Benutzeravatar

Threadersteller
Waldkobold
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 325
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 23:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: digital - manuell
Gleise: ROCO, Peco
Wohnort: Eckardtsheim
Alter: 57
Deutschland

Re: Modellbahnkeller - HO Epoche III / IV und kein Platz ?

#19

Beitrag von Waldkobold » Di 16. Jun 2015, 07:51

Hallo Andreas, Markus, hallo Stummis,

ja geht es denn noch :D :D :D es ist ja unglaublich, gefühlt auf jedem zweiten Thread gibt es was leckeres zu essen,oder wird davon gesprochen,
na bei der guten Verpflegung, da müssten die Architekten, Bauleiter und Handwerker so gut bei Kräften sein, da kann ja nix mehr schief gehen
:roll: :roll:

So nun die Post:

Andreas - schön das Du Dich in meine Bastelstube verirrt hast, ja das sind die kleinen Kobolde ,die sich zu nächtlicher Stunde immer so in der
Gegend herumtreiben, nicht selten um irgend welchen Schabernack zu treiben :baeh: :aetsch: ich dachte ja immer diese kleinen Wichte würden
mal auf meiner Baustelle was tun, aber Fehlanzeige. :(
Mit der stillgelegten Strecke, dies werde ich eventuell wieder einarbeiten, ich muss jedoch erst einmal schauen ob dies dann noch machbar ist
oder diese dann ganz irgend welchen anderen Baumaßnahmen zum Opfer fällt, die Strecken die sich nachdem Bahnhof wieder verzweigen sind
die beiden Strecken die sich dann im Untergrund wieder treffen sollen ( Schattenbahnhof).
Wegen der Epoche, war ich anfänglich auch so für die Epochen spätere 3 Anfang 4, nur bin ich durch meinen gewachsenen Fahrzeugbestand der DR dann davon abgegangen,und ich glaube BR 628 in mint oder mintfarbener DoSto der DB ,BR 110, BR 229 oder 219 DR in Epoche 3 :hammer: :banghead:
Züge der Epoche 3 kann ich ja dann noch einsetzen, ist es halt ein Museumszug auf Sonderfahrt :D
Ach ja, so ein Grillwürstchen hätte ich auch gern gehabt, doch da war jemand schneller unsere Hundedame fand die auch soooo lecker :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Bild
Markus - warum treibst Du Dich auch am AdW rum :roll: :roll: :roll: , komm doch in die Zivilisation zurück, da gibt es dann auch lecker Grillfleisch vom Metzger, Geschäfte wo man alles was man dazu noch braucht, kaufen kann, da braucht man nicht mehr selbst jagen und Beeren und Kräuter sammeln :lol: :lol: :lol: ,
wegen der Bedachung, dies hatte ich schon mal getestet, da ich die Möglichkeit kenne mit dem Schleifpapier, nur irgend wie hat mir das nicht so
recht zugesagt ,vieleicht hab ich ja auch was falsch gemacht, aber schaun´ wir (ich ) mal, ist noch etwas Zeit bis dahin.

so und nun wird sich der kleine Kobold wieder verabschieden,
danke für euren Besuch,

bis demnächst Waldkobold
Andre

Benutzeravatar

bergtal
InterRegio (IR)
Beiträge: 163
Registriert: So 7. Feb 2010, 17:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Rocrail Loconet
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Saarland
Alter: 61
Deutschland

Re: Modellbahnkeller - HO Epoche III / IV und kein Platz ?

#20

Beitrag von bergtal » Di 16. Jun 2015, 17:20

Hallo Andre

dein Underground gefällt mir sehr, 10mm Sperrholz leicht und sehr stabil schaut deine Konstruktion aus. Ich bin sehr gespannt, wie sich dein Werk entwickelt, auch in Verbindung mit Styrodur, finde ich deine Bauweise sehr interessant. Man kann ja immer von einander lernen, und dafür gibt es hier das Stummiforum
Ich wünsch dir viele Frühstücke Mittagessen abendessen und späte Feierabende in deinem Keller, wünsch dir weiterhin gutes Gelingen, achja und auch ein Gruß an deine tollerante Frau, unbekannterweise
Gruß Reiner
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=96249


grenadi
Ehemaliger Benutzer

Re: Modellbahnkeller - HO Epoche III / IV und kein Platz ?

#21

Beitrag von grenadi » Fr 19. Jun 2015, 22:51

Hallo Andre,

wie schaut es aus? Gibt es bei Deinen Planungen schon sehenswerte Fortschritte? Wie läuft die Materialbeschaffung. Tillig hat nach unbestätigten Gerüchten ein klein wenig Lieferprobleme :oops: Und das selbstgebaute Haus sieht auch noch nicht so ganz fertig aus :fool: Ach was solls. Ich brauch die ja gar nicht zu hetzen ;) Bei mir läuft es im Moment genauso wenig :evil:

Benutzeravatar

Threadersteller
Waldkobold
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 325
Registriert: Fr 17. Apr 2015, 23:27
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: digital - manuell
Gleise: ROCO, Peco
Wohnort: Eckardtsheim
Alter: 57
Deutschland

Re: Modellbahnkeller - HO Epoche III / IV und kein Platz ?

#22

Beitrag von Waldkobold » Sa 20. Jun 2015, 00:45

Hallo Reiner, Markus ,Stummis und Gäste,

ja das ist irgend wie etwas, wie soll ich mich ausdrücken, die Kobolde machen wieder mal alles und alles nicht richtig :roll: fertig.
Es fehlt mir momentan ein wenig der Tatendrang, und dazu kommt noch die besagten Lieferprobleme von Tillig, man bekommt zwar hier und da
etwas, nur nicht alles an einer Stelle und das ist ganz schon fürn :popo: Doch unbestätigten Berichten zu Folge soll es wieder losgehen.

Kleinere Fortschritte habe ich jedoch zu vermelden, als erstes habe ich schon mal eine Grundplatte montiert,die zweite ,sowie das Verbinden der
beiden Elemente ist für dieses Wochenende geplant, da die Styrodurplatten nicht als Grundlage dienen sollen. Diese sind zwar für die Wärmedämmung sehr gut geeignet, jedoch durch die feste Struktur nicht als Schalldämmung. Diese Platten werden irgend wo in kleinerer Form wieder auftauchen
und dann wohl untertauchen :lol: :lol: :lol:
Mittels der vorhandenen Roco und Pilzgleise aus der 1970ger Jahren habe ich noch die Feinheiten des Gleisverlaufes herausgearbeitet, da ich immer wieder festellen muss, wie dies bereits zu einem früheren Zeitpunkt erwähnt, eine Zeichnung nicht die Realität wiedergeben kann. Daher auch
die Frage an die Stummigemeinde, der Abstand der Bahnsteigsgleise zwischen Gleis 1 und Gleis 2 (rechte Seite)erscheint mir etwas schmal,
ich werde diesen wohl noch etwas vergrößern müssen ?
Bild
Bild
Ich meine ja nur, wenn in beiden Gleisen Personenzüge stehen und Urlauber und Ausflügler ankommen, könnte es etwas eng werden :roll:

so und dies wird der Anschluss zum Getreidesilo, oder vielleicht auch die Bahnmeisterei , ich kann es noch nicht sagen, werde ich dann
aus rein optischen Gründen entscheiden, da gleich am vorderen Anlagenrand ein Gebäude mit ca. 30 cm Höhe ??? Vielleicht wird es ja
auch nur ein Freiladegleis
Bild
denn 5 oder 6 Schiebenwandwagen passen da problemlos rein, sind im übrigen ein paar Neuzugänge
Bild

Und mit Schrecken schau ich auf die Bilder ,da ich hierbei feststellen muss, da steht noch was rum ,was noch entsorgt werden soll,
der nette kleine Schrank an der Wand. Nur wie bring ich das meiner holden Maid bei, am besten :pflaster: einfach zerlegen das Ding :lol:
Nun denn, es soll ja dieses Wochenende richtig schönes MOBA Wetter geben,hoffentlich, da kann ich mich ja austoben, ha ha ha

So nun zur Post,
Beitragvon bergtal
dein Underground gefällt mir sehr, 10mm Sperrholz leicht und sehr stabil schaut deine Konstruktion aus.
Reiner -
gutes Augenmaß, aus der Entfernung festgestellt ,das es 10mm sind. Ich finde das ist ausreichend, da bei derartig vielen Verstrebungen
es ausreicht, das größte Problem ist doch das Durchhängen, obwohl es zugegebener Weise 15 cm in der Höhe der Segmentteile auch etwas viel erscheint. Doch lieber richtig als später alles neu machen müssen. Wie im Text schon erwähnt wird das Styrodur später im Untergrund , heißt unter den Bergen verschwinden.
Ach ja und das mit der tolleranten Frau, schaun wir mal bisher hab ich sie noch nicht all zu lang allein gelassen :roll:

Markus -
Gerüchten ein klein wenig Lieferprobleme :oops: Und das selbstgebaute Haus sieht auch noch nicht so ganz fertig aus :fool: Ach was solls. Ich brauch die ja gar nicht zu hetzen ;) Bei mir läuft es im Moment genauso wenig :evil:
Rom ist auch nicht an einem Tag gebaut wurden,ich weiß blöder Spruch, aber mir fiel gerade nix anders ein. Wie schon erwähnt fehlt mir ein wenig die Motivation, doch es soll ja Spaß machen,das ist es schließlich worum es geht, warum soll ich mich also selbst hetzen, das haben wir doch tagtäglich in der Arbeit. Dazu kommt noch das es ein wenig am fehlenden material liegt.
Das Häuschen hab ich im übrigen aus einer Laune heraus aus der Schublade geholt, ob diese irgend wann mal auf der Anlage stehen wird ist ungewiss, vorgesehen ist es erst mal, aber festgelegt habe ich mich diesbezüglich noch nicht.

Ach eh ich es vergesse, ist schon ein gewaltiger Unterschied bei den Dosto´s , wenn man die von Sachsenmodell und Fleischmann nebeneinander stehen hat, da wird mir die Entscheidung jedoch leicht fallen, schon wegen der optischen Ansicht bei den Kurven

Bild
der einzelne ist von Fleischmann, aber das wisst ihr ja

so, bis zum nächsten Mal auf der Baustelle vom Kobold

viele Grüße
Andre

Benutzeravatar

Barbara13
InterCity (IC)
Beiträge: 766
Registriert: Fr 2. Nov 2012, 18:29
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DDC
Gleise: Tillig
Wohnort: Heidelberg
Alter: 56
Deutschland

Re: Modellbahnkeller - HO Epoche III / IV und kein Platz ?

#23

Beitrag von Barbara13 » Sa 20. Jun 2015, 07:21

Hallo Andre,

habe die Diskussion der Bahnsteigbreite schon hinter mir. Kommt drauf an wie
Du den Zugang realisieren willst. Mit einem Aufgang muss er schon richtig breit
werden. Habe während des Baus die Gleisabstände auf 52mm verringert und bin
dann bei 10cm Bahnsteigbreite gelandet. Sieht gut aus. Geh mal in Maps und miß
mal Bahnsteige aus. Sind breiter als man denkt. :bigeek:
Viele Grüße

Michael

... nichts ist spannender als Perfektion

http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=1 ... 6#p1118087

Benutzeravatar

Wolfgang44
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2563
Registriert: Mi 12. Mär 2014, 14:16
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21, Rocrail
Gleise: Tillig, Rocoline
Wohnort: Nürnberg
Alter: 59
Deutschland

Re: Modellbahnkeller - HO Epoche III / IV und kein Platz ?

#24

Beitrag von Wolfgang44 » Sa 20. Jun 2015, 07:49

Hallo Andre,

hab da mal im Netz ne gute Info zu Bahnsteigmassen gefunden, hab sie hier angehängt
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

krook202
InterRegio (IR)
Beiträge: 120
Registriert: Fr 3. Jan 2014, 21:22
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Digital
Gleise: RocoLine
Wohnort: Kanton Aargau
Alter: 35

Re: Modellbahnkeller - HO Epoche III / IV und kein Platz ?

#25

Beitrag von krook202 » So 21. Jun 2015, 14:17

Hey Andre

Du hast da auch ein wunderbares Projekt. :gfm: ! Wenn ich wie bei der Arbeit tagläglich an der Anlage basteln würde, wäre diese bald fertig :shock:
Mir fehlt manchmal auch die Motivation... Meine Frau und ich können zusammen im gleichen Raum sein und "arbeiten". So wird mir schon fast vorgegeben, wann an der Anlage gebaut wird, ausser ich ich muss natürlich anderes erledigen. So finde ich zwar viel Zeit für die Moba, doch vorwärts komme ich trotzdem nicht..lol
Ich finde es besonders schön, wenn ein Projekt etwas Vorbildbezug hat. Dein Gleisplan hast du auch sehr schön hinbekommen, bin Fan von leichten Kurven in Bahnhöfen. Ich hätte bei mir auch gerne ein bisschen mehr gehabt....

Mach auf jeden Fall weiter so, das kommt richtig gut :wink:

Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“