Steuerwagen 43483 Märklin

Bereich für alle Themen rund um die Spur H0 aller Modellbahnhersteller.

Threadersteller
Marcus172
Beiträge: 5
Registriert: So 5. Nov 2017, 08:41
Nenngröße: H0
Wohnort: Lübbecke
Deutschland

Steuerwagen 43483 Märklin

#1

Beitrag von Marcus172 » Mi 13. Mär 2019, 18:41

Nach langem Warten habe ich gestern nun den lang ersehnten Steuerwagen zum IC 2 von Märklin bekommen.
Der Zug ist soweit komplett. Alle 5 Doppelstockwagen inkl. der BR 146.5

Gemäß Beschreibung habe ich beim ersten Doppelstock hinter der Lok die beigelegte Kupplung getauscht.
Der Steuerwagen meldet sich als "Lok" an der Mobile Station an. Soweit so gut....

Allerdings reagiert der Steuerwagen nicht auf den Fahrtrichtungswechsel der Lok.
Das bedeutet, dass ich die "Schlusslichter" am Steuerwagen manuell umschalten muss :evil:
Märklin, das kann doch nicht euer Ernst sein....

Von meinem älteren Steuerwagen aus der Doppelstockreihe kenne ich das so, dass am hinteren Drehgestell eine Art "Schalter" eingebaut ist, der der Elektronik sagt, dass sich das Rad rechts oder links herum dreht. Anhand dessen wird dann von rot auf weiß gewechselt. Dieses Feature vermisse ich beim 43483.

Nimmt man seitens Märklin ein solches Defizit etwa bewusst in Kauf? Ich hoffe nicht!

Benutzeravatar

wlommi
EuroCity (EC)
Beiträge: 1179
Registriert: Fr 21. Jul 2006, 16:27
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Wohnort: Köln
Alter: 57

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#2

Beitrag von wlommi » Mi 13. Mär 2019, 18:48

Hallo Marcus,
leider steht bei dir nicht, welche Zentrale du hast. Ich habe bei meine CS2 eine Traktion angelegt und gut ist es.
Gruß
Wolfgang

Nachtrag: Gerade gelesen, Mobile Station :oops: Da weis ich nicht ob es geht.

Benutzeravatar

rhb651
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4575
Registriert: Do 5. Mai 2005, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1R+6021
Gleise: K-C
Wohnort: Filisur, GR (regelmäßig)
Kontaktdaten:
Schweiz

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#3

Beitrag von rhb651 » Mi 13. Mär 2019, 20:26

Marcus172 hat geschrieben:
Mi 13. Mär 2019, 18:41


Von meinem älteren Steuerwagen aus der Doppelstockreihe kenne ich das so, dass am hinteren Drehgestell eine Art "Schalter" eingebaut ist, der der Elektronik sagt, dass sich das Rad rechts oder links herum dreht. Anhand dessen wird dann von rot auf weiß gewechselt. Dieses Feature vermisse ich beim 43483.

Nimmt man seitens Märklin ein solches Defizit etwa bewusst in Kauf? Ich hoffe nicht!
Hi Marcus,
das mag in deinen Augen ein Defizit sein, dass es nicht mehr über den Schleppschalter wie bei älteren Steuerwagen geht.
Hier wird mittels Decoder umgeschaltet und das Licht ist abschaltbar. Beim Schleppschalter war es ja immer an, wenn man es nicht modfiziert hat. :wink:
Viele Grüße,
Achim
rhb651

Benutzeravatar

Schroedjs
EuroCity (EC)
Beiträge: 1306
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 21:00
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 [60215]
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Schwäbische Alb
Alter: 50
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#4

Beitrag von Schroedjs » Mi 13. Mär 2019, 22:26

Ich denke auch, dass dies eine Verbesserung gegenüber dem Schleppschalter ist.
Mach doch eine Traktion oder gebe beiden die gleiche Adresse.
Dann funken die Zusammen.
Da ich aber die Loks eh oft wechsel, ist mir das von Hand ein/aus Schalten lieber.
Liebe Grüße, J.J. (dʒei dʒei)


Threadersteller
Marcus172
Beiträge: 5
Registriert: So 5. Nov 2017, 08:41
Nenngröße: H0
Wohnort: Lübbecke
Deutschland

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#5

Beitrag von Marcus172 » Do 14. Mär 2019, 05:38

Ich habe dem Steuerwagen die gleiche Adresse, in diesem Fall die 24, verpasst. Nun ist diese identisch zur BR 146.5
Geändert hat dies jedoch nichts. Bis auf, dass die Mobile Station genörgelt hat, es gebe schon die Adresse 24.

Kann mir der Fachhandel das via Central Station ändern? Oder habt ihr noch einen Tipp?

An sich finde ich die Idee mit dem Decoder ja gar nicht mal schlecht; nur funktionieren sollte es auch .....


Cicero
InterRegio (IR)
Beiträge: 149
Registriert: Do 8. Dez 2016, 19:00
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2/3
Deutschland

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#6

Beitrag von Cicero » Do 14. Mär 2019, 06:37

Hallo Markus,

Du musst mfx natürlich ausschalten und auf mm oder DCC umstellen. Sonst geht das mit gleicher Adresse nicht.

VG Uli


Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 5359
Registriert: Di 22. Aug 2006, 08:49
Wohnort: Minden (Westf.)

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#7

Beitrag von Schwanck » Do 14. Mär 2019, 09:27

Moin,

da ist eine Besonderheit bei Märklin mfx! Die dem Decoder zugwiesene mfx-Adresse ist sozusagen geheim, zumindest für Otto N. Sie ist auch nicht zu ändern. Daher wird sich jeder mfx-Decoder immer zuerst mit seiner vom Hersteller vergebenen Adresse an der mfx-Zentrale anmelden. Märklin vergibt dann bei den Decodern in Fahrzeugen auch MM-Adressen, meist ist es eine aus der alten Delta-Reihe - 78, 72, 60, 24 - oder auch irgendetwas, aus der Baureihennummer. Diese MM-Adressen sind leicht zu ändern und Doppel- ja sogar Mehrfach-Belegungen sind möglich. Daher muss dabei vorsichtige Planung geübt werden, weil alle Fahrzeuge auf jeden Befehl der Zentrale reagieren werden, was bei den Funktionen zu Verwirrungen führen kann.
Neue Einbaudecoder von Märklin haben:
1. ihre ureigene mfx-Adresse
2. eine MM-Adresse (fast) immer 78 und
3. eine DCC-Adresse immer 3.
Tschüss

KFS

Vorsicht, meine Beiträge können Ironie enthalten!


Threadersteller
Marcus172
Beiträge: 5
Registriert: So 5. Nov 2017, 08:41
Nenngröße: H0
Wohnort: Lübbecke
Deutschland

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#8

Beitrag von Marcus172 » Do 14. Mär 2019, 12:46

Wie klein die Welt doch ist: ich lese gerade Minden (Westf.)

Das klingt für mich sehr kompliziert. Ich werde wohl doch mal den Fachhandel aufsuchen. Vielleicht kann der mir helfen.
Zumindest hat es bei der 146.5 auch schon geklappt: da konnte ich über die Mobile Station die Lautstärke nicht ändern.

Vielen Dank!

Benutzeravatar

johnjeanb
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 319
Registriert: Mo 23. Aug 2010, 22:33
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 + Rocrail
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Paris
Frankreich

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#9

Beitrag von johnjeanb » Do 14. Mär 2019, 13:07

Hallo Marcus

Bist Du sicher es gibt kein Schlepschalter (eben wenn es ein Decoder gibt)?
Es kann nicht korrekt montiert sein?
Freundliche Grüße aus Paris
Jean
.
CS2 4.2.1 ROCRAIL, 11 x S88 C-Gleis - III Ära
Thema: viewtopic.php?f=64&t=140575
Video https://youtu.be/WaJOGEWLUUY


Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 5359
Registriert: Di 22. Aug 2006, 08:49
Wohnort: Minden (Westf.)

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#10

Beitrag von Schwanck » Do 14. Mär 2019, 15:23

Moin,

wie funktioniert denn ein geschobener IC2 (also Steuerwagen vorn), wenn ein Anhalten im Stopabschnitt eines Signals stattfinden muss?
Tschüss

KFS

Vorsicht, meine Beiträge können Ironie enthalten!


Erich Müller
ICE-Sprinter
Beiträge: 5880
Registriert: Do 3. Dez 2015, 20:53
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Mittelleiter
Wohnort: jottweedee

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#11

Beitrag von Erich Müller » Do 14. Mär 2019, 22:27

Hallo,
Schwanck hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 09:27
da ist eine Besonderheit bei Märklin mfx! Die dem Decoder zugwiesene mfx-Adresse ist sozusagen geheim, zumindest für Otto N. Sie ist auch nicht zu ändern. Daher wird sich jeder mfx-Decoder immer zuerst mit seiner vom Hersteller vergebenen Adresse an der mfx-Zentrale anmelden.
Hmm - jein.
Nicht zu ändern ist die dem Decoder eigene ID. Das ist wie die Sozialversicherungsnummer. Damit stellt er sich bei der Zentrale vor, die sich ihrerseits auch dem Decoder vorstellt. Und dann machen die beiden aus: "Ich ruf dich jetzt unter Nummer 3747 an." - "Geht klar."
Mit geeignetem Gerät kann diese ID aber auch ausgelesen und die Kommunikationsadresse verändert werden. So bei m3 (Tams).

Auch die Zentrale hat ihre ID, die sie aber selbsttätig verändert - z.B. bei Anmeldung einer neuen Lok. Die Decoder, die dabei auf dem Gleis stehen, kriegen das mit und gut ist es; die aus der Schublade melden sich dann beim nächsten Mal neu an.
Freundliche Grüße
Erich

„Es hat nie einen Mann gegeben, der für die Behandlung von Einzelheiten so begabt gewesen wäre. Wenn er sich mit den kleinsten Dingen abgab, so tat er das in der Überzeugung, daß ihre Vielheit die großen zuwege bringt.“
Friedrich II. über Fr. Wilhelm I.

Benutzeravatar

vohena
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 286
Registriert: So 7. Mär 2010, 20:53
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3+/CS2
Gleise: C/K-Gleise
Wohnort: Nagold
Alter: 52
Deutschland

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#12

Beitrag von vohena » Do 14. Mär 2019, 22:38

Schwanck hat geschrieben:
Do 14. Mär 2019, 15:23
Moin,

wie funktioniert denn ein geschobener IC2 (also Steuerwagen vorn), wenn ein Anhalten im Stopabschnitt eines Signals stattfinden muss?
Hallo Schwank,

wie jeder andere geschobener Zug auch. Der Schleifer vom Steuerwagen hat keine Verbindung zur Lok.
Gruß Volker

Benutzeravatar

rhb651
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4575
Registriert: Do 5. Mai 2005, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1R+6021
Gleise: K-C
Wohnort: Filisur, GR (regelmäßig)
Kontaktdaten:
Schweiz

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#13

Beitrag von rhb651 » Fr 15. Mär 2019, 06:44

Hi,
da sind dann stromführende Kupplungen zur Lok und eine Schleiferumschaltung erforderlich.
Wurde das nicht mit einem Silberlingwendezug-Set schon mal bei Märklin gemacht?
Viele Grüße,
Achim
rhb651


Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 5359
Registriert: Di 22. Aug 2006, 08:49
Wohnort: Minden (Westf.)

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#14

Beitrag von Schwanck » Fr 15. Mär 2019, 09:21

Moin zusammen,

mein bisheriger Kenntnisstand ist.
!. Die Lok 37447 hat keine stromführenden Kupplungen und keine Schleiferumschaltung.
2. Der Steuerwagen 43483 hat einen Schleifer (an welchem Drehgestell?), Funktionddecoder und stromfüfende Kupplungen.
3. Die Zwischenwagen 43481/82/84/85 haben stromführend Kupplungen und müssen in einer bestimmten Reihung zwischen Lok und Steuerwagen sein.

Meine Frage ist: Führt der Steuerwagen am Kontakt seiner Kupplung eine geschaltete oder ständige Digitalspannung* und was kommt am Kontakt des Wagens vor der Lok an? Märklin empfiehlt, diese betreffende Kupplung durch eine Normalkupplung 7203 zu ersetzen. Auf diese Art ist der gewünschte Streckeneinsatz als geschobener Zug ohne zusätzliche Eingriffe wohl nicht nöglich. Oder?

1. und 3. sind Fakt; die Fahrzeuge haben wir bereits.
2. ist Katalog- bzw. Internet-Wissen meinerseits.
* so wie sie am Gleis anliegt, das befahren wird.
Tschüss

KFS

Vorsicht, meine Beiträge können Ironie enthalten!

Benutzeravatar

rhb651
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4575
Registriert: Do 5. Mai 2005, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1R+6021
Gleise: K-C
Wohnort: Filisur, GR (regelmäßig)
Kontaktdaten:
Schweiz

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#15

Beitrag von rhb651 » Fr 15. Mär 2019, 09:50

Hallo KFS,
die stromführende Kupplung ist geschaltet, d.h. über die Funktion "Innenbeleuchtung" wird sie ein und ausgeschaltet.
Sonst macht ein Decoder auch keinen Sinn.
Schleifer müsste wie immer am Kupplungsende sein (Übergang) [wenn ich mich nicht täusche]
Wenn du den Schleifer umschalten willst, ist eine 2polige Kupplung bis zur Lok erforderlich und dort eine zusatzbeschaltung, welche den Schleifer dann entsprechend der Fahrtrichtung umschaltet.
Viele Grüße,
Achim
rhb651


Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 5359
Registriert: Di 22. Aug 2006, 08:49
Wohnort: Minden (Westf.)

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#16

Beitrag von Schwanck » Fr 15. Mär 2019, 12:04

Moin Achim,

das sehe ich bisher auch so. Die Umrüstung auf ein 2-polige stromführende Kupplungen ist schon ein erheblicher Eingriff, den ich dann zwischen den Wagen mit starren Deichseln ala 7319 machen würde. Mal sehen!
Wenn das wirklich Sache ist, hat Märklin gepennt - oder es war wieder zu teuer! Immer wieder gibt es diese unfertigen Neuheiten, zumindest wird keine gute Lösung in den Texten beworben. Schade!
Tschüss

KFS

Vorsicht, meine Beiträge können Ironie enthalten!


JoMa
EuroCity (EC)
Beiträge: 1084
Registriert: Fr 17. Jun 2011, 11:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: digital CS2
Gleise: Prototyp in M-Gleis
Wohnort: BaWü
Deutschland

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#17

Beitrag von JoMa » Fr 15. Mär 2019, 12:55

Hallo Zusammen,

Märklin hat da überhaupt nicht gepennt. Die enttäuschten Käufer haben einfach nicht genug sich im Katalog oder auf der Märklin-Homepage informiert. Da steht alles mit den Kupplungen und der Stromversorgung drin.

mfx hat gerade den Vorteil, daß selbst zwei gleiche Loks direkt nach dem Aufgleisen sich anmelden und unabhängig betrieben werden können ohne Umkonfiguration, weil die Lokadresse eben nicht wie bei DCC in der Lok fix gespeichert ist, sondern für jeden Decoder gesondert von der Zentrale ausgehandelt wird. Das ist ein Entgegenkommen den nicht technisch bewanderten Kollegen gegenüber, was für erfahrenere Nutzer manchmal eher hinderlich ist. Unter DCC muß man die Lok nämlich umkonfigurieren, spätestens wenn die nächste neue kommt, damit alles funktioniert und nicht alle mit der Adresse 3 zusammen losfahren. Wie soll aber jetzt die Zentrale unter mfx erkennen, welche Lok vor den IC2 vorgespannt ist, um gleiche Adressen zu vergeben? Ihr seht, keine Chance, daher hat der Steuerwagen ohne Euer Zutun eine andere Adresse als die Lok und daher schalten nicht beide zugleich die Fahrtrichtung. Ausweg, man macht eine Doppeltraktion. Wo ist jetzt das Problem?
Der neue IC2 ist sehr durchdacht und modern ausgestattet. Daß dieser uralte fehlerbehaftete Schleppschalter aus Mitte des letzten Jahrhunderts mal endlich in Rente ist, kann man sehr begrüßen. Der hat gebremst, für flackernde Beleuchtung gesorgt und brauchte jedesmal einen Schupser, um nach der Umschaltung der Lok mit umzuschalten. Das ging nämlich auch nicht automatisch sofort. Ohne kurzes Anfahren stand der Zug mit zweimal Stirnbeleuchtung oder zweimal Schlußbeleuchtung im Bahnhof. Das kann man mit Doppeltraktion ganz verhindern und ohne diese händisch auch.
Also, alles besser und gut gemacht. Man muß es aber erstmal niedermachen, weil man sich nicht richtig informiert oder die Sache nicht verstanden hat. Letzteres ist kein Problem, ich weiß auch weniger als ich nicht weiß. Man könnte aber auch einfach sich die Sache hier erst einmal erfragen und erklären lassen, bevor man losschimpft.

Meint Stefan aus BaWü


JoMa
EuroCity (EC)
Beiträge: 1084
Registriert: Fr 17. Jun 2011, 11:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: digital CS2
Gleise: Prototyp in M-Gleis
Wohnort: BaWü
Deutschland

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#18

Beitrag von JoMa » Fr 15. Mär 2019, 13:08

... Der IC2-Zug mit der Lok ist auch keine feste Einheit wie der Prototyp des S-Bahnzuges. Hätte Märklin hier eine feste Einheit geschaffen, könnte der IC2 nicht auch mit einer anderen Lok betrieben werden können. Dann wäre Märklin hierfür gesteinigt worden. Und es wäre wieder über Zwangslok mit Zwangsdecoder und Zwangssound schwadroniert worden.
Schade, von der Ludmilla von PIKO gibt es einen so erfreulichen Thread, wo einer schreibt, ich habe eine tolle Lok gekauft, und die anderen beipflichten und sich freuen. Bei Märklin darf es das wohl nicht geben, da ist alles Murks und schlecht. Warum kauft Ihr schlechten Murks? Oder wird das Zeug gekauft, damit man dem eigentlichen Hobby, dem Herummeckern, frönen kann? Und bei der PIKO-Ludmilla kann man bestimmt auch genug zum Meckern finden, aber im Moment macht das keiner - zum Glück...

Viele Grüße aus BaWü, Stefan


Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 5359
Registriert: Di 22. Aug 2006, 08:49
Wohnort: Minden (Westf.)

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#19

Beitrag von Schwanck » Fr 15. Mär 2019, 14:44

Moin Stefan,

danke für deine Aufklärung die mir jedoch bei unserem in #10 und #14 geschilderten Problem überhaupt nicht hilft!
Einen geschobenen IC2 auf der Clubanlage fahren zu sehen, geht eben nich ohne weiters. Das Weitere hat Märklin eben einfach nicht gemacht und der Zug ist trotzdem UVP 540,- € teuer, dazu kommt noch die Lok. Das erzeugt eben nicht gerade die große Jubellaune.
Tschüss

KFS

Vorsicht, meine Beiträge können Ironie enthalten!

Benutzeravatar

Starlord
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 453
Registriert: So 18. Nov 2018, 06:10
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 2x CS2
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Nordhessen
Alter: 48
Deutschland

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#20

Beitrag von Starlord » Fr 15. Mär 2019, 15:23

Legt doch einfach eine Doppeltraktion an.
Im Digitalsystem ist das doch kein Problem.


Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 5359
Registriert: Di 22. Aug 2006, 08:49
Wohnort: Minden (Westf.)

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#21

Beitrag von Schwanck » Fr 15. Mär 2019, 15:59

Starlord hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 15:23
Legt doch einfach eine Doppeltraktion an.
Im Digitalsystem ist das doch kein Problem.
Guten Morgen, gut geschlafen?

wenn das Triebfahrzeug mit eigener Stromversorgung schiebt, fährt es im Schattenbahnhof solange weiter vor, bis es im Stopabschnitt stehen bleibt. Der Steuerwagen mitsamt dem halben Zug steht dann schon jenseits der Ausfahrweichen und kann gerammt werden. Das mögen wir nun 'mal gar nicht!
Bei einer geschobenen Zugeinheit muss das Triebfahrzeug seine Energie vom vordersten (1.) Wagen (hier Steuerwagen) beziehen; dafür muss eine Verbindung durch den gesamten Zug vorhanden sein. Nicht wahr?
Tschüss

KFS

Vorsicht, meine Beiträge können Ironie enthalten!


JoMa
EuroCity (EC)
Beiträge: 1084
Registriert: Fr 17. Jun 2011, 11:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: digital CS2
Gleise: Prototyp in M-Gleis
Wohnort: BaWü
Deutschland

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#22

Beitrag von JoMa » Fr 15. Mär 2019, 16:32

Schwanck hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 14:44
Moin Stefan,

danke für deine Aufklärung die mir jedoch bei unserem in #10 und #14 geschilderten Problem überhaupt nicht hilft!
Einen geschobenen IC2 auf der Clubanlage fahren zu sehen, geht eben nich ohne weiters. Das Weitere hat Märklin eben einfach nicht gemacht und der Zug ist trotzdem UVP 540,- € teuer, dazu kommt noch die Lok. Das erzeugt eben nicht gerade die große Jubellaune.
Hi KFS,

anhand Deiner vielen guten Beiträge, die ich seit Jahren verfolge, schätze ich Dich als erfahrenen Modellbahner ein. Insofern kennst Du doch bestimmt die Normalkonfiguration von Wendezügen, Lok und Steuerwagen sind hierbei jeweils autark. Gegenüber früher, also dem Schleppschalter hat sich nur wenig zum Schlechten, aber vieles zum Guten geändert.
Geändert hat sich im Sinne einer Verbesserung, daß
  • der störanfällige und bremsende Schleppschalter entfallen ist, also keine Kontakte mehr, die verschmutzen oder verbiegen können,
  • der ganze Zug mit einer schaltbaren Innenbeleuchtung "versorgt" ist, wobei hierzu die normalen stromführenden Kurzkupplungen eingesetzt werden (steht im Katalog),
  • Zusatzfunktionen am Steuerwagen geschaltet werden können, so läßt sich die Stirn- oder Schlußbeleuchtung abschalten (ging früher ohne Umbau nicht/steht im Katalog),
  • über eine Doppeltraktion läßt sich der gesamte Zug inklusive Lok beleuchtungstechnisch als Einheit verstehen, bei Fahrtrichtungswechsel wird wirklich zeitgleich an beiden Enden des Zuges die Stirn- und Schlußbeleuchtung gewechselt OHNE Anschieben des Steuerwagen zum Bewegen des Schleppschalters.
  • Selbst analog sollte eine Umschaltung, hier ebenfalls gleichzeitig, gehen. Habe ich nicht probiert, ich habe nur blaue Trafos, die ich nicht an Digitalmodelle heranlasse.
  • Lok- und Wagendecoder können DCC, damit lassen sich unter gleicher Adresse beide einheitlich an einem "Fahrpult" steuern - also ebenfalls mit zeitgleicher Umsteuerung von Stirn- und Schlußbeleuchtung bei Fahrtrichtungswechsel. Das ist doch ein Schmankerl für alle mfx-Abstinenzler.
Gleich geblieben ist, daß
  • der Steuerwagen keinen Strom für die Lok liefert. Damit gibt es keine Schleiferumschaltung und der Zug fährt über stromlose Abschnitte hinüber, bis die Lok diesen erreicht. Es gab ein paar "untrennbare" Komplettzüge wie den S-Bahnprototypen, der aber wegen der klobigen Kupplungen kritisiert wurde. Eine andere Lok konnte hier nicht vorgespannt werden und die zugehörige Lok nicht solo fahren. Hätte wegen der riesigen Kupplung auch sehr schlecht ausgesehen.
Vielleicht etwas schlechter ist, daß
  • wer keine Doppeltraktion machen will oder kann, zwei Einträge in seiner Zentrale hat, einen für die Lok und einen für den Zug. Man muß dann halt die Fahrtrichtung der Lok wechseln und dann das gleiche nochmal für den Zug machen. Das ist nun nicht wirklich schwierig und betrifft vielleicht nur wenige Leute mit sehr einfacher oder sehr alter Ausstattung.
Also unter dem Strich fast nur Verbesserungen mit vielfältigen Möglichkeiten für alle möglichen Konstellationen bei uns Modellbahnern. Eine tolle, moderne Lösung. Ich weiß wirklich nicht, weshalb es hier nur Kritik hagelt. Und es erspart den Umbau, denn mir macht die Platine mit dem Schleppschalter eher Probleme.

Also schaut Euch die Sache mal wirklich genau an, bevor aus Unkenntnis und falscher Erwartung hier nur geschimpft wird. Märklin hat hier wirklich alles gut gemacht. Jeder kann sogar noch seine Lok frei wählen. Daß mit noch mehr Aufwand noch mehr zu einem deutlich höheren Preis geht, zeigt Brawa. Aber da wird ja auch kritisiert z. B. wegen der Beleuchtungsfarbe. Das tolle ist, PIKO besetzt das Lowcost-Segment, Märklin das mittlere, Brawa das Highend. Für jeden ist was dabei, wer falsch wählt oder nicht richtig sich informiert, der darf sich ärgern - kein Thema, aber bitte über sich selbst und nicht über Märklin, denn die können dafür ausnahmsweise mal nichts.

Okay, ich bin raus hier, es ist alles von meiner Seite gesagt.

Viele Grüße aus BaWü, Stefan

Typs bereinigt.
Zuletzt geändert von JoMa am Fr 15. Mär 2019, 17:18, insgesamt 1-mal geändert.


JoMa
EuroCity (EC)
Beiträge: 1084
Registriert: Fr 17. Jun 2011, 11:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: digital CS2
Gleise: Prototyp in M-Gleis
Wohnort: BaWü
Deutschland

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#23

Beitrag von JoMa » Fr 15. Mär 2019, 16:48

...doch nochmal ich...

Im Katalog steht immer bei Märklin etwas zu der Schleiferumschaltung, wenn es eine gibt. Steht nichts, gibt es sie nicht. Außerdem wurden meines Wissens niemals Modelle mit Schleiferumschaltung als Einzelwagen und -Loks vertrieben, daß ist dann immer EINE Großpackung mit allen Teilen, also Loks und Wagen, darin. Insofern gibt es auch keine Verwechslung. Es war und ist klar, was geliefert wird und alles stimmt mit dem Katalog und der Homepage überein...
Übrigens ist die Wagenreihung deutlich flexibler als im Katalog geschrieben, die Mittelwagen können in beliebiger Reihenfolge eingegliedert werden. War auch zu erwarten und habe ich probiert. Ob es fachlich Sinn ergibt, steht auf einem anderen Blatt.

Viele Grüße aus BaWü, Stefan


Andreas Poths
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2828
Registriert: Mi 4. Jan 2006, 12:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2 V 4.2.8(4) MS1 MS2
Gleise: C
Wohnort: Hochtaunus / Jahrgang1959
Alter: 60
Deutschland

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#24

Beitrag von Andreas Poths » Fr 15. Mär 2019, 16:55

Schwanck hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 15:59
Starlord hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 15:23
Legt doch einfach eine Doppeltraktion an.
Im Digitalsystem ist das doch kein Problem.
Guten Morgen, gut geschlafen?

wenn das Triebfahrzeug mit eigener Stromversorgung schiebt, fährt es im Schattenbahnhof solange weiter vor, bis es im Stopabschnitt stehen bleibt. Der Steuerwagen mitsamt dem halben Zug steht dann schon jenseits der Ausfahrweichen und kann gerammt werden. Das mögen wir nun 'mal gar nicht!
Bei einer geschobenen Zugeinheit muss das Triebfahrzeug seine Energie vom vordersten (1.) Wagen (hier Steuerwagen) beziehen; dafür muss eine Verbindung durch den gesamten Zug vorhanden sein. Nicht wahr?
moin KFS,
das Problem habe ich mit meiner alten Garnitur (gefühlte 25 Jahre alt :oops: ) auch. Meine Lösung.... die Isolierung bei einem SBH-Gleis weiter vor ziehen, damit die schiebende Lok nach der letzten Weiche zum Stehen kommt. Natürlich noch so viel "Luft" lassen, daß es egal ist, ob der Schleifer vorn oder hinten ist. Nachteil: man ist an dieses eine Gleis gebunden....
(Hoffentlich ab ich mich einigermaßen verständlich ausgedrückt.......)
gruß pothsi
Man lebt nur einmal...aber dann mit MÄRKLIN!!!

Nüchtern betrachtet war es besoffen besser....

Benutzeravatar

vohena
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 286
Registriert: So 7. Mär 2010, 20:53
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3+/CS2
Gleise: C/K-Gleise
Wohnort: Nagold
Alter: 52
Deutschland

Re: Steuerwagen 43483 Märklin

#25

Beitrag von vohena » Fr 15. Mär 2019, 18:11

Andreas Poths hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 16:55
Schwanck hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 15:59
Starlord hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 15:23
Legt doch einfach eine Doppeltraktion an.
Im Digitalsystem ist das doch kein Problem.
Guten Morgen, gut geschlafen?

wenn das Triebfahrzeug mit eigener Stromversorgung schiebt, fährt es im Schattenbahnhof solange weiter vor, bis es im Stopabschnitt stehen bleibt. Der Steuerwagen mitsamt dem halben Zug steht dann schon jenseits der Ausfahrweichen und kann gerammt werden. Das mögen wir nun 'mal gar nicht!
Bei einer geschobenen Zugeinheit muss das Triebfahrzeug seine Energie vom vordersten (1.) Wagen (hier Steuerwagen) beziehen; dafür muss eine Verbindung durch den gesamten Zug vorhanden sein. Nicht wahr?
moin KFS,
das Problem habe ich mit meiner alten Garnitur (gefühlte 25 Jahre alt :oops: ) auch. Meine Lösung.... die Isolierung bei einem SBH-Gleis weiter vor ziehen, damit die schiebende Lok nach der letzten Weiche zum Stehen kommt. Natürlich noch so viel "Luft" lassen, daß es egal ist, ob der Schleifer vorn oder hinten ist. Nachteil: man ist an dieses eine Gleis gebunden....
(Hoffentlich ab ich mich einigermaßen verständlich ausgedrückt.......)
Hallo zusammen,

Ich habe einige Wendezüge bei mir im Einsatz z.B. IC2, Doppelstock und Silberlingen. Ich habe meinen Schattenbahnhof so gebaut:
Jedes Gleis hat 2 S88 Kontakte, 1 gleich nach der Weiche bei der Einfahrt und 1 Kontakt am Ende des Gleis es. Kontakt 1 schickt den nächsten Zug los, Kontakt 2 schält dann das ganze Gleis stromlos, damit ist es mir egal wo die Lok steht und wie lang der Zug ist, denn die erste Achse löst den Kontakt aus. Mit dem Kontakt wird dann auch die Weichenstraße geschaltet.
Das funktioniert bei mir schon seit dem es die CS2 gibt.
Gruß Volker

Antworten

Zurück zu „Spur H0“