RE: Blutiger Anfänger plant Neueinstieg - erste Planung

#1 von someone ( gelöscht ) , 07.07.2014 10:15

Guten Tag,

Der blutige Anfänger ist 28j und kommt aus Bern (CH)

Bislang hatte ich höchstens Teppichbahning betrieben und da mir jetzt ein Zimmer zur Verfügung steht, möchte ich mich erstmals an eine Anlage wagen. Von der Planung geschweige denn vom Bau habe ich keine grosse Ahnung. Bislang hatte ich u.a. hier im Forum nach Tipps gestöbert (die sind ja hier sehr zahlreich!) und mich mithilfe von Scarm an eine erste Anlagenplanung gewagt. In den Kurven wird meist R2 verbaut. Mein Knackpunkt sind die Steigungen. Diese beträgt zwischen Schattenbahnhof und Zwischenbahnhof 4.1% und zwischen Zwischenbahnhof und Kopfbahnhof 3.2%. Das Anschlussgleis welches vom Zwischenbahnhof auf das Pult runter führt, hat R1 und 7.5% Gefälle. Aber das könnte man auch einfach weg lassen.

Hier erst mal die Antworten zum Fragebogen:

1. Wünsche und Anforderungen an deine Anlage:

Zitat
1.1 In welcher Region (Gegend, Landschaft) ist deine Modellbahn angedacht?



Das möchte ich nicht genau definieren, weil ich viele unterschiedliche Fahrzeuge besitze und diese eben auch einsetzen möchte. Ursprünglich schwebte mir ein Grenzbahnhof vor mit Kurswagen, Lokwechsel ect. Aber bei meinem Platz wird mir das ein bisschen überladen. Die aktuelle Planung geht nun in Richtung Kopfbahnhof an einer eingleisigen Hauptlinie, welcher an einer Sehenswürdigkeit liegt (was wiederum entsprechend internationales Wagenmaterial rechtfertigt).

Zitat
1.2 An welche Motive hast du gedacht (Stadt/Land, Industrie, Bw, Landwirtschaft etc.)? Hauptbahn oder Nebenbahn?



Hügelig bis alpin. Eingleisige Hauptbahn mit einer abgehenden Nebenbahn (zweite Bauetappe) und einer angedeuteten Nebenbahn (nur Triebwagen)

Zitat
1.3 Welche Fahrzeuge sollen auf deiner Anlage fahren?



Alles mögliche, alle Epochen. Vorwiegend Elektrisch und Diesel.

Zitat
1.4 In welchem Zeitraum/welcher Epoche soll deine Anlage angesiedelt sein?



III, IV, V, VI

Zitat
1.5 Welche(n) Bahnhofstypen bevorzugst du (Durchgangsbahnhof, Endbahnhof, Spitzkehre, Abzweigebahnhof)?



Kopfbahnhof

Zitat
1.6 Gibt es bestimmte Gebäude, Hochbauten, andere Besonderheiten, die auf die Anlage sollen?



Nein

Zitat
1.7 Welche von den genannten Wünschen sind ein unbedingtes Muss, welche sind verhandelbar?



Ich bin offen für eure Vorschläge

Zitat
1.8 Gibt es im Internet publizierte Gleispläne, die dir gefallen haben und die in deine gewünschte Richtung gehen? Gibt es erste Ideenskizzen von dir, die deine Antworten anschaulicher machen können?



Ja, alle die im Moba-Zimmer keinen Platz finden

2. Konkrete Rahmenbedingungen:

Zitat
2.1 Welche Fläche steht dir zur Verfügung? (Raum? Raumecke? temporäre Aufstellfläche? Bücherregal?)



Zimmer ist 430 * 230cm. An der einen langen Seite die Tür, und an der einen kurzen Seite das Fenster und darunter ein Heizkörper. Dort ist in der Höhe 15cm Platz für ein Trassee welches auf 90cm ab Boden zu liegen kommen muss. Bei der Tür ist eine Klappkonstruktion vorgesehen.


Gleisplan. Schattenbahnhof unter Kopfbahnhof. Tür liegt oben links, Fenster rechts oben. Vom Kopfbahnhof führt eine angedeutete Triebwagen-Nebenbahn in einen Stichtunnel. Bei der Tür die geplante Fortsetzung ins nächste Zimmer. Dort ist eine Klappkonstruktion geplant. Der Türflügel ist ausgebaut. Zum Kopfbahnhof: Kleines Bahnhofsgebäude oberhalb der Gleisanlagen beim Stellwerk, Kopfgleise links sind für Loks. Kopfgleise rechts etwas Wagenabstellung, Ausziehgleis und das unterste (mit S-Kurve) ein Güterumschlag. Das mittige Gleisloch ist für ein Bahnsteigdach gedacht.


3D-Ansicht,

Zitat
2.2 Gibt es eine bevorzugte Anlagenform (U, L, Zungenform, Rechteck, Rundum-Anlage, An-der-Wand-entlang)?



Entlang der Wand.

Zitat
2.3 Zu welcher Spurweite tendierst du? (diese Frage hängt naturgemäß eng mit der Frage nach dem verfügbaren Platz zusammen) Bevorzugst du ein bestimmtes Gleissystem ? (steile Weichen oder schlanke Weichen?) Normalspur oder Schmalspur oder eine Mischform?



HO, C-Gleis

Zitat
2.4 Gibt es bestimmte technische Bedingungen? Mindestradius, maximale Steigung, Eingrifftiefe oder Eingrifflöcher? Sollen Teile oder die ganze Anlage demontierbar sein?



Segmentbauweise, um Umzüge zu ermöglichen.

Zitat
2.5 Steuerung: Wie möchtest du die Fahrzeuge betreiben (analog, digital)? Wie sollen Signale, Weichen etc. gesteuert werden (analog, digital, PC)?



Fahrbetrieb digital, Weichen & Signale analog. Ein Stellwerk wäre schön mit Zweitastenbedienung für Fahrstrassen. (Hat da jemand eine Empfehlung für realitätsnahe Stellwerke? Ich denke da zb. an ein Domino 67)

3. Weitere Informationen

Zitat
3.1 Was reizt dich besonders an deinem Vorhaben? (Rangieren, realistischer Fahrbetrieb nach Fahrplan, lange Züge fahren sehen, Konstruieren und Bauen, Landschaftsgestaltung ... oder?)


Farbige Züge, Kurswagen, Rangieren, Umsetzen von Loks.

Zitat
3.2 andere relevante Informationen (Einzelspieler, mehrere Mitspieler, sonstige Besonderheiten)



Einzelspieler und Freunde. Evtl. ein zweites Stellwerk am Zwischenbahnhof und später an der Strecke ins Nachbarzimmer.


someone

RE: Blutiger Anfänger plant Neueinstieg - erste Planung

#2 von someone ( gelöscht ) , 10.11.2014 10:01

Guten Morgen,

Nachdem ich die erste Planung über den Haufen geworfen habe, steht nun Version Nummer zwei.

Konzept: Kopfbahnhof (gelb) mit zweigleisiger Hauptbahn (Rot) über einen Zwischenbahnhof (grün) zum Schattenbahnhof (grau). Vom Kopfbahnhof führt eine eingleisige, angedeutete Nebenstrecke (hellblau) in einen Tunnel, ohne Umfahrungsmöglichkeit. Hier werden Triebwagen bzw. kurze Wendezüge verkehren. Möglich bleibt zu einem späteren Zeitpunkt eine zweite Nebenlinie (dunkelblau) vom Zwischenbahnhof (grün) ausgehend ins benachbarte Zimmer.

Die Steigungen betragen in etwa zwischen 3-3.5%. Geplant wurde mit Märklin C-Gleis, wobei der R1 ausschliesslich auf der hellblauen Nebenbahn berücksichtigt ist. Andernorts sind hauptsächlich R2 bzw. R3 vorgesehen.



Gerne würde ich von euch wissen, wo ihr Knackpunkte seht oder allenfalls Verbesserungspotenzial.

Danke schon mal ganz herzlich für eure Rückmeldungen!
someone


someone

RE: Blutiger Anfänger plant Neueinstieg - erste Planung

#3 von hks77 , 10.11.2014 15:03

Hallo someone,

einen Kopfbahnhof ohne Umfahrungsmöglichkeit muss man schon sehr wollen und mögen.
Alle Züge dort umzuspannen und enden bzw. Kopf machen zu lassen, erfordert eine große Menge an Gleisen,
wofür Dir eigentlich der Platz fehlt. Wenn Du mit den wenigen Gleisen leben kannst, OK.
Die Kopfgleise sind allerdings recht kurz geraten und durch die Bögen zu Anfang ist es nicht möglich anzukuppeln,
sofern Du mit Kurzkupplungen fährst. Hierfür muss eine längere Gerade vorgesehen werden.

Du könntest versuchen die vielen Weichen zu verringern, indem Du einen Hosenträger einbaust,
der alle Gleise erreichbar macht. Der könnte etwa mittig des unteren Bereiches liegen, da wo Du jetzt die Nebenbahn einfädelst
und die beiden Verbindungen mit den DKWs hast.
Aus diesem Bereich dann gerade mit den Bahnhofsgleisen beginnen und mit größeren Radien um die Ecke führen.
Ob das aber platzmäßig alles so passt, musst Du probieren.

Muss im Unterwegsbahnhof das obere Gleis unbedingt aus beiden Richtungen befarbar sein?
Als Ausweichgleis hast Du doch das Untere angebunden, dem es leider etwas an Länge fehlt.

Der Schattenbahnhof ist leider in dem Gleiswirrwarr nicht gut zu erkennen.
Zeige mal ein Bild wo der "frei" liegt.

Wie sieht es mit der Zugänglichkeit unten links aus?
Ich denke schlecht, denn wegen der Wendel kannst Du nicht einmal eine Luke vorsehen.

Grundsätzlich finde ich das bei der Raumgröße eine Rundumanlage sicherlich die beste Option ist,
allerdings vielleicht besser mit einem Durchgangsbahnhof.


Gruss Jürgen

Spielbahnplan pur gefällig: https://i.postimg.cc/C1QFNTRp/Gr-nscheid...tzumfahrung.jpg


hks77  
hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.638
Registriert am: 09.02.2009
Ort: Engelskirchen
Gleise Märklin C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung 2x MS2
Stromart Digital


RE: Blutiger Anfänger plant Neueinstieg - erste Planung

#4 von someone ( gelöscht ) , 10.11.2014 19:42

Danke Jürgen,

Der Schattenbahnhof schaut so aus:
An der Zufahrt links ist noch ein Gleiswechsel eingeplant (kaum zu erkennen), welcher es erlaubt, vom äusseren Wendelkreis auch die oberen (Stumpf-)gleise zu erreichen.


someone

RE: Blutiger Anfänger plant Neueinstieg - erste Planung

#5 von someone ( gelöscht ) , 02.03.2015 13:38

Guten Tag,

Nachdem ich die oben gezeigte Variante verworfen hatte und inzwischen versucht hab, eine Reihe unterschiedlicher Ideen in eine Planung umzusetzen, bin ich nun wieder soweit. Der aktuellste Plan sieht eine einspurige Hauptbahn vor, mit einem Durchgangsbahnhof, an welchem diverse kleinere Firmen mit Anschlussgleisen angesiedelt sind. Epoche, Ort und Konzept tragen eine untergeordnete Rolle - ich bin in dieser Hinsicht eher der Spielbahner.

Hier erst mal eine Gesamtansicht:
- Grau: Schattenbahnhof (900mm)
- Gelb: Zwei Rampen, welche mittels jeweils entgegengesetzter Steigung (ca. 2,2 - 2,5%) den Schattenbahnhof mit dem sichtbaren Bereich verbinden. Diese Rampen dürften grösstenteils in Tunneln verlaufen, mit den Portalen jeweils ungefähr beim Übergang von blau auf gelb. Um Zugriff auf steckengebliebene Züge zu haben, wird die Landschaft herausnehmbar gestaltet werden.
- Blau: Sichtbarer Bereich (1050mm)
- Die braune Fläche links ist ein Schreibtisch (730mm)
- Die Tür befindet sich oben links. Davor ist geplant für die beiden Trassen (900mm und 1050mm) herausnehmbare Teile zu verbauen.
- Das Fenster befindet sich rechts oben.


Diese Ansicht zeigt den Schattenbahnhof (grau) und die angeschlossenen Rampen (gelb):
- Die vier langen SB-Gleise (Zwei pro Fahrtrichtung) werden etwa hälftig aufgeteilt, sodass zwei Züge hintereinander Platz haben.
- Die Kopfgleise sind für Wendezüge und Triebwagen gedacht.
- Die kurzen SB-Gleise beim Pult dienen dem längerfristigen Abstellen von Fahrzeugen.


Hier ist der sichtbare Bereich zu sehen. Blau die Strecke mit dem Durchgangsbahnhof, gelb wieder die Rampen zum Schattenbahnhof:
- Das Bahnhofsgebäude soll oben zwischen den zwei Stumpfgleisen zu liegen kommen. Die beiden Stumpfgleise sind Güterrampe und Freiverlad
- Gleise 2 und 3 dienen vornehmlich dem Personenverkehr, Gleise 1, 4 und 5 dem Güterverkehr.
- Bahnsteige dürfen gerne schmaler sein, wie das z.b. heute noch beispielsweise in Tschechien oft der Fall ist.
- Die 4 anderen Kopfgleise beim Pult und unterhalb links und rechts des Bahnhofs sind weitere Industrieanschlüsse bzw. ein Stellgleis für die Rangierlok.


Jetzt bin ich gespannt, was ihr dazu meint, und ob dies technisch gut umsetzbar ist. Danke schon mal für eure Vorschläge, Kritik und Tipps.
Gruss aus Bern,
someone


someone

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz