RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#1 von Modelbahner ( gelöscht ) , 23.07.2014 18:53

Hallo Liebe Stummis.
Habe mal eine Frage, Möchte Meine Anlage die sich im Bau Befindet "Link steht unten" Rollen Können. Fals mann Ergenwo Rann muss, dass mann die Anlage von der Wand Wegziehen kann. Habe da an Möbelroller Gedacht "Kleine".

Ist dass eine Gute idee?
Oder Gibt es Bessere/Andere Möglickeiten

Liebe Grüße Timo


Modelbahner

RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#2 von bahnix ( gelöscht ) , 23.07.2014 19:01

Grüß Gott,

auf eine Rollbahre kannst Du Dich drauflegen, wenn Du unter die Anlage rollen möchtest. Du meintest sicherlich eine rollbare Anlage. Damit die Stützen ("Beine") der Anlage beim Rollen nicht aus der Verankerung gerissen werden, sollten die Stützen untereinander noch einmal verstrebt werden, damit die Zug- und Druck-Kräfte aufgenommen und verteilt werden.
Also warum nicht?
Die (Möbel-)Rollen sollten das Gewicht der Anlage tragen können, da verschätzt man sich ganz schnell. Des Weiteren sollten sie dem Boden angepasst sein. Auf Teppichboden wären harte (Kunststoff-) Rollen besser, auf Fliesen, Parkett, Laminat usw. weiche (Gummi-) Rollen.
Damit die Anlage nicht auf den Rollfüßen herumwackelt, wäre es gut, wenn die Stützen festgestellt werden könnten.

Gruß
Sven


bahnix

RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#3 von Modelbahner ( gelöscht ) , 23.07.2014 19:19

Hallo Bahnix Vielen Dank für deine Antwort
Bei 90X57 cm Module Braut mann die Stützen Doch nicht Verstreben oder?

Liebe Grüße Timo


Modelbahner

RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#4 von bahnix ( gelöscht ) , 23.07.2014 20:25

Es geht mir darum, daß Du die senkrechten Stützen nicht an den Befestigungen an den Querbrettern oben "ausleierst". So wie ich das sehe, sind dort SPAX-Schrauben verwendet. Da hast Du wenig Möglichkeiten, nachzuziehen, wenn sich was losschaukelt. Wenn Du das nicht verstreben möchtest, könntest Du die Verbindung zusätzlich zu den SPAX-Schrauben mit jeweils zwei Schloßschrauben an den vier Stützen oben verschrauben, die Muttern in Richtung des Rahmeninneren. Das kannst Du dann bei Bedarf mit einem Schraubenschlüssel von unten nachziehen, wenn durch die Rollbewegung sich mal etwas lockern sollte. Die SPAXe läßt Du, wie sie sind. So würde ich das machen, wenn es mein Projekt wäre.
Das sollte jetzt keine große Sache sein und bei der Größe der Anlage weniger Aufwand, als eine Querverstrebung.

Gruß
Sven


bahnix

RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#5 von Modelbahner ( gelöscht ) , 23.07.2014 20:50

Hallo bahnix.
Ich Verstehe nicht Warum sich dass Ausleiern Soll. Die Rollen Kommen Unter die Füße, mit einem Fest Stell Bremse. Falls mann mann Hinter dass Modul Möchte! Weil es ja an der Wand Steht, kann mann es Einfach Wegrollen.

Oder Verstehe ich Hier Ergenwas Falsch :

Liebe Grüße Timo
"Nihm es mir nicht Übel wenn ich es nicht Verstehe"


Modelbahner

RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#6 von bahnix ( gelöscht ) , 23.07.2014 21:27

Naja Timo, die Anlage ist bzw. wird schwer. Vereinfacht ausgedrückt: Beim Rollen, oder genauer beim Anrollen, mußt Du eine (Zug-)Kraft auf die Anlage ausüben, die am Rahmen umgelenkt und in den Stützen fortgesetzt wird. Die Stützen möchten eigentlich stehenbleiben, obwohl oben gezogen wird. Jede Stütze möchte einzeln Gegenwehr gegen die Zugkraft leisten. Hast Du sie verbunden / verstrebt, wird das minimiert und die Kraft wird durch die verbundenen Stützen quasi gemeinsam übertragen. Naja, ein Mathematik- oder Physik-Lehrer wird das besser erklären können.

Weil Rollen unter den Stützen sind, gleitet die Konstruktion leichter über den Boden, als ohne. Zieh' einmal an einem schwer beladenen Tisch mit vier Füßen. Wenn Du Pech hast, geht mindestens ein Fuß oben am Tisch aus dem Leim und die ganze Musik klappt in sich zusammen. Deswegen sind die meisten älteren Tische so wackelig. Sie werden in ihrem Leben meist nicht hochgehoben und weggetragen, sondern einfach weggezerrt und schrubben mit den Beinen über den Boden. Die Befestigung gibt irgendwann nach. Genau das möchte ich bei Deiner Anlage vermeiden.

Durch die Bewegung beim Rollen wird ein anderer Anspruch an die Befestigung der Stützen gestellt, als wenn die Anlage ruhig steht und nur die Schwerkraft auf die Verbindung wirkt.

Wenn Du mit Schloßschrauben die Stützen oben befestigt hast, könntest Du nachziehen, wenn sich durch das Bewegen etwas gelockert hat. Die Spax- oder Holz-Schrauben werden irgendwann beim Nachziehen im Holz überdreht, weil das Holz die "Mutter" darstellt und nachgibt. Schloßschrauben haben eine Mutter aus Metall, die wird nicht so schnell nachgeben, wie Holz (alles natürlich mit Maß und Gefühl! Natürlich kannst Du auch eine Schloßschraube "abdrehen". Nach "Fest!" kommt "Ab!". ).
Versuche es. Wenn es irgendwann locker wird, kannst Du immer noch Löcher bohren und Schloßschrauben einsetzen. Hauptsache, Du erkennst den Zeitpunkt, bevor die Chose zusammenklappt.

Gruß
Sven

Hoffentlich hab' ich jetzt keinen Mist geschrieben, aber hier stören mich gerade vier Leute inkl. Hund beim Schreiben...


bahnix

RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#7 von Modelbahner ( gelöscht ) , 23.07.2014 21:39

Hallo bahnix.
Vielen Dank dass du dir Zeit für ein Hoffnungslosen Fall wie mich Nimst.
Rechtne ich dir Hoch an
Ich Habe es Jetz Verstanden.
Aber ich werde Erstmal Ohne Schloßschrauben Ausprobieren. Wie du Schonn Gesagt Hast "..Kann mann immer noch Einbauen.."
Ich werde es Ja Merken wenn etwas Nicht Richtig Sitzt!

Vielen Dank.
Fals es dich Interesiert Schau doch mal Vorbei wie ich meine Anlage Bauen.
"Unten der Link"
Liebe Grüße Timo


Modelbahner

RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#8 von Schachtelbahner , 23.07.2014 22:11

Hallo Timo.

Der Rahmen weiter oben ist aus Massivholz gefertigt. Das ist das denkbar schlechteste was Du machen kannst.

Das Holz verzieht sich.

Für den Rahmenbau nimmt man Tischlerplatte bzw. Sperrholz. Für die Rahmen würden bei dir 12mm Sperrholz genügen und für die Spannten dazwischen 10 mm. Das ganze wird verleimt und nicht geschraubt, evt. kleine Leisten an den Stoßstellen/Ecken dazu leimen.

Jetzt zu deiner Frage. Für eine Rollbare Anlage sind schon schöne dicke Dinger von Rollen notwendig die auch Lasten aushalten können, keine Möbelrollen, die brechen weg. Was Du da brauchst sind für Weichboden die harten Plastikrollen zum Möbeltransport und bei Hartboden die gleichen mit Gummirolle. Die Beine an der Anlage müssen in der Ecke sehr gut verleimt sein, Schrauben halten nicht, und zusätzlich noch aus dem 12mm Sperrholz einen Käfig um das Beim leimen. Die Seitlichen Kräfte die auf die Beine wirken sind sehr groß.

Ich würde Module bauen die nur 60 - 70 cm Tief sind, da komme ich immer überall mit meiner Armlänge hin.


Grüße von Kurt
dem Schachtelbahner
aus dem Nationalpark Nahe Hunsrück
bleibt Corona negativ

Nicht vom Leben träumen, sondern Träume erleben
47 Videos auf meinem Kanal
https://www.youtube.com/results?search_q...telbahner&sm=12


 
Schachtelbahner
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.793
Registriert am: 06.04.2012
Ort: 55765 Ellweiler
Spurweite H0
Steuerung Selektrix und DCC
Stromart DC, Digital


RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#9 von Schwanck , 23.07.2014 22:24

Moin Timo,

mein Rahmen sieht auch so aus, wie der auf den Bildern und ersteht auf Rollen von OBI "Möbel-Seitenrolle, Durchm. 30 mm, Tragkraft 40 kg, Art. Nr. 3911146. Damit kann ich die Anlage leicht von der Wand abziehen und das sogar auf Korklaminatboden! Mehr braucht es wirklich nicht.


Tschüss

K.F.


Schwanck  
Schwanck
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.525
Registriert am: 22.08.2006
Ort: OWL
Spurweite H0, 1
Stromart Digital


RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#10 von klein.uhu , 23.07.2014 22:46

Moin,

meine Anlage steht auch auf ähnlichen Rollen, allerdings nur die hinteren Füße. Die vorderen stehen auf höhenverstellbaren Gleitern, also festen Füßen.

Um die Anlage zu bewegen, hebe ich sie vorne leicht an und dann rollt sie auf den hinteren Rollen, abgestellt ist sie dadurch weniger in der Lage wegzurollen oder wegzurutschen und ich brauche keine Bremsen an den Rollen lösen. Zusätzlich kann ich dadurch auch Höhenunterschiede im Boden ausgleichen bzw. die Anlage waagerecht ausrichten.

Gruß klein.uhu


| : | ~ analog

Gruß von klein.uhu
Es ist keine Schande, etwas nicht zu wissen, wohl aber, nichts lernen zu wollen. (Sokrates)
Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Fantasie ist unbegrenzt. (Einstein)


klein.uhu  
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9.786
Registriert am: 30.01.2006
Spurweite H0
Steuerung mit Hand und Verstand
Stromart AC, Analog


RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#11 von Modelbahner ( gelöscht ) , 24.07.2014 08:22

Guten Morgen Liebe Stummis,

@Schachtelbahner, Ich Finde dass Bisschen Übertrieben die noch Rummzuleimen. Wenn es jetz ein Modul von 200x100 cm Ist aber es sind nur 90x57cm.
Und es wiegt Später ja nicht 100 kg. Also Kann ich mir Vorstellen dass Passieren kann


Zitat von Schwanck
Moin Timo,


...mein Rahmen sieht auch so aus, wie der auf den Bildern und ersteht auf Rollen von OBI "Möbel-Seitenrolle, Durchm. 30 mm, Tragkraft 40 kg, Art. Nr. 3911146. Damit kann ich die Anlage leicht von der Wand abziehen und das sogar auf Korklaminatboden! Mehr braucht es wirklich nicht..



Hallo Schnanck, Genau so hatte ich es auch Vor. Warum immer so ein Aufstand machen? Dazu Gesagt Ziehe ich die Anlage 2 mal im Jahr von der Wand. Vieleicht.
Ich rolle sie ja nicht Durchs Haus.

Zitat

meine Anlage steht auch auf ähnlichen Rollen, allerdings nur die hinteren Füße. Die vorderen stehen auf höhenverstellbaren Gleitern, also festen Füßen.



Ist Nartürchlich Auch eine Möglichkeit,.

Liebe Grüße Timo


Modelbahner

RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#12 von Rauchgenerator , 24.07.2014 09:51

Nun sagt ihm doch endlich, dass die kleinsten und billigsten Rollen völlig ausreichen!

Im Ernst - bei Deinem Holzverbrauch sind die 100 kg im Endzustand locker geknackt!
Dann erstmal überlegen, WIE die Anlage gezogen werden muss. Gerade von einer Wand weg oder schräg aus der Ecke.
Letzteres braucht Lenkrollen. Die ins Hirnholz (unter den Fuß schrauben hält nicht lange, wenn da mal was liegt.
UJnd das mit der Absteifung der Füße würde ich ernst nehmen. Irgendwo war ein Bild der Pilleschrauben, mit denen Du die Füße angeschraubt hattest - halten nicht viel.

Ich würde unten zwischen die Füße jeweils noch eine Kantel waagerecht setzen, die aussen mit einem Sperrholzbrett (20 cm hoch), dass beide Füße mit überdeckt, verschrauben und darunter die Rollen (min . 20 kg je Rolle) unterschrauben.
Und dann in die andere Richtung noch Kopfbänder (Diagonalen) an die Füße montieren.

Sonst könnte die Anlage mal ungewollt einen Hofknicks machen.


Bekennender 3-Pol Scheibenkollektorfahrer auf M-Pickelgleis!

Viele Grüsse
Ralf


Rauchgenerator  
Rauchgenerator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 291
Registriert am: 22.02.2014
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#13 von Prellbock1 ( gelöscht ) , 24.07.2014 10:28

@Ralf
Du hast recht, die Schrauben sind zu leicht. Auch sonst volle Zustimmung.

Ich habe meine gesamte Anlage auf Lenkrollen. Bei der Schwere von Timo´s Anlagenteilen würde ich empfehlen etwa 15 ca über dem Boden zwischen den einzelnen Pfosten ein Brett, da reichen 10 cm Höhe und 1,8 cm Stärke völlig aus, als Verstrebung zu setzen. Wenn diese Anlage mal fertig ist, dürfte die ein ganz schönes Gewicht haben. Die Lenkrollen verkraften das locker, nur die Streben könnten sich im Laufe der Zeit lockern, wenn sie nicht verstrebt sind.

Dieter


Prellbock1

RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#14 von Modelbahner ( gelöscht ) , 24.07.2014 12:41

Hallo Liebe Stummis
Danke Für Eure Antworten.

Und wenn ich bei denn Füßen die Schrauben Rausnehmen und denn Die Füße Verleime und Halt mit Schloßschrauben Befestiege.
Und die Füße Verstrebe An beiden Seiten "Ecke" Müsste es doch Halten oder?

Liebe Grüße Timo


Modelbahner

RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#15 von mikrobahn ( gelöscht ) , 24.07.2014 12:55

Hallo Timo!

Wenn Deine handwerklichen Fähigkeiten Deiner Fertigkeit im Umgang mit der deutschen Sprache entsprechen, wird die Umsetzung schwierig werden.

Freundliche Grüße
Claudi


mikrobahn

RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#16 von Modelbahner ( gelöscht ) , 24.07.2014 12:58

Hallo mikrobahn,
Ich habe eine Rechtschreibschwäche!
Ich kann nigs Dafür. und Finde mann Sollte leute nicht Ausschließen Wegen einer Rechtschreibschwäche!

Jeder Hat was, was er nicht gut kann!


Liebe Grüße Timo


Modelbahner

RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#17 von Rauchgenerator , 24.07.2014 13:42

Deswegen haste unten immer noch nix zum Reinschrauben der Rollen!

Obs hält?? Könnte, aber ich nehme lieber DA etwas mehr Material und bin auf der sicheren Seite.


Bekennender 3-Pol Scheibenkollektorfahrer auf M-Pickelgleis!

Viele Grüsse
Ralf


Rauchgenerator  
Rauchgenerator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 291
Registriert am: 22.02.2014
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#18 von mikrobahn ( gelöscht ) , 24.07.2014 14:46

Hallo Timo!

Niemand will Dich ausschließen!
Aber mit dem Argument "Ich kann nichts dafür" kann man alles rechtfertigen.
Ich selbst habe eine Falschschreiballergie, kann allerdings nichts dafür.

Freundliche Grüße
Claudi


mikrobahn

RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#19 von bahnix ( gelöscht ) , 24.07.2014 15:13

Grüß Gott,

das mit dem endgültigen Gewicht sollte man nicht unterschätzen.

Deswegen hatte ich Dir die Versteifungen empfohlen. Damit liege ich nicht so falsch, wie die Einwürfe der Kollegen bestätigen. Durch die Bretter zwischen den Stützen in Fußbodenhöhe wird einiges an auftretenden Belastungen beim Rollen von den Befestigungspunkten oben abgehalten.
"Plan B" wären die Schloßschrauben. Die lassen sich wieder festziehen und reißen nicht aus, wie Spaxe es könnten, beheben aber nicht das Grundproblem. Das Grundproblem sind die einzelnen unverstrebten Stützen beim Rollen. Die sind beim Kräftemessen der Objekte beim Rollvorgang jeweils auf sich alleine gestellt.
Dann kommt noch etwas hinzu: Wenn die Massivholzbretter des Rahmens sich verziehen, dann zwingen sie Deine auf sich selbst gestellten einzelnen Stützen in eine Richtung. Sind die Stützen untereinander verbunden, sind sie dafür nicht mehr so anfällig.

Ich stimme Karl zu. Bei einem Neubau "auf der grünen Wiese" hätte ich auch als Rahmen Leim- oder Sperrholz ("Multiplex") gewählt. Aber nun hast Du Massivholz genommen. Wir können nun entweder optimieren, oder neu anfangen. Aber wir sollten auf jeden Fall verstreben.


Gruß
Sven


bahnix

RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#20 von Rauchgenerator , 24.07.2014 16:58

Zitat von mikrobahn
Aber mit dem Argument "Ich kann nichts dafür" kann man alles rechtfertigen.

Würdest Du das auch einem Rolli-Fahrer sagen, der "Ich kann nicht" auf die Bitte, doch mal aufzustehen antwortet!

Dein erster Post zur Schreibung war schon grenzwertig, aber das ist einfach nur unterirdisch!
Beschäftige Dich erstmal mit Themen wie LRS, Dyskalkulie usw. bevor Du hier Menschen mit den entsprechenden Krankheitsbildern beleidigst!
(Ich weiß, wovon ich rede!!! und damit meine ich nicht das beleidigen)


Bekennender 3-Pol Scheibenkollektorfahrer auf M-Pickelgleis!

Viele Grüsse
Ralf


Rauchgenerator  
Rauchgenerator
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 291
Registriert am: 22.02.2014
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#21 von Modelbahner ( gelöscht ) , 24.07.2014 17:18

Zitat von Rauchgenerator

Zitat von mikrobahn
Aber mit dem Argument "Ich kann nichts dafür" kann man alles rechtfertigen.

Würdest Du das auch einem Rolli-Fahrer sagen, der "Ich kann nicht" auf die Bitte, doch mal aufzustehen antwortet!

Dein erster Post zur Schreibung war schon grenzwertig, aber das ist einfach nur unterirdisch!
Beschäftige Dich erstmal mit Themen wie LRS, Dyskalkulie usw. bevor Du hier Menschen mit den entsprechenden Krankheitsbildern beleidigst!
(Ich weiß, wovon ich rede!!! und damit meine ich nicht das beleidigen)




Danke dass du mich Unterstütz. ich kann Werklich nigs Dafür
Habe die Rechschreibschwäche von Geburt an. Und es ist Schwerr Für mich Weil viele mich Auslachen oder einfach Ausschließen.
Sehe ich ja Wieder mal

Liebe Grüße Timo


Modelbahner

RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#22 von h0-m-jk , 24.07.2014 17:43

Servus Timo,

ärgere Dich nicht, Ignoranten gibt es immer...

Komme lieber zum Thema zurück...
Die Holzwahl ist nicht die beste, wie schon angemerkt, aber da die Kästen ja nicht so groß sind, vielleicht hast Du Glück...
Hoffe der Aufstellort hat keine großen Feuchtigkeitsschwankungen, das würde das verziehen des Holzes ungünstig beeinflußen...
Eventuell könnte man von innen noch Leisten an die Bretter schrauben/leimen um das zu minimieren.

Noch ein Tipp den ich leider zu spät bekam:
Die Füße (an der vorderen Anlagenkante) eine Fußlänge nach innen verschieben, damit man später nicht dauernd an die Beine stößt, wenn man was an der Moba werkelt.

Viel Spaß beim weiteren Bauen...


Viele Grüße
Jörg

Sammlung Gleispläne aus dem Stummiforum: viewforum.php?f=154

Bau Marienhofen light: viewtopic.php?f=15&t=180786


 
h0-m-jk
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.077
Registriert am: 17.09.2011
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#23 von Modelbahner ( gelöscht ) , 24.07.2014 17:50

Hallo @h0-m-jk

Danke ich Ärgere mich nicht. Ich denke mir nur was sind dass Für Menschen..
Aber Egal kommen wir zum Thema.

Feutigkeit Problem Habe ich Eigenlich nicht es steht ja nicht im Keller sonderm In einem Guten Raum.
Holz Verzieht sich. Ja dass Problem ist mir Durchausbewust aber Um Millimeter. Denke,Hoffe nicht dass es Was Ausmachen Würde wenn sich dass jatz um Millimeter Verzieht.

Zitat
Eventuell könnte man von innen noch Leisten an die Bretter schrauben/leimen um das zu minimieren.


Währe Nartürlich auch eine Gute Möglichkeit muss ich mal Schauen.

Meine Frage wahr Eigenlich Welhe Rollen Habt ihr Genohmen?
Oder, was ist Preiswert?
Sollen die Rollen mit einer Eisenplatte oder Gebohrt werden?

Liebe Grüße Timo


Modelbahner

RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#24 von bahnix ( gelöscht ) , 24.07.2014 22:48

Grüß Gott,

Zitat von Modelbahner
Danke ich Ärgere mich nicht. Ich denke mir nur was sind dass Für Menschen..


Ignoranten eben. Grundsätzlich lege ich auch Wert darauf, daß ein Forenteilnehmer sich die gleiche Mühe beim Verfassen macht, wie er von den anderen erwartet, die ihm antworten sollen. Wer seine Sätze ohne Satzzeichen und Groß-/Kleinschreibung dahinrotzt, kann/sollte auch nur mit entsprechenden Antworten rechnen.
Das ist für mich selbstverständlich etwas anderes, wenn jemand eine LRS hat. Es kann aber manchmal schwerfallen, eine LRS zu erkennen und davon zu unterscheiden, ob sich jemand Mühe geben will, oder nicht.

Zitat von Modelbahner
Feutigkeit Problem Habe ich Eigenlich nicht es steht ja nicht im Keller sonderm In einem Guten Raum.
Holz Verzieht sich. Ja dass Problem ist mir Durchausbewust aber Um Millimeter. Denke,Hoffe nicht dass es Was Ausmachen Würde wenn sich dass jatz um Millimeter Verzieht.


Unterschätze das nicht! Stell Dir vor, ein Rahmenbrett verzieht sich nur um zwei Millimeter. Dann setzt sich das bis ans Ende der Stütze recht deutlich fort. Aber auch die Stütze kann sich selbst auch nochmal verziehen.

Die einfachste Möglichkeit wären wirklich unten an den Stützen Querverstrebungen. Das müssen ja keine dicken Bohlen sein, gehobelte Dachlatten sollten schon eine gute Hilfe darstellen, das gleiche Holz wie die Stützen selbst wäre aber für die Rollenbefestigung eleganter, siehe unten.;)

Zitat von Modelbahner
Sollen die Rollen mit einer Eisenplatte oder Gebohrt werden?


Ins Stirnholz schrauben ist immer so eine Sache, das reißt/platzt gerne.
Wenn Du das gleiche Holz wie die Stützen als Querverstrebung im Sinne eines unteren Rahmens nehmen würdest und das unten bündig mit den Stützen am Boden abschließen läßt, könntest Du die Rollen an diese Querstreben schrauben. Dann bist Du nicht im Stirn-/Hirnholz.
Ansonsten kenne ich Stützen mit Rollen nur mit deutlich stärkerem Querschnitt, als Du sie verwendet hast. Auf Deinen Bildern glaube ich die Stützen als sogenannte Rahmenhölzer erkannt zu haben, vermutlich in 28 mm x 48 mm Stärke. Da wird ein Schrauben ins Stirnholz ausreißen.

Gruß
Sven


bahnix

RE: Frage Zum Thema: Rollbahre Anlage

#25 von Shoogar , 25.07.2014 00:06

Gummirollen würde ich nicht nehmen.
Die drücken sich durch das Gewicht der Anlage mit der Zeit platt.
Das geht schneller als man denkt.
Man bewegt die Anlage schließlich nicht jeden Tag.
Außerdem laufen harte Rollen leichter.
Also lieber eine Schutzmatte auf den Fußboden legen, damit die Rollen keine Schäden anrichten.

Bei der Belastung muß man auch bedenken, daß Fußböden nicht eben sind, und (zB. bei schwimmend verlegter Ware) mehr nachgeben als die Anlagenkonstruktion.
Da kann (wird) es stellenweise schonmal vorkommen, daß ein paar Rollen in der Luft hängen, somit zur Lastaufnahme eher weniger beitragen.
Auch würde ich die dynamische Belastung nicht völlig außer Acht lassen.
Die Tragkraft einer kleinen Möbelrolle ist schnell überschritten, der Austausch im Schadensfalle recht aufwendig.


viele Grüße

Armin


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Überzeugter Europäer - gegen die Verblödung des Abendlandes


 
Shoogar
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.204
Registriert am: 07.08.2010


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 153
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz