Willkommen 

RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#1 von jochen3030 , 02.06.2017 13:08

Moin!

Nach der guten Vorlage und dem Vorbild "MiniMax" und ebenjenem Thread "MiniMax Bahnhöfe und Anschließer" sollen hier nun die Gleispläne (neu oder aus MiniMax abgeleitet) für MiniMäx kommen. Bitte verzeiht, dass meine Pläne am PC gezeichnet sind und nicht so wunderschön wie die von Dieter (v100anderlingen), aber es ist auch so schon genug Arbeit .

MiniMäx ist dabei die Märklin-Adaption von MiniMax, die Norm noch nicht endgültig und in diesem Thread zu finden: viewtopic.php?f=170&t=149320

Hier nun eben nach und nach (bitte verzeiht, aber ALLES kann ich nicht gleichzeitig) die Gleispläne aus dem dortigen Thread und andere, die (noch) nicht gezeigt wurden. Gerne dürfen auch eigene Pläne eingestellt werden, solange Sie der Norm entsprechend sind. (Was leicht sein sollte, die Norm lässt viele Freiheiten in Länge und Breite.)

Die "ST" (Streckenmodul) Bahnhöfe sind zumeist 200cm lang und 40cm - 45cm breit. Steckenmodule dazu ggf. auch kürzer.
Die "IH" (Industriemodul) Module sind meist 108cm lang und 30-40 cm breit. Abzweige dabei ggf. deutlich breiter.

Als Gleismaterial wurde ausschließlich Märklin C-, K- und ggf. auch mal M-Gleis verwendet. Die ST Module fast immer mit schlanken Weichen mit 14° 26' Weichenwinkel, die IH Module mit R2 Weichen und 22° - 24° und sogar stellenweise R1 Bögen, meist jedoch R2 (im Industriebereich sind enge Radien auch "realistischer" und sollen daher erlaubt sein). Ferner wurde soweit möglich auf Flexgleis verzichtet. Dies ist bei einigen Plänen aber dringend zu empfehlen, da es einfach schöner aussieht!

Viele der Gleispläne sollen einfach nur eine Anregung sein, ob und wie Sie gebaut werden ist jedem selbst überlassen!

So, und nun kommt direkt der erste Bahnhof:

Bahnhof Landmark


Originalauflösung

Bahnhof auf 40cm x 200cm, gezeichnet mit Märklin K-Gleis

- Durchgangsbahnhof mit Zugkreuzung
- Güteranlage mit Güterschuppen, Ladestraße, Lademaß und Rampe nach Wahl
- rangierintensiv
- Ladestraße/Bahnhof am unteren Rand
- 2. Ladestraße am oberen Rand
- ausschließlich schlanke Weichen
- beidseitig ST-Modul Kopfbrett

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
 
XTrackCAD Teileliste
 
02.06.2017
Anzahl | Beschreibung
-------+------------------------------------------
18 | Märklin K-Track 2200 Straight 180mm
2 | Märklin K-Track 2201 Straight 90mm
2 | Märklin K-Track 2202 Straight 45mm
5 | Märklin K-Track 2203 Straight 30mm
3 | Märklin K-Track 2207 Straight 156mm
3 | Märklin K-Track 2272 Large Left Turnout
5 | Märklin K-Track 2273 Large Right Turnout
3 | Märklin K-Track 2274 Large Curve 902.4mm
1 | Märklin K-Track 2293 Straight 41.3mm
-------+-------------------------------------------
 
 

Das 2093 ragt etwas über und muss gekürzt werden, was aber für die Modulmitte sowieso nötig ist... .

Link zum Original in MiniMax: viewtopic.php?f=24&t=122012#p1355463

Gruß Jochen


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#2 von jochen3030 , 22.06.2017 13:15

Moin!

Hier nun mal ein weiterer Bahnhof:

Bahnhof Bossel


Originalauflösung

Bahnhof auf 40cm x 200cm, gezeichnet mit Märklin K-Gleis

- Durchgangsbahnhof mit Zugkreuzung
- Güteranlage mit Güterschuppen, Ladestraße, Lademaß und Rampe nach Wahl
- rangierintensiv
- Bahnhof am unteren Rand
- Ladestraße am oberen Rand
- schlanke Weichen, im halben Hosenträger R2 Weichen
- beidseitig ST-Modul Kopfbrett
- interessanter Gleisverlauf

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
 
XTrackCAD Teileliste
 
22.06.2017
Anzahl | Beschreibung
-------+---------------------------------------------
11 | Märklin K-Track 2200 Straight 180mm
5 | Märklin K-Track 2201 Straight 90mm
1 | Märklin K-Track 2202 Straight 45mm
4 | Märklin K-Track 2203 Straight 30mm
3 | Märklin K-Track 2208 Straight 35.1mm
2 | Märklin K-Track 2232 Curved 424.6mm 22.5°
1 | Märklin K-Track 2234 Curved 424.6mm 7.5°
3 | Märklin K-Track 2235 Curved 424.6mm 3.75°
1 | Märklin K-Track 2258 45° Crossing
1 | Märklin K-Track 2262 Left Turnout R424.6mm
1 | Märklin K-Track 2263 Right Turnout R424.6mm
2 | Märklin K-Track 2272 Large Left Turnout
1 | Märklin K-Track 2273 Large Right Turnout
2 | Märklin K-Track 2274 Large Curve 902.4mm
2 | Märklin K-Track 2293 Straight 41.3mm
-------+----------------------------------------------
 
 

Die Verschwenkung am rechten Bildrand dient einzig dazu, wieder auf "Maß" zu kommen. Alternativ kann der Bahnhof etwas "breiter" gemacht werden und dafür in der Länge ggf. gekürzt oder generell umgestaltet werden

Link zum Original in MiniMax: viewtopic.php?f=24&t=122012#p1355433

Gruß Jochen


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#3 von jochen3030 , 12.07.2017 10:39

Moin!

Und weiter geht's, diesmal sehr konkret!

Es geht um einen Bahnhofsentwurf für einen Freund, der noch diesen Sommer mit einem Modul anfangen möchte (das auch dieses Jahr beenden will). Es ist sein erstes Modul und er hat seit 15 Jahren keine Modellbahn mehr, daher auch sein Wiedereinstieg in das Thema Modellbahn. So "blöde im Kreis rum" will er nicht, er selbst ist Lokführer bei der DB... . Bei den Eltern liegt wohl irgendwelches, uraltes Gleichstromzeugs rum, nach dem aber schon seit 15 Jahren niemand mehr gesehen hat, das Material selbst ist noch bedeutend älter. Wo im elterlichen Haus das herum liegt (falls es wirklich noch da ist) ist auch nicht bekannt, daher muss nicht darauf zurück gegriffen werden... .

Nun zu den Facts!
Der Bahnhof hatte ursprünglich mal "Bossel" als Vorlage, hat sich aber weit davon entfernt um "seinen" Wünschen zu entsprechen. Ich hab dann dafür gesorgt, dass es nicht "zu" überladen wird... .

Bahnhof "ähnlich Bossel"


Originalauflösung

Bahnhof auf 41cm x 200cm, gezeichnet mit Märklin K-Gleis. Es wurden ausschließlich "Standardgleise" verwendet!

- Durchgangsbahnhof mit Zugkreuzung, soll auch als Endbahnhof nutzbar sein
- Bahnhofsgebäude, Ladestraße, Lokschuppen und "Abstellgleis", dazu Anlagen zur Restaurierung einer kleinen Dampflok (Kohle/Wasser)
- rangierintensiv
- Bahnhof am oberen Rand
- Ladestraße obere rechts
- schlanke Weichen im Durchgangsgleis, im halben Hosenträger und im "Mini-BW" mit R2 Weichen
- beidseitig ST-Modul Kopfbrett
- zusätzlicher IH-Modul Anschluss
- interessanter Gleisverlauf, obwohl eigentlich recht simpel!

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
 
XTrackCAD Teileliste
 
12.07.2017
Anzahl | Beschreibung | Je | Erweitert
-------+----------------------------------------------+---------+----------
12 | Märklin K-Track 2200 Straight 180mm | 2,00 | 24,00
4 | Märklin K-Track 2201 Straight 90mm | 1,50 | 6,00
3 | Märklin K-Track 2202 Straight 45mm | 1,50 | 4,50
3 | Märklin K-Track 2203 Straight 30mm | 1,50 | 4,50
2 | Märklin K-Track 2207 Straight 156mm | 2,00 | 4,00
4 | Märklin K-Track 2208 Straight 35.1mm | 1,50 | 6,00
3 | Märklin K-Track 2232 Curved 424.6mm 22.5° | 2,00 | 6,00
3 | Märklin K-Track 2235 Curved 424.6mm 3.75° | 1,50 | 4,50
1 | Märklin K-Track 2258 45° Crossing | 10,00 | 10,00
2 | Märklin K-Track 2262 Left Turnout R424.6mm | 20,00 | 40,00
3 | Märklin K-Track 2263 Right Turnout R424.6mm | 20,00 | 60,00
1 | Märklin K-Track 2272 Large Left Turnout | 20,00 | 20,00
2 | Märklin K-Track 2273 Large Right Turnout | 20,00 | 40,00
1 | Märklin K-Track 2274 Large Curve 902.4mm | 2,00 | 2,00
1 | Märklin K-Track 7391 Bumper 38mm | 2,00 | 2,00
-------+----------------------------------------------+---------+----------
Summe | 233,50
 
 

Der Bahnhof kann über zusätzliche, kurze (10 cm) Passstücke an einem der Enden für volle Umsetzbarkeit als Endbahnhof genutzt werden. Aber auch "ohne" ist zumindest mit einer kleinen Lok und einem kurzen Güterwagen ein Umsetzbetrieb möglich.

Das Modul soll dauerhaft aufgestellt sein, "oben" im Plan ist dabei eine Wand, ob und wie viel Platz "links und rechts" ist, ist mir nicht bekannt. Am IH-Anschluss soll definitiv eine kleine Industrie im 2. Schritt angesiedelt werden.

So, nun legt los und tobt Euch am Plan aus! Bin gespannt, ob es noch weiter Verbesserungen gibt!

Gruß Jochen


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#4 von absolute_Null ( gelöscht ) , 12.07.2017 13:24

Hallo,

rangierintensiv finde ich den Plan nicht unbedingt.
Ich finde auch die Gleislage etwas "unrund". (Bitte nicht persönlich nehmen! Ist nur mein persönlicher Eindruck.)

Ein anderer Vorschlag:




Vorbild ist ein "Klassiker": Königsberg in Bayern.




Wenn man ein Meter dran hängen würde, würde man hier sogar mit Original(!) Gleislängen arbeiten!
Und wenn man den Bahnhof dann noch in die Kurve legen würde...

Der Bahnhof besitzt zwar keinen Lokschuppen (wofür auch), aber allein schon durch den GS der am Kreuzungsgleis liegt, ist Rangieren beim Kreuzen Pflicht. Eine Ladestraße mit Gleiswaage, ein Fabrikanschluss, eine Hochrampe für die Holzverladung und ein Landhandel runden das Rangiergeschehen ab.

Klein, kompakt, übersichtlich und vorbildgerecht.
Was will man mehr.


Gruß
Joachim


absolute_Null

RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#5 von jochen3030 , 12.07.2017 18:05

Zitat

Hallo,

rangierintensiv finde ich den Plan nicht unbedingt.
Ich finde auch die Gleislage etwas "unrund". (Bitte nicht persönlich nehmen! Ist nur mein persönlicher Eindruck.)


Moin!

Kein Problem, ist ein persönlicher Eindruck . Das mit dem rangierintensiv, wenn am IH-Anschluss nicht nur ein Modul steht, sondern mehrere (ganz nach dem IH-Prinzip), dann wird es rangierintensiv, wenn in so einem kleinen Bahnhof noch eine Güterfahrt zusammengestellt werden muss und die Wagen alle in die Richtige Reihenfolge gebracht werden müssen... .

Ansonsten ja, grundsätzlich nicht so viele Rangiernotwendigkeit.

Ob das nun unrund ist, nun, das ist vermutlich wirklich persönlich!

Zitat

Ein anderer Vorschlag:




Vorbild ist ein "Klassiker": Königsberg in Bayern.



Wenn man ein Meter dran hängen würde, würde man hier sogar mit Original(!) Gleislängen arbeiten!
Und wenn man den Bahnhof dann noch in die Kurve legen würde...


Jepp, ein Klassiker! Den kenne ich, aber das war dem Kumpel schlicht "zu langweilig"... . Also eher etwas für mich selbst .

Zitat

Der Bahnhof besitzt zwar keinen Lokschuppen (wofür auch), aber allein schon durch den GS der am Kreuzungsgleis liegt, ist Rangieren beim Kreuzen Pflicht. Eine Ladestraße mit Gleiswaage, ein Fabrikanschluss, eine Hochrampe für die Holzverladung und ein Landhandel runden das Rangiergeschehen ab.

Klein, kompakt, übersichtlich und vorbildgerecht.
Was will man mehr.


Gruß
Joachim


Das ist eben ein Punkt: Wofür ein Lokschuppen? Nun, ganz einfach weil er (der Kumpel) Ihn gerne möchte (bzw. die Aussage: Eine Dampflok braucht auch ein Dach über'm Kopf!). Die Betriebliche "Notwendigkeit" muss man sich sicher irgendwie aus den Fingern saugen, aber damit ist der nötig.

Dann wollte er auf dem Bahnhofsmodul selbst einfach keine direkte Industrie/Fabrik/"Irgendwasinderart".
Ja, wenn er nicht will?! Selbst einen Güterschuppen wird es nur in kleiner Form direkt am Bahnhof geben. (Kategorie Faller "Blumenfeld", nur ohne Arbeit mit dem Pinsel lass ich Ihn das so nicht umsetzen... .) Er selbst fährt im Original eben ausschließlich Personenzüge... .

Die Länge ist so wie sie jetzt ist mit 2 Metern auch bei Ihm erst mal "fix".

Wie gesagt, für mich ist Dein Vorschlag sicher ne Idee, wird wohl so ähnlich auch "irgendwann" mal umgesetzt werden. Für den Kumpel von mir (der leider keinen eigenen Account hier hat und auch (warum auch immer) keinen möchte ist das nix, weil es seinen Wünschen nicht entspricht. Und schlussendlich muss er es ja selbst bauen und es daher Ihm gefallen .

Ich jedenfalls danke Dir für den Input, der sicher hier als eigenständiger Bahnhof ein willkommener Beitrag ist! (Gleispläne dazu zeichne ich gerne mal .)

Gruß und Dank,


Jochen


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#6 von jochen3030 , 12.07.2017 18:05

Zitat

Hallo,

rangierintensiv finde ich den Plan nicht unbedingt.
Ich finde auch die Gleislage etwas "unrund". (Bitte nicht persönlich nehmen! Ist nur mein persönlicher Eindruck.)


Moin!

Kein Problem, ist ein persönlicher Eindruck . Das mit dem rangierintensiv, wenn am IH-Anschluss nicht nur ein Modul steht, sondern mehrere (ganz nach dem IH-Prinzip), dann wird es rangierintensiv, wenn in so einem kleinen Bahnhof noch eine Güterfahrt zusammengestellt werden muss und die Wagen alle in die Richtige Reihenfolge gebracht werden müssen... .

Ansonsten ja, grundsätzlich nicht so viele Rangiernotwendigkeit.

Ob das nun unrund ist, nun, das ist vermutlich wirklich persönlich!

Zitat

Ein anderer Vorschlag:




Vorbild ist ein "Klassiker": Königsberg in Bayern.



Wenn man ein Meter dran hängen würde, würde man hier sogar mit Original(!) Gleislängen arbeiten!
Und wenn man den Bahnhof dann noch in die Kurve legen würde...


Jepp, ein Klassiger! Den kenne ich, aber das war dem Kumpel schlicht "zu langweilig"... . Also eher etwas für mich selbst .

Zitat

Der Bahnhof besitzt zwar keinen Lokschuppen (wofür auch), aber allein schon durch den GS der am Kreuzungsgleis liegt, ist Rangieren beim Kreuzen Pflicht. Eine Ladestraße mit Gleiswaage, ein Fabrikanschluss, eine Hochrampe für die Holzverladung und ein Landhandel runden das Rangiergeschehen ab.

Klein, kompakt, übersichtlich und vorbildgerecht.
Was will man mehr.


Gruß
Joachim


Das ist eben ein Punkt: Wofür ein Lokschuppen? Nun, ganz einfach weil er (der Kumpel) Ihn gerne möchte (bzw. die Aussage: Eine Dampflok braucht auch ein Dach über'm Kopf!). Die Betriebliche "Notwendigkeit" muss man sich sicher irgendwie aus den Fingern saugen, aber damit ist der nötig.

Dann wollte er auf dem Bahnhofsmodul selbst einfach keine direkte Industrie/Fabrik/"Irgendwasinderart".
Ja, wenn er nicht will?! Selbst einen Güterschuppen wird es nur in kleiner Form direkt am Bahnhof geben. (Kategorie Faller "Blumenfeld", nur ohne Arbeit mit dem Pinsel lass ich Ihn das so nicht umsetzen... .)

Die Länge ist so wie sie jetzt ist mit 2 Metern auch bei Ihm erst mal "fix".

Wie gesagt, für mich ist Dein Vorschlag sicher ne Idee, wird wohl so ähnlich auch "irgendwann" mal umgesetzt werden. Für den Kumpel von mir (der leider keinen eigenen Account hier hat und auch (warum auch immer) keinen möchte ist das nix, weil es seinen Wünschen nicht entspricht. Und schlussendlich muss er es ja selbst bauen und es daher Ihm gefallen .

Ich jedenfalls danke Dir für den Input, der sicher hier als eigenständiger Bahnhof ein willkommener Beitrag ist! (Gleispläne dazu zeichne ich gerne mal .)

Gruß und Dank,


Jochen


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#7 von jochen3030 , 24.08.2017 17:47

Moin!

Und nun kommt die Planung für meinen eigenen Bahnhof dazu .

Es ist einen Bahnhofsentwurf, den ich für mich selbst entwickelt habe. Der gesamte Bahnhof muss etlichen Anforderungen gerecht werden, so soll er sowohl "größer" als auch "kleiner" aufbaubar sein, als Übergabebahnhof dienen (zu MiniMax (GS) und FREMO), sowie über einen IH-Anschluss für die Industriemodule verfügen. Ein kleiner, kompakter Bahnhof, der vieles können muss!

Nun zu den Facts!

Der Bahnhof, der noch keinen Namen trägt, hat auch keine konkrete Vorlage, ist aber an klassische Trennungsbahnhöfe angeleht. Es ist naturgemäß viel los auf dem Bahnhof, aber ich hoffe, dass es nicht "zu" überladen ist. Durch die Notwendigkeit den Bahnhof "kurz" oder "lang" aufzubauen, ergibt sich eine hohe Weichendichte und im unteren Bereich R2 Weichen.
Es gibt außer den beiden kleinen Abstellgleisen am linken Rand keine Abstellgleise für Lokomotiven, beide Gleise werden benötigt. (Eines für die Rangierlok vor Ort, das andere für die Lok zum Industriegleis. Alternativ kann eines der Abstellgleise auch direkt am Bogen zum IH-Gleisanschluss angebracht werden... .) Ggf. eintreffende Gleichstromlokomotiven müssen sich im Gütergleis, direkt am Bahnhof einschließen. Dieses kann durch die Verlängerungen auch beachtliche Länge erreichen.

Bahnhof "Namenlos"


Originalauflösung

Bahnhof auf 50cm x 216cm, gezeichnet mit Märklin K-Gleis. Es wurden ausschließlich "Standardgleise" verwendet, der Bahnhof ist im 54cm Raster!
Ggf. sollen bis zu 2 zusätzliche 54cm Module mittig eingefügt werden, um den Bahnhof auch mit größerer Gleislänge verwenden zu können.

Der "obere" Bereich soll dabei komplett auf Gleichstrom 2L umschaltbar sein, daher dort auch ausschließlich schlanke Weichen mit beweglichem Herzstück (für RP 25 Kompatibilität). Dort gibt es 2 Gleise für Zugbegegnungen oder Umfahrungen plus das Gütergleis als Stumpfgleis, direkt am Bahnhof. Durch Ergänzungsmodule dann mit Ladekante ausgestattet. Eingehende RP 25 Güterwagen können (und sollen) in den unteren Bereich transferiert werden.

Der "untere" Bereich soll ausschließlich 3L sein, mit insgesamt 3 Gleisen, wobei das "unterste" Gleis ohne Bahnsteig und als "Gütergleis" genutzt werden soll. Der "untere" Bereich soll auch für Zugbegegnungen meiner beiden ET genutzt werden, sowie Umfahrungen, falls nötig.

Der Transfer und die Zugzusammenstellung wird über eine vor Ort fest stationierte Rangierlok erfolgen, die die Güterwagen ins obere Streckengleis links hinaus zieht, das Signal kommt entsprechend weit vor den Bahnhof. Das untere der beiden Lokabstellgleise soll ggf. einen kurzen Lokschuppen für eine V60 oder V36 bekommen (was gerade so passen dürfte).

Stichworte:

- Durchgangsbahnhof mit Zugkreuzung, soll auch als Endbahnhof nutzbar sein
- Bahnhofsgebäude, ggf. im Ergänzungsmodul mit Ladestraße, u.U. kleinem Lokschuppen und "Abstellgleis" für Lokomotiven
- rangierintensiv durch Transfer zwischen beiden Bahnhofsteilen
- Bahnhof
- Ladestraße ggf. oben mittig im Ergänzungsmodul
- schlanke Weichen mit beweglichem Herzstück im oberen Durchgangsgleis, im unteren Teil mit R2 Weichen
- beidseitig oben ST/MiniMax/Fremo-kompatibles Kopfbrett
- beidseitig unten ST-kompatibles Kopfbrett
- zusätzlicher IH-Modul Anschluss im linken Bereich
- kompakt

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
 
24.08.2017
Anzahl | Beschreibung
-------+---------------------------------------------
19 | Märklin K-Track 2200 Straight 180mm
1 | Märklin K-Track 2201 Straight 90mm
2 | Märklin K-Track 2202 Straight 45mm
1 | Märklin K-Track 2204 Straight 22.5mm
1 | Märklin K-Track 2206 Straight 168.9mm
6 | Märklin K-Track 2207 Straight 156mm
2 | Märklin K-Track 2208 Straight 35.1mm
1 | Märklin K-Track 2231 Curved 424.6mm 30°
4 | Märklin K-Track 2232 Curved 424.6mm 22.5°
2 | Märklin K-Track 2233 Curved 424.6mm 15°
2 | Märklin K-Track 2234 Curved 424.6mm 7.5°
1 | Märklin K-Track 2251 Curved 618.5 30°
1 | Märklin K-Track 2260 22.5° Double Slip
1 | Märklin K-Track 2262 Left Turnout R424.6mm
3 | Märklin K-Track 2263 Right Turnout R424.6mm
1 | Märklin K-Track 2270 3-Way Turnout
1 | Märklin K-Track 2272 Large Left Turnout
3 | Märklin K-Track 2273 Large Right Turnout
2 | Märklin K-Track 2274 Large Curve 902.4mm
2 | Märklin K-Track 7391 Bumper 38mm
-------+----------------------------------------------
 
 

Der Bahnhof ohne zusätzliche Endstücke im oberen (GS) Bereich mit voller Umsetzbarkeit als Endbahnhof genutzt werden.

Insgesamt verfügt der Bahnhof über 5 Anschlussmöglichkeiten für weiter Module mir folgenden Möglichkeiten:

  • 2 x ST/IH/MiniMax/FREMO (rechts und links oben) FREMO dabei entweder mit 30cm, mit Adapter von 30 auf 50cm oder mit Tauchmodulen
  • 1 x ST/IH(rechts unten)
  • 1 x ST (links unten)
  • 1 x IH (mitte/links unten)

So, nun legt los und tobt Euch am Plan aus! Bin gespannt, ob es noch weiter Verbesserungen gibt, ich plane seit Wochen daran herum und habe noch einmal so manche Stunde über den Gleisplan gegrübelt... .

Gruß Jochen


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#8 von welztalbahn , 30.08.2017 05:51

Hallo Jochen,

Du mutest diesem doch recht kleinen Bahnhof Namenlos ja eine ganze Menge zu

Ich wuerde mir ueberlegen, ob es nicht vorteilhaft waere auf der rechten Seite im unteren Teil jeweils Abstellgleise/Ziehgleise bis zum Modulrand vorzusehen. Gerade fuer Zugbildungsaufgaben kann es praktisch sein, ein paar nicht gebrauchte Wagen (oder auch den Pwg) "auf die Seite" stellen zu koennen ohne gleich ein ganzes Zugbildungsgleis verschwenden zu muessen.

Bernhard


Die Welztalbahn - http://blog.lostentry.org/search/label/welztal
HO Betrieb im Schwarzwald Anfang der 70'er Jahre.

In Planung: Die Murrbahn - http://blog.lostentry.org/search/label/murrbahn
Im Murrtal zwischen Backnang und Gaildorf/West


 
welztalbahn
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 48
Registriert am: 27.08.2017
Spurweite H0


RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#9 von jochen3030 , 30.08.2017 19:14

Zitat

Hallo Jochen,

Du mutest diesem doch recht kleinen Bahnhof Namenlos ja eine ganze Menge zu

Ich wuerde mir ueberlegen, ob es nicht vorteilhaft waere auf der rechten Seite im unteren Teil jeweils Abstellgleise/Ziehgleise bis zum Modulrand vorzusehen. Gerade fuer Zugbildungsaufgaben kann es praktisch sein, ein paar nicht gebrauchte Wagen (oder auch den Pwg) "auf die Seite" stellen zu koennen ohne gleich ein ganzes Zugbildungsgleis verschwenden zu muessen.

Bernhard



Hallo Bernhard,

Du hast absolut recht, ich mute dem Bahnhof viel zu . Geht aber (sinnvoll) halt nicht anders, leider. Er muss das einfach irgendwie können... .

Und Du hast auch im 2. Punkt recht: Es fehlen "Speichergleise"! Gerade wenn Güterwagen aus dem "IH" Bereich kommen/gehen und sortiert werden müssen, kann das echt zum Problem werden... .

Dein Vorschlag "unten rechts" die Gleise anzufügen halte ich für eine gute Idee und habe es (plantechnisch) einmal umgesetzt!

Dazu wurde die "Breite" des Bahnhofs um 7 cm auf nunmehr 57 cm Breite aufgestockt, damit liege ich zwar über meinem Limit, aber nungut... .

Weiterhin wurde die Ausfahrt unten rechts angepasst, da diese vorher ein Problem (Modulkollision) mit der Ausfahrt oben rechts verursacht hat.
Die DDW (Dreiwegweiche) auf der linken Seite ist auch verschwunden, weil Sie bescheuert aussah und auch fahrtechnisch wohl problematisch ist.
Das nötige Abstellgleis ist dafür direkt an den IH-Anschluss gewandert. Weiterhin wurde ein kurzes Köf/Ks Abstellgleis eingerichtet.

Hier der Entwurf 2e (Gesamtlänge 216 cm):


Originalauflösung


Und der Entwurf 2e mit den beiden (optionalen) Ergänzungsmodulen (Gesamtlänge 324 cm):


Originalauflösung


Wie man sieht ist im rechten Ergänzungsmodul (mitte Rechts) ein Gleiswechsel. Dieser dient im Vollausbau dafür, das Freiladegleis zu erreichen, wenn Güterwagen abgestellt sind. Falls das Modul mit dem Freiladegleis nicht eingesetzt wird, kann man dort eine kurze Lok umsetzen. Anders herum: Wenn NUR das Modul mit dem Freiladegleis eingesetzt wird, ist die Gleislänge nicht sooo lang und kann direkt (mit ggf. umsetzen vorher stehender Güterwagen) erreicht werden... .

Eine Überlegung war, die Gleisanbindung der beiden Speichergleise (rechts) um ein gerades Gleis zu verlängern/die Speichergleise zu verkürzen um ein Umsetzen einer Lokomotive ohne Berührung des Ausfahrgleises zu ermöglichen. Aber dann werden die Speichergleise im Grundausbau sehr kurz (max. 3 kurze Wagen pro Speichergleis möglich). Ich halte das für kaum praktikabel, daher gibt es keine Skizze davon.

Ich hatte auch überlegt, auf der linken Seite, den Anschluss an den "oberen" Bahnhof ebenfalls mit einer DKW auszustatten um Platz und einen "Schlangenlinien-Gleiswechsel" zu sparen, aber die DKW bedeutet erheblichen Aufwand, da Sie für bessere Stromaufnahme eh nachgerüstet werden muss. Und eine ist ja schon drin. Mir wäre es eher zu viel "Weichenstraße", da noch eine DKW rein zu packen... . Und es wirkt nicht gut, finde ich, daher gibt es auch hierzu keine Skizze. Davon abgesehen wird auf der Verbindung nominell nur rangiert und Wagen überstellt, mehr nicht.

Der IH-Anschluss (links unten, der innere) kann mit einem 45° Winkel-Adapter auch als zusätzlicher Lokalbahnanschluss genutzt werden.

Wie gefällt Euch die überarbeitete Version? Ist voll geworden, insgesamt sind es 8 parallele Gleise in dem "kleinen" Bahnhof. Bin auf Eure Kommentare gespannt!

Gruß Jochen


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#10 von welztalbahn , 31.08.2017 04:27

Hallo Jochen,

Definitiv mehr Platz.

Wenn ich mir das so anschaue, ... die zwei Anschluesse for ST und IH unten links...
Vielleicht macht es Sinn den 45 grad ST Anschluss durch den IH Anschluss zu ersetzen, und im Platz der jetzt von dem IH Anschluss verbraten wird, eine kleine Betriebswerkstatt mit Dieseltankstelle fuer Rangierlok und Industrielok unterzubringen? Die zwei Lokabstellgleise sind schon arg kurz, und liegen etwas unmotiviert in der Gegend.

Bernhard


Die Welztalbahn - http://blog.lostentry.org/search/label/welztal
HO Betrieb im Schwarzwald Anfang der 70'er Jahre.

In Planung: Die Murrbahn - http://blog.lostentry.org/search/label/murrbahn
Im Murrtal zwischen Backnang und Gaildorf/West


 
welztalbahn
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 48
Registriert am: 27.08.2017
Spurweite H0


RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#11 von jochen3030 , 31.08.2017 08:46

Zitat

Hallo Jochen,

Definitiv mehr Platz.

Wenn ich mir das so anschaue, ... die zwei Anschluesse for ST und IH unten links...
Vielleicht macht es Sinn den 45 grad ST Anschluss durch den IH Anschluss zu ersetzen, und im Platz der jetzt von dem IH Anschluss verbraten wird, eine kleine Betriebswerkstatt mit Dieseltankstelle fuer Rangierlok und Industrielok unterzubringen? Die zwei Lokabstellgleise sind schon arg kurz, und liegen etwas unmotiviert in der Gegend.

Bernhard



Moin Bernhard,

ich danke für die Rückmeldung. Dieses Mal kann ich deinem Vorschlag nicht mehr folgen, denn die vorhandenen Anschlüsse sind alle notwendig. Der Bahnhof soll oben und unten als Durchgangsbahnhof dienen. Dafür ist "ST" nötig. Der zusätzliche "IH" Anschluss dient zum anschließen von reinen Industriemodulen (und eben ggf. per Adapter dann eben doch für eine zusätzliche Strecke/ST-Module). Daher ist von jenem Anschluss aus auch 2 der 3 Durchgangsgleise im unteren Bahnhof erreichbar... .

Kurzum: Weglassen eines Anschlusses ist nicht drin .

Das die Lokabstellgleise recht kurz sind ist hingegen kein großes Problem: Hier wird eine V60 und eine V36 eingesetzt, die sind nicht sehr lang! Am Abstellplatz der Köf/Ka kann alternativ auch eine E 69 abgestellt werden, beide sind ähnlich kurz... .

Die Dieseltankstelle war auch ein Gedanke, aber wo man die dann noch "reinquetschen" sollte? Ich weiß es nicht... . Denn wie gesagt, ich kann (aus betrieblicher Sicht) auf keinen der Anschlüsse verzichten. Und am vorbildgerechtesten ist ja immer noch die betriebliche Notwendigkeit .

Meine Gedanken dazu:

  1. Eine kleine Tankstelle wäre ggf. am Abstellgleis der "IH" Lok möglich... . Versorgung wäre somit "drin", Wartung jedoch nicht.
  2. Alternativ könnte das "Köf/Ka"-Abstellgleis mit einer Bogenweiche aufgemotzt werden. Dafür dann das "ST-Abstellgleis" zur Tankstelle und das "IH-Abstellgleis" zur Werkstatt. Wird dann ggf. recht eng im Abstellgleis und dieses ist nur über das untere Gütergleis erreichbar... .


Hier ein Bild zur Variante 2e3:


Besser? Schlechter? Oder was ganz anderes? Die Bogenweiche ist zwar "nicht der Hit", aber da sie nicht von Zügen befahren wird, sollte es gehen.
Auf dem oberen Gleis würde die V60 abgestellt werden, unten die V36 und eine Kleinlok (Ka/E69). Die V60 ist etwas länger, daher ist so oben.

Loklängen:
  • Roco V60: 12 cm
  • Märklin V36: 10,5 cm
  • Märklin Ka: 7,4 cm
  • Roco E69: 8,4 cm

(nutzbare) Gleislängen:
  • Oben: 16 cm
  • Unten: 18 cm

Sauknappe Geschichte, bzw. eigentlich nicht möglich! Ggf. müsste(n) die Kleinlok(s) vor der Lokwerkstatt abgestellt werden... . Ob das mit dem Gleisabstand überhaupt geht? Keine Ahnung!!! Hab keine K-Gleis Bogenweiche hier... . Wenn, dann sicher sehr knapp!
Edit: Gleismittenabstand sind nur 34 mm, meine V36 hat selbst schon 36 mm, vermutlich wird das nix! Wäre zu einfach gewesen... .
Ggf. kann man Sie aber auch ohne die Weiche einfach "hintereinander" abstellen... . Oder hast Du/habt Ihr eine bessere Idee?
Nutzlänge bei einem Gleis ohne Weiche wäre ziemlich genau 40 cm, ausreichend für die V60 und die V36.

Der "IH-Anschluss" ist 2,5 cm nach außen gewandert, um die Gleislänge in der Lokabstellung voll ausnutzen zu können. (Gestrichelte Linie ist alt.)

Generell wäre nun "Weichen-technisch" eh Ende. Mit 16+1 Weichen (die beiden in der Mitte als eine Weiche geschaltet) wären 4 Decoder voll!
[quote='Gefällt mir nicht!']Alternativ habe ich die gesamte linke Seite auch einmal neu gezeichnet, aber mir gefällt diese Version nicht unbedingt... .

Variante 3:


Mir ist diese Variante "zu" voll, auch wenn hier ein zusätzliches Stumpfgleis zum Durchfahrgleis wird, es sieht nicht gut aus!
Noch dazu: Das oberste Gleis im unteren Bahnhof ist damit eigentlich nicht mehr benutzbar. Es wäre nur noch ein Güter-Übergabegleis und umsteigende Passagiere müssen "irgendwie" durch kommen. Wie gesagt, mir gefällt diese Version NICHT![/quote]

Wenn ein Dampfer zu Besuch kommt (z.B. meine BR 86) müsste die eh zusehen, wo Sie Ihre Betriebsstoffe her bekommt und übernachtet... .
Die beiden Triebwagen (ET 85 und ET 90) hingegen werden einfach auf einem Gleis abgestellt, da bin ich schmerzfrei!

Was meinst Du/was meint Ihr? (Auch die stillen Mitleser, jaaa, ich sehe die Zugriffszahlen .)
Variante 2e3 (mit oder ohne Bogenweiche), Variante 3 oder eine ganz andere Idee?

Gruß Jochen


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#12 von welztalbahn , 02.09.2017 07:49

Neee, neee, die Chose mit der Bogenweiche ist nichts. Zu knapp, und zu eng. Ich habe eine hier und das passt hinten und vorne nicht. Man kann es hinpfrimeln (siehe http://blog.lostentry.org/2012/02/emsing...-tracks-in.html), aber das braucht mehr Platz als Du hast.

Moin Jochen,

ich verstehe dass der Bahnhof als praktisch zwei parallele Durchgangsbahnhoefe mit Uebergabe gedacht ist. Mit dem Platz den Du hast ist das fuer meinen Geschmack sehr, sehr gequescht. Deswegen habe ich nach Wegen gesucht, das etwas zu lichten, und optisch auch interessanter zu gestalten. So kam ich auf das Weglassen (bzw. Verschieben) des IH Anschlusses zu Lasten des vierten ST Anschlusses, und die kleine Lokwerkstatt.
Der IH Anschluss koennte auch am benachbarten ST Modul abgehen ... just saying. Betriebstechnisch macht das keinen Unterschied.

Gruesse,
Bernhard


Die Welztalbahn - http://blog.lostentry.org/search/label/welztal
HO Betrieb im Schwarzwald Anfang der 70'er Jahre.

In Planung: Die Murrbahn - http://blog.lostentry.org/search/label/murrbahn
Im Murrtal zwischen Backnang und Gaildorf/West


 
welztalbahn
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 48
Registriert am: 27.08.2017
Spurweite H0


RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#13 von Schoenhoefer , 02.09.2017 11:17

Hallo, ich habe stärkste bedenken, daß der Bahnhof siene Bestimmung als übergabebahnhof erfüllen kann, da die Radien zu eng sind. Beim FREMO sind die Kurzkupplungen fest gelegt (weil sie sich bei den Zuglängen einfach strecken würden und dann zwangsläufig die Wagen entgleisen)
So festgelegte Kupplungen können die engen Radien und schon gleich nicht die S-kurven bewältigen. Also könnten Wagen gar nicht übergeben werden. Probiers es doch eingach mit einem kleinen Versuch aus, was geht!
Viel Spaß beim Planen und Bauen!
Thomas


 
Schoenhoefer
Beiträge: 8
Registriert am: 17.09.2016


RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#14 von jochen3030 , 02.09.2017 13:22

Moin zusammen!

So, zu euren Beiträgen:

@ Bernhard/[user]welztalbahn[/user]:
Danke für die Rückmeldung, ich hatte mir das fast gedacht mit der Bogenweiche. Damit ist die definitiv aus dem Rennen!

Der Gedanke mit dem IH-Anschluss auf dem nächsten Modul hat betriebstechnisch doch einen großen Haken: Das Ausfahrgleis ist blockiert, bzw. doppelt benutzt!
Bisher kann man einen IH-Zug problemlos "einzeln" und "separat" raus schicken und empfangen. Er hat seinen eigenen Zugang und fährt nicht über's Streckengleis. Macht für mich einen erheblichen Unterschied und vereinfacht den Betriebsablauf, aber ich kann Deine Argumente verstehen! Ich hoffe, du kannst meine ebenfalls nachvollziehen. Klar, es wird eng, aber ich möchte gern die insgesamt 5 Anschlüsse behalten.

Daher daraus abgeleitet: Warum nicht die kleine Lokwerkstatt und die Tankstelle auf ein seperates Modul auslagern? Da könnte man sich austoben und dieses ggf. auch weg lassen, wenn einfach kein Platz dafür ist. Oder man baut es an der anderen Seite an. Klar, auch dann ist wieder das Streckengleis dafür "futsch", aber dorthin fährt man ja doch eher selten (im Vergleich zum IH-Modul nur am Anfang und am Ende einer Session).

Was meinst Du/was meint Ihr?

@ Thomas/[user]Schoenhoefer[/user]:
Danke für den Hinweis, hier mein "Senf" dazu: Die Radien haben 424,6 mm (bei einem Weichenwinkel von 22°30').
Zumindest hier auf dem FREMO-Treffen waren auch überall Bügelkupplungen dran und die waren durchaus länger .

Aber ich bin Deinem Rat gefolgt und habe mit folgendem Material getestet:
Weichenstraße aus altem Märklin M-Gleis Hohlprofil (was wohl da schlimmste überhaupt ist .)
Zwei 3-achsige Umbauwagen von Roco, die mit einer KurzKupplungsKinematik (KKK) ausgerüstet sind (jaaa, auch ich fahre mit KKK ).
Dank Ansteuerung der mittleren Achse sind diese Wagen auch mit das schrecklichste auf solchen Weichen, gerade in S-Kurven!

Und es klappt! Sowohl mit Bügelkupplung, als auch mit Roco-Kurzkupplung (die bei manchen Wagen noch dran ist) war es möglich. Natürlich nur aufgerüstet mit Ballastgewicht! (Ansonsten werden die Wagen an den alten Herzstücken heraus gehoben, was aber hauptsächlich an den alten Hohlprofilen liegt, diese werden allerdings NICHT verbaut!) Es gab auch "Entgleisungen", aber das liegt an der Lage (Lose auf ner Matratze) und eben an den uralten, verrosteten Weichen, die nicht mehr gut sind. Meistens hat es geklappt, es war immer noch Platz für ein Blatt Papier zwischen den Wagen . Von der KurzKupplungKinematik her gab es keine Probleme, nur ankuppeln ging natürlich nicht in der Kurve .

Und dabei werden diese Wagen eh nicht übergeben, sonder nur Güterwagen (und da zu 95% nur die 2-Achser), die zumindest an jenem FREMO-Treffen, soweit für mich erkennbar, nicht durchweg eine KurzKupplung hatten. Aber jene macht bei mir (wohlgemerkt auf uralten M-Gleis Weichen, die ich noch hier liegen habe) keine Probleme, auch geschoben nicht! Klar, geht jetzt nicht mit Vollgas, aber das ist bei Rangierfahrten eh egal... .

Zur Orientierung: die kleinsten PECO Steamline Code 100 Weichen haben 610 mm Radius (aber ich will und kann nicht alle Weichen umrüsten).
Die kleinsten PECO Settrack Code 100 Weichen haben sogar nur 438 mm Radius! Da sind die Märklin R2 Weichen nicht mehr weit weg .

Aber der Hinweis war mehr als berechtigt, genauso wie Deine Bedenken! Gerade mit den 3-Achsern IST es schwierig, gerade wenn Sie geschoben werden. Und ich hab 7 Stück davon (3 "dunkelgrün" (ohne KKK) und 4 "hellgrün" (mit KKK) für je 2 kurze Züge). Von der KurzKupplungsKinematik her aber problemlos machbar, der nötige Abstand ist (zumindest bei mir) offenbar gerade so vorhanden.

Ohne jeden Zweifel: Größere Radien wären schöner, realistischer und vermutlich auch sicherer! Nur, und das muss man eben auch bedenken, was kann umgesetzt werden? Der Bahnhof soll ja nicht nur für Treffen mit FREMO gebaut, sondern auch zuhause eingesetzt werden. Und hier habe ich eben nur begrenzten Platz! Ich werde selbst für gebrauchte K-Gleise und Weichen noch bis nach Weihnachten sparen müssen, allein schon um anzufangen! Ganz einfach weil ich nicht so gut betucht bin wie manch anderer... . Ob also bis Spätsommer 2018 überhaupt alles steht? Kommt drauf an, wie viele eBay-Schnäppchen ich machen kann . Aber aus dem Grund kann ich nicht "einfach mal so eben" den Bahnhof nur für 1-2 Events im Jahr bauen, er soll mir auch im Rest des Jahres Freude machen/(be-)nutzbar sein! Und da bin ich dann wieder beim "Längen-Problem".

Ihr seht: Vieles wäre "toll", aber ich muss mich eben an die Eckpunkte halten. DASS ich den Bahnhof bauen möchte und werde steht fest (in welcher Form auch immer...).

Gruß Jochen, der sich weiterhin gern über Kommentare, Bedenken, Erfahrungen und Co. sehr freuen würde!


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#15 von Schoenhoefer , 02.09.2017 13:52

Fleischmann Bügelkupplungen sind im FREMO in H0 Europa Standard. Es geht mir nicht um die Kupplungen, sondern daß diese nicht schwenken können, weil festgelegt, indem sie Kupplungsdeichsel fixiert ist (geklebt oder geschraubt...) Meine Wagen kommen bei den heimischen Modellbahnausstellungen nicht oder nur sehr schwer durch Kehrschleifen, dabei sind die Kupplungen nicht einman zurückgelegt.
Wenn Dein Bahnhof ein Übergabebahnhof ist, kannst Du es nicht steuern, welche Wagen dort auf die Übergabestrecke zurollen.
Ich verstehe Deinen Wunsch der Übergangsfähigkeit, hatte ich bevor ich dem FREMO kennengelernt habe auch AC gefahren...


 
Schoenhoefer
Beiträge: 8
Registriert am: 17.09.2016


RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#16 von jochen3030 , 02.09.2017 13:59

Zitat

Fleischmann Bügelkupplungen sind im FREMO in H0 Europa Standard. Es geht mir nicht um die Kupplungen, sondern daß diese nicht schwenken können, weil festgelegt, indem sie Kupplungsdeichsel fixiert ist (geklebt oder geschraubt...) Meine Wagen kommen bei den heimischen Modellbahnausstellungen nicht oder nur sehr schwer durch Kehrschleifen, dabei sind die Kupplungen nicht einman zurückgelegt.
Wenn Dein Bahnhof ein Übergabebahnhof ist, kannst Du es nicht steuern, welche Wagen dort auf die Übergabestrecke zurollen.
Ich verstehe Deinen Wunsch der Übergangsfähigkeit, hatte ich bevor ich dem FREMO kennengelernt habe auch AC gefahren...



Ich verstehe durchaus was Du meinst . Meine können (und müssen sogar) schwenken können, die 3-Achsigen Roco-Wagen eben. Wie gesagt, primär geht es darum, dass 2-Achsige Güterwagen übergeben werden. Und Du irrst Dich in einem Punk: Ich kann sehr wohl steuern, was in den Übergabebahnhof kommt! Nämlich in dem ich die entsprechenden Industrien habe oder eben nicht. Und im Idealfall habe ich dann die Wagen dazu und das Problem existiert schlichtweg nicht mehr (weil die keine Kurzkupplung bekommen) . Und für andere MiniMäx-Anschließer und Module gilt dann dasselbe . Bin ja nicht der einzige, der MiniMäx baut, und ganz ehrlich: Wir sind für 3L schon echt weit! Irgendwelche Kompromisse muss man eben immer eingehen und ich werde nicht vom Pseudo-AC wech wechseln . So ist es eben mit dem Anschluss, es geht Hand in Hand! Der "obere" Bahnhof (und nur der) ist explizit FREMO-tauglich. Der Rest nur kompatibel .

Es muss von allen Seiten her "gewollt" sein und "mein" örtlicher FREMO-Bereich möchte gern, dass der Anschluss an "MiniMäx" stattfindet und man ist auch kompromissbereit!. Bin aber gerade am schauen, ob und in wie weit ggf. da noch eine Anpassung möglich ist, bezüglich der Weichen... . Mal schaun .

Gruß Jochen


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#17 von jochen3030 , 02.09.2017 15:06

So, ich habe die letzten 2 Stunden damit verbracht, alles einmal umzubauen... .

Hier in aller Kürze das Ergebnis:


Originalauflösung


Es gibt nun nur noch an einer Stelle den R2 mit 424,6 mm: Den IH-Anschluss (der laut Norm sowieso immer schon und auf Ewig R2 hat)!

Der Rest ist in 600+ Radien gezeichnet. Die "kürzeren" PECO Weichen und die Y-Weiche haben 610 mm, die "mittlere" 914 mm (nur eine einzelne rechts verbaut), die DKW's (links verbaut) haben 800 mm. Also alles schöne, große Radien (naja, größer als R2 ). Es ist auch noch alles "drin", aber...

  • Die Abstellgleise unten rechts sind im Grundausbau nun mehr ein "Witz", als alles andere...
  • Es werden deutlich mehr Flex-Gleis Verbindungen nötig (machbar...)
  • Engere Gleisabstände (Vor- und Nachteil zugleich, siehe Plan obenstehend, dort ist es angeschrieben... .)
  • Schlanke Herzstücke (nur noch 12°, bis auf die R2 Weiche und natürlich die Y-Weiche)
  • Bessere RP25-Tauglichkeit für eingehende Güterwagen!
  • Module links und rechts passen so nicht mehr, Sie kollidieren mit den jeweiligen Nachbarn! (Links -2,5 cm, Rechts -1 cm)
  • Ich hab noch nie eine Weiche umgebaut (für 3L/und ja, ich kenne Anleitungen, etc.) und weiß weder um den Aufwand noch um die Optik
  • Nun wird es wirklich teuer, denn die Weichen kann man nicht gebraucht kaufen... (allein schon die beiden DKW mit je 50 Euro )!


Die Linke Seite ist vom Gleisverlauf her gleich geblieben, die "Längen-Einsparungen" wurden durch die Verwendung einer zweiten DKW erreicht.
Die Rechte Seite ist ebenfalls vom Gleisverlauf her gleich, aber die Wagen-Abstellgleise mussten deutlich "Federn lassen".
Der Gesamte Bahnhof ist "schmäler" und optisch "gefälliger" geworden. Die Gleisabstände sind eng, gerade am Gütergleis geradeso im Lichtraumprofil laut MOROP. (NEM 102 sagt: 48 mm BL1, 44mm BL3. Das unterste Speichergleis liegt 2mm darunter, dies ist aber kompensierbar!)

Alles in allem: Gleis-Technisch kaum Nachteile (bis auf die Abstellgleise und die Modulkollisionen, ggf. sind kurze Ansatzstücke dafür nötig), eher viele Vorteile, aber weit über meinem Budget!

Kommentare dazu? (Sind erwünscht!)

Gruß Jochen


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#18 von jochen3030 , 03.09.2017 00:53

Für oben genannten Gleisplan (den Beitrag habe ich noch ergänzt) kommt hier nun noch die Teileliste:

1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
03.09.2017
Anzahl | Beschreibung
-------+--------------------------------------------
54 | Märklin K-Track 2200 Straight 180mm
3 | Märklin K-Track 2201 Straight 90mm
5 | Märklin K-Track 2202 Straight 45mm
2 | Märklin K-Track 2203 Straight 30mm
5 | Märklin K-Track 2204 Straight 22.5mm
2 | Märklin K-Track 2206 Straight 168.9mm
13 | Märklin K-Track 2207 Straight 156mm
4 | Märklin K-Track 2208 Straight 35.1mm
1 | Märklin K-Track 2209 Straight 217.9mm
1 | Märklin K-Track 2233 Curved 424.6mm 15°
1 | Märklin K-Track 2234 Curved 424.6mm 7.5°
1 | Märklin K-Track 2251 Curved 618.5 30°
1 | Märklin K-Track 2262 Left Turnout R424.6mm
1 | Märklin K-Track 2272 Large Left Turnout
3 | Märklin K-Track 2273 Large Right Turnout
2 | Märklin K-Track 2274 Large Curve 902.4mm
4 | Märklin K-Track 7391 Bumper 38mm
2 | Peco SL-90/190 Double Slip
1 | Peco SL-91/191 RH Small turnout
6 | Peco SL-92/192 LH Small turnout
1 | Peco SL-96/196 LH Medium turnout
1 | Peco SL-97/197 Short Y turnout
1 | Peco ST-235 Setrack curve no4 Std
1 | Peco ST-238 Setrack Special Curve
0 | 57,0cm HO Flex Track
-------+---------------------------------------------
 
 



Bitte die Anzahl der geraden und gebogenen Gleise nicht zu genau nehmen, ich habe so lange probiert bist es passt. In der Realität wird man hier Märklin-K-Flexgleise verbauen... . Ist billiger und besser!

Insgesamt sind nun 11 PECO Weichen und 5 Märklin Weichen verbaut. Ergo 16 Weichen: 4 Decoder!

Generell finde ich den Gleisplan eigentlich recht angenehm mit den "ordentlichen" Radien, wenn das PECO-Zeug nur nicht so teuer wär!
Problematisch ist, dass im Grundausbau (ohne die beiden Ergänzungsmodule in der Mitte) die "Abstellgleise für Güterwagen" arg kurz sind. Auf das eine Gleis passen 2, auf das andere nur ein einzelner Güterwagen... . Ich könnte diese Abstellgruppe auch direkt rechts an dem Gebogenen Gleis anschließen, aber das entspricht nicht meinem Verständnis eines Bahnhofes, ich müsste für jede Rangierarbeit den Bahnhof verlassen... . Neee!

Aber aussehen würde diese Variante 4b dann so:


Originalauflösung


Vorteil:
Lange Abstellgleise
Keine Kollisionen mit benachbarten Modulen mehr (aber das ließe sich wohl auch mit der anderen Variante erreichen)

Nachteil:
Zum Rangieren muss zwingend auf ein benachbartes Modul gefahren werden

Grundsätzlich ist es bei allen PECO-Varianten so, dass man keine besonders breiten Bahnsteige hat (Personenbahnsteige zwischen 52 und 57 mm).

Gruß Jochen


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#19 von drpixberg ( gelöscht ) , 05.09.2017 16:04

Dass Du zum Rangieren den Bahnhof verlassen musst ist im Modellbahnbereich leider gang und gäbe und kaum anders machbar. Dein Bahnhof ist ja das beste Beispiel dazu. Dies wirst Du auch nicht verhindern können, es sei denn Du verzichtest auf Rangierspiele (... die aber erst das Salz in der Suppe sind!). Dazu hast Du nicht den Platz um Ziehgleise und/oder extra Rangiergleise zu bauen.

Deine letzte Planung zeigt für mich auf der rechten Seite eine schöne Bahnhofeinfahrt. Hier dürften sich ruhig noch ein oder zwei Stumpfgleise befinden, die als Lokwartegleise und/oder Mini-BW gelten können.

Allerdings gefällt mir die linke Seite komplett nicht. Hier ist alles eng, ziemlich unübersichtlich und dazu so verbaut, dass die Seite eher zur Karikatur eines Bahnhofs verkommt. Wenn schon so enge Kurven, dann bitte ohne zusätzliche Stumpfgleise. Diese Seite sieht so aus, als wurde mit aller Gewalt versucht noch ein Gleis unterzubringen, egal, ob es Vorbildgerecht ist oder nicht.

Verzeih bitte meine harte Kritik, aber Du würdest auf Dauer mit dem Bahnhof so nicht glücklich werden.

Warum müssen eigentlich auf der linken Seite gleich drei Strecken abgehen? Ich würde es bei maximal zwei Strecken belassen und lieber später auf der Strecke noch einen extra Abzweig anlegen, vielleicht auch mit einer Übergabegruppe für den Industriebereich. Dies erscheint mir sinnvoller, als Deinen kleinen Bahnhof mit noch mehr Verkehr zu überladen.

So versuchst Du momentan alles in einem kleinen Bahnhof unterzubringen, was letztlich scheitern muss. Konzerntrier Dich lieber auf das, was Dir wichtig ist. In meinen Augen ist dies die Übergabe zum Fremo-Bereich und ein eigener kleiner Bahnhof. Alles weitere passt von der Größe her nicht in den Bahnhof.

Ich darf Dich nur daran erinnern, was Du vielleicht selbst mit Uwes Bahnhof in Sontheim erlebt hast. Dieser vorbildgerechte Bahnhof verfügt auch über drei Durchgangsgleise und einige wenige Gütergleise. Und wie schnell kam es dort zu Kapazitätsengpässen, wenn rangiert werden musste. Dabei wird auch dieser Bahnhof von gleich drei Seiten angefahren. Dein Bahnhof weißt jedoch gleich vier Strecken (... ohne Fremo-Anschluss) auf, die von lediglich drei Gleisen bedient werden wollen. Engpässe und Stauungen sind so vorprogrammiert. Und wehe, eine Weiche "spinnt" dann mal ...

Ich selbst habe in den letzten Jahren häufig Uwes Bahnhof als "Bahnhofsvorstand" auf verschiedenen Fremo-Treffen übernehmen dürfen und kenne daher die Problematik von Durchgangsverkehr und Rangierspiel auf wenigen Gleisen recht gut.

Daher mein Rat an Dich: Konzentrier Dich auf das Wichtige und versuche nicht Unmögliches zu versuchen.

Weniger ist meistens doch mehr!

Liebe Grüße von der Ostalb

Thomas


drpixberg

RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#20 von jochen3030 , 05.09.2017 20:58

Moin Thomas (ich dachte, ich fang mal so an ).

Leider weiß ich langsam nicht mehr welcher der Thomas(se) Du warst, gerade hier im Forum ist mindestens noch einer, der ebenfalls in Sontheim 2017 dabei war und es waren mindestens 3 Thomas(se) dort. Noch dazu kann ich mir Namen nicht gut merken... . Also sorry, ich kann Dich nicht zuordnen!

Aber dann mal los:

Zitat

Dass Du zum Rangieren den Bahnhof verlassen musst ist im Modellbahnbereich leider gang und gäbe und kaum anders machbar. Dein Bahnhof ist ja das beste Beispiel dazu. Dies wirst Du auch nicht verhindern können, es sei denn Du verzichtest auf Rangierspiele (... die aber erst das Salz in der Suppe sind!). Dazu hast Du nicht den Platz um Ziehgleise und/oder extra Rangiergleise zu bauen.


Joah, haste wahr . Platz ist Mangelware und so sind die Speichergleise etwas angemessener... . Das Einfahrsignal muss so oder so auf das nächste Modul, da rangiert werden muss!

Zitat

Deine letzte Planung zeigt für mich auf der rechten Seite eine schöne Bahnhofeinfahrt. Hier dürften sich ruhig noch ein oder zwei Stumpfgleise befinden, die als Lokwartegleise und/oder Mini-BW gelten können.


Danke für das Kompliment, rechts ist an und für sich "komplett". Weitere Stumpfgleise möglich, aber in verkürzter Variante dann kaum nutzbar.

Zitat

Allerdings gefällt mir die linke Seite komplett nicht. Hier ist alles eng, ziemlich unübersichtlich und dazu so verbaut, dass die Seite eher zur Karikatur eines Bahnhofs verkommt. Wenn schon so enge Kurven, dann bitte ohne zusätzliche Stumpfgleise. Diese Seite sieht so aus, als wurde mit aller Gewalt versucht noch ein Gleis unterzubringen, egal, ob es Vorbildgerecht ist oder nicht.


Links ist voll, brauchen wir gar nicht drum herum zu reden, das ist so! Ich habe hier am Ende des Posts einen verkleinerten Bereich für links beigefügt, ohne das Werkstattgleis und mit kürzeren Lokabstellgleisen. Wirkt schon nicht mehr ganz so überladen, finde zumindest ich!
"Enge" Kurven sind relativ, aber dazu komm ich gleich noch etwas weiter unten!

Zitat

Verzeih bitte meine harte Kritik, aber Du würdest auf Dauer mit dem Bahnhof so nicht glücklich werden.


Kritik ist mir immer willkommen, solange sie konstruktiv ist (ist Deine), höflich (ist sie auch) und ich selbst dazu etwas sagen/schreiben darf (mach ich gerade).

Zitat

Warum müssen eigentlich auf der linken Seite gleich drei Strecken abgehen? Ich würde es bei maximal zwei Strecken belassen und lieber später auf der Strecke noch einen extra Abzweig anlegen, vielleicht auch mit einer Übergabegruppe für den Industriebereich. Dies erscheint mir sinnvoller, als Deinen kleinen Bahnhof mit noch mehr Verkehr zu überladen.


Hier nehme ich nun einmal zum "links drei Strecken" und Co. Stellung.

Viele sehen den Bahnhof und "links drei" ist dann gleich viel. Aber: Das sind eigentlich (mal ganz nüchtern betrachtet) zwei fast vollkommen seperate Bahnhöfe, auch betrieblich:
Oben ein Bahnhof mit 2 Durchgangsgleisen und einem Abstellgleis.
Unten ein Bahnhof mit 3 Durchgangsgleisen und zwei Abstellgleisen. (Dazu 1 Tankstellengleis und 2 Lokabstellgleise sowie den IH-Anschluss.)
Beide werden (nur) durch eine einzige Gleisverbindung verbunden, ansonsten sind sie (eben auch betrieblich) komplett unabhängig. Und diese Verbindung wird nur von kurzen Rangierverbänden bedient und auch nur bei Bedarf! Man kann also auch 2 Fahrdienstleiter einsetzen, etc. . Kommen sich nicht in die Quere .

Das ich das mit dem IH-Anschluss auf einem extra Modul für nicht gut halte, hatte ich oben schon notiert und ich bleibe dabei: Aus betrieblicher Sicht ist das auf einem anderen Modul Quatsch! Warum ich es so haben möchte? Nun, zwei separate Durchgangsbahnhöfe und der Untere mit zusätzlichem IH-Anschluss und dafür auch dem dritten Gleis, sowie einer Abstellgruppe. Gleistechnisch einfach, wenn man es eben trennt.

Andere haben Ihre Industrie "virtuell", bei mir gibt es eben dafür ein Gleis, anstelle alles am Bahnsteig abzustellen. Ganz ähnlich wie es früher in Heidenheim war (du kommst wohl aus der Gegend?), dort war auch ein Stammgleis quer durch die Innenstadt zum Voith-Werksgelände.

Zitat

So versuchst Du momentan alles in einem kleinen Bahnhof unterzubringen, was letztlich scheitern muss. Konzerntrier Dich lieber auf das, was Dir wichtig ist. In meinen Augen ist dies die Übergabe zum Fremo-Bereich und ein eigener kleiner Bahnhof. Alles weitere passt von der Größe her nicht in den Bahnhof.


Jein. Ist so auch nicht ganz richtig. Der Bahnhof ist und wird eng bleiben. Denn der Bahnhof ist ein MiniMax-Minimäx Bahnhof und FREMO-Kompatibel. Nicht anders herum, auch wenn ich mit den großen Weichenradien schon weit über die Norm hinaus gehe .
Ob das wirklich so scheitert? Wenn man annimmt, dass die Bahnhöfe "alles mit allem verbinden", dann ja, wenn man es (wie es geplant ist) als 2 einzelne, aber verbundene Bahnhöfe sieht halte ich es schon für "nicht mehr so kompliziert".

Zitat

Ich darf Dich nur daran erinnern, was Du vielleicht selbst mit Uwes Bahnhof in Sontheim erlebt hast. Dieser vorbildgerechte Bahnhof verfügt auch über drei Durchgangsgleise und einige wenige Gütergleise. Und wie schnell kam es dort zu Kapazitätsengpässen, wenn rangiert werden musste. Dabei wird auch dieser Bahnhof von gleich drei Seiten angefahren. Dein Bahnhof weißt jedoch gleich vier Strecken (... ohne Fremo-Anschluss) auf, die von lediglich drei Gleisen bedient werden wollen. Engpässe und Stauungen sind so vorprogrammiert. Und wehe, eine Weiche "spinnt" dann mal ...


Also, Uwe's Sontheim ist etwas völlig anderes! Er ist ein "ausgewachsener" FREMO-Bahnhof mit 12 Metern Länge! Ganz anderes Kaliber.
Wie oben schon geschrieben, sind es eigentlich 2 eigenständige Bahnhöfe. Eine Strecke ist oben, eine ist unten. Woher die anderen beiden Strecken kommen, da kann ich nun nicht mehr folgen... . Nehmen wir den unteren, eine einzelne Strecke, 3 Durchgangsgleise, ein IH-Anschluss. Nun, Uwe's Sontheim hat auch 3 Durchgangsgleise, einige Abstellgleise und ebenfalls einen IH Anschluss (jaaa, der ist da und das schon länger) . Bis auf die generell kürzeren Gleise (MiniMax/-Mäx eben) vergleichbar. Nur hab ich eben weniger Abstellgleise und dafür ein einzelnes Übergabegleis zum oberen Bahnhof!
Faktisch ist es einfach so: Die 2L-Lokomotiven aus dem oberen Bahnhof können (rein physikalisch) nicht in den unteren Bahnhof. Die 3L Loks kämen zwar (für Übergaben) in den oberen Bahnhof, aber dort nicht hinaus.

Man muss es einfach als zwei einzelne Bahnhöfe nebeneinander und mit einem Gleis verbunden betrachten!

Zitat

Ich selbst habe in den letzten Jahren häufig Uwes Bahnhof als "Bahnhofsvorstand" auf verschiedenen Fremo-Treffen übernehmen dürfen und kenne daher die Problematik von Durchgangsverkehr und Rangierspiel auf wenigen Gleisen recht gut.

Daher mein Rat an Dich: Konzentrier Dich auf das Wichtige und versuche nicht Unmögliches zu versuchen.

Weniger ist meistens doch mehr!

Liebe Grüße von der Ostalb

Thomas


Joah, ich versuche mich auf das Wichtigste (eben aus meiner Sicht) zu konzentrieren und eben nicht irgendwas "raus zu quetschen".
Es ist und bleibt ein MiniMax/MiniMäx-Bahnhof und das soll er auch sein! Auch wenn ich versuche, möglichst die schlanken Weichen und großen Radien zu verbauen... . Er soll kompatibel sein, aber (und das ist einfach so) er wird kein FREMO-Bahnhof! (Allein die Größe, er ist 1/4 so lang wie Sontheim... .) Da stehe ich auch voll und ganz dazu und finde es auch gut so. Denn sonst wären die MiniMax/MiniMäx-Bahnhöfe und Module, die im Bau sind, ja auch wieder "fehl am Platz". Und wenn man sich ansieht, was da teilweise auf weniger abgeht... .
Hier mal die Übersicht der 2L MiniMaxler: viewtopic.php?f=24&t=122012
Wenn man sieht, was da alles verbaut wird (und wie gut das aussieht), dann bekommt man ein Gefühl dafür!

Nun wie oben versprochen, der "entschackte Entwurf" 4c:


Originalauflösung


Ich hatte nun auch die günstige Gelegenheit und konnte einige der PECO-Weichen günstig ergattern! (1 DKW, 1 Mittlere Rechtsweiche, 1 Mittlere Linksweiche, 1 Kurze Rechtsweiche, 4 Kurze Linksweichen sowie (für Tests) eine Kreuzung in Größe der DKW) Zum obigen Plan fehlen somit noch 1 DKW, 2 Kurze Linksweichen, 1 Y-Weiche und 2 schlanke K-Gleis Linksweichen mit beweglichem Herzstück.)

Gruß Jochen (der sich auch gern über einen Kommentar zu meinem Kommentar freut!)

@ Thomas: Ich hoffe, es ist Ok, dass ich auch direkt so geantwortet habe . Gern ist mir auch ein weiterer Kommentar von Dir willkommen! Es geht ja um die Entwicklung eines guten Gleisplanes


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#21 von drpixberg ( gelöscht ) , 05.09.2017 22:42

Ich bin der Thomas, der zusammen mit Uwe Sontheim "geschmissen" (= organisiert) hat. Du warst mit mir u.a. Vorräte besorgen oder beim Einkaufen.

Damit sollte meine Identität geklärt sein, oder?

Der von Dir gezeigte Link zeigt sehr viele wunderschöne kleine Bahnhöfe, wie ich sie liebe. Danke dafür! Wenn sie alle gebaut werden, dann wäre dies ein schöner Pool an Betriebsstellen für Euch.

Ich denke, dass wir uns Deinen Bahnhofsplan vielleicht nächste Woche beim Fremo-Stammtisch noch mal genauer ansehen sollten (... wenn Du denn mit mir und Uwe wieder mitkommen willst). Ich hatte mir dazu schon ein paar Gedanken gemacht, wie die linke Seite aussehen könnte.

Leider habe ich kein so schönes Zeichenprogramm um einen entsprechenden Plan hier einzustellen.

LG

Thomas


drpixberg

RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#22 von jochen3030 , 05.09.2017 22:53

Zitat

Ich bin der Thomas, der zusammen mit Uwe Sontheim "geschmissen" (= organisiert) hat. Du warst mit mir u.a. Vorräte besorgen oder beim Einkaufen.

Damit sollte meine Identität geklärt sein, oder?

Der von Dir gezeigte Link zeigt sehr viele wunderschöne kleine Bahnhöfe, wie ich sie liebe. Danke dafür! Wenn sie alle gebaut werden, dann wäre dies ein schöner Pool an Betriebsstellen für Euch.

Ich denke, dass wir uns Deinen Bahnhofsplan vielleicht nächste Woche beim Fremo-Stammtisch noch mal genauer ansehen sollten (... wenn Du denn mit mir und Uwe wieder mitkommen willst). Ich hatte mir dazu schon ein paar Gedanken gemacht, wie die linke Seite aussehen könnte.

Leider habe ich kein so schönes Zeichenprogramm um einen entsprechenden Plan hier einzustellen.

LG

Thomas



Identität ist damit klar! Danke Dir und danke dass ich die Ehre hatte, derjenige zu sein, dem Du dann Deinen ersten Beitrag gewidmet hast .

Das ist die Gleisplansammlung der Gleichstromer, die gibt es seit Jahren und die Bahnhöfe sind wohl auch zu nem guten Teil gebaut. Schau mal hier: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=107756 (Wird aber ein paar Tage dauern, bis Du da durch bist .)

Wenn alles so wird wie ich hoffe (Hoffnung und so...), dann läuft mein Plotter und ich könnte sogar einen 1:1 Plan mitbringen... . Wenn eben bis dahin eine schwarze Patrone da ist!

Ich warne Dich aber vor: Ich habe meine Vorstellungen und bin ggf. ein ziemlicher Dickkopf! (Aber guten Argumenten nicht immer abgeneigt .) Für die linke Seite hab ich schon so einige Vorschläge erhalten, aaaaber: Gefallen hat mir nix davon! Es mag links gedrängt und eng sein, aber aus betriebstechnischer Sicht ist es so gar nicht mal übel! (Wirst Du vielleicht zustimmen können, denn die beiden unteren Gleise (die für Güter vorgesehen sind) sind so, trotz des engen Platzbedarfes, vom IH-Anschluss aus zugänglich! Und der IH-Anschluss hat sowieso die engen Radien... .)

Der andere Punkt ist: Die restlichen, noch fehlenden Weichen bekomme ich bis zum Wochenende vielleicht auch noch und damit wären die nächste Woche schon fix. Also, wenn DU eine Idee hast: Raus damit! (Ggf. per PN/eMail/Telefon)

Das Gleisplanprogramm hingegen ist gaaanz simpel und auch für andere Interessant: XTrackCAD
Gibt es (natürlich kostenfrei weil Open-Source) hier: http://www.xtrkcad.org/Wikka/CurrentRelease
Das Programm hat eine deutschsprachige Oberfläche.
Tipps: Gleissysteme werden über die "Datei/Parameterdateien" geladen, am Anfang ist da noch nix!
(Die Parameterdateien sind unter bei mir z.B. unter "C:Program Files (x86)XTrkCAD 4.3.0sharextrkcadparams")
Um ein Gleis zu drehen (oder eine Weiche), einfach "Shift+Linksklick", "gebaut" wird mit der Leertaste... . Man kann die Gleise mehr oder weniger "zusammenklickern". Vorteil: Die Dateien lassen sich auch einfach als .dxf für die Planer von Modultreffen exportieren!

Gruß Jochen


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#23 von drpixberg ( gelöscht ) , 05.09.2017 23:38

Es stimmt, ich schreibe heute hier zum ersten Mal, bin allerdings schon lange als stiller Leser dabei, wie Du am Eintrittsdatum erkennen kannst.

Allerdings habe ich mich aus meiner Anonymität nur wegen Dir und Deines Plans heausbegeben, denn wenn er denn wirklich umgesetzt werden wird - wovon ich mal ausgehe - bin ich mit meinen Kollegen von Fremo einer der ersten, der ihn vielleicht anfahren wird beim nächsten Treffen 2018 in Sontheim.

Den Plan brauchst Du noch nicht 1:1 auszudrucken, denn wenn wir noch etwas ändern wollen, reicht ein kleiner Ausdruck auch.

Bei aller Begeisterung für Deine Betriebsargumente solltest Du auch das Auge nicht vergessen. Die linke Seite ist und bleibt überfrachtet und wirkt ehrlich gesagt nur spielzeughaft (... wobei ich nichts gegen Spielbahner sagen will, denn wir beim Fremo sind es letztendlich ja auch) und überhaupt nicht realistisch. Die beiden kurzen Abstellgleise verstärken eher noch den Eindruck.

Aber reden wir nächste Woche Mittwoch weiter ...


drpixberg

RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#24 von jochen3030 , 06.09.2017 00:10

Zitat

Es stimmt, ich schreibe heute hier zum ersten Mal, bin allerdings schon lange als stiller Leser dabei, wie Du am Eintrittsdatum erkennen kannst.

Allerdings habe ich mich aus meiner Anonymität nur wegen Dir und Deines Plans heausbegeben, denn wenn er denn wirklich umgesetzt werden wird - wovon ich mal ausgehe - bin ich mit meinen Kollegen von Fremo einer der ersten, der ihn vielleicht anfahren wird beim nächsten Treffen 2018 in Sontheim.


Ja, das habe ich erkannt und daher meinen Dank!

Zitat

Den Plan brauchst Du noch nicht 1:1 auszudrucken, denn wenn wir noch etwas ändern wollen, reicht ein kleiner Ausdruck auch.


Mal schauen, was da ggf. heraus kommt, ob mir die Änderungsvorschläge dann zusagen und ich noch etwas ändere oder eben nicht .

Zitat

Bei aller Begeisterung für Deine Betriebsargumente solltest Du auch das Auge nicht vergessen. Die linke Seite ist und bleibt überfrachtet und wirkt ehrlich gesagt nur spielzeughaft (... wobei ich nichts gegen Spielbahner sagen will, denn wir beim Fremo sind es letztendlich ja auch) und überhaupt nicht realistisch. Die beiden kurzen Abstellgleise verstärken eher noch den Eindruck.

Aber reden wir nächste Woche Mittwoch weiter ...


Wie gesagt, mal schauen. Spielzeughaft oder nicht (vermutlich aufgrund des 4xx mm Radius des IH-Anschlusses, aber den hat dieser sowieso und das für alle kommenden IH-Module schon lange festgelegt...), mit vernichtender Kritik muss man eben umgehen können, auch wenn es trifft!
Ich denke, ich kann damit umgehen, auch mit der Aussage, es sei überhaupt nicht realistisch. Wie dem auch sei, letztendlich bin ich es ja, der den Bahnhof baut und er muss meinem Auge gefallen. Und wenn er dann nicht für FREMO-Sontheim 2018 "zugelassen" wird, dann ist es halt so.

Letztendlich hat es seinen Grund, warum MiniMax (2L) eigenständig ist und MiniMäx (3L) sich genau das als Vorbild genommen hat.

Einen Bahnhof, der mir nicht gefällt, damit werde ich zum einen garantiert nicht glücklich, zum anderen wird er dann schlichtweg nicht gebaut. (Weil die Motivation fehlt!) Dann werde ich zusehen müssen, die teuren PECO-Weichen irgendwie wieder los zu werden . Das bringt auch nix!

Gruß Jochen

(P.S.: Es dürfen sich auch andere zu Wort melden, bin eh schon entmutigt ob der tagelangen Arbeit (keine Übertreibung), die ich allein in den Plan gesteckt habe. Denn eines ist ja mal Fakt: Positive Worte sind hier im Forum generell sehr selten und der Plan wurde eh nur in der Luft zerrissen, ganz egal ob man versucht hat auf Argumente/Vorschläge/Ideen ein zu gehen oder nicht (im besten Falle kam dann ja einfach "nix" mehr als Reaktion, s.o. ...). Und damit meine ich NICHT Thomas/[user]drpixberg[/user], sehe aber doch auch immer wieder auf die Zugriffszahlen des Threads... .)


 
jochen3030
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 340
Registriert am: 12.11.2014


RE: MiniMäx (WS) Module und Anschließer für ST und IH

#25 von drpixberg ( gelöscht ) , 06.09.2017 00:39

Nur keine Angst, Jochen, ich werde Dich zu nichts "überreden", was Du nicht willst. Ich werde Dir nur eine Alternative vorstellen. Ob und was Dir davon letztendlich zusagt ist ganz Deine Sache, denn Du musst den Bahnhof bauen und Dir muss er gefallen.

Und keine Angst, wenn Dein Bahnhof nächstes Jahr tatsächlich schon betriebsbereit sein sollte, dann wird er auch teilnehmen, so wie wir es schon besprochen hatte. Dein Bahnhof ist dann für uns "Ausland" oder eine andere Bahnverwaltung, oder, oder, oder ... der denkbaren Möglichkeiten gibt es viele.


drpixberg

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 218
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz