RE: Lokumbau Brawa BR E95

#1 von Hajo2018 , 31.03.2020 15:23

Hallo Gemeinde
Ich habe ein Problem mit dem Umbau E95 auf digital.Ich höre schon stöhn,nicht schon wieder.Dazu ein bisschen Vorgeschichte.Seit ca 50Jahren beschäftige ich mich mit Modellbahnen,seit der Wende auch mit den Westlichen.Habe zu DDR-Zeiten umgebaut und auch Anleitungen für den Modelleisenbahner geschrieben.Dies ist jetzt meine zweite neue.Gleismaterial ist Fleischmann,Rollmaterial quer Beet.Nun wurde der Wunsch laut,den Fahrbetrieb digital zu gestalten.Durch meinen Beruf bin ich durchaus in der Lage,mit Leiterplatten,Lötzeug,Bauelemente usw umzugehen.Digital der Anfang war Lenz digital und Decoder sind Lenz und ESU in der Hauptsache.Bis jetzt habe ich ca 35 Loks umgebaut und sie fahren super.Hat mich voll überzeugt.Nun kam vor wenigen Tagen die E95 von Brawa ran.Katalognummer 0211,also die erste Serie.Habe mich bei Brawa erkundigt,wieviel Decoder.
Habe schnell Antwort bekommen:Ein Decoder und Einbauhinweise.Habe zuerst einen Lenz-Decoder eingebaut.Konnte Licht schalten,dann erste Fahrversuche.Lok fuhr kurz an,digital wurde abgeschaltet (Kurzschluss).Decoder wurde ausgebaut und in eine andere Lok gebaut.Funktionierte.Hatte dann einen D&H Decoder 2A Motorstrom.Eingebaut und das gleiche Spiel.Habe die Lok auseinandergenommen gereinigt (Getriebefett igitt)wieder zusammengebaut und diesmal zuerst mit einem Netzteil getestet.Lief prima.Danach Decoder eingebaut und analog mit Netzteil getestet.Strom gemessen 500mA mit Licht für beide Einheiten.Lok auf die Anlage gestellt Licht lies sich ein-und ausschalten,auch Richtungswechsel.Fahren das alte Problem.Lok fährt an und bleibt nach kurzem Lauf stehen,alles abgeschaltet.Decoder ist in Ordnung,läaft seit kurzer Zeit in einer V200.Nun meine Frage:Kennt jemand dieses Problem bzw hat eine Idee?Freue mich auf eure Antworten. Danke


 
Hajo2018
Beiträge: 9
Registriert am: 02.02.2018


RE: Lokumbau Brawa BR E95

#2 von silz_essen , 31.03.2020 16:09

Hallo,

das hört sich irgendwie nach Kurzschluss innerhalb der Lok an.
Ich würde den Decoder noch einmal komplett von Motor und Beleuchtung trennen und dann messen, ob
- der Motor keinen Kontakt gegen Fahrzeugmasse oder gegen die "heiße Seite" hat
- die Beleuchtung keinen Kontakt gegen Fahrzeugmasse hat. (Falls hier einseitig Kontakt, dann natürlich die Decodermasse nicht zusätzlich mit der Fahrzeugmasse verbinden. Das sollte aber, da die Beleuchtung ja offensichtlich funktioniert, kein Problem sein.
Soweit ich mich erinnere hat die Lok doch zwei Motoren. Ziehen die Zusammen 500mA oder jeder für sich? In letzterem Fall kann es dann bei der Ansteuerung via Decoder (Impulsbreitenansteuerung!) kurzzeitig zu wesentlich höheren Strömen kommen.

Gruß
Martin
der seine E95 vor Jahr und Tag problemlos umgebaut, sie aber jetzt gerade nicht zur Hand hat


silz_essen  
silz_essen
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.940
Registriert am: 06.05.2005


RE: Lokumbau Brawa BR E95

#3 von Hajo2018 , 02.04.2020 11:03

Ersteinm al Danke für die Antwort.Jede Einheit liegt bei ca 200mA also insgesammt mit Beleuchtung bei500mA.Auf Kurzschluss habe ich alles überprüft.Und das ist das sonderbare.Die einzelnen Einheiten und auch zusammen fahren ja kurzzeitig und schalten dann ab.Was ich nicht überprüfen kann ist,ob ein Kurz-oder Feinschluss erst beim Fahren auftriett.


 
Hajo2018
Beiträge: 9
Registriert am: 02.02.2018


RE: Lokumbau Brawa BR E95

#4 von jogi , 02.04.2020 13:10

Hallo , jogi hier


Habe die Lok nicht, kenne auch den inneren Aufbau ( Verdrahtung ) nicht.

Aber das Fehlerbild lässt vermuten, das der Motor einseitig mit dem Chassis ( Rahmen ) verbunden ist, und der mit einem Gleis.
In der Richtung würde ich suchen.


z.B.
Bei den älteren kleinen offenen ROCO Motoren war eine Bürstenhalterung OHNE Isolierscheibe montiert. Die musste dann beim Umbau auf DIGITAL isoliert werden.
Vielleicht ist das hier auch der Fall.


Ist die Lok vorbereitet zum Umbau auf DIGITAL ? SS ? 8poliger Stecker ?
Wenn Stecker, steckt der richtig?

Laut BRAWA Bed.Anl. wird nur der Teil mit " V " aufgerüstet. Ist vielleicht ja auch nur für die neueste Variante.
https://www.brawa.de/fileadmin/Produkte/...ok_E_95_DRG.pdf

Viel Erfolg


Bastelnde Grüße Jogi ;
Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:Ein-Aus-Kaputt".
K-Gleise,DCC mit IB .CS2 nur Test Mfx freie Zone.MoBa MÄ seit 1954.
Bilder jogis Bahn
Jogis Bahn
Betrieb auf jogis Bahn

mein letzter Umbau


jogi  
jogi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.944
Registriert am: 13.06.2005
Ort: NRW
Gleise K - Gleise
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Lokumbau Brawa BR E95

#5 von Hajo2018 , 03.04.2020 09:00

Hallo
Vielen Dank für die Tips.Alles schon probiert.Teil V hat eine 8-polige Schnittstelle mit Normbelegung,Teil H hat eine 8-Polige Schnittstelle mit Spezialbelegung.Beides am Brückenstecker zu erkennen.Kurzschluss war auch mein erster Gedanke.Habe alle Anschlüsse gegen alles geprüft.War nichts zu finden.Ich suche weiter.


 
Hajo2018
Beiträge: 9
Registriert am: 02.02.2018


RE: Lokumbau Brawa BR E95

#6 von jkn , 03.04.2020 13:47

Hallo,
ich besitze zwei davon von den ersten Serien, und beide wurden digitalisiert über 8-poligen NEM Stecker. Bei der einen davon gab es in einer Richtung, und das auch digital, eine Fehlfunktion, da eine Endstufe defekt war. Dies konnte durch einen Platinentausch als Ersatzteil über BRAWA behoben werden. Ich würde bei nötigem Platinentausch als Behebung der Störung ggf. bei BRAWA anfragen, ob die aktuellste Platine mit entsprechendem Schnittstellenstecker von der Beschaltung her auch in die früheren Serien eingebaut werden kann. Dann würde ich auf den neuesten Platinensatz (zwei für V und H) gleich zurückgreifen. Kosten vor ca. 10 Jahren: 18,- € incl. Versand für eine Platine. Man kann alternativ auch den Thyristor tauschen.
Gruss
Jan
Siehe auch: https://modellbauhuette.dettenbachtal.de...-01-soundumbau/


XelionRail hat sich bedankt!
jkn  
jkn
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 412
Registriert am: 10.03.2015
Gleise C-Gleis
Spurweite H0, Z, 1
Stromart AC, DC, Digital


RE: Lokumbau Brawa BR E95

#7 von Burkhard Ascher , 03.04.2020 14:10

Hallo

Ich hatte mir auch 2004 eine E95 Brawa 0241 gekauft.
Ich habe den Roco-Decoder gegen einen Mini-C von Märklin getauscht.
Da ich mir immer Notizen mache habe ich etwas an der Lok vorgenommen.
Bitte nicht fragen warum, war 2004 und ich weiß es nicht mehr. Sie fährt aber super.
Ich habe nur diese Notizen gefunden, vielleicht kannst du da was mit anfangen.

---
Motor von Lok vorne mit Pappe isoliert (stromlos) und Kardanwelle ausgebaut.
1 Achse mit 4 Achse getauscht. Dadurch hinten 2 Achsen mit Haftreifen.
Lokgehäuse getauscht V+H.
Mini-C eingebaut. Stecker vom Vorderteil benutzt, aber die Verbindung
zwischen grau+gelb aufgetrennt.
---

Viel Glück


MfG
Burkhard
Mein Youtube


XelionRail hat sich bedankt!
 
Burkhard Ascher
InterCity (IC)
Beiträge: 642
Registriert am: 29.04.2005
Ort: Essen
Gleise C+K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung TC 10 Gold / Tams MC / MS2
Stromart AC, Digital


RE: Lokumbau Brawa BR E95

#8 von steamblower , 30.05.2021 09:53

Moin Gemeinde,
...hole diesen alten Beitrag mal hervor, da ich Probleme mit der digitalen Ansteuerung einer E 95 (0210) habe. Der V Block fährt allein o.k. Der H Block widersetzt sich - macht nix. Lichtwechsel o.k.
Nach Tests mit verschiedenen Decodern (u.a. ESUsound 5) tritt nun eine Störung des Digital Signals auf, was sich durch Schalten (z.B. eines Weichendecoders EIN -AUS langsamer Rhythmus ) bemerkbar macht.
Hab auf beiden Platinen, die identisch scheinen hin und her gemessen - vergleichende Messung. Konnte aber keine wirklichen Unterschiede feststellen. Da nach Anfrage bei Brawa die Platine nicht mehr lieferbar ist, hab ich nun hier im Forum gesucht und den Leistungstransistor (Darlington) TIP 32C im T0220 Gehäuse gewechselt. Ergebnis gleich Null. Ohne Schaltplan ein schwieriges Unterfangen, den wirklichen Fehler zu finden.
Frage : Hat vielleicht jemand den Schaltplan der Platine mal aufgenommen und würde mir den zur Verfügung stellen. Gleiche Frage an Brawa ergab bis her nix. Hat vielleicht jemand eine Platine zu verkaufen ??
Hab noch eine 2. Lok E95 (gebraucht geschossen) bei der die Federkontakte Richtung Dach (Beleuchtung) gebrochen sind.
Ich würde mich sehr freuen...

win


 
steamblower
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 40
Registriert am: 19.02.2018
Ort: Geldern
Spurweite H0
Stromart DC, Digital

zuletzt bearbeitet 30.05.2021 | Top

RE: Lokumbau Brawa BR E95

#9 von DrK , 02.06.2022 18:09

Anliegend Fotos der beiden Platinenseiten und der nach bestem Wissen und Gewissen rekonstruierte Schaltplan. Anhand der Fotos der Platine kann die Richtigkeit überprüft werden.
Die Platinen in beiden Lokhälften sind absolut identisch; sie tragen auch die nämliche Bezeichnung.
Unterschiedlich ist allein der Anschluß der Leitungen zu den Rädern/Schleifer/Pantos sowie die Belegung des Verbindungssteckers - dies ist invers/spiegelbildlich, was ja auch einleuchtet, daß die beiden Teile Heck an Heck verbunden sind. Dies habe ich auf dem Schaltplan vermerkt.
Die rudimentäre Elektronik dient zum einen der richtungsabhängigen Beleuchtung in analog trotz nur insgesamt sechs Verbindungen der beiden Lokhälften und zum anderen der Reduzierung der Spannung für die Beleuchtung auf etwa 2V (habe nicht nachgemessen, geschätzt aufgrund der Daten des TIP32C), indem der TIP32C als Emitterfolger an Masse die gegen Plus gemessenen 3,3V der Z-Diode verringert um seine Ube "verstärkt" an die Micro-Glühbirnchen der Beleuchtung weiterreicht - mit der anderen Seite liegen die Lämpchen an "Plus". Allerdings ohne Überstromsicherung, also nicht wirklich kurzschlußfest. Im Digitalbetrieb bedeutet das, daß nicht die vom Dekoder über den jeweiligen Ausgang geschaltete Masse an die Lämpchen gelangt sondern eben eine Spannung, die ca. 2V (geschätzt) unter der positiven Betriebsspannung des Dekoders liegt.
Die Modellbezeichnung auf dem Schaltplan ist möglicherweise nicht korrekt, da ich mein Exemplar (E9502, grün) gebraucht und ohne OVP und Doku erworben habe und mangels Kenntnis der Unterschiede nicht weiß, ob es das alte Modell (0210) oder das neue(re) Modell ist; die Motoren sind offen (nicht gekapselt) und schräggenutet, die Vor-/Nachläufer haben eine Art Federung mit einem Blechteil.
Die Motoren saugen parallelgeschaltet im Leerlauf bei 15V ca. 500mA. Die Beleuchtung braucht bei 15V ca. 60mA, was bedeutet, daß der TIP32C als Emitterfolger ca. 0,75W verbrät, was erklärt, weswegen er auf der Unterseite der Platine montiert auf den Gewichtsblock zur Kühlung gepreßt wird. Evtl. mag er mit 0,75W auch ohne Kühlung noch zurecht kommen, aber ein SMD-Transistor als platzsparender Ersatz wäre damit ohne Kühlung überfordert.

Vermutlich hat sich die Anfrage im übrigen zwischenzeitlich erledigt. Aber an der Platine kann es eigentlich nicht liegen - deren gesamte Elektronik dient lediglich der Beleuchtung (wozu aber in der 2. Hälfte dieser spezielle Stecker eingesteckt sein muß, der dort die Schnittstellen Kontakte P2 und P6 verbindet). Da die Platinen identisch sind sollte jede Lokhälfte allein mit einem eingesteckten Dekoder laufen.

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen

steamblower hat sich bedankt!
DrK  
DrK
InterRegio (IR)
Beiträge: 216
Registriert am: 05.12.2018
Ort: Nähe Ffm
Gleise M, C, etwas K
Spurweite H0
Steuerung MM (IB1,MS1, LOK)
Stromart AC, Digital

zuletzt bearbeitet 02.06.2022 | Top

   

Sound-Decoder für PIKO Lok
PIKO Hobby Taurus & Sound

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz