Regalanlage mit Endbahnhof, Industrie und Fiddleyard (300x30cm)

#1 von alessiofs88 , 26.07.2021 00:02

Liebe Moba-Freunde, entschuldigt bitte, wenn im Text Grammatikfehler sind, mein Deutsch ist nicht gut und ich habe einen Übersetzer benutzt.

Ich würde gerne von Ihnen über mein kleines Projekt in Spur N hören. Dies ist mein erstes Layout, also ist der Zweck, zu lernen, abgesehen davon, dass ich eine Menge Spaß habe.
Leider ist der Platz begrenzt, daher ist meine einzige Option, eine Anlage entlang einer Wand zu bauen. Der zur Verfügung stehende Platz ist 3m, und die maximale Tiefe ist 30cm.

Die Idee ist ein deutscher Endbahnhof mit Güterschuppen, Lokschuppen, Abstellgleis zu einem Schrottplatz und Anschluss an eine Industrie (vielleicht eine Papierfabrik, da sie das Rangieren von verschiedenen Wagentypen ermöglicht).
Die Industrie hat auch den Zweck, den aus drei parallelen Gleisen bestehenden Rangierbahnhof zu verstecken.
Ende der Epoche III-Anfang IV (1965-1970).
Im Mittelpunkt steht der Güterrangierbetrieb, abgewechselt von Personennahverkehrszügen mit tenderlok mit 4 dreiachsigen Umbauwagen.
DCC-gesteuert mit Fleischmann Multimaus.

Ich hoffe sehr, dass die Übersetzung verständlich ist, wenn nicht, werde ich sie in Englisch neu posten.

Jede Anregung wird sehr geschätzt

Danke und Gruß,
Alessio


1. Titel: TBD
2. Spurweite & Gleissystem: N - Peco 55
3. Raum: 300cm x 30cm An der Wand entlang
4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn: Modellbahn
4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn: Nebenbahn
4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt): 20cm
4.4 Maximale Steigung: 0%
4.5 Maximale Zugslänge: 50-60cm
4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal): 30cm
4.7 Eingriffslücken / Servicegang: /
4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene: /
4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard: Fiddle Yard
4.10 Oberleitung ja / nein: nein
5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital: digital
5.2 Steuern analog oder digital: digital
5.3 PC-Steuerung: /
6. Motive
6.1 Epoche: III-IV (1965-1970)
6.2 Bahnhofstyp(en): TBD
6.3 Landschaft: TBD
6.4 Szenerie: Land, Industrie
7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge: BR82, BR110, Güterwagen
7.2 Vorhandener Gleisplan

Bild entfernt (keine Rechte)
Bild entfernt (keine Rechte)
Bild entfernt (keine Rechte)

7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt: Einzelspieler
7.4 Budget: TBD
7.5 Zeitplan: 6 Monate bis 1 Jahr


alessiofs88  
alessiofs88
Beiträge: 2
Registriert am: 25.05.2021

zuletzt bearbeitet 26.07.2021 | Top

RE: Regalanlage mit Endbahnhof, Industrie und Fiddleyard (300x30cm)

#2 von ET 65 , 27.07.2021 07:43

Hallo Alessio,

herzlich willkommen im Planungsforum. Das ist ein richtiges shelf-layout.

Auch wenn Spur N nicht meine Spurweite ist und ich daher zur Geometrie wenig beitragen kann, möchte ich auf folgende Punkte aufmerksam machen:

  • Wofür benötigt der Bahnhof zwei Gleise mit Bahnsteigen? Es handelt sich um einen Endbahnhof. Zugbegegnungen finden hier nicht statt. Nach meiner Ansicht reicht ein Bahnsteig, eventuell noch ein Behelfsbahnsteig.
  • Dein Fiddleyard hinter der Papierfabrik ist zum Umsetzen von Loks mit der Hand schlecht zu erreichen.

Dein Anlagenthema erinnert mich an einen Besuch in Oberlenningen vor ca. 30 Jahren. Damals erledigte eine 212 mit drei Silberlingen (Bnb, Bnb, BDnf) den Personenverkehr. Das Papierwerk wurde noch über die Bahn versorgt.

Ich hoffe, Dein Übersetzungsprogramm ist umgekehrt genauso gut, dass Du meinen Text verstehst. Wenn nicht, bitte melden.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.209
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Regalanlage mit Endbahnhof, Industrie und Fiddleyard (300x30cm)

#3 von alessiofs88 , 27.07.2021 23:00

Lieber Heinz,

vielen Dank für deine Antwort.

Darf ich fragen, was du mit Behelfsbahnsteig meinst? Bezieht sich das auf eine andere Plattformkonfiguration?

Was den Fiddle Yard angeht, habe ich mich auch über die ungünstige Lage gewundert. Glauben Sie, dass es sich lohnt, den Szenenbereich um, sagen wir, 60 cm zu reduzieren und das Ende des Regals nur für den Fiddle Yard zu verwenden (vielleicht mit einer Coulisse anstelle von Weichen)? In diesem Fall würde die Papierfabrik auf der gegenüberliegenden Seite der Hauptstrecke liegen.

Danke für den Hinweis auf das Beispiel von Oberlenningen, ich habe es mir angesehen und es hat alle Merkmale, die ich für mein Projekt suche!

Viele Grüße,
Alessio


alessiofs88  
alessiofs88
Beiträge: 2
Registriert am: 25.05.2021

zuletzt bearbeitet 28.07.2021 | Top

RE: Regalanlage mit Endbahnhof, Industrie und Fiddleyard (300x30cm)

#4 von ET 65 , 28.07.2021 07:49

Zitat von alessiofs88 im Beitrag #3
... Darf ich fragen, was du mit Behelfsbahnsteig meinst? Bezieht sich das auf eine andere Plattformkonfiguration?
Hallo Alessio,

natürlich darfst Du fragen. Schaue Dir mal bitte den Eintrag in Wikipedia über Bahnsteige. Dort gibt es einen Abschnitt zu den "Bahnsteigtypen" allgemein. Für Dich interessant ist der "Hausbahnsteig" auf Gleis 1 direkt vor dem Bahnhofsgebäude und der "Zwischenbahnsteig". Der Zwischenbahnsteig gewährt dann den Zugang zu Gleis 2. Dieser Bahnsteig ist meist niedriger als der Hausbahnsteig. Der "Mittelbahnsteig" ist wesentlich breiter und erlaubt den Zugang zu Zügen auf beiden Bahnsteigseiten.

Die Bahnsteighöhe ist abhängig vom Verkehrsaufkommen, wie viele Personen den Zug nehmen.

Eine Übersicht über die Maße für Bahnsteige und Laderampen ist hier zusammengefasst.

Der von mir genannte Behelfsbahnsteig unterscheidet sich von den oben genannten Bahnsteigtypen nur dadurch, dass die Bahnsteigkante und der Bahnsteigbelag sehr einfach ausgeführt ist (keine Bahnsteigkante in Stein oder Beton sondern mit eingerammten Schienenprofilen und Holzbohlen als Wandung, mit einem feinen Split als Oberflächenbelag und dem Bahnsteig und nicht mit Gehwegplatten oder asphaltiert).


Zitat von alessiofs88 im Beitrag #3
Was den Fiddle Yard angeht, habe ich mich auch über die ungünstige Lage gewundert. Glauben Sie, dass es sich lohnt, den Szenenbereich um, sagen wir, 60 cm zu reduzieren und das Ende des Regals nur für den Fiddle Yard zu verwenden (vielleicht mit einer Coulisse anstelle von Weichen)? In diesem Fall würde die Papierfabrik auf der gegenüberliegenden Seite der Hauptstrecke liegen. [/url]Ja, das lohnt auf jeden Fall, denn der Fiddleyard ist hinter der Fabrik nicht erreichbar.


[quote=alessiofs88|p2314394]Danke für den Hinweis auf das Beispiel von Oberlenningen, ich habe es mir angesehen und es hat alle Merkmale, die ich für mein Projekt suche! Und wie es scheint, wickelt die Papierfabrik immer noch einen Teil ihres Güterverkehrs mit der Bahn ab.... :) ...
Es freut mich, wenn ich Dir mit diesem Hinweis helfen konnte.

Noch ein paar Hinweise zum Betriebsablauf:
Wenn der Personenverkehr über Gleis 1 mit Wendezügen abgewickelt wird, stehen die Gleise 2 und 3 für den Güterverkehr zur Verfügung.
Die Zuglok des Güterzuges wird auch die Rangieraufgaben übernehmen, da der Bahnhof und das Werk für eine eigene Kleinlok (Köf, etc.) zu klein ist.
Sollte ein zweiter Personenzug in den Endbahnhof fahren, muss dieser auf Gleis 2 am "Zwischenbahnsteig" halten, da sonst die Passagiere nicht aussteigen können. Dieser Zwischenbahnsteig benötigt einen freien Übergang zum Hauptbahnsteig (das heißt, dort darf kein Zug auf Gleis 1 stehen).

Weiterhin viel Spaß beim Planen.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.209
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


   

Geometrie C Gleis für Pläne
Lemtrup 2.0 Planungsthread

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 39
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz