Vorstellung Zimo STACO1 Goldcap Ladeschaltung.

#1 von Jakob__ , 04.10.2021 21:06

Grüß euch allerseits!

Wir alle kennen das Problem, dass Loks bei dreckigen Gleisen oder nicht polarisieren Weichen aufgrund von Kontaktproblemen, stehen bleiben. Zimo hat dazu Anfang des Jahres eine Ladeschaltung mit Goldcaps als Fertiglösung für den Endkunden herausgebracht. Zu genau dieser gibt es hier eine Einbau Einleitung in eine ÖBB 1142 von Roco.

Geliefert wird die Platine Zimo typisch in einer kleinen Plastikschachtel.

Bild entfernt (keine Rechte)

Auch für Zimo typisch befindet sich am Boden der Schachtel eine Anleitung.

Vorderseite:

Bild entfernt (keine Rechte)

Hinterseite:

Bild entfernt (keine Rechte)

Die Platine sollte in jedem H0 Modell verbaut werden können, da die Platine so wie die Kondensatoren sehr klein sind!

Abmessungen Platine: 10 x 7,3 x 1,7mm

Abmessung 1xGoldcap: 4 x 12 mm

Hier im Vergleich zu einer 1€ Münze:

Bild entfernt (keine Rechte)

Die Kondensatoren müssen, anders als Elektrolytkondensatoren, zwingend in Serie verlötet werden. Als Löthilfe kann man den 'mitgelieferten' Patex verwenden.

Die Füße mit einer Pinzette zurechtbiegen und dann verlöten.

Bild entfernt (keine Rechte)

Wenn die Kondensatoren fertig verlötet sind, sollte das Ergebnis dem Ergebnis aus dem Foto gleichen. Wichtig: Es muss immer ein + Pol mit einem - Pol verbunden werden.

Bild entfernt (keine Rechte)

Danach werden die Kondensatoren mit dem bereits an der Platine verlöteten Kabel verbunden.

Wieso am Ausgang der Platine kein Kabel vorhanden ist, ist für mich im übrigen nicht verständlich!

Bild entfernt (keine Rechte)

Für die Installation in der Lok werden die Kondensatoren am besten an den bereits existieren Platz für einen Elektrolytkondensator mit Klebeband befestigt.

Bild entfernt (keine Rechte)

Im Folgenden Foto wurde die Lok von der Seite abgelichtet. Wie man sieht, sind die Kondensatoren nicht viel höher als der Decoder. D.h. selbst in einer Lok mit nicht viel Platz kann so eine Schaltung eingebaut werden.

Bild entfernt (keine Rechte)


Die Platine kann man, wie Zimo auf Youtube schon demonstriert hat, auch in die kleinsten Fahrzeuge einbauen.
Hier hat Zimo die Lade Schaltung in eine Br98 eingebaut. Angemerkt in Spur N!



... oder hier in eine ÖBB 2016:



Johannes hat vor Zeiten ein Video veröffentlicht wo drei unterschiedliche Ladeschaltungen gegeneinander antreten: (Staco1, Fischer Ladeschaltung und die Selbstbau Lösung vom Matthias)




Ich kann den Einbau der Ladeschaltung wirklich nur empfehlen. Mit ~19€ ist der Spaß nicht ganz billiger allerdings gibt es damit nie wieder Loks, welche beim Anfahren stehen bleiben!

Lg
Jakob


Meine Teppichbahn: Rund um Wien am Boden!

Meine Modellbahnsteuerung: https://github.com/Jakob-Eichberger/TrainDatabase


Tanne, Modellbahn Tamm, fbstr, Ingolf, Jonas7, gabli und md95129 haben sich bedankt!
 
Jakob__
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 413
Registriert am: 18.01.2020
Ort: Wien
Gleise Roco-Line mit Bettung
Spurweite H0
Steuerung z21 (mit meiner PC-Software)
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 05.10.2021 | Top

RE: Vorstellung Zimo STACO1 Goldcap Ladeschaltung.

#2 von Pirat-Kapitan , 05.10.2021 10:46

Moin,
ja, eine sehr interessante Lösung.
Ganz wichtig erscheint mir, auf die maximal zulässige Spannung von 18V (Decoderplus) zu achten. Das ist bei Großbahnen oft nicht gegeben (hier wird die Spannung gerne überschritten).

Schöne Grüße
Johannes


Spur G im Garten, H0m im Hause. Lenz LZV100 mit Rocrail auf RasPi, Manhart-Funky und RocoWLM.


Pirat-Kapitan  
Pirat-Kapitan
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.581
Registriert am: 13.05.2018
Ort: Bergisches Land
Gleise Edelstahl / TT-Bettungsgleis Tillig
Spurweite H0, H0m, N, G
Steuerung Lenz LZV100
Stromart Digital


RE: Vorstellung Zimo STACO1 Goldcap Ladeschaltung.

#3 von Bessunger , 05.10.2021 14:09

Jetzt ist das Ding also lieferbar. Ich habe gleich mal eins für mein V51-Projekt bestellt, da kommt ja auch ein ZIMO-Decoder rein. Ich hoffe, dass die Geräte aus dem gleichen Hause dann auch entsprechend gut miteinander arbeiten.

Den Preis finde ich ok, Selbstbau ist natürlich erstmal billiger (probiere ich auch gerade aus...), aber man lötet auch eine Weile daran herum und hat keine Funktionsgarantie. Lösungen anderer Hersteller sind teilweise deutlich teurer (ESU liegt bei knapp unter 40 Euro, D&H 45-50 Euro)

Ich bin gespannt, ob und wie es funktioniert.


Ganz liebe Grüße,

Harald

Ironie gegen die Verdummung einzusetzen, ist wie mit Steinen auf einen Panzer zu werfen. Kann man machen, bringt aber nix.


 
Bessunger
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 321
Registriert am: 27.12.2020
Homepage: Link
Ort: Darmstadt
Gleise Tillig
Spurweite H0e
Steuerung ROCO digital
Stromart Digital


RE: Vorstellung Zimo STACO1 Goldcap Ladeschaltung.

#4 von Wvendel , 16.10.2021 16:49

Ich bin zwar noch nicht soweit mit meiner Anlage das die Züge überhaupt fahren, habe mich aber schon Gedanke über Lösungen bei schlechte Stromabnahme gemacht. Diese Lösung sieht vielversprechend aus.
Daher erstmal herzlichen Dank für dieses Erfahrungsbericht, und an diese Stelle dann auch an Johannes!


Grüsse,
Wouter (NL)

Anlage : Kirchwald in Tirol (ÖBB Epoche IV-VI)


Jakob__ hat sich bedankt!
 
Wvendel
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 406
Registriert am: 14.08.2018
Ort: Niederlande
Spurweite H0
Steuerung Roco Z21 & Wlan Multimaus
Stromart DC, Digital


RE: Vorstellung Zimo STACO1 Goldcap Ladeschaltung.

#5 von Knolli , 18.10.2021 16:21

Ich erlaube mir eine Ergänzung zu der eierlegenden Wollmilchsau STACO:

Die Ladeschaltung sollte ein Produkt für kleinere Lokomotiven der Spuren H0 und H0e darstellen und nicht für große Loks "missbraucht" werden.
Gerade beim 645er kann man sehr schön mit 16 Volt Tantalkondensatoren wunder bewirken und es ist sogar noch billiger....

Wieso so ein Aufschrei?
Naja, große Lok, mehr Masse an der Kupplung ist gleich mehr Strom.
Dieser wird bei kurzen Unterbrechungen natürlich aus der Ladeschlatung entnommen. Diese ist aber für den großen Strom nicht ausgelegt und kann dadurch nachhaltig abrauchen.
Meine Empfehlung sind 16 Volt Tantal Kondensatoren für die "großen" Decoder, einfach um die Festigkeit zu wahren.


Viele Grüße
Matthias

"Digital? Was ist das? Kann man das Essen oder braucht man dafür einen Experten?"


Jakob__ hat sich bedankt!
 
Knolli
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 46
Registriert am: 04.01.2021


RE: Vorstellung Zimo STACO1 Goldcap Ladeschaltung.

#6 von Wolfgang181 , 18.10.2021 17:59

Hallo liebe Stummis,
melde mich zurück aus dem Urlaub, auch wenn heute noch frei ist.
Hat schon jemand Erfahrungen ob und wie das Teichen hier zusammen mit anderen Decodern funktioniert.
Ich habe bis jetzt immer die kleine Tolle Schaltung von Schumo hier aus dem Forum verbaut wenn es denn notwendig war.
Gerade bei kleinen Loks mit nur 2 Achsen ist es schon gut eine Ladeschaltung etc. gegen Stromunterbrechungen zu haben, ansonsten ist aus meiner Sicht eine vernünftige Stromabnahme ,also saubere Räder und Schienen immer noch das wichtigste.
Es wäre mal interessant welche Vor bzw Nachteile das Zimo Teilchen gegenüber der Schaltung von Schumo hat ( unabhängig davon das ich die eine selbst bauen muss und die andere als Fertigteil bekomme)


Wolfgang181  
Wolfgang181
InterCity (IC)
Beiträge: 656
Registriert am: 09.02.2014
Ort: im schönen MV in der Nähe von Greifswald
Gleise Piko A Gleis bei Anlage 1 & Fleischmann Profigleis bei Anlage 2 mit IB II bzw IB com und TC Silber
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


   

Umbau, Erweiterung meiner Märklin Anlage
Digital Elektriker gesucht

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz