Willkommen 

RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#1 von Udo Nitzsche , 09.02.2009 14:00

Hallo alle zusammen,

nach einigen Tagen intensiven Bastelns möchte ich Euch hiermit den bisherigen Stand des Baus der Arkadengalerie für die Paradestrecke meiner Anlage 7 vorstellen.

Die Paradestrecke mit dem integrierten “Abzweig Annenthal” wird insgesamt wie eine Art Galerie unter der darüberliegenden Hauptbahnhofsebene “Hubbingen” ausgeführt.

Auf einer Seite der Strecke schließt sich eine ovale Wendel an, die auf halber Höhe der Galerie das innere Gleis quert. Um diese Querung zu tarnen, habe ich die Einfahrt des inneren Gleises als Arkadengalerie ausgeführt.

Hier der momentane Arbeitsstand im Überblick (Stellprobe):



Die vier Arkadenbögen sind ein Fertigteil von Faller (170892 “Dekorplatte Galerie Profi, Naturstein-Quader”), welches ich relativ schnell nach kurzer Recherche im Internet ausgewählt hatte.

Nun stellte sich mir allerdings die Frage nach einer passenden Einfahrt hierzu. Ein normales Tunnelportal schied aus, da das nun überhaupt nicht passt. Von einem weiteren Fertigteil zwei Bögen abzuschneiden, erschien mir zu teuer.

Da Faller aber weitere interessante passende Teile im Programm hat, habe ich mich dazu entschlossen, die passenden Portale hierzu selbst zu bauen.

Ausgangspunkt war eine entsprechend zurechtgesägtes Stück Sperrholz (4 mm), dessen Grundform ich von dem Arkadenstück abgenommen hatte.
Die Seitenteile bestehen aus jeweils einem Stützpfeiler (170895 “Dekorplatte Stützpfeiler Profi, Naturstein-Quader”). Das Mittelteil habe ich aus einer passenden Mauerplatte (170861 “Dekorplatte Profi, Naturstein Quader” zurechtgeschnitten. Die Bogensteine und die Firststeine sind aus “Selitac”-Streifen (mein Gleisbettungsmaterial), die ich mit Fertigspachtel verkleidet habe. Nach dem Trocknen der Spachtelmasse habe ich das Ganze glattgeschliffen und mit einer Dreikantfeile die Fugen eingeritzt.

Hier das Portal des Innengleises:



Noch mal von vorn aus Sicht des Lokführers:



Die äußere Einfahrt nach dem gleichen Muster gebaut. Erst wollte ich hier ein normales Tunnelportal verwenden, aber dies schien auch nicht passen zu wollen:



An die offenen Arkaden schließt sich zum äußeren Portal hin ein geschlossenes Mauerstück an. Eine schlichte Mauer war mir zu langweilig. Zunächst habe ich aus der oben genannten Mauerplatte ein passendes Stück zurechtgeschnitten. Aus dieser habe ich dann ein entsprechendes Bogenstück herausgeschnitten und um eine Materialstärke der Mauerplatte nach hinten versetzt wieder eingesetzt. Die Innenkanten habe ich verspachtelt und nach dem Trocknen die Mauerfugen eingeritzt. Die Bogensteine sind ein aufgesetzter Formpappstreifen, welchen ich mit einer dünnen Schicht Spachtelmasse eingestrichen habe, um die Mauerfugen einritzen zu können.



Die Abschlusswand hinter dem Gleis ist ebenfalls eine Fertigplatte von Faller (170862 “Dekorplatte Profi, Felsstruktur”). Auf den beiden folgenden Bildern ist sie zu erkennen:





Für den Übergang in den “richtigen” Tunnel habe ich am Ende der Arkadengalerie ein selbstgefertiges Tunnelportal in gleicher Technik wie für die externen Portale eingesetzt.

Im nächsten Bild ein Blick durch dieses Portal von hinten.



Da die Ausgangsteile farblich nicht genau zueinander passten, habe ich unter Verwendung von Abtönfarben eine Angleichung vorgenommen. Hierzu habe ich erst einmal alles mit Anthrazit eingefärbt und danach in Dry-Brush-Technik nacheinander mit Dunkelbraun, Beigebraun und Oxidbraun nachgetönt.

Was ist noch zu tun?
- Im Galeriebereich muss ich Oberleitung installieren (hier warte ich auf bestelltes Material)
- Die Galerie muss noch eine Decke bekommen.
- Das innere Tunnelportal muss noch eine Röhre bekommen.
- Für das Außengleis muss ich noch ein inneres Portal anfertigen nebst Tunnelröhre.
- Am Portal des Außengleises soll sich auch rechts nach hinten ein geschlossenes Arkadenstück anschließen.

Das war es erst einmal. Ich werde vom weiteren Baufortschritt berichten.


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.359
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#2 von sebi0410 , 09.02.2009 16:20

Hallo Udo,

zu erst ein mal ein dickes Lob zu der tollen Arbeit. Das sieht super geil aus.

Eine Frage habe ich aber zu deiner Anlagen Unterkonstruktion: Ich sehe da Winkel die weiß/beige lackiert bzw. pulverbeschichtet sind. Was sind das für welche und wo hast Du Dir die besorgt? Ich überlege nämlich noch wie ich meine Unterkonstruktion realisiere Holz oder so wie Du mit Winkeln aus Metall.


Gruß
Sebastian


 
sebi0410
InterCity (IC)
Beiträge: 567
Registriert am: 12.08.2005
Ort: Howi
Gleise K-Gleise
Spurweite H0
Steuerung MSII
Stromart Digital


RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#3 von nakott , 09.02.2009 16:51

Hallo Udo,

das sieht super aus. Hast Du zu Deiner Anlage einen Plan, damit man sich das noch besser vorstellen kann?

Gruss Dirk


Anlage URI


 
nakott
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.374
Registriert am: 04.07.2007


RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#4 von Udo Nitzsche , 09.02.2009 18:42

Zitat von sebi0410
Eine Frage habe ich aber zu deiner Anlagen Unterkonstruktion: Ich sehe da Winkel die weiß/beige lackiert bzw. pulverbeschichtet sind. Was sind das für welche und wo hast Du Dir die besorgt? Ich überlege nämlich noch wie ich meine Unterkonstruktion realisiere Holz oder so wie Du mit Winkeln aus Metall.



Ich habe eine Kombination aus Metallwinkeln und Holz gewählt. Die Hauptträger sind aus Metall 35 x 35 mm und das "Fachwerk" besteht aus Holzlatten 17 x 35 mm.

Die Winkel gibt es in verschiedenen Längen (auf jeden Fall in 1,00 m, 1,50 m und 2,00 m - bei 2,50 m bin ich mir nicht sicher...) bei OBI, sowohl beschichtet als auch unbeschichtet. Die Dinger sind eigentlich gedacht für den Selbstbau von Vorratsregalen (für Keller o. ä.). Daher gibt es dafür auch passende Füße. Es gibt sie auch noch als größere Ausführung 40 x 40 mm und dabei bis zu einer Länge von 3,00 m, soweit ich mich erinnern kann.

Das Ganze ist zwar nicht billig, aber stabil und schneller aufgebaut als eine Holzkonstruktion - einfach nur Zusammenschrauben...


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.359
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#5 von Udo Nitzsche , 09.02.2009 18:55

Zitat von nakott

das sieht super aus. Hast Du zu Deiner Anlage einen Plan, damit man sich das noch besser vorstellen kann?



Hier ist der Gleisplan der Ebene "Abzweig Annenthal", an der ich gerade arbeite:


Die Arkadengalerie ist im Teil rechts unten angeordnet.


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.359
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#6 von CS2 , 23.02.2009 17:12

Hallo Udo,

Dein Arkendenkonstrukt gefällt mir richtig gut. Halte uns doch bitte auf dem Laufenden, bin schon gespannt, wie sich das in die Landschaft einfügt.


Viele Grüße
Andreas
---------------------------

Update Bilder 23.02.13: http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=70408


 
CS2
InterRegio (IR)
Beiträge: 101
Registriert am: 10.02.2009


RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#7 von Udo Nitzsche , 23.02.2009 19:30

Zitat von CS2
..., bin schon gespannt, wie sich das in die Landschaft einfügt.



Ich selbst auch...

Das Blöde ist, dass ich momentan noch nicht so recht weiterkomme - zumindest nicht an diesem Teil -, da das bestellte Oberleitungsmaterial von Viessmann noch immer nicht geliefert wurde.


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.359
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#8 von Weltenbummler , 23.02.2009 20:42

Wow Udo,

das sieht echt wahnsinnig gut aus
Dann hoffe ich mal das Viessmann länger nicht liefern kann und man das Teil evtl. auf dem Stammtisch im April begutachten kann


Gruß
Thomas


 
Weltenbummler
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.069
Registriert am: 14.02.2006
Ort: Erbil/ Irak
Spurweite H0
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#9 von Barmer Bergbahn , 25.02.2009 11:27

Tolle Arbeit, wirklich!


Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)


 
Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.422
Registriert am: 03.01.2008
Gleise I:I


RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#10 von Lookmotive , 25.02.2009 17:18

Hallo Udo,

sieht klasse aus.

Die äußere Einfahrt wirkt relativ schmal - dafür dass sie im Bogen steht.

Aber ich denke mal, das täuscht nur...

Mache doch mal bitte ein Bild, wie das mit einem langen Waggon aussieht.

Übrigens: tolle Homepage hast du.

Gruß

Rüdiger


Beste Grüße

Rüdiger

Jeder hat seine Laster - meine sind überwiegend in H0
Meine aktuelle Anlagenplanung - Modellbahn50plus und
wenn's weihnachtet


 
Lookmotive
InterCity (IC)
Beiträge: 799
Registriert am: 30.08.2008
Ort: Berlin
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2+WinDigipet
Stromart AC, Digital


RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#11 von Udo Nitzsche , 25.02.2009 19:50

Zitat von Lookmotive
Die äußere Einfahrt wirkt relativ schmal - dafür dass sie im Bogen steht.

Aber ich denke mal, das täuscht nur...



Keine Bange, das funktioniert schon, auch mit meinen längsten Wagen (282 mm). Die Einfahrten sind ziemlich hoch, daher wirken sie recht schmal.

Zitat von Lookmotive

Mache doch mal bitte ein Bild, wie das mit einem langen Waggon aussieht.



Das kommt, sobald ich da wieder weitergebaut habe. Im Moment erstelle ich die andere doppelgleisige Tunneleinfahrt (im Gleisplan links zur Wendel hin).

Zitat von Lookmotive

Übrigens: tolle Homepage hast du.



Danke!


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.359
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#12 von KBS487 ( gelöscht ) , 01.03.2009 09:22

Hallo Udo,

sieht wirklich gut aus, respekt ! Wie du jedoch bereits angemerkt hast ist das Verhältnis Breite zu Höhe irgendwie nicht so ganz stimmig. Bin mal gespannt auf Bilder mit der Oberleitung, vielleicht sieht das dann stimmiger aus.

Freue mich auf weitere Bilder.

Gruß Matthias


KBS487

RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#13 von zeichner ( gelöscht ) , 02.03.2009 10:06

Wie sieht denn der Gleisplan des obersten "Stockwerks" Deiner Anlage aus?


Gruss, Aurel


zeichner

RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#14 von zeichner ( gelöscht ) , 02.03.2009 10:11

Doppelpost...


zeichner

RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#15 von Xi20 ( gelöscht ) , 02.03.2009 10:35

Schön geworden deine Arkaden. Machen echt was her....
Willkommen im Arkadenbesitzerclub!!!

Ich freue mich schon auf weitere Berichte und Bilder.


Xi20

RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#16 von Udo Nitzsche , 02.03.2009 11:40

Zitat von zeichner
Wie sieht denn der Gleisplan des obersten "Stockwerks" Deiner Anlage aus?



Dieser ist noch nicht fertig durchgeplant, daher müsst Ihr Euch noch ein wenig gedulden.

Die Durchgangsgleise des Bahnhofes habe ich zwar schon fertig in der Planung, aber es fehlen noch das Dampflok-Bw und die Güterabfertigung.

@Matthias
Die Einfahrten sind auch so hoch, dass die komplette Fahrleitung hineingeführt werden kann. Dies ist absichtlich so, da das eigentliche Tunnelportal mit dem runden Querschnitt weiter hinten liegt (am Ende der offenen Galerie). Dies wird auch bei dem Außengleis so sein, allerdings soll der "Vorraum" dort kürzer sein (nur die Breite eines geschlossenen Arkadenbogens lang).


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.359
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#17 von Udo Nitzsche , 07.03.2009 19:13

Hallo alle zusammen,

nachdem das Oberleitungsmaterial noch immer nicht da ist , habe ich mich mit dem zweigleisigen Tunnelportal am anderen Ende der Paradestrecke beschäftigt.

An diesem Ende befindet sich der Übergang zur Gleiswendel (linke Seite im Gleisplan).

Ausgangsmaterial ist ein Faller-Portal aus Kunststoff (120565), was ich noch in meinem für die letzte Anlage gekauften Bestand gefunden habe.
Dieses passt ideal zu dem Gleismittenabstand von 57 mm (schlanke K-Weiche mit Gegenbogen).



So lassen konnte ich es nicht, daher habe ich es ähnlich wie die Arkadenelemente farblich mit Abtönfarben behandelt. Zuerst habe ich es mit einer vollen Schicht Anthrazit gestrichen und anschließend mit Dunkelbraun, Rostbraun und Beigebraun in Dry-Brush-Methode nachbearbeitet.



Außerdem habe ich den Zinnen des Portals mit einer Schicht Styrodur ("Selitac") ein wenig mehr "Substanz" verpasst. Die zurechtgeschnittenen und verspachtelte Zinnen zeigt das nächste Bild (ich muss sie nur noch streichen!)



Aber auch hinter dem Portal bin ich nicht untätig geblieben. Zwei aufgeklebte und in Rostbraun gestrichene Styrodurstreifen markieren den Sockel der Tunnelwand. Diese Sockel dienen als "Schotterstopp", da ich das Gleisstück schon vor dem Einbau der Tunnelröhre schottern und farblich nachbehandeln musste.



Die Anfertigung der Tunnelröhre war dann der nächste Arbeitsschritt. Hierzu habe ich die "Tunnelröhre Felsstruktur" von FALLER (170886) verwendet. Die beiden beiliegenden Trägerplatten habe ich in Form des Kunststoffportals ausgeschnitten und die aus dünnem Styrodur bestehende Dekorplatte gebogen, an einem Ende gekürzt (das Material passt auch für noch größere Tunnelquerschnitte) und eingeklebt.

Zur Stabilisierung habe ich im unteren Bereich sowie an einer Trägerplatte (die hatte ich zu knapp ausgeschnitten!) Leisten 5 x 15 mm angeklebt.

Da die Styrodurplatte leider nicht lichtdicht ist und das Grundmaterial leicht rosa (!) scheint (die Strukturseite ist bereits farblich behandelt), habe ich das Ganze von außen noch mal mit schwarzer Abtönfarbe gestrichen. Nun scheint auch nichts mehr durch.

Das fertige Gebilde:



Noch mal von innen. Hier sieht man schön die Struktur, aber auch die Notwendigkeit der farblichen Anpassung.



Das Ganze habe ich danach noch etwas zurechtgeschnitten, damit es auf die Styrodursockel passt. Hier die Stellprobe dazu:



Folgend noch ein Blick mehr von vorn mit einer provisorisch angestellten Flügelmauer von Heki. Diese stammt noch aus "Altbeständen" von Anlage 4. Auch diese habe ich farblich nachbehandelt und ihr mit einem Styrodurstreifen an der Oberkante etwas mehr Substanz verpasst.



Das Ganze noch mal ohne Blitz (nur mit Halogen-Raumbeleuchtung):



Fixieren kann ich die Tunnelröhre erst, wenn auch die Lage der Oberleitungsmaste festliegt, da der Fahrdraht in die Röhre hineingeführt werden muss. Außerdem muss ich die Tunnelröhre noch von innen farblich nachbehandeln.

So viel erst einmal dazu. Da der Titel des Threads nicht mehr so recht passte und ich keinen neuen aufmachen wollte, habe ich ihn einfach editiert...

Als nächstes werde ich mich dann dem eingleisigen Portal der abzweigenden Strecke widmen, was ich in ähnlicher Form bauen werde.


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.359
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#18 von tm ( gelöscht ) , 11.03.2009 09:07

Hallo,

eine tolle Arbeit. Bin schon gespannt wie es weiter geht.

Viele Grüße aus Trier

Thomas


tm

RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#19 von Udo Nitzsche , 14.04.2009 12:39

Hallo alle zusammen,

angeregt durch die Diskussion im "Altenburg"-Thread bezüglich des Schotterns und der farblichen (Vor- / Nach-) Behandlung des Gleises habe ich mal ein wenig experimentiert.

Bekanntlich (oder auch nicht? ) baue ich die sichtbaren Strecken mit K-Gleis.

Die Schwellen des K-Gleises sind im Gegensatz zu denen des C-Gleises recht dunkel und passen für meinen Geschmack nicht zu der (oxid-) braunen Farbgebung des von mir gewählten Schotters (Noch 09372).

So war der Gesamteindruck der Gleisgestaltung vorher:


Nach einer farblichen Behandlung mit stark verdünnter, quasi nur als Lasur wirkenden Abtönfarbe (oxidbraun) sieht das gleiche Streckenstück nun so aus:


Hier noch zwei weitere Ansichten anderer Gleise der Paradestrecke:

Zweigleisiges Stück kurz vor der Weiche des Abzweigs (rechts unten):


Das hintere Gleis des gleichen zweigleisigen Teilstücks:


Obwohl das im Vergleich zu vorher schon deutlich besser aussieht, bin ich mir nicht sicher, ob ich das so lassen kann. Die Bilder sind mit Blitzlicht aufgenommen, was den Eindruck etwas verfälscht. Unter Tages- oder Kunstlicht (Raumbeleuchtung mit Halogenspots) sieht das schon anders aus.

Ich würde gern Eure Meinung hierzu lesen - also Gleisbauexperten vortreten!

Bitte aber jetzt keine Diskussionen über K- und C-Gleis oder verschiedene Schottersorten!


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.359
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#20 von sio-schmalspur , 15.04.2009 00:06

Hallo Udo !
Ich finde Dein Projekt super und will heute einmal ein wenig Text schreiben.

Welche Farbe Du verwendest ist eigentlich Deine Sache genauso beim Schotter (den ich übrigens auch verwende)
Aber hier beißen sich die Farben gegenseitig den Glanz weg... was ich sagen möchte etwas zuviel Ton in Ton. (Schotter+Gleis)
Kann sein das mich das Fotolicht auch täuscht aber es könnte schon etwas rostiger ausschauen.
Desweiteren sehen wir ja immer nur einen Ausschnitt vom ganzen... das kann die Farben für unsere Augen auch anders bzw. intensiver ausschauen lassen.
Ich persönlich habe es mit Farbe nicht so... und deshalb nur Patina-Pulver von Noch verwendet.
Egal für was Du dich entscheidest es muss Schlussendlich Dir gefallen und der Gesamteindruck ("Altenburg"-Thread) muss/sollte stimmen.

Mach doch bitte einmal ein Bild mit mehr Abstand zu den Gleisen dann schauen wir noch einmal.
Diese Bilddarstellung entspricht einem Augenabstand zum Modell von 5-10cm... wer kricht so nahe heran...
man schaut eigentlich immer von weiter weg... so 30-40cm Augenabstand oder sogar noch weiter entfernt.

Auf dem letzten Tunnelpotalbild sieht man was ich meine... total andere Wirkung der Farben

Das sind meine persönlichen Ansichten bzw. meine Meinung dazu.


LG Silvio - sio-schmalspur


 
sio-schmalspur
InterCity (IC)
Beiträge: 534
Registriert am: 30.11.2008
Gleise Roco/Peco
Spurweite H0m
Steuerung Lenz
Stromart AC / DC


RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#21 von Meise , 16.04.2009 22:24

Hi Udo,

mir gefällt das jetzt sehr gut. ich finde es gerade gut, wenn alles ein wenig ton in ton ist. so ist es in natura auch. ich finde auch den oxid-schimmer auf den schwellen jetzt sehr gelungen.

bin schon sehr auf weitere bilder gespannt.

was machen die Viessmann Teile? ist dein oberleitungsmaterial endlich eingetroffen? oder muss ich mal mit carola schimpfen?


Mit freundlichem MoBa-Gruß - Guido Meißner


 
Meise
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.143
Registriert am: 17.11.2006
Homepage: Link
Gleise C-Gleis
Spurweite H0e
Steuerung CS2 (60215)
Stromart DC


RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#22 von Udo Nitzsche , 16.04.2009 23:02

Zitat von Meise
was machen die Viessmann Teile? ist dein oberleitungsmaterial endlich eingetroffen? oder muss ich mal mit carola schimpfen?



Ach, Guido, die arme Carola kann auch nichts dafür. Irgendwas ist da komplett schief gelaufen. Ich muss da noch mal anrufen.


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.359
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#23 von DELTA , 17.04.2009 10:21

Hallo Udo,

ich habe da mal eine Frage zu diesem Bild:

Ist es von dir bewusst gewollt dass die Mauerstruktur auf der Flügel- Stützmauer (gleichmäßige Quader) eine andere wie auf dem eigentlich Tunnelportal (unbearbeiteter Naturstein) aufweist?
Falls du keine passende / fertige Flügelmauer im Handel gefunden haben solltest, kannst du dir diese ggf. leicht selber in der Portal- Optik auf einer roh / unbearbeiteten Storodur- Platte (Rückseite!?) ritzen / anfertigen.
Ich denke mal es dürfte so angepasst "stimmiger" aussehen und wird dich mit Sicherheit später nicht noch einmal mit "ach hätte ich doch nur...." einholen.
Zur Stimmigkeit (Höhe / Breite) deiner Arkaden noch kurz als Idee:
Vielleicht kannst / willst du deine Portale noch ein bisserl in der Höhe kürzen?!? In etwa so dass nur der eigentliche Fahrdraht durch das Portal hindurch führt, und die Aufhängung / Abspannung (des Fahrdraht) kurz oberhalb in der Tunnelortal- Wand selber aufgehangen (angedeutet) wird ?!?
(((Meine Hinweise sollten aber bitte auf keinen Fall als dusselige Meckerei aufgefasst werden.... / Ich mag es selber nicht wenn alles abgenickt / durchgewunken und allem zugestimmt wird ... )))

Dir aber auch weiterhin viel Spaß beim bauen,

Gruß Thomas / Delta


 
DELTA
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 290
Registriert am: 18.04.2006
Gleise C-Gleis
Spurweite H0e
Stromart AC / DC


RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#24 von catlighter , 17.04.2009 14:31

Hallo Udo,

für meinen Geschmack treten die Schwellen noch zu deutlich und dunkelgrau hervor, was allerdings tatsächlich auch an der Kamera liegen kann. Ich selbst habe erst ein 20 cm Stück K-Gleis eingeschottert:






Als Schotter verwende ich denjenigen von Tams / Conrad und auch deren Schotterkleber. Die Farbe ist von Revell und aus 4 verschiedenen Tönen frei Schnauze gemischt. Nach ersten Versuchen mit dem Pinsel habe ich rd. 200 Euro in die Hand genommen und einen kleinen Kompressor und eine DualAction Spritzpistole (Conrad 40 Euro) gekauft. Du kannst damit mit einem Finger den Luftstrom und die Farbdurchflußmenge kontrollieren.
Eine ganz feine Sache vom feinsten Sprühnebel bis zum satten Farbauftrag. Ich möchte das Ding nicht mehr missen.

Gruß Kai (der sich heute mal in der Mitgliederdalerie vorgestellt hat)


Erster Streich
viewtopic.php?f=64&t=38376
Zweiter Streich
http://stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=75359

PS: Geburtstagsglückwünsche gerne per PN, aber bitte nicht in (m)einem Thread


 
catlighter
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.318
Registriert am: 29.06.2008
Gleise TilligElite, C-Gleis
Steuerung CS2


RE: Baubericht "Abzweig Annenthal" meiner Anlage 7

#25 von Udo Nitzsche , 17.06.2009 19:58

Hallo alle zusammen!

Nachdem ich das Oberleitungsmaterial dann endlich erhalten habe - ich musste es leider doch anderweitig beschaffen -, habe ich die Oberleitung zum größten Teil schon einmal provisorisch aufgebaut.

Zunächst das Abspannfeld zum Abzweig, was aber so nicht bleiben kann, da der abgespannte Fahrdraht mit dem Signal kollidieren würde, was in dem dort sichtbaren Loch befestigt werden wird:


Die Lösung sieht so aus, dass der Abspanndraht über ein weiteren Mast geführt und dann erst abgespannt wird.

Das nächste Bild zeigt das Kreuzungsfeld. Die Fahrdrähte habe ich entgegen der Anleitung der Fa. Viessmann, die ein Kreuzugsstück verkaufen will, einfach ineinandergesteckt (wie von Sommerfeldt-Oberleitung gewohnt).


Das nächste Bild zeigt die erste Besonderheit. Aufgrund der Enge zwischen dem Haupt- und dem abzweigenden Gleis habe ich hier vorbildgerecht einen H-Profilmast eingesetzt. Das Einschieben des Mastes in den Mastfuß erforderte übrigens einen Ausschnitt im Schotterbett, den ich erst nach endgültigem Einbau der Oberleitung restaurieren kann.


Hier ein Bild der Galerieeinfahrt. Es wird deutlich, dass die komplette Systemhöhe der Fahrleitung durch das Portal passt. Dies ist auch so beabsichtigt und erklärt die für einige Leser hier zunächst unproportional erscheinenden Einfahrten.


Und hier kommt schon die nächste Besonderheit. Die Masten vor einem Formsignal wurden in der Regel weiter vom Gleis entfernt aufgestellt, um den freien Blick auf das Signal für die Lokführer nicht zu verstellen. Der Ausleger muss dann naturgemäß länger sein. Diese Situation kann man mit der Viessmann-Oberleitung wunderbar ohne weitere eigene Bastelei nachbilden, da es die längeren Ausleger (44 mm) als Fünferpack zum Austausch zu kaufen gibt.


Im Vergleich zum gegenüberliegenden Mast kann man dies auf dem nächsten Bild erahnen, dass der Mast vor dem Signal einen längeren Ausleger besitzt.


Auch das Signal am abzweigenden Gleis hat einen Sichtkeil erhalten.


Hier noch ein Bild des Mastes mit Doppelausleger über der Weiche des Abzweigs.


Zum Schluss noch zwei Übersichtsbilder des Abzweigs.



Die ganze Installation ist noch provisorisch. Wenn also Masten und inbesondere Signale nicht ganz lotrecht stehen, liegt das nicht daran, dass ich zu blöd bin, das richtig aufzubauen...

Was mir bei der Verarbeitung der Viessmann-Oberleitung aufgefallen ist:

- Bei der Verlegung im Gleisbogen ist unter Berücksichtung des Polygonzuges auf kurz (Masten außen) oder lang (Masten innen) das Tragseil zu lang. Das ist reine Geometrie... Sommerfeldt hat dies m. E. besser gelöst, da das Tragseil oben am Ausleger in eine Öse gesteckt bzw. sowieso verlötet wird.

- Die Ösenbiegezange ist eher für Linkshänder konstruiert. Die Handhabung wäre für Rechtshänder einfacher, wäre der Biegekopf spiegelsymmetrisch aufgebaut. Ansonsten ist die - recht teure! - Zange unverzichtbar bei der Verwendung von Universalfahrdrähten.

- Für die endgültige Verlegung muss auch der Viessmann-Fahrdraht gespannt werden. Insbesondere bei Verwendung des bis zum 500 mm langen Fahrdrahtstückes fällt dies auf.

- Ebenfalls bei der endgültigen Verlegung sollten die Fahrleitungsösen nach dem Einhängen zugebogen werden, um ein seitliches Verrutschen auf dem Riffelgummi oder gar ein Aushaken zu vermeiden.

Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit der Viessmann-Oberleitung. Hat man beim Ösenbiegen den Bogen raus, geht die Verlegung auch recht flott zur Hand.

Was ich noch konstruieren muss, sind die Übergänge in die zahlreichen Tunnel. Bei der Galerie kann ich diese hinter den Portalen "verstecken". Bei dem eingleisigen und insbesondere beim zweigleisigen Portal muss ich mir noch etwas einfallen lassen.

Da ich DB-Regelfahrleitung 1950 mit nachgespanntem Tragseil gewählt habe, muss ich das komplette Kettenwerk auch in den Tunnel führen. Dies geschieht entweder unter Reduzierung der Systemhöhe (= Abstand Tragseil zum Fahrdraht) oder der Absenkung der Fahrdrahthöhe (bzw. einer Kombination aus beidem).

Außerdem müssen die Fahrdrähte im Tunnel auch noch abgespannt werden.

Fortsetzung folgt!


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.359
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 88
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz