RE: Testfahrt V200 150 (Märklin 39821)

#1 von SAH , 05.09.2010 21:08

Guten Abend liebe ForenteilnehmerInnen,
hier der zweite Teil von Testfahrten.

Ergebnisse der Testfahrten mit der Baureihe V200, Märklin Artikel 39821:

Verpackung/Dokumentation:
Wie für aktuelle Modelle üblich enthält die zu große Verpackung neben dem Modell eine knappe Anleitung in welcher zu wenig auf das Vorbild eingegangen wird und betrieblichen Hinweisen zum Modell. Ungünstig ist hier die Verwendung der leicht brechenden Blisterverpackung.
Wertung: 11/30 Punkten.

Konstruktion
Die Grundkonstruktion ist gegenüber den alten Ausführungen der V200 (3021) neu gestaltet und wirkt kompakt. Aufgrund der ausschließlichen Verwendung von Metallgetriebeteilen kann das Modell hier punkten. Lediglich bei der Demontage des Treibgestells ist auf die Klipsverbindungen aufzupassen, was u.U. schwierig sein kann.
Insgesamt ergibt sich hier eine Wertung von 40/60 Punkten.


Komfort
Aufgrund des 6090x-Dekoders ist die Kompatibilität mangelhaft. Anders hingegen die erreichte Mindestgeschwindigkeit (Streckenfahrt ca. 16 km/h), Kriechgeschwindigkeit < 1 km/h (Kurzstrecke) und die Geschwindigkeitskonstanz. Beide sind sehr gut. In Bezug auf die Vorbildgeschwindigkeit (101 km/h) ist das Modell leider viel zu langsam leider ungenügend. Die Fahrgeräusche sind leider im Analogbetrieb nicht ausschaltbar.
Insgesamt ergibt sich eine Wertung von 31/60 Punkten.

Fahrleistungen
Die Fahrleistungen sind im Bereich der Massennutzung (Zugmasse) gut bzw. beim nutzbaren Drehzahlbereichs sehr gut, bei der Wirkungsgradnutzung und dem Lastdrehzahlbereich mangelhaft.
Interessant in diesem Zusammenhang das schlecte Abschneiden des Modells beim Betrieb mit der 6021, welcher die Bilanz nach unten zieht.
Die Zugmasse im Analogbetrieb wurde bereits in der Ausgabe 12/2009 des Eisenbahnmagazin getestet. Als Zugmasse wurde dort 390g angegeben, im AC-Betrieb habe ich 408g erhalten. Also eine sehr gute Übereinstimmung.

Wertung: 33/60 Punkten. Insgesamt ergeben sich somit
115/210 Punkten mit der Bewertung befriedigend.
Im Vergleich mit den älteren Modellen dieser Baureihe findet man keine erhebliche Besserung (Bewertungen zwischen 97 und 130 Punkten)

Die Ergebnisse im Detail:
BR V200, Betriebsnummer V200 150 in rot/grau
Modellmasse 608g
Zugmasse 351g
Dekoder/Motor: 6090x/Sinus1
v_min 16 km/h
v_12: 101 km/h
Imin_12: 245 mA
Tempostabilität: 0,66%

weitere Ergebnbisse sind unter Erfahrungsberichte zu finden.
Testbedingungen

edit: Datenbankfehler behoben, Bewertung der ET-Liste eingefügt, url's nachgereicht.

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


SAH  
SAH
Tankwart
Beiträge: 12.633
Registriert am: 06.06.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, N, Z
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Testfahrt V200 150 (Märklin 39821)

#2 von Lookmotive , 07.09.2010 12:30

Hallo Stephan-Alexander,

irgendwie kann ich mit deinem Testbericht wenig anfangen. Entschuldige dies bitte.

Die Lokkonstruktion basiert doch meines Wissen auf der 3682 und ist damit schon fast 20 Jahre alt. Warum nimmst du dann noch Bezug auf die 3021 als "alte Konstruktion".

Und was ist der Unterschied zwischen AC- und Analog-Betrieb? Oder willst du nur die beiden Analog-Ergebnisse vergleichen und kommst dabei auf fast identische Werte?

Die Punktevergabe erscheint irgendwie eher "frei Schnauze" als nach einem vorher festgelegten Schema.


Beste Grüße

Rüdiger

Jeder hat seine Laster - meine sind überwiegend in H0
Meine aktuelle Anlagenplanung - Modellbahn50plus und
wenn's weihnachtet


 
Lookmotive
InterCity (IC)
Beiträge: 857
Registriert am: 30.08.2008
Ort: Berlin
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2+WinDigipet
Stromart AC, Digital


RE: Testfahrt V200 150 (Märklin 39821)

#3 von hu.ms , 07.09.2010 17:21

Hallo,

ist die 39821 nicht eine V200.1 ?
Sie kam vor etwa 10 Jahren auf den Markt und kann mit Modellen mit mfx-decoder, esu-sound und mehr Funktionen (z.B. 39800) nur schwer verglichen werden.

Hubert


Mein anlagenneubau: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=140152
Meine fahrzeugverbesserungen: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=132888

Fahre moba und ID.3 mit selbst produzierten PV-strom.


 
hu.ms
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8.451
Registriert am: 22.09.2007
Ort: in den Alpen
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3, CS2, LoDi-Con, DCC + mfx + MM
Stromart Digital


RE: Testfahrt V200 150 (Märklin 39821)

#4 von Horst Eiberg , 07.09.2010 17:31

Hallo Stephan- Alexander!

Wie Rüdiger schon anmerke, ist die Konstruktion mittlerweile zwanzig Jahre alt und die Detaillierung ist Ansichtssache.
Was jedoch das Fahrverhalten angeht, kann ich Deine Testmeinung nicht teilen.
Sie ist mit dem Ur C-Sinus ausgestattet und hat ausgezeichnete Fahreigenschaften (zumindest im Digitalbereich). Auch läuft sie bei aufgedrehten Potis wesentlich schneller als die umgerechnete Vorbildgeschwindigkeit von 140 k/mh.

Vielleicht hast Du ein Montagsmodell erwischt (wäre dann ja schade).

Es grüßt
Horst


power hat sich bedankt!
 
Horst Eiberg
InterCity (IC)
Beiträge: 799
Registriert am: 29.03.2009


RE: Testfahrt V200 150 (Märklin 39821)

#5 von Lookmotive , 07.09.2010 17:32

Zitat von hu.ms
Hallo,

ist die 39821 nicht eine V200.1 ?



Ja, das verrät auch die angegebene Betriebsnummer.


Beste Grüße

Rüdiger

Jeder hat seine Laster - meine sind überwiegend in H0
Meine aktuelle Anlagenplanung - Modellbahn50plus und
wenn's weihnachtet


 
Lookmotive
InterCity (IC)
Beiträge: 857
Registriert am: 30.08.2008
Ort: Berlin
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2+WinDigipet
Stromart AC, Digital


RE: Testfahrt V200 150 (Märklin 39821)

#6 von SAH , 07.09.2010 20:44

Guten Abend Rübdiger,

Zitat von Lookmotive

irgendwie kann ich mit deinem Testbericht wenig anfangen. Entschuldige dies bitte.
Die Lokkonstruktion basiert doch meines Wissen auf der 3682 und ist damit schon fast 20 Jahre alt. Warum nimmst du dann noch Bezug auf die 3021 als "alte Konstruktion".
Und was ist der Unterschied zwischen AC- und Analog-Betrieb? Oder willst du nur die beiden Analog-Ergebnisse vergleichen und kommst dabei auf fast identische Werte?
Die Punktevergabe erscheint irgendwie eher "frei Schnauze" als nach einem vorher festgelegten Schema.



Vielleicht ist mit der Bezeichnung ,,alte" Konstruktion etwas Verwirrung gestiftet worden. 1988 wurde die Konstruktion der 3021 abgeändert in eine neuere Konstruktion (3384 usw.). Dabei wird zwischen V200.0 und V200.1 nicht unterschieden. Genau aus diesem Grund ist der Bezug zum Vorbild nicht sinnvoll. Analogbetrieb ist nicht nur AC, sondern auch DC, PWM und ,,HVW" (also gleichgerichtetes, aber nicht geglättetes AC; die Abkürzung steht für Halb- und Vollwellenbetrieb).
Bzgl. der Punktevergabe ist leider der Link verloren gegangen, das werde ich umgehend wieder einfügen.

@Horst: zu den Fahrwerten, diese sind ebenfalls in den Rahmenbedingungen dokumentiert (Bemessungswert für Vorbildgeschwindigkeit ist 12V, im Digitalbetrieb entspricht dies der mittleren Fahrstufe).

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


SAH  
SAH
Tankwart
Beiträge: 12.633
Registriert am: 06.06.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, N, Z
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Testfahrt V200 150 (Märklin 39821)

#7 von Lookmotive , 07.09.2010 22:12

Hallo Stephan-Alexander,

danke für die Verlinkung zu deinen Testkriterien.

Dennoch finde ich den Test sehr subjektiv.

Das fängt an bei der Verpackung - denn ich persönlich finde die Verwendung von wenigen Standardgrößen als praktischer als für jede Lok maßgeschneidert - und endet bei den Fahrtests mit beliebigen Stromsystemen, obwohl nur die Kompatibilität mit den "eigenen" Fahrgeräten vom Hersteller vorausgesetzt wird. Auch die Definition von "einfach und verständlich" bis "schwer erlernbar" liegt ja sehr im Bereich der Stärken und Interessen des Einzelnen.

Aber ich denke, das ist das grundsätzliche Problem bei dem Test eines einzelnen Modells. Vergleichstest sind da einfacher zu händeln.


Beste Grüße

Rüdiger

Jeder hat seine Laster - meine sind überwiegend in H0
Meine aktuelle Anlagenplanung - Modellbahn50plus und
wenn's weihnachtet


 
Lookmotive
InterCity (IC)
Beiträge: 857
Registriert am: 30.08.2008
Ort: Berlin
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2+WinDigipet
Stromart AC, Digital


RE: Testfahrt V200 150 (Märklin 39821)

#8 von Kappa , 21.10.2010 16:19

Hallo,

Voriges Woche habe ich die 39821 von einem forum.3rail.nl Mitglied für €200,- ubernommen.
Die Lok is wie neu und alles ist dabei d.h. OVP, Anleitung, geschlossene Frontschürzen uzw..
Es ist mein erste C-sinus lok, und Sie gefällt mir sehr gut.
Der C-sinus Antrieb macht etwas mehr Geräusch als der Softdrive Antrieb, aber ist doch noch sehr akzeptabel.
Habe auf meine CS1 die Ansteuerung auf Motorola 27 eingestellt und dann ist die Lok noch sanfter an zu steuern.
Die Sound ist.....tja erste generation, das war dahmals eine Sensation, heute gibt's viel bessere.

@Stephan: Was meinst du mit:

Zitat von SAH
Im Vergleich mit den älteren Modellen dieser Baureihe findet man keine erhebliche Besserung (Bewertungen zwischen 97 und 130 Punkten)

Die 39821 war dahmals das erste Modell der V200.1 mit C-sinus und Sound, wie kansst du dann sagen das es kaum keine erhebliche Besserungen gibt?

mit freundlichen Grüßen,

Ad.


 
Kappa
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 55
Registriert am: 24.09.2007
Gleise K
Steuerung CS1R
Stromart Digital


RE: Testfahrt V200 150 (Märklin 39821)

#9 von K-P ( gelöscht ) , 21.10.2010 16:42

Zitat von Kappa

Zitat von SAH
Im Vergleich mit den älteren Modellen dieser Baureihe findet man keine erhebliche Besserung (Bewertungen zwischen 97 und 130 Punkten)

Die 39821 war dahmals das erste Modell der V200.1 mit C-sinus und Sound, wie kansst du dann sagen das es kaum keine erhebliche Besserungen gibt?


Hallo Ad,

SAH hat die 39821 "mit den älteren Modellen" der Baureihe V 200.1/221 verglichen. Damit meint er wahrscheinlich die 3782 (221 127-4), das einzige verleichbare Modell (Digitaldecoder für Motorola II mit Regelung), das aber noch mit dem 5-poligen Hochleistungsantrieb und einem 6090-Decoder ohne Zusatzfunktionen ausgerüstet war. Den will ich schon deshalb nicht mehr zurückhaben, weil er nicht wartungsfrei wie der C-Sinus-Motor ist. Außerdem eignen sich C-Sinus-Motoren wegen ihrer speziellen Motorsteuerung sehr gut für Doppeltraktionen, so dass ich meine beiden 39821 (umgerüstet auf Epoche-IV-Gehäuse) fast ausschließlich im Vorspann vor schweren Güterzügen einsetze.


    Zwei 221 mit C-Sinus-Motor vor dem "Langen Heinrich".


Freundliche Grüße

K-P


power hat sich bedankt!
K-P

RE: Testfahrt V200 150 (Märklin 39821)

#10 von SAH , 21.10.2010 19:55

Guten Abend Kappa,

Danke für Deine Ergänzungen mit Deinen Eindrücken vom Modell!

Zitat von Kappa

@Stephan: Was meinst du mit:

Zitat von SAH
Im Vergleich mit den älteren Modellen dieser Baureihe findet man keine erhebliche Besserung (Bewertungen zwischen 97 und 130 Punkten)

Die 39821 war dahmals das erste Modell der V200.1 mit C-sinus und Sound, wie kansst du dann sagen das es kaum keine erhebliche Besserungen gibt?




Die 39821 erhält gemäß den Bewertungsrichtlinien 115 von 210 Punkten.
Das liegt im guten Mittelfeld. Die älteren Modelle schwanken je nach Ausführung wie oben zitiert zwischen 97 und 130 Punkten nach den selben Bewertungsrichtlinien. Für ein neues Modell erwarte ich nicht nur eine punktuelle Verbesserung (z.B. Zugmasse, konstantes Fahren), sondern generelle Verbesserung. An obigem Beispiel hätte ich 150-160 Punkte erwartet. Das ist nicht der Fall.
Einen Vergleich kannst Du Dir selbst anschauen:
Einfach die Seite Bewertungsvergleich anklicken und folgende Katalognummern auswählen:
alle 3021 (V200.0), 30210 (die neue V200.0), 39821 (V200.1) und die Primex (P3009) V200.0.
Weshalb ich V200.0 und .1 in einen Topf geworfen habe, steht ausführlich in meinem Testbericht. BTW: für meine Bewertungen interessieren mich ausschließlich Meßergebnisse, keinerlei persönliche Befindlichkeiten.


mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


SAH  
SAH
Tankwart
Beiträge: 12.633
Registriert am: 06.06.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, N, Z
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Testfahrt V200 150 (Märklin 39821)

#11 von Kappa , 21.10.2010 22:25

Zitat von K-P

Zwei 221 mit C-Sinus-Motor vor dem "Langen Heinrich".

Sieht gut aus K-P.

@SAH; Ich habe die Bewertungsrichtlinien gelesen und jetzt fass ich wie du die Bewertungen erreichst. (sag ich das correct?)
Danke fur deine Aussage.

mit freundlichen Grußen,

Ad.


 
Kappa
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 55
Registriert am: 24.09.2007
Gleise K
Steuerung CS1R
Stromart Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz