Willkommen 

RE: Problem mit Lenz Gold?

#1 von digilox1 ( gelöscht ) , 13.09.2010 18:43

Hallo,

Ausgangspunkt:

Ein ABBA-Set von Walthers Proto 2000 EMD F7 in H0, alle vier Einheiten, je zwei A und B, digitalisiert mit Lenz Gold-Decodern über die JST 9-pin Schnittstelle, Decoder-Version 7.1.

Adressen: 1476 (A-unit), 1477 (B-unit), 1472 (B-unit), 1471 A-unit)

Orientierung der Loks im Verbund: <-<-->->

Es wird keine Verbundadresse benutzt.

Zentrale: ZIMO MX 31 ZL, Gleisspannung 15,1 Volt, stabilisiert.

RailCom: zunächst aktiv

Anfänglich liefen die vier perfekt zusammen.
Seit einiger Zeit reagiert 1476 im Verbund gar nicht oder nur stark verzögert auf Funktionsbefehle im Stand, auch Fahrbefehle werden erst ab einer gewissen(?) Fahrstufe umgesetzt bei Beschleunigung aus dem Stand.
Funktionen in den A-units: unteres Frontlicht, oberes Frontlicht, Numberboards.

RailCom geht bei dieser Lok verloren, wenn alle vier Loks aktiv, unabhängig von der Geschwindigkeit.

Anmerkung: nur diese vier Loks auf dem Gleis.

Massnahmen:

RailCom in allen Decodern zunächst von CV 28=7 auf 3, dann auf 0 gestellt, CV 29 von 42 auf 34 gestellt bei CV 28=0

RailCom in der Zentrale ausgeschaltet.
Keine Veränderung des Verhaltens bei 1476 feststellbar im Verbund.
Solo funktioniert die Lok tadellos, mit und ohne RailCom, machte aber gelegentlich Probleme beim Auslesen im Service-Mode seit dem Auftreten des Problems.

Von der Solo-Lok 1476 ausgehend den Verbund physisch Lok um Lok aufgebaut; das Problem tritt nur auf, wenn alle vier Loks fahren. Entfernt man die A-unit 1471 physisch aus dem Verbund, funktioniert 1476 anstandslos mit je einer der B-units oder auch beiden.
Nimmt man die beiden B-units von den Gleisen und fährt die beiden A-units solo oder im Verbund (getrennt oder gekuppelt), tritt das Problem bei 1476 nicht auf - unabhängig von der Orientierung der Loks, also keine Stromübertragung über die Kupplungen (Metallkupplungen in Kunststoff-Kupplerboxen).

Sind ausser 1476 alle Loks nicht physisch, sondern nur virtuell vorhanden - solo oder im Verbund - tritt das Problem nicht auf.

Von daher tippe ich auf ein Decoder-Problem, aber welches und weshalb erst neulich?

Gruss,
Manfred


digilox1

RE: Problem mit Lenz Gold?

#2 von Gast ( gelöscht ) , 13.09.2010 20:01

Hallo Manfred,

bzgl. Datenübertragung und vor allem deren Synchronität ist es auf den Fall besser, einen solchen Monster-Verbund unter einer Adresse als Consist fahren zu lassen. Auch wenn wahrscheinlich mühsam ist, den Consist nach jeder geänderten Zugbildung neu anzulegen. Gerade auch im Bezug auf globales "synchrones" RailCom, zumindest nach 9.3.2.

Ich würde doch mal den Consist-Verbund ("Mehrfachtraktion") konfigurieren, und dann die Loks ungekupplet im Abstand von ca 20 bis 50 cm bewegen, und schauen , ob sie halbwegs synchron fahren. Tanzt eine aus der Reihe sollte die Ursache in der Lok/Decoder liegen. Um festzustellen ob wirklcih im Decoder, einfach mal die Decoder 2 er Loks austauschen, und schauen, ob das Problem mitwandert.

Tritt das Problem NUR OHNE Consist Konfiguration auf, kann es sein, das der Befehlstapel der Zentrale jemanden benachteiligt.

Grüße Frank


Gast

RE: Problem mit Lenz Gold?

#3 von Dirk Ackermann , 13.09.2010 23:35

Moin Manfred,

wenn möglich dann drehe mal die Gleisspannung auf 17,5 Volt hoch.
Vielleicht ist einfach nicht genug "Saft" auf dem Gleis um eine A-B-B-A Garnitur mit ausreichend Strom zu versorgen.


Grüße aus Dithmarschen
Dirk

Mitglied bei den Eisenbahn Freunden Vaale


 
Dirk Ackermann
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.817
Registriert am: 06.05.2005
Ort: Krumstedt
Gleise Roco Line
Spurweite H0
Steuerung ECoS2, DCC, DCC Railcom+M4
Stromart DC, Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 291
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz