RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#1 von Achsbruch ( gelöscht ) , 28.09.2010 10:25

Hallo zusammen,

im Folgenden "importiere" ich mal meinen Thread aus dem alten Forum. Nicht nur weil er so existentiell wichtig für alle Modellbahner ist , sondern auch weil es mein bislang einziger Thread ist - den will ich ja hüten und beschützen...

Freue mich natürlich über weitere Ideen und Kommentare - jetzt soll es endlich weitergehen mit meinen Modulen (Segmenten?)

Grüße,
Dan.


Achsbruch

RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#2 von Achsbruch ( gelöscht ) , 28.09.2010 10:40

Verfasst am: 09 Mai 2010 21:51 Titel: Module für flexible Bahnhofsgröße
Hallo zusammen,
absolut aufgeheizt von den unglaublich vielen guten Ideen und Vorschlägen im gesamten Forum habe ich den Plan gefasst auch loszulegen - allein für eine "richtige" Anlage fehlt schlicht der Platz. Um nicht bis zum Sanktnimmerleinstag auf ein geeignetes Haus mit Hobbyraum warten zu müssen habe ich den Plan eine Art "Teppichbahning extreme" zu starten. Will heißen: ich baue zuerst ein Bahnhofsmodul (bzw. aus 3 Modulen), damit zumindest dieser Teil nicht immer neu aufgebaut/verdrahtet werden muss (bislang konnte ich für max. ein paar Tage ein paar Gleise aufbauen und mit den Kids ein bisschen fahren - dass dafür meine "schönen Stücke" nicht aus Schrank bzw. Vitrine raus durften versteht sich ).

Ich schildere kurz den Plan und hoffe sehr von euch den ein oder anderen Verbesserungsvorschlag zu bekommen.

Momentaner Plan ist: 3 Module (1. linke Einfahrt, 2. Mittelteil, 3. rechte Ausfahrt mit Güterteil). Das Ganze sollte mögl. auch ohne das 2. Modul aufbaubar sein (wenn mal weniger Zeit ist). Deswegen sind die Gleisverbindungen an den Modulübergängen 1/2 und 2/3 rechtwinklig (also um statt 1.2.3. auch 1.3. aufbauen zu können).
Epoche wäre III-IV, Oberleitung kommt keine drauf (das muss warten, biss das erwähnte Haus in Sicht ist...).
Momentan mit C-Gleis geplant.
Habe gerade den Fragebogen gesehen. Also kurz dazu:

Zitat:
1.1 Welches Motiv soll deine Anlage haben?

Zunächst ein Durchgangsbahnhof mit Güteranlagen

Zitat:
1.2 Welche Fahrzeuge sollen auf deiner Anlage fahren? In welchem Zeitraum/welcher Epoche soll deine Anlage angesiedelt sein?

Ep. III & IV von Dampf über Diesel bis El.
Habe nur 1:100 bzw. die älteren sowieso kürzeren Wagen

Zitat:
1.3 Welche von den genannten Wünschen sind ein unbedingtes Muss, welche sind verhandelbar?

naja, ist ja erstmal "nur" ein Bahnhof . die schlanken Weichen in Ein- und Ausfahrt würde ich schon gerne lassen...

Zitat:
1.4 Was reizt dich besonders an deinem Vorhaben?

rangieren, Bauen, und dass meine Loks mal was schönes zu sehen bekommen

Zitat:
1.5 Gibt es im Internet publizierte Gleispläne, die dir gefallen haben und die in deine gewünschte Richtung gehen? Gibt es erste Ideenskizzen, die deine Antworten anschaulicher machen können?

in einem anderen Thread hatte ich das hier gesehen, das hat mir sehr gut gefallen:

Zitat:
viewtopic.php?f=64&t=41237&hilit=königsförde


Der Originalplan ist 380cm lang (auf vier Segmenten).
Zitat ende.

Meine Skizze zur Diskussion:



Die Tiefe ist ca. 70 cm., die Modulbreiten stehen auf dem Plan.
Die gelb markierten Gleisstücke sollen nach der "C-Flexgleis-Anleitung" aus diesem Thread: http://stummi.foren-city.de/htopic,32090,cflexgleis.html angepasst werden (hier passen keine Standardstücke)

Zitat:
2.1 Welche Fläche steht dir zur Verfügung?

Da ich erstmal Module plane, sollte die Tiefe 70 cm nicht groß überschreiten, die Länge insges. max. ca. 3 Meter

Zitat:
2.2. Zu welcher Spurweite tendierst du?

HO WS C-Gleis

[Sonstiges:

Baue weitgehend alleine (bis auf "Hilfe" von den Kids ).
Was mir besonders gefällt sind große Radien, schlanke Weichen (ich weiß schon, das braucht Platz... ).
Zunächst sollen die Module ohne Beine hergestellt werden, um fürs Teppichbahning immer wieder schnell aufbauen zu können (da müssen dann li. und re. 5-10 cm. Rampen dran, um von Modulhöhe auf Bodenhöhe zu kommen. Später soll das natürlich mal eine "richtige" Anlage mit entweder mehr Modulen oder fest installiert werden.

So, mehr fällt mir gerade nicht ein. Ich würde mich über Kritik und Vorschläge sehr freuen. Vor allem: hat man mit dem Bhf.-Gleisplan eine Weile seinen Spaß (Rangieren, Zugkreuzungen etc), oder "hakelt" es irgendwo??

Viele Grüße,
Daniel

Edit: Bildgröße auf 800px angepasst

Zuletzt bearbeitet von Achsbruch am 11 Mai 2010 20:51, insgesamt 2-mal bearbeitet


Achsbruch

RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#3 von Achsbruch ( gelöscht ) , 28.09.2010 10:41

catlighter
InterCity (IC)

Verfasst am: 10 Mai 2010 8:16 Titel:
Hallo Daniel,

Achtung Eigentor: Wenn Du im mittleren Modul ein "Superflexgleis" vorsiehst, passen die Endteile nicht mehr "ohne" zusammen. Das linke Superflex läßt sich sicher durch richtiges einlängen der geraden Stücke vermeiden.

Bin kein C-Papst, aber die werden noch antworten...

Gruß Kai
_________________


Achsbruch

RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#4 von Achsbruch ( gelöscht ) , 28.09.2010 10:44

Achsbruch
S-Bahn (S)

Verfasst am: 10 Mai 2010 13:09 Titel:
Danke, Kai, du hast natürlich Recht. Das "Flexgleis" wandert aufs linke Modul.
Mein Gleisplanungsprogramm kann scheinbar nicht berücksichtigen, dass man die Gleise auch ein bisschen verziehen kann (also ich meine eine längere Gerade auch gerne mal ein paar Millimeter zur Seite ziehen kann...), d.h. da wird wohl keine Biegung drin sein, nur abgelängt (was man ja bei den Modulkanten sowieso machen muss, insofern passt das schon)

ich hab mein erstes Posting übrigens mal etwas gekürzt - etwas viel Schrift für so einen kleinen Bahnhof

Grüße,
Dan.


Achsbruch

RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#5 von Achsbruch ( gelöscht ) , 28.09.2010 10:46

rehann
InterRegio (IR)

Verfasst am: 10 Mai 2010 15:23 Titel:
Hallo Daniel,

ich betrachte mal deinen Entwurf - den ich als Grundidee schon mal gut finde - nicht weiter, sondern geh auf deine Planung nur als Modulbauer ein:

Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann werden die Module immer nur zeitweise aufgebaut und die restliche Zeit irgendwo zwischengelagert!?
Wenn dem so ist, dann würde ich auf alle Fälle die Module 1 und 3 gleich lang machen, um sie stapeln zu können. Dies könntest du erreichen, wenn du 2 Module (ohne Mittelteil) mit je 150cm Länge baust oder durch eine andere Anordnung der Ladestraße und dortiger Weichenanbindung auf Modul 3 dieses auf auch z.B. 110 cm verkürzt. Wie auch immer...

Bei gleicher Länge sind die Module stapelbar und fressen nicht so viel Platz.
Wir haben dazu Bretter mit jeweils 2 Holz-Fußbodenleisten (weil einseitig etwas abgerundet) für die Stirnseite erstellt. In diese Bretter werden die Module mit Schrauben "eingehängt" und schon kann alles gestapelt werden. Selbst Transporte über mehrere 100 KM haben so gestapelte Module problemlos überstanden.
Hier mal auf die Schnelle eine unmaßstäbliche Zeichnung (mit windschiefen Brettern und Modulen wie ich jetzt grad seh ...aber das Prinzip sollte trotzdem klar werden), da ich so spontan kein Bild gefunden hab.


Der MEC Syke hat es ähnlich mit Alu-Winkel gemacht. Dort findest du auch Bilder der gestapelten Module:
http://www.mecsyke.de/ dann unter Module und dort unter Transport.

gruß
Roland


Achsbruch

RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#6 von Achsbruch ( gelöscht ) , 28.09.2010 10:47

Thilo
InterCityExpress (ICE)

Verfasst am: 10 Mai 2010 18:35 Titel:
Hallo Daniel,

ich mische mich dann als Erbauer des Ursprungsplanes auch noch ein.

Mein Bahnhof besteht aus vier gleich großen Modulen (je 95cm), die sich mittels Transportseitenbretter zu zwei "Sandwiches" für Transport und Lagerung ähnlich Rolands Prinzip zusammenfügen lassen (s. Skizze).


Am besten solltest du also auch eine gerade Anzahl gleich langer Module anstreben. Und gehe wenn möglich nicht über einen Meter Länge bei den Modulkästen, sie werden sonst zu unhandlich (meine Wendeschleifenkästen sind mit 120cm definitiv viel zu sperrig geraten ).

Ursprünglich war mein Bahnhof Königsförde nicht für eine Verlängerung vorgesehen. Im Nachhinein erwies sich als einzige mögliche Verlängerungsfuge (keine schräg verlaufenden Gleise, keine Weichen) bei den ersten beiden Modulen von links zwischen Empfangsgebäude und Güterschuppen.

Wenn du deinen Bahnhof nachträglich verlängern möchtest (kann ich sehr gut nachvollziehen) sollten an den Verlängerungsfugen die Gleise in gleichbleibener Zahl gerade und parallel durchlaufen, sonst wird es kompliziert.

Du kannst übrigens ein bisschen Platz sparen, wenn du bei am geraden Strang hintereinander liegenden Weichen (deine linke Einfahrt, meine linke und rechte Einfahrt) das dazwischen liegende Gleisstück 24071 wegläßt. Außerdem sieht es m. E. besser aus. Allerdings mußt du dann etwas an den Weichenbettungen herumschnitzen.

Viele Grüße

Thilo
_________________
Modulbau im Team - Ich mach MIT!


Achsbruch

RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#7 von Achsbruch ( gelöscht ) , 28.09.2010 10:47

Achsbruch
S-Bahn (S)

Verfasst am: 10 Mai 2010 20:35 Titel:
Hallo Roland,
vielen Dank für die Tipps und den Link!!!

Hallo Thilo,
hoffe es ist ok, dass ich mich bei Königsförde ein bisschen habe inspirieren lassen (?). Danke auch dir für die Tipps. Die Lagerung/Transport "Oberseite an Oberseite" bedingt zwar etwas Nachdenken bei der Platzierung der Gebäude, macht aber absolut Sinn.


Zumindest die beiden äußeren Module werde ich also versuchen gleichlang zu machen - das mit der Stapelbarkeit ist die Lösung. Auch die 071er Gleisstücke fliegen teilw. raus - sieht meist wirklich besser aus.

Bin ab ans Reißbrett...

Grüße,
Dan.


Achsbruch

RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#8 von Achsbruch ( gelöscht ) , 28.09.2010 10:48

Thilo
InterCityExpress (ICE)

Verfasst am: 10 Mai 2010 21:13 Titel:
Hallo Daniel,

Zitat:
hoffe es ist ok, dass ich mich bei Königsförde ein bisschen habe inspirieren lassen (?).

absolut, es freut mich, daß dir mein Plan gefällt.

Zitat:
Die Lagerung/Transport "Oberseite an Oberseite" bedingt zwar etwas Nachdenken bei der Platzierung der Gebäude, macht aber absolut Sinn.

Die Abstände zwischen den Oberseiten müssen nur groß genug sein, dann können die Gebäude fast beliebig platziert werden.

Im Übrigen ist die Skizze etwas "idealisiert". In der Realität sehen meine Sandwiches nicht so perfekt aus (werden dir unsere MIT-Modulbahner bestätigen ). Für den Transport bevorzuge ich übrigens auch beide Modulkästen "richtig rum", da man dann unter die Modulholme greifen kann ohne irgendwas abzuknicken. Meine Seitenbretter haben entsprechend Bohrungen für beide Sandwich-Varianten.

Viele Grüße und viel Erfolg!

Thilo

PS: Wenn du jetzt noch darauf achtest, daß deine Bilder nicht breiter als 800 Pixel sind bin ich zufrieden (sonst müssen alle, die so eine alte PC-Gurke wie ich haben seitlich hin- und herscrollen um den Text lesen zu können).
_________________
Modulbau im Team - Ich mach MIT!


Achsbruch

RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#9 von Achsbruch ( gelöscht ) , 28.09.2010 10:49

Achsbruch
S-Bahn (S)

Verfasst am: 11 Mai 2010 21:12 Titel:
@Roland: nochmals danke für die Skizze - die Überlegung hat mir für später viel Nerven gespart.

@Thilo
ebenfalls danke & Bildbreite angepasst


Habe den Plan nochmal überarbeitet. Beide Seitenteile kann ich auf max 110 cm, viell. sogar 102 cm Breite verringern. Weniger wird wohl nicht gehen (wenn ich auf meinen Plan beharren will).


Die freien Lücken werden ja sowieso mit abgeschnittenen Gleisen bestückt (Modulübergänge).

Was haltet ihr davon?

Und noch was ganz wichtiges: wie verschraube ich die Module, damit die jedes Mal exakt passen (ohne viel Justage - das soll ja recht schnell gehen mit dem Auf- & Abbau). Ich habe z.B. das hier gesehen:
http://get-backers.org/hobby-ecke-shop/i...20008f22c50ff78
Das sind Modulverbindungen von "Hobby Ecke Schuhmacher". Taugt das? Wie löst ihr das (ich habe nix per Suche gefunden - vielleicht fehlt mir der "Fachbegriff" zum Suchen?)

Schonmal vielen Dank, Grüße,
Daniel


Achsbruch

RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#10 von Achsbruch ( gelöscht ) , 28.09.2010 10:50

Ferenc
CityNightLine (CNL)

Verfasst am: 12 Mai 2010 0:27 Titel:
Hallo,
mal was ganz anderes. Du schreibst ganz oben wenn du mal nicht genügend Zeit hast möchtest du das Modul Nr. 2 einfach weglassen.
Mal ganz ehrlich wie lange dauert es das 55 cm Modul mit den beiden anderen zu verschrauben und gut ist.
Ist wie gesagt nur meine Meinung dazu, würde es für mich nicht so bauen.
Idee ist aber sehr gut umgesetzt.

Ferenc


Achsbruch

RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#11 von Achsbruch ( gelöscht ) , 28.09.2010 10:53

ThKaS
EuroCity (EC)

Verfasst am: 12 Mai 2010 0:41 Titel:
Moin Daniel,

hast Du den Beitrag gelesen: Link ?

Joerger setzt bei seinen Modulkopfplatten(Modulköpfe) Passtifte ein: Shop
_________________
lieben Gruss von südlich des Weisswurst-Äquators
Thomas


Achsbruch

RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#12 von Achsbruch ( gelöscht ) , 28.09.2010 10:55

rehann
InterRegio (IR)

Verfasst am: 12 Mai 2010 11:58 Titel:
Achsbruch hat folgendes geschrieben:
Habe den Plan nochmal überarbeitet. Beide Seitenteile kann ich auf max 110 cm, viell. sogar 102 cm Breite verringern. Weniger wird wohl nicht gehen (wenn ich auf meinen Plan beharren will).


Hallo Daniel,
wäre eine Möglichkeit... aber schau dir nochmals deinen ersten Entwurf an.
Dort hattest du als jeweilige Längen 110, 45 und 150 = 305 geplant.
Jetzt hast du evtl. 102, 55 und 102 = 259 geplant.

Welche Gründe gibt eigentlich, dass dein Mittelstück nur 55 cm lang werden soll?
Bau alle 3 Segmente gleichlang!!! z.B. jeweils 102 = 306 cm ...
dann wird dein Bahnhof nicht so gequetscht,
du bekommst besser nutzbare Bahnsteiglängen,
du bleibst bei deiner ursprünglich geplanten Länge
und kannst alle 3 Kisten stapeln


Zu den unterschiedlich angebotenen Modulverbindern habe ich keine Erfahrung, da so etwas aus meiner Sicht nur sinnvoll funktioniert bei zusammenhängenden Segmenten bzw. dann, wenn Module von einer Person gebaut und an gleicher Stelle aufbewahrt werden. Was ja bei dir der Fall wäre! Aber dann bitte alle Bretter gleichzeitig sauber ausgerichtet und festgespannt senkrecht mit Bohrständer bohren.

Wir müssen bei unseren Modulen eine "Verschiebbarkeit" berücksichtigen, denn wir treffen immer wieder auf:
- unterschiedliches "Verständnis" der Modulbauer in Sachen Maßgenauigkeit
- unterschiedliche Lagerung - vom beheizten Keller bis zu mit Minusgraden erlebten Dachboden - und Holz arbeitet nun mal

Daher ist unsere Lösung:
Keine Passstifte sondern 10mm Löcher und 8mm Schrauben zum Ausrichten.

Gruß
Roland


Nachtrag, weil vergessen: Die S-Kurve ist nicht wirklich schön
Setzt die Weiche etwas weiter nach links oben (siehe Linie)


Achsbruch

RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#13 von Achsbruch ( gelöscht ) , 28.09.2010 12:02

dada81
RegionalExpress (RE)

Verfasst am: 12 Mai 2010 12:14 Titel:
Hallo zusammen,
ich hätte vielleicht auch noch einen interessanten Vorschlag für dich!

Bahnhof Brilon-Stadt an eingleisiger Strecke mit abzweigender Nebenbahn


Den mittleren Teil zwischen den Weichen kannst du ja beliebig in der Länge ziehen. Es ergeben sich auch jede Menge Rangiermöglichkeiten mit dem Ziehgleis, der Laderampe und der Kopframpe

Verwende den Gleisplan selbst! Liegt bei mir vor der Haustür


Achsbruch

RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#14 von Achsbruch ( gelöscht ) , 28.09.2010 12:03

Achsbruch
S-Bahn (S)

Verfasst am: 12 Mai 2010 12:26 Titel:
@ Ferenc - das ist sicherlich kein so großer Aufwand, da hast du Recht. Was meinst du mit "würde ich für mich nicht so bauen"?

@ Thomas, danke für den Link! - den Beitrag hatte ich schonmal kurz gesehen, dann fand ich ihn nicht mehr. Jetzt bestell ich wohl bei Joerger.

@ Roland - natürlich, du hast vollkommen Recht ops: Oh Mann was hätt ich schon für Holz verschnitten

3x 102 ist die Lösung!!
Ich nehm wohl die Stifte von Joerger - falls ich doch mal mit anderen aufbauen sollte, kann ich ja Übergangsmodule bauen (erstmal üben, sonst bin ich am Ende auch einer von den geliebten "jajaja passtschoirgendwie" Modul-Kandidaten)

Nachtrag: jaaa genau, Weiche hoch - jetzt bei 3x 102 geht das ja auch (vorher wäre die Gleislänge wirklich zu kurz geworden).
Ich hätte das sonst aber als mögl. geringen Schwung mit zurechtgebogenen C-Gleisen versucht..

@ Daniel (dada81), mach mich nur fertig - sieht auch gut aus, den Plan werd ich mir heute Abend mal durchschauen. Einen Abzweig hätte ich ja auch so gerne, das bringt aber bei meinen momentanen Aufbaumögl. nicht viel. Ich will/muss das Ding auch recht schmal halten (lieber 60 als 70). Hast du von deiner Anlage Bilder?

Danke euch allen,
Daniel


Achsbruch

RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#15 von Achsbruch ( gelöscht ) , 28.09.2010 12:04

Walter Zöller
EuroCity (EC)

Verfasst am: 12 Mai 2010 22:51 Titel: Reihenfolge
Hallo Daniel,

irgendwie habe ich den Eindruck, als würdest Du den Gaul am Schwanz aufzäumen. Aus den Gründen wie Du habe ich meine C-Gleis-Module gebaut. Zunächst als "Opa/Enkel"-Anlage, für und mit meinem damals 5-jährigen Enkel (einem von 8. Die anderen waren zu klein oder hatten kein Interesse).
Meine Reihenfolge war:
1. Maße der Modulkästen festlegen, wegen Transport u. Stapelbarkeit
2. Alle geraden Module einheitliche Größe, 100 x 50 x 20 cm.
Von Großhändler die Teile für die ersten Module zuschneiden lassen . Teile nur verschrauben (Schrauben 3 x 30 oder 3 x 40mm).
Werkstoff: Tischlerplatten 13 mm, auch die durchgehende Deckplatte, die gleichzeitig für die rechten Winkel sorgt und keine Spanten erfordert.
3. Metallschablone für die Bohrungen der Kopfstücke anfertigen.
Je 5 Bohrungen 10 mm für 8mm Maschinenschrauben mit Flügelmuttern.
Abstand oben Mitte +10 cm nach den Seiten und nach unten, unten 5 cm über Unterkante des Kastens. Zentral eine Bohrung 70 mm für die Kabeldurchführung unter der mittleren Schraubenbohrung.
4. Beine höhenverstellbar aus gehobelten Dachlatten werden nur eingesteckt.
5. Gleisübergänge mit losen 77er Stücken. Restliche C-Gleise fest verlegt bis 1/2 77er Maß vor dem Modulkopf.

Durch die steckbaren Beine und die losen Gleisübergänge konnte mein Enkel (mit Opas Unterstützung) die Anlage mit 6 Modulen in weniger als 1/2 Stunde betriebsfertig aufbauen. Höhe war Tischhöhe rd. 70 cm über Fußboden. Konnte man bequem sitzen. Auch die Kinder (leider haben wir keine Ziegenlämmer in der Familie !!! Frauen, die ihre Kinder "kids" nennen sind blöde Ziegen).
Die Module: 2x =Bahnhof, 2x =Strecke, 2x 180° ergeben 2-gleisiges Oval mit 4-gleisigem Bahnhof, mit 3 m Länge und 1,20 Tiefe.

Auf dieser Basis entstanden meine restlichen Module - bis jetzt 11 Stück - 3 weitere in Planung. Im Verein hatten wir nach meiner "Norm" 35 Module, inkl. 3 Bahnhöfe und 1 Bw. Leider ist der Verein gestorben wegen Personalmangel. (Umzüge, Todesfall usw.).

Wenn Du gleich zu Anfang (nach und nach) eine richtige Modulanlage baust und die Module stapelst (16 Stück/m²), hast Du später keinen Ärger.

Bilder der Opa/Enkel-Anlage im Rohbau kannst Du bekommen (E-Mail).

Soweit.
Gruß
Walter


Achsbruch

RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#16 von Achsbruch ( gelöscht ) , 28.09.2010 12:04

Ferenc
CityNightLine (CNL)

Verfasst am: 12 Mai 2010 23:31 Titel:
Hallo Daniel,
gemeint war das Stück mit den 55 cm welches ich so nicht bauen würde.
Dann schon lieber das mit den drei gleich langen Modulen.

Ferenc
_________________


Achsbruch

RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#17 von Achsbruch ( gelöscht ) , 28.09.2010 12:05

eirah
InterRegioExpress (IRE)

Verfasst am: 13 Mai 2010 0:10 Titel: Re: Reihenfolge
Hallo Walter,
Walter Zöller hat folgendes geschrieben:
Bilder der Opa/Enkel-Anlage im Rohbau kannst Du bekommen (E-Mail).

Soweit.
Gruß Walter

über Bilder freuen sich auch andere - ich z.B. Kannst Du die bitte hier einstellen. Wäre super.

Tschüss, Torsten


Achsbruch

RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#18 von Achsbruch ( gelöscht ) , 28.09.2010 12:08

so. jetzt ist alles importiert. Zitieren ging leider nicht ("nur Admins dürfen....").

Meinen aktuellen Plan und vor allem die weiteren Überlegungen folgen asap.

Grüße,
Daniel


Achsbruch

RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#19 von Achsbruch ( gelöscht ) , 28.09.2010 21:26

Hallo zusammen,
um zu beweisen, dass die Tipps dankbar aufgenommen werden: hier mein aktueller Planungs- und Baustand:

Die Module/Segmente sind jetzt alle drei 100*70 groß (Höhe 10 cm). Verbunden werden sie mit oben bereits genannter Verschraubung von Hobby Ecke Schumacher. Das funktioniert soweit sehr gut - ist für meine Zwecke aber eher überdimensioniert. Hier mal ein paar Bilder eines Moduls (es sind alle 3 gebaut):



Und mein aktueller Plan sieht momentan so aus:


Das unterste Güter-Stumpfgleis fällt viell. (inkl DKW) noch weg - ist wahrsch. etwas übermotiviert...

So, und natürlich hab ich auch wieder ein paar Fragen:

Wo kommen die Entkupplungsgleise optimalerweise hin?
Und: würdet ihr so bauen, dass die C-Gleise mit ihren Verbindungszäpfele so an der Modulkante sitzen, dass man sie einfach verbinden kann (dann könnte man sich u.U. die Verschraubung der Module sparen) oder würdet ihr mit "abgesägten" Enden an den Modulkanten enden?
Walters Idee weiter oben (zum Verbinden je ein 71er Gleis zu nehmen) finde ich der Optik wegen nicht optimal.

Vielen Dank schonmal für eure Tipps (ihr seht ja, sie werden umgesetzt),
Dan.


Achsbruch

RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#20 von norbi-h0 ( gelöscht ) , 29.09.2010 08:14

Hallo Dan,

die Idee mit den herausnehmbaren Gleisstücken am Modulübergang hatte ich auch. Und habe sie dann verworfen, weil ich die C-Gleise nachschottere. Da konnte ich mir nicht vorstellen, dass dies mit herausnehmbaren Gleisen funktioniert bzw. hält.
Beim Modulübergang entferne ich die "Plastik-U-Teile" entfernt, um das Zusammenfügen der Module zu erleichtern. Angesägte Gleise müssten auch funktionieren.

Gruss, Norbert


norbi-h0

RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#21 von Thilo , 29.09.2010 11:22

Hallo Daniel,

ich bevorzuge die stumpf an der Modulkante abgesägten Gleise.

Sieht man auch an meiner derzeitigen Bahnhofsverlängerungsbaustelle:



Bei überragenden Gleisteilen (wie Gleisverbinder) ist die Beschädigungsgefahr größer und stelle ich es mir auch schwierig vor, diese als Sandwiche zusammen zufassen.

Viele Grüße und weiter viel Erfolg!

Thilo


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.304
Registriert am: 21.04.2006
Homepage: Link
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital


RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#22 von Achsbruch ( gelöscht ) , 29.09.2010 12:05

Hi Thilo & Norbert,

danke, ihr habt natürlich Recht! Das Schottern ginge ja vielleicht noch aber die Lagerung (Sandwich) und die Belastung (Abbruchgefahr beim Transport und beim Auf- und Abbau) sprechen eindeutig für die "abgeschnittene" Variante.

Grüße,
Dan.


Achsbruch

RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#23 von Thilo , 29.09.2010 12:54

Hallo Daniel,

mir ist noch ein nachträglicher Gedanke gekommen.

In jeden deiner Gleispläne verläßt eines der Streckengleise den Bahnhof nicht rechtwinkelig, sondern schräg (aktueller Plan Ausfahrt links).

Dadurch wirst du immer noch ein Adapter-Modul benötigen um an die üblichen Streckenmodule anzudocken, was deinen Bahnhof im Endeffekt unnötig verlängert.

Oder steckt bei dir etwas anderes dahinter?

Viele Grüße

Thilo


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.304
Registriert am: 21.04.2006
Homepage: Link
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital


RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#24 von Achsbruch ( gelöscht ) , 29.09.2010 13:12

Die ganze Kiste soll ja eine Art "Teppichbahning extreme" werden - also keine Module im eigentlichen Sinne, sondern erstmal nur ein Bahnhofssegment mit daran anschließenden "roh" verlegten Gleisen.
Mir gefällt die leicht angedeutete Biegung einfach gut.
Ich möchte 1. den Bahnhof einfach schnell auf- und abbauen können (da kommen erstmal auch gar keine Beine dran) und 2. all die genialen Ideen, die ich in den verschiedenen Threads so sehe auch mal versuchen umzusetzen. 3. soll das Ding dann vielleicht mal in eine feste Anlage eingefügt werden (momentan fehlt ganz einfach der Platz dafür).

Mir ist aber gerade ein Planungsfehler aufgefallen: Eigentlich sollte die Bahnhofsausfahrt RECHTS schräg weggehen (aus "Design" & Platzgründen - die nachfolgende Rechtskurve wäre dadurch schonmal angedeutet). Dann habe ich die Gütergleise nach vorne verlegt (also den Plan gespiegelt), um besser an die Waggons zum An-Abkuppeln zu kommen - jetzt ginge die Schräge nach links hinten weg - genau Richtung Wand (bei Beibehaltung des geplanten Aufbauortes). Da muss ich nachbessern DANKE!

Grüße,
Dan.


Achsbruch

RE: Module für flexible Bahnhofsgröße

#25 von Achsbruch ( gelöscht ) , 29.09.2010 21:59

Für mein "Teppichbahning" brauche ich noch ein paar kleinere Segmente, die ein bisschen nett ausschauen und schnell zusammensteckbar sind - das funktioniert ganz gut. Hier mal meine ersten Tests (das sind 2 ca. 70 cm lange 15mm Tischlerplatte Brettchen), mit denen ich erstens mal das Schottern geübt habe und zweitens mein selbstgebautes Begrasungsgerät testete.
Hier stehen die C-Gleis Verbindungszapfen über, man kann die Brettchen wie Gleise zusammenstecken. Davon werde ich noch ein paar bauen - für die Bahnhofssegmente ist diese Methode aber wirklich nix.

Grüße,
Dan.
Das sind wirklich erstmal meine ersten Übungen - sieht teilw. übel aus, aber immer noch besser als rohe Gleise...


Achsbruch

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz