RE: CV-Programmierung bei Uhlenbrock 76200 mit CS2

#1 von JoMa , 23.09.2012 15:08

Hallo zusammen,

ich habe bereits mit Google und hier im Forum etwas recherchiert, aber meine spezielle Problematik nicht gefunden...

Habe ein paar alte Märklin Loks, die ich zu einem großen Teil auf Digital umstellen möchte. Zur Probe habe ich deshalb in eine E 194 (Mä 3022) einen Uhlenbrock 76200 eingebaut. Der Umbau war leicht und die Lok setzte sich auch ohne viele Konfiguration erstaunlich gut in Bewegung.
Habe die Lok direkt durch CV-Anpassungen über das Menü der CS2 im DCC-Modus auf Adresse 194 umstellen und nach Eintrag der entsprechenden CVs im CS2-Menü auch in anderen Bereichen konfigurieren können.

Wenige CVs verhalten sich aber seltsam:
CV29 z. B. konnte ich konfigurieren, aber bestimmte Bits ließen sich sich nur einmal verändern, jetzt aber nicht mehr. Z. B. Bit 4 (Fahrstufen aus Tabelle (=1) oder aus Vmax/min/mid (=0)) ließ sich einmalig auf 1 setzten, aber jetzt nicht mehr löschen. Unter Bit 4 = 0 lief die Lok auch richtig schnell, ich wollte mir aber auch mal die Fahrstufen aus der Tabelle anschauen, dort lief sie deutlich langsamer (Höchste Fahrstufe per default bei 110 von 255). Jetzt komme ich aber nicht mehr zurück auf die Geschwindigkeitsregelung nach CV2/5/6. Ich übertrage den Wert 34 (für CV29 über Loksymbol mit Pfeil nach unten im CV-Menü an die Lok, diese reagiert darauf (Licht geht aus und kurz darauf wieder an; bzw. bei Fahrt stoppt sie und fährt wieder an), wenn ich den Wert aber wieder auslese (Loksymbol mit Pfeil nach oben im CV-Menü erhalte ich 114. Das Bit 0 läßt sich hingegen beliebig oft erfolgreich programmieren, Lok fährt in entgegengesetzte Richtung bei Wert 35 und bei Wert 34 wieder in ursprüngliche. Wenn ich den Wert 35 setze, lese ich anschließend den Wert 115 aus.
Also Bit 4 und Bit 6 lassen sich nicht mehr verändern, Bit 0 hingegen schon.

Zur Probe habe ich CV94 (Fahrstufe 2 auf 255 gesetzt, auch dieser Wert wurde einmalig geändert, läßt sich aber nicht mehr auf 110 zurücksetzen.

Dahingegen lassen sich in CV2/5/6/50 usw. beliebige gültige Werte ablegen, immer wieder verändern und der jeweilig neu konfigurierte Wert wird wieder korrekt ausgelesen.

Die Lok steht/fährt auf dem Programmiergleis, unter POM auf dem Normalgleis ist das gleiche Phänomen zu beobachten.

Hat jemand eine Idee? Vielen Dank für Eure Mühe im voraus...

Viele Grüße Stefan


JoMa  
JoMa
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.181
Registriert am: 17.06.2011


RE: CV-Programmierung bei Uhlenbrock 76200 mit CS2

#2 von HJürgen , 24.09.2012 16:58

Hallo Stefan,

das CV Programmieren von "nicht" Märklin Decodern ist offensichtlich noch nicht fehlerfrei. Auch wird diese Eigenschaft von Märklin nicht zugesichert obwohl auch ich es für DCC Decoder und die festgelegten CV-Parameter so erwarten würde.
Mit der Suche nach "CS2 DCC Programmieren" oder "CS2 CV schreiben" wirst du hier im Forum reichlich fündig.
Es soll aber auch CS2 Zentralen geben bei denen das problemlos geht. Leider eine Minderheit und man weis nicht warum es bei den anderen nicht geht.

Leider bekleckert sich auch ESU mit seinem Programmer hier für nicht ESU Decoder nicht mit Ruhm.

Gruß
Jürgen


Nicht das Beginnen, einzig und allein das Durchhalten wird belohnt

Märklin H0, K-Gleise, CS2/CS3
Letzter Zugang: Litra E 991


HJürgen  
HJürgen
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 486
Registriert am: 10.09.2010
Ort: Main-Taunus Kreis
Spurweite H0
Steuerung CS3
Stromart AC


RE: CV-Programmierung bei Uhlenbrock 76200 mit CS2

#3 von JoMa , 01.10.2012 22:46

Zitat von HJürgen
...
Mit der Suche nach "CS2 DCC Programmieren" oder "CS2 CV schreiben" wirst du hier im Forum reichlich fündig.
...



Hallo Jürgen,

vielen Dank für die Stichworte, ich hatte andere und war nicht sonderlich gut fündig geworden. Habe einiges gelesen - und probiert. Teilweise hat es funktioniert, aber leider nicht umfassend.
Ein eMail mit etwa gleichem Wortlaut wie mein Ursprungsbeitrag an Uhlenbrock wurde bereits nach einem Tag beantwortet und führte zu einem zufriedenstellendem Ergebnis.

Auf die Gefahr, daß Du/Ihr hier eine Wiederholung erlebt, möchte ich den erfolgreichen Vorschlag von Uhlenbrock hier zitieren:
"... Versuchen sie bitte, den Decoder per CV59 = 1 wieder in die Werkseinstellung zu reseten.
Danach versuchen sie bitte, ein kleines Glühlämpchen z.B. aus Gebäudebeleuchtung parallel ans Programmiergleis anzuschließen, um einen Grundstrom zu erzeugen. Lassen sich die Decoder nun mit Glühlämpchen lesen und beschreiben ..."

Ich habe einfach einen alten Beiwagen eines Schienenbusses mit Glühlampe als Innenbeleuchtung mit aufs Gleis gestellt. Ob es ohne gegangen wäre, habe ich nicht probiert.

In jedem Falle konnte ich die 194er jetzt vollständig programmieren, wobei ich die Motorparameter noch nicht nach in diesem Forum gefundenen Anleitungen optimiert habe. Dennoch hat die Lok mit ihrem alten Allstrommotor jetzt deutlich bessere Fahreigenschaften als analog. Kann bisher den 76200er von Uhlenbrock nur sehr empfehlen.

Viele Grüße

Stefan


JoMa  
JoMa
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.181
Registriert am: 17.06.2011


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 125
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz