Willkommen 

RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#1 von golftiger13 , 28.09.2013 12:58

Hallo ,

wir sind noch in der Gleisplanphase, aber die Größe der Spielbahn (Modellbahn?) steht schon fest. Deshalb überlegen wir uns, ob wir nicht schon den Unterbau bestellen.
Auch das Holz für die Trassen, die Bahnhofsplatte , Stadtplatte könnten wir schon besorgen.


Aber aus welchem Holz sollte das Sperrholz: Pappel, Kiefer Birke etc. ?
Welche Stärke: 6, 8 oder doch lieber 10mm ?

Welches Holz in welcher Stärke habt ihr genommen? Welche Erfahrung habt ihr mit dem gewählten Holz gemacht? Die Theorie ist gut, aber die Praxiserfahrung besser.

Wir sind Neulinge , was den Modellbahnbau angeht.

Ich habe mich schon in diesem Forum durch unendlich viele, wunderschöne Anlagen geklickt, viele Ideen erhalten, in vielen verschiedenenThemen gelesen.
Die Suchfunktion hier benutzt, gegoogelt, im Miniatur Wunderland Forum gelesen, aber je mehr ich gelesen habe desto unsicher wurde ich.
Deshalb diese Frage hier.

Da wir den Unterbau nicht selber machen könne, habe ich vor den Rahmen hier zu bestellen.

http://www.moba-unterbau.de/
Kennt jemand diese Firma? Wie beurteilt ihr das Angebot?

Eines weiß ich jetzt: der Unterbau muss stabil sein und gerade sein.

Danke für eure Hilfe

Gaby


golftiger13  
golftiger13
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 76
Registriert am: 08.09.2013


RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#2 von kalle.wiealle , 28.09.2013 13:09

Hallo Gaby...

Hier sind auch ein paar gute Vorschläge gemacht worden...
viewtopic.php?f=15&t=52393


Grüsse, Kalle


 
kalle.wiealle
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.428
Registriert am: 13.01.2010
Gleise C-Gleis
Spurweite H0


RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#3 von Dreispur , 28.09.2013 14:04

Hallo !

Ich habe 16 mm Pappelsperrholz Als Rahmen . Wegen des Gewichtes .Und noch ein Vorteil gegenüber Hartholz-Sperrholzplatten ( Buche ) es lassen sich leicht die Schrauben reindrehn wo nötig .
Dasselbe gilt für die Trassen , Wenn großzügige Raster gemacht werden 10mm dicke Pappel . Sonst 8 mm .
Ist alles einmal Rahmen und Raster fertig kann einmalig ein farbloser Lack gestrichen werden , etwas nachschleifen damit die geöffneten Poren etwas abgestossen sind ,eben halt , und nochmal darüberstreichen .
Verhindert zu 90 % ein verwinden bei unterschiedlicher Luftfeuchtigkeit .
Nicht zu vergessen wenn Streumaterial und begrasungen gemachtwerden . Auch hier wird einseitig Feuchtigkeit ans Holz abgegeben .
Wenn alles sorgsam fest verbunden ist dürfte mit so einer Behandlung nichts mehr schiefgehen .
Dasselbe kann mit den Trassen gemacht werden . Bevor sie endgültig angebracht werden .
Natürlich wird das ganze aufwendiger aber es lohnt sich .
Bei Gleiswendel ist es etwas Mühsam . Entweder man bestreicht es fuzelig nach dem Fixieren oder wenn s geht vorher .

Zum selbstbauen ist ja nicht so schwierig . Der Bastlermarkt oder Schreiner wird behlflich sein in der Bemassung .
Der schneidet die Rahmenbretter zu . Und gibt Tips zum zusammen schrauben .

Bei deinen Link für moba-unterbau sieht man am ersten Bild wie e s gemacht wird .
Bei den Zugeschnittenen Streifenplatten in den Ecken hab ich es so gemacht Mit einer in Winkel geschnittenen 28 Mehrschichtplatte Weichholz 38 x13 cm Platte . Aussenmaß 38 cm und nach innen 45 ° Winkel .


Denn weiteren Raster wird nach bedarf eingeteilt . und mit einen Kantholz 30x30 mm und Leim verschraubt .
Mit dem leimen genau überlegen und erst dann , wenn alles nach der Schraubphase paßt .

Also so schwer ist es gar nicht selbst zu bauen . Messen zum Schreiner Tips sagen lassen und zusammen schrauben .

Hier sieht man die Ecke mit dem 28 mm Schichtplattenstück .
Zum einen hält es den 90 ° Winkel und zum zweiten werden die Metallfüße Grundplatten geschraubt .
Weiter ist noch ein Vorteil die innere Ecke ist ein Stück offen . wo bei notwendigkeit Kabel durchgeführt werden können .
Diesen Winkel hab ich nach Probemontage von aussen nach innen Verschraubt nachdem es passend war abgenommen und geleimt geschraubt .


Fast vergessen die Rahmen sind 16 cm x der Läange xxx und ( 16 mm ) stark.
Bei den 16 cm Rahmen - Höhe lassen sich auch für unterführungen ohne tragkraftverlust bis zur Hälfte 8cm einschneiden . Über 8 cm also tiefer 10-12 cm dann eine 3x3 cm Verstrebung verleimen und schrauben für sicheren Halt .


mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015


Dreispur  
Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.682
Registriert am: 16.11.2010
Ort: Nähe Horn NÖ
Spurweite H0, H0e, H0m, TT, N, G
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#4 von Alex Modellbahn , 28.09.2013 16:51

Hallo Gabi,

Also ich benutze alles mögliche an Holz, auch ein paar Arten wo hier einige die Haare raufen würden.
Also mein untergestellt habe ich aus Dachlatten gemacht, 24*48mm. Die Füße sind aus Konstruktionsholz, 50*60mm. Da ich an der Wand entlang baue ist auch noch alles verübelt und absolut Bomben fest.
Die Platten im Schattenbahnhof sind aus 8mm Spanplatte. Diese liegt aber auf viele Querlatten auf.
Für meine Wendel habe ich 9mm MDF eingesetzt, war gerade im Angebot. Nun schieße ich mich gerade auf OSB-Platten ein. Eine günstige Alternative da mir die anderen Holzplatten einfach zu teuer sind. Spanplatte brauche ich nur noch auf, neu würde ich das Material wirklich nur sehr gezielt einsetzen.

In meinem Thread kannst Du sehen wie die Holzwüste entsteht.


nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

meine alte M-Gleis-Anlage: Imoli


 
Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.702
Registriert am: 21.03.2012
Ort: Bargteheide
Gleise Märklin C & K
Spurweite H0
Steuerung ESU ECOS
Stromart Digital


RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#5 von Lokwilli , 28.09.2013 18:48

Hallo Gaby,
wie Du siehst gibt es schon bei den paar Antworten auf Deine eine Vielzahl an verschiedenen Vorschlägen bzw. Holzarten.

Ich persönlich verwende Pappelsperrholz für Trassen in den Stärken 8 und 10 mm. Die dickeren habe ich für den Bahnhofsbereich genommen, da ich dort noch Gips für Gehwege drauf bringen will und sich die Platte dann hoffentlich weniger bewegt. Sonst bröckelt der Gips.

Vielleicht wirst Du mal einen Blick auf meine aktuelle Holzwüste.

Viele Grüße
Phil


Homepage wolkingen.de

Weitere Threads findet Ihr unter dem Titel 'Wolkingen'.


 
Lokwilli
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.623
Registriert am: 12.01.2012
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#6 von kleiner Wolf , 28.09.2013 19:05

Zitat von Dreispur
Hallo !

Ich habe 16 mm Pappelsperrholz Als Rahmen . Wegen des Gewichtes .Und noch ein Vorteil gegenüber Hartholz-Sperrholzplatten ( Buche ) es lassen sich leicht die Schrauben reindrehn wo nötig .
Dasselbe gilt für die Trassen , Wenn großzügige Raster gemacht werden 10mm dicke Pappel . Sonst 8 mm .
Ist alles einmal Rahmen und Raster fertig kann einmalig ein farbloser Lack gestrichen werden , etwas nachschleifen damit die geöffneten Poren etwas abgestossen sind ,eben halt , und nochmal darüberstreichen .
Verhindert zu 90 % ein verwinden bei unterschiedlicher Luftfeuchtigkeit .
Nicht zu vergessen wenn Streumaterial und begrasungen gemachtwerden . Auch hier wird einseitig Feuchtigkeit ans Holz abgegeben .
Wenn alles sorgsam fest verbunden ist dürfte mit so einer Behandlung nichts mehr schiefgehen .
Dasselbe kann mit den Trassen gemacht werden . Bevor sie endgültig angebracht werden .
Natürlich wird das ganze aufwendiger aber es lohnt sich .
Bei Gleiswendel ist es etwas Mühsam . Entweder man bestreicht es fuzelig nach dem Fixieren oder wenn s geht vorher .

Zum selbstbauen ist ja nicht so schwierig . Der Bastlermarkt oder Schreiner wird behlflich sein in der Bemassung .
Der schneidet die Rahmenbretter zu . Und gibt Tips zum zusammen schrauben .

Bei deinen Link für moba-unterbau sieht man am ersten Bild wie e s gemacht wird .
Bei den Zugeschnittenen Streifenplatten in den Ecken hab ich es so gemacht Mit einer in Winkel geschnittenen 28 Mehrschichtplatte Weichholz 38 x13 cm Platte . Aussenmaß 38 cm und nach innen 45 ° Winkel .


Denn weiteren Raster wird nach bedarf eingeteilt . und mit einen Kantholz 30x30 mm und Leim verschraubt .
Mit dem leimen genau überlegen und erst dann , wenn alles nach der Schraubphase paßt .

Also so schwer ist es gar nicht selbst zu bauen . Messen zum Schreiner Tips sagen lassen und zusammen schrauben .

Hier sieht man die Ecke mit dem 28 mm Schichtplattenstück .
Zum einen hält es den 90 ° Winkel und zum zweiten werden die Metallfüße Grundplatten geschraubt .
Weiter ist noch ein Vorteil die innere Ecke ist ein Stück offen . wo bei notwendigkeit Kabel durchgeführt werden können .
Diesen Winkel hab ich nach Probemontage von aussen nach innen Verschraubt nachdem es passend war abgenommen und geleimt geschraubt .


Fast vergessen die Rahmen sind 16 cm x der Läange xxx und ( 16 mm ) stark.
Bei den 16 cm Rahmen - Höhe lassen sich auch für unterführungen ohne tragkraftverlust bis zur Hälfte 8cm einschneiden . Über 8 cm also tiefer 10-12 cm dann eine 3x3 cm Verstrebung verleimen und schrauben für sicheren Halt .


Hallo Anton,

komme mal auf deine Beschreibung zurück. Du schreibst was von Leichtbau - Längsträger 16 mm dick Pappelholz. Halte ich für übertrieben. 10 mm Multiplex Buche tun es auch. Kann leider die Größe der Kästen schlecht abschätzen, aber hier fehlen mir die Mittenaussteifungen. Meine bevorzugten Rastergrößen liegen bei 40 x 40 bzw. 50 x 50. Damit erreichst du eine ordentliche Stabiltät.


Gruß
Roland




aktuelle Planung
mittlerer Kopfbahnhof viewtopic.php?f=24&t=183804


 
kleiner Wolf
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.093
Registriert am: 14.08.2013


RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#7 von Dreispur , 28.09.2013 21:01

Hallo !

Die Mittenaussteifungen werden nach Bedarf eingesetzt .
Habe diese mit Raster benannt .
Habe so schon Erfahrung gemacht um nicht genau dort zu kollidieren mit den Trassen wo Weichen und anders elektrische unterhalb Platz haben soll.
Eine hab ich so mit 255x115
Zweite 175 x85
Weitere sind sogar mit Mehrschichtblatten 19 mm so aufgebaut , sind mir zu unformig geworden /Gewicht / darum die gezeigte Variante leicht gebaut .
Jedenfalls sind genug Lösungen zu handhaben . Ein Moba - Kollege hat eine Press-Spannplatte 28 mm glaub ich genommen und Eisenrohre verschweist ,da kann er jetzt herumturnen auf höheren Ebenen ohne durchzubrechen .
Stimmt meine Variante sieht gewaltig aus , ist aber nicht . Der Mehr-Preis hält sich in Grenzen etwa 15 % .
Dafür ist es stabil . Ohne Metallverbindungen oder so .Genügen die Seitlichen Verschraubungen auch schon vom Preis bedacht . Ich überleg sogar die Gefertigten Rahmen mit Abstand aufzustellen und mit weiteren Rahmenbretter und Mittenraster zu verbinden , spart einiges .
Leider dauert der Weiterbau etwas da die Räume noch zu adaptieren sind .Neuer Boden und ein Rauchfang muß noch neu bis zum Dach eingezogen werden . So errichte ich mal die benötigten Grundrahmen Stück für Stück .
Beim richtig loslegen werden ca. 60 m2 Fläche verbaut . Und bleibt stehen bis mein .........
Denke nächsten Herbst gehts los .


mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015


Dreispur  
Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.682
Registriert am: 16.11.2010
Ort: Nähe Horn NÖ
Spurweite H0, H0e, H0m, TT, N, G
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#8 von maNNikla ( gelöscht ) , 28.09.2013 23:41

Hi Gabi,

ich baue Module in Spur N und verwende grundsätzlich nur Pappelsperrholz.
Modulkastengrösse 120x70cm, Kastenhöhe bei normalem Modul 15cm.
Seitenteile 10mm Wandstärke
Kopfstücke 15mm Wandstärke
Trassen 8mm Wandstärke.
Einige Bilder vom Rohbau meines neuen Bahnhofs kannst du hier sehen:

http://www.mobahner.com/wbb/index.php?pa...f02d7b2a93b9bac

Gruss Klaus


maNNikla

RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#9 von golftiger13 , 29.09.2013 11:07

Hallo zusammen,

dieses Forum ist Spitze, da hier so viele Leute den Neulingen mit Rat zur Seite stehen.

Kalle: Genau diesen Thread habe ich gesucht, aber mit meinen Suchwörtern nicht gefunden. DANKE.

Anton: Danke für die ausführliche Beschreibung. Sehr informativ. Den Tipp, das Holz zu lackieren, finde ich Klasse und wir werden das wohl machen.

Alex: Durch deine Anlage "Travenstall" habe ich mich schon "durchgeklickt". Deine Holzarbeiten sind beeindruckend, besonders der Gleiswendel ist Spitze.

Phil: Deinen Gleisplanungs- als auch Anlagen-Thread habe ich mir sehr genau angesehen. Deine Fotos sind gelungen und es gibt interessante Details. Besonders deine Absturzsicherung ist eine gute Idee. Ist die aus Kork?

Klaus: Deine Fotos vom Rahmen und den Trassen habe ich mir angesehen. Toll gebaut. Wenn bei Modulen, die ja höheren Belasrtungen ausgesetzt sind als eine Anlage in einem Raum,Pappelsperrholz gut funktioniert, ist das bestimmt eine gute Wahl.

Danke
Gaby


golftiger13  
golftiger13
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 76
Registriert am: 08.09.2013


RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#10 von Lokwilli , 29.09.2013 13:54

Hallo Gaby,
die Absturzsicherung ist aus dem Material, aus dem oft Schrankrückwände sind. Das ist sehr fest aber gut biegsam. Du bekommst das im Baumarkt beim Holzzuschnitt.

Viele Grüße
Phil


Homepage wolkingen.de

Weitere Threads findet Ihr unter dem Titel 'Wolkingen'.


 
Lokwilli
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.623
Registriert am: 12.01.2012
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#11 von Dreispur , 29.09.2013 20:22

Hallo !
Phil schreibt von Schrankrückwände als Absturzsicherung . Gutes Resyklingsmaterial .
Solltest etwas zarteres gebraucht werden kann auch von alten Möbel die Türschlagleiste Plastik genommen werden .Habe mir einige einkassiert bevors zum Sperrmühl ging.


mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, IB+HV Prog.. http://www.henningvoosen.de/ Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2015


Dreispur  
Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.682
Registriert am: 16.11.2010
Ort: Nähe Horn NÖ
Spurweite H0, H0e, H0m, TT, N, G
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#12 von maNNikla ( gelöscht ) , 30.09.2013 00:10

Hallo zusammen,

ich hatte meine Absturzsicherungen zuerst auch aus Holz.
Leider konnte ich dann meine Züge im Untergrund nicht mehr sehen ( wenn mal einer gesucht wurde, oder ein paar herrenlose Wagen ).

Seither sind meine Absturzsicherungen aus transparentem Material.

Gruss KLaus


maNNikla

RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#13 von Gerhard55 , 30.09.2013 19:20

Hallo Gaby,

ich baue an einer Segmentanlage, U-förmig, 2 Segmente 150 x 200 Kopf an Kopf verschraubt, ein U-Schenkel 150x 150, der andere U-Schenkel ca. 110 x 110. Für Trassenbretter verwende ich 8 mm Gabun-Sperrholz, ist fast so stabil wie Buche, aber deutlich leichter und einfacher zu verarbeiten. Pappel ist noch leichter, aber meiner Meinung nach viel zu weich. Buchensperrholz ist schwer und sehr stabil, aber die Verarbeitung , das nehme ich nur für stark belastete Aussteifungen oder Spanten in 8 oder 10 mm Stärke; verzieht sich unverarbeitet auch leichter als Gabun.

Den Rahmenunterbau (offener Gitterrahmen) der Segmente habe ich aus Konstruktionsholz gebaut, Außenrahmen 10 x 2,5 cm, Gitter Längsträger 8 x 2,5 cm, Querträger 6 x 2,5 cm, die Kreuzverbindungen ausgeklinkt, geleimt und verschraubt, Gitter mit Außenrahmen ebenfalls verklebt und verschraubt. Das ist so stabil, dass man sich jederzeit draufsetzen kann. Mein Schwiegervater (Maschinenbau-Ingenieur) sprach immer von Schwerlastbau... Hat sich aber über die Jahre so gut bewährt!


Herzliche Grüße
Gerhard


Gerhard55  
Gerhard55
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 74
Registriert am: 22.08.2011
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#14 von golftiger13 , 02.10.2013 08:09

Hallo zusammen,

Klaus: Welches durchsichtige Material verwendest du für die Absturzsicherung?

Gerhard: Gabun-Sperrholz habe ich noch nie gehört und habe erst einmal gegoogelt. Dies ist eine interessante Alternativ. Aus welcher Holzart ist dein Konstruktionsholz?

Beste Grüße
Gaby


golftiger13  
golftiger13
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 76
Registriert am: 08.09.2013


RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#15 von milocomarty , 02.10.2013 11:02

Gabun-sperholz ist Oukoumé sperholz, das nennt man ab und zu nach den land herkunft..

Verwende fur meine module und segmente nur birken sperholz, 9 und 12mm...


Grusse Martin
www.martinwelberg.nl


milocomarty  
milocomarty
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.167
Registriert am: 31.12.2011
Homepage: Link
Ort: Borne NL


RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#16 von Sequoiadendron ( gelöscht ) , 02.10.2013 19:47

Der Untergrund ist bei mir ne ausgediente Tischtennisplatte, der Rest ist 6 oder 8mm Pappelsperrholz.


Sequoiadendron

RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#17 von maNNikla ( gelöscht ) , 02.10.2013 22:40

Hi Gabi,

ich hab grad keine Ahnung, wie sich das Zeug nennt.
Gibt es im Bauhaus von der Rolle.
ca. 1mm stark - Rolle ist 1,2m breit.
Könnte etwas in der Richtung Makrolon sein.
Wenn ich das nächste Mal im Bauhaus bin, mach ich mich ( und dich ) schlauer.

Ich takker das an die Trassen ( 8mm stark) seitlich dran. Wenn ich mit dem Takker nicht mehr dran komm, drück ich mit der Zange Gleisnägel durch.

Gruss Klaus


maNNikla

RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#18 von Gerhard55 , 04.10.2013 15:53

Zitat von golftiger13
Hallo zusammen,

Klaus: Welches durchsichtige Material verwendest du für die Absturzsicherung?

Gerhard: Gabun-Sperrholz habe ich noch nie gehört und habe erst einmal gegoogelt. Dies ist eine interessante Alternativ. Aus welcher Holzart ist dein Konstruktionsholz?

Beste Grüße
Gaby


Hallo Gaby,

das sog. Konstruktionsholz sind gehobelte Fichtenbretter/leisten, gekauft habe ich die im Baumarkt. Der Verzug ist normalerweise deutlich geringer als bei "Dachlatten"ware, ich habe aber immer darauf geachtet, dass möglichst wenig Äste drin sind, optisch kein Verzug sichtbar ist, und im Querschnitt möglichst wenig durchlaufende Jahresringe zu sehen sind.

Zum Gabun-Sperrholz: Das wurde mir von einem Möbelschreiner empfohlen, weil es leichter ist, besser zu bearbeiten geht, und sich nicht so stark verzieht wie Buchensperrholz. Einen Nachteil hat's: wenn man zu schnell sägt, oder den Pendelhub zu stark einstellt, reißen gern mal Späne aus.


Herzliche Grüße
Gerhard


Gerhard55  
Gerhard55
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 74
Registriert am: 22.08.2011
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#19 von golftiger13 , 09.10.2013 14:23

Gerhard,Klaus, Martin

Danke für eure Antworten. Ich finde eure Antworten sehr interessant, da ihr schon Erfahrung mit verschiedenem Holz gesammelt habt. Wann wir mit dem Unterbau beginnen, weiß ich noch nicht, aber ich plane immer alles schon zeitig. Zuerst muss der Gleisplan stehen und das ist fast soweit.

Gaby


golftiger13  
golftiger13
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 76
Registriert am: 08.09.2013


RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#20 von ChristianS , 13.10.2013 08:40

Hallo,
trassen: 9mm birke-multiplex
unterbau: 19mm birke multiplex (aus einer ex Kletterhalle)
Gruß, Chris


ChristianS  
ChristianS
InterCity (IC)
Beiträge: 567
Registriert am: 17.10.2005
Ort: Overath
Gleise |:|
Steuerung MoBaSbS & Tams EC
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#21 von tennisidefix , 10.11.2013 21:42

Hallo Gabi,
Bei meiner Anlage ist der Rahmen aus 18mm Multiplex Birke. Die Trassen im Schattenbahnhof,Wendel 8mm starkes Pappelsperrholz. Die Sturzsicherung ist bei mir aus 2mm starken und 5cm breiten Fotokartonstreifen. Das ist sehr billig und wird nur hingetakert.

Grüße
Wolfgang


Eingleisige C Gleis Anlage
viewtopic.php?p=749901#p749901
N-Plan
https://www.stummiforum.de/
Wolfsweiler N
Wolfsweiler N


 
tennisidefix
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.036
Registriert am: 29.12.2009
Ort: München
Spurweite H0, N
Steuerung ECOS 50100
Stromart DC, Digital


RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#22 von mytrainmaster ( gelöscht ) , 20.11.2013 20:20

Hallo,
was kostet pro Quadrat Meter ein 10mm Stärke Pappelholz? Ich habe einen Preis von 66 Euro pro Quadrat Meter für 6mm Stärke Pappelholz. Ich glaube, dass dieser Preis zu teuer ist. Der Preis ist von einem Fachhandel.

Was soll ungefähr der Preis für 6mm und 10mm sein?


Gruß
Jimmy Low


mytrainmaster

RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#23 von Harald , 20.11.2013 20:47

Hallo Jimmy,

ich habe vor ein paar Tagen 12mm Pappel-Sperrholz gekauft, ich musste jedoch die ganze Platte nehmen (252 x 170 cm).
Der Quadratmeter hat 16 Euro gekostet, im Holzfachhandel. Die ganze Platte circa 70 Euro.

Im Preis mit drin war das Zuschneiden in kleinere Teile.


Viele Grüße von

Harald


 
Harald
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.116
Registriert am: 14.05.2005


RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#24 von michl080 , 20.11.2013 20:51

Zitat von mytrainmaster
Hallo,
Ich habe einen Preis von 66 Euro pro Quadrat Meter für 6mm Stärke Pappelholz. Ich glaube, dass dieser Preis zu teuer ist.



6er kostet bei mir 19.99Eur und 10er 24,99. Das sind die Preise inklusive Zuschnitt inklusive Märchensteuer.

Das ist der Preis in einem Holz-Fachmarkt.

Michael


meine Anlage findest Du unter viewtopic.php?f=64&t=65847


 
michl080
InterCity (IC)
Beiträge: 995
Registriert am: 21.11.2010


RE: Welches Sperrholz verwendet ihr für die Trassen etc

#25 von mytrainmaster ( gelöscht ) , 21.11.2013 21:42

Zitat von michl080

Zitat von mytrainmaster
Hallo,
Ich habe einen Preis von 66 Euro pro Quadrat Meter für 6mm Stärke Pappelholz. Ich glaube, dass dieser Preis zu teuer ist.



6er kostet bei mir 19.99Eur und 10er 24,99. Das sind die Preise inklusive Zuschnitt inklusive Märchensteuer.

Das ist der Preis in einem Holz-Fachmarkt.

Michael



Hallo Michael,
danke für den Hinweis. Keine Ahnung warum den Preis, den ich gekriegt habe, sehr teuer ist. Ich muss anderen Handeln suchen.

Gruss
Jimmy Low


mytrainmaster

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 234
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz