Willkommen 

An Aus


RE: Märklin-Loks wenden ungewollt auf Kontaktgleisen - Fehler?

#1 von Pyradonis , 10.01.2014 00:13

Hallo Stummis,

seit längerem wundert mich ein Effekt bei alten Märklin Digitaldecodern in Zusammenhang mit M-Kontaktgleisen.
Ab und zu, das soll heißen weder häufig noch reproduzierbar, wenden die Loks beim Überfahren von Kontaktgleisen. Dabei handelt es sich um Metallkontaktgleise der älteren Sorte, bei denen auf einer Gleislänge eine Schiene mit zwei werksseitigen Trennschnitten versehen wurde.
Die Digitaldecoder sind älteren Baujahres und haben noch ein Mäuseklavier. Näheres weiß ich nicht, seinerzeit hat die ein Händler umgebaut.
Besagter Effekt tritt auf Blockstrecken auf, jedoch nur bei den alten Decoder-Loks. Ich bilde mir ein, dies tritt nach längeren Stromunterbrechungen bei z.B. einer Unfallbeseitigung auf.
Gefahren wird mit der Control Unit 6021 mit diversen Boostern 6015, 6017 und Delta-Geräten 6604 als Bosster.
Meine Frage:
a) Was zum Teufel passiert da?
b) Gibts da einen einfachen Trick, ohne die alten Decoder austauschen zu müssen. Dioden, Widerstände?
Bei den neueren M-Gleis Kontaktgleisen mit 2xhalber Gleislänge oder Schaltgleisen tritt dieser Effekt nicht auf.

Rätsel über Rätsel...


________________________________________
Mein Beitragzur Weltkultur: Puddingrezept!


 
Pyradonis
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 61
Registriert am: 16.02.2013


RE: Märklin-Loks wenden ungewollt auf Kontaktgleisen - Fehler?

#2 von H0 , 10.01.2014 00:39

Moin!

Zitat von Pyradonis
Besagter Effekt tritt auf Blockstrecken auf, jedoch nur bei den alten Decoder-Loks. Ich bilde mir ein, dies tritt nach längeren Stromunterbrechungen bei z.B. einer Unfallbeseitigung auf.

Die alten Decoder kennen keine "absolute Fahrtrichtung" und fahren nach längerer Stromunterbrechung in der Standardfahrtrichtung (üblicherweise Schornstein voraus bei Dampfern, Schleifer voraus bei anderen Loks).

Abhilfe: Loks immer in Standardfahrtrichtung einsetzen (geht bei Wendezügen natürlich nicht).


Viele Grüße
Thomas


 
H0
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.876
Registriert am: 12.05.2005
Homepage: Link
Ort: 莱茵兰
Gleise |:| (Zweileiter)
Spurweite H0, Z
Steuerung CS1R [DCC+MM]
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Märklin-Loks wenden ungewollt auf Kontaktgleisen - Fehler?

#3 von Pyradonis , 10.01.2014 01:14

Ok, ich hab das nicht klar formuliert...
Die Loks fahren in gewünschter Fahrtrichtung los und wechseln dann urplötzlich beim Überfahren des Kontaktgleises die Richtung und fahren dann als "Geisterzug" in Gegenrichtung bis es kracht.
Da denkst du, da will dir einer n Streich spielen, bis du merkst, dass du allein oder von Unschuldigen umgeben bist
Aktuell tendiere ich ja zu höherer elektrischer Magie...


________________________________________
Mein Beitragzur Weltkultur: Puddingrezept!


 
Pyradonis
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 61
Registriert am: 16.02.2013


RE: Märklin-Loks wenden ungewollt auf Kontaktgleisen - Fehler?

#4 von Peter BR44 , 10.01.2014 07:07

Moin,

die alten M-Decoder und ihr Eigenleben.
Die Stromlosen Abschnitte würde ich, falls nicht schon geschehen,
mit einem Widerstand von 1,5 KOhm überbrücken.

Bei den Kontaktgleisen würde ich mal einen Test mit dem Diodentrick versuchen.
Die Beschreibung im Link ist zwar für das C-Gleis,
aber lässt sich auch beim M-Gleis anwenden.

Die beiden Sachen haben bei mir mit den alten M-Decoder
eine Besserung herbei geführt.
Versuch macht kluch.


Viele Grüße Peter


Wenn Du Gott zum lachen bringen willst, schmiede Pläne!


 
Peter BR44
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.144
Registriert am: 09.02.2008
Homepage: Link
Ort: NRW
Gleise C+K Gleis MFX-DCC-MM
Spurweite H0
Steuerung 60214+MS2+6021+WDP
Stromart Digital


RE: Märklin-Loks wenden ungewollt auf Kontaktgleisen - Fehler?

#5 von Schwanck , 10.01.2014 08:08

Moin,

der Grund für das geschilderte Verhalten ist im Prinzip des Kontaktgleises zu suchen. Der Massekontakt der Lok geschieht nur noch über die Räder einer Seite - die Kontaktschiene liegt ja an einem anderen Potential. Genau das und die Tatsache dass zur Funkentsörung an der Kontaktschiene auch noch kleine Kondensatoren angelötet sind, bringt die alten (und auch noch manche neuen) Dekoder durcheinander.
Abhilfe: Die Schienen der Kontaktgleise ganz gut säubern und blank polieren. Die Räder der Triebfahrzeuge auch säubern insbesondere vom Haftreifenabrieb befreien, Laufflächen und Spurkränze polieren. Ich mache das im 1. Arbeitsgang mit einer Messingdrahtbürste in der Dremel, im 2. dann mit der rotierenden Filzscheibe. Der Diodentrick ist immer gut und wenn man ihn anwendet, kann man auch die Störschutzkondensatoren abkneifen.


Tschüss

K.F.


Schwanck  
Schwanck
ICE-Sprinter
Beiträge: 7.188
Registriert am: 22.08.2006
Ort: OWL
Spurweite H0, 1
Stromart Digital


RE: Märklin-Loks wenden ungewollt auf Kontaktgleisen - Fehler?

#6 von Pyradonis , 12.01.2014 20:26

Vielen Dank für die Infos!
Die Potentialgeschichte erklärt das komische Verhalten meiner Meinung nach sehr gut.
Die Kontaktgleise werden bei mir auf Fahrabschnitten zum Schalten genutzt. Schaltgleise sind nicht immer nötig
Den Dioden Trick will ich nicht anwenden, da ich sonst nur mit einer Halbwelle schalte. Oder hab ich da was falsch verstanden? Auf jeden Fall schalten zwei (Wechselstrom-) Weichen mit einer statt zwei Halbwelle deutlich besser. Gleichrichter will ich nur zur Not...


________________________________________
Mein Beitragzur Weltkultur: Puddingrezept!


 
Pyradonis
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 61
Registriert am: 16.02.2013


RE: Märklin-Loks wenden ungewollt auf Kontaktgleisen - Fehler?

#7 von Der Ruinenbaumeister , 12.01.2014 21:54

Das ist schon richtig so. Du könntest natürlich deine Weichenantriebe mit Gleichspannung schalten. Dann würde dich die Diode nicht stören.


Gruß
Clemens

Mein Blog.


 
Der Ruinenbaumeister
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.191
Registriert am: 01.04.2011


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 215
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz