Willkommen 

An Aus


RE: Seltsames Verhalten des LokPilot

#1 von FranzB ( gelöscht ) , 20.03.2007 16:38

Hallo

Ich habe von einem Fachhändler in eine 10-jährige BR 41 einen mfx-Decoder (mit Motorwechsel) einbauen lassen. Er hat sich für den ESU LokPilot (61600) entschieden, was mir eigentlich egal ist, Hauptsache es funktioniert. Die Lok läuft hervorragend, nur ein Problem macht sie, was ich noch bei keiner anderen (auch mfx) festgestellt habe: Bei einem geschlossenen Bremsmodul (M*) zuckt sie kurz, macht einen Satz vorwärts und bremst dann ab. Wenn man ganz langsam in den Modulbereich fährt, sieht man, was sie wirklich macht. Im ersten Bereich bleibt sie kurz stehen und beginnt dann wieder zu beschleunigen, im Bremsbereich macht sie als erstes einen Satz und bremst dann normal ab.

In der Beschreibung des Decoders steht:
- 100% kompatibel zu Märklin Systems
- Märklin Bremsstrecke wird unterstützt

Ich fahre und schalte mit CS. Kann man mit irgendwelchen Einstellungen dieses seltsame Verhalten abstellen ?

Grüsse
Franz


FranzB

RE: Seltsames Verhalten des LokPilot

#2 von urwo , 20.03.2007 18:14

Hallo Franz,
Das hatte ich bei meiner CS auch.
Wahrscheinlich sind die beiden Kabel zur Schiene vertauscht.
Schau mal nach, ob die Schienenmasse (braun) an O und der Mittelleiter (rot) an B richtig an der CS angeschlossen ist.
wu


 
urwo
InterRegio (IR)
Beiträge: 185
Registriert am: 16.11.2005
Gleise Metall --- C-Gleis
Spurweite H0e
Steuerung Cs1rel-mm-mfx -- MS2
Stromart DC


RE: Seltsames Verhalten des LokPilot

#3 von Hp2 ( gelöscht ) , 20.03.2007 19:34

Hallo!

Und wenn das richtig ist, dann könnten die Kabel in der Lok vertauscht sein

Grüße

vom Schutzleiter


Hp2

RE: Seltsames Verhalten des LokPilot

#4 von Gast , 20.03.2007 19:41

Hallo Franz,

erwartest du etwa, dass der Märklin mfx-nachrüstdekoder ein anderer als der ESU ist?

Dann muss ich dich enttäuschen. Er hat eine andere verpackung udn eine andere Mac-Adresse. Mehr tut sich da nicht.

Wolfgang



RE: Seltsames Verhalten des LokPilot

#5 von X2000 , 20.03.2007 19:54

Hallo Wolfgang,
und dennoch kann man das von Frank beobachtete Verhalten feststellen! Ist doch eigenartig!


Gruß

Martin


X2000  
X2000
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8.517
Registriert am: 28.04.2005
Gleise C
Spurweite H0, 1, Z
Steuerung Tams WDP CS2 IB 6021
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Seltsames Verhalten des LokPilot

#6 von kukuk , 20.03.2007 23:03

Also ich habe genau das gleiche Problem mit der Märklin BR111. Mit dem ESU mfx ist es sogar noch schlimmer: Der fährt in die Bremsstrecke, wechselt die Richtung, fährt mit Höchstgeschwindigkeit wieder heraus, wechselt wieder die Richtung, und bei der zweiten Einfahrt in die Bremsstrecke funktioniert alles wie erwartet. Anschlüsse sind alle richtig, bereits überprüft. Mit der Roco BR243 und der Märklin Bremsstrecke gibt es keine Probleme. Bei der Bremsstrecke von Viessmann gibt es auch mit keiner Lok ein Problem. Nur mit der von Märklin selber


Epoche VI (3L K-Gleis) mit Märklin CS3+, MS2 und MS1
Rollmaterial von Brawa, Fleischmann, Märklin, Piko, Roco, Trix und vielen mehr


kukuk  
kukuk
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.060
Registriert am: 17.01.2007
Homepage: Link
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3+
Stromart Digital


RE: Seltsames Verhalten des LokPilot

#7 von Udo Nitzsche , 21.03.2007 07:32

Hallo geplagte Bremsstreckenbenutzer!

Kann es vielleicht sein, dass die mfx-Decoder durch die Bremsstrecke durcheinander kommen und in den Analogmodus schalten?

Das sollte zwar nicht passieren, aber wer weiß, was die Decoder beim Einfahren in die Bremsstrecke für ein Signal erkennen. Immerhin mischt sich beim Überfahren der Trennstelle kurzzeitig, d. h. solange der Schleifer Kontakt mit beiden Abschnitten hat, das normale Digitalsignal mit der Gleichspannung (?) der Bremsstrecke. Vielleicht veranlasst dieses "krumme" Signal den Decoder, in den Analogmodus zu schalten.

Versucht doch einfach einmal, an der CS bei den Decodern, die da Probleme bereiten, den Analogmodus abzuschalten.

Ich kann das nicht selbst probieren, da ich (noch?) keine Bremsstrecken habe.


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.359
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Seltsames Verhalten des LokPilot

#8 von FranzB ( gelöscht ) , 21.03.2007 08:21

Hallo Leute

Erst mal herzlichen Dank für die grosse Anteilnahme.

Folgendes habe ich bereits vorgängig gemacht:
- Anschluss an CS überprüft (sollte imho ok sein)
- Reset bei Decoder (Autsch, bis der sich wieder anmeldete !!!)
- Analogmodus ausgeschaltet
- Lok allein auf der Teststrecke
- Bremsverhalten geändert
- sehr viel Zeit verbraten

Nebst den digitalen habe ich noch 3 andere mfx-Loks, alles M, und alle verhalten sich einwandfrei auf dieser Bremsstrecke, was mich vermuten lässt, dass die Verkabelung in Ordnung ist. Nur dem Lopi gefällt irgend etwas nicht.

Gruss, Franz

Nachtrag: Eine Sache ist mir noch aufgefallen. Als ich das letzte mal die CS eingeschaltet habe, Lopi bereits auf der Schiene, ist die ohne Eingriff mit Volldampf losgefahren und liess sich auch mit dem Regler nicht mehr einfangen. Nur ein Richtungswechsel brachte sie zum Stillstand, von da an verhielt sie sich wieder normal. Könnte tatsächlich bei der Verkabelung der Lok etwas nicht stimmen ?


FranzB

RE: Seltsames Verhalten des LokPilot

#9 von Heinzi , 21.03.2007 08:44

Zitat
- sehr viel Zeit verbraten

aber genau das ist doch der sinn eines hobbys

Zitat
..habe ich noch 3 andere mfx-Loks, alles M, und alle verhalten sich einwandfrei auf dieser Bremsstrecke, was mich vermuten lässt, dass die Verkabelung in Ordnung ist. Nur dem Lopi gefällt irgend etwas nicht.


meinen erfahrungen zufolge sind die decoder unterschiedlich programiert.
ein mä mfx und ein esu mfx decoder zeigten bei mir in derselben lok recht unterschiedliche fahrverhalten (was sich so aber erst mal nur auf die motorregel cv bezieht) wobei dar mä decoder eindeutig schöner fuhr (bis auf die exponentielle beschleunigung)

da heist es wohl noch mehr zeit verbraten und mal alle relevanten cvs bei beiden decodern auslesen. eigentlich sollte auch der mä decoder mehr cv's haben als mä dokumentiert.

(nebenbei: die cv' einstellungen (sämtliche) der mä mfx decoder für HLA wüerde mich ohnehin auch interesieren! hat das ev jemand schon mal gemacht, aufgelistet und ins welt weite netz gestellt?


Gruss Heinzi
------------------
CS1R / ControlGui


 
Heinzi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.493
Registriert am: 26.04.2006


RE: Seltsames Verhalten des LokPilot

#10 von FranzB ( gelöscht ) , 21.03.2007 09:39

Hallo

Ich habe auf der Home-Page von ESU folgenden Text gefunden:

Erkennung der Märklin Bremsstrecke

Meine mit einem LokPilot bzw. LokSound Decoder ausgerüstete Lok erkennt die Märklin Bremsstrecke nicht! Statt stehen zu bleiben, fährt die Lok plötzlich mit voller Geschwindigkeit!?

Beim Einfahren der Lok in die Bremsstrecke erkennt der Decoder fälschlicherweise eine Gleichstromstrecke und verhält sich dann, wie mit einem Gleichstromtrafo gesteuert. Erst im letzten Bremsabschitt bleibt die Lok stehen.
Daher muss die automatische Erkennung des Analogmodus abgeschaltet werden: Setzen Sie deshalb CV 29 auf den Wert 0. In CV 55 schreiben Sie ebenfalls den Wert 0 um den Analogmodus abzuschalten. In CV 56 schreiben Sie den Wert 1 um den Märklin Bremsmodus einzuschalten. Jetzt können Sie in CV 57 die Länge der Märklin Bremsstrecke einstellen. Der Wert 0 in CV 57 schaltet diesen Modus wieder aus. Beachten Sie bitte die besonderen Programmierbedingungen, wenn Sie mit der Märklin Zentrale 6021 programmmieren.

Meine (vielleicht Anfänger-)Frage:

Wie komme ich mit der CS an CV's heran, welche in den Erweiterungen der Lok nicht zur Verfügung stehen ?

Gruss, Franz


FranzB

RE: Seltsames Verhalten des LokPilot

#11 von FranzB ( gelöscht ) , 21.03.2007 09:57

Hallo

Jetzt bin ich aber vollends verwirrt:

Zitat
In CV 55 schreiben Sie ebenfalls den Wert 0 um den Analogmodus abzuschalten.


Beschreibung des Decoders CV 55: Lastregelung Parameter 3 (I-Anteil)

Zitat
In CV 56 schreiben Sie den Wert 1 um den Märklin Bremsmodus einzuschalten.


Beschreibung des Decoders CV 56: Einfluss der Lastregelung

Was stimmt jetzt hier wirklich?

Gruss, Franz


FranzB

RE: Seltsames Verhalten des LokPilot

#12 von jogi , 21.03.2007 10:22

Hallo Jogi hier

Gerade bei ESU Decodern ist alles sehr gut beschrieben.

Wer lesen kann ist im vorteil !!!

Mann muß sich davon verabschieden , eine Lok mit Decoder kaufen , und ab aufs Gleis und erwarten das sie gut läuft.

Decoderanleitung lesen !!!

Wie weiter oben geschrieben , Decoder MUß angepaßt werden !!

Digitalmodus : MM oder DCC ; Analognodus AC o. DC , besser ganz aus ;
Bremsmodus MM , Lenz oder was weis ich .

Das sind Grundvoraussetzungen !

Beispiel : MM Bremsstrecke = -Gl Strom, wenn Decoder analog darf , wird er da ANALOG erkennen und entsprechend reagieren !

Das alles ist doch sehr gut beschrieben ( auch auf HP der Hersteller )


Bastelnde Grüße Jogi ;
Elektronische Bauteile kennen 3 Zustände:Ein-Aus-Kaputt".
K-Gleise,DCC mit IB .CS2 nur Test Mfx freie Zone.MoBa MÄ seit 1954.
Jogis Bahn
mein letzter Umbau


jogi  
jogi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.705
Registriert am: 13.06.2005
Ort: NRW
Gleise K - Gleise
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Seltsames Verhalten des LokPilot

#13 von Udo Nitzsche , 21.03.2007 10:33

Zitat von FranzB
Hallo

Ich habe auf der Home-Page von ESU folgenden Text gefunden:

Erkennung der Märklin Bremsstrecke

Meine mit einem LokPilot bzw. LokSound Decoder ausgerüstete Lok erkennt die Märklin Bremsstrecke nicht! Statt stehen zu bleiben, fährt die Lok plötzlich mit voller Geschwindigkeit!?

Beim Einfahren der Lok in die Bremsstrecke erkennt der Decoder fälschlicherweise eine Gleichstromstrecke und verhält sich dann, wie mit einem Gleichstromtrafo gesteuert. Erst im letzten Bremsabschitt bleibt die Lok stehen.
Daher muss die automatische Erkennung des Analogmodus abgeschaltet werden: Setzen Sie deshalb CV 29 auf den Wert 0. In CV 55 schreiben Sie ebenfalls den Wert 0 um den Analogmodus abzuschalten. In CV 56 schreiben Sie den Wert 1 um den Märklin Bremsmodus einzuschalten. Jetzt können Sie in CV 57 die Länge der Märklin Bremsstrecke einstellen. Der Wert 0 in CV 57 schaltet diesen Modus wieder aus. Beachten Sie bitte die besonderen Programmierbedingungen, wenn Sie mit der Märklin Zentrale 6021 programmmieren.

Meine (vielleicht Anfänger-)Frage:

Wie komme ich mit der CS an CV's heran, welche in den Erweiterungen der Lok nicht zur Verfügung stehen ?

Gruss, Franz



Hallo Franz,

Vorsicht, hier muss man unterscheiden zwischen LokPilot und LokPilot mfx!

Der erste kennt den analogen Wechsel- und Gleichstrombetrieb sowie im Digitalbetrieb die Formate DCC und Märklin Motorola.

Die mfx-Variante des LokPilot (ESU-Katalog-Nr. 61600) kennt den analogen Wechselstrombetrieb und im Digitalbetrieb mfx und Märklin Motorola. Der analoge Gleichstrombetrieb und DCC sind ihm fremd. Daher dürfte er auch die Gleichstrom-Bremsstrecke nicht gestört werden.

Nach Deiner Schilderung hat Deine Lok auch tatsächlich einen LokPilot mfx eingebaut bekommen (Anmeldeprozedur).

Für die Direkt-Eingabe der CV gibt es auf der "Erweitert"-Seite der Lokeinstellungen den 6. Menüpunkt ("Hammer und Schraubenschlüssel").

Aber auch hier ist Vorsicht geboten:
Die CV von LokPilot und LokPilot mfx sind nicht identisch!


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.359
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Seltsames Verhalten des LokPilot

#14 von FranzB ( gelöscht ) , 21.03.2007 13:19

Hallo Udo

Zitat
Für die Direkt-Eingabe der CV gibt es auf der "Erweitert"-Seite der Lokeinstellungen den 6. Menüpunkt ("Hammer und Schraubenschlüssel").



Ich weiss nicht, was Deine CS auf dieser Maske anzeigt, meine jedenfalls hat dort nur ein par Kontrollkästchen die das Speichern von Informationen betreffen sowie eine Schaltfläche "Reset". Eine Direkt-Eingabe eines CV ist bei mir nicht vorhanden. Kommt man da ev. mit einer speziellen Tastenkombination drauf ?

Gruss, Franz


FranzB

RE: Seltsames Verhalten des LokPilot

#15 von Udo Nitzsche , 21.03.2007 14:37

Zitat von FranzB
Hallo Udo

Zitat
Für die Direkt-Eingabe der CV gibt es auf der "Erweitert"-Seite der Lokeinstellungen den 6. Menüpunkt ("Hammer und Schraubenschlüssel").



Ich weiss nicht, was Deine CS auf dieser Maske anzeigt, meine jedenfalls hat dort nur ein par Kontrollkästchen die das Speichern von Informationen betreffen sowie eine Schaltfläche "Reset". Eine Direkt-Eingabe eines CV ist bei mir nicht vorhanden. Kommt man da ev. mit einer speziellen Tastenkombination drauf ?

Gruss, Franz




Hallo Franz,

darauf bin ich auch schon reingefallen! Manche Masken sind nicht vollständig sichtbar - man muss erst nach unten scrollen (mit dem Rollbalken an der rechten Seite)... Ich habe die CS jetzt nicht vor mir, ich weiß aber, dass die direkte CV-Eingabe am Ende einer Maske zu finden ist.

Ich habe mittlerweile drei LokPilot mfx eingebaut und bei allen war die Option der CV-Direkteingabe auch zu finden!


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.359
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Seltsames Verhalten des LokPilot

#16 von FranzB ( gelöscht ) , 21.03.2007 16:07

Hallo Udo

Zitat
darauf bin ich auch schon reingefallen! Manche Masken sind nicht vollständig sichtbar - man muss erst nach unten scrollen (mit dem Rollbalken an der rechten Seite)...



Ging mir auch so. Trotzdem, die Direkteingabe ener CV gibt es bei mir bei keinem mfx, sondern bei Märklin-Motorola-Decodern. Dabei ist mir eine Idee gekommen. Wenn man eine Dummy-Lok mit Motorola-Decoder anlegt und auf die Adresse des mfx setzt, wäre damit eine CV-Veränderung möglich ? (oder stimmt das Datenformat micht).

Gruss, Franz


FranzB

RE: Seltsames Verhalten des LokPilot

#17 von Udo Nitzsche , 21.03.2007 17:23

Zitat von FranzB
Ging mir auch so. Trotzdem, die Direkteingabe ener CV gibt es bei mir bei keinem mfx, sondern bei Märklin-Motorola-Decodern. Dabei ist mir eine Idee gekommen. Wenn man eine Dummy-Lok mit Motorola-Decoder anlegt und auf die Adresse des mfx setzt, wäre damit eine CV-Veränderung möglich ? (oder stimmt das Datenformat micht).
Gruss, Franz



Hallo Franz,

das hat mir jetzt keine Ruhe gelassen und ich habe bei einer meiner Loks mit ESU mfx nachgeguckt: Du hast recht, bei LokPilot mfx gibt es tatsächlich keine CV-Eingabemöglichkeit.

Dann bin ich ratlos! Die Liste der CVs für die Programmierung mit der 6021 gibt auch nicht mehr her, so dass man auch damit nicht weiterkommt.

Der Versuch, eine mfx-Lok unter der CS im Motorola-Format anzusprechen, wird scheitern, weil diese immer automatisch in den mfx-Modus geht.


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.359
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Seltsames Verhalten des LokPilot

#18 von FranzB ( gelöscht ) , 21.03.2007 17:31

Hallo Udo

Trotzdem besten Dank für Deine Bemühungen.
Irgendwann werde ich schon noch über eine Anleitung stolpern.

Gruss, Franz


FranzB

RE: Seltsames Verhalten des LokPilot

#19 von Dreisechstel ( gelöscht ) , 22.03.2007 02:01

Hallo Forumsmitglieder,

bin beim Nachrüsten eines ESU mfx-Decoders. Wenn er drin ist, und läuft, werde ich mal schauen, was die CS so dazu meint.

Hallo jogi,
danke für diesen Satz:
"Man(n) muß sich davon verabschieden , eine Lok mit Decoder kaufen , und ab aufs Gleis und erwarten das sie gut läuft."

LG Josef


Dreisechstel

RE: Seltsames Verhalten des LokPilot

#20 von FranzB ( gelöscht ) , 23.03.2007 08:14

Hallo an alle Elektroniker

Das Problem mit dem Verhalten des Lopi im Bremsmodul ist bei mir gelöst (umgangen). Ich habe das ganze auf einem Testoval aufgebaut, die Lopi-Lock war also immer allein auf den Schienen. Wenn ich auf dem selben Gleissystem noch eine andere Lok (fx) stehen habe, verhält sich der Lopi im Bremsmodul absolut korrekt, wenn ich die andere Lok wieder weg nehme, spinnt der Lopi wieder.

Meine Fragen nun an die Elektroniker:
1. Was bewirkt die 2. Lok auf dem Gleis?
2. Gibt es eine Schaltung oder Verkabelung, welche diesen Effekt permanent erzeugt?

Gruss, Franz


FranzB

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 167
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz