Willkommen 

RE: Wagenübergänge bei Postwagen

#1 von Arno , 16.05.2007 14:51

Hallo Forumsteilnehmer,

wenn Postwagen in Reisezügen mitlaufen findet man sie in der Regel direkt hinter der Lok oder am Zugschluß. Man sagte mir, der Grund dafür ist, daß die Postwagen nur von Postbediensteten betreten werden durften, nicht von Bahnpersonal und schon gar nicht von Reisenden. Daher reiht man sie möglichst am Zuganfang oder Zugende ein um den Durchgang im Reisezug für Personal und Reisende nicht zu unterbrechen.
Trotzdem haben viele Postwagen an den Wagenenden Übergangseinrichtungen (Türen m. Faltenbalgen oder Gummiwülsten). Ich denke, daß diese Übergangseinrichtungen bei der Einstellung des Postwagens in einen Reisezug verschlossen sind. Warum haben dann aber diese Wagen Übergangseinrichtungen?
Kann ich davon ausgehen, daß diese Einrichtungen nur bei der Bildung von Postzügen benutzt werden?

Bei dem von mir bereits an anderer Stelle angesprochenen "Postwagen-Ganzzug" hat sich nun ein interessanter Aspekt ergeben:
Von der "Post Philatelie" habe ich das von PIKO hergestellte Modell des Post4ü-a/17 (kleiner Hecht). Ich wollte diesen Wagen (der über die besagten Übergangseinrichtungen verfügt) an einen weiteren Postwagen kuppeln, der ebenfalls Übergänge hat. Leider sind an dem PIKO-Wagen an beiden Enden eingezogene Faltenbälge dargestellt und liegen keine entsprechenden ausgezogenen Austauschteile bei. Ich wollte mich an die Arbeit machen und aus meiner Restekiste irgendein vorhandenes ausgezogenes Faltenbalg-Teil an den PIKO Wagen anpassen. Zuerst fiel mir ein Teil von FLEISCHMANN von den 35-er Schnellzugwagen in die Hände. Das FLEISCHMANN-Teil paßte ohne irgendwelche Änderungen auf den Zehntelmillimeter genau an den PIkO-Wagen!! Rastnasen, Befestigungszapfen, Höhe, Größe - Alles paßt Hunderprozent!! Auch bei der Kurzkupplung mit anderen Wagen - keine Probleme!

Zusammenarbeit Fleischmann - PIKO?

Viele Grüße

Wilhelm


Arno  
Arno
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.505
Registriert am: 19.02.2007
Gleise K-Gleise
Spurweite H0
Steuerung analog
Stromart DC


RE: Wagenübergänge bei Postwagen

#2 von Friedrich Hecker ( gelöscht ) , 16.05.2007 15:28

Zitat von Wilhelm Benitz

.........
Trotzdem haben viele Postwagen an den Wagenenden Übergangseinrichtungen (Türen m. Faltenbalgen oder Gummiwülsten). Ich denke, daß diese Übergangseinrichtungen bei der Einstellung des Postwagens in einen Reisezug verschlossen sind. Warum haben dann aber diese Wagen Übergangseinrichtungen?


Bei dem von mir bereits an anderer Stelle angesprochenen "Postwagen-Ganzzug" ....

Wilhelm



Hallo Wilhelm,

hast du dir da nicht schon selbst geantwortet?

So konnten die Postler von Wagen zu Wagen wechseln und das ein oder andere Schwätzchen mit ihren Kollegen halten.

Viele Grüße

Friedrich


Friedrich Hecker

RE: Wagenübergänge bei Postwagen

#3 von tbk , 16.05.2007 23:07

Das wurde/wird je nach land unterschiedlich gehandhabt.
In Österreich, der Tschechoslowakei, der DDR, (ex-)Jugoslawien, Ungarn und Polen hatten/haben die postwagen keine übergänge.
In der Schweiz, der BRD, Frankreich, Portugal und Schweden aber doch.
Also, ganz grob eine ost-west-teilung .....

Es gab auch postwagen mit übergang nur an einem ende: die österreichische post hat einige wagen aus Deutschland übernommen und betrieb diese paarweise, am übergangsende zusammengekuppelt. Am anderen ende wurde der übergang zugeschweißt und der gummiwulst entfernt.


 
tbk
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 282
Registriert am: 09.11.2006
Spurweite H0


RE: Wagenübergänge bei Postwagen

#4 von Didi , 17.05.2007 13:31

Hallo Wilhelm,
die alten Wagen hatten, wenn sie halb Gepäck und halb Post waren, am Postende keinen Übergang, aus den von Dir bereits genannten Gründen (kein Zugang für 'Nicht Befugte'). Die neueren Wagen (mrz etc.) hatten jedoch an beiden Seiten Übergänge, um 'Ganzzüge' mit Übergangsmöglichkeit zwischen den Wagen zu ermöglichen.
Beim Postmuseumsshop gab/gibt es dazu sehr informative Lektüre: 'Das Bahnpostwagen-Buch' von Rudolf Werner. Er ist jetzt in Rente, war früher jedoch bei der Post mit für die Entwicklung/Beschaffung zuständig. Er weiß also, wovon er spricht. Unbedingt empfehlenswert für an der Bahnpost Interessierte!
Auch die 'Kleine Typenkunde deutscher Bahnpostwagen' vom Transpress-Verlag (Deppmeyer/Kirsch/Wagner) kann ich nur empfehlen.

Viele Grüße
Dietmar


 
Didi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 300
Registriert am: 23.01.2006


RE: Wagenübergänge bei Postwagen

#5 von Arno , 17.05.2007 16:38

Hallo Dietmar

Fleischmann hat bei seinem Modell des PwPost 4ü-28 am Postende einen Übergang mit Faltenbalg dargestellt. Soweit ich mich erinnern kann, auch LILIPUT.

Haben die Fehler gemacht???

Viele Grüße

Wilhelm


Arno  
Arno
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.505
Registriert am: 19.02.2007
Gleise K-Gleise
Spurweite H0
Steuerung analog
Stromart DC


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 162
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz