Willkommen 

RE: Drehscheibe Fleischmann für Märklin K-Gleis

#1 von internetralf , 18.09.2015 09:42

Hallo,

ich habe da ein Problem. Vorweg - ich betreibe meine Anlage mit Märklin M-Gleisen digital mit den älteren Digiteilen wie 6021 und 6021F, dazugehörigen Keyboards und K83 für Weichen und Signale.

Mit der Anlage selber habe ich keine Probleme mehr. Die Anfangsfehler sind alle ausgebügelt.

Nun habe ich eine Erweiterung gebaut, einen größeren Betriebsbahnhof. Ich habe noch eine ältere Drehscheibe von Fleischmann (für Märklin mit k-Gleis) die ich eingebaut habe.

Damit ich nicht alles unterlegen muss habe ich im Bereich der Drehscheibe K-Gleise verwendet. (sind ältere mit Hohlprofil).

Anfangs hatte ich Probleme von der Drehscheibe zu den Abstellgleisen im Schuppen mit dem Kontakt. Die stellten sich dann als Masseprobleme der Gleise selber heraus. Ich habe dann die Steckverbindungen an den Gleisen nachgebogen. OK - dann ging es.

Dann wollte ich aber jedes Gleis im Lokschuppen einzeln an- und abstellen können. Dazu habe ich ältere Stellpulte verwendet und die Mittelkontakte darüber verbunden. Wenn ich jetzt ein Gleis dort anstelle und es besteht eine durchgehende Verbindung über die Drehscheibe zur Anlage rennen auf einmal alle Züge los. Ich kann dann nur auf NOTaus gehen. Das Passiert aber nur bei zwei Gleisen. Kontakte habe ich schon mehrmals nachgesehen und nichts gefunden.
Wo liegt mein Denkfehler, was habe ich falsch gemacht>?

Muss ich evtl. an den Anschlussstücken der Drehscheibe den großen durchgehenden Kontakt abisolieren?

Eigentlich dürfte doch nichts passieren. Die einzelnen Gleise im Schuppen sind ja nichts weiter als zusätzlich Einspeisungen vom Strom der selben Quelle.

Zudem habe ich den BTBH auch über den Mittelkontakt vom Rest der Anlage getrennt. Somit hat der seinen eigenen Strohmkreis,

Für die Verbindung K-gleis auf M-Gleis nehme ich die Verbindungsgleise von Märklin die dafür vorgesehen sind.

Wo kann hier mein Fehler liegen?

Ralf


Meine Anlage: viewtopic.php?f=15&t=113446


internetralf  
internetralf
InterCity (IC)
Beiträge: 506
Registriert am: 05.01.2013


RE: Drehscheibe Fleischmann für Märklin K-Gleis

#2 von fdl , 18.09.2015 10:44

Ralf,

ein ähnliches Problem habe ich mal gesehen auf der Anlage eines Modellbahnfreundes.
Unter Umstande fuhren plötzlich alle digitale Triebfahrzeuges. Der Grund war das reiner Wechselstrom zur Gleis gelang. Die Lokdecoder schalten dann auf Analogbetrieb.

Nach eine Weile suchen haben wir die Ursache gefunden. An eine bestimmte Stelle auf der Anlage entstand unter Umstande eine Verbindung zwischen einem Draht mit 16V AC und Mittelleiter.

Empfehle dass Sie zurück bauen bis das Problem weg ist. Dann wieder aufbauen und versuchen fest zu stellen wann das Problem wieder da ist.

Grus Willem.


fdl  
fdl
InterRegio (IR)
Beiträge: 241
Registriert am: 18.09.2008
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Drehscheibe Fleischmann für Märklin K-Gleis

#3 von Ralf Krapp , 18.09.2015 14:19

Hallo Namensbruder,
zwei Fragen zu Deinem Problem:
1. Verhalten sich alle Deine Loks so( fahren also los), wenn sie auf diesen beiden Gleisen stehen? Dann würde ich zunächst die Anschlusskabel für diese beiden Gleise überprüfen, wo da eventuell ein Kontakt zu einem anderen Stromkreis besteht. Andernfalls kontrolliere die Anschlüsse dieser beiden Gleise an der Drehscheibe, weil dort möglicherweise doch noch eine Verbindung der Mittelleiter besteht.
2. Sind es nur die beiden Loks, die auf den besagten Gleisen stehen? Stelle mal eine Lok auf ein anderes Schuppengleis und prüfe, ob die Lok auch da los fährt. Falls ja, solltest Du im Decoder bei der CV29 den Analogbetrieb ausschalten (Bit 2 auf 0 setzen).


Schöne Grüße
Ralf

Anlage im Aufbau; Spur HO, K-Gleis, Loks meist Märklin, Lok-Dekoder unterschiedlich, MA-Dekoder Viessmann, RM-Dekoder Viessmann, Steuerung mit WinDigipet 2018


Ralf Krapp  
Ralf Krapp
InterRegio (IR)
Beiträge: 194
Registriert am: 02.08.2009
Ort: Rhein-Main-Gebiet
Spurweite H0
Steuerung Tams MC
Stromart AC, Digital


RE: Drehscheibe Fleischmann für Märklin K-Gleis

#4 von Peter BR44 , 18.09.2015 19:40

Hallo Ralf,

besitzen die beiden Loks eventuell C80 bzw. 6080 Decoder?
Oder noch C90/6090 Decoder der ersten Serie?
Wenn ja, dann versuche mal die abschaltbaren Gleise mit einem 1,5KOhm Widerstand versorgen.
Aber nur den Mittelleiter mit einem Widerstand überbrücken.
Die Loks werden so noch mit Infos versorgt, bekommen aber zu wenig Saft um los fahren zu können.


Viele Grüße Peter


Wenn Du Gott zum lachen bringen willst, schmiede Pläne!


 
Peter BR44
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.188
Registriert am: 09.02.2008
Homepage: Link
Ort: NRW
Gleise C+K Gleis MFX-DCC-MM
Spurweite H0
Steuerung 60214+MS2+6021+WDP
Stromart Digital


RE: Drehscheibe Fleischmann für Märklin K-Gleis

#5 von internetralf , 18.09.2015 22:39

Hallo,

Danke für Eure Hilfe,
Ich habe den Fehler gefunden. Aus einem mir nicht ersichtlichen Grund habe ich den Saft nicht am Trafo, der Zuständig ist für den BTBH, abgenommen sondern an der Hauptleitung die vom 6021 Control Unit kommt. Das musste ja einen Kurzen geben bzw. alles laufen lassen.
Kabel ausgewechselt, an den richtigen Trafo gesteckt und gut wars.
Manchmal sieht man den Wald vor Bäumen nicht mehr.

Ralf


Meine Anlage: viewtopic.php?f=15&t=113446


internetralf  
internetralf
InterCity (IC)
Beiträge: 506
Registriert am: 05.01.2013


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 129
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz