RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#1 von City of New Orleans , 07.12.2015 22:16

Hallo ForumsteilnehmerInnen,

nachdem wir vor 2 1/2 Jahren von einer Wohnung in ein kleines Reihenhaus übersiedelt sind, gäbe es nun Platz für eine Modellbahnanlage. In der ca. 360 x 320 großen Hälfte eines Kellerraumes möchte ich gerne eine Anlage aufstellen. Das größte Problem das ich dabei habe ist, dass ich mich nicht zwischen den Landschaften die ich darstellen will, entscheiden kann.

1. Wünsche und Anforderungen an deine Anlage:

Zitat
1.1 In welcher Region (Gegend, Landschaft) ist deine Modellbahn angedacht?



USA: Küste (Northwest Coast), Mittelgebirge mit Passlandschaft (Rockies), Steppe oder Wüste (Arizona)

Zitat
1.2 An welche Motive hast du gedacht (Stadt/Land, Industrie, Bw, Landwirtschaft etc.)? Hauptbahn oder Nebenbahn?



Küste mit kleinem Anleger, Land mit etwas Landwirtschaft; eingleisige Hauptbahn

Zitat
1.3 Welche Fahrzeuge sollen auf deiner Anlage fahren?



Dampf- und Dieselfahrzeuge

Zitat
1.4 In welchem Zeitraum/welcher Epoche soll deine Anlage angesiedelt sein?



Transititon Era, Diesel Era, 1950er - 1970er Jahre

Zitat
1.5 Welche(n) Bahnhofstypen bevorzugst du (Durchgangsbahnhof, Endbahnhof, Spitzkehre, Abzweigebahnhof)?



Durchgangsbahnhof oder Endabahnhof, ist nicht so entscheidend

Zitat
1.6 Gibt es bestimmte Gebäude, Hochbauten, andere Besonderheiten, die auf die Anlage sollen?



Brücke

Zitat
1.7 Welche von den genannten Wünschen sind ein unbedingtes Muss, welche sind verhandelbar?



Da mir die Entscheidung zwischen den genannten drei Landschaften unmöglich ist, möchte ich wenn irgend möglich alle drei Landschaftstypen darstellen.

Zitat
1.8 Gibt es im Internet publizierte Gleispläne, die dir gefallen haben und die in deine gewünschte Richtung gehen? Gibt es erste Ideenskizzen von dir, die deine Antworten anschaulicher machen können?



Beautiful British Columbia http://www.branchlinesandbackwoods.com/apps/photos/ (Modellbahn Kurier Spezial 10)


4 Jahreszeiten von Karl Gebele (MIBA Spezial 91)


2. Konkrete Rahmenbedingungen:

Zitat
2.1 Welche Fläche steht dir zur Verfügung? (Raum? Raumecke? temporäre Aufstellfläche? Bücherregal?)



ca. 360 x 320cm

Zitat
2.2 Gibt es eine bevorzugte Anlagenform (U, L, Zungenform, Rechteck, Rundum-Anlage, An-der-Wand-entlang)?



nein

Zitat
2.3 Zu welcher Spurweite tendierst du? (diese Frage hängt naturgemäß eng mit der Frage nach dem verfügbaren Platz zusammen) Bevorzugst du ein bestimmtes Gleissystem ? (steile Weichen oder schlanke Weichen?) Normalspur oder Schmalspur oder eine Mischform?



Fahrzeuge in H0 Normalspur und 0 Normalspur vorhanden. Hier soll es um die Planung der Spur H0-Anlage gehen.

Zitat
2.4 Gibt es bestimmte technische Bedingungen? Mindestradius, maximale Steigung, Eingrifftiefe oder Eingrifflöcher? Sollen Teile oder die ganze Anlage demontierbar sein?



H0 Mindestradius 55,88cm, Eingrifftiefe max. 70-80cm, Anlage soll aus transportablen Segmenten bestehen, ideal wären 60x120cm pro Segmente

Zitat
2.5 Steuerung: Wie möchtest du die Fahrzeuge betreiben (analog, digital)? Wie sollen Signale, Weichen etc. gesteuert werden (analog, digital, PC)?



digital; Weichen möglichst per Hand

3. Weitere Informationen

Zitat
3.1 Was reizt dich besonders an deinem Vorhaben? (Rangieren, realistischer Fahrbetrieb nach Fahrplan, lange Züge fahren sehen, Konstruieren und Bauen, Landschaftsgestaltung ... oder?)


Züge fahren sehen, Baumbau, Landschaftsbau

Zitat
3.2 andere relevante Informationen (Einzelspieler, mehrere Mitspieler, sonstige Besonderheiten)



Einzelspieler
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wie im Fragebogen auch beschrieben interessieren mich 1.Küste, 2. Mittelgebirgslandschaft eines Passes und 3. die Steppen bzw. Wüsten Arizonas oder New Mexicos. Ich überlege daher einerseits eine Analge in Format eines Kreises zu bauen mit je einem Drittel in einer anderen Landschaft oder andererseits eine "an der Wand Anlage" mit deutlich getrennten Segementen mit den unterschiedlichen Landschaften.



Eine Anlage an der Wand würde ich als Double Deck Layout ausführen, weil dort auch die Spur 0 Anlage geplant ist.

Mich würde vor allem interessieren

  • ob es einem/einer von euch auch schon so ergangen ist und wie ihr dann zu einer Entscheidung gelangt seid

  • ob ihr Erfahrung mit solchen nach Landschaft (können auch Jahreszeiten sein) streng geteilten Anlagen habt und ob diese bald langweilig werden


LG und Danke!


Good morning America how are you?
Don't you know me I'm your native son,
I'm the train they call The City of New Orleans,
i'll be gone fivehundred miles when the day is done.

"City of New Orleans" von Steve Goodman

USA-West Segmentanlage von Johannes


 
City of New Orleans
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 78
Registriert am: 21.04.2011
Ort: Niederösterreich
Gleise Märklin M, Atlas Code 83
Spurweite H0, N, 0
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#2 von gbnl ( gelöscht ) , 08.12.2015 18:29

In der aktuellen Ausgabe von Eisenbahn romatik des SWR Fernsehn gab es einen Bericht von einer französischen Anlage, welche mit alle Jahrezeiten spielt. Eventuell mal nach dieser Anlage und dem Erbauer googlen.

Grüße


gbnl

RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#3 von City of New Orleans , 09.12.2015 11:05

Hallo gbnl,

vielen Dank für den Tipp! Folgendes habe ich herausgefunden: Die Anlage war auf der "Die Modellbahn München 2015" zu sehen und nennt sich "Le Cevenol". Der Erbauer ist Claude Coutarel. Gezeigt wurden eine Herbst- und eine Winterszene. Wirklich wunderbar gestaltete Segmente. Leider hat der Erbauer keine eigene Website bzw. habe ich keine gefunden.


Good morning America how are you?
Don't you know me I'm your native son,
I'm the train they call The City of New Orleans,
i'll be gone fivehundred miles when the day is done.

"City of New Orleans" von Steve Goodman

USA-West Segmentanlage von Johannes


 
City of New Orleans
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 78
Registriert am: 21.04.2011
Ort: Niederösterreich
Gleise Märklin M, Atlas Code 83
Spurweite H0, N, 0
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#4 von pfahl_04 ( gelöscht ) , 09.12.2015 12:20

Zitat von City of New Orleans
... dass ich mich nicht zwischen den Landschaften die ich darstellen will, entscheiden kann.


Mach es doch wie die Natur, hintereinander.
Einfach etwas Erde ausstreuen, schnellwachsende Kräuter; und Luftbefeuchter, der im "Winter" zur Eiskanone umgemodelt wird. ops:


pfahl_04

RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#5 von City of New Orleans , 09.12.2015 13:02

Hallo Manfred,

Danke für diese Anregung! Ich habe auch schon überlegt, eine Garteneisenbahn anzulegen, ernsthaft! Denn da fallen viele Entscheidungen, die mich plagen weg und die Landschaft könnte man mit natürlichen Materialien gestalten. Allerdings spricht auch viel dagegen wie z.B. dass ich im Winter kaum etwas bei der Anlage machen könnte ...


Good morning America how are you?
Don't you know me I'm your native son,
I'm the train they call The City of New Orleans,
i'll be gone fivehundred miles when the day is done.

"City of New Orleans" von Steve Goodman

USA-West Segmentanlage von Johannes


 
City of New Orleans
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 78
Registriert am: 21.04.2011
Ort: Niederösterreich
Gleise Märklin M, Atlas Code 83
Spurweite H0, N, 0
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#6 von E-Lok-Muffel , 16.12.2015 17:33

Hallo Johannes,

Wenn DU die Westküste der USA darstellen willst, halte Dich an die Topographie.
Deinen Raumplan zugrundelegen fängt unten rechts die Küste an mit einem kleinen Endbahnhof, die lange Wand ist die Gebirgslandschaft, die Du als Rampe gestalten solltest, damit Du eine möglichst lange Fahrstrecke generierst, die USA-Züge sind ja lang und bei einer eingleisigen Strecke liegt das Augenmerk sowieso auf dem einen Zug der fährt. Also am vorderen Anlagenrand mit sachter Steigung in die obere Ecke, Kehre, auf halber Höhe wieder zurück - Testle-Bridge einbauen,wieder Kehre, über den Pass und schwupp bist Du auf der Hochebene von Colorado (ca. 30 cm über Küstenniveau), wo so gut wie garnichts wächst…
Weil ein Hin-und Her-Betrieb aber vielleicht auf die Dauer langweilig wird, könntest Du die Platte oben re. mit einer Zunge in den Raum zu einer G-Anlage ergänzen und hättest's so den Platz für eine Wendel, mit der Du unterirdisch zurück in die Rockies kommst - und vielleicht sogar mit dem ein oder anderen Speichergleis (Schattenbahnhof würde ich es nicht nennen).

Ob das jedoch als Multideck noch über eine 0-Anlage passt, kann ich nicht sagen dazu fehlt mir die Erfahrung.

Wenn Du Anregungen zur Gestaltung suchst, guckst Du hier: viewtopic.php?f=64&t=87454&p=1469980&hilit=alaska#p1469980

Gruß
uLI


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.610
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#7 von City of New Orleans , 21.12.2015 20:36

Hallo E-Lok-Muffel,

vielen Dank für deine Antwort! Ich habe jetzt schon länger nicht ins Forum gesehen, daher habe ich deine Antwort auch länger nicht bemerkt aber mir während dieser Zeit weiter Gedanken gemacht. Darum finde ich besonders interessant was du geschrieben hast, weil ich zu einem recht ähnlichen Schluss, sprich Gleisplan gekommen bin.

In meinem Plan geht es an der Küste im Nordwesten der USA in Washington in der Nähe von Bellingham
http://www.railpictures.net/viewphoto.php?id=367856&nseq=38 los,
wobei die Züge aus einem Fiddle Yard in einem Regal starten und
dann über die Rocky Mountains in Montana http://www.railpictures.net/viewphoto.php?id=256203&nseq=38 nach North Dakota in die
Badlands bzw. Prärien http://www.railpictures.net/viewphoto.php?id=484348&nseq=17 gelangen. Echt tolle Landschaften! So weit so gut.


Die "Geschichte" hat für mich allerdings mehrere Haken, die ich so nach und nach entdeckt habe:

1) Da ich die Anlage in Segmenten bauen will, stelle ich mir die Verbindungen der Gleise in den Tunnels und auf bis zu drei
Ebenen recht schwierig vor.
2) Ich habe vor allem Lokmaterial der Union Pacific und der Bahngesellschaften die von ihr aufgekauft wurden, nämlich
Southern Pacific und Denver & Rio Grande Western. Die Route, die ich mir ausgedacht habe, liegt aber weiter nördlich als die
Strecken der UP, es handelt sich dabei um die Strecken der BNSF. Das passt nicht so ganz zusammen.
3) Die Übergänge zwischen den drei Landschaftstypen müsste ich schon sehr gut bauen, damit das dann auch gut aussieht und einen
realistischen Eindruck macht.
4) Fahrbetrieb ist eigentlich erst möglich, wenn ein Großteil der Segmente fertiggestellt sind - und das kann dauern ...

Also habe ich weiter überlegt und zwar in die Richtung, die Landschaften doch stärker zu trennen, mich mehr an meinem vorhandenen
Lokmaterial zu orientieren und den Gleisplan zu vereinfachen (wegen der Übergänge). Da hätte ich maximal zwei Ebenen vorgesehen.
Als Landschaften würde die Küste in Washington bleiben, dann allerdings bin ich auf eine Landschaft der UP Overland Route in Utah
gestossen, den Echo Canyon http://www.railpictures.net/viewphoto.php?id=448953&nseq=3 . Dort würden alle meine Fahrzeuge der UP
perfekt hinpassen. Als weitere Segmente denke ich an den Donner Pass (auch für die UP) oder eine typische Landschaft im Südwesten
der USA für meine ATSF Fahrzeuge. Für eine Landschaft hätte ich bis zu zwei Segmente - mit einer Länge von jeweils 110cm pro
Segment - vorgesehen. Ich sehe auch den Vorteil darin, dass wenn ich um das Segment ein Oval baue, ich schon sehr
bald Fahrbetrieb machen kann. Nachteil ist beim Verbinden aller Segmente, dass ein Zug immer auch durch eine "falsche" Landschaft fährt ...


Ja, soweit sind meine Überlegungen mal gediehen. Ich würde mich auf weitere Anregungen freuen!

LG
Johannes


Good morning America how are you?
Don't you know me I'm your native son,
I'm the train they call The City of New Orleans,
i'll be gone fivehundred miles when the day is done.

"City of New Orleans" von Steve Goodman

USA-West Segmentanlage von Johannes


 
City of New Orleans
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 78
Registriert am: 21.04.2011
Ort: Niederösterreich
Gleise Märklin M, Atlas Code 83
Spurweite H0, N, 0
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#8 von schaerra , 22.12.2015 09:15

Hallo Johannes,

das Thema interessiert mich natürlich auch sehr. Ich hatte den gleichen Zwiespalt bei meiner Palnung. Zum einen wollte ich Berge und zum anderen wollte ich irgendwie die Weite der Prärie oder Tundra darstellen. Und dann soll ja auch noch ein Schnee und Eisteil kommen.
Das Gute an Amerika ist die Tatsache, dass es wirklich Landschaften gibt welche sich innerhalb nur weniger Kilometer extrem unterscheiden. Eben noch im grünen Tal, steht man ein paar Kilometer später mitten in der Wüste und da drüben am Horizont in den Bergen kann man Schifahren.
Auf der Convention in Rotgau war die 3 landschaften Anlage der Kölner. Sie haben meiner Meinung nach dieses Konzept auch sehr gut umgesetzt. Vom Westen über die Rockys in den Osten.

Ein weiterer Vorteil welchen Du gut nutzen kannst sind Deine Bahngesellschaften. UP und auch ATSF fahren doch wirklich durch alle erdenklichen Landschaftstypen in den USA. OK den Osten mal ausgenommen.
Wenn Du keine fließenden Übergänge möchtest kann man Segmente auch ganz klar trennen. Was ich auch schon auf Austellungen gesehen habe; der Zug fährt in den Tunnel und kommt in einer neuen Landschaft wieder heraus. Der Tunnel hat nur die Länge der Trennwand und der zwei Portale. Muss man halt gut tarnen.


freundliche Grüsse
Helmut Fritz

Hier gehts nach Alaska & Kanada
viewtopic.php?f=64&t=87454

Die Biertisch Anlage D/A/CH
viewtopic.php?f=64&t=98141


 
schaerra
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.856
Registriert am: 01.04.2009
Spurweite H0, G
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#9 von City of New Orleans , 27.12.2015 21:46

Hallo Schaerra,

vielen Dank für deinen Beitrag! Du hast ja schon einiges Tolles zu Stande gebracht wie ich in deinem Thread über Alaska gesehen habe! Alaska ist ja auch ein besonders reizvoller Teil der USA, würde ich mir gerne mal live ansehen!

In der Folge möchte ich kurz meine weiteren Planungsfortschritte zeigen: Ich habe Grundrissskizzen von drei Segmenten angefertigt. Die Größe der Segmente soll 110 x 50 bzw. 60cm betragen.


Segment 1: Larrabee Tempered Rainforest Lighthouse


Segment 2: Larrabee Tempered Rainforest Boathouse

Segment 1 und 2 sollen direkt verbunden werden können. Die passende Bahngesellschaft ist hier die BNSF, früher Burlington Northern.


Segment 3: Echo Canyon Watertank
Für den Echo Canyon plane ich auch noch ein zweites Segment. Die entsprechende Bahngesellschaft ist hier die UP. Der Echo Canyon ist ein Teil der UP Overland Route.


Good morning America how are you?
Don't you know me I'm your native son,
I'm the train they call The City of New Orleans,
i'll be gone fivehundred miles when the day is done.

"City of New Orleans" von Steve Goodman

USA-West Segmentanlage von Johannes


 
City of New Orleans
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 78
Registriert am: 21.04.2011
Ort: Niederösterreich
Gleise Märklin M, Atlas Code 83
Spurweite H0, N, 0
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#10 von E-Lok-Muffel , 11.01.2016 15:48

Grüß Dich Johannes!
und ein frohes neues Jahr noch.

Ja so in etwa, wie in Deiner ersten Skizze meinte ich das.

Aber jetzt bin ich verwirrt, Was meinst Du mit "Segmenten" ???
Jeder baut eine So große Anlage in Segmenten, weil ein drei Meter langer Rahmen einfach nicht zu zimmern ist und sich dann nicht ohne weiteres positionieren läßt. Was Du meinst, sind Module, aber die sind für den mobilen Einsatz gedacht, d.h. wenn Du alle vier Wochen Deine Landschaften tauschen willst, dann mach Module, da spielt auch der Modulübergang eine Rolle, nämlich mit möglichst wenig Gleisen, die dann auch exakt passen müssen. Bei einer Segmentanlage sind die Segment-Übergänge nicht so wichtig, denn diese werden nur für den Aufbau/Landschaftsbau und ggfs. bei Umzug (wenn schon geplant) getrennt.
Beispiel: Ein Kumpel von mir hat seine Anlage im Schlafzimmer. Weder Sägen, gipsen noch begrasen möglich (Seine Frau geht ihm an die Gurgel), für den Landschaftsbau wird ein Anlagenteil ausgebaut, in der Garage bearbeitet und wenn fertig (gegipst und begrünt) wieder zurückgesetzt. Im Schfzimmer werden dann nur die Übergangsgleise fixiert und geschottert und die Elektrik gemacht, Bäume und Preiserleins geklebt... Das sind Segmente!
Bedeutet: Wieviel und welche Gleisübergänge Du von einem Segment zum nächsten hast, ist nicht so relevant, viel wichtiger ist die optische Trennung der einzelnen Strecken, aber die Streckenlänge macht den Fahrspaß aus, gerade bei Amiland-Bahnen, deshalb halte ich Deinen ersten Entwurf mit dem "There and back again" schon für sehr gelungen.

Mach weiter so!

uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.610
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#11 von E-Lok-Muffel , 11.01.2016 17:46

Nochmal ICH!
Quasi als Postscriptum.
Nochmal so als Anregung: ich finde es toll, dass Du vorbildnah bauen willst, und die Szenerien, die Du Dir ausgesucht hast, sind grandios...
Doch Bedenke: Trotz 3,2x3,6 m Platz ist das NIx für so eine Landschaft und Du willst drei davon auf einmal!!!
Das heißt, Du musst verdichten, komprimieren und nochmal falten, bis es passt. Da bleibt das Vorbildhafte auf der Strecke (Was für einWortspiel).
Du greifst Dir eh drei Streckenabschnitte heraus, die hunderte von Meilen voneinder entfernt sind, warum müssen Sie dann an ein- und derselben Strecke liegen. Du hast die einmalige Chance, den Urwald in Oregon mit dem Monument Valley zu verbinden, warum denn nicht, Hauptsache Dir gefällts.
Dann willst Du ja auch noch Spaß mit der Eisenbahn haben, also Züge fahren lassen.
Denke das mal in Ruhe durch: Ein Zug in den USA ist länger als bei uns. Im Modell sieht wahrscheinlich alles unter zwei Meter nach Nichts aus.
Wenn Du Point-to-Point-Betreib machen willst, dann verschiebst Du Deinen Zug um 3 Zuglängen!!!
Eine Längere Strecke bekommst Du nur mit einer Kehre! (oder mit dem Ringschluß, wenn Du das G zum O erweiterst), D.h. Du bist wieder bei Version 1.
Denk drüber nach!
Noch eins:
Da Du keine Dioramen bauen willst, sondern eine Eisenbahnanlage (??), wäre es günstig, wenn Du die Zufahrt zum Boathouse im Mittelteil sichtbar unter der Brücke verlegen würdest (Gut, ist dann eine Abweichung vom Vorbild - aber: s.o. Du hast mehr Spielspaß, da Du Deine Züge auch sehen kannst, wenn Sie fahren.) So hättest Du auch die Möglichkeit, Zugbegegnungen zu fahren, d.h. Zwei Züge in einem Blickfeld...
Sind bloß alles Gedankenspiele, Du musst es planen,bauen und dann muss es Dir gefallen, und keinem anderen!

So long
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.610
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#12 von City of New Orleans , 15.01.2016 10:30

Hallo Uli,
vielen Dank für deine ausführlichen Antworten!

Zitat
deshalb halte ich Deinen ersten Entwurf mit dem "There and back again" schon für sehr gelungen

Danke besonders für dein Lob für den Anlagenentwurf! Auch mir gefällt er gut, bin dann aus den oben genannten Gründen aber wieder davon etwas abgekommen.

Deine Ausführungen enthalten auch Einiges was mir zu denken gibt ... ... so soll's auch sein

Zitat
Da Du keine Dioramen bauen willst, sondern eine Eisenbahnanlage (??)

Ja, es soll definitiv eine Eisenbahnanlage mit fahrenden Zügen werden.

Zusammenfassend möchtest du mir denke ich sagen, dass ich mit den Segmenten (unter Modulen verstehe ich genormte Anlagenteile nach einer bestimmten Norm z.B. FREMO - daher spreche ich von Segmenten) so wie ich sie geplant habe aus folgenden Gründen nicht glücklich sein werde:

  • die Streckenlänge ist für USA-Züge zu kurz
  • es ist schwierig so viel Landschaft auf so kleinem Raum unterzubringen

Daher nehme ich deine Antworten auch als Anregung, nochmal über die Anlage nachzudenken und diese noch zu optimieren im Hinblick auf
  • wie kann ich gut Züge fahren sehen (weniger verdeckte Strecken)?

  • Verbindung bzw. Trennung der einzelnen Landschaften

  • ev. Reduktion der Landschaften auf 2 statt derzeit 3


LG
Johannes


Good morning America how are you?
Don't you know me I'm your native son,
I'm the train they call The City of New Orleans,
i'll be gone fivehundred miles when the day is done.

"City of New Orleans" von Steve Goodman

USA-West Segmentanlage von Johannes


 
City of New Orleans
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 78
Registriert am: 21.04.2011
Ort: Niederösterreich
Gleise Märklin M, Atlas Code 83
Spurweite H0, N, 0
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#13 von E-Lok-Muffel , 17.01.2016 13:13

Hallo Johannes,
Du hast mich haargenau verstanden.
Wenn Du mit den Segmenten spielen willst, dann kannst Du tatsächlich "Module" a 1,10 m Breite bauen, d.h. zwei Module pro Landschaft, die Du quasi als Guckkasten zwischen die Eck-Elemente stellen kannst und dann immer wieder tauschen kannst, wenn Du immer die gleichen Anschlüsse verbaust. Das bedeutet Du kannst die Landschaft genauso wie auf den Fotos gestalten, aber Du hast nur eine Perspektive und Du hast nur eine Strecke von 2,20 m zum Anschauen .

Was ich sagen will, ist: Wenn Du exakte Vorbildsituationen nachstellen willst, musst Du Dich beschränken, s.o. (Stichwort vorbildgerechte MOBA).
Willst Du eine Eisenbahn bauen, in der Deine Züge durch aus diesen realen Vorbildern inspirierten Landschaften fahren, hast Du alle Freiheiten aber auch die Qual der Wahl. Insofern kann ich Dich sogar verstehen, wenn Du sagst, DU möchtest nahe am Vorbild bleiben, so wird Dir manche Entscheidung abgenommen. Allerdings ist MOBA immer ein Kompromiss, Platz, Gleisradien, Zuglänge usw., usw. Die freie Interpretation des Vorbildes gibt Dir mehr Möglichkeiten, so bist Du nicht gezwungen den Farbton des Sandsteins 100%-ig zu treffen, und wenn die Proportionen des Gebäudes zur Landschaft nicht stimmen… Es ist besser und erspart eine Menge Frust wenn Du eine Vorbildsituation nur zitierst anstatt sie 1:1 nachbaust.

Die ANlage mit drei Landschaften ist eigentlich kein Problem bis auf den Übergang über die Rockies, bzw. drunterdurch, da Du für einen Gebirgskamm einfach keinen Platz hast... Dafür kommt die Idee mit der nach vorne gezogenen Hintergrundkulisse gerade recht. Auf der einen Seite mit Bergwald, auf de anderen Seite kahl - schon ist die optische Trennung perfekt.

Gruß
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.610
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#14 von City of New Orleans , 21.01.2016 20:59

Liebe Forumsteilnehmer,

ich möchte euch nun den neuesten Plan meiner Anklage die im Westen der USA angesiedelt sein soll, vorstellen. In diesen neuen Plan sind Vorschläge und Ideen von Uli E-Lok-Muffel und Schaerra eingeflossen - vielen Dank dafür!


Ich bin nun von der U-Form zu einem O gelangt, weil ich Züge ganz einfach gerne im Kreis fahren seh'. Die Anlage soll nach wie vor drei Landschaften zeigen, nämlich eine Küste in Washington, eine nicht näher definierte Passlandschaft als Übergangslandschaft und den Echo Canyon in Utah. Die Anlage soll aus sieben Segmenten bestehen, jeweils ca. 120 x 60cm groß. Die gesamte Größe beträgt 2,4 x 3,5m.

Das neue Konzept sieht nun zwei getrennte Strecken für die zwei Bahngesellschaften BSNF und UP vor. Die Strecken verlaufen auch auf unterschiedlichen Ebenen, die BNSF unten, UP ca. 8cm darüber. Wodurch sich hoffentlich auch optisch der Eindruck Küste - Gebirge etwas verstärkt. Allerdings gibt es natürlich auch Verbindungen zwischen den Strecken.


Die "Heimatstrecke" der BNSF ist bei Bellingham an der Westküste gelegen, führt von unten in der Mitte nach links an einem Leuchtturm, einen Boathouse oder kleinen fischverarbeitenden Betrieb vorbei auf die Passlandschaft. Nur im Hintergund der BNSF-Landschaft führt die UP-Strecke vorbei, ein wenig auch hinter Bäumen versteckt.


Nach der Passlandschaft beginnt rechts die Landschaft der UP-Strecke, der Echo Canyon, mit einem angedeuteten kleinen Bahnhof am Ende rechts unten. Hier ist auch wieder ein kleiner Teil der BNSF-Strecke zu sehen. Über eine herausnehmbare Verbindung schließen sich die Kreise. Links ganz unten ist die Anbindung an den Fiddle Yard gegeben.

Beim Echo Canyon werde ich mich nicht genau an das Vorbild halten, sondern es soll eine typische Landschaft wie sie im Südwesten der USA vorkommt, entstehen. Züge der ATSF, die ich auch habe, sollen sich dort ja auch zu Hause fühlen und gut aussehen.

Bin schon gespannt, was ihr dazu sagt!


Good morning America how are you?
Don't you know me I'm your native son,
I'm the train they call The City of New Orleans,
i'll be gone fivehundred miles when the day is done.

"City of New Orleans" von Steve Goodman

USA-West Segmentanlage von Johannes


 
City of New Orleans
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 78
Registriert am: 21.04.2011
Ort: Niederösterreich
Gleise Märklin M, Atlas Code 83
Spurweite H0, N, 0
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#15 von E-Lok-Muffel , 22.01.2016 12:40

Hallo Johannes,

Das ist jetzt mal ein Plan!!
Runde Sache!!!
- im wahrten Sinne des Wortes -

Jetzt hast Du alles, schöne Fahrstrecken und viel Platz, um tolle Landschaften auszugestalten!

Drei Dinge sind mir aufgefallen:
1. Die Weiche auf Deinem herausnehmbaren Teil sollte nicht sein. Du hast eine Gleisverbindung mehr zu trennen und Du musst die Weiche irgendwie mobil verkabeln (wird wohl keine Handweiche, oder doch?). Das muss nicht sein, da Die Weiche problemlos auf die stationäre Anlage versetzt werden kann (Hättest Du selbst spätestens beim Bau gemerkt).
2. Du hast eine Gleisverbindung vom A-Kreis zum B-Kreis, aber nicht zurück, von B nach A geht nur übers Fiddle-Yard, wenn Dir das genügt, oK.
Das bedeutet aber auch: Fiddle Yard ist essentiell, ohne Fiddle-Yard funktioniert die Anlage nicht, damit hast Du Dich von der Fläche her vergrößert und für die Fahrmöglichkeiten muss auch das Fiddle-Yard gut geplant sein, ersetzt es ja praktisch den Kopfbahnhof und verteilt die Züge auf die einzelnen Kreise. Bedeutet, es muss lang genug sein: Längster Zug + Weichenvorfeld + ggfs. Umsetzmöglichkeit der LOK (Lok abkuppeln, ZUg umfahren, hinten wieder ankuppeln; wenn weniger Platz dann wie im Kopfbahnhof: Lok abkuppeln, neue Lok ans Zugende fahren, Zug ausfahren, Lok rausfahren), Du solltest ja von jedem Abstellgleis jede der drei Verbindungen zur Anlage anfahren können... : :
3. Der Echo-Canyon ist auf dem Vorbild-Foto zweigleisig, wieso nicht auch bei Dir, wär ne prima Ausweiche für Zugbegegnungen, Überholmanöver, oder zum Umsetzen der Lok, um mal in die andere Richtung zu fahren (eine Wendemöglichkeit für Züge gibts jetzt nämlich nicht mehr - ausser im fiddle-yard s.o.). Macht auch Sinn für das Stumpfgleis, weil Du sonst immer Lok-voran einparken oder Deine Güterwagen einmal über die ganze Anlage drücken musst...

Das sind Kleinigkeiten und meine Kritik ist nicht als solche zu verstehen (eher als "Nörgeln" auf ganz hohem Niveau)
Das bei Dir wird bestimmt eine Super Sache, ich bleib auf jeden Fall dran!!

Gruß
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.610
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#16 von E-Lok-Muffel , 23.01.2016 23:48

Kommando zurück!!!

...ist mir eben erst aufgefallen, aber Du hast bei dem Rundkurs einen Fehler im Bedienkonzept
Das fiddle-yard muss manuell bedient werden, befindet sich aber ausserhalb des Anlagenrings, Züge können jedoch nur von innerhalb der Anlage betrachtet werden, Du müsstest zum Spielen also stängdig hin und her wechseln, sprich entweder das Anlagenteil jedesmal wegklappen oder drunterdurchkrabbeln,.... macht wahrscheinlich auf Dauer keinen Spaß
Schade, ich fand, es war ein prima Plan...
Aber dann wird wohl doch eher das G...
...aber Dir fällt bestimmt noch was dazu ein, nicht aufgeben!!
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.610
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#17 von City of New Orleans , 24.01.2016 21:10

Hallo Uli,

das wird langsam zur schönen Tradition, dass du mir auf meinen Thread zwei mal antwortest! Danke dafür!!

Zitat von E-Lok-Muffel
1. Die Weiche auf Deinem herausnehmbaren Teil sollte nicht sein.


Ja, da hatte ich auch meine Zweifel. Die Weiche wird zwar händisch geschaltet, dennoch ist sie sicher auf dem fixen Teil besser aufgehoben. Ich hatte sie dort auch schon, hatte dann aber zu wenig Länge für die Verbindung zwischen oberem und unterem Kreis und daher zu viel Steigung. Werde aber noch tüfteln.

Zitat von E-Lok-Muffel
2. Du hast eine Gleisverbindung vom A-Kreis zum B-Kreis, aber nicht zurück, von B nach A geht nur übers Fiddle-Yard, wenn Dir das genügt, oK.


Das ist tatsächlich ein Manko. Ich werde am rechten Anlagenteil versuchen noch so eine Verbindung zu planen, das müsste sich machen lassen. Zum Fiddle-Yard: Dieser soll 4-5 gleisig sein und ca. 2,5m lang. Die drei Gleise von der Anlage gehen auf ein Gleis zusammen und teilen sich dann gleich wieder. D.h. von allen 4-5 Abstellgleisen sind sowohl die untere als auch die obere Ebene erreichbar. Von der oberen Ebene komme ich allerdings nicht mehr auf direktem Weg in den Fiddle-Yard, sondern muss über die untere Ebene fahren, aber dass finde ich nicht so schlimm.

Zitat von E-Lok-Muffel
3. Der Echo-Canyon ist auf dem Vorbild-Foto zweigleisig, wieso nicht auch bei Dir,




Zitat von E-Lok-Muffel

...ist mir eben erst aufgefallen, aber Du hast bei dem Rundkurs einen Fehler im Bedienkonzept


Du bist ja ein gnadenloser Fehleraufdecker! Da habe ich tatsächlich nicht daran gedacht! Ich habe überhaupt keine Erfahrung mit so einer Konstellation, stelle es mir aber im Moment nicht so problematisch vor. Ich kann ja am Fiddle-Yard zumindest 4 Züge abstellen und mit denen dann mal meine Runden drehen, bevor ich wieder aus dem O raus müsste und umstellen. Das O gefällt mir um so viel besser als das G, dass ich das derzeit in Kauf nehmen würde.

Liebe Uli, vielen Dank für deine Ideen und Anregungen, es ist schon toll, wie jemand Anderer anders auf die eigenen Ideen blickt!

LG
Johannes


Good morning America how are you?
Don't you know me I'm your native son,
I'm the train they call The City of New Orleans,
i'll be gone fivehundred miles when the day is done.

"City of New Orleans" von Steve Goodman

USA-West Segmentanlage von Johannes


 
City of New Orleans
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 78
Registriert am: 21.04.2011
Ort: Niederösterreich
Gleise Märklin M, Atlas Code 83
Spurweite H0, N, 0
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#18 von E-Lok-Muffel , 26.01.2016 14:18

Hallo Johannes,

Es gibt für alles eine Lösung, und manchmal kommen sogar die eigenen Pläne zu Hilfe...
Ich finde es gut, dass Du Dich nicht so schnell vom "O" verabschieden willst, es ist in der Tat eine clevere, simple und sehr elegante Lösung: Zwei getrennte Strecken (nichts anderes als zwei große Kreise) auf einer Anlage, die jeweils durch die "richtigen" Landschaften führen. Genauso hattest Du Dir es vorgestellt.
Wenn Du den Inneren Anlagenschenkel (den mit der "Lücke") flach gestaltest, hast Du auch vom Fiddle Yard aus Deine Anlage im Blick.
Du solltest jedoch mit diesem Konzept Abstand von Handweichen nehmen (Antriebe für Fernsteuerung sind muss, digital kann, weil dann auch funkgesteuert gut machbar), da Du wahrscheinlich für mehr Spielspaß die Anlage sowohl von aussen, als auch von innen jeweils separat steuern können musst. Ist aber nicht so tragisch weil es sind bei Dir ja gar nicht so viele.
Das mit der fehlenden Verbindung macht nichts, erhöht sie doch den Knobelspaß und den Thrill bei Hochbetrieb und mehr als zwei fahrenden Zügen auf der Anlage.
Die Ausweiche im Echo Canyon ist, denke ich gesetzt.

Dann hast Du ja noch einen Plan bez. Multideck mit einer Spur-0-Anlage. Du musst Dir also überlegen, kommt die H0 drüber oder drunter, beides hat Vor- und Nachteile. Mit Sicherheit solltest Du nicht mit normaler Tischhöhe also 70-90 cm Höhe planen, weil dann weder was drüber noch drunter geht.
Wenn Du Höhe 120 -130 Planst, hast Du obendrüber viel Platz für Landschaft, Berge und Hintergrundkulisse - und Du hast einen nicht allzu unbequemen "duckunder", unter dem Du mit eingezogenem Kopf auf einem Hocker durchrollen kannst ohne den Ringschluss zu unterbrechen... Wenn Du stabile Wände hast, kannst Du Deine Segmente auf Schwerlastwinkel an der Wand laden und hast noch nicht mal Beine, die die Sicht auf dei 0er-Anlage behindern, die dann auf Höhe 60 cm kommt...
Andersherum ginge natürlich auch, nur ist ein "stepover" immer unfallträchtiger(für die ANlage) als ein duckunder...

Gruß
uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.610
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#19 von City of New Orleans , 27.01.2016 20:34

Hallo Uli,

vielen Dank für deine Antwort!! Das die Handweichen im FiddleYard nicht günstig wären, daran habe ich wieder nicht gedacht - zum Glück denkst du mit!! Die müssen natürlich ferngesteuert sein, denn wenn ich im Kreis stehe und die Züge aus bzw. in den FiddleYard fahren lassen will, ist es unmöglich die Weichen per Hand zu stellen.

Double Deck Layout
Nun zu meinem geplanten Double Deck Layout: Ich möchte sowohl bei dem Spur H0 als auch bei dem Spur 0 Deck hohe Bäume - die ich schon gebaut bzw. gekauft habe - "pflanzen". Auch soll der Echo Canyon eine ansprechende Tiefe bzw. Höhe der Felswände aufweisen.
Die Bäume bei H0 sind bis zu 45cm und die bei Spur 0 bis zu 60cm hoch. Die Höhe der Bäume ist allerdings ein einschränkender Faktor, wie in der Planzeichnung zu sehen ist. Also ist es in meinen Augen unmöglich das Spur 0 Deck unten zu platzieren, weil sonst das Spur H0 Deck in schwindelerregende Höhen verschwinden oder das Spur 0 Deck praktisch am Boden liegen würde.

So ist wieder ein Kompromiss entstanden, der gerade noch so ok ist: Spur H0 auf 75cm Gleisoberkante und Spur 0 auf ca. 155cm. Auch ergibt sich dadurch ein "Stepover", ein "Duckunder" wäre mir auch lieber gewesen. Die Niveaus der Decks sind für meinen Geschmack unten etwas zu tief und oben etwas zu hoch. Aber da hilft wahrscheinlich nix, das werde ich ausprobieren müssen. Gut würde ich 80 und 140cm finden. Aber da ich keine Erfahrung habe, werde ich - wie gesagt - ausprobieren müssen v.a. wie viel "Luft" die Berge und Bäume des unteren Decks nach oben hin brauchen, damit es noch gut aussieht. Ich neige auch dazu beim Spur 0 Deck die Breite auf 50cm zu reduzieren, damit der Einblick von oben auf das H0-Deck leichter möglich ist.

LG und ...


Good morning America how are you?
Don't you know me I'm your native son,
I'm the train they call The City of New Orleans,
i'll be gone fivehundred miles when the day is done.

"City of New Orleans" von Steve Goodman

USA-West Segmentanlage von Johannes


 
City of New Orleans
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 78
Registriert am: 21.04.2011
Ort: Niederösterreich
Gleise Märklin M, Atlas Code 83
Spurweite H0, N, 0
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#20 von BernhardI ( gelöscht ) , 27.01.2016 23:57

Hallo Johannes,

hast Du das MR-Buch über Multideckanlagen von Tony Koester?

Dort gibt es auch ein Kapitel über die Höhen der Decks. Wo Du 80 cm Höhenunterschied hast zwischen den Schienenoberkanten, haben die Beispiele im Buch (einschließlich Tonys eigene Anlage) nur 40 bis 50 cm, und das scheint zu funktionieren, wie viele Bilder zeigen.

Grüße
Bernhard


BernhardI

RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#21 von City of New Orleans , 28.01.2016 08:47

Hallo Bernhard,

danke für den Buchtipp! Ja, das Buch habe ich. Es ist ein sehr gutes und inspirierendes Buch! In Nordamerika düften Multi-Deck Anlagen ja sehr verbreitet sein.

Der Knackpunkt bezüglich Höhe meiner geplanten Decks und "Luft" zwischen den Decks sind wie schon erwähnt die Höhe der Bäume und die der Berge die ich unterbringen möchte. Aber ich bin zuversichtlich, dass sich die Decks noch etwa 5cm nach oben bzw. unten verschieben lassen, somit wären beide Decks gut erreichbar.

LG
Johannes


Good morning America how are you?
Don't you know me I'm your native son,
I'm the train they call The City of New Orleans,
i'll be gone fivehundred miles when the day is done.

"City of New Orleans" von Steve Goodman

USA-West Segmentanlage von Johannes


 
City of New Orleans
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 78
Registriert am: 21.04.2011
Ort: Niederösterreich
Gleise Märklin M, Atlas Code 83
Spurweite H0, N, 0
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#22 von BernhardI ( gelöscht ) , 28.01.2016 17:11

Hallo Johannes,

das mit den Bäumen verstehe ich, da Du sie ja auch schon hast. Wobei sie meiner Meinung nach nicht aus jedem Blickwinkel immer ganz sichbar sein müssen. Ähnlich wie hohe Gebäude können sie (im unteren Deck) über den Bildausschnitt hinauswachsen, vielleicht nur bis zu den Spitzen sichtbar wenn man sich setzt vor der Anlage.

In dem Buch gibt es auch Bildbeispiele, wie die Szenerie eines Decks stellenweise vertikal sich ausdehnen darf, die Strecke des anderen Decks verschwindet so lange in einem Tunnel. Ich glaub es gibt viele Möglichkeiten, jedenfalls finde ich Doppelstöcker gut.

Grüße
Bernhard


BernhardI

RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#23 von E-Lok-Muffel , 28.01.2016 18:00

Hallo Johannes,

Um den Stepover so schmal wie möglich zu machen google mal Meridian-Highway-Bridge. Interessantes Teil!

uLi


Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


 
E-Lok-Muffel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.610
Registriert am: 06.01.2015
Ort: Ingelheim
Gleise C + K
Spurweite H0
Steuerung mit den Fingern = digital!!!
Stromart AC


RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#24 von City of New Orleans , 25.02.2016 21:24

Liebe Modellbahnfreunde,

unten ist der Plan zu sehen, wo nun die Strecke durch den Echo-Canyon zweigleisig ausgeführt ist und eine zusätzlich Verbindung zwischen der oberen und der unteren Ebene hinzugekommen ist. Mit dem Plan bin ich sehr zufrieden, vielen Dank allen die wertvolle Tipps dazu geliefert haben!



Aber ich habe Bedenken bei der Ausführung als Segmentanlage...

Ich will ja die Anlage in Segmenten bauen und zwar so, dass ich einzelne Segmente v.a. zur Landschaftsgestaltung immer wieder mal rausnehmen kann. Wo ich Bedenken habe sind die Segmentübergänge von den "Querformat"-Segmenten in den Ecken oben und unten zu den "Hochformat"-Segmenten rechts und links oder anders ausgedrückt überall dort wo die Geleise in sehr schrägem Winkel die Segmentgrenzen überqueren. Ich habe schon Einiges über Segment- und Modulbau gelesen und bin skeptisch, wie sich diese schrägen Übergänge realisieren lassen oder ob das dann eine sehr holprige Angelegenheit wird. Praktische Erfahrungen mit solchen Übergängen habe ich noch keine. Daher wäre ich für Tipps bzw. Erfahrungsberichte sehr dankbar!

LG
Johannes


Good morning America how are you?
Don't you know me I'm your native son,
I'm the train they call The City of New Orleans,
i'll be gone fivehundred miles when the day is done.

"City of New Orleans" von Steve Goodman

USA-West Segmentanlage von Johannes


 
City of New Orleans
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 78
Registriert am: 21.04.2011
Ort: Niederösterreich
Gleise Märklin M, Atlas Code 83
Spurweite H0, N, 0
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Mehrere Landschaften - eine Anlage!

#25 von Waldkobold , 05.03.2016 20:37

Hallo Johannes,

jetzt muss ich doch mal bei Deinem Projekt vorbei schauen, da wie Du mir ja mitgeteilt hast, nach amerikanischen Vorbild bauen möchtest, Segmentanlage, mehrere Landschaften, also unterschiedliche Vegetationszonen

An so ein Projekt hatte ich ebenfalls schon mal gedacht, nur leider, selbst bei einer vorhandenen Länge von 5 meter, kommen dann in Anbetracht der Länge amerikanischer Züge Bedenken. Also ganz schnell wieder verworfen.

Was Dein Platzangebot betrifft, würde ich mich auf zwei Landschaftsformen vorerst beschränken, so wie Du es bei Deinem Plan mit Segmenten von 120 x 60 cm schon in Erwägung ziehst. Problematisch, gerade bei unterschiedlichen Gleisebenen im Segment wird da der von Dir angesprochen Austausch dieser werden. Wenn ich dies so richtig verstanden habe, wolltest Du Segmente bei Bedarf austauschen.

Wegen der Übergänge der Segmente möchte ich Dich noch auf das Projekt vom Alex hinweisen, der dort erstklassig vorgeführt hat wie man diese Übergänge sicher erstellen kann. Ich hoffe nur ich nehme Dir jetzt nicht mehr die Lust am bauen. flaster:
Hier mal der Link dazu : https://youtu.be/lKd9SIAOjmk

Meine Variante ist dagegen etwas rustikal, da ein Austausch zwar möglich ist, jedoch vorerst nicht eingeplant. Die sichere Verbindung der Segmente hingegen dürfte nicht das Problem darstellen, diese Teile sind z.B. eine Möglichkeit die einzelnen Segmente miteinander zu verbinden, viewtopic.php?t=125947#p1405250 ups. ist ja meine Baustelle

Da, Du wegen der Verbindungen auf keine Norm angewiesen bist, spiel es daher keine Rolle, nur solltest Du innerhalb Deiner Anlage dann darauf achten,das es passt, was heißt, das die Stirnelemente Deiner Anlage alle die gleiche Lage der Bohrungen haben.

So, hab Dich erst mal genug genervt und hoffe nicht, Dir die Motivation genommen, ich bleib auf alle Fälle dran an diesem Fall,

viele Grüße
vom Waldkobold Andre


Hier geht es zu meiner Baustelle viewtopic.php?f=15&t=124332


Waldkobold  
Waldkobold
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 324
Registriert am: 18.04.2015
Spurweite H0
Stromart AC, DC, Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz