Willkommen 

RE: Kleine Anlage viel Betrieb

#1 von diopsys , 23.02.2020 15:20

Hallo liebe Stummies,

als Anfänger beschäftige ich mich inzwischen seit einem Jahr mit dem Thema Gleisplan für eine kleine Anlage. Mein eigentlicher Wunsch ist eine "Alpenanlage" orientiert an dem Gleisplan für die Messeanlage Wutzingen. An diesem doktor ich allerdings immer noch herum um Steigungen zu entschärfen, Sinnvolle Bahnhöfe für das von mir gewünschte Rollmaterial zu erhalten und auch genug "Spielfaktor" mit einzubauen. Eckpunkte die bisher klar sind, ich möchte Gleismaterial von Peco nutzen da mir dieses am besten gefällt. Erfahrungen mit dem Anlagenbau habe ich bisher keine, daher plane ich viel Zeit ein um das Gelände letztendlich in Spantenbauweise zu erstellen.

Damit ich auch vorher schon dazu komme ein paar Züge auf Schienen zu bewegen, und auch mein "kurzer" etwas zu sehen bekommt habe ich einen weiteren Plan gefasst. Es soll eine Anlage mit viel Spielfaktor werden, das landschaftliche darf eher in den Hintergrund treten. Deshalb nur eine ebene und keinerlei Steigungen.
So habe ich einen Gleisplan erstellt, der auf der einen Seite den Timesaver, auf der anderen einen Rangierbahnhof enthält. Das ganze über ein Oval verbunden und mit der Möglichkeit einen Schattenbahnhof, oder ein weiteres Gelände anzuschliessen. Die Szenerie soll in der Mitte durch einen Sichtschutz getrennt werden.

Ich bin mit dem Plan soweit auch schon zufrieden, möchte mir aber gerne noch Kommentare von erfahrenen N-Bahnern einholen. Ausserdem stehe ich vor dem Problem, dass ich natürlich auch gerne Vorbildgetreu Signale einsetzen möchte. Allerdings weiß ich nicht so recht, wo welche Signale vorallem im Rangierbahnhof hin gehören. Vielleicht kann mir da ja einer mal zeigen wo welches Signal hinkommt.

Im folgenden meine Planung

[img=https://abload.de/thumb/timesaverundrangierbhc9jqo.jpg]



Ich danke euch
Viele Grüße
David


diopsys  
diopsys
Beiträge: 7
Registriert am: 14.01.2019
Spurweite N


RE: Kleine Anlage viel Betrieb

#2 von Y-Weiche , 23.02.2020 16:06

Hallo David,

basierend auf der klassischen Türblatt-Anlage aus dem amerikanischen Raum ein schöner Plan, der viel Rangier- und Güterzugbetrieb möglich macht. Von der Wand abgerückt und wie du schon schreibst mit Mittelkulisse (oder einer anderen starken optischen Trennung wie einer Häuserschlucht) ausgestattet, ist er sehr gut für den Zweimannbetrieb geeignet (dann sind auch die Arme nicht zu kurz, um überall ranzukommen).

Man muss sich halt klar sein, dass es das Spielkonzept sprengen würde, wenn hier jetzt noch fahrplanmäßig ein ICE-Paar im Kringel unterwegs wäre. Dazu bräuchte man dann den von dir angesprochenen Schattenbahnhof. Oder man lässt die besagten Flitzer halt mal ein halbes Stündchen kreisen und räumt sie dann wieder weg. Aber ich bin mir sicher, das ist dir sowieso klar, denn du hast in weiser Selbstbeschränkung auf den Bahnhof mit Empfangsgebäude verzichtet. Versteh das also nicht als Kritik, sondern im Gegenteil ein Lob für die Einsicht, eben nicht alles von so einer kleinen Anlage zu erwarten.

Was mir bei der Ausstattung ein bisschen overdone vorkommt, ist der Kran, der wirkt an dieser Stelle auf mich etwas übedosiert, den würde ich eher an einem Fluss, Kanal o.ä. erwarten. Aber da er einen hohen Spielwert mitbringt, verstehe ich schon, dass du ihn einbauen willst.

Von mir also auf jeden Fall ein

Würde mich freuen, wenn du uns im Forum über Aufbau und Betrieb auf dem Laufenden hieltest.
Andreas


Y-Weiche  
Y-Weiche
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.106
Registriert am: 08.06.2013
Spurweite N
Stromart Analog


RE: Kleine Anlage viel Betrieb

#3 von diopsys , 23.02.2020 16:28

Hi Andreas,

ich danke dir für deine lobenden Worte.
Die Gebäude sind bisher eigentlich nur Platzhalter. Habe einfach kaum 3D Modelle in WinTrack. So habe ich einfach etwas genommen was meinen Vorstellungen am nächsten kommt. Hatte ich vergessen im Eingangspost zu erwähnen.
Plan ist, dass sich um den Timesaver etwas Industrie sammeln soll. Bin da noch am überlegen was es genau werden soll um ein möglichst breites Spektrum an Güterwagen zu rechtfertigen Einen irgendwie gearteten Kran fände ich schon gut, soll aber auch zumindest im Ansatz realistisch wirken.
Häuserschlucht als optischen Trenner wäre auch eine schöne Option, dass werde ich auf jeden Fall auch in betracht ziehen.

Nein der ICE soll hier auch nicht Kreiseln das würde die kleine Anlage sprengen. Maximal ein Krokodil mit 3 passenden Personenwagen, da es auch später auf die Alpenanlage soll und mein persönlicher Favorit ist

Ich werde mir Mühe geben euch am Aufbau, sobald er startet, hier auch teilhaben zu lassen.

Gruß
David


diopsys  
diopsys
Beiträge: 7
Registriert am: 14.01.2019
Spurweite N


RE: Kleine Anlage viel Betrieb

#4 von Y-Weiche , 23.02.2020 16:42

Hi,

ich sehe schon, du hast dich eingehend mit dem Thema beschäftigt und kennst den folgenden Link wahrscheinlich bereits, aber sicher ist sicher. Speziell zu Ausgestaltungsmöglichkeiten gibt es auf dieser US-Site ganz gute Anregungen (auch mal etwas andere Ideen wie ein Kanal oder ein kleines Hafenbecken quer durch die Anlage):

http://www.gatewaynmra.org/gateway-nmra-...odel-railroads/

Nur zur Inspiration, have fun!
Andreas


Y-Weiche  
Y-Weiche
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.106
Registriert am: 08.06.2013
Spurweite N
Stromart Analog


RE: Kleine Anlage viel Betrieb

#5 von Dreispur , 23.02.2020 18:03

Hallo !

Dein Plan ist für kleine Anlage schon OK . Was mich etwas verwundert es gibt keine Fahrt und rangieren gleichzeitig .
zumindest schwer .
Habe etwas herumgekritzelt .


mfG ANTON

Roco DigiSet+MMaus Rocomotin, IB 650 2.0 / IB 60500 ESU+CT-Programmer, Schalt/RMGB Dec Viessman , LDT,Roco,Lenz,LISSY,Lopi:Lenz,Tran+Sound/ESU+Sound/ Orig. Lok+Sound.anal.Trafo z.Test.WDP 7.0 u.9.2 / 2012 /RM Digikeijs / IB II /


Dreispur  
Dreispur
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.853
Registriert am: 16.11.2010
Ort: Nähe Horn NÖ
Spurweite H0, H0e, H0m, TT, N, G
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Kleine Anlage viel Betrieb

#6 von Analogbahner , 23.02.2020 18:18

Ja, mich wundert auch, weshalb du das Parallelgleis „freiwillig“ zweimal auf einspurig reduziert hast. Ist das eine absichtliche „Schikane“, um Rangierspaß zu haben? Ansonsten finde ich es ganz pfiffig. Besonders die beiden Überholgleise in beiden Rangierbereichen sehen zwar überflüssig aus, aber ich glaube, die braucht man, um die Lok auf die andere Seite des Zuges zu wechseln (da du nicht wenden kannst).


Gruß Analogbahner

Ich wurde gesperrt und kann nichts mehr schreiben. Deshalb bedanke ich mich bei allen für die schöne Zeit hier an dieser Stelle. Ich habe mir bei keinem Beitrag etwas vorzuwerfen und verlasse kopfschüttelnd das Forum. Meine nächste Teppichbahn ist in Planung und wird ohne euch stattfinden. Die Tipps und Diskussionen hier waren immer eine Bereicherung. Tschüß.


Analogbahner  
Analogbahner
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.232
Registriert am: 14.09.2009


RE: Kleine Anlage viel Betrieb

#7 von diopsys , 23.02.2020 19:13

Hallo Anton, hallo Jochen,

danke für eure Kommentare.
Eigentlich soll es auch kein Zweispuriges Oval sein, sondern an den beiden Seiten eine Überholspur haben. Es geht mir tatsächlich um den Rangierspaß. Die Optik der Zweispurigkeit ist da auch mehr der Gleisgeometrie sowie dem mangeldem Platz geschuldet.
Gefahren werden soll aufgrund der fehlenden Wendemöglichkeit im Uhrzeigersinn. Durch die Überholspuren sollte so doch auch eine Fahrt und rangieren gleichzeitig möglich sein. Mit entsprechender Abstimmung sogar mit 3 Zügen gleichzeitig, so zumindest mein Gedankengang. Oder irre ich mich. Bin halt weder vom Fach noch habe ich bisher Erfahrung mit eigenen Planungen.

Gruß
David


diopsys  
diopsys
Beiträge: 7
Registriert am: 14.01.2019
Spurweite N


RE: Kleine Anlage viel Betrieb

#8 von Y-Weiche , 23.02.2020 19:33

Hallo David,

keine Sorge, du hast das Konzept der US-Kollegen verstanden. Wobei die zwei Ausweichgleise links und rechts (wie Jochen schon schrieb) ja auch als Umfahrgleise genutzt werden können, um die Lok ans andere Ende des Güterzugs zu bringen - somit ist der Einrichtungsbetrieb des im Original tatsächlich oft sogar ohne diese beiden Überholgleise auskommenden Plans nicht mehr zwangsläufig.

Nun musst du entscheiden, ob die genannte Verknappung den Reiz für dich ausmacht (für mich persönlich ist sie absolut die Würze dieses Plans), oder ob du das Konzept aufweichst und am Ende zum klassisch germanischen Doppeloval erweitern willst, dessen Vorteil darin besteht, dass du mehr Rollmaterial kreisen lassen kannst, u.a. eben auch einen Personenzug (der bei den US-Kollegen bei dieser Anlagenform eben nicht oder nur mal als sporadisch aufgegleiste "Ehrenrunde" vorkommt). In der deutschen Epoche III könnte man aber auch einen Güterzug mit Personenbeförderung einsetzen, wenn dich das reizt.

Aber du sagtest ja zu Anfang, dass du dir schone eine Reihe Pläne angeschaut hast, und ich denke, es wird dann schon einen mentalen Grund haben, warum du eben nicht das Doppeloval zum Ausgangspunkt deiner Planung gemacht hast (natürlich kann ich hier nur spekulieren).

Schlaf drüber, dein Bauchgefühl wird dir sagen, was du wirklich willst
Andreas


Y-Weiche  
Y-Weiche
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.106
Registriert am: 08.06.2013
Spurweite N
Stromart Analog


RE: Kleine Anlage viel Betrieb

#9 von diopsys , 24.02.2020 23:06

Hallo Andreas,

ja habe mir so meine Gedanken dazu gemacht. Werde bei dem eingleisigen Oval bleiben, da mich auch die Rangiererei bei der Variante reizt. Der Plan entstand auch aus einem einfachen Oval.
Vielen Dank auch nochmal für den Hinweis zu der Seite von den US Kollegen. Kannte ich noch nicht, aber gibt ordentlich Inspiration.
Inzwischen sind auch Flexgleise und Weichen bestellt. Wie ich den landschaftlichen Trenner jetzt gestalte bin ich mir noch nicht eins. Momentan versuche ich einen Kanal bzw. Einen kleinen Hafen am Timesaver zu integrieren da mir der Gedanke gut gefällt. Befürchte nur das es von den Proportionen hinterher nicht stimmig rüber kommt.


diopsys  
diopsys
Beiträge: 7
Registriert am: 14.01.2019
Spurweite N


RE: Kleine Anlage viel Betrieb

#10 von diopsys , 03.03.2020 20:33

So nach ein paar Nächten darüber schlafen und mich damit beschäftigen wie ein Rangierbahnhof oder Zugbildungsbahnhof aufgebaut ist, habe ich meinen Gleisplan doch noch wieder ein wenig umgebaut. Mir fiel auf, dass ich überhaupt keine Einfahr-/Ausfahrgruppe habe, so dass meine Züge immer auf dem Oval stehen müssen um zerlegt zu werden. Zumindest so mein Gedankengang. Ich hoffe, dass ich den Aufbau so richtig verstanden habe.
Wobei ich immer noch meine Probleme habe sind die Signale, ich würde gerne welche einsetzen aber bin mir noch nicht klar welcher Typ an welche Stelle gehört. Wäre super wenn mir da ein Erfahrener unter die arme greifen kann



David


diopsys  
diopsys
Beiträge: 7
Registriert am: 14.01.2019
Spurweite N


RE: Kleine Anlage viel Betrieb

#11 von Joak , 03.03.2020 22:11

Hallo David,

leider hast Du den Fragebogen nicht ausgefüllt.
Somit weiß man nicht was Du gerne haben möchtest.
Auch weiß man nicht wie groß Deine Anlage werden kann, um evtl. Optionen aufzuzeigen. Und müssen die Züge im Kreis fahren?


Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen
www.kahlsberg.de


 
Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.201
Registriert am: 25.10.2016
Ort: Bayerischer Wald
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: Kleine Anlage viel Betrieb

#12 von diopsys , 03.03.2020 22:38

Ok der Vollständigkeit halber der Fragebogen

1. Titel
Steht noch nicht fest

2. Spurweite & Gleissystem
Spur N
Peco Code 55

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
___

3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
Rechteck

3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
150 cm x 70 cm

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
Spielbahn

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
___

4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
255

4.4 Maximale Steigung
0 %

4.5 Maximale Zugslänge
3-4 135mm Personenwagen

4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)
___
4.7 Eingriffslücken / Servicegang
___
4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
Nur 1 Ebene

4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
Nicht auf dieser Platte

4.10 Oberleitung ja / nein
u.U

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
digital

5.2 Steuern analog oder digital
digital

5.3 PC-Steuerung
optional

6. Motive
6.1 Epoche
III

6.2 Bahnhofstyp(en)
Keiner

6.3 Landschaft
___

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Industrie

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
___

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
Startset Fleischmann mit BR221

7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
Siehe in vorherigen Beiträgen
7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
1-2

7.4 Budget
___
7.5 Zeitplan

Fahrbetrieb soll relativ schnell möglich sein. Szenerie darf sich ziehen. Wie schon eingangs geschrieben, dient diese Anlage mehr oder weniger als Testaufbau da es meine erste wirkliche Berührung mit der Modellbahn ist. Die eigentliche Anlage entsteht gerade in Gedanken bzw. auch auf dem PC, aber es gibt noch zu vieles was mich davon abhält diese zu beginnen. Da ich aber endlich auch was Handwerkliches statt nur Planungen zu tun bekommen möchte, jetzt dieser kleine Plan auf dem viel gefahren werden kann, deshalb auch ein Timesaver für Rangierspiele und den Rangierbahnhof um Züge zerlegen und zusammen bauen zu können. Die beiden "Teile" der Anlage möchte ich durch die Szenerie optisch trennen.

David


diopsys  
diopsys
Beiträge: 7
Registriert am: 14.01.2019
Spurweite N


RE: Kleine Anlage viel Betrieb

#13 von Joak , 04.03.2020 09:55

Hallo David,

danke für den Fragebogen, jetzt ist doch einiges klarer

Ich sage mal so:

Da es "nur" eine Testanlage" werden soll - und der Lernfaktor wahrscheinlich wichtiger ist - baue doch diese Anlage wie Du sie uns vorgestellt hast. Und du hast schon sehr richtig den "betrieblichen" Aspekt in den Vordergrund gestellt, damit es eben auch ordentlich was zum spielen gibt. Für Sohnemann und Papa

Do it!


Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen
www.kahlsberg.de


 
Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.201
Registriert am: 25.10.2016
Ort: Bayerischer Wald
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: Kleine Anlage viel Betrieb

#14 von AlexanderJesse , 04.03.2020 10:50

Da ja noch die Frage nach den Signalen offen ist...

Wie einfach ist es nachträglich die Signale auftzustellen und in den digitalen Betrieb zu integrieren? Oder andersrum gefragt: Was müsste man vorbereiten, damit nachträglich Signale integriert werden können.


Gruss
Alexander
===========================================
Eine richtige Lokomotive macht "Tschuff-Tschuff"


AlexanderJesse  
AlexanderJesse
InterCity (IC)
Beiträge: 752
Registriert am: 19.01.2017
Spurweite N
Stromart Analog


RE: Kleine Anlage viel Betrieb

#15 von Joak , 04.03.2020 15:17

Zitat

Da ja noch die Frage nach den Signalen offen ist...

Wie einfach ist es nachträglich die Signale auftzustellen und in den digitalen Betrieb zu integrieren? Oder andersrum gefragt: Was müsste man vorbereiten, damit nachträglich Signale integriert werden können.



Hallo,

sollte man auf einer Testanlage wirklich soweit gehen?


Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen
www.kahlsberg.de


 
Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.201
Registriert am: 25.10.2016
Ort: Bayerischer Wald
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: Kleine Anlage viel Betrieb

#16 von AlexanderJesse , 04.03.2020 16:14

Zitat

Zitat

Da ja noch die Frage nach den Signalen offen ist...

Wie einfach ist es nachträglich die Signale auftzustellen und in den digitalen Betrieb zu integrieren? Oder andersrum gefragt: Was müsste man vorbereiten, damit nachträglich Signale integriert werden können.



Hallo,

sollte man auf einer Testanlage wirklich soweit gehen?



David hat ja nach den Signalen gefragt:

Zitat
Wobei ich immer noch meine Probleme habe sind die Signale, ich würde gerne welche einsetzen aber bin mir noch nicht klar welcher Typ an welche Stelle gehört. Wäre super wenn mir da ein Erfahrener unter die arme greifen kann



Ausserdem:

Zitat
Fahrbetrieb soll relativ schnell möglich sein. Szenerie darf sich ziehen.



Das alles geht vermutlich am einfachsten mal so:
1. Plan erstellen
2. Grundplatte bauen
3. Geleise verlegen
4. Austesten und Fahren
5. Umgebung bauen
6. Immer noch Fahren!!!
7. evtl. Signale und andere Details einfügen und in die Steuerung integrieren
8. Fahren!!!

Ausserdem: Wenn die Sinale auch den Fahrbetrieb beeinflussen, dann sollte man das schon in der Testanlage mal ausprobieren, bevor man an was Grosses geht.


Gruss
Alexander
===========================================
Eine richtige Lokomotive macht "Tschuff-Tschuff"


AlexanderJesse  
AlexanderJesse
InterCity (IC)
Beiträge: 752
Registriert am: 19.01.2017
Spurweite N
Stromart Analog


RE: Kleine Anlage viel Betrieb

#17 von Joak , 04.03.2020 17:20

Hallo Alexander,

da gebe ich Dir völlig Recht. Die "Reihenfolge" ist die Beste
Man sollte sich eben nur überlegen ob man wirklich ein Haufen Geld für Signale ausgeben möchte, wenn es denn "nur" eine Testanlage ist. Das muss natürlich David selber beantworten. Und wenn er JA sagt dann kann ihm geholfen werden


Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen
www.kahlsberg.de


 
Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.201
Registriert am: 25.10.2016
Ort: Bayerischer Wald
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: Kleine Anlage viel Betrieb

#18 von diopsys , 04.03.2020 19:11

Hallo Hauke,
hallo Alexander,

danke für eure Kommentare.
Die Reihenfolge die Andreas vorgeschlagen hat finde ich gut, das ist genau der Plan der mir vorschwebte. Vorallem FAHREN ist der Punkt der dem Junior am wichtigsten ist und kaum erwartet werden kann.
Testanlage ist jetzt vielleicht auch nicht ganz die richtige Bezeichnung. Eher die Uraufführung oder Premiere Und ja die Signale sollten hinterher den Betrieb beeinflussen, zumindest um zu probieren und die Probleme nicht auf der größeren Anlage zu haben. Wie man die Beeinflussung im Analogen Betrieb hinbekommt müsste ich wahrscheinlich nicht unbedingt testen zumindest ist das Prinzip klar mit Gleisen Stromfrei schalten usw. Im digitalen Betrieb sieht das ganze wieder anders aus.
Außerdem schwebt mir vor, die jetzt geplante Anlage später über einen der Zubringer an die größere Anlage anzuschließen. Flächenmäßig habe ich dann auch nicht so viel mehr Raum zur Verfügung da wären diese knapp 1 qm schon ein Zugewinn.
Daher auch die Ebene ohne Steigungen weil ich sie recht Platzsparend verstauen kann wenn nicht gespielt wird. Kommt halt nur auf Böcke an die fest installierte Anlage mit ran. So ist der jetzige Aufwand auch gut genutzt und hat vor allem Maße die Mobil bleiben. Wohingegen 2 qm mit mehreren Ebenen nicht mehr ohne großen Aufwand den Ort wechseln können
Also ja die Anlage soll möglichst vorbildgetreu werden auch mit Signalen usw. Wie schnell dann jeder mögliche Platz mit einem Signal bestückt wird, das entscheidet letztlich der Geldbeutel

Grüße
David


diopsys  
diopsys
Beiträge: 7
Registriert am: 14.01.2019
Spurweite N


RE: Kleine Anlage viel Betrieb

#19 von BernhardN , 06.07.2020 23:08

Da die Frage noch offen ist, schnell eine Vorwarnung: Signale haben die Tendenz, bei richtiger Aufstellung in Massen aufzutreten. Das kann richtig aufwändig werden.

In aller Kürze:

  • Hauptsignale sind zur Regelung von Ausfahrten, Einfahrten und Blockstrecken notwendig. Wenn die Weiterfahrt eine Langsamfahrt erforderlich macht, dann zusätzlich Hauptsignale mit diesem Signalbild nehmen. Bei zwangsläufiger Langsamfahrt (i.d.R. die Fahrt über abzweigende Weichen) kann man gleich das kombinierte Signalbild nehmen, ansonsten das getrennt ansteuerbare.
  • Hauptsignale haben zugehörige Vorsignale.
  • Alle Gleise, die für Rangierfahrten genutzt werden (i.d.R. jedes Abstellgleis) werden mit Gleissperrsignalen gesichert. Ggf. in Kombination mit einem Hauptsignal, wenn gleichzeitig Regelbetrieb und Rangierverkehr stattfindet.
  • Es gibt Ausnahmen. Z.B. kann ein Hauptsignal auch für zwei oder mehrere Ausfahrten zulässig sein.
  • Signale werden rechts vom Gleis aufgestellt. Wenn aus baulichen/betrieblichen Gründen eine Aufstellung links vom Gleis notwendig ist, dann steht rechts eine Schachbretttafel.
  • Neben den klassischen Licht- oder Formsignalen gibt es auch zahlreiche Zusatzsignale, Mastschilder und Sonderzeichen mit entsprechender Weisungswirkung (z.B. "Halt für Rangierfahrten", ...)
  • Im Vorbild sind diverse Abstände bei der Signalaufstellung wichtig, u.a. der Durchrutschweg. Das ist auf kleinen Modellbahnen kaum realistisch hinzubekommen, sollte aber zumindest soweit wie möglich simuliert werden, also z.B. das Signal nicht unmittelbar an der zu schützenden Stelle aufstellen.
  • Im Vorbild gab es zu verschiedenen Zeiten verschiedene Signal-Vorschriften, manchmal mit Detailänderungen. Man sollte sich beim Nachbau auf eine dieser "Signalepochen" festlegen. Natürlich auch auf die passende Bahngesellschaft.


Eine gute Kurz-Zusammnfassung habe ich hier gefunden: https://blog.modellbahnshop-lippe.com/20...tig-aufstellen/
Längere Beschäftigung bietet http://www.bahnstatistik.de/ unter dem Menüpunkt "Signale" - dort findet man jeweils eine gut lesbare Zusammenfassung der Signalbücher verschiedener Epochen und Bahngesellschaften.

Viel Spaß!


B.


Grüße aus OBB,
BernhardN

Von mir gepflegte Links/Themen/Listen/FAQs befinden sich in Überarbeitung. Bis sich die Aufregung hier beruhigt hat, gibt es derzeit keine Neuerungen, sorry.


 
BernhardN
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 427
Registriert am: 06.01.2013


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 44
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz