Vorbildgerechte Signalisierung DR Eproche IV/III - meiner Anlage

#1 von schnufel , 21.08.2022 11:56

Hallo in die Runde der Fachexperten,

ich habe zur vorbildgerechten Signalisierung meiner beiden Bahnhöfe auf der Anlage die Bitte, ob ihr mir helfen könnt, die passenden Signale zu ergänzen.

Meine Anlage ist zeitlich in der Epoche IV der DR angesiedelt, kann aber auch noch Anleihen aus der Epoche III haben.

Den Bau meiner Anlage dokumentiere ich hier in meinem Bau-Thread. Für die weitere Ausgestaltung, besonders vor dem Schottern der Gleise, möchte ich die passende Signalisierung planen und verbauen.

Es gibt zwei Bahnhöfe, welche ich darstelle und diese sollen mit passenden Signale ausgestattet werden.



Beim ersten Bahnhof handelt es sich um einen Durchgangsbahnhof an einer zweigleisigen elektrifizierten Hauptstrecke mit Abzweig zu einer kleinen nicht elektrifizierten Nebenstrecke.
Dem Bahnhof ist ein kleines BW mit dem zweiständigen Lokschuppen und einen kleinen Abstellgleis angegliedert. Ob ich das kuze Abstellgleis Für Güterverladungen und ober als Dieseltankstelle nutzen werden, bin ich mir noch nicht sicher.

Ich habe mir zur Signalisierung der Hauptgleise schon ein paar Gedanken gemacht und folgende Bezeichnungen und Hauptsignale eingezeichnet. Da es sich um eine elektrifizierte Hauptstrecke handelt, hab ich vor dort Lichtsignale einzusetzen, die im Zuge der Elektrifizierung und Modernisierung verbaut wurden.



Wo ich mir unsicher bin, welche Signale an das kurze Abstellgleis (Nummer 41) und an dem Bereich vom Lokschuppen (Gleis 11, 21 und 31) müssen. Hier kann ich auch mit einer deutlich reduzierten, auf das nötigste beschränkten, Signalisierung leben. Auch kann ich mir in dem Bereich noch ältere Signale vorstellen, weil dort aus Kostengründen keine modernen Signale verbaut wurden.
Ganz ohne Signale, wie es jetzt ist, kann es nach Vorschrift, aber vermutlich nicht bleiben.

Beim zweiten Bahnhof handelt es sich um den Endbahnhof der abzweigenden eingleisigen Nebenstrecke, wo sich ein Lokschuppen mit davor stehenden Kohlbansen befindet (Gleis 3).



Da es sich hier um einen kleinen Bahnhof der Nebenstrecke befindet, möchte ich dort Flügelsignale verbauen. Modernisiert wurde dort nicht viel und daher kann hier die Signalisierung gern der Epoche III entsprechen.
Auch hier bin ich mir primär unsicher, wie ich die Ausfahrt aus dem Lokschuppen (Gleis 3) signalisieren muss.

Ich bedanken mich schon jetzt für die Hilfe bei der Planung der passenden Signal


Grüße,
Peter

Bauthread: RE: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
(Wilhelm von Humboldt)


schnufel  
schnufel
InterRegio (IR)
Beiträge: 193
Registriert am: 17.02.2018
Gleise Fleischmann Piccolo
Spurweite N
Steuerung DR5000, Z21App & Multimaus
Stromart Digital


RE: Vorbildgerechte Signalisierung DR Eproche IV/III - meiner Anlage

#2 von Remo Suriani , 22.08.2022 08:56

Hallo Peter,

also ich habe schon schlechterer Entwürfe für eine erste Signalisierung gesehen. Was aus meiner Sicht die größere Herausforderung ist, ist der Gleisplan des Abzweigbahnhofs:

Die Inneren gelb markierten Weichen ergeben so keinen Sinn: Es gibt solche Bahnhöfe vereinzelt als Restanten größerer, stillgelegter Anlagen, aber dann sind die Gleise zwischen den Weichentrapezen zu eng beieinander, denn dann müsste da schon Züge zwischenpassen. Sprich: Die Signale müssen/sollen innerhalb dieser Weichen stehen, um die Weichen überhaupt flexibel nutzen zu können. Aber dann hast Du keine Nutzlänge mehr. Es sieht auch ehrlich gesagt komisch aus, wenn der Bahnhof quasi durchgehend aus Gleiswechseln besteht.

Das Signal links unten bin ich mir nicht sicher, in wie weit fahren in Gegengleis damals schon verbreitet war. Denn woanders kommst Du ja nicht hin. Beachte, dass bei der Ausfahrt von der Nebenbahn an zwei Hauptsignalen vorbei kommst. Ich kenne das von Formsignalen (hast Du ja auch im Nebenbahnhbahnhof, würde ich da aber auch vermeiden, weil es auch anders ginge), oder von Bundesbahnsignalen. Ich weiß nicht 100% wie es bei der Reichsbahn mit HL-Signalen war, aber es sieht irgendwie komisch aus.


Viele Grüße
Dirk

Rheinfort
Eingleisig/elektrifiziert am Niederrhein (Ep V/VI)

Rheinfort-Kapellen
Frei nach "Kirchen an der Sieg" und mit Selbstbauweichen (Ep V/VI)


schnufel hat sich bedankt!
 
Remo Suriani
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.408
Registriert am: 17.07.2013
Gleise Peco Code 55 / Selbstbau
Spurweite N
Steuerung ESTWGJ
Stromart DC, Digital


RE: Vorbildgerechte Signalisierung DR Eproche IV/III - meiner Anlage

#3 von volkerS , 22.08.2022 10:52

Hallo Peter,
das Signal an Gl13 macht nur Sinn wenn Gleiswechselbetrieb gegeben. Ansonsten müsste es vor der Weiche in Gl3 stehen. Das ist aber für einen Zug viel zu kurz.
Wenn du die Richtung der Gleiswechsel im linken Bahnhofskopf tauschst ergibt es mehr Sinn.
Dann würden auch die Signalstandorte passen wobei Signal Gl13, Signal Gl22 und Signal Gl1 rechts Hp0/Hp2 anzeigen müssen. Signal Gl22 müsste für Zugfahrten aus Gl1 auf Kennlicht umschalten, alternativ ein Gleissperrsignal in Gl1 rechts und die Zugfahrt aus Gl1 über Signal Gl22 signalisieren.
Im Endbahnhof für Gl2 entweder 2 gekoppelte Flügel (Hp0/Hp2) oder Geschwindigkeitstafel 4 vor das Signal. Sinnvoller wäre aber ein Gruppenausfahrtsignal, das am Bogenbeginn steht, dass eine Lok ohne Signalisierung den Zug umfahren kann. In diesem Bahhof erteilt dann der Fdl die Fahrt-/Rangieraufträge.
Volker


schnufel hat sich bedankt!
volkerS  
volkerS
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.870
Registriert am: 14.10.2014

zuletzt bearbeitet 22.08.2022 | Top

RE: Vorbildgerechte Signalisierung DR Eproche IV/III - meiner Anlage

#4 von schnufel , 22.08.2022 12:51

Hallo Dirk, hallo Volker,

vielen Dank für eure Rückmeldungen, die haben wir schon weiter geholfen. Einige der Punkte muss ich mir in Ruhe durchlesen um diese final zu verstehen. Die Lage der Weichen werden bei der Anlage nicht mehr gewechselt, dass ist dann mein persönlicher Kompromiss, werde das Thema zukünftig bei neuen Planungen dann stärker beachten.

Eure Hinweise zur Signalisierung werde ich in meinem Plan einarbeiten und diesen dann hier wieder einstellen


Grüße,
Peter

Bauthread: RE: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
(Wilhelm von Humboldt)


schnufel  
schnufel
InterRegio (IR)
Beiträge: 193
Registriert am: 17.02.2018
Gleise Fleischmann Piccolo
Spurweite N
Steuerung DR5000, Z21App & Multimaus
Stromart Digital


RE: Vorbildgerechte Signalisierung DR Eproche IV/III - meiner Anlage

#5 von Frank 72 , 23.08.2022 11:02

Zitat von Remo Suriani im Beitrag #2
Beachte, dass bei der Ausfahrt von der Nebenbahn an zwei Hauptsignalen vorbei kommst. Ich kenne das von Formsignalen (hast Du ja auch im Nebenbahnhbahnhof, würde ich da aber auch vermeiden, weil es auch anders ginge), oder von Bundesbahnsignalen. Ich weiß nicht 100% wie es bei der Reichsbahn mit HL-Signalen war, aber es sieht irgendwie komisch aus.

Doch, das gibt es auch bei der DR.
Wobei es hier mit den Signalen durcheinander geht: Es sollen ja Hl-Signale werden, im Plan sind aber Formsignalbegriffe angegeben (Hf).
Die im Plan gelb markierten Weichenverbindungen in Kombination mit den eingezeichneten Signalen sind schon möglich, wenn auch ungewöhnlich.


Gruß Frank


schnufel hat sich bedankt!
 
Frank 72
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.232
Registriert am: 13.07.2009
Ort: Rostock
Spurweite TT
Stromart Digital


RE: Vorbildgerechte Signalisierung DR Eproche IV/III - meiner Anlage

#6 von schnufel , 27.08.2022 11:36

Hallo in die Runde der lieben Helfer,

in der Woche hat mir leider etwas die Zeit gefehlt, aber jetzt habe ich versucht eure Rückmeldungen, so gut es mit gelang in meinem Plan einzuarbeiten.

Fangen wir mit meinem Durchgangsbahnhof an. Hier habe ich jetzt zwei Varianten der Signalisierung erstellt. Einmal „klassische“ und einem mit fahren im Gegengleis bzw. Gleiswechselbetrieb, auch wenn ich etwas zur klassischen Variante tendiere. War ein guter Hinweis, den ich nicht so ganz auf den Schirm hatte

Fangen wir mit der klassischen Variante an.



Ich hab die Bezeichnung, passend auf Hl-Signale geändert. Hl1 und Hl13. Hier ist mir die Bezeichnung in der Tat durch gegangen.

Da es sich hier um eine modernisierte zweigleisige Strecke handelt, ist die Fahrt mit Höchstgeschwindigkeit richtig. Was mir noch gekommen ist, muss ich auf der freien Strecke noch eine Geschwindigkeitstafel 4 (Lf4) mit 120 als Höchstgeschwindigkeit aufstellen oder geht das aus Hl1 „freie Fahrt“ eindeutig hervor?

Beim Abzweig zur Nebenbahn, hab ich auf Hl7 gewechselt wegen 40km/h, oder geht da Hl1 und später Lf4 mit 40er Schild auch? Leuchtendes grünes Licht sieht schöner aus auf der Modellbahn ;).

Weiterhin, da wir hier „nur“ den klassischen Rechtverkehr haben, sind die Signale auf Gleis 13 und 22 entfallen.

Für Rangieren auf den Gleisen 41 und 11 habe ich entsprechende W-Tafel vorgesehen, dass sollte für Rangierfahrten mit Freigabe durch den FDL reichen, wenn ich das richtig verstanden habe.

Wo ich hier noch gedanklich hänge ist die Signalisierung mit Gleissperrsignalen. Hier würde Ra 12 für die Freigabe zu Rangierfahrten in Fragen kommen. Diese haben ich auf Gleis 1 und Gleis 22 jetzt gesetzt, bin mir aber nicht wirklich sicher, ob das so richtig ist.


Bei der Version mit Gleiswechselbetrieb, habe ich, wie zu sehen ist, nur die Bezeichnung der Signale korrigiert und die Signale wie bei der klassischen Varianten beschrieben ergänzt/geändert.



Kommen wir zum Endbahnhof.



Beim Endbahnhof würde ich bei den 2 Flügelsignalen bleiben, die Bausätze habe ich schon und ich find die Signale einfach toll.

Dann habe ich wie angemerkt die Geschwindigkeitstafel (Lf4) bei den Formsignalen ergänzt mit 20 km/h. Hier noch die Frage, wäre Ra 12 wegen Rangierfahrten hier nicht auch sinnvoll und wenn ja wo?

Im weiteren Streckenverlauf geht es dann auf 40km/h, daher das zweite Schild außerhalb vom Bahnhof

Bei Gleis 22 und Gleis 3 habe ich noch W-Tafeln ergänzt für die Ausfahrt aus den Abstellgleisen und beim Rangieren.

Ich bin auf eure Rückmeldungen gespannt, hoffe ich habe den Plan nicht weiter verschlimmbessert und bedanke mich schon einmal im Voraus für eure Rückmeldungen!


Grüße,
Peter

Bauthread: RE: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
(Wilhelm von Humboldt)


schnufel  
schnufel
InterRegio (IR)
Beiträge: 193
Registriert am: 17.02.2018
Gleise Fleischmann Piccolo
Spurweite N
Steuerung DR5000, Z21App & Multimaus
Stromart Digital


   

Dosto auf Hochrheinstrecke/Alstom Prima H3 in Basel Bad Bf
Ab Wann gab es Namensschilder bei der 181?

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz