RE: Zukunftssichere Digitalisierung einer M-Gleis-Anlage

#1 von schimanski2 ( gelöscht ) , 15.01.2010 15:52

Moin liebe Forumsmitglieder,

ich habe folgende Fragen:

Ziel: Ich möchte meine vorhanden Anlage mit M-Gleisen digitalisieren.

1.: Ich dachte an einen einfachen und preisgünstigen Einstieg mit einer MobileStation 1,9A. Was muss ich noch an Trafos und/oder Boostern besorgen um 4-6 Loks mit mfx-Dekoder zu betreiben? Es sollen immer nur 3 Loks aktiv fahren und der Rest auf Standby. Die Anlage hat eine Größe von 3*3 Metern in L-Form. Ich möchte später mit einem Schattenbahnhof arbeiten.

2.: Was muß ich bei den eltrischen M-Weichen beachten, wenn ich die Anlage digitalisiere? Ich möchte diese Weichen vorerst nur elektrisch schalten und eventuell erst später digitalisieren (wenn das überhaupt geht).

3.: Als Zwischenschritt habe ich mir C-Gleise und eine MS bei 321Deins günstig geholt und wollte per Übergangsgleis C- und M-Gleise verbinden. Leider kommt anscheinend am M-Gleis kein Strom an und die Lok bleibt am Übergangspunkt stehen. Was muss ich beachten, kontrollieren oder ändern?
Diesen Aufbau mache ich deshalb, weil ich überlege den Schattenbahnhof in C-Gleisen zu machen - dann wäre auch das Übergangsgleis nicht der "Schönheitsfehler".

4.: Was haltet Ihr von der neuen EcOS Navigator? Wäre die für o.g. Anlage geeignet?

5.: Gibt es irgendwelche Literaturhinweise zum Thema "Digitalisieren einer M-Gleis-Anlage"? Wer hat hier Buchvorschläge?

Bei allen Fragen möchte ich natürlich Zukunftssicher bleiben und die Möglichkeit haben später einmal (Wenn der Geldregen kommt) auf eine größere Zentrale umzusteigen, bei der am Besten die MS weiter verwenden kann.

Im Moment fallen mir keine weiteren Fragen ein. Evntuell später.

ciao

schimanski2


schimanski2

RE: Zukunftssichere Digitalisierung einer M-Gleis-Anlage

#2 von Schwanck , 15.01.2010 16:17

Moin schimanski,

deienem Vorhaben steht nichts im Wege. zu den Fragen:
zu 1. Bei der Anschaffung einer Mobilstation (MS) würde ich noch warten, bis die MS 2 in ein paar Wochen auf den Markt gekommen ist.
zu 2. M-Weichen können mit dem Dekoder K83 - 60830 für 4 Magnetartikel - digitalisiert werden.
zu 3. Da ist irgendwo eine Kontaktunterbrechung. Man sollte im C-Bereich eine weitere Einspeisung ( rot an den B-Anschluß machen.
zu 4. Durchaus, wenn du ihn magst.
zu 5. Aktuell ist von Märklin nur Steuern Schalten Fahren Nr 07420 auf dem Markt.

Ein zukünftiger Ausbau auf die CS 2 ist möglich wobei die MS 2 weiter mit allen Funktionen verwendet werden kann.

Tschüss

KFS


Tschüss

K.F.


Schwanck  
Schwanck
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.618
Registriert am: 22.08.2006
Ort: OWL
Spurweite H0, 1
Stromart Digital


RE: Zukunftssichere Digitalisierung einer M-Gleis-Anlage

#3 von juemo ( gelöscht ) , 15.01.2010 18:57

Hallo Schimanski,

ich habe mir vor laaaanger Zeit für meine damals analoge M-Gleisanlage mal versehentlich einen ICE mit Delta-Decoder gekauft. Also noch ein Delta-Control organisieren und probieren. Der Grundstein für die digitale Moba war gelegt.

Ich habe mir Literatur gekauft und im Internet gestöbert. Dann wurde umgestellt auf digital und später auf das C-Gleis. Es dauerte allerdings ca. 8 Jahre und heute fahre ich mit der CS2 und überwiegend C-Gleisen.

Ich will damit sagen, gehe Schrittweise vor und mache Deine eigenen Erfahrungen, daran wirst Du Dich später immer wieder gerne erinnern. Werde nicht zum Nachbauer sondern sei kreativ! Informiere Dich über Bereiche und setze sie nach und nach um. Die ersten Infos hast Du ja schon bekommen und die ersten Teile gekauft, also mach Dein Ding!


juemo

RE: Zukunftssichere Digitalisierung einer M-Gleis-Anlage

#4 von Holger_D , 16.01.2010 02:02

Hi Schimanski,

was mich ein wenig bedenklich stimmt, ist das Wort "zukunftssicher" in der Überschrift Deines Threads. So sehr ich Deinen Wunsch verstehe, so sehr fürchte ich, der Wunsch nach einem "zukunftssicheren" Digitalsystem ist ebenso unrealistisch wie der nach einem "zukunftssicheren" PC. Wer weiß schon, was morgen sein wird? Noch in den frühen Sechzigern waren maximal vier unabhängig zu steuernde Loks wie bei Trix e.m.s. pure Utopie, heute lächelt man, wenn es "nur" achtzig sind. Ein- und ausschaltbare Spitzenbeleuchtung, einst ein unerfüllbarer Traum, gilt derzeit fast schon als arm. An MFX war noch nicht zu denken, als Märklin sein klassisches Digitalsystem vorstellte. Manch einer findet MFX schon jetzt veraltet. Und so weiter und so fort.

Insofern möchte ich mich Jürgen von der Küste anschließen: Tu Dir keinen Zwang an! Was immer Du Dir kaufst, es ist fast im gleichen Augenblick ein Oldtimer.

Viele Grüße von Holger


Holger_D  
Holger_D
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.534
Registriert am: 30.12.2005


RE: Zukunftssichere Digitalisierung einer M-Gleis-Anlage

#5 von Meise , 16.01.2010 03:08

Zitat von schimanski2

..............
3.: Als Zwischenschritt habe ich mir C-Gleise und eine MS bei 321Deins günstig geholt und wollte per Übergangsgleis C- und M-Gleise verbinden. Leider kommt anscheinend am M-Gleis kein Strom an und die Lok bleibt am Übergangspunkt stehen. Was muss ich beachten, kontrollieren oder ändern?



hast du vielleicht vergessen, dein altes M-anschlußgleis mit dem funkentstörer rauszunehmen? das teil MUSS unbedingt entfernt werden

Zitat von schimanski2
4.: Was haltet Ihr von der neuen EcOS Navigator? Wäre die für o.g. Anlage geeignet?



wenn du schon einige mfx-loks hast oder erwerben willst, dann würde ich an deiner stelle lieber bei märklin bleiben. vielleicht zu beginn eine alte CS1 (original - nicht reloaded) um dann später, wenn dein angesprochener geldsegen kommt dann auf eine CS2 umzusteigen. ist aber meine ganz persönliche ansicht, welche absolut subjektiv zu bewerten ist, da ich eine CS1 und eine CS2 und 2 MS1 hier habe.

wenn du keine neuen mfx märklin-loks hast oder auch keine erwerben willst und deine alten analogen schätzchen noch zum grössten teil umrüsten bzw. digitalisieren willst, dann kannst du natürlich den navigator gut einsetzen, dann würde ich aber auch an deiner stelle gleich mit 3.0 Lopis auf DCC umbauen. sind günstiger und hast die volle DCC vielfalt, von 14, 28 + 128 fahrstufen, über 10.000 digitaladressen, jede menge funktionsausgänge, railcom usw. und mit dem navigator soll ja das programmieren der ESU decoder auch relativ einfach sein.


Mit freundlichem MoBa-Gruß - Guido Meißner


 
Meise
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.143
Registriert am: 17.11.2006
Homepage: Link
Gleise C-Gleis
Spurweite H0e
Steuerung CS2 (60215)
Stromart DC


RE: Zukunftssichere Digitalisierung einer M-Gleis-Anlage

#6 von Weltenbummler , 16.01.2010 11:38

Zitat von Meise

Zitat von schimanski2

..............
3.: Als Zwischenschritt habe ich mir C-Gleise und eine MS bei 321Deins günstig geholt und wollte per Übergangsgleis C- und M-Gleise verbinden. Leider kommt anscheinend am M-Gleis kein Strom an und die Lok bleibt am Übergangspunkt stehen. Was muss ich beachten, kontrollieren oder ändern?



hast du vielleicht vergessen, dein altes M-anschlußgleis mit dem funkentstörer rauszunehmen? das teil MUSS unbedingt entfernt werden

...




Hallo Guido,

das verstehe ich nicht. Das Übergangsgleis hat keinen eingebauten Stromunterbrecher. Daher kann das von dir beschriebene Problem nicht der Grund für den plötzlichen Stop der Loks sein.

Natürlich sollte der Funkentstörer trotzdem entfernt werden.

Ich würde das Übergangsgleis an der Seite wo es an die M-Gleise angeschlossen wird nochmal trennen und dann beim Zusammenbau darauf achten, das die Mittellasche des Übergangsgleises und des M-Gleises vernünftigen Kontakt haben

Und wenn die C-Gleise von 321 kommen mal nachsehen, ob nicht ausgerechnet an den Stellen wo die Übergangsgleise sind, die Kontaktunterbrecher für C-Gleis (kleine rote Keile) angebracht sind.

Meine Anlage funktioniert problemlos mit den Übergangsgleisen, digital wie auch analog.

Ansonsten kann ich mich zu "zukunftssicher" nur den Ausführungen von Holger anschliessen.


Gruß
Thomas


 
Weltenbummler
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.134
Registriert am: 14.02.2006
Ort: Erbil/ Berlin/ Karachi
Spurweite H0
Stromart AC, Digital, Analog


RE: Zukunftssichere Digitalisierung einer M-Gleis-Anlage

#7 von schimanski2 ( gelöscht ) , 17.01.2010 05:16

Hallo Leute,

danke für Eure Antworten und die vielen guten Tipps.

@weltenbummler, Holger_D: Dass das mit dem Zukunftssicher so 'ne Sache ist in unserer schnelllebigen Zeit, das weiß ich auch - ich komme schließlich aus dem PC-Geschäft.

@juemo: Ich werde schon allein aus monitären Gründen schrittweise vorgehen. Und danke für das Mutmachen mit dem "mach Dein Ding". Ich werde mir jetzt erstmal eine Anschlußbox und einen Trafo holen um die MS an mein M-Gleis zu bekommen. Dann sehen wir mal weiter.

btw (by the way): Habt Ihr einen Tipp für eine preisgünstige Anlagenplan-Software? Günstig meint hier 20-30 Euronen.


schimanski2

RE: Zukunftssichere Digitalisierung einer M-Gleis-Anlage

#8 von Gast ( gelöscht ) , 17.01.2010 06:55

Hallo Leute,

macht euch mal nicht so viel Sorgen wegen der Entwertung durch technischen Fortschritt:

Von der 6051 zur CS2 hats 25 Jahre gedauert, und die 6051 fährt immer noch ! Mit Memory und Interface fast so gut wie ne CS.

Das CS2 so dicht auf CS1 folgte war ein Missgeschick.

Bahnbrechende Neuerungen brauchen in der MoBa sehr viel Zeit. Early Adptors sei im Zweifelsfalle der Kauf von updatefähiger Elektronik empfohlen.

Viele Grüße
Frank


Gast

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 70
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz