RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#176 von Udo Nitzsche , 15.03.2014 21:55

Hallo Kai,

so genau kann ich das nicht erkennen. Ich muss da noch mal genauer gucken. Nun werde ich die Köf II sowieso nicht mit FS1 über die Paradestrecke fahren lassen... Das hat aber jetzt nicht Priorität.

----------------------------------------------------

Hallo alle zusammen,

nach etwas längerer Zeit - ich war beruflich noch immer stark eingespannt - habe ich es geschafft, weiter zu bauen.

Ich hatte ja schon geschrieben, dass ich noch etliches Geraffel aus dem Raum entfernen muss. Da waren z. B. noch drei Umzugskartons aufzulösen. Dummerweise war da teilweise auch Modellbahnmaterial drin. Nun gut, hat aber geklappt.

Damit hatte ich dann - mein Lieblingswort - Baufreiheit hergestellt. Die Anlage habe ich dann erst einmal noch soweit wie möglich nach rechts geschoben. Dank der Rollen geht das ja ziemlich einfach.


Das restliche Geraffel steht nun in der Nische... Das muss allerdings mittelfristig gesehen auch noch weg.


Die Wendel muss mit einem Holzrahmen umbaut werden, um den darüberliegenden Bahnhof entsprechend zu stützen. Dafür habe ich erst einmal den Metallrahmen verlängert. Da die Anlage links von der Wendel noch zur Wand hin verlängert wird, hat der Rahmen gegenüber dem Grundrahmen der Schattenbahnhöfe einen Überhang.

Hier der vordere Träger:


Die Stütze habe ich zur Stabilität noch mit dem Wendelunterbau verstrebt:


Die Stütze für den hinteren Träger habe ich auch an den vorhandenen Wendelunterbau angeschraubt:


Hier der Anschraubpunkt für den hinteren Träger:


Der Querträger und gleichzeitig der linke Abschluss der Anlage:


Als nächstes war dann der Holzrahmen dran - vorn:


... quer ...


... und hinten:


Die Eckverbindungen habe ich wieder mit entsprechenden Metallwinkeln ausgeführt.
Hinten links:


Hinten rechts:


Für den links neben der Wendel vorbeiführenden Teil der Paradestrecke habe ich den Holzrahmen noch mit einer Verstrebung versehen:


Hier noch mal im Detail:


So, das war es erst einmal für heute. Als nächstes werde ich den Anschluss des eben schon erwähnten Paradestreckenteils an die Wendel realisieren. Von der letzten Anlage habe ich dafür noch einige passende Teile der "Ovalwendel" gerettet.


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.361
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#177 von Ralf Franke , 15.03.2014 23:00

Hallo Udo,
schön das Mann wieder etwas von Dir hört, oder besser zu sehen bekommt, hatte schon befürchtet, dass Dir die ganze nagelei den Spass verdorben hat.
Das währe allerdings sehr Schade gewesen.

mfG
Ralf


Teppichbahner
Drei Dinge braucht der Modellbahner: Platz, Zeit und Geld


 
Ralf Franke
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.676
Registriert am: 19.02.2011
Ort: Braunschweig
Gleise Märklin K-Gleis, Tillig Elite als Teststrecke mit Pukos
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#178 von Udo Nitzsche , 16.03.2014 13:10

Hallo Ralf,

keine Sorge, ich hatte nur wirklich viel um die Ohren (Dienstreisen, Überstunden usw.), so dass ich abends meist froh war, einfach nur die Beine hochzuhalten.

Die Aussicht auf das Aufräumen hatte mich auch nicht sonderlich motiviert...

Dann habe ich mich an einem Samstag mal aufgerafft und das ganze Zeug hin- und hergeräumt. Ich komme mir manchmal ein bisschen vor wie bei "Sokoban".

Hinzu kommt, dass ja auch noch das Baumaterial für die Modellbahn in dem Raum gelagert werden muss. Ich brauche das ja im Direktzugriff.


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.361
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#179 von Kugellager , 16.03.2014 14:36

Besonders interessant ist die auf Bild 1 und 5 zu erkennende Steilstrecke.


Gruß Alexander

Wenn die Freundin vom Lokführer mit dem Busfahrer schläft, ist das dann Schienenersatzverkehr?


Kugellager  
Kugellager
InterCity (IC)
Beiträge: 644
Registriert am: 02.03.2014
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#180 von Udo Nitzsche , 16.03.2014 16:20

Hallo Kugellager (Hast Du auch einen "richtigen" Namen? ),

Ja klar, das sind die Strecken für die Zugkrafttests...

Nein, das sind die erwähnten Trassenstücken von der vorherigen Anlage, die ich hier wiederverwenden werde. Eins davon habe ich heute schon verbaut (s. u.).

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Hallo alle zusammen,

heute habe ich vergleichsweise wenig gemacht, aber es "metert" doch schon etwas.

Ich habe eins der noch vorhanden Trassenstücken an den noch offenen hinteren Übergang zur Wendel angepasst.

Hier im Überblick:


Den Übergang zur Wendel habe passend abgeschnitten und mit zwei aufgeklebten Sperrholzstreifen in der Höhe angepasst und fixiert.




So, das war es erst einmal für heute. Als nächstes wird das Teil noch elektrisch angeschlossen. Danach muss ich den kurzen Anlagenschenkel in Angriff nehmen. Dazu muss dann allerdings das Geraffel aus der Nische entfernt werden. Ich weiß noch gar nicht, wohin damit...


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.361
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#181 von Ralf Franke , 17.03.2014 05:49

Hallo Udo,
Das mit dem Aufräumen kann ich gut nachvollziehen.
Das Werkzeug und Restmaterial wird Abends erst einmal auf die schnelle abgelegt, weil es doch alles länger gedauert hat, als vorgesehen und es schon wieder spät am Abend ist.
Nach ein paar Wochen ist das Chaos dann perfekt.
Dann steht Mann da und weis nicht woh man anfangen und aufhören soll.
Aber ich hoffe das wir jetzt doch wieder an deinen Berichten ergötzen können.

mfG
Ralf


Teppichbahner
Drei Dinge braucht der Modellbahner: Platz, Zeit und Geld


 
Ralf Franke
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.676
Registriert am: 19.02.2011
Ort: Braunschweig
Gleise Märklin K-Gleis, Tillig Elite als Teststrecke mit Pukos
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#182 von Udo Nitzsche , 18.03.2014 07:21

Hallo Ralf,

danke für Dein "Mitgefühl"...

In meinem Fall ist es leider nicht nur das Werkzeug und Material, das ich für den Bau der Modellbahn brauche, sondern im Prinzip alles Werkzeug und Material, das auch sonst noch in der Wohnung gebraucht wird (oder auch zumindest im Moment nicht, aber zu schade ist, um es wegzuwerfen - neu kaufen wäre dann wieder teuer...)

Das verstopft mir alles den Raum. Ich habe schon angefangen, das Modellbahnmaterial und -werkzeug von dem übrigen zu trennen. Letzteres wandert dann in den Keller.

Nun habe ich auch noch etliches an Modellbahnmaterial, was bei der neuen Anlage definitiv nicht mehr gebraucht wird, z. B. viel K-Gleismaterial (u. a. alle Weichen, bei dem Rest an geraden, gebogenen und Flex-Gleisen muss ich mal schauen, was nach dem Bau der verdeckten Strecken noch übrig ist), Märklin-Formsignale (hier warte ich auf die neuen), Märklin Digitaldecoder k83 (brauche ich höchstens noch ein paar als Ersatzteile), Elektromaterial (u. a. Beleuchtung von Anlage 6) usw.

Wer noch was braucht, bitte melden (Das ist ernst gemeint)!
Ich habe allerdings noch keine Liste gemacht...


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.361
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#183 von MicroBahner , 27.03.2014 10:17

Hallo Udo,
viel Holzwüste.... ... aber immer wieder auch interessant .
Die gemischte Holz/Stahl Bauweise finde ich sehr effektiv. Ergibt ein sehr stabiles Grundgerüst. Auch deine sorgfältige Arbeitsweise dabei ist vorbildlich. Ganz so ordentlich war ich dabei nicht.
Ich bin aber froh, das alles hinter mir zu haben .


viele Grüße
Franz-Peter
Ein 'elektromechanisches' Stellwerk
Der 'Eisberg'


 
MicroBahner
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.787
Registriert am: 28.11.2012
Ort: Mittelfranken
Gleise Tillig Elite
Steuerung Eigenbau
Stromart Analog


RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#184 von Udo Nitzsche , 27.03.2014 11:36

Hallo Franz-Peter,

die stabile Bauweise ist das Resultat der gesammelten Erfahrungen (zumindest) der letzten drei Anlagen. Die ersten vier zählen aufgrund der Plattenbauweise eher nicht mit.

Bei den letzten drei Anlagen hatte ich immer irgendwie ein Manko an Stabilität und weitere Probleme entdeckt:
- Holz zu knapp bemessen (Anlage 5 & 6) -> es hing irgendwann durch
- Nur Metallwinkel (Anlage 7) -> schwingungsfähig
- Spanplatten (bis Anlage 6) -> zu schwer
- Verbindung mit der Wand (bis Anlage 7) -> Zugänglichkeit erschwert, Totalabbau notwendig.

Die Metallwinkelprofile haben den Riesenvorteil, dass man relativ schnell zum Ergebnis kommt und sie sind wiederverwendbar. Über die Langlöcher ist eine Justierung zudem sehr einfach. Ein Nachteil ist nur das höhere Gewicht.

Dass ich dennoch Holzrahmen darüber baue, soll eine Zerlegung in "handliche" Teile und einen Wiederaufbau ermöglichen - bei einer Mietwohnung weiß man nie, was noch kommt -, und eine neunte Anlage im Falle eines Umzugs komplett neu bauen zu müssen, wollte ich unter allen Umständen vermeiden.

Insofern hoffe ich jetzt, die für mich beste Lösung gefunden zu haben.

Momentan ist das wirklich nur eine Menge Holz - es ist eben auch mehr oder weniger ein "Eisberg"...


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.361
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#185 von Udo Nitzsche , 01.05.2014 16:44

Hallo alle zusammen!

"Alles neu macht der Mai", daher gibt es heute das Update meiner Aktivitäten der letzten Wochen.

Bevor ich den kurzen L-Schenkel der Anlage ergänzen kann, musste ich aus Gründen der Zugänglichkeit erst einmal den hinteren Teil der verdeckten Paradestrecke mit der Rampe zum späteren Bahnhof überbauen.

Also habe ich erst einmal ein passendes Trassenbrett für den Gleisbogen ausgesägt:


Da sich die Trasse direkt über der Paradestrecke befindet, habe ich mir für die Stützen etwas neues einfallen lassen. Ich hatte aus dem Bestand der Anlage 6 noch ein paar gelochte Flacheisen herumzuliegen, die sich in der Länge hervorragend für die Abstützung der Trasse eignen:


Hier noch mal im Detail:


Da die Flacheisen Löcher mit 6 mm aufweisen, konnte ich als Stützen M6-Gewindestäbe verwenden.
Hier ist die Konstruktion mit bereits aufgelegter und provisorisch mit Klemmzwingen befestigter Trasse zu sehen:


Fehlte nur noch die Befestigung der Trasse an den Flacheisen. Hierfür habe ich M4-Senkkopf-Schrauben mit Muttern und Unterlegscheiben eingesetzt (auch von der Anlage 6 übrig geblieben). 30 mm Schraubenlänge waren allerdings zuviel für den Lichtraum der unteren Trasse, so dass ich die Schrauben auf in etwa die Hälfte gekürzt habe.

Ansicht von oben ...




... und von unten:




Nun fehlte noch das Verbindungsstück der Rampe vom hinteren Abzweig bis zum Gleisbogen. Auch hier habe ich erst einmal ein passendes Trassenbrett ausgesägt. Da dieses an zwei Stellen durchgesägt werden musste, einmal am Modulübergang und zum zweiten Mal am Übergang von Gleis mit Bettungskörper zum Gleis ohne, habe ich die Länge erst zum Schluss festgelegt:


Danach habe ich das erste Stück vom Abweig bis zum Modulende abgelängt, eingepasst und mit entsprechenden Abstandsklötzchen befestigt:


Im nächsten Schritt habe ich dann den Rest der Rampe provosorisch eingepasst. Für die Lage der zweiten Trennung habe ich hier die 1:1 ausgedruckte Gleistrasse mit Pinnadeln übertragen:


Einige Arbeitsschritte später war die Trasse dann im Rohzustand fertig eingepasst.


Hier ist der "Absatz" für den Übergang von Bettungsgleis zum direkt auf Holz aufliegenden Gleis zu sehen. Der Absatz beträgt 4 mm, den ich mit einer Zwischenlage Sperrholz realisiert habe:


Danach folgte der "angenehmere" Teil - die Gleisverlegung. Das K-Gleis war schnell angeschraubt:


Für das Tillig-Gleis musste erst einmal wieder der Kupferstreifen-Mittelleiter verklebt und angeschlossen werden:


Danach folgte die Bettung aus Selitac ...


... welche dann sogleich gestrichen wurde:


Nach dem Trocknen konnte dann das Tillig-Gleis verlegt werden. Für den Übergang zum K-Gleis habe ich mir wieder ein entsprechendes Übergangsstück mit Code-100-Profil angefertigt (im Bild nicht zu sehen):


Es folgte die zeitraubenste Tätigkeit - das Nageln der Pukos. Hier sind noch nicht alle Pukos endgültig eingeschlagen (aufgrund des Feiertags wollte ich heute nicht nageln):


Noch mal im Detail:


Weiterhin habe ich heute noch ein wenig "langweilige" Elektrik verlegt (das macht keinen Krach), so dass ich nach dem Einschlagen der restlichen Pukos die Rampe auch probeweise befahren kann.

Für den darunterliegenden Teil der Paradestrecke werde ich als nächstes noch ein Stück Tunneloberleitung nachrüsten.

So, das war's erst einmal für heute. Ich hoffe, die ganzen Holzarbeiten sind nicht zu langweilig anzuschauen.


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.361
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#186 von Opahausen ( gelöscht ) , 01.05.2014 17:42

Hallo Udo,

ich hoffe Dein Vermieter bekommt nicht mit was Du für eine große
Modellbahn baust,sonst könnte er die Miete erhöhen ,fast ohne Grenzen,
denn er ist sich sicher ,so schnell willst Du die jetzige Anlage
nicht wieder abbauen.

Viel Spaß weiterhin ,ich schaue zu.


Grüße von und nach Berlin
Hartmut


Opahausen

RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#187 von Udo Nitzsche , 01.05.2014 18:58

Hallo Hartmut,

große Anlage? Na ja, das ist relativ...

Keine Bange, wie ich schon geschrieben habe, ist die Anlage "im Notfall" zerlegbar.


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.361
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#188 von Ralf Franke , 03.05.2014 15:11

Hallo Udo,
das hält natürlich ganz schön auf, wenn man wegen der der Ruheinhaltung - Sonn.- und Feiertags sowie der Mittagsruhe und Nachts keine Pukos einschlagen kann, das heißt wenn man Zeit hat darf man nicht.
Aber trotz alledem geht es bei Dir ja weiter, ich wüsche die noch viel Spaß.

mfG
Ralf


Teppichbahner
Drei Dinge braucht der Modellbahner: Platz, Zeit und Geld


 
Ralf Franke
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.676
Registriert am: 19.02.2011
Ort: Braunschweig
Gleise Märklin K-Gleis, Tillig Elite als Teststrecke mit Pukos
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#189 von Udo Nitzsche , 05.05.2014 13:40

Hallo Ralf,

wieder einmal danke für Dein Mitgefühl...

Es ist aber gar nicht so schlimm, sondern eher eine Frage der Zeitplanung. Genug andere Tätigkeiten (wie z. B. das lästige Strippenziehen) fallen ja auch immer wieder an. Ich habe auch festgestellt, dass das Nageln bei Kunstlicht nicht so gut geht, da ich die Pukohöhen dann schwerer einschätzen kann.


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.361
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#190 von wurzel ( gelöscht ) , 05.05.2014 13:59

Servus Udo,
was bei Dir entsteht gefällt mir. Die Mischbauweise hat auch was für sich. Das leidige Thema aufräumen im Mobaraum verfolgt mich auch schon länger, bisher konnte ich immer noch flüchten. Alles ist griffbereit. Räum ich dann doch mal auf dauern selbst kleinste Sachen lange, weil ich nichts mehr finde.
VG
Alex


wurzel

RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#191 von Udo Nitzsche , 01.06.2014 20:57

Hallo Alex,

das mit dem "Nicht-Wiederfinden" nach dem Aufräumen kenne ich... Deshalb lasse ich es meistens sein. Solange im Chaos noch alles soweit griffbereit bleibt, geht es ja noch.

--------------------------------------------------

Hallo alle zusammen,

nach einem Monat kommt mal wieder ein Lebenszeichen von mir über die Aktivitäten des letzten Monats.

An der Abzweigrampe zum Bahnhof fehlte noch die Tunneloberleitung für die darunterliegende zweigleisige Paradestrecke.

Um die Zugänglichkeit nicht durch zusätzliche Masten zu beeinträchtigen, habe ich die Träger von unten an die darüberliegende Trasse geklebt. Da die Trasse ansteigt, musste ich verschieden hohe Zwischenlagen anbringen, um die Tunneloberleitung auf annähernd gleicher Höhe zu halten.

Hier im Überblick:


Hier ein Träger im Detail:


Zum Einfädeln des Stromabnehmers ist das als Oberleitung missbrauchte umgedrehte Code-100-Schienenprofil nach oben hin abgeknickt. Hier beim äußeren Gleis:


Auf dem nächsten Bild ist die Oberleitung schon fertig installiert. Die im Bild sichtbare schwedische Rc2 hat vorbildgerecht einen Scheren- und einen Einholmstromabnehmer, so dass ich sie als meine Oberleitungs-Probelok einsetze:


Auch bei dem inneren Gleis ist der Anfang der Oberleitung nach oben hin abgeknickt:


Zum Schluss dieses Themas noch mal einen der Träger im Detail:


Damit war dieser Bauabschnitt erst mal soweit abgeschlossen. Weiter geht es dort erst, wenn ich den schmalen L-Schenkel der Anlage hinzufügen werde.

Damit bewegen wir uns an das andere Ende der Anlage.

Von der vorherigen Anlage hatte ich ja noch ein Stück Wendel aufgehoben, welches dort die Auffahrt vom Abzweig zum Bahnhof werden sollte. Da ich auch hier knapp zwei "Umdrehungen" vom vorderen Abzweig zur Bahnhofsauffahrt benötige, war dieses Stück dafür geradezu prädestiniert. Um es aus der Nische zu entfernen, hatte ich es bereits an Ort und Stelle abgelegt. Für die weiteren Probefahrten auf der Paradestrecke war das Ding natürlich im Weg.

Die Wendel ist im Gegensatz zur Planung zweigleisig. Ich habe mich auch dazu entschlossen, dies so zu lassen. So habe ich zwischen Bahnhof und Abzweig noch eine weitere Ausweichmöglichkeit. Am unteren Ende ist bereits eine Weiche eingebaut. Vor der Tunnelausfahrt zum Bahnhof muss noch eine Bogenweiche eingebaut werden.

Daher habe ich als nächstes Teilprojekt den Einbau der Wendel an Ort und Stelle und in der richtigen Höhe ausgewählt.

Zunächst musste ich die Wendel an die richtige Stelle bringen und die Aufstellpunkte markieren.

Teilweise liegen diese auf der Trasse des Paradestreckengleisbogens:

Hier ganz vorn...


... und hinten:


Auf der Innenseite in der Mitte rechts habe ich unter die Trasse eine Verstärkung angeklebt, da das Loch sehr nah am Rand des Trassenbretts liegt:


Hier die Wendel in Gesamtansicht, nachdem ich die Gewindestangen alle weiter nach unten geschraubt habe.


Die übrigen Gewindestangen hingen erst mal in der Luft, so dass ich hierfür entsprechende Halterungen zurechtschneiden musste.

Hier nur zwei Beispiele.
Außen Links vorn:


Innen links vorn:


Hier muss noch eine Spezialkonstruktion her, da die Gewindestange direkt auf dem Rahmen zu liegen kam:


Als nächstes ging es darum, die Gewindestangen in der unteren Halterung zu verschrauben bzw. einzukleben - wo keine Gegenmutter Platz hat.

Außen vorne links:


Innenseite vorne links:


Innenseite vorne rechts:


Innenseite in der Mitte rechts:


Innenseite hinten rechts:


Diese Stelle erschien mir dann doch etwas zu eng. Eine Überprüfung mit meinem größten "Ungetüm", was am weitesten auslädt - die Insider-05-003 - bestätigte dies.


Ich habe daraufhin die Stütze mit einem kleinen "Ausleger" weiter nach außen verlegt:


So sah die fertig angeschraubte Wendel dann aus:


Eine zweite Ansicht:


Dieser Abschnitt wird noch mit einer festen Stütze versehen.


Wie bereits eingangs beschrieben, müssen die beiden Gleisübergänge noch angepasst werden:

Oben muss eine Bogenweiche eingebaut werden. Das Thema habe ich erst einmal vertagt


Die untere Weiche ist zwar grundsätzlich richtig, aber das Gleisende zweigt im falschen Winkel ab.


Hier ist der Sollgleisverlauf zu sehen:


Erst einmal habe ich die Weiche demontiert und das Außengleis entsprechend gekürzt:


Danach habe ich die Trasse nach außen hin erweitert:


Da die Betriebssicherheit der "alten" schlanken K-Weichen 2271 mit beweglicher Herzstückspitze zu wünschen übrig lässt, habe ich die Weiche umgebaut. Die Mechanik für die Herzstückspitze habe ich entfernt, die Herzstückspitze entsprechend abgefeilt und eingeklebt. Zwei Radlenker aus Code-100-Schienenprofilen ergänzten die Konstruktion:


Die Zungenmechanik habe ich nicht verändert, da die Weiche als Handweiche spitz nur in Richtung "gerade" befahren und in Gegenrichtung aufgeschnitten wird.


Die entsprechend vorbereitete Weiche habe ich dann in Position gebracht:


Den demontierten isolierten Abschnitt des Innengleises habe ich dann mit den Gleisklammern in Form gebracht und probeweise aufgelegt, um das Innengleis entsprechend abzulängen:


Beim Abtrennen des restlichen Gleises zerfetzte mir die Trennscheibe und hebelte dabei rund 10 cm der Schiene aus den Schienenstühlen. Damit musste ich ein zusätzliches Gleisstück ergänzen:


Hier im Detail:


Die Lücken in den Pukos werde ich noch durch ein oder zwei Nägel schließen - die Abstände sind zu groß.

Zum Schluss noch mal die fertig installierte Weiche.


Als nächstes muss ich die Verkabelung an den modifizierten Gleisverlauf anpassen.

So, das war es erst einmal wieder für heute.


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.361
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#192 von Ralf Franke , 03.06.2014 08:30

Hallo Udo,
schön das es bei dir weter geht, der Ein-/ Umbau von demontierten Anlagenteilen aus vorherigen Anlagen gestaltet sich ja doch meist nicht gan so einfach wie zunächst vorgestellt.
Auch bei dir sind da ja Anpassungsarbeiten erforderlich gewesen wie du uns hier schilderst, Di. Doch einiges an Zeit fordern.
Du scheinst dieses aber sehr erfolgreich umgesetzt zu haben.

mfG
Ralf


Teppichbahner
Drei Dinge braucht der Modellbahner: Platz, Zeit und Geld


 
Ralf Franke
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.676
Registriert am: 19.02.2011
Ort: Braunschweig
Gleise Märklin K-Gleis, Tillig Elite als Teststrecke mit Pukos
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#193 von Udo Nitzsche , 03.06.2014 13:15

Hallo Ralf,

diese Anpassungsarbeiten sind aber doch meistens weniger aufwendig als ein Neubau, zumal im Falle der Wendel Sperrholz nicht gerade preiswert ist. Daher betreibe ich da lieber Recycling. Es war schon schade, dass ich die andere Wendel teilweise entsorgen musste, weil ich dafür keine Verwendung mehr hatte.


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.361
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#194 von Ralf Franke , 03.06.2014 15:24

Hallo Udo,
das ist schon meist schmerzlich und ärgerlich bei Um-/ Neubauten, wenn man das teure Material nicht widerverwerten kann.

mfG
Ralf


Teppichbahner
Drei Dinge braucht der Modellbahner: Platz, Zeit und Geld


 
Ralf Franke
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.676
Registriert am: 19.02.2011
Ort: Braunschweig
Gleise Märklin K-Gleis, Tillig Elite als Teststrecke mit Pukos
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#195 von Udo Nitzsche , 08.06.2014 13:14

Hallo Ralf,

daher bemühe ich mich immer, soviel wie möglich weiterzuverwenden. Aber auch das ist mit ein Grund, weshalb ich im Modellbahnzimmer kaum treten kann.

Die Gleiswendel habe ich erst einmal eingebaut, dass sie aus dem Weg ist.

Als nächstes geht es dann "um die Ecke" in den schmalen L-Schenkel.


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.361
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#196 von Udo Nitzsche , 09.06.2014 23:03

Hallo alle zusammen,

um die Paradestrecke komplettieren zu können, fehlte noch der Teil der Unterkonstruktion des kurzen L-Schenkels.

Heute habe ich mit dem Grundrahmen begonnen.

Alles begann mit vier Metallwinkelprofilen, je 2 x 1 m und 2 x 1,10 m:


Daraus wurde schnell ein rechteckiger Grundrahmen:


Da auch dieser Grundrahmen mit Rollen versehen werden musste, war in jeder Ecke noch ein Holzsockel notwendig. Diese habe ich aus zwei Lagen Holzbrettern mit je 19 mm Höhe angefertigt. Die obere Lage habe ich in der Ecke angeschrägt, um Platz für die Verbindungsmutter des Metallrahmens zu schaffen.

Hier von oben ...


... und hier von unten:


Als nächstes konnte ich die Sockel an den Rahmen anschrauben:


Danach fehlten nur noch die Rollen. Dazu habe ich den Rahmen umgedreht.

Den Rollenhalter habe ich dann diagonal an den Sockel geschraubt:


Zum Schluss konnte ich die Rollen aufstecken:


Jede der Rollen hat übrigens eine Tragkraft von 70 kg.

Das war es erst einmal für heute.

Als nächstes wird der Rahmen am Rest der Anlage befestigt. Hierzu muss ich erst einmal die Anlage wieder ein Stück verschieben und die Nische von dem übrigen "Geraffel" befreien.


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.361
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#197 von Udo Nitzsche , 13.06.2014 20:58

Hallo alle zusammen,

entgegen der Ankündigung, am kurzen L-Schenkel der Anlage weiterzubauen, habe ich erst einmal weitere Arbeiten an der Wendel zum Bahnhof eingeschoben.

Da ich noch zwei Lokdecoder mLD brauchte, um vor dem geplanten Verkauf der entsprechenden Loks die Loksound-mfx-Decoder auszubauen, habe ich für das obere Ende der Wendel zum Abschluss des Ausweichgleises eine Bausatz-Bogenweiche aus dem Tillig-Standard-Programm mitbestellt. Eine Märklin-Bogenweiche wollte ich nicht vewenden.

Die Tillig-Weiche soll auch gleichzeitig das Übergangsgleisstück vom K-Gleis zum Tillig-Elite-Gleis darstellen.

Zunächst habe ich die Weiche zusammengebaut:


Hierbei musste ich die Besonderheiten der "Zweckentfremdung" für das Dreischienen-System berücksichtigen. Die Polarisierung des Herzstückes läuft bei den Tillig-Standard-Weichen über die Weichenzungen, da Kontaktbleche zwischen den Zungen und den Innenschienen sowie ein weiteres Blech zur Verbindung der Innenschienen mit dem Herzstück einzulegen sind. Letzteres habe ich weggelassen, da die Innenschienen keine Verbindung zum Herzstück haben dürfen (Im Bild oberhalb der Weiche zu sehen). Hier zeigt sich der Vorteil des Bausatzes, denn die Verbindung an einer fertigen Weiche zu entfernen, wäre eher kompliziert gewesen.

Danach ging es darum, die optimale Position für die Weiche zu finden. Der Radius des Stammgleises beträgt rund 800 mm, was deutlich mehr ist als der Radius des Wendelaußengleises. Das abzweigende Gleis hat allerdings einen Radius von 435 mm, was gut zum Radius des Wendeinnengleises passt.

Hier noch einmal die Ausgangslage am oberen Wendelende:


Nach einigem Probieren mit einigen Festgleisen 2231, dessen Radius ich nicht oder nur geringfügig unterschreiten wollte, habe ich dann die Weiche in Position gebracht:


Danach habe ich erst einmal die Mittelleiter-Kupferstreifen aufgeklebt und mit elektrischen Anschlüssen versehen:


Die Weiche musste ich noch elektrisch mit Einspeisungen an den Innenschienen und am Herzstück nachrüsten. Anschließend konnte sie mal "probeliegen":


Nachdem das passte, habe ich die Weiche angeschraubt und den Lückenschluss am Innengleis vorgenommen:


Beim Außengleis ging das nicht so ohne weiteres, denn hier musste noch einen isolierten Halteabschnitt ergänzen. Daher habe ich das abgebaute Außengleis, welches nahezu im richtigen Radius etwas angepasst und überlappend aufgelegt:


Nach dem Ablängen beider Gleisenden und der Ergänzung einer neuen Einspeisung über ein Mittelleiterverbindungsblech des K-Gleise am abgesägten Ende des fortführenden Wendelgleises konnte ich das Gleisstück des Halteabschnittes ebenfalls einpassen:


Hier noch einmal die Übergänge beider Gleise zur Weiche im Detail:


Zum Schluss noch mal ein Bild der eingebauten Weiche:


Die Weiche muss als nächstes noch mit Pukos versehen werden.

Das war es erst einmal wieder für heute...


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.361
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#198 von Ralf Franke , 15.06.2014 15:48

Hallo Udo,
das ist wieder ein höchst interessanter Baubericht.
Der Übergang vom Märklin K Gleis (2,7 mm) auf Tillig Standardgleis (2,5 mm), bearbeitest du den noch ? Oder lässt du den Absatz von 0,2 mm.
Wie löst du die Differenz auf das Tillig Elitegleis (2,07 mm) ?

mfG
Ralf


Teppichbahner
Drei Dinge braucht der Modellbahner: Platz, Zeit und Geld


 
Ralf Franke
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.676
Registriert am: 19.02.2011
Ort: Braunschweig
Gleise Märklin K-Gleis, Tillig Elite als Teststrecke mit Pukos
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#199 von Udo Nitzsche , 15.06.2014 20:09

Hallo Ralf,

es freut mich, dass ich Dich mit meinen Beiträgen so beeindrucken kann...

Der Absatz von 0,2 mm ist nicht störend, aber man kann das Ende des K-Gleis-Profils noch etwas anfeilen. Es ist nicht nur die Höhe des Profils, sondern auch die Breite des Schienenkopfes, was sich unterscheidet.

Auf der anderen Seite, von 2,5 mm auf 2,07 mm, kommen gekröpfte Übergangsschienenverbinder zum Einsatz. Das ist bei Tillig auch so vorgesehen.

Ich hatte allerdings die Verbinder von Roco (42612) gekauft, weil ich bei den "Übergangsgleisen" Roco-Standard-Profile (2,5 mm) verwendet hatte und ich nicht wusste, ob die Übergangsschienenverbinder von Tillig passen (diese habe ich jetzt auf der Tillig-Homepage gar nicht gefunden).


Gruß aus Berlin
Udo

Märklin-Fahrer seit über 50 Jahren
8. Anlage im Bau; C-/K-Gl.; Ep. III; CS2 + Rocrail
Planungsstand für Anlage 8
Aufbau Anlage 8


 
Udo Nitzsche
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.361
Registriert am: 18.11.2006
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart Digital


RE: Anlage 8: Hier kommt die (Bilder-) Flut! (Update 23.12.2020)

#200 von MicroBahner , 18.06.2014 17:03

Hallo Udo,
irgendwie bin ich froh, dass ich diese ganzen Arbeiten im Untergrund hinter mir habe. Bei dir ist das alles noch aufwendiger als bei mir . Und wenn ich dann deine exakte und bestens dokumentierte Arbeit sehe .... gut das bei mir schon alles zugedeckt ist flaster: .

Die Tillig Standardweichen als Bausatz habe ich bei mir auch eingesetzt. Auch im 2-Leiterbetrieb ist es zuverlässiger, das Herzstück nicht mit dem kleinen Kupferblech über die Zungen zu versorgen, sondern getrennt anzuschliessen. Da ist man mit einem Bausatz einfach flexibler.


viele Grüße
Franz-Peter
Ein 'elektromechanisches' Stellwerk
Der 'Eisberg'


 
MicroBahner
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.787
Registriert am: 28.11.2012
Ort: Mittelfranken
Gleise Tillig Elite
Steuerung Eigenbau
Stromart Analog


   


Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz