RE: Gleichstrom und Digital warum nicht?

#1 von Passi147 ( gelöscht ) , 04.01.2007 12:17

Hallo.

Mir ist heute morgen beim Durchblättern des piko katalogs von 2005! aufgefallen, dass es alle Loks und triebwagen für wechselstrom digital aber nicht für gleichstrom digital gibt.

Woran kann das liegen?

Die Loks haben ja eine Shnittstelle kann man den decoder dann raufstecken odeer was?

Ist doch voll bescheuert, dass loks von einer gleichstrommarke nur in wechselstrom von werk aus nen Decoder eingebaut haben. Ich finde das voll Beschiss.

Ich überlege nun och auf wechselstrom umzusteigen wenns so weitzer geht. irgendwann gibts von piko keine Gleichstromloks mehr, weil man die nicht kauft wenn man noch nen decoder kaufen muss der für 10€ mehr in der Wechselstrom ausführung ist!

ich bin echt frustiert, weil ich mich noch nciht an nen selbst umbau wag!

ich hoffe ich finde verständnis!



Passi147

RE: Gleichstrom und Digital warum nicht?

#2 von 12345 , 04.01.2007 12:20

Hallo!

Die Decoder in AC Loks sind meisten bescheiden.
Eine guten Kühn T145 gibts auch schon für 22,- Euro.
Die meisten möchten den Decoder frei wählen können, jeder hat seine Vorlieben.
Warum einen schlechten billigen Decoder mit der Lok mitbezahlen, wenn man sowieso einen anderen einbauen will.
Ausserdem fahren viele Analog.

Überleg doch mal; in AC Analog brauch man zwingend einen Decoder oder Umschalter damit die Lok fährt in DC nicht.



12345  
12345
InterCity (IC)
Beiträge: 677
Registriert am: 30.12.2005
Ort: HD
Gleise Rocoline, Tillig Elite, Piko A
Spurweite H0
Steuerung Z21, Multimaus
Stromart DC, Digital


RE: Gleichstrom und Digital warum nicht?

#3 von klein.uhu , 04.01.2007 12:27

Moin Pascall,

eine AC-Lok würde ohne Dekoder nicht betriebsfähig sein, da dieser inzwischen den früher benötigten Umschalter für die Fahrtrichtung (z.B. Relais) ersetzt. Also muß ein Modell für Wechselstrom einen Dekoder haben, ob wir AC-fahrer diesen nun wollen, oder lieber einen anderen, er muß mit bezahlt werden. darüber haben sich Andere in diesem Forum an anderer Stelle schon ausgiebig ausgelassen.

Der DC oder Gleichstromern bleibt es frei, wenn sie anaolg fahren, die Modelle entsprechend billiger kaufen zu können, oderaber, wenn sie digital fahren, sich den Dekoder eigener Wahl kaufen zu können (und nicht den Billig-Dekoder des Lokherstellers bezahlen zu müssen).

Also sind die DC-Fahrer besser dran, von Besch... wie Du Dich ausdrückst könnten da eher die AC-Kollegen reden.

Für DC gibt es genormte Schnittstellen, versuche bitte mal die Such-Funktion hier zu verwenden.

Gruss
klein.uhu



klein.uhu  
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9.787
Registriert am: 30.01.2006
Spurweite H0
Steuerung mit Hand und Verstand
Stromart AC, Analog


RE: Gleichstrom und Digital warum nicht?

#4 von klein.uhu , 04.01.2007 12:42

@ Passi147:
Bei Piko kosten AC-Loks etwa 20 € (nicht 10 € wie Du anführst) mehr als die DC-Variante. das ist ein marktübicher preis für AC-Standard-Dekoder.

Und bevor weitere Fragen auftauchen:
AC-Dekoder für DC-Loks sind anders als DC-Dekoder,
AC-Decoder für AC-Motoren sind ebenfalls anders.

Infolgedessen kann man die auch preislich nicht so einfach vergleichen oder gleichsetzen.

klein.uhu



klein.uhu  
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9.787
Registriert am: 30.01.2006
Spurweite H0
Steuerung mit Hand und Verstand
Stromart AC, Analog


RE: Gleichstrom und Digital warum nicht?

#5 von 176-761 ( gelöscht ) , 04.01.2007 12:57

Zitat von Passi147


...ich bin echt frustiert, weil ich mich noch nciht an nen selbst umbau wag!...




Hallo,
ein "Umbau" ist die Nachrüstung mit einem Decoder in eine vorbereitete Lok wahrlich nicht! Gehäuse abnehmen, Brückenstecker entnehmen, Dekoder einstecken gegebenfalls noch befestigen, Gehäuse wieder aufsetzen, fertig!

Das ist nicht komplizierter als ein Schleifkohlenwechsel oder das Ölen eines Lagers und wird in den Gebrauchsanleitungen der Loks meist ausführlich beschrieben. Nur Mut!

Über verschiedene Decoder, deren Vor- und Nachteile ist bereists erschöpfend geschrieben und diskutiert worden.

Viele Grüße
Jari

PS.: ich fahre analog, ich habe auf diese Art lediglich zwei Loks "entdigitalisiert"



176-761

RE: Gleichstrom und Digital warum nicht?

#6 von Florian Schmidt , 04.01.2007 12:57

Die Decoder die insbesondere Piko lange verbaut hat waren alles andere als der Stand der Technik. Nämlich der "AnDi" von Uhlenbrock. Neben der Lastregelung besitzt er auch keine automatische Systemerkennung, er muß durch einen längeren Umschaltimpuls von analog auf digital umgeschalten werden.

Ein anspruchsvoller Digitalbahner baut so einen Decoder aus, bevor die Lok bei ihm überhaupt das erste Mal Gleise sieht.

Gruß
Florian



 
Florian Schmidt
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.057
Registriert am: 27.04.2005
Homepage: Link
Gleise C-Gleis
Steuerung CS2 mit MM, DCC, mfx


RE: Gleichstrom und Digital warum nicht?

#7 von voyage , 04.01.2007 13:04

Hallo!

Also ich finde gut, das auf dem DC-Sektor noch wirkliche Analogloks angeboten werden. Man bekommt sie billiger und kann später einen X-beliebigen Dekoder sehr einfach nachrüsten. Und vorallem gibts ne genormte Schnittstelle <- Auch glaub sowas findet man bei sehr vielen AC-Modellen und DEM großen "AC-Hersteller" vergebens.

Ich glaub eher, das hier die AC-Fahrer besch***en werden.

Torsten



voyage  
voyage
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.223
Registriert am: 26.11.2005
Spurweite H0e
Stromart AC


RE: Gleichstrom und Digital warum nicht?

#8 von klein.uhu , 04.01.2007 13:06

Zitat von Passi147
ich bin echt frustiert, weil ich mich noch nciht an nen selbst umbau wag!


Hallo Pascal,
wenn Du Dich nicht dran wagst (was bei DC mit Schnittstellenstecker wirklich sehr einfach ist, s.o.), dann bitte Deinen Fachhändler um den Einbau. Bei einer Lok mit Schnittstelle wird er es, wenn Du Lok und Dekoder bei ihm kaufst, normalerweise in 2 Minuten und kostenlos erledigen. Dann schau genau zu und laß es Dir erklären, beim zweiten Dekoder kannst Du es selbst.
Nur Mut!

Gruss
klein.uhu



klein.uhu  
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9.787
Registriert am: 30.01.2006
Spurweite H0
Steuerung mit Hand und Verstand
Stromart AC, Analog


RE: Gleichstrom und Digital warum nicht?

#9 von Heinzi , 04.01.2007 13:13

Zitat
Dann schau genau zu und laß es Dir erklären, beim zweiten Dekoder kannst Du es selbst.

genau.....
bei loks mit schnittstelle ist oft das gröste problem die lok überhaupt auf und wieder zu zu kriegen. besonders bei dampfloks. immer schön vorsichtig und ohne kraftaufwand.



 
Heinzi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.595
Registriert am: 26.04.2006


RE: Gleichstrom und Digital warum nicht?

#10 von Cougarman ( gelöscht ) , 04.01.2007 13:14

Zitat von 176-761
ein "Umbau" ist die Nachrüstung mit einem Decoder in eine vorbereitete Lok wahrlich nicht! Gehäuse abnehmen, Brückenstecker entnehmen, Dekoder einstecken gegebenfalls noch befestigen, Gehäuse wieder aufsetzen, fertig!



Wenn es doch nur immer so einfach wäre.
Teileweise gleicht es schon einem Umbau, zumindest bei Liliput und Roco.
Es geht nicht immer so leicht, wie bei Trix oder Fleischmann.

Ich will auch das der Decoder schon ab Werk drin ist !
Leider leider ist dann die Auswahl gering.



Cougarman

RE: Gleichstrom und Digital warum nicht?

#11 von Jochen K. ( gelöscht ) , 04.01.2007 13:16

Hallo, zusammen

Was hier beschrieben wird, ist nur ein Teil der Arbeit.

Zitat von 176-761

Hallo,
ein "Umbau" ist die Nachrüstung mit einem Decoder in eine vorbereitete Lok wahrlich nicht! Gehäuse abnehmen, Brückenstecker entnehmen, Dekoder einstecken gegebenfalls noch befestigen, Gehäuse wieder aufsetzen, fertig!


Vorsicht, das kann tödlich (für die Lok) enden.
Irgendjemand hier hat mal was von einer (Fleischmann?)Lok geschrieben, bei der die Lampen das Gehäuse angeschmolzen haben. Ihm wurde gesagt, er hätte andere Glühbirnen einbauen müssen oder die Lichtausgänge dimmen (stand aber nirgends, wie stark).

Außerdem scheint dann die eigentliche Arbeit erst loszugehen, um den Decoder zu programmieren, um Adresse, Fahrverhalten und Zusatzfunktionen den eigenen Vorstellungen anzupassen.

MfG Jochen



Jochen K.

RE: Gleichstrom und Digital warum nicht?

#12 von klein.uhu , 04.01.2007 13:28

Nicht nur die Glühlampen müssen getauscht werden, auch ein eventuell vorhandener Rauchgenerator.
klein,.uhu



klein.uhu  
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9.787
Registriert am: 30.01.2006
Spurweite H0
Steuerung mit Hand und Verstand
Stromart AC, Analog


RE: Gleichstrom und Digital warum nicht?

#13 von klein.uhu , 04.01.2007 13:34

Bei neueren Fleischmann-Modellen ist ein Hinweis in der Betriebsanleitung zumindest be AC-Loks - aber wer liest das schon ...? Außer ich
Ebenso bei Märklin, für Lämpchen und Raucherzeuger.
klein.uhu



klein.uhu  
klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9.787
Registriert am: 30.01.2006
Spurweite H0
Steuerung mit Hand und Verstand
Stromart AC, Analog


RE: Gleichstrom und Digital warum nicht?

#14 von Cougarman ( gelöscht ) , 04.01.2007 13:45

Zitat von klein.uhu
Bei neueren Fleischmann-Modellen ist ein Hinweis in der Betriebsanleitung zumindest be AC-Loks - aber wer liest das schon ...? Außer ich



Bei den DC-Loks steht nix.
Ich hatte aber auch noch keine Probleme diesbezüglich.



Cougarman

RE: Gleichstrom und Digital warum nicht?

#15 von Münch ( gelöscht ) , 04.01.2007 13:48

Hallo
Die renommierte US.-Firma Atlas hat mal versucht ,alle DC-Modelle nur noch mit einem fertig installierten Dekoder anzubieten.Obwohl dies ein
analogfähiger Dekoder war,konnte man dieses Vorhaben am Markt nicht
durchsetzen.Heute werden wieder alle Modelle wahlweise mit Schnittstelle oder eingesetztem Dekoder angeboten.Wobei der extreme Preisunterschied mit der besonderen Art des Dekoders erklärbar ist
(QSI mit sogar analogfähigem Sound)
mfg



Münch

RE: Gleichstrom und Digital warum nicht?

#16 von Passi147 ( gelöscht ) , 04.01.2007 13:49

OK Ich habs nun eingesehen ich werde Meine Nächste lok auf DC kaufen udn selbst digitaliesiren oder lassen (Händler, falls er die lok führt)

Danke für die Vielen Antworten!!!

Ich Bleieb Nun Beim Gleichstromgott!

Lang Leben die Ärzte...(nur mal nebenbei )

Danke das ihr mich vor einem fehler bewart habt...
...(nun ist aber gut)

duck und weg---------------------------->



Passi147

RE: Gleichstrom und Digital warum nicht?

#17 von 176-761 ( gelöscht ) , 04.01.2007 16:35

Zitat von Jochen K.
Hallo, zusammen

Was hier beschrieben wird, ist nur ein Teil der Arbeit.

Zitat von 176-761

Hallo,
ein "Umbau" ist die Nachrüstung mit einem Decoder in eine vorbereitete Lok wahrlich nicht! Gehäuse abnehmen, Brückenstecker entnehmen, Dekoder einstecken gegebenfalls noch befestigen, Gehäuse wieder aufsetzen, fertig!


Vorsicht, das kann tödlich (für die Lok) enden.
Irgendjemand hier hat mal was von einer (Fleischmann?)Lok geschrieben, bei der die Lampen das Gehäuse angeschmolzen haben. Ihm wurde gesagt, er hätte andere Glühbirnen einbauen müssen oder die Lichtausgänge dimmen (stand aber nirgends, wie stark).

MfG Jochen





Hallo miteinander,

stimmt, die Birnchen habe ich nicht berücksichtigt. Meine einzige GFN-Lok mit Schnittstelle ist bislang die T10 (BR76) und die hat LED-Beleuchtung. Rauchgeneratoren verwende ich nicht. Ich hatte mal einen in einer Roco 44, aber der klebrige Ölschmier schreckte mich doch zu sehr ab.


Viele Grüße
Jari



176-761

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 157
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz