Willkommen 

RE: M-Gleis entrosten/polieren/säubern

#1 von saarhighländer , 21.11.2011 18:20

Hallo an Alle die es Interessiert,

ein Mitstummi hatte mich angefragt "wie ich meine M-Gleise poliert habe" und da wir hier ja ein miteinander sind will ich dem Rest der Stummiwelt diese Informationen nicht vorenthalten. Ich habe in diesem relativ alten und lange nicht mehr genutztem "Trööt" einmal eine Aufliste/Beschreibung erstellt "wie man die M-Gleise entrosten/polieren kann". Hier meine Erfahrung und der Umgang mit den dazu benötigtem Betriebsmitteln/Werkzeugen:


M-Gleis entrosten/polieren

Hier das benötigte Material im Bild, ohne Worte:


Das Spray „WD 40“ ist eigentlich ausschließlich für die Weichen gedacht, es kann an die Weichenlaterne und an den Befestigungsbolzen/ bzw. –niete GETROPFT werden, so dass hier eine Leichtgängigkeit gegeben ist. Es kann auch auf einen fusselfreien Lappen gesprüht werden und mit diesem dann an die Außen- und Innenseiten der Laufschiene gerieben werden.

Ich habe für mich entschieden diese beiden Sorten von Rotationsbürsten aus Messing und Stahl aus dem „MÄNNERGLOBUS“ zu benutzen. Diese sind auch in anderen gut sortierten Baumärkten zu finden. Für hartnäckigen Rost empfiehlt es sich die aus Stahl zu verwenden, für reines polieren sind die aus Messing ausreichend (Es gibt keine so tiefen Ratzer an den Schienen).
ABER VORSICHT: Immer eine Schutzbrille tragen, da die kleinen feinen Drähte sich lösen können und sich meistens im Gesicht des Benutzers wieder finden und dort mit aller Wahrscheinlichkeit dann genau die Augen treffen werden!





Zum polieren benutze ich Stahlwolle „RAKSO“ Typ „00“. Für ca. 20 Gleise reicht ein Stück von ca. 10 cm, das kann man ohne Probleme mit einer Haushaltsschere abschneiden.

So sah das Gleis aus bevor ich mit der Anwendung begonnen habe, es waren hier auch richtig dicke Rostknubbel (Höhe ca. 2 mm) auf den Laufschienen.



Zuerst die Gleise mit einer sog. Wurzelbürste abbürsten, den groben Dreck entfernen.



Dann sehen die Gleise etwas so aus:



Dann habe ich mit einem Schleifstein, mit der feinen Seite die Rostknubbel relativ grob abgeschliffen. Sh. Hier:



Dann sah das Gleis so aus:



Jetzt geht es weiter mit dem „Discounter-Dremel“ und in diesem Fall mit der Stahlbürste. Hier aber darauf achten dass wie oben schon erwähnt immer eine Schutzbrille aufgesetzt wird. Mit der Rotationsbürste an den Außen-/ Innenkanten der Laufschienen mit leichtem Druck über die komplette Länge entlang schleifen. An manchen Stellen muss man etwas öfter drüber gehen je nach dem wie viel Rost/Dreck sich angesammelt hat. In diesem Moment ist auch ein kurzer „Schliff“ an den Kontaktzungen (Ober- und Unterseite!!) erlaubt und auch sinnvoll, denn wir wollen ja am Ende auch eine gute Stromversorgung haben. Auch wichtig, die Massezungen an den Gleisen (Laufschienen), diese müssen ebenfalls rostfrei sein. Hier kann nach der kompletten Reinigung auf beiden Seiten je ein Tropfen „WD 40“ platziert werden.



Hier das erzielte Ergebnis nach dem „dremeln“:



Nun kommt die Stahlwolle zum Einsatz, einmal in der Mitte falten/zusammen legen und mit den Fingernägel in Richtung Laufschiene auf die Stahlwolle drücken und über die ganze Laufschiene der Länge nach von beiden Seiten polieren. Hier kommt das Auge des Betrachters ins Spiel, wenn nach eigenem Ermessen das Kommando „Ist gut“ durch den Kopf geht sollte es passen. Wenn das Gleis so weit behandelt ist anschließend noch einmal mit der Wurzelbürste die Ober- UND Unterseite, hier vor allem im Bereich des Mittelleiters abbürsten damit keine Rückstände der Stahlwolle mehr am Gleis sind und später einen Kurzschluss verursachen können.



Und so sieht ein Gleis aus das fertig ist mit der Behandlung:

Es ist genau das Gleis, das am Anfang dieser Erklärung manch einer in die Tonne getreten hätte. Ich nehme dieses Gleis für ein Abstellgleis, da es im Vorfeld mit dicken Rostknubbel versehen war und nach der Reinigung ganz kleine Beschädigungen an der Laufschiene erkennbar sind , die mitunter von dem Schleifstein kommen. Wenn du die Gleise nur mit dem „Dremel“ und den Messingbürsten bearbeitest, kannst du diese jahrelang in Betrieb nehmen. Dabei aber immer auf Staub, evtl. Rost und andere Sachen achten, die dem Gleis schaden können.








Es ist möglich, wie hier an den Bildern zu sehen, dass die Farbe an den Schwellen abgeschliffen wird, hier kann man, je nach Wunsch entweder mit einem schwarzen „Edding“ oder einer Pinselfarbe die Schwellen wieder korrigieren.

Die gleiche Vorgehensweise des Polieren/Entrosten ist auch bei Weichen anzuwenden, hier aber darauf achten das man den Deckel an der Unterseite entfernt und VORSICHTIG mit einem Pinsel (damit keine Feder verloren geht) die Reste der Stahlwolle entfernt (dass kein Kurzschluss entsteht). Auch Vorsicht ist geboten bei der Gleisoberflächenbehandlung der Weiche, hier sind Kunststoffteile verbaut und wenn man hier zu lange mit den Rotationsbürsten arbeitet können diese Kunststoffteile einen erheblichen Schaden verursachen und die Weiche ist SCHROTT.

Für ca. 400 M-Gleise habe ich zwei Wochen lang täglich jeweils ca. 2 Stunden dieses Szenario durchgemacht, es gab Krämpfe in den Fingern und Händen, seltsame Blicke und Kopfschütteln meiner beiden Damen zuhause, gesundheitliche Fragen und Bedenken von Bekannten. Aber, ich habe meine M-Gleise in 1A-Zustand, eine Menge Geld gespart, weil ich kein anderes Gleis System kaufen musste außer die M-Gleise die ich evtl. einmal benötige um meine Wahnsinn zu vergrößern.

Vielen Dank für das Interesse, aber eine Garantie übernehme ich an dieser Stelle nicht. Es ist lediglich eine Beschreibung meines Tuns während der Reinigung/Entrostung meines M-Gleises.

Gruß Thomas







Dieser nachfolgende Text ist bereits erledigt und dient evtl. noch als Hilfestellung bzw. Zusatzinfo!

Hallo an die M-Gleis-Bahner und überhaupt an die, die es wissen könnten:
Ich habe ca. 400 M-Gleise entrostet nach dem diese ca. 35 Jahre in Kartons im Heizungskeller gelagert haben. Nun meine Frage: Welche Möglichkeit habe ich die blanken Schienen (Nur die Laufschienen nicht der Metallkörper /-träger) zu behandeln dass ein Massekontakt weiter besteht aber die abgeschliffenen Stellen verdeckt sind? Ursprünglich sind diese ja "Schwarz verzinkt" oder "Brüniert", egal auf jeden Fall behandelt.

Danke im voraus für die Antworten, Gruß Thomas


M-Gleis, denn NUR das "M" macht den Unterschied

viewtopic.php?f=64&t=70077

Mit-Glied "IG-MoBa-Saar-Pfalz" und "M(E)C Garagenkinder"

Sympathisant des "Don Camillo v. d. Pälzer Niederungen"


 
saarhighländer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.290
Registriert am: 20.11.2011
Ort: Im Saarland zuhause, in der Welt daheim
Spurweite H0
Stromart AC


RE: M-Gleis entrosten/polieren/säubern

#2 von floete100 , 22.11.2011 18:08

Hallo Thomas,

ich sehe keine Möglichkeit. Aber wozu auch? Eigentlich sind die blanken Schienenoberkanten doch vorbildgerecht!

Gruß,
Rainer


Am Ende wird alles gut.
Wenn es nicht gut ist, war es noch nicht das Ende ..

Mein Anlagenthread: Die unendliche Geschichte ...

Mein schwierigstes "Winzprojekt": Inneneinrichtung Kabinentender BR 50


 
floete100
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.087
Registriert am: 08.12.2007
Ort: Köln
Gleise M-Gleis, K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CU 6021, WinDigiPet
Stromart Digital


RE: M-Gleis entrosten/polieren/säubern

#3 von scootman , 22.11.2011 18:38

Hallo Thomas,

ich bin kein Spezialist, doch wenn es "nur" die Schiene selbst ist die Rostet, würde ich die nur
Lauffläche (Schienenkopf) sauber machen und den rest lassen. Dann hast Du sozusagen ein natürliches
Altern

Ansonsten würde ich vielleicht nach der Schleif arbeit, denn Körper so gut es geht abdecken mit
Klarlack bepinseln oder ansprühen. Danach auf jeden Fall wieder die Lauffläche reinigen, damit
genügend Kontaktfläche hat.

Cheers
Michael


Cheers Michael

- LGB / kleine digitale GartenBahn und ab & zu etwas Echtdampf -
- Märklin H0 / Laminat-Bahning / Digital mit 2xMS 2 -
- Das war ein Mal -> Ein Brett mit drei, nein zwei M-Gleis Kreise -


scootman  
scootman
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 267
Registriert am: 20.10.2011
Spurweite H0, G
Steuerung 2xMS 2, Massoth Dimax
Stromart Digital


RE: M-Gleis entrosten/polieren/säubern

#4 von Harald , 22.11.2011 20:45

Hallo Thomas,

mach doch einmal ein Foto, damit wir uns vorstellen können, wie das aussieht.....

Viele Grüße von

Harald


 
Harald
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.112
Registriert am: 14.05.2005


RE: M-Gleis entrosten/polieren/säubern

#5 von Berderwe , 23.11.2011 14:01

Hallo Thomas,

meine alten M-Gleise habe ich nach dem Entrosten und Säubern mit WD 40 eingesprüht
und eine ganze Zeit einwirken lassen, damit es gut in die Hohlräume
der Gleisstränge kriechen kann. So sind sie dann gut imprägniert gegen weiteren Rost.
Vor der Verwendung habe ich sie mit einem trockenen Lappen gründlich abgewischt.

Bisher hatte ich danach keine weiteren Probleme.
Ich fahre mit diesen Gleisen auch digital.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Welz


Berderwe  
Berderwe
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.772
Registriert am: 22.12.2010
Ort: 04626 Dobitschen
Spurweite H0
Stromart AC


RE: M-Gleis entrosten/polieren/säubern

#6 von saarhighländer , 27.11.2011 16:26

Hallo Leute, Danke für die Tipps und ja, das "Volksspray" (WD-40) ich hätte selbst darauf kommen können .
Hier noch ein paar Bilder wie gewünscht mit dem vorher/nachher-Effekt.





Gruß Thomas


M-Gleis, denn NUR das "M" macht den Unterschied

viewtopic.php?f=64&t=70077

Mit-Glied "IG-MoBa-Saar-Pfalz" und "M(E)C Garagenkinder"

Sympathisant des "Don Camillo v. d. Pälzer Niederungen"


 
saarhighländer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.290
Registriert am: 20.11.2011
Ort: Im Saarland zuhause, in der Welt daheim
Spurweite H0
Stromart AC


RE: M-Gleis entrosten/polieren/säubern

#7 von saarhighländer , 27.11.2011 16:35

Ähhmm.... noch was vergessen:

Ich möchte ja eigentlich die Oberfläche so schützen wie es eigentlich von Werk aus war, d. h. es gab ja hier Mal eine Beschichtung bzw. Versiegelung durch "brünieren" bzw. "schwarz verzinken" oder so etwas ähnliches. Es müsste doch mit Sicherheit eine Farbe geben die das bewirken kann, also Versiegeln aber dennoch leitfähig. Vielleicht habe ich in meinen wirren Gehirnwindungen irgend einen "Schwachsinn" der nicht wirklich von Nöten ist.

Gruß Thomas


M-Gleis, denn NUR das "M" macht den Unterschied

viewtopic.php?f=64&t=70077

Mit-Glied "IG-MoBa-Saar-Pfalz" und "M(E)C Garagenkinder"

Sympathisant des "Don Camillo v. d. Pälzer Niederungen"


 
saarhighländer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.290
Registriert am: 20.11.2011
Ort: Im Saarland zuhause, in der Welt daheim
Spurweite H0
Stromart AC


RE: M-Gleis entrosten/polieren/säubern

#8 von Harald , 27.11.2011 19:35

Hallo Thomas,

die Gleise sind doch wirklich toll geworden....

Ich würde die so lassen wie sie sind !

Farbe leitet nicht.
Brünieren ist nicht so einfach und die Leitfähigkeit wird dadurch auch nicht besser.

Das Beste wird wohl sein, die Gleise regelmäßig zu befahren......


Viele Grüße von

Harald


 
Harald
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.112
Registriert am: 14.05.2005


RE: M-Gleis entrosten/polieren/säubern

#9 von Berderwe , 28.11.2011 13:16

Hallo Thomas,

meines wissens waren die Gleise auf einer Kupferschicht vernickelt.

Die Kontakte zwischen den Gleisen habe ich bei mir mit "Sidol" poliert.
Vor der weiteren Benutzung der Schienen habe ich die mit WD-40
imprägnierten Gleise mit einem trockenen Tuch wegen der Leitfähigkeit kräftig
trocken gerieben. Es bleibt noch genügend drauf.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Welz


Berderwe  
Berderwe
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.772
Registriert am: 22.12.2010
Ort: 04626 Dobitschen
Spurweite H0
Stromart AC


RE: M-Gleis entrosten/polieren/säubern

#10 von el demonio , 26.02.2013 22:02

Hallo,

mir hat einmal jemand den Tip gegeben, nach dem entrosten auf Oberfläche mit einem Leinenlappen etwas Balistol auftragen, bzw. bei verlegten Gleisen einfach einen Noch Reinigungszwerg mit etwas Balistol beträufeln und den auf die Reise schicken.


Gruß aus Oberschwaben
Christian

Meine Anlagen: viewtopic.php?f=64&t=62316
Neuzugänge:
Märklin 3055 NS 1212
Märklin 3526 NS 1657
Märklin 3328 SBB RE 4/4


el demonio  
el demonio
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 37
Registriert am: 23.01.2011


RE: M-Gleis entrosten/polieren/säubern

#11 von Hainbloed , 27.02.2013 10:23

Hallo Thomas

Vielen Dank für die Mail und den Bericht hier.

Wg dem WD 40 mach ich mir noch so gedanken.

Bleibt da nicht zu viel auf der Schienenoberkante drauf?

Könnte doch vor allem Bergauf ein Problem werden. :

Gruß Moritz


Hainbloed  
Hainbloed
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 64
Registriert am: 03.01.2011
Ort: Allgäu
Spurweite H0
Steuerung Tams MC
Stromart Digital


RE: M-Gleis entrosten/polieren/säubern

#12 von Berderwe , 27.02.2013 11:21

Hallo Moritz,

das WD 40 einige Zeit einwirken lassen
und dann mit einem trockenen Lappen die Oberfläche gut abreiben.
Vor allem die Hohlräume der Schienenstränge werden dann von innen gut imprägniert
und weiterer Rost verhindert.

Wie gesagt, zum Schluß gut trocken reiben, dann gibt es keine Probleme beim Fahrbetrieb.
Es sollten keine Rückstände vom WD 40 auf den Schienensträngen zurückbleiben.

Schienenpflege und -reinigung während des Betriebes bleiben einem natürlich nicht erspart.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Welz


Berderwe  
Berderwe
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.772
Registriert am: 22.12.2010
Ort: 04626 Dobitschen
Spurweite H0
Stromart AC


RE: M-Gleis entrosten/polieren/säubern

#13 von Hainbloed , 27.02.2013 15:17

Hallo Reinhard

Danke, werd ich dann mal machen.

Zur Reinigung im Betrieb hab ich SR 24 und Noch Reinigungszwerge, sollte das nicht reichen müßen die Töchter und die Frau unter die Anlage kriechen

Gruß Moritz


Hainbloed  
Hainbloed
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 64
Registriert am: 03.01.2011
Ort: Allgäu
Spurweite H0
Steuerung Tams MC
Stromart Digital


RE: M-Gleis entrosten/polieren/säubern

#14 von Berderwe , 27.02.2013 15:38

Hallo Moritz,

noch ein kleiner Tipp aus eigener Erfahrung:

wenn Du die Gleise fertig verlegt hast,
kann man diese später mit einem speziellen Reinigungsset und Reinigungsflüssigkeit von

http://www.schienenreiniger.de

sauber halten. Die Schienen sind dann wie poliert und bleiben es auch lange Zeit so.
Und das kleine Fläschchen ist sehr ergiebig, hält viele Monate lang.
Sehr interessant ist auch der kleine Teleskoparm, um auch an Stellen hinzukommen,
wo der eigene Arm nicht langt.
Bei mir hat sich die Investition dicke bezahlt gemacht.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Welz


Berderwe  
Berderwe
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.772
Registriert am: 22.12.2010
Ort: 04626 Dobitschen
Spurweite H0
Stromart AC


RE: M-Gleis entrosten/polieren/säubern

#15 von Hainbloed , 27.02.2013 16:35

Hallo Reinhard

Da der Mensch bekanntlich bequem ist, müßte die Reinigungsflüssigkeit doch auch mit den Reinigungszwergen funktionieren?

Gruß Moritz


Hainbloed  
Hainbloed
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 64
Registriert am: 03.01.2011
Ort: Allgäu
Spurweite H0
Steuerung Tams MC
Stromart Digital


RE: M-Gleis entrosten/polieren/säubern

#16 von Berderwe , 28.02.2013 08:44

Hallo Moritz,

das wird wahrscheinlich nicht reichen.
Handarbeit ist dabei gefragt.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Welz


Berderwe  
Berderwe
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.772
Registriert am: 22.12.2010
Ort: 04626 Dobitschen
Spurweite H0
Stromart AC


RE: M-Gleis entrosten/polieren/säubern

#17 von Hainbloed , 28.02.2013 14:38

Hallo Reinhard

Möööööh Falsche Antwort.


Aber dann ist es halt so.

Vielen Dank nochmals.

Gruß Moritz


Hainbloed  
Hainbloed
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 64
Registriert am: 03.01.2011
Ort: Allgäu
Spurweite H0
Steuerung Tams MC
Stromart Digital


RE: M-Gleis entrosten/polieren/säubern

#18 von Reinerich , 20.03.2013 08:44

Hallo miteinander.

Ich reinige und konserviere meine M-Gleise mit Petroleum.
Wie schon vom Hersteller in den 50er Jahren empfohlen, gelegentlich mit einem getränkten Lappen abwischen.
Habe damit bisher nur gute Erfahrungen gemacht. Die Schienen sollen natürlich nicht schwimmen. Ein hauchdünner Film reicht zur Konservierung aus.
Nachteile für Haftreifen und Zugkraft konnte ich nicht feststellen.
Ich habe allerdings nach und nach alle angerosteten Gleise ausgetauscht. Geschliffen wird bei mir nichts.
Auch Motoren, Getriebe und Räder lassen sich gut damit saubermachen.
Lokgehäuse, Blech und Gusswagen, Blechbrücken und Lokschuppen wische ich ebenfalls vorsichtig mit Petroleumlappen ab.

Versuch macht kluch...

Gruß

Reinerich


Reinerich  
Reinerich
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 48
Registriert am: 11.06.2012


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 197
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz