RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#1 von SauerlandFerdi ( gelöscht ) , 01.07.2012 12:26

Hallo Hobbyfreunde!
Da unsere Kasse für die Moba immer strapaziert ist beschreibe ich euch heute wie man
aus günstiger Modelliermasse aus dem Bastelladen eine schöne Steinmauer anfertigt.
1. Die Masse kneten das sie schön weich wird und dann dünn ausrollen(Ca.1,5 bis 2mm),am besten auf einer dicken Glasplatte.Die Oberfläche ,auf der ich die Masse ausrolle sollte auf jeden Fall glatt und eben sein.
Ist die Masse ausgerollt kann ich eine Struktur für unsere späteren Steine hineindrücken,muss man aber nicht.

2. Die ausgerollte Masse schneiden wir mit einem Skalpell in dünne Streifen,hierzu nehmen wir ein Stahllineal zur Hilfe.
Der Abstand der Schnitte sollte unterschiedlich sein da wir ja auch unterschiedlich breite Steine für die Mauer verwenden.(Schnittbreite1,5mm bis 3mm).Anschließend lassen wir die Masse 24 Stunden trocknen.

3.Ist die Masse trocken, lösen wir die einzelnen Streifen mit dem Skalpell von der Glasplatte ab.Die dünnen Streifen
brechen beim ablösen,das ist aber völlig egal.




4. Die abgelösten Streifen werden in unregelmäßigen Abständen gebrochen,daraus enstehen dann unsere Mauersteine.
Auf einer Holzplatte habe ich mir drei bis vier Striche aufgezeichnet .Diese dienen als Anhaltspunkt damit ich beim aufkleben der Steine ungefähr waagerecht bleibe.
Die gebrochenen Stücke mische ich in einer Dose ,und klebe jetzt Stein für Stein ,Reihe für Reihe auf.
Hierbei achte ich darauf das die Steine unterschiedlich breit und lang sind,das ist wichtig um der Mauer eine natürliche
Wirkung zu geben . Ebenfalls sollten die Steine im Versatz aufgeklebt werden,so wie es im Original auch aussieht.




Zum guten Schluß wenn alles fest ist kann ich die Fugen noch mit ganz feinem Sand ausstreuen.
Mit einem Pinsel wird der Sand fein in den Fugen verteilt,und damit er auch da bleibt verkleben wir ihn mit einem
Gemisch aus Wasser und Ponalleim.Ich habe mir dazu eine Einwegspritze aus der Apotheke besorgt
Hiermit spritze ich dann das Gemisch vorsichtig auf den Sand.Der Sand durchfeuchtet und verklebt sich
mit den Kanten der Steine.





5. Ist alles wieder getrocknet kann ich die Mauer mit Acrylfarbe behandeln ,anschließend einbauen oder zum vervielfachen
eine Silikonform herstellen.

Die Materialkosten belaufen sich etwas auf 1 Euro,die Arbeitszeit beträgt etwa 3 Std.
Und wie Immer beim arbeiten mit dem Skalpell auf die Finger aufpassen.
Für Kinder sind diese Arbeiten aufgrund der Verwendung von scharfen Werkzeugen nicht geeignet.


Beste Grüße und viel Spaß beim nachbauen

Ferdi


SauerlandFerdi

RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#2 von Friedrich , 01.07.2012 12:42

Danke, Ferdi, guter Tip.
Und sieht auch gut aus, Deine Mauer.
Friedrich


no words - no misunderstandings


 
Friedrich
InterCity (IC)
Beiträge: 582
Registriert am: 05.10.2007
Gleise C
Spurweite H0
Steuerung CS3+ & CS2
Stromart AC, Digital


RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#3 von SauerlandFerdi ( gelöscht ) , 01.07.2012 16:31

Hallo Friedrich!
Wenn du dir die Mühe machst und probierst es mal aus.
Es ist wirklich sehr einfach.man kann so auch kleine Ziegel herstellen .
Ich mache jetzt erstmal die Mauer soweit fertig, dann poste ich das mit der Silikonform und was man mit Acrylfarbe so alles machen kann. Auf dem Bild habe ich die Holzplatte mit unserer Mauer aufgeklebt(Ponalleim).
Ich arbeite immer mit einer dicken Glasplatte ,weil die exakt gerade ist. Die Holzleisten habe ich ebenfalls aufgeklebt und die Ecken mit Ponalleim eingestrichen.Das muss absolut dicht sein sonst läuft das Silikon heraus! Die Holzleisten sind etwas höher wie das Modell.
Das hat den Sinn das die Silikonform die nötige Materialstärke bekommt und uns bei der späteren Nutzung nicht bricht.Ebenso der Randbereich er sollte auch mindestens 1 cm dick sein.Kleiner Tip am Rande, wer eine dicke Glasplatte braucht,kaufe sich eine billige Personenwaage.Elektronikteile entfernt und schon habt ihr eine Top Arbeitsfläche die auch sehr leicht zu reinigen ist .Hierzu verwende ich einen Schaber für Cerankochfelder.
Silikon und Modellierwerkzeuge,Farben beziehe ich über Modellbaufarben.de.
Dort gibt es auch Farbsets zum gestalten von Mauern,ebenso Videos zum Thema Silikon,Formen usw.




Gruß ferdi


SauerlandFerdi

RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#4 von Topham Hatt , 01.07.2012 18:20

Mensch, Ferdi, die Idee ist klasse! Bin aufs Endergebnis sehr gespannt. Vielen Dank für den Tipp! *imhinterstübchendicknotiert*


Schöne Grüße
Jürgen

KLICK: Der große Gleisschottervergleich


 
Topham Hatt
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.246
Registriert am: 26.01.2011
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#5 von SauerlandFerdi ( gelöscht ) , 01.07.2012 19:01

Hallo Jürgen!
Das freut mich ,das ich etwas für dein Hinterstübchen beitragen konnte
So,die Silikonform ist schon fertig,so schnell geht das.
Ein Foto kommt noch. Jetzt kann ich mir ein Gipsmodell gießen,oder nehme die edle Variante in Resin.
Ich persönlich bevorzuge die edle weil das Modell der Mauer nicht bricht.Der Kostenfaktor in Gips ist natürlich
das fürs kleine Geld.Wie gesagt ich muss nicht eine Silikonform machen,nur wer mehrere dieser Mauern braucht,dem sei es
empfohlen.

Beste Grüße
Ferdi


SauerlandFerdi

RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#6 von Dracula ( gelöscht ) , 01.07.2012 20:33

Hallo Moba-Freunde,
...wir leben noch und bald werden wir wieder von uns reden machen.....

@Ferdi
superklasse Idee !
Wer da jetzt noch Mauern aus Hartschaum oder Plastik kauft und verbaut ist selber schuld.

Standzeit der Form aus unserem Silikon:
bei Gips bis zu 300-400 Abgüsse quasi unendlich....
bei Resin 100 - 200 Abgüsse.....

und noch ein Tipp für alle Rund-, Tunnelportal-, Aussichtsturm- und sonstige -bogenbauer,
Die von Ferdi, mit unserem Resin gefüllte Silikonform,
vor der entgültigen Aushärtung über ein Glas, ein Rohr, eine Tupperschüssel legen.
Schon hat man die Mauer in rund und weiter gehts mit neuen Ideen und Bauvorhaben.....

Euer Heinz


Dracula

RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#7 von Roland , 01.07.2012 21:39

Guten Abend Ferdi,

darf ich dich bitten, dass du hier auch etwas übers Giesen selbst schreibst (verwendete Materialien für Gussform und für den Abguss sowie deine Vorgehensweise)?


Viele Grüße
Roland

Modulanlage Ep. II mit maßstäblichen Weichen
24ständiger Lokschuppen mit 7,5°-Teilung


 
Roland
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.065
Registriert am: 15.06.2005
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Maerklin CS2
Stromart AC, Digital


RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#8 von SauerlandFerdi ( gelöscht ) , 01.07.2012 21:50

Hallo Roland!
Das wollte ich heute machen. ich kann nur keine Bilder dazu hochladen ,weil der Server wegen
Wartungsarbeiten bis morgen geschlossen ist.
Habe etwas Geduld ,ich denke morgen gehts es weiter.Alles dann ausführlich.

Gruß Ferdi


SauerlandFerdi

RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#9 von Friedrich , 01.07.2012 22:29

Ja, das kommt für mich zur richtigen Zeit. Bin auch schon gespannt auf weitere Infos.
Viel Erfolg weiterhin,
Friedrich


no words - no misunderstandings


 
Friedrich
InterCity (IC)
Beiträge: 582
Registriert am: 05.10.2007
Gleise C
Spurweite H0
Steuerung CS3+ & CS2
Stromart AC, Digital


RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#10 von Roland , 02.07.2012 07:58

Zitat von Leasingdaddy
Das wollte ich heute machen. ich kann nur keine Bilder dazu hochladen ,weil der Server wegen
Wartungsarbeiten bis morgen geschlossen ist.


... mit dem gleichen Problem wurde ich auch konfrontiert. Aber der Server von abload ging schon gestern Abend wieder - wie ich erfreuterweise festgestellt habe.
Aber nichtsdestotrotz - ich freue mich auf deinen Bericht.


Viele Grüße
Roland

Modulanlage Ep. II mit maßstäblichen Weichen
24ständiger Lokschuppen mit 7,5°-Teilung


 
Roland
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.065
Registriert am: 15.06.2005
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Maerklin CS2
Stromart AC, Digital


RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#11 von histor , 02.07.2012 09:49

Hört sich jedenfalls interessant an, die Sache. Da ich viiiele Mauern benötige, wäre eine Resin-Form wohl das Wahre. Da wären Informationen über Bezugsquellen und Handling interessant.


Freundliche Grüße
Horst
viewtopic.php?f=64&t=50018


 
histor
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.643
Registriert am: 06.09.2010
Homepage: Link
Ort: Niedersachsen-Nordost
Spurweite H0
Stromart DC, Analog


RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#12 von Jürgen , 02.07.2012 11:55

Man sollte vielleicht dazu schreiben, dass das Silikon zum Abformen nicht gerade billig ist. Fehlversuche sind also teuer.

Auch wird die Standzeit der Formen nach meinen Erfahrungen überschätzt. Die Standzeit hängt vor allem davon ab, wie fein die Details sein sollen und ob es Verschneidungen gibt. Bei einfachen Mauerplatten sind sicherlich höhere Stückzahlen möglich. Ich habe eine Brücke mit Gussteilen aus einer selbstgebauten Silikonform erstellt. Der Sims zeigte bereits bei 50 Abgüssen erste Verschleißerscheinungen in der Form.

Es ist eine gute und interessante Möglichkeit, eine größere Anzahl von sich wiederholenden Teilen herzustellen. Aber es ist nicht ganz so einfach, wie man das sich das vielleicht denkt ...

Grüße
Jürgen


Mein Erstling von 2002/2003: Rosentalviadukt, Friedberg, Hessen um 1960

Meine aktuellen Projekte: Maulbronn, ein schwäbischer Endbahnhof, 21.Juni 1922 und Zeitreise nach und in Maulbronn-West


 
Jürgen
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.308
Registriert am: 16.12.2005
Gleise Roco, Tillig
Spurweite H0
Steuerung DCC
Stromart Digital


RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#13 von SauerlandFerdi ( gelöscht ) , 02.07.2012 17:19

Hallo Mobafreunde
Jürgen hat nicht ganz unrecht,Silikon ist nicht billig.
Aber es zahlt sich aus,aufgrund der vielen Abgüsse die ich damit erstellen kann.
Ich nehme Resin für meine Modellhäuser,weil es wegen der Festigkeit besser zu verarbeiten ist.
Auch bei Silikon gibt es wie bei allen Produkten Qualitätsunterschiede.Das bessere ist auch halt etwas teurer,was die Standzeiten der Form betrifft.Die wenigsten, mich eingeschlossen werden 70 Mauern gießen.Wir wollen uns ja,was schönes für unsere Anlage herstellen und keine Produktionsfirma eröffnen .
Nun will ich ja auch nur einfache Sachen hier posten die jeder ohne große Fachkenntnisse über Formenbau ect.
nachbauen kann.
Es soll ja jeder Spaß daran haben ,deswegen wird es so einfach gehalten wie nur möglich.
Wenn das Thema Mauer durch ist geht es weiter,mit kleinen Teilen, Fässer, Holzkisten,alles was auf die Moba gehört.

Beste Grüße
Ferdi


SauerlandFerdi

RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#14 von Dracula ( gelöscht ) , 02.07.2012 18:51

Hallo Mobafreunde,
zu dem von Jürgen gebrachten Einwänden,
muss ich als Hersteller und Händler von Profi- und Indutrie-Modellau-Formen,
auch mal was schreiben.

Die Aussagen von Jürgen über Formenbau sind m.M.n. so,
nicht für jeden korrekt anzuwenden.

Es sind leider genau solche Aussagen, die andere Modellbauer davon abhalten,
solche Techniken auszuprobieren.
Teilweise werden soche Aussagen sogar von Modellbahn-Profis, geziehlt gestreut.
Warum ist ja klar, wenn jeder selber baut, wird weniger Verkauft.

Genau so ist die Aussage zu bedenken: Airbrush oder eine 01 von Märklin seien teuer.
Solche Aussagen sind eben nur bedingt richtig !

Ich bin der Meinung, dass ein Dekodereinbau, wesentlich schwieriger ist und
bei falscher Handhabung, viel schneller mehr Geld kaputt geht, als bei Silikon-Formenbau.

Meine Formen haben folgende Standzeiten bei Resin :
im technischen Guss ( Getriebezahnräder) 30 Stück.
Hochdetailierte Wiedergabe im Scalemaßstab 80 Stück.
Häuser, Mauern, oder gar Felsen bekomme ich bis zu 200 Stück aus der Form.

Standzeiten bei Gipsgiessmassen :
im technischen Guss ( Getriebezahnräder) nicht möglich.
Detailierte Wiedergabe im Scalemaßstab 100 Stück.
Häuser, Mauern, Holzteile oder gar Felsen bekomme ich bis zu 300 Stück aus der Form bzw.
ist mit Standzeiten bei 3 -5 Jahren zu rechnen.

Das ein Fehlguss bei einer Form oder eine schlechte Form, zu 100% Verlust ist und weggeschmissen werden muss, ist bei unserem Silikon ebenfalls fallsch.

Unser Silikon kann bei Überständen, Fehlgüssen, oder nach dem dahinscheiden einer Form,
zerschnitten und wieder in eine neue Form eingebracht werden.
Genau so wie unser Resin.
Man kann durchaus sagen, dass man mit unserem Material zu 97%, verlustfrei arbeiten kann.

Sollte jetzt doch jemand nicht die Zeit oder Lust haben,
sich mit dem Formenbau zu beschäftigen, bieten wir auch fertige Formen nach Wunsch an

Ich habe hier im Forum schon des öfteren auf unsere Videos im Shop hingewiesen.
Hier zeigen wir, wie man was, wie, wo und wann gemacht werden kann und muss.

Ich freue mich auf weitere Beiträge,
wir stehen Euch natürlich wie es sich gehört, zu fasst jeder Zeit Rede und Antwort.
Zudem bieten wir auch beim Kauf unserer Produkte, kostenlosen Support und Hilfe an.
Bis jetzt hat es jeder mit unserem Material geschafft

Nicht verzagen, sodern Mut zum Test.
Euer Heinz


Dracula

RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#15 von Knallfrosch139 , 02.07.2012 19:06

Hallo Ferdi,

Toll! Die Mauer sieht echt schön aus! Und schon wieder etwas neues auf meiner to-nachdo-Liste!
Sehr schön! Danke, dass Du uns Dein Werk gezeigt hast!

Beste Grüße wünscht David


Viele Grüße, David


Knallfrosch139  
Knallfrosch139
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.779
Registriert am: 14.04.2012


RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#16 von SauerlandFerdi ( gelöscht ) , 02.07.2012 19:30

Hallo Mobafreunde!
hallo Roland,Friedrich,Horst,David
Alles funtioniert wieder ,es geht weiter.

Das von mir verwendete Silikon wird genau 1:1 gemischt,einmal Vernetzer ,einmal Silikon.
Mit einer Küchenwaage kann ich die Menge genau abwiegen,man kann auch Trinkbecher (2 Stck.)nehmen und beide
mit derselben Menge befüllen .Auf dem Bild seht ihr 250ml Dosen man braucht also keine großen Mengen.Ich bekomme daraus je nachdem was ich mache 3 Silikonformen hergestellt.



Jetzt gieße ich Vernetzer und Silikon zusammen ,rühre es mit einem Holzstäbchen Ca. 1 Minute um bis beides gut vermischt
ist.In die vorbereitete Form gießen und ca. 20 Minuten warten.Habe ich größere,dickere Formen kann es länger dauern.




Ist alles fest entferne ich den Rahmen aus Holzleisten.
Jetzt löse ich das Urmodell vorsichtig aus der Silikonform.Ist alles geglückt und die Form ist in Ordnung kann ich sofort den ersten Abguss anfertigen.






Ich habe jetzt einen Abguss mit Resin gemacht.
Die Mischungsverhälnisse sind gleich,wie beim Silikon wird 1:1 gemischt.Hier habe ich auch zwei Komponenten
die untereinander vermischt werden .Einmal Resin, einmal Härter. Wie beim Silikon ca. 1 Minute gut umrühren,dann in die Silikonform gießen.
Wenn das Resin anfängt hart zu werden bekommt es einen milchigen Ton
Wir warten jetzt noch ca. 20 Minuten bis es durchgehärtet ist und können es dann weiter verarbeiten.
Ganz wichtig ist,das ich Lufteinschlüsse vermeide,hierzu rühre ich das Resin in der Form noch etwas um,so das sich Luftbläschen lösen und an die Oberfläche steigen.Das muss sofort nach dem eingießen erfolgen und nur kurz, da Resin sehr schnell anfängt auszuhärten( 2 Minuten) .
Sollte man doch hinterher festellen das im Abguss kleine Löcher sind kann ich die ohne Probleme mit Feinspachtel aus der Tube verschließen.




Bei all diesen Arbeiten sollte man Einweghandschuhe tragen und seinen Arbeitsplatz belüften

Einfacher ist es mit Gips.
Hier rühre ich ganz normalen Gips an (nicht zu dünn weil er sonst beim trocknen Risse bildet),vermische ihn mit etwas Ponalleim,das hat den Grund das der Gips etwas zäher wird und nicht so schnell bricht.Wir bedenken das unser Abguss nur wenige Millimeter dick ist!
In die Silikonform gießen und aushärten lassen fertig. Das Gips länger zum durchhärten braucht ist glaube ich bekannt.

Ich hoffe das ich einige von euch mal bewegt habe es mal auszuprobieren.
Heute werde ich die Mauer noch farblich behandeln ,so das es morgen neue Bilder gibt.


Ganz wichtig.Es werden Silikonformen von verschiedenen Händlern angeboten,darunter sind Silikonformen die nicht für Resin geeignet sind,also immer nachfragen !!!!


Beste Grüße

Ferdi


SauerlandFerdi

RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#17 von zeichner ( gelöscht ) , 03.07.2012 10:02

Hallo Ferdi!

Vorbildlicher Beitrag mit sehr hohem Nutzwert! Hoffe, die Admins verfrachten den Beitrag an eine
Stelle, wo er dann dauerhaft verfügbar bzw. angepinnt bleibt...

Danke für Deine Mühe...

Grüßle, Aurel


zeichner

RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#18 von Knallfrosch139 , 03.07.2012 10:33

Hallo Ferdi,

Sehr schön ist der Abguss geworden! Freue mich schon auf die Farbgestaltung!
Ich finde auch, dass der Thread woanders hin verfrachtet werden sollte!

Beste Grüße David


Viele Grüße, David


Knallfrosch139  
Knallfrosch139
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.779
Registriert am: 14.04.2012


RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#19 von Jürgen , 03.07.2012 11:23

Danke Ferdi für die Präzisierungen und die bebilderte Anleitung. Ich habe auch bei der Herstellung meiner Formen eine erste dünne Schicht Silikon gepinselt, um Lufteinschlüsse zu vermeiden. Auch hier muss man schnell arbeiten. Ob das sinnvoll ist, darüber kann man diskutieren.

Als Abgussmaterial eignet sich auch Keramin. dass kann relativ flüssig verarbeitet werden und hat eine große Endhärte. Es ist stabiler als Gips, hat aber die Nachteile, dass die Nachbearbeitung nicht oder nur sehr viel schwerer möglich ist, als bei Gips. Es neigt auch zum Brechen, da es spröde ist. Ca. 2 mm dicke Platten ließen sich aber gut verarbeiten.

Grüße und viel Erfolg
Jürgen


Mein Erstling von 2002/2003: Rosentalviadukt, Friedberg, Hessen um 1960

Meine aktuellen Projekte: Maulbronn, ein schwäbischer Endbahnhof, 21.Juni 1922 und Zeitreise nach und in Maulbronn-West


 
Jürgen
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.308
Registriert am: 16.12.2005
Gleise Roco, Tillig
Spurweite H0
Steuerung DCC
Stromart Digital


RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#20 von ajo , 03.07.2012 14:25

Hallo,

hier noch ein paar Anmerkungen zur Silikon und Resinverarbeitung

für alle Selbermacher von Silikonformen gelten oben genannte Tips ohne Einschränkung, gerade die Handhabung von 1:1 Silikonen ist auch für Anfänger bestens geeignet das geht auf jeder Küchenwaage. Im Handel gibt es allerdings dutzende von Silikonsorten mit durchaus unterschiedlichen Eigenschaften und natürlich gravierenden Preisunterschieden. Harte Sorten, weiche Sorten, hohe Viskosität oder knetbare Silikone, kondensationsvernetzend oder additionsvernetzend ... kurzum habe ich meine Erfahrungen mit Silikon ausführlich hier dargelegt:

http://www.modellbau-joachim.de/Gips.pdf

Beim Resin gibt es allerdings einen Grund warum ich diesen nicht verarbeite oder anbiete.
Resinharze sind als Gefahrstoff u.a. mit dem "R40" gekennzeichnet bedeutet "Verdacht auf krebserzeugende Wirkung"! Nun gut bei geringen Mengen, guter Lüftung und geeigneten Handschuhen vieleicht kein Problem, trotzdem unterliegen die Resinharze damit bestimmten Einschränkungen der "Chemikalienverbotsverordnung". Insbesonder ist die Abgabe solcher Stoffe an eindeutige Vorgaben gebunden u.a. muss der Händler einen Sachkundenachweis besitzen. Ohne diversen Internetanbietern zu nahe zu treten, aber das dürfte oft nicht der Fall sein und kann strafrechtliche Konsequenzen haben.

Ich gieße daher ausschließlich mit Gips oder höherwertigen porzelanartigen Gießmassen wie z.B. KERAFLOTT

Gruß Andreas


ajo  
ajo
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 87
Registriert am: 09.04.2011
Homepage: Link
Ort: Paderborn
Gleise Roco Line ohne Bettung
Spurweite H0
Steuerung Intellibox II, PC
Stromart Digital


RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#21 von SauerlandFerdi ( gelöscht ) , 03.07.2012 19:00

Hallo Andreas!
Danke für die weiteren Ausführungen.
Natürlich habe ich mich auch informiert was die Gesundheit betrifft.
Da ich unterschiedliche Antworten bekommen habe war ich auch erst am überlegen.
Ich habe dann einen mir bekannten Sachverständigen(Chemie) zum Thema Resin befragt.In der flüssigen Form wie es zu kaufen ist sollte man wie geschrieben Handschuhe tragen und den Arbeitsplatz belüften,wenn man es verarbeitet.
Ist es mit Härter abgebunden ist es unbedenklich.
Wieviel Farben oder Kleber finden sich in unseren Kellern und Hobbyräumen die als bedenklich gelten?.
Das fängt dann schon bei Farben mit Lösungsmitteln an, oder der Kleber für Kunststoffhäuser da riecht die ganze Hütte nach.
Ich denke auch das es immer auf die Menge ankommt die ich verarbeite und wie oft ich damit in Kontakt komme.
Ich habe da immer ein gutes Beispiel ,wie oft sitzen wir im Biergarten wo in nächster Umgebung eine Hauptstrasse vorbei führt,was wir da an bedenklichen Stoffen einatmen ? Wenn es so gefahrvoll wäre dürfte es gar nicht für jedermann zu kaufen sein.Es werden so viele Sachen angeboten sei es Häuser ,Lokgehäuse, Bausätze die aus Resin hergestellt sind,die müssten ja alle gekennzeichnet sein.
Also lassen wir uns nicht verrückt machen.Für mich bleibt Resin der Baustoff im Modellbau Ich kann ihn drehen,fräsen,bohren, schleifen.Er lässt sich problemlos mit Metall, Holz verkleben.Er lässt sich problemlos lackieren.
Alles das sind Vorzüge die ich bei keramischen Stoffen teilweise nicht anwenden kann.Z.B eine Laterne bei meiner Lok ist verloren gegangen ,Zubehör? Fehlanzeige Modell nicht mehr im Programm.Egal ich mache mir von der anderen Laterne eine Silikonform und gieße mir eine in Resin,und die ist genau wie die andere.
Also ich bin da ganz schmerzfrei was Resin betrifft,die Verarbeitungshinweise werden eingehalten und ich freue mich auf mein
nächstes Modell.Ob ich mein Modell jetzt in Resin,Gips oder Keraflott gieße das sollte jeder für sich entscheiden.
Zum Thema Keraflott könntest du etwas schreiben,das würde mich sehr interessieren.


Beste Grüße
Ferdi


SauerlandFerdi

RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#22 von SauerlandFerdi ( gelöscht ) , 03.07.2012 20:56

Jetzt geht es weiter mit unserem Mauermodell.
Ich habe zum besseren verstehen die eine Hälfte farblich bearbeitet,die andere Hälfte nicht.
An Farben verarbeite ich nur wasserlösliche Farben von Vallejo.Es handelt sich um Acrylfarben.
Diese kann ich problemlos miteinander mischen.Ich kann sie mit dem Pinsel auftragen oder mit der Airbrush spritzen.
Es gibt die Farben in sämtlichen RAL Nummern.

Die Mauer habe ich erst mit Steingrau komplett eingefärbt und trocknen lassen.
Dieser Farbton ist für die Fugen gedacht.
Zum bemalen habe ich sechs Farben verwendet,Schwarz, Weiß,Steingrau,Yellogreen, Grünbraun, und Mahagoni.
Die Farben habe ich beim bemalen gemischt damit ich verschiedene Farbtöne erhalte (Nass in Nass).
Die einzelnen Steine habe ich in Längsrichtung bemalt so wie sie gemauert sind.
Auch hier habe ich mal den einen Stein mit mehr Mahagoni (ein rötlicher Ziegelton ),Den anderen mit mehr Grünbraun bemalt,aber immer so das es farbilch mit den anderen Steinen passt
.Also nicht den einen schwarz den anderen weiß.
Es muss harmonieren ,sicher ist der eine Stein heller der andere dunkler ,der eine rötlicher der andere brauner,aber das bringt das natürliche Aussehen.
Das hört sich schwer an ist es aber nicht,
Ich habe zum bemalen einen geraden Borstenpinsel also keine Spitze ,und eine kleinen Pinsel mit Spitze verwendet,alles normale Pinsel keine speziellen aus Marderhaar
.Nicht zuviel Farbe mit dem Pinsel aufnehmen,sonst verläuft uns alles.
Das alles zu Bild eins.


Auf Bild zwei Habe ich mit dem kleinen Pinsel Yellow Green aufgetragen,diese Farbe nehme ich zum darstellen von Flechten
auf Steinen und in den Fugen.Der kleine Baum der aus der Mauer wächst habe ich so als Hingucker mal angeklebt.
Hier seht ihr auch den feinen Sand den wir in unserem Mastermodell in die Fugen eingebracht hatten.




Auf Bild drei habe ich die Kanten der Steine im unteren Bereich hervorgehoben.
Es nennt sich Dry Brush. Ich nehme mit dem Pinsel ganz wenig Farbe auf,streiche diese auf Papier ab so das sich nur noch minimal Farbe am Pinsel befindet. Jetzt gehe ich mit kurzen ganz leichten Pinselstrichen über die Oberfläche,so das die fast trockene Farbe an den Kanten hängenbleibt.
Mit etwas Übung kann ich dadurch Verwitterungsspuren an Häusern ,Fahrzeugen ect.darstellen.





Das letzte Bild zeigt unser Modell im letzten Sonnenlicht.
Hier seht ihr wie wichtig auch die Lichtverhältnisse beim bemalen sind. Kunstlicht ,Neon,Hallogen lässt unsere
Farben ganz anders erscheinen wie Tageslicht.
Also wenn Ihr so etwas macht ,sehr gute bis gute Lichtverhältnisse sollten selbstverständlich sein.



Der Bericht wird noch ergänzt mir fällt bestimmt noch was ein was ich noch nicht geschrieben habe.

Nochmal zum Anfang zurück zu kehren .Den Sand den ich in die Fugen des Urmodells gefüllt habe kann man auch später in den Abguss einbringen.Das hat den Vorteil das bestimmte Mauerstücke so aussehen können,das die Fugen stellenweise ausgewaschen oder ausgebröckelt sind. Hierzu bringe ich nur stellenweise Sand ein.Verklebt wird wieder mit einem Ponal-Wassergemisch.

Beste Grüße
Ferdi


SauerlandFerdi

RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#23 von Knallfrosch139 , 03.07.2012 21:02

Hallo Ferdi,

Das Endergebnis mit Farbe ist der Hammer! Das sieht so toll aus!
Ich bin echt beeindruckt! Ich finde es toll, dass Du uns solch eine gute
Bauanleitung zur Verfügung stellest! Danke dafür!

Staunende Grüße David


Viele Grüße, David


Knallfrosch139  
Knallfrosch139
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.779
Registriert am: 14.04.2012


RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#24 von SauerlandFerdi ( gelöscht ) , 03.07.2012 21:33

Hallo David!

Wenn es dir Spaß macht,und du für dich hier etwas nutzen kannst mache ich es gerne.
Ich werde diesen Tread so wie ich Zeit habe immer wieder ergänzen mit neuen Silikonformen neuen Ideen ,
Vorschlägen usw.

Gruß Ferdi


SauerlandFerdi

RE: Rund um die Moba selbstgemacht, für kleines Geld

#25 von Knallfrosch139 , 03.07.2012 21:55

Danke, ich kann nämlich sehr viel damit zum Nachbau anfangen!

Beste Grüße David


Viele Grüße, David


Knallfrosch139  
Knallfrosch139
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.779
Registriert am: 14.04.2012


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz