Willkommen 

RE: Spur N Nebenbahn in L-Form, Codename: IVAR

#1 von Danii0206 ( gelöscht ) , 04.12.2012 00:52

Hallo Stummis,

ich bin Danii und mich hat jetzt auch endgültig das Fieber gepackt!

Angesteckt habe ich mich bereits in meiner frühen Kindheit. Angefangen bei einem H0-Oval für Kinder - also für meinen Papa, ich war damals etwa 3 - ging es bei mir los mit der Eisenbahn aus Lego. Bald darauf war mein Zimmer voller Schienen. Daraus ergaben sich zwei Probleme: Erstens war in meinem kleinen Zimmer irgendwann kein Platz mehr und zweitens hat meine Mutter beim Wäsche wegräumen zielgenau mehrere Weichenschalter zerstört. Als Ersatz musste etwas her, das nicht auf dem Boden lag, einfach aufzubauen und trotzdem nicht langweilig ist. Es gab ein NOCH-Fertiggelände, wieder in der Spur H0, Größe 2x1m. Darauf konnte ich in 2 Ovalen fahren, später sogar mit 2 Loks gleichzeitig - man war ich stolz auf mich! Es hatte natürlich Tunnel und Brücke - sehr realistisch - und einen Pseydobahnhof bestehend aus einem Abstellgleis. Dem Ausmaß dessen Gleisanlagen entsprechend hatte er natürlich ein Lichtausfahrsignal, inklusive Vorsignal für das darauf folgende Flügelblocksignal. Mit der Zeit entdeckte ich, dass man die Signale nicht einfach nur umschalten kann, sondern damit gezielt den Zug beeinflussen konnte. Darauf folgten weitere lustige technische Spielereien und das bloße Fahren geriet in den Hintergrund. Es ging ja eh nur im Kreis. Aber es war meine Anlage.
Als wir irgendwann umgezogen sind, hatte das 2x1monster (aus Sicht eines kleinen Jungen) leider keinen Platz mehr in der Wohnung. So vergingen mehr als 10 Jahre. Aber dann...

Es war letztes Jahr um diese Zeit, zu der (wann auch sonst) allerorts Weihnachtseisenbahnen aufgestellt wurden. Ich stand vor einer großen Schauanlage im Bahnhof Hannover. Ihrer Fläche und dem Ort angemessen war dies allerdings nicht in H0, sondern eine der größeren Spuren - man möge mir meine Unkenntnis darüber bitte nachsehen, mir fehlt der Platz dafür. Jedenfalls konnte man so auch auf eine recht große Entfernung die Züge beobachten. Und wenn man sowieso auf den eigenen Anschluss wartet, so haben Ideen Zeit zu reifen. Aber diesmal wollte ich es richtig machen und eine meinen Platzverhältnissen angemessene Spur wählen. H0 kam da nicht in Frage. Nach kurzer Rücksprache mit der zukünftigen Preiserleingöttin - "Schatz, haben wir noch Platz im Regal?" - ging ich ins nächste Modellbahngeschäft, verbrachte dort etwa 3 Stunden und kaufte mir dann kurzentschlossen und völlig übereilt die nächstbeste Startpackung in Spur N. Später musste ich feststellen, dass Epoche V nicht das ist, was ich eigentlich wollte. Aber gut, damit konnte ich endlich wieder Züge beobachten und Waggons hin- und herschieben. Nunja, das Vergnügen wurde nur durch die Plattengröße beschränkt. Die betrug 80x50cm. Selbst für Spur N recht klein. Aus der Not wurde eine Tugend und ich beschäftigte mich mit Rangierspielen, wie etwa dem Timesaver oder Inglenook Sidings. Seitdem weiß ich: Nie mehr Oval, lieber Rangieren! Vor kurzem machten mir meine Schwiegereltern in spe dann auch noch ein Riesengeschenk, indem sie sich einen neuen Fernseher gönnten. Klingt komisch? Mit der Zusatzinfo, dass der in ihr altes Regal nicht reinpasste und sie somit eine Riesenregalwand aus einem recht bekannten schwedischen Möbelsortiment zu verschenken hatten, wird der geneigte Leser sich die folgenden Schritte denken können.

Lange Rede kurzer Sinn: Ich habe begonnen, eine Regalanlage zu planen. Bei meinen Recherchen der letzten Tage bin ich häufig in diesem Forum gelandet und habe eure Beiträge mit Begeisterung aufgesogen. opcorn:
Dabei wurde mir klar, dass ich vermutlich euer planerisches und vor allem das Praxiswissen gut gebrauchen könnte, damit das mit der schönen Anlage auch was wird. Deswegen fülle ich gleich mal euren Fragebogen aus und stelle auch schon die ersten Pläne unten mit ein.

Ich bedanke mich hier schonmal für eure Aufmerksamkeit und hoffe, dass ihr mich Anfänger wohlwollend in euren Kreis der Anlagenplaner aufnehmt! Los gehts:

1. Wünsche und Anforderungen an deine Anlage:

Zitat
1.1 In welcher Region (Gegend, Landschaft) ist deine Modellbahn angedacht?



Ich bin aus Niedersachsen. Von Bergen versteh ich nichts.
Ansonsten habe ich keine bestimmte Landschaft im Sinn. Nur: Es muss idyllisch wirken. Die Zeit soll auf meiner Anlage etwas langsamer gehen. Ich möchte entspannen, wenn ich die Modellbahn betrachte und mit ihr spiele. Vorbeirauschende Schnellzüge in Großstädten sind bei mir falsch und werden noch außerhalb der Anlagenkante umgeleitet.

Zitat
1.2 An welche Motive hast du gedacht (Stadt/Land, Industrie, Bw, Landwirtschaft etc.)? Hauptbahn oder Nebenbahn?



Nebenbahn! Hübsche kleine Wägelchen in kurzen Zügelchen die von Bahnhöfchen zu Bahnhöfchen fahren und Güterchen für die Schüppchen liefern.

Zitat
1.3 Welche Fahrzeuge sollen auf deiner Anlage fahren?



Vorwiegend kleine Dampfloks mit drei bis maximal vier kurzen Waggons. Hauptsächliche Einnahmequelle der Strecke ist der Güterverkehr aller Art. Nicht fehlen dürfen dabei Tankwaggons - die hübschen bunten Wägelchen waren ein wichtiges Argument für das Ok der Göttin.
Dazu auf jeden Fall ein Schienenbus für den marginalen Personenverkehr - und aus nostalgischen Gründen. Auf meiner H0-Bahn fuhr auch einer.
E-Loks können bei mir nicht fahren, da die Strecke leider nicht elektifiziert wurde und die Eisenbahngesellschaft dies auch in Zukunft nicht für nötig erachtet.

Zitat
1.4 In welchem Zeitraum/welcher Epoche soll deine Anlage angesiedelt sein?



Damit habe ich mich bisher noch nicht so viel befasst. Nach einem kurzen Überflug der Materie würde ich auf Epoche III tippen. Alles spätere ist mir zu modern.

Zitat
1.5 Welche(n) Bahnhofstypen bevorzugst du (Durchgangsbahnhof, Endbahnhof, Spitzkehre, Abzweigebahnhof)?



Klein, aber mit vielen Spielmöglichkeiten. Ein Endbahnhof, in dem die Lok umgesetzt werden muss, wird wohl dabei sein. Schon allein, weil die Platte auf einem Schenkel des Ls nur 30cm tief ist. Der andere hat immerhin 50cm und damit passt ein Halbkreis drauf. Das würde einen Durchgangsbahnhof ermöglichen. Ob das sinnvoll ist, wird noch zu diskutieren sein. Ein Schattenbahnhof wird aber trotz der wirklich engen Platzverhältnisse ein Muss. Punkt.

Zitat
1.6 Gibt es bestimmte Gebäude, Hochbauten, andere Besonderheiten, die auf die Anlage sollen?



"Eine Smartiesfabrik! Ich bastel auch die Schornsteine!" Die Göttin hat gesprochen. Wobei ich sie da noch von abbringen werde. Schließlich können da keine Tankwaggons halten. (Wehe, jemand behauptet etwas anderes!)

Zitat
1.7 Welche von den genannten Wünschen sind ein unbedingtes Muss, welche sind verhandelbar?



Der Schienenbus ist ein Muss, genau wie die Tankwaggons. Und ohne Rangieren würde etwas fehlen. Dazu Abwechslung aus dem SBH ist ein sehr schönes extra, das ich nicht missen möchte.

Zitat
1.8 Gibt es im Internet publizierte Gleispläne, die dir gefallen haben und die in deine gewünschte Richtung gehen? Gibt es erste Ideenskizzen von dir, die deine Antworten anschaulicher machen können?



Mit den Schienen aus der Startpackung - und ein paar weiteren - habe ich mal etwas gelegt, was zumindest meine Betriebsidee veranschaulichen soll: Punkt-zu-Punkt-Betrieb. Ob in der Mitte noch ein Schattenbahnhof Platz findet, muss man sehen.
Der Plan ist nur schnell hingelegt und dann mit der WinTrack-Demo abgezeichnet. Sobald die Vollversion im Briefkasten landet, mache ich mich an die "echte" Planung. Ein paar weitere Ideen hab ich schon im Kopf, die ich euch dann in ein paar Tagen mitteilen werde. Also hier der Plan mit den Maßen des Regals, das mir zur Verfügung steht - so, wie er jetzt tatsächlich in meinem Regal steht. Zur Zeit ist er besiedelt von einer BR80 von Arnold und einer sehr unpassenden MAK aus der Startpackung - dazu 10 kurze Güterwaggons unterschiedlicher Art.


Plan 1 Übersicht von Danii0206 auf Flickr

2. Konkrete Rahmenbedingungen:

Zitat
2.1 Welche Fläche steht dir zur Verfügung? (Raum? Raumecke? temporäre Aufstellfläche? Bücherregal?)


--> siehe [Anleitung] Erstellen einer Raumskizze mit Inkscape

Das Regal aus obigem Plan steht mir zur Verfügung. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Zitat
2.2 Gibt es eine bevorzugte Anlagenform (U, L, Zungenform, Rechteck, Rundum-Anlage, An-der-Wand-entlang)?



Die Form wird durch das Regal vorgegeben. Sie ist ein L - aber das seht ihr ja selbst.
Eine Besonderheit, die mir noch zu denken geben wird: An den Regalbrettübergängen sind außen die Standleisten für die oberen Regaletagen so angebracht, dass sie auf einer Länge von 4cm etwa 3cm in die Anlagenfläche hineinragen.

Zitat
2.3 Zu welcher Spurweite tendierst du? (diese Frage hängt naturgemäß eng mit der Frage nach dem verfügbaren Platz zusammen) Bevorzugst du ein bestimmtes Gleissystem ? (steile Weichen oder schlanke Weichen?) Normalspur oder Schmalspur oder eine Mischform?



N! Zur Zeit fahre ich auf Minitrix. Auch wenn viele Nutzer dieses Forums dies vermutlich nicht als erste Wahl betrachten, habe ich damit im letzten Jahr kaum Ausfälle und Entgleisungen gehabt. Daher möchte ich dabei bleiben. Daher bitte keine Diskussion darüber, ob XY realistischer aussieht. Hier kenne ich mich mitlerweile mit dem System aus und fühle mich damit wohl. Also: Minitrix, Spur N.

Zitat
2.4 Gibt es bestimmte technische Bedingungen? Mindestradius, maximale Steigung, Eingrifftiefe oder Eingrifflöcher? Sollen Teile oder die ganze Anlage demontierbar sein?



Hm, jetzt, wo ich drüber nachdenke, sollte die Anlage vielleicht besser in Modulen gebaut werden. Die komplette Anlage kann ja sonst bei einem Umzug - der in den nächsten 2 Jahren berufsbedingt sehr wahrscheinlich ist - nicht transportiert werden. Guter Einwand, ist notiert.

Zitat
2.5 Steuerung: Wie möchtest du die Fahrzeuge betreiben (analog, digital)? Wie sollen Signale, Weichen etc. gesteuert werden (analog, digital, PC)?



Bis heute mittag hätte ich ganz klar mit "analog!" geantwortet. Durch einen Zufall bin ich hier im Forum über einige Threads gestolpert. Nun bin ich mir nicht mehr sicher. Besonders die automatische Schattenbahnhofsteuerung und ein eventuell Halbautomatisches Fahren des Schienenbusses sprechen für digital mit PC-Steuerung. Wobei ich auf jeden Fall Knöpfe an der Anlagenkante dem Steuern am Monitor vorziehen werde. Aber das ist ja mitlerweile auch schon möglich. Das ist ein Punkt, der bei Gelegenheit mit Sicherheit diskutiert werden muss.

3. Weitere Informationen

Zitat
3.1 Was reizt dich besonders an deinem Vorhaben? (Rangieren, realistischer Fahrbetrieb nach Fahrplan, lange Züge fahren sehen, Konstruieren und Bauen, Landschaftsgestaltung ... oder?)



Realistisches Rangieren. Meine Wagen werden Kärtchen haben, aus denen ich mir das nächste Ziel ziehe. Es wird zwar nicht so umfassend wie bei Fremo, aber vereinfacht habe ich das schon so in der Art vor. Allerdings muss die Landschaft, passend zum halbwegs realistischen Spiel, auch halbwegs realistisch aussehen. Ich bin zwar viel zu ungeduldig um jeden Stein einzeln in die Pflasterstraße zu ritzen, aber die Smartiesfabrik mit ihren übermäßig bunten Farben halte ich auch nicht für angemessen. Was die Gestaltung angeht, wird es ein Kompromiss aus relativ schnellen Ergebnissen, die aber passend aussehen müssen. Dazu kommt, dass ich meine Züge möglichst lange sehen möchte. Ich möchte beobachten, wie sie in angemessen langsamer Geschwindigkeit an der Kuhwiese vorbei ihrem Ziel sicher immer näher kommen.

Zitat
3.2 andere relevante Informationen (Einzelspieler, mehrere Mitspieler, sonstige Besonderheiten)



Vorwiegend Einzelspieler, mit Möglichkeit für Zweizelspieler.


Puh, ein umfassender Fragenkatalog. Der erscheint mir aber bei so einem komplexen Themengebiet auch sinnvoll.

Nach dem langen Einstiegspost seid ihr dran: Fällt euch spontan zu meinen Vorgaben und / oder dem provisorischen Gleisplan etwas ein? Dann immer her damit!
Einen ersten "echten" Plan reiche ich in den nächsten Tagen nach.

Nochmals vielen Dank für eure Aufmerksamkeit!

Liebe Grüße, Danii

PS: Noch etwas zu mir: Ich bin akut persistent depressiv. Bitte nehmt Abstand von jeglichem Sarkasmus. Damit kann ich im Moment nicht umgehen. Vielen Dank!


Danii0206

RE: Spur N Nebenbahn in L-Form, Codename: IVAR

#2 von Canidae , 04.12.2012 09:49

Moin Danii,

erst mal Herzlich Willkommen hier!

Wie es für mich den Anschein hat, hast du dir bereits sehr konkrete Gedanken gemacht, zu deiner Modellbahn und wie sie mal werden soll und ich finde das Szenario sehr spannend. Ich wünsche dir viel Spaß und viel Erfolg bei der Umsetzung und ich bin mir sicher, das du hier die Hilfestellung bekommen wirst, die du suchst.

Hab eine schöne Woche


Viele Grüße von der Küste

Eckard

Hier geht es zum Canisland in 1:160

Zum Canisland Anzeiger Archiv (Zusammenfassung dessen, was bisher geschah) bitte das Bild anklicken:


 
Canidae
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.829
Registriert am: 07.10.2012


RE: Spur N Nebenbahn in L-Form, Codename: IVAR

#3 von Danii0206 ( gelöscht ) , 04.12.2012 18:54

Hallo Eckard,

danke für die freundliche Begrüßung!

Die Post hat mir heute was tolles mitgebracht, sodass ich jetzt richtig mit dem Planen beginnen kann. Hier einmal eine Übersicht für euch:


2 - Übersicht von Danii0206 auf Flickr

Zuerst habe ich den Schattenbahnhof eingezeichnet. Bis gestern lag der in meinen Gedanken noch im Eck des Ls. Heute ist mir aufgefallen, dass ich, wenn ich in die Höhe baue, eine etwa doppelt so lange Paradestrecke erhalte. Daher habe ich ihn gedanklich auf den breiteren Schenkel verschoben. Das sieht dann jetzt so aus:


2 - SBHF von Danii0206 auf Flickr

In den fünf Durchgangsgleisen sollen später 1 Zug mit Personenwaggons und 4 Güterzüge stehen. Die Güterwaggons werden dabei in den beiden Bahnhöfen regelmäßig hin und hergetauscht, sodass die Güterzüge keinen festgelegten Anhang haben. Eines der Stumpfgleise ist für den Schienenbus. Das andere ist, öh, tja, weiß auch nicht mehr, warum ich das eingezeichnet habe. Könnte nach meiner bisherigen Vorstellung eigentlich wieder weg. Aber vielleicht fällt mir oder euch ja noch was ein, was unbedingt seinen Platz auf der Anlage haben sollte.

Vom SBH fährt man auf den rechten Schenkel. Der Bahnhof dort sieht im ersten Entwurf so aus:


2 - BHF rechts von Danii0206 auf Flickr

Gleise 11 und 14 sind vom Hausbahnsteig zu erreichen und dienen dem Personenverkehr. Gleis 11a bedient einen Güterschuppen. Gleis 12a ist das Umsetzgleis für die Loks, Gleis 13a ein Freiladegleis. Gleis 12z ist im Moment als Ziehgleis deklariert - schließlich ist die Paradestrecke abschüssig. Allerdings kann ich mir dort auch eine Fortsetzung zu einem Anschließer vorstellen.

Von dort geht es hinauf über den SBH zum Endbahnhof. Der sieht zur Zeit noch wie folgt aus:


2 - BHF oben von Danii0206 auf Flickr

Bisher ist der Bahnhof recht ähnlich zum rechten. Das soll sich aber noch ein wenig ändern. Zumindest ein 2-ständiger Lokschuppen sollte hier noch Platz finden. Dort können eine Streckenlok und eine Rangierlok untergebracht werden. Auch ein oder zwei Anschließer wären nicht schlecht um den Rangierspaß zu erhöhen.

Die Strecken zwischen den Bahnhöfen sind bisher nur Platzhalter. Das liegt vor allem daran, dass ich nicht genau einschätzen kann, wie viel Platz ich über dem SBH haben sollte. Zur Zeit liegt der Höhenunterschied bei 15cm, woraus eine Steigung von etwa 3,3% resultiert.
Jetzt meine erste Frage: Sind die Werte - in anbetracht meines schmalen Platzes - ok so? Oder würdet ihr den rechten Bhf noch höher anlegen? Dann würde ich versuchen, eine Gleiswendel in die Ecke zu bekommen.

Ich freue mich auf eure Antworten!

Liebe Grüße, Danii

Edith hat Rechtschreibfehler gefunden und wollte die nicht stehenlassen.


Danii0206

RE: Spur N Nebenbahn in L-Form, Codename: IVAR

#4 von Danii0206 ( gelöscht ) , 05.12.2012 19:29

Ich habe den oberen Bahnhof erweitert und ein wenig verändert:


3 - BHF oben 3D von Danii0206 auf Flickr


3 - BHF oben von Danii0206 auf Flickr

Als Betriebswerk neu hinzugekommen sind die Gleise 22z als Heimatgleis der bahnhofseigenen Rangierlok, sowie die Gleise 23x, 23y und 23z für Streckenloks. Im Endbahnhof werden die Streckenloks getauscht, sodass immer mindestens eine vorgehalten wird. Eine zweite, die über Nacht bleibt, findet ebenfalls Platz. Dafür wurde die Bahnhofsausfahrt von Gleis 22 nach auf Gleis 21 zuführend verlegt. 21z ist nun das Ausziehgleis - die abfallende Strecke darf zum Rangieren nicht benutzt werden. Als Gütergleise neu sind Gleis 23a als Ladestraße, Gleis 25 für einen Kohlenhändler oder ähnliches, und Gleis 26 für den Landhandel.
Zudem haben die linken Abstellgleise einen Bogen bekommen. Das wirkt dynamischer, finde ich. Zum Schluss wurde die Tunneleinfahrt der unteren Strecke nach rechts verschoben, damit oben auch alles Platz hat.

Wie gefällt es euch?

Liebe Grüße, Danii


Danii0206

RE: Spur N Nebenbahn in L-Form, Codename: IVAR

#5 von Danii0206 ( gelöscht ) , 04.01.2013 23:45

Es hat sich einiges am Plan verändert über die Weihnachtstage. Zunächst habe ich mich nochmal mit dem Schattenbahnhof beschäftigt. Der hat nun die doppelte Anzahl Abstellgleise auf etwa gleicher Fläche. So passen jetzt 10 Züge in die große, weite Welt. Das sollte für's Regal mehr als ausreichen. Auch die Ausfahrt hat sich etwas geändert. Sie liegt nun nicht mehr direkt an der Plattenkante, sondern kommt von oben darauf zu. Wirkt dynamischer, finde ich. Das nächste große Projekt waren die Paradestrecken. Da sind mir grad noch zwei Dinge aufgefallen, die ich in den nächsten Tagen noch einfügen möchte. Dann seht ihr auch davon die ersten Bilder der 3D-Ansicht. Hier also zunächst eine Übersicht und dann der Plan vom SBH in der aktuellen Version:



4 - Übersicht von Danii0206 auf Flickr


4 - SBHF von Danii0206 auf Flickr


Bin auf eure Kommentare gespannt!

Liebe Grüße, Danii


Danii0206

RE: Spur N Nebenbahn in L-Form, Codename: IVAR

#6 von Canidae , 05.01.2013 08:27

Moin Dani,

hast du den Schattenbahnhof schon mal so ausprobiert?

Ich fürchte, das dies ein sehr enger Radius ist und bin mir sicher, das du mit so manchen Modellen dort Probleme bekommen wirst.

Warum:
Der Schattenbahnhof ist ein Bereich, bei dem es um höchste Betriebssicherheit geht. Wenn ein Zug auf der Strecke liegen bleibt oder entgleist, dann stört es, im Schattenbahnhof nervt es.
Ein enger Radius bedeutet, das lange Modelle dort Probleme haben, durchzukommen. Bei einer Anlagenbreite von 50 cm heißt das, das der Radius um 22 cm liegen muss, wenn du die maximale Breite ausschöpfst, auf deinem Plan ist aber nach oben und unten noch Platz, deswegen stelle ich mir vor, das dort ein noch geringerer Radius zum tragen kommt. Ein Roco BR601 kommt da niemals durch. Einige 3achs Dampfer schaffen das auch nicht. Ein Zug mit etwas mehr Anhängern schafft das auch nicht, es sei denn, du machst die Waggons schwerer, was wiederum auf die Zuglänge schlägt und natürlich auf die Haftreifen, die dann öfters gewechselt werden müßten. Lange Waggons neigen auch zum Entgleisen auf engen Radien.
Benutzt du nur kurze Modelle, wegen dem Radiusproblem, so haben diese ihre Problemstelle auf den Weichen, wegen den Kontakten und der Stromaufnahme. Und wenn ich richtig gezählt habe, hast du 22 Weichen.
Setzt du bei den Lok nur Drehgestellloks ein, dann wirst du wahrscheinlich keine großen Probleme haben.

Ich möchte dir das einfach mal als Gedankenanregung schreiben. Besser vor einmal mehr überlegen, als irgendwann wieder abreißen müßen, obwohl, das passiert mir auch, und danach baue ich es umso schöner wieder auf.

Schöne Hundefotos hast du auf Flickr.


Viele Grüße von der Küste

Eckard

Hier geht es zum Canisland in 1:160

Zum Canisland Anzeiger Archiv (Zusammenfassung dessen, was bisher geschah) bitte das Bild anklicken:


 
Canidae
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.829
Registriert am: 07.10.2012


RE: Spur N Nebenbahn in L-Form, Codename: IVAR

#7 von Danii0206 ( gelöscht ) , 05.01.2013 14:32

Hallo Eckard,

danke für deine Einwände!

R2 passt leider nicht ganz. Da sind die Pfosten für die oberen Regale im Weg. Also werde ich mit R1 leben müssen oder die Kehrschleife weglassen. Letzteres möchte ich allerdings nicht, damit die Züge mit Lok voraus aus dem SBH kommen. Ich habe schon über einen Fiddleyard nachgedacht, aber wenn ich spiele, möchte ich mich nicht auch noch um die weite Welt kümmern müssen. Die soll mir quasi automatisch Rangieraufgaben schicken. Wenn ich da eingreife, dann ist das irgendwie gefühlt geschummelt.

Mein bisher bescheidener Fuhrpark schafft R1 ohne murren. Züge werden, aufgrund der kurzen Gleislängen in den Bahnhöfen, meist 3, höchstens 4 kurze Waggons angehängt haben. Und mit kurz meine ich 2-Achser. Drehgestelle sind bei mir wegen der Länge leider nicht zugelassen. Die BR601 passt daher nicht auf meine kleine Nebenbahn. Wobei ich zugeben muss, dass der Endbahnhof mitlerweile ganz schön groß für eine kleine Nebenbahn ist. Aber Passagierverkehr ist nur marginal vorhanden. Der wird durch regelmäßig verkehrende Schienenbusse (zB VT98, obwohl falsche Epoche. Vllt. Vorgänger davon.) abgedeckt.

Nun zum Weichenproblem: Das ist durchaus vorhanden. Deswegen plane ich die Bahnhofsebene über dem SBH mit einer Höhe von 19cm ein. Da sollte meine Hand drunter passen. Zudem plane ich von vorne und von links (am R1-Bogen) großzügige Eingriffslöcher ein. Es wird nicht ausbleiben, dass Züge im SBH stecken bleiben.

Wie ist das eigentlich im Vergleich analog/digital? Hat digital da durch die konstant hohe Spannung einen Vorteil?

Kann man 10 Abstellgleise + Überholgleis mit deutlich weniger als 22 Weichen machen? Man braucht doch vorn und hinten an jedem Gleis quasi eine Weiche. So kommt man doch immer auf etwa 20. Oder ist mir da etwas entgangen?


Jetzt ist natürlich die Frage: Wie komme ich auf 19cm Höhe? Dafür hier mal ein erster Ansatz: Der Bahnhof auf dem rechten Schenkel wird auf 10cm platziert und so die Auffahrt in 2 Etappen geteilt. Die untere Etappe ist grün, die obere blau gekennzeichnet.

Das orange Stück direkt nach der Ausfahrt aus dem SBH ist eine Block-/Ausweichstelle. Eine solche fehlt im blauen Stück noch, soll aber, wegen besserem 2-Mann-Betrieb, noch irgendwo Platz bekommen.

Außerdem gibt es bei der oberen Auffahrt noch Probleme mit der Durchfahrtshöhe. Da muss entweder das Gleis noch länger oder die Steigung größer. Letztere liegt zur Zeit bei etwa 2%.

Neu im Plan ist auch der zusätzliche Anschluss auf der Strecke. Je nach Landschaftsgestaltung wird das entweder ein Sägewerk oder eine Brauerei. Molkerei könnte ich mir auch vorstellen.

Hier mal die Ecke mit den Auffahrten im 3D-Modell und dann in Gleisplänen:


4 - Ecke 3D von Danii0206 auf Flickr

Nebenbei mal eine Frage: Wie bekomme ich in der 3D-Ansicht bei WinTrack Brücken unter die Schienen?


4 - untere Auffahrt von Danii0206 auf Flickr


4 - obere Auffahrt von Danii0206 auf Flickr

Über Kommentare zur Streckenführung würde ich mich freuen!

Liebe Grüße, Danii

PS: Die Hunde sind mir auf Spaziergängen begegnet. Schön, dass dir die Fotos gefallen.


Danii0206

RE: Spur N Nebenbahn in L-Form, Codename: IVAR

#8 von WimC ( gelöscht ) , 05.01.2013 17:36

Hallo Danii,

Das plan gefällt mir. Sehr schön auf das kleines raum.
Nur wurde ich das endbahnhof etwas kleiner machen. Drei güterschuppen ist ein bisschen überladen. Ich denke ich wurde gleis 21b, 25 und 21z (hat dann kein funktion) weglassen. Die güterschuppen an 21b geht dann nach 21a.
Damit hast du dann was platz ein dorf zu gestalten.

Grusse,
Wim


WimC

RE: Spur N Nebenbahn in L-Form, Codename: IVAR

#9 von Danii0206 ( gelöscht ) , 07.01.2013 00:04

Hallo Wim,

ich habe mir deine Anlage angesehen und muss sagen: Die gefällt mir!

Deswegen habe ich versucht, wie von dir vorgeschlagen, Platz für ein bisschen Dorf zu schaffen. Die Anzahl der Gleise habe ich erstmal nicht verändert. Im Gegensatz zu dir möchte ich gerne ganz viel rangieren. Dazu brauche ich viele Anschlüsse. Dort, wo jetzt die Güterschuppen stehen, kommen später vielleicht Silos oder andere Dinge hin. So habe ich für jede Waggonart ein Zielgleis, auf dem ich die Wagen passend abstellen kann. Die Schuppen sind nur Platzhalter, weil ich die 3D-Modelle zu den anderen Sachen nicht habe.

Aber nun der Reihe nach:
Zunächst habe ich mich mit dem Betriebswerk beschäftigt. Das sah irgendwie klobig aus und passte so gar nicht zu dem restlichen Bahnhof. Dort habe ich ein Gleis einsparen können und der zweiständige Lokschuppen ist in Richtung odere Anlagenkante gewandert.

Dadurch habe ich unten mehr Platz für die Paradestrecken. Besonders die untere Parade (grün) hat sich um einiges nach links verlängert. Die Blockstelle in der SBH-Ebene wurde etwas begradigt und hat längere Gleise bekommen. Zudem ist in der SBH-Ebene eine weitere Kehrschleife dazugekommen. So kann ich unten Züge fahren lassen, während ich oben rangiere. Danke an Wim, dessen Anlage mir diese einfache wie geniale Idee lieferte!
Oberhalb der Rückführung wäre jetzt Platz für einen zweiten SBH, der längere Züge nur für die Durchfahrt enthält.

Da das Betriebswerk nun weiter an die obere Kante gerutscht ist, konnten die Bahnhofsgleise 10cm Nutzlänge gewinnen. Das werde ich zwar nicht nutzen können, weil im Schattenbahnhof zu wenig Platz für entsprechende Züge ist, aber sieht irgendwie passender aus, finde ich.

Auf der linken Seite des Bahnhofs habe ich die Abstellgleise gekürzt und begradigt. So steht 21b nicht mehr so weit in die Anlage rein und es passt eine angedeutete Stadt dahin. Die Modelle sind nur schnell hingestellt. Über eine genaue Gestaltung muss ich mir noch Gedanken machen.


6 - Übersicht oben von Danii0206 auf Flickr


6 - Betriebswerk von Danii0206 auf Flickr


6 - Paraden von Danii0206 auf Flickr


6 - Stadt von Danii0206 auf Flickr

Ich freue mich auf eure Kommentare!

Liebe Grüße, Danii


Danii0206

RE: Spur N Nebenbahn in L-Form, Codename: IVAR

#10 von puls200 , 07.01.2013 11:48

Hallo,
die Idee mit dem Spitzkehrenbahnhof finde ich äußerst gelungen. Ich glaube, daß du damit auch langfristig Spaß am Betrieb haben wirst.
Mir kommen die Bahnsteiglängen etwas kurz vor. Passen die Züge darauf, die du dir vorstellst? Welche sind das?
Ich würde außerdem empfehlen, die Bahnhöfe durch den Einsatz von Flexgleis etwas "geschwungener" zu gestalten.
Viele Grüße und gutes Gelingen!
Daniel, der hier sicher noch öfter reinschaut


 
puls200
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 466
Registriert am: 09.10.2007
Homepage: Link
Spurweite H0
Steuerung IB
Stromart AC, Digital


RE: Spur N Nebenbahn in L-Form, Codename: IVAR

#11 von Danii0206 ( gelöscht ) , 07.01.2013 13:46

Hallo Daniel,

die Länge der Züge wird bei mir durch die kurzen Schattenbahnhofsgleise mit einer Nutzlänge von knapp 40cm begrenzt. Falls jemand eine Idee hat, den SBH zu verlängern, darf er die gerne teilen.

Zitat von Danii0206

Zitat:
1.3 Welche Fahrzeuge sollen auf deiner Anlage fahren?


Vorwiegend kleine Dampfloks mit drei bis maximal vier kurzen Waggons. Hauptsächliche Einnahmequelle der Strecke ist der Güterverkehr aller Art. Nicht fehlen dürfen dabei Tankwaggons - die hübschen bunten Wägelchen waren ein wichtiges Argument für das Ok der Göttin.
Dazu auf jeden Fall ein Schienenbus für den marginalen Personenverkehr - und aus nostalgischen Gründen. Auf meiner H0-Bahn fuhr auch einer.
E-Loks können bei mir nicht fahren, da die Strecke leider nicht elektifiziert wurde und die Eisenbahngesellschaft dies auch in Zukunft nicht für nötig erachtet.




Zum Flexgleis eine Frage: Kann ich auf leicht geschwungenen Gleisen auch mit Fleischmann Profikupplungen an und abkuppeln? Bisher dachte ich, dass das nicht geht, weshalb ich bewusst gerade Gleise verwendet habe.

Liebe Grüße, Danii


Danii0206

RE: Spur N Nebenbahn in L-Form, Codename: IVAR

#12 von puls200 , 07.01.2013 14:15

Hallo Danii
ich würde den SB anders konstruieren. Rechts oben die orangene Strecke nicht vorne entlang, sondern einfach wieder nach rechts oben in den Berg führen und mit einer weiteren "Windung" den SB etwas tiefer, aber viel weiter rechts, beginnen lassen. Dann verschieben sich alle Weichen weit nach rechts und du hast viel mehr Platz - oder könntest die Züge sogar hintereinander abstellen.
Zur Kuppelbarkeit in Kurven müsste ein N-Bahner etwas sagen - in HO ist das kein Problem, wenn der Gleisbogen nicht zu eng ist.
Grüße,
Daniel


 
puls200
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 466
Registriert am: 09.10.2007
Homepage: Link
Spurweite H0
Steuerung IB
Stromart AC, Digital


RE: Spur N Nebenbahn in L-Form, Codename: IVAR

#13 von Danii0206 ( gelöscht ) , 08.01.2013 00:53

Hallo Daniel,

die Anlage soll in ein Regalsystem integriert werden. Da ist ein Tieferlegen des SBHF leider nicht möglich. Aber die Idee, die Züge hintereinander zu stellen gefällt mir. So passen sogar noch ein paar mehr Züge rein und zur Not habe ich jetzt auch Platz den Schienenbus auf ein extra Abstellgleis zu stellen! (noch nicht eingezeichent)

Also den kompletten Schattenbahnhof gelöscht und neu gezeichnet, diesmal sogar mit schlanken Weichen wegen polarisiertem Herzstück. Dass die kurzen Weichen bei Minitrix nur herzlos geliefert werden, ist irgendwie .


7 - SBHF von Danii0206 auf Flickr

Ganz nebenbei: Es sind jetzt auch weniger Weichen.

Liebe Grüße, Danii


Danii0206

RE: Spur N Nebenbahn in L-Form, Codename: IVAR

#14 von puls200 , 08.01.2013 09:41

Hallo Danii,
das finde ich jetzt schon viel besser. Brauchst du die linke Kehrschleife überhaupt wenn du rechts schon eine hast? Wenn du sie weglässt kannst du die Paradestrecke bis ganz nach links verlängern. Dann könnte man noch einen viel weiter geschwungenen Bogen realisieren.
Grüße,
Daniel


 
puls200
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 466
Registriert am: 09.10.2007
Homepage: Link
Spurweite H0
Steuerung IB
Stromart AC, Digital


RE: Spur N Nebenbahn in L-Form, Codename: IVAR

#15 von Danii0206 ( gelöscht ) , 08.01.2013 15:27

Hallo Daniel,

mir gefällt es so auch besser. Danke für deine Idee! rost:

Die linke Kehrschleife brauche ich, damit über die orange Paradestrecke automatischer Betrieb in beide Richtungen gemacht werden kann, ohne in die oberen Anlagenteile fahren zu müssen.

Beispiel: Nehmen wir an, die linke Kehrschleife wäre nicht da. Ein Zug kommt aus dem oberen Anlagenteil, fährt über die orange Parade nach ganz links und von dort nach rechts in sein SBH-Gleis. Nun kann er über die ganz rechte Weichenverbindung wieder von rechts nach links in die Parade fahren um dann wieder von links nach rechts in den SBH einzufahren. Soweit alles gut. Im nächsten Schritt muss er natürlich andersrum durch die Parade. Soviel Realismus gönne ich mir. Er fährt also nach rechts raus, dreht und fährt über das unterste SBH-Gleis (als Umfahrgleis immer frei) nach links. So kommt er von links in die Parade, fährt nach rechts raus und über die Weichenverbindung von rechts nach links in den SBH. Nun steht er plötzlich falsch herum in seinem Gleis und hat keine Möglichkeit zu wenden um wieder von rechts nach links durch die Parade zu fahren.

Puh, langes Beispiel. Ich hoffe, es ist verständlich!

Abgesehen davon ist es aber, wenn ich das richtig sehe, unerheblich, wo ich die Parade auf der linken Seite in die Kehrschleife einspeise. Das könnte auch am ganz linken Ende direkt in der Schleife erfolgen. Dadurch habe ich nur nichts gewonnen, denn darüber liegt der Endbahnhof. Man würde es also sowieso nicht sehen.

Eine Überlegung wäre, das linke Tunnelportal der obersten (=blaue) Parade weiter von der vorderen Kante weg zu schieben, wodurch die orange Strecke nicht mehr unter der Brücke liegen würde. Da könnte ich ein paar Zentimeter mehr Strecke bekommen. Das ginge aber eventuell zu lasten der oberen Strecke. Das muss ich bei Gelegenheit mal testen.

Liebe Grüße, Danii


Danii0206

RE: Spur N Nebenbahn in L-Form, Codename: IVAR

#16 von puls200 , 08.01.2013 18:22

Hallo Danii,

Zitat von Danii0206
Puh, langes Beispiel. Ich hoffe, es ist verständlich!


Danke, ich glaube ich habe es kapiert
Wenn ich mir den Plan anschaue und weiter oben lese, dass du nichts von Bergen verstehst erscheint mir der Plan derzeit doch ziemlich.. bergig Zumindest mit den drei Strecken übereinander im rechten Teil entsteht eher ein alpiner Eindruck.
Daher nochmal ein anderer Denkanstoß: Wäre es auch möglich, auf die mittlere Ebene mit der Brücke (blau) komplett zu verzichten und den linken Schenkel doppelstöckig zu bauen? In der Ecke rechts oben wäre dann ein Wendel zu dem Spitzkehrenbahnhof rechts (ca halbe Höhe) und dann weiter zu dem unteren Bereich. Für die Paradestrecke brauchst du nicht viel Tiefe. Die Bahnhofsebene darüber muss schon wegen dem Schattenbahnhof (Eingriffsmöglichkeit im Störungsfall) eine gewisse Höhendifferenz haben. Mit anderen Worten, den Teil mit der Paradestrecke eher wie eine Art Schaukasten bauen.
Viele Grüße,
Daniel


 
puls200
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 466
Registriert am: 09.10.2007
Homepage: Link
Spurweite H0
Steuerung IB
Stromart AC, Digital


RE: Spur N Nebenbahn in L-Form, Codename: IVAR

#17 von WimC ( gelöscht ) , 08.01.2013 18:48

Hallo Danii,

Sieht gut aus. Ich bin froh das meine anregungen dir weitergebracht haben.
Wie schon gesagt, gefällt mir dein plan. Das erneute SBF ist sicher ein verbesserung.

Grusse,
Wim


WimC

RE: Spur N Nebenbahn in L-Form, Codename: IVAR

#18 von Danii0206 ( gelöscht ) , 09.01.2013 06:05

Hallo ihr zwei,

ich habe mal ein bisschen Gleise hin und hergeschoben. Die vorgeschlagene Wendel passt nicht vernünftig in die Ecke. Höchstens mit R1, dann aber mit über 4% Steigung. Irgendwo habe ich gelesen, dass das für Spur N nicht so gut sei. Mit den langen Rampen habe ich meist um die 2%, ganz kurz mal 3%.

Ohne die zusätzliche Brücke links über die Paraden sieht das Ganze gleich viel aufgeräumter aus. Weniger ist wohl doch mehr.

Die Idee, die unterste Parade als Schaukasten weiter zu führen gefällt mir richtig gut. Die wird auf jeden Fall irgendwie eingebaut! Danke!

Neu dazugekommen ist auch eine Möglichkeit, aus dem SBH direkt in den oberen Bahnhof zu fahren, ohne den Umweg über den Spitzkehrenbahnhof rechts machen zu müssen. Könnte von Vorteil sein, wenn man mal allein spielt.

Jetzt hätte ich fast die Bilder vergessen... hier kommen sie:


8 - Übersicht oben von Danii0206 auf Flickr


8 - Paraden 3D von Danii0206 auf Flickr

Liebe Grüße, Danii


Danii0206

RE: Spur N Nebenbahn in L-Form, Codename: IVAR

#19 von Danii0206 ( gelöscht ) , 11.01.2013 02:41

AUTSCH!

Nachdem ich ja immer wieder vom tollen Peco C55 gelesen habe, wollte ich doch mal wissen, wie sich das preislich so verhält. Also habe ich in Wintrack mal die SBH-Ebene mit Peco C55 gelegt und mir den Preis ausrechnen lassen. Ergebnis: 250€

Dann in den Originalplan geguckt, nur SBH-Ebene ausgewählt und ebenfalls den Preis ausrechnen, diesmal mit Minitrix. Ergebnis: über 800€!

Das nenn ich mal ein Argument! Also jetzt den ganzen Plan umschreiben und schon vorhandene Gleise verkaufen. Hat jemand Interesse an Minitrix Gleismaterial entsprechend dem allerersten Plan in diesem Trööt?

Liebe Grüße, Danii


Danii0206

RE: Spur N Nebenbahn in L-Form, Codename: IVAR

#20 von pkf , 11.01.2013 13:33

Hallo Danii,

der angegebene Preisunterschied von mehr als einem Faktor drei erscheint mir zu hoch. Ich habe daher mal kurz die Kosten für beides (Peco und Minitrix) überschlagen. Wenn ich es recht sehe, hast du in der SBf-Ebene (orange) 17 Weichen und knapp 20 Meter Gleis. Mit Peco würde das bei 11€ pro Weiche (ohne Antrieb) und 3€ für ein Flex-Gleis (917mm) ziemlich genau auf die angegebenen 250€ kommen. Dazu kommen dann aber auf jeden Fall noch Weichenantriebe. Bei Minitrix liegt eine 15° Weiche mit polarisiertem Herzstück bei etwa 23€, ein Flexgleis (730mm) bei etwa 3,50€. Das ergibt dann für die SBf-Ebene etwa 490€, aber keine 800€. Wenn man nun statt Flexgleisen feste Gleise nimmt und die Weichenantriebe hinzufügt, könnten die 800€ bei Minitrix etwa stimmen, aber dann hinkt der Vergleich mit Peco.

Und bevor du jetzt übereilt das vorhandene Material verschleuderst, könntest du über eine Kombination der beiden Gleissysteme nachdenken, das ist nämlich ohne deutlichen Mehraufwand möglich. Bei meiner im Moment in Planung befindlichen Anlage werde ich so vorgehen, weil ich zum einen noch einiges an Minitrix-Material habe und ich außerdem unterdem Schattenbahnhof z.T. keinen Platz für motorische Antriebe/Servos habe. Daher werde ich den Schattenbahnhof und die Rampen hauptsächlich aus Minitrixweichen (z.T. auch ohne Polarisation) und Flexgleisen von Minitrix und Roco bzw. Fleischmann (ohne Bettung) bauen. Der sichtbare bereich wird dann aus Peco Code 55.

Viele Grüße

Peter


MfG
Peter


pkf  
pkf
InterRegio (IR)
Beiträge: 213
Registriert am: 20.12.2012
Spurweite H0, N
Stromart Digital


RE: Spur N Nebenbahn in L-Form, Codename: IVAR

#21 von Danii0206 ( gelöscht ) , 11.01.2013 19:17

Hallo Peter,

danke für deine Berichtigung! Das kommt davon, wenn man blind dem Computer vertraut. Ich habe tatsächlich Flexgleis mit "normalen" Gleisstücken und Weichen mit und ohne Antrieb verglichen. ops:

Dennoch ist der Preisunterschied bei knapp 1:2, was immer noch ein sehr gutes Argument für Peco ist.

Da ich bisher nur Weichen ohne polarisiertem Herzstück habe, im SBH aber auf jeden Fall welche mit Polarisierung verlegen möchte, muss ich so oder so neue Weichen kaufen. Dann kann ich auch komplett auf Peco umsteigen.

Ich habe schon überlegt, die Minitrixgleise für eine kleine Testanlage zu verwenden. Meine erste und bisher einzige Anlage war ein NOCH-Fertiggelände. Da kann ein bisschen Übung in Sachen Landschaftsgestaltung nicht schaden.

Liebe Grüße, Danii


Danii0206

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 89
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz