Opa´s Moba reloaded -- Erfolgserlebnis und glücklicher Enkel

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)
Benutzeravatar

Threadersteller
Darius
InterCity (IC)
Beiträge: 780
Registriert: Do 4. Jan 2018, 14:58
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: digital und bald mit iTrain
Gleise: Fleischmann ex Roco
Wohnort: München
Alter: 52
Deutschland

Opa´s Moba reloaded -- Erfolgserlebnis und glücklicher Enkel

#1

Beitrag von Darius » Di 3. Apr 2018, 12:10

Hallo liebe Stummigemeinde,

nach langem Überlegen habe ich mich nun doch entschlossen, mich und meine im Bau befindliche Anlage vorzustellen. Ich habe hier so viele tolle Anlagen und Projekte gesehen, dass ich tatsächlich Bammel habe, mein Projekt zu zeigen.
Noch ein paar Worte zu mir: Ich heiße Daniel und bin 50 Jahre alt und wohne in München. Auch bei mir ist es der "Klassiker". Ich habe bis in die späten 80ger Jahre gemeinsam mit meinem Vater einige Anlagen-Projekte begonnen und z.T. sogar komplett verwirklicht. Wobei man ja immer etwas daran basteln und feilen und verändern kann. Aber es war fahrfertig und verkabelt und ausgestaltet. Damals habe ich mit Arnold Gleisen gebaut.
Naja, wie es immer so ist, Studium, Umzüge, Arbeit, Familiengründung etc. hat dann zum Stillstand und Abriss geführt.
Nun habe ich eigentlich vor gehabt, die Reste (25 Loks und 100 Waggons, ein paar Signale etc.) zu verkaufen. Erste Angebote haben mich nicht zum Verkauf bewegen können. Ich dachte mir dann, getestete und fahrbare Loks lassen sich besser verkaufen und kaufte mir 3 Gleise :wink: Hab dann einen Trafo an das alte Conrad Fahrpult geschaltet und getestet. Etwas geölt und gereinigt etc. Dann wollte ich Videos als Beweis erstellen für den Verkauf.
Naja... :roll:
Dann habe ich über die Bucht ein paar günstige Gleise erstanden und meine Testschiene erweitert. Und erweitert... und erweitert.
Ich habe mir dann mit 3mm MDF einen kleinen Platz ergattert zum "testen2
Dann hat mein zweieinhalbjähriger Enkel die Miba Zeitschriften entdeckt und fand das alles ganz cool. Die Oma hat ihm dann meinen Testkreis gezeigt. Dann waren wir im münchner MVG Museum zur MoBa Ausstellung. Danach waren sowohl Enkel als auch Oma begeistert und ich hatte dann den "Auftrag", eine Bahn zu bauen... :fool: :baeh:
Flugs wurde geplant und erweitert und nun habe ich mit Holzrahmen und MDF eine Art Grundplatte für die Anlage.
Da das z. T. auf einem Möbelstück aufgebaut werden muss, habe ich das als Abdeckung erstellt. Darauf sollen dann mit Spanten etc. die Trassen und alles andere aufgebaut werden.
Vorteil des Ganzen: Ich muss mich nicht unter die Anlage "werfen" zwecks Verkabelung. Ich kann den Schrank weiter verwenden ohne Beschädigung
Nachteil: Grundhöhe 112 cm !! Der Enkel sieht da noch nix... Aber andererseits wächst er ja noch. Und man hat nicht den Blick von oben rauf. Das finde ich sehr reizvoll.

So. Genug geredet. Ich füll mal den Fragebogen aus und zeige nachher noch ein erstes Bild.

Wenn ich darf und wenn Interesse besteht, würde ich gern in loser Reihenfolge berichten und euch um Anregeungen und Kritik etc. bitten.

Danke an diejenigen (ohne sie im Einzelnen aufzuzählen), die mir den Mut und die Ideen gegeben haben, wieder zu beginnen. Und ich habe das Gefühl, dass man hier im Stummiland auch ohne Profi zu sein gut aufgehoben ist.

1. Titel
Opa´s MoBa reloaded

2. Spurweite & Gleissystem
Spur N

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
Wird nachgereicht

3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
Die Anlage wird in L-Form gebaut

3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
Anlage ca. 2,6 qm
Langer Schenkel mit 415 cm
Breite (Tiefe) 63 cm
Rechts ein kurzer Schenkel, der bei 75 cm Breite auf 120 cm Schenkellänge kommt

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
Mehr Spielbahn als Modellbahn. Aber man wächst ja an der Aufgabe. Vielleicht schaffe ich es ja mit der Zeit, realistischeres zu erreichen.

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
2-Gleisige Paradestercke mti Abzweig zu einem Kopfbahnhof sowie kleine Nebenbahn mit 2 Haltepunkten

4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
Die Nebenbahn hat R1, sonst mindestens Radius 2

4.4 Maximale Steigung
Maximal 3 %

4.5 Maximale Zugslänge
90 cm, vielleicht knapp 100 cm
-> update 08-2018: 100 cm klappt

4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)
63 cm Tiefe

4.7 Eingriffslücken / Servicegang
eventuell herausnehmbare Teile für besseren Zugriff

4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
Der Bahnhof wird bei ca. 128 cm über dem Zimmerboden liegen

4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
Im Hundeknochen ein 4-Gleisiger SBH und ein 2-Gleisiger "SBH"

4.10 Oberleitung ja / nein
keine Oberleitung (kann ich nicht, und ist mir zu aufwändig und ich mag die Fummelei nicht)

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
Ich fahre analog. Für den Anfang bleib ich bei dem, was ich kenne. Ob ich mal umsteigen werden, lass ich mal offen. Aber im Moment mag ich mich auch nicht mit der Digitalisierung meines vorhandenen Fuhrparks beschäftigen... :roll:
-> update 08-2018: nach erfolgreichem digital-Umbau einer Lok und Kauf einer DR5000 wird der schrittweise Umstieg auf digitale Steuerung eingeleitet

5.2 Steuern analog oder digital
Steuerung auch analog
-> update 08-2018: zunächst analog, dann schrittweise Ausbau mit Decodern und dann in letzter Stufe mit PC-Steuerung (Programm steht noch nicht fest)
-> update 05-2019: Steuerung mit iTrain


5.3 PC-Steuerung
nein
-> update 08-2018: ist geplant und wird schrittweise vorbereitet

6. Motive
6.1 Epoche
keine Dampfloks. Die werden verkauft. Ich hab keine Drehmöglichkeit und bin nicht so von den Fahreigenschaften überzeugt im Hinblick auf die Vorlaufachsen. Ansonsten alles mit Diesel und Ellok (mit nicht vorhandenener, also "gedachter" Oberleitung)
-> update 05-2019: Nach gründlicher Überlegung, Raumoptimierung und Planung nun doch Dampfloks. Auch ein BW mit Drehscheibe wird es geben

6.2 Bahnhofstyp(en)
Kopfbahnhof und Haltepunkte

6.3 Landschaft
Wenig aber mit leichtem Hügelansatz

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Am Bahnhof kann der "Beginn" einer Stadt dargestellt werden

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
Lokwartegleis, 2 Abstellgleise mit Dieseltankstelle
-> update 05-2019: siehe oben -- BW mit Drehscheibe und Bekohlung und auch Dieseltankstelle

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
Derzeit noch 25 Loks einschließlich Dampf (die aber weg sollen), alles analog
-> update 08-2018: die Dieselloks und ein paar Elloks werden nach und nach mit Decodern versehen
-> update 05-2019: auch die Dampfer bekommen Decoder

7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
Gleisplan ist quasi fertig und mit Wintrack erstellt. Den stell ich euch noch hier rein zum schauen :)

7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
Grundsätzlich für einen (mich) alleine. Der Enkel schaut ja in dem Alter besser erstmal zu.
-> update 08-2018: mittlerweile darf und kann der Enkel schon ein paar Knöpfe drücken

7.4 Budget
Vorhanden für die jeweiligen Ausbaustufen.

7.5 Zeitplan
Gerne schnell bis zum Punkt der ersten Betriebsmöglichkeit, dann aber solange es eben dauert.

8. Anhänge
Zuletzt geändert von Darius am So 18. Aug 2019, 13:34, insgesamt 36-mal geändert.
Hier geht´s zur Baubegleitung:
viewtopic.php?f=15&t=158655 "Opa´s MoBa reloaded"

Sollte ich mal im Eifer des Gefechts vergessen, wer ich bin: Mein "echter" Name ist Daniel.

Benutzeravatar

Threadersteller
Darius
InterCity (IC)
Beiträge: 780
Registriert: Do 4. Jan 2018, 14:58
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: digital und bald mit iTrain
Gleise: Fleischmann ex Roco
Wohnort: München
Alter: 52
Deutschland

Re: Opa´s Moba reloaded

#2

Beitrag von Darius » Di 3. Apr 2018, 12:15

Hallo nochmal,

ich zeige euch schonmal den vorhandenen Platz mit der Grundkonstruktion. Der offene Trafo wird nur zu Testzwecken verwendet. Selbstverständlich kommt da noch ein "richtiger" Modellbahn-tauglicher Trafo hin :!:
Und der Testkreis existiert nicht mehr, da liegt jetzt schon der SBH als Stellprobe...
Ach ja, und das Feuerwehrhäuschen im Vordergrund musste sein, um Oma und Enkel darauf einzustimmen :fool:
Ausserdem steht es da, wo später mal der kleine Ort hin soll...

Bild

Und Tante Edit meinte, ich sollte vielleicht noch dazu schreiben, dass ich mit Fleischmann ohne Bettung (also ex Roco) arbeite, mindestens R2 verbaue, keine 24 Grad Weichen, keine DKW und auch keine Bogenweichen verwenden werde. Das habe ich getestet und trotz der beengten Fläche verworfen. Zumal ich mal einen Stadler Triebwagen fahren lassen will :mrgreen:
Zuletzt geändert von Darius am Mi 4. Apr 2018, 08:05, insgesamt 1-mal geändert.
Hier geht´s zur Baubegleitung:
viewtopic.php?f=15&t=158655 "Opa´s MoBa reloaded"

Sollte ich mal im Eifer des Gefechts vergessen, wer ich bin: Mein "echter" Name ist Daniel.

Benutzeravatar

Miraculus
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3533
Registriert: Do 5. Mai 2005, 17:39
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MÄ MS 2, CAN-Bus CdB & WDP 15.
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Ba-Wü, Enzkreis
Deutschland

Re: Opa´s Moba reloaded

#3

Beitrag von Miraculus » Di 3. Apr 2018, 15:20

Hallo Daniel,
alter Fuffziger oder halber Hunderter :fool:

Ein gar von :hearts: kommendes Willkommen hier bei den Stummis. Neuzugänge sind immer gern gesehen, insbesondere wenn se noch MoBa-Nachwuchs mitbringen :wink: :D .

Und dann ein großes O oooohhh, ein weiterer N-Bahner :bigeek:

Da wird sich
1. Hubert (Hubedi) aus der Mark Michingen hier
viewtopic.php?f=15&t=133802
und
2. Andy (Andy_1970) aus Dreyenbeck hier
viewtopic.php?f=15&t=139390
oder
3. Bernd (Nordlicht52) aus Achtern Diek
viewtopic.php?f=64&t=151441
besonders freuen :fool: :wink:

Die drei stehen jetzt mal aus meiner Sicht exemplarisch für höchste Modellbaukunst in N.

Letztlich auch immer dran denken, dass die Stummis Bilder lieben und wir selbstverständlich immer Interesse am Fortgang andrer Anlagen haben.
Deshalb nochmals ein :welcome: aus dem Schwäbischen
Zuletzt geändert von Miraculus am Di 3. Apr 2018, 19:42, insgesamt 1-mal geändert.
Peter

Anlage im Bau: Baubericht! "Klostermühl 1.0 - Neuordnung im Oberstübchen"

Unter: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165487

Frei nach F. Gump: "Die Moba ist wie eine Pralinenschachtel. Du weißt nie.. :lol: "

Benutzeravatar

Voll die Bea
EuroCity (EC)
Beiträge: 1122
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 22:57
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Gleise: Roco
Wohnort: Werl-Westönnen
Alter: 54
Deutschland

Re: Opa´s Moba reloaded

#4

Beitrag von Voll die Bea » Di 3. Apr 2018, 17:06

Hiho Daniel.
Auch von mir ein dickes Willkommen bei den "Verrückten" :D
Alter Falter ... der Herr bauen in N ... Respekt. Ich krieg bei H0 schon manchmal die Krise. Schade, dass du deine Dampfer abgeben willst ... ich liiieeebe Dampfer :lol:
Aber die Anlage soll ja dir gefallen und Spaß machen.
Und wenn du Tips brauchst bist du hier echt richtig. Ich häng mich auf jeden Fall an dich ran ... will da nix verpassen.

Liebe Grüße
Bea

Benutzeravatar

-me-
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4917
Registriert: Mo 28. Apr 2008, 07:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2 & iTrain 4
Gleise: Dreileiter C-Gleis
Wohnort: Hamm (Westfalen)
Alter: 50
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Opa´s Moba reloaded

#5

Beitrag von -me- » Di 3. Apr 2018, 17:35

Hallo Daniel,
willkommen bei den Verrückten aus dem Stummiuniversum.
Wenn da schon ein Schattenbahnhof angesprochen wird und schon Erfahrungen (und Material) aus den jungen Jahren vorhanden sind, kann es ja nur interessant werden.
Viel Spass beim Anlagenbau.
Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

Beleuchtung digtal schalten

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen

Benutzeravatar

caseyjones
InterRegio (IR)
Beiträge: 127
Registriert: Di 2. Feb 2016, 17:17
Steuerung: Digi6021 in H0, Analog in Z
Gleise: C-Gleis; 1:220 Z
Wohnort: Wien
Alter: 71
Deutschland

Re: Opa´s Moba reloaded

#6

Beitrag von caseyjones » Di 3. Apr 2018, 17:49

Hallo daniel,
auch unser Enkel [4 1/2] kann noch nicht auf die Anlagenplatte gucken. Deshalb steht er auf einem IKEA-Hocker oder auf einem umgedrehten Bierkasten (0.3er Flaschen, sind stabiler), den ich verwende zum Verlängern meiner Arm-Reichweite.

So fährt er seinen MyWorld-Akku-Zug mit Fernsteuerung zwischen meinen Gleis-gespeisten Märklin-Zügen und verfolgt, ob auch die Weichen (von mir) richtig gestellt sind. Er will schließlich wieder zu seinem Bahnhof kommen...

Uli

Benutzeravatar

Andy_1970
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1526
Registriert: Do 30. Jul 2015, 16:37
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: digital / manuell
Gleise: Peco Code 55
Wohnort: Lohmar / NRW
Alter: 48

Re: Opa´s Moba reloaded

#7

Beitrag von Andy_1970 » Di 3. Apr 2018, 17:56

Hallo Daniel,
auch von meiner Seite: Herzlich :welcome: bei uns Moba-Verrückten!
Auf dem Dir zur Verfügung stehendem Platz dürfte sich im Maßstab 1:160 einiges umsetzten lassen.
Bin schon auf weitere Berichte Deines bzw. Eures generationenübergreifenden Projektes :gfm: gespannt und werde gerne öfters hier vorbeischauen.
Viele Grüße
Andy

H0-Projekt Ottbergen: viewtopic.php?f=64&t=126993&p=1417767#p1417767
hier geht´s zum aktuellen N-Projekt Dreyenbeck: viewtopic.php?f=15&t=139390

Benutzeravatar

Frank K
EuroCity (EC)
Beiträge: 1459
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 22:38
Nenngröße: TT
Steuerung: iTrain/Lenz LZV 100
Gleise: Kuehn/Tillig
Wohnort: Rosenheim
Alter: 51
Deutschland

Re: Opa´s Moba reloaded

#8

Beitrag von Frank K » Di 3. Apr 2018, 18:09

Servus, Daniel,

auch meinerseits ein Herzliches :welcome: . Bin schon gespannt auf Deinen Gleisplan. Hast Du hier schon richtig Konkretes?

Bin selber auch einen reinen Dieselbetrieb gefahren und auch das macht Spaß. Mit den Elloks musst Du mal schauen - wenn es Dir passt ohne OL, ist es in Ordnung. Solltest Du später mehr Richtung richtige Modellbahn gehen wollen, kannst Du sie ja immer noch in der Bucht gegen kleine und große Diesel eintauschen :redzwinker: . Und vielleicht gelingt es Dir ja, Deinen Enkel auch langfristig für die MoBa zu begeistern. :D

Ciao, Frank
Erste Anlage:
Grainitz - kleiner Nebenstrecken-Endbahnhof in TT auf 2,35 m x 1,12 m:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=146822

Neubau Grainitz II - Der Bautrööt:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 3#p1834173

Benutzeravatar

Threadersteller
Darius
InterCity (IC)
Beiträge: 780
Registriert: Do 4. Jan 2018, 14:58
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: digital und bald mit iTrain
Gleise: Fleischmann ex Roco
Wohnort: München
Alter: 52
Deutschland

Re: Opa´s Moba reloaded

#9

Beitrag von Darius » Di 3. Apr 2018, 18:11

So, nun bin ich endlich zu Hause...
Hallo liebe Stummigemeinde,

es geht wie angekündigt ein (zugegebenermaßen) winziges Stück weiter. Aller Anfang ist schwer.

Erst einmal zur Post.

@ Peter: Vielen Dank für die sehr nette Begrüßung. Ja, dass hier die N-Bahner mit hohem Niveau aufwarten, habe ich auch schon gemerkt. Danke fürs Latte Hochhängen :shock:
Aber ich fummel mich da Stück für Stück rein. Von früher fehlt mir da aber die Erfahrung. Die Patina und das Altern und das alles hat mein Vater gemacht. Ich hab die Strippen gezogen. Ich sag euch, das war ein Verhau. Mal sehen, ob ich das jetzt besser hinbekomme...

@ Bea: Ja, in N hihi. Das Häuschen hat mich aber schon ins Schwitzen gebracht. Jetzt braucht "Opa" schon eine Brille... *seufz* Aber ich beiß mich da durch. Das mit den Dampfern tut auch ein bisschen weh, weil da die Erinnerung dran hängt. Hab mit Vattern eine BW-Anlage mit Drehscheibe, Bekohlung, Wasser etc. etc. gebaut damals. Das war auf die Dampfer abgestimmt.
Aber ich hab hin und her geplant und gedreht und gewendet und dann entschieden, dass ich beim derzeitigen Konzept nicht mit den Dampfloks arbeiten kann.

So. Aber jetzt erstmal ein paar Bilder. Natürlich sieht man noch nicht so irre viel. Aber vor meinem geistigen Auge seh ich schon fast alles :) :fool:

Damit hat es angefange: Ein Stückchen auf dem Schrank: Da habe ich mit einem einfachen Rahmen und Filz und 3 mm MDF den Platz abgeknappst, um den Schrank nicht zu beschädigen:
Bild
Bild

Nach oben kurz schon erwähnter Entwicklung durfte ich erweitern :fool: Daraus ist dann der oben gezeigte Platz geworden. Alles abbaubar und an der Wand und nicht am Schrank befestigt.

Dann wurde geplant, mit diesem geilen Programm. Ich muss schon sagen! Toll, was sich in den letzten Jahrzehnten getan hat. Ich hab noch auf Millimeterpapier mit Gleisschablone geplant :roll:

Eine untere Ebene, die kommt schon mit Trassen 2 cm über der Platte. Mit 4er SBH:
Bild "darius_sbhkxrrb.jpg" anzeigen.

Das geht eine Etage hoch in die Paradestrecke mit Abzweig zum Bahnhof und "verschwindet" in einem 2er SBH:
Bild

Der Bahnhof ist ein Kopfbahnhof mit 3 Gleisen für Personenzüge am Bahnsteig
Dazu ein "Kombigleis" für einen kurzen Triebzug und am Ende ein paar Güterwagen am Schuppen
Zuletzt ein kurzes Gleis für den Schienenbus bzw. Triebzug.
Links ein Lokwartegleis für die Rangierlok.
Dazu 2 Gleise zum abstellen von Loks. Ob da ein Schuppen passt, seh ich dann. Auf jeden Fall mit Dieseltankstell und kleinem Lager.
Ein laaaaanges Ziiiieeehhgleis :D einmal rundrum. Das musste sein wegen dem Radius. Und das geht dann in 2 Abstellgleise für Waggons und einem Kombigleis zum Anschluss an die Tankstelle (also Liefrung) und ein Containerkran. Irgendwo dazwischen kommt dann eine kleine Straße für die Container LKW.

So, und dann die gesamte Ansicht:
Bild

Gelb ist dann die Nebenbahn für kurze Triebzüge und meinen Schienenbus. Das geht in einer Schleife ein wenig nach oben und nach rechts zum ersten Haltepunkt. Dann geht es entweder gleich zurück oder weiter nach links rüber in die Ecke zum Endpunkt.

Untere Platte bei ca. 112 cm
SBH bei 114 cm
"Mini-Parade" mit Abzweig bei 120 bzw 121 cm.
Bahnhof bei 126 cm
Haltepunkt bei ca.136 cm
Endpunkt ei ca. 141 cm über dem Fußboden.

Bild

So in etwa. Die Brückenkonstruktion hinten Mitte wird spannend. Der Gedank hier ist, dass ich einerseits eine Auflockerung im Gelände mag. Dann will ich an die hinteren unteren Gleise rankommen...
Und ich mag Brücken und vor allem will ich das irgendwie gestalten.
Ich seh hier im Forum so viele tolle Anregungen. Das muss doch irgendwie zu schaffen sein :roll:

Das Konzept ist eine Erweiterung meiner Planungen von damals, kurz bevor ich mich anderen Dingen zugewendet habe...

Aktuell verweifle ich an einer analogen Schaltung eines GBM mit Optokoppler. Ohne in einfach funktioniert es. Aber ich glaube, ich habe das Ding falschrum angeschlossen. Und den Transistor und den Kondensator auch.
Naja, das übe ich nochmal...

Gestern dann die Stellprobe des Schattenbahnhofs:
Bild

Ich habe die 2,2 mm Trittschalldämmung getestet. Das ist tatsächlich gleich um Längen leiser. Ich werde dann dann mit elastischem Kleber anbringen und darauf die Schienen ebenfalls mit elastischem Kleber. Das dürfte genügen.

So, und heute und morgen beschäftige ich mich mit den ersten Spanten meines Lebens.
Ich halte euch auf dem Laufenden.

Über Meinungen, Kommentare, auch Kritik (jeglicher Art) und auch über stilles Schauen würde ich mich freuen.

Viele Grüße,

Daniel
Hier geht´s zur Baubegleitung:
viewtopic.php?f=15&t=158655 "Opa´s MoBa reloaded"

Sollte ich mal im Eifer des Gefechts vergessen, wer ich bin: Mein "echter" Name ist Daniel.

Benutzeravatar

Threadersteller
Darius
InterCity (IC)
Beiträge: 780
Registriert: Do 4. Jan 2018, 14:58
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: digital und bald mit iTrain
Gleise: Fleischmann ex Roco
Wohnort: München
Alter: 52
Deutschland

Re: Opa´s Moba reloaded

#10

Beitrag von Darius » Di 3. Apr 2018, 18:30

uiii, ich freu mich. Ihr seit ja fix. Antwortet schneller, als ich meinen Beitrag getippt habe... :mrgreen:

@ Michael: Ja, etwas Erfahrung und verschüttetes Wissen ist vorhanden. Ich grab das grad aus...

@ Uli: Freut mich, dass du auch den Nachwuchs förderst. Mein Kleiner will noch nicht auf den Barhocker mit Lehne. Er will auf den Arm :bigeek:
Noch geht das, aber nicht mehr lange... Aber bei meinem Testkreis durfte er schon Knöpfe drücken. Einen Schalter für eine Weiche, einen Taster für einen Entkuppler und einen Taster für die Stromversorgung eines abgeschalteten Gleisabschnittes... Hat ihm schon Spaß gemacht.

Und das Feuerwehrhäuschen hat ihm auch schon gefallen. Mit Beleuchtung (das liebt er) und dem kleinen Feuerwehrauto.
Hier mal das provisorische Stellpult zum testen und Enkel-probieren-lassen
Bild

@ Andy: Danke für das Willkommen heißen. Ja, mein erster Gedanke war, nur noch Diesel zu fahren. Das würde mehr Sinn machen.
Aber ich hab ja Geister gerufen, die nicht mehr weggehen...

Der Enkel kenn mit zweieinhalb Jahren den Unterschied von Ellok, Dampflok und Trambahn :bigeek:

Tja, und wenn der Opa testet, muss er die Diesel wegstellen und die Elloks rausholen. Und "die Bügel hoch" machen. So süß. Aber auch Zugzwang....

Dafür weiche ich die eh schon sehr gedehnte Epochenerklärung noch weiter auf.

Mal sehen, vielleicht bleibt er ja tatsächlich länger dabei.

@ all: Noch zur Ergänzung: rechts im kurzen Schenkel, wo der Bahnhof angedeutet ist und die Paradestrecke verschwindet, darf Oma mit Enkel die städtische Ausgestaltung mitbestimmen und vielleicht auch mitmachen. Da werde ich später mal ganz sicher bei euch anklopfen und um Rat fragen.

Derzeitige Bedingungen: Das (vorhandene) Feuerwehrhaus und eine kleine Kirmes, zumindest ein Karussell (das ist im Moment der Favorit des Kleinen)

Viele Grüße,
Daniel
Hier geht´s zur Baubegleitung:
viewtopic.php?f=15&t=158655 "Opa´s MoBa reloaded"

Sollte ich mal im Eifer des Gefechts vergessen, wer ich bin: Mein "echter" Name ist Daniel.

Benutzeravatar

Threadersteller
Darius
InterCity (IC)
Beiträge: 780
Registriert: Do 4. Jan 2018, 14:58
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: digital und bald mit iTrain
Gleise: Fleischmann ex Roco
Wohnort: München
Alter: 52
Deutschland

Re: Opa´s Moba reloaded

#11

Beitrag von Darius » Di 3. Apr 2018, 18:40

Entschuldigt, ich hatte den SBH bzw. die untere Ebene mit link reingesetzt. Finde ich doof.
Hier das Bild in "direkt"
Bild

Ach ja, alles an der vorderen Kante, damit ich rankomme. der zweigleiseige rechts im Schenkel liegt so, dass ich die Weichen von der Seite erreiche, wenn was schiefgeht.

Viele Grüße,
Daniel
Hier geht´s zur Baubegleitung:
viewtopic.php?f=15&t=158655 "Opa´s MoBa reloaded"

Sollte ich mal im Eifer des Gefechts vergessen, wer ich bin: Mein "echter" Name ist Daniel.

Benutzeravatar

-me-
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4917
Registriert: Mo 28. Apr 2008, 07:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2 & iTrain 4
Gleise: Dreileiter C-Gleis
Wohnort: Hamm (Westfalen)
Alter: 50
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Opa´s Moba reloaded

#12

Beitrag von -me- » Di 3. Apr 2018, 21:34

Hallo Daniel,
dein Gleisplan sieht ja im sichtbaren Bereich schon mal ziemlich spannend aus. Ich musste erst mal die Gleise verfolgen, um herauszufinden, welches Gleis da wohin führt. Das scheint aber alles zu passen und auch höhentechnisch zu richtig zu sein.
Generell würde ich dir im sichtbaren Bereich empfehlen, hier auf Flexgleise zu bauen. Dein Gleisplan wirkt durch die vielen starren Radien etwas unharmonisch.
Dann hast du noch in vielen Bereichen direkt einen Bogen mit dem Gegenbogen angeknüpft, das könnte im laufenden Betrieb gerade auf den Hauptgleisen mit Drehgestellwaggons zu Entgleisungsproblemen führen.
Ich habe da mal ein paar Bereiche markiert, die ich mit Flexgleisen bauen würde.
Bild

Deine Wiederaufnahme der Paradestrecke im hinteren Bereich der Anlage würde ich lassen. Dieser Bereich liegt irgendwo zwischen 8 und 10 cm unterhalb der Bahnhofsebene, darüber verlaufen noch diverse andere Gleise. Das ist einfach zuviel auf einmal auf zu geringem Höhenunterschied.

Dann kommen wir mal zu deinen unteren Etagen, die ich, wenn ich ehrlich bin, ziemlich übel finde.
Als erstes mal eine Höhendarstellung deiner Anlage:
Bild
Was hier interessiert ist der Höhenunterschied zwischen Kopfbahnhof, Paradestrecke und Schattenbahnhof.
Du hast geschrieben, dass du extra den SBF wegen der Erreichbarkeit an die vordere Anlagenkante gelegt hast. Aber was willst du da erreichen? Zwischen Paradestrecke und SBF sind gerade mal 6-7 cm Platz, hier ziehe ich noch mal 1 cm fürs Trassenbrett ab, dann bleiben gerade 5-6 cm. Ich habe ja keine Ahnung, wie filigran du gebaut bist, aber mit meinen westfälischen Wurstfingern bekomme ich da auf dem dritten Gleis von der Anlagenkante aus keinen Zug gerettet. :bigeek:
Ich würde hier empfehlen, mindest 15 - 20 cm Abstand zwischen SBF und Paradestrecke einzuplanen.
Gleiches gilt für den Abstand zwischen Paradestrecke und Bahnhof, gerade in der Umfahrung auf der rechten Seite kommst du an die Gleise nicht mehr ran!

Zudem finde ich deinen SBF viel zu klein. nur 3 Gleise finde ich sehr mager und der Platz würde ja auch mehr hergeben. Dafür müsste man aber dringend an der Höhe darüber arbeiten. :wink:

Das hört sich jetzt alles vielleicht sehr hart an, aber ich finde dein Konzept wirklich gut und der obere Bereich wird mit Flexgleisen ein Schmuckstück.
Im Untergrund finde ich das ganze zu eng gestrickt, bei Problemen mit havarierten Zügen wird der Frust groß sein. So groß, dass man irgendwann gefrustet aufgibt und alles noch mal neu baut oder im Zweifel alles in die Tonne stopft.
Das waren dann jetzt meine Gedanken zu deinen Planungen.
Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

Beleuchtung digtal schalten

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3595
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: Opa´s Moba reloaded

#13

Beitrag von hubedi » Di 3. Apr 2018, 21:47

Hallo Daniel,

ja super ... freu ... noch ein aktiver N-Bahner. Du legst ja mit Schwung los, aber bei so einem kleinen Motivator ist das Tempo kein Wunder. :D Die Begeisterung der Kleinen zu sehen ist einfach schön. Meine beiden Enkelkinder sind knapp drei bzw. gut ein Jahr alt. Wir spielen hier viel mit der Holzbahn und bei meiner Tochter bevorzugt mit einer Duplobahn. Es ist immer wieder erstaunlich, wie vorsichtig der "Große" auch mit meinen filigranen N-Modellen umgeht.

Auf Deiner Anlage hast Du auf der vorhandenen Fläche jede Menge Fahr- und Rangiermöglichkeiten eingeplant. Das ist die beste Voraussetzung für einen interessanten Betrieb. Von den Ex-Roco-Weichen habe ich hier noch ein paar ältere 10° Exemplare herumliegen. Sie haben allerdings noch reine Kunststoffherzstücke. Die neueren Versionen unterscheiden sich durch die eingelegten Kontaktstreifen. Wie gut das funktioniert ... hm ... ich hab's nie ausprobiert sondern lieber gleich auf Metallherzstücke umgebaut.

Auch wenn ich bevorzugt mit Dampfern fahre, kann ich Deine Entscheidung verstehen, sie nicht einzusetzen. In die moderneren Epochen passen sie nur als Ausnahmefälle z.B. bei Nostalgiezügen. Bei der Betriebssicherheit haben Drehgestellloks sowieso die Nase vorn.

Ich bin gespannt, wie es bei Dir weitergeht und stelle hiermit einen Fuß In die Tür ... :D

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

Voll die Bea
EuroCity (EC)
Beiträge: 1122
Registriert: Mo 29. Mai 2017, 22:57
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Gleise: Roco
Wohnort: Werl-Westönnen
Alter: 54
Deutschland

Re: Opa´s Moba reloaded

#14

Beitrag von Voll die Bea » Di 3. Apr 2018, 22:15

Hallo Daniel.
Bei Gleisplänen muss ich passen ... das ist nicht so meine Baustelle ... Strippen ziehen übrigens auch nicht :lol:
Aber bei Landschaft und so ... da werd ich sicher meinen Senf bei geben.
In diesem Sinne ... wir lesen uns :D

Liebe Grüße
Bea

Benutzeravatar

Threadersteller
Darius
InterCity (IC)
Beiträge: 780
Registriert: Do 4. Jan 2018, 14:58
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: digital und bald mit iTrain
Gleise: Fleischmann ex Roco
Wohnort: München
Alter: 52
Deutschland

Re: Opa´s Moba reloaded

#15

Beitrag von Darius » Di 3. Apr 2018, 22:52

Hallo zusammen,

Das ist ja schön. Gleich soviel Rückmeldung und nette Kommentare. Ich sehe auch, ein Opa kommt selten alleine ... :D

@Bea: schön, dass du dabei bist. Ich werde deine Tipps beim Ausgestalten sicherlich brauchen können. So coole Ideen sind da dabei, unglaublich.

@ Hubert die 10 grad Weichen wären sicherlich optisch reizvoller, aber 4 lange Wagen plus ggg 2 Loks im Bahnhofsgleis waren mir da wichtiger... irgendwo muss der Kompromiss beginnen.

@Michael wow, du hast dir ja richtig viele Gedanken gemacht zu meinet Planung. Vielen Dank dafür. Jaaa, die Sache mit den Flexgleisen... deine eingezeichneten Vorschläge schauen wirklich gut aus. Wenn ich mit dem Bau aus der Tiefe angekommen bin, kann ich das vielleicht auch... :bigeek:
Ich habe da ehrlich gesagt etwas Bammel vor. Abgesehen davon bräuchte ich tatsächlich auch ein Werkzeug dafür. (Proxxon Micromot oder Dremel) mal sehen. Schaut ja schon besser aus. Unbestritten.
Was deine Bedenken zum Unterbau angeht. Ja, aber... :wink: ich habe das getestet. 4 Gleise Pack ich noch. Da war der Kompromissgedanke in Richtung dem Spagat zwischen mehr SBH Gleise, mehr Steigung und mehr Höhe. Hm. Ich denke aber nochmal darüber nach. Vielleicht quetsche ich noch den ein oder anderen cm heraus.
Auf jeden Fall vielen Dank für die Anregungen.
Und danke, jetzt Krieg ich vor lauter Pläne wälzen kein Auge zu :bigeek:

Viele Grüße von Daniel
Hier geht´s zur Baubegleitung:
viewtopic.php?f=15&t=158655 "Opa´s MoBa reloaded"

Sollte ich mal im Eifer des Gefechts vergessen, wer ich bin: Mein "echter" Name ist Daniel.

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3595
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: Opa´s Moba reloaded

#16

Beitrag von hubedi » Di 3. Apr 2018, 23:24

Hallo Daniel,

vlt. noch ein kleiner Nachtrag ... lass Dir bei der Planung Zeit. Hier im Forum gibt es wahre Planungsspezialisten, die so manche Idee einbringen können. Im Planungsbereich könntest Du den Plan auch mal zur Diskussion stellen. Da würdest Du bestimmt Unterstützung finden, wenn Du Dir noch nicht sicher bist.

Ich persönlich baue fast ausschließlich mit Flexgleisen. Ich benutze tatsächlich nur selten meine Minibohrmaschine, um die Schienen abzulängen, sondern nehme meistens einen watenfreien Seitenschneider. Ich komme damit besser klar und erziele präzisere Ergebnisse. Gleisklammern erleichtern das Verlegen von Flexgleisen erheblich. Dazu braucht man aber keine teuren Industrieerzeugnisse sondern es geht auch mit simplen Selbstgebauten aus Platinenresten oder Unterlegscheiben. Anleitungen finden sich im Netz. Und wo wir gerade bei den Kosten sind ... mit Flexgleisen lässt sich die Gleisanlage kostengünstiger erstellen als mit Stückgleisen.

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

Threadersteller
Darius
InterCity (IC)
Beiträge: 780
Registriert: Do 4. Jan 2018, 14:58
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: digital und bald mit iTrain
Gleise: Fleischmann ex Roco
Wohnort: München
Alter: 52
Deutschland

Re: Opa´s Moba reloaded

#17

Beitrag von Darius » Mi 4. Apr 2018, 06:32

Guten Morgen,

Hubert, vielen Dank für den Nachtrag. Es überrascht mich, dass du mit dem Seitenschneider präzisere Ergebnisse erzielst. Das hätte ich nicht gedacht. Aber das wäre mal auszuprobieren. Musst du dann nach dem Schneiden die Grate schleifen oder glätten?

Hinsichtlich der Kosten hast du sicherlich Recht. Wenn man die Einzelpreise auf die Längen etc. umrechnet, ist da tatsächlich ein großer Unterschied. Hab ich gar nicht so auf dem Schirm gehabt.
Wie ist das denn mit dem Verschnitt? Bleibt da denn nicht immer ein Rest übrig, den man nicht brauchen kann? Das wäre so meine Sorge, dass zu viel Rest bleibt. Wie macht man das am Besten?

@ Michael ich habe ein wenig gerechnet und geschaut. Ich denke schon, dass ich noch ein paar Zentimeter Luft in den SBH bekomme. Mein Ankerpunkt hier ist der Abzweig von der Paradestrecke zum Bahnhof. Da bin ich eher an der Grenze, da sonst die Steigung im Bogen zum Bahnhof hin zu groß wäre.
Die umfahrung rechts hinten, also der Zweigleisige Bogen rechts von der Paradestrecke ist tatsächlich schwer zu erreichen.
Da schwebt mir ein herausnehmbares Teil vor. Da würde ich das Ziehgleis einbeziehen und käme dann ran.

Im Gesamten würde ein größerer Abstand zum SBH die Anlage noch mehr anheben. Ich kann nicht nach unten gehen. Da ist der Schrank. Das ist gesetzt. Somit muss ich nach oben. Hmm, da brauch ich dann Uli´s Bierkastenlösung :P Oder ich häng mich wie in Mission Impossible über die Anlage zum Bauen :fool: :mrgreen:

Dass ich hinten die Paradestrecke unter den Brücken noch einmal sichtbar machen wollte, rührt daher, dass ich den hinteren Breich mit einem Geländeeinschnitt auflockern wollte. Und ich hatte irgendwie das Gefühl, dass die Züge sehr lange im nicht sichtbaren Bereich sind. Aber klar, das ist schon ein dichtes Gewirr von Ebenen dort. Ich denke mal darüber nach. :D

Ich danke euch für das Feedback. Mal sehen, wie es wird, wenn ich das im Plan eingearbeitet habe. :)

Viele Grüße,
Daniel
Hier geht´s zur Baubegleitung:
viewtopic.php?f=15&t=158655 "Opa´s MoBa reloaded"

Sollte ich mal im Eifer des Gefechts vergessen, wer ich bin: Mein "echter" Name ist Daniel.

Benutzeravatar

Schwellenzähler
InterCity (IC)
Beiträge: 586
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 21:07
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Multimaus /analog
Gleise: FLM-Piccolo
Wohnort: Wegberg
Alter: 46

Re: Opa´s Moba reloaded

#18

Beitrag von Schwellenzähler » Mi 4. Apr 2018, 07:41

Guten Morgen Daniel,

erstmal willkommen in der N-Bahn-Fraktion.
Auf dem dir zur Verfügung stehenden Platz lässt sich eine Menge realisieren und deine ersten Ideen sind schonmal vielversprechend, wenn auch für meinen Geschmack etwas überladen.
Eine Idee, die Sache aufzulockern wurde ja schon genannt, FLEXGLEISE!!!!
Wenn du diese über lange Stecken einsetzt, hält es sich mit dem Verschnitt auch in Grenzen. Die Reststücke lassen sich entweder auf Abstellgleisen oder im SBF meist sinnvoll verwenden.
Was mir aber an deinem Plan wirklich Bauchschmerzen bereitet, ist die sehr geringe Eingriffhöhe in die untere Ebene, zumal du keinerlei Eingriffmöglichkeiten durch den Rahmen hast!!!
Hier würde ich echt überlegen, den darunter befindlichen Schrank um eine Regalbretthöhe zu stutzen, und die Zufahrt in den SBF über eine mehrgängige Wendel zu realisieren.
Warum schreibe ich das?
Ganz einfach:
In meinem derzeitigen Wiedereinsteigerprojekt ( s.u.) habe ich anfangs den gleichen Fehler gemacht und lediglich eine Durchfahrhöhe von 6cm eingeplant. Das hat sich zum Glück bereits in der Bauphase bei Probefahrten gerächt ( Liegenbleiber aufgrund schmutziger Gleise nur äusserst schwer erreichbar ), und es endete in einem kompletten Neustart.

Gruß

Carsten
Hier geht es nach Mühlental, einem kleinen Bahnknoten in den 80´gern

https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=151380

Benutzeravatar

Threadersteller
Darius
InterCity (IC)
Beiträge: 780
Registriert: Do 4. Jan 2018, 14:58
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: digital und bald mit iTrain
Gleise: Fleischmann ex Roco
Wohnort: München
Alter: 52
Deutschland

Re: Opa´s Moba reloaded

#19

Beitrag von Darius » Mi 4. Apr 2018, 08:44

Hallo Carsten,

es freut mich, dass du dich an meinen Überlegungen beteiligst. Viele Ideen und Anregungen führen letztendlich sicherlich zu einem guten Ergebnis. :)
Ich werde mir zum Testen mal so ein Flexgleis besorgen und einen Seitenschneider dazu. Mal sehen, ob und wie ich damit zurecht komme.
Vor 30 Jahren habe ich mal angefangen, mit Arnold-Flex zu experimentieren. Mir stand damals aber nur eine Proxxon Dekupiersäge zur Verfügung, mit der ich die Gleise geschnitten habe. :bigeek: Aber damals war das mit dem Tante Gugl Fragen noch nicht so weit... :roll:
Daher hab ich mich zunächst davon distanziert. Einfach aus der Erinnerung an damals heraus. Aber mit all den hier gesagten und gezeigten Anregungen wird da vielleicht as draus. Reizen würde es mich definitiv. Der Vorschlag von Michael für die Paradestrecke und die Nebenbahn gefällt mir schon sehr. Das werde ich mal gedanklich weiter verfolgen.
Und was du über den Verschnitt schreibst, klingt auch nicht so, als dass man zu viel Verlust hat. Ja, doch. In der Tat sehr interessant.
Dass du es etwas zu überladen findest, mag im Kern stimmen. Ich habe vor 30 Jahren diese Idee und das Grundkonzept im Kopf gehabt und das lässt mich tatsächlich heute auch nicht los. Natürlich wurde das etwas angepasst an die heutigen Platzverhältnisse. Aber ich fand (und finde jetzt immer noch) das sehr reizvoll. Und ich will viele Fahrmöglichkeiten haben... :D Immerhin habe ich mich schon dazu "gezwungen", den rechten Schenkel beim Bahnhof nicht auch noch zuzupflastern, sondern den Bereich für ein paar Gestaltungsdinge zu reservieren. Enkel und Oma sei Dank... :fool: :aetsch:

Ich habe gerade mal deinen Bericht überflogen mit dem Problem des Zugriffs etc. Das ist ja total ärgerlich. Ich habe diese Tests schon gemacht und mich entgegen früherer Planungen dazu entschieden, den SBH kleiner zu halten und am Anlagenrand zu erstellen. Aber ja, mehr Platz zum hineingreifen ist immer gut.
Allerdings habe ich mit 6 - 9 cm direkt Luxus... Bei meinem Projekt mit meinem Vater vor 35 Jahren gab es 2 übereinander liegende Platten ohne Eingriff. 230 * 150 cm und bei einem Plattenabstand von max. 4,3 cm :!: :!: :!: :bigeek: Und mit Verdrahtung an der Unterseite der oberen Platte !! Da blieb dann schon mal eine Lok am Kabel hängen, dass nicht mehr richtig fest war... :D Und dann wurde mit Stöcken und allerlei Verrenkungen das Ganze behoben.
Aber ich denke über einen größeren Abstand nach und werde das mal in der Planung überarbeiten.

Das einzige, was definitiv nicht geht, ist, den Schrank zu verändern. Der ist Teil eines Büromöbelprogramms NICHT-Schwedischer Herkunft und soll, darf, kann nicht verändert oder beschädigt werden. Hatte ich auch mal in Erwägung gezogen, aber das geht nicht.

Aber trotzdem vielen Dank dir für die Überlegungen und Einwände. Ich bin da offen und versuche, das alles mal in die Umplanung einfließen zu lassen.

Viele Grüße,
Daniel
Hier geht´s zur Baubegleitung:
viewtopic.php?f=15&t=158655 "Opa´s MoBa reloaded"

Sollte ich mal im Eifer des Gefechts vergessen, wer ich bin: Mein "echter" Name ist Daniel.

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3595
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: Opa´s Moba reloaded

#20

Beitrag von hubedi » Mi 4. Apr 2018, 09:11

Hallo Daniel,

zu Deinen Fragen ... wie Carsten bereits geschrieben hst, hält sich der Verschnitt in engen Grenzen. Und wenn tatsächlich ein paar Stückchen nicht mehr zu verwenden sind, stehen die Kosten des Verlustes in keinem Verhältnis zu den Kosten der Stückelgleise.
Der Streckenverlauf wird mit Flexgleisen beinahe automatisch viel eleganter bzw. weniger steril. Durch die sich ergebenden Übergangsbögen laufen die Zügen zudem geschmeidiger über eine Kurvenstrecke. Der abrupte Übergang von einer Geraden zur Kurve beim Stückelgleis sieht m.E. ziemlich unschön aus ... vor allem bei langen Personenwagen die sowieso bereits einen gewaltigen Überhang in den engen Kurven einer typischen Modellbahn mit sich bringen.

Wie groß der Grat beim Abschneiden mit einem Seitenschneider wird, hängt von der Qualität des Werkzeuge ab. Für die relativ weichen Neusilberprofile nehme ich gern einen guten Elektronikseitenschneider. Auf der glatten Seite entsteht nur ein kleiner Grat, der sich mit ein paar Feilenstrichen flott beseitigen lässt. Auf der anderen abgeschrägten Seite ist der Grat naturgemäß größer. Nun ja ... dreh die Zange um und zwicke den Millimeter einfach ab. (Vorsicht, die scharfkantigen Abschnitte fliegen gern herum.) Der Verlust ist zu verkraften. :D Ich finde, das geht schneller und präziser als mit einer Trennscheibe. Die Devise heißt selbst probieren! Ich kenne weder Dein Werkzeug noch Deine persönlichen Präferenzen. Somit mache es so, wie es Dir am besten behagt ... da gibt es keine Naturgesetze. In meinem Thread kannst Du nachlesen, ich beschreite manchmal völlig unorthodoxe Wege ... :mrgreen: ... einfach so ... weil ich gern herumprobiere ... und dabei auch mal auf die Nase falle.

In der Bucht kannst Du z.B. von Anlagenabbauten bündelweise gebrauchte Flexgleise kaufen. Zu Deinem Roco-Material passen ja auch Gleise von Minitrix oder GT. Wenn Du ein wenig aufpasst und die Verkaufsbilder genau studierst, kannst Du Dich für kleines Geld mit brauchbarem Material eindecken. Wenn mal eine Schwelle herausgebrochen ist, bedeutet das keinen Beinbruch. Die kann man heraustrennen und das Schwellenband zusammenschieben. Im Schattenbahnhof und unter der Erde kommt es sowieso weniger auf die Optik als auf die Betriebssicherheit an. Mit diesen gebrauchten Gleisen würde ich erst einmal üben und die Techniken erlernen, bevor es gleich an den sichtbaren Bereich der Anlage geht. Apropos Schattenbahnhof ... eine sichere Eingriffsmöglichkeit ist Pflicht.

Zum Abschluss noch ein kleiner Hinweis zu Deinem Plan. Versuche die Gleise im sichtbaren Bereich so wenig wie möglich exakt parallel zu den Anlagenkanten zu verlegen. Später sieht das zusammen mit der Landschaft viel natürlicher und gewachsen aus. Man sollte dabei immer im Auge behalten, die Landschaft war zuerst da und nicht der Schienenweg. Ich versuche mir immer eine Gegend ohne Eisenbahn als Grundlage vorzustellen. Dann wird überlegt, wie man die Strecken integrieren kann. Man muss sich nicht sklavisch an dieses Prinzip klammern und wir können auch glatt einen Hügel der Phantasiegegend verschieben, wenn er allzusehr im Weg herumsteht. Du wirst sehen, so herum entstehen aber viiiel vorbildnähere Streckenverläufe. Einfach ausprobieren ... :D
Eine Eisenbahn ist in der Realität nicht einfach zur Erbauung der Liebhaber entstanden, sondern sie hatte konkrete Aufgaben ... Personen befördern, Güter transportieren usw. Vlt. solltest Du Dir für Deine Anlage auch überlegen, wozu es die Bahn gibt ... Pendler- oder Touristenströme bewältigen ... in einer waldreichen Gegend Holz abtransportieren ... eine Industrie beliefern bzw. Produkte abholen ... was weiß ich. Auch diese Überlegungen sind beim Planen hilfreich.

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)

Benutzeravatar

Threadersteller
Darius
InterCity (IC)
Beiträge: 780
Registriert: Do 4. Jan 2018, 14:58
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: digital und bald mit iTrain
Gleise: Fleischmann ex Roco
Wohnort: München
Alter: 52
Deutschland

Re: Opa´s Moba reloaded

#21

Beitrag von Darius » Mi 4. Apr 2018, 09:41

Hallo Hubert,

vielen Dank für deine ausführliche Antwort. Ich probiere das mit den Flexgleisen einfach mal aus. Klar, in der Bucht kauf ich eh das Meiste.
Mein Werkzeug ist eher für´s Grobe. Aber wenn das mit Seitenschneider so gut geht, teste ich das mal. Macht vielleicht auch nicht so viel Lärm für die Mini-Bohrer / Trenner etc...
Bei meinen ersten Planungsschritten hatte ich das mit dem parallelen Verlegen zum Rand auch überlegt. Im Laufe der Zeit ist das allerdings immer paralleler geworden... :?

Und zum Thema SBH: Habe mir eure Einwände zu Herzen genommen und überarbeite den Plan noch einmal dahingehend.

Mein Gedanke zum Thema meiner Bahn: Der Bahnhof gehört zu dem Ort, der im rechten Schenkel angedeutet wird. "Anlieferung" von Pendlern und Touristen. Diese letzteren fahren teilweise auch weiter mit der Nebenbahn für Ausflüge. Wobei da auch Stammgäste drauf fahren. -> Schienenbus.
Der Ort wird mit Gütern beliefert bzw. umgekehrt. Dazu dient der kleine Güterschuppen und auch ein Container-Platz mit Kran. Und die Loks die wechseln plus Rangierlok bekommen ihren "Sprit" über die kleine Tanstelle, deren Tank auch über die Schiene beliefert wird.
Soweit dazu. Das mit der Landschaft rückt für mich meistens etwas in den Hintergrund, da ich auf "Betrieb" stehe :D
Trotzdem lerne ich aus deinen und allen anderen Antworten immer mehr dazu. Was nicht ist, kann ja auch noch werden. Ich taste mich mal Schritt für Schritt weiter, ausgehend von meinem Wissenstand von damals und dem Neulernen von heute.

Dafür danke ich dir und auch allen anderen jetzt schon für die großartige Resonanz. Ich freue mich auf meine weiteren Entwicklungen

Viele Grüße,
Daniel
Hier geht´s zur Baubegleitung:
viewtopic.php?f=15&t=158655 "Opa´s MoBa reloaded"

Sollte ich mal im Eifer des Gefechts vergessen, wer ich bin: Mein "echter" Name ist Daniel.

Benutzeravatar

nordlicht52
InterCity (IC)
Beiträge: 573
Registriert: Fr 10. Feb 2017, 14:41
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: DR5000 / Rocrail
Gleise: Piccolo
Deutschland

Re: Opa´s Moba reloaded

#22

Beitrag von nordlicht52 » Mi 4. Apr 2018, 11:14

Moin Daniel,

als N-Bahner klinke ich mich hier auch einmal rein und schaue wie sich das Ganze entwickelt.
Ich habe zuerst auch mit einer kleinen Anlage begonnen um zu sehen ob ich digital fahren will. Dann kam etwas Gestaltung dazu und jetzt brauche ich dringend mehr Platz :mrgreen:
Grüße
Bernd

meine Anlage "Achtern Diek": viewtopic.php?f=64&t=151441

Benutzeravatar

Threadersteller
Darius
InterCity (IC)
Beiträge: 780
Registriert: Do 4. Jan 2018, 14:58
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: digital und bald mit iTrain
Gleise: Fleischmann ex Roco
Wohnort: München
Alter: 52
Deutschland

Re: Opa´s Moba reloaded

#23

Beitrag von Darius » Mi 4. Apr 2018, 11:43

Hallo Bernd,

noch ein N-Freund. :D Schön, dass du dabei bist.
Ich bin auch ganz gespannt, wie es weitergeht... :fool: :mrgreen:

Viele Grüße,
Daniel
Hier geht´s zur Baubegleitung:
viewtopic.php?f=15&t=158655 "Opa´s MoBa reloaded"

Sollte ich mal im Eifer des Gefechts vergessen, wer ich bin: Mein "echter" Name ist Daniel.

Benutzeravatar

Threadersteller
Darius
InterCity (IC)
Beiträge: 780
Registriert: Do 4. Jan 2018, 14:58
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: digital und bald mit iTrain
Gleise: Fleischmann ex Roco
Wohnort: München
Alter: 52
Deutschland

Re: Opa´s Moba reloaded

#24

Beitrag von Darius » Mi 4. Apr 2018, 17:24

So, ihr habt es geschafft :!: :!:
Ihr habt es nicht anders gewollt :?

Nachdem ihr mich so schamlos zurück an den Zeichentisch gescheucht habt, habe ich voller Frust einen neuen Gleisplan entwickelt :shock: :shock:

Bild

Bild


:bigeek:

:fool: :fool: :fool:

Gruß,
Daniel
Hier geht´s zur Baubegleitung:
viewtopic.php?f=15&t=158655 "Opa´s MoBa reloaded"

Sollte ich mal im Eifer des Gefechts vergessen, wer ich bin: Mein "echter" Name ist Daniel.

Benutzeravatar

-me-
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4917
Registriert: Mo 28. Apr 2008, 07:37
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2 & iTrain 4
Gleise: Dreileiter C-Gleis
Wohnort: Hamm (Westfalen)
Alter: 50
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Opa´s Moba reloaded

#25

Beitrag von -me- » Mi 4. Apr 2018, 18:49

Hallo Daniel,
ich habe mir deine Gleispläne noch mal intensiv angeschaut und ich denke, dass du damit nicht glücklich werden wirst.
Zu deinem sichtbaren Bereich habe ich schon geschrieben, dass ich ihn sehr interessant und spannend finde, weil es mal ein ganz anderes Konzept ist.

Aber du hast Probleme mit der Höhe, gerade zum unsichtbaren Bereich hin.
Nach Murphys Gesetz passieren Unfälle/Entgleisungen/Kontaktprobleme immer da, wo man sie nicht erwartet. Und das wäre bei dir natürlich der Bereich der hinteren Wand. Und dazu habe ich mal etwas gemalt, um dich mal hier zu sensibilisieren:
Bild
Im Grunde ist hier der komplette Untergrund betroffen, da du mit den Fingern kaum 10 cm tief in den Bereich eingreifen kannst. Das gilt auch für die Wendeschleife von deinem Paradegleis.
Von oben hast du aufgrund der hohen Gleisdichte kaum Möglichkeiten, Wartungsluken zu schaffen, wie ich es bei mir gemacht habe.
Und ich kann dir da mein Leid klagen, wenn bei mir im Untergrund mal etwas passiert, dann wird es übel!

Eine Möglichkeit wäre, die komplette sichtbare Ebene als in sich stabiles Modul auszuführen, dass man im Falle einer Havarie komplett abheben kann.
Aufgrund des zu erwartenden Gewichts dieses Moduls wird man da aber eine Hebevorrichtung brauchen, um das anzuheben. :?

Eine andere Möglichkeit wäre, den Schrank unter der Anlage zu entfernen. Jetzt nicht gleich die Augen verdrehen, auch dafür könnte es eine Lösung geben.
Der Schrank ist eh nur "eingeschränkt" erreichbar, von daher denke ich, das dort nur Material gelagert wird, an das man nicht so oft heran muss.

Ich habe da an meine Anlage gedacht und mich an meinen Wassereinbruch erinnert, bei dem meine mdf-Basis als Stützen schwer in Mitleidenschaft gezogen wurde. Seitdem ruht meine Anlage (An der Wand entlang, 60 cm Tief) auf Schwerlastwinkeln, die in der Wand verdübelt werden.
Mit einer solchen Konstruktion könnte man den Schrank unter der Anlage weg und über die Anlage befördern. Das ergebe dann genug Platz nach unten für einen sicheren SBF,
Das ist dann einfach nur ein Gedankenspiel, das du mal überlegen solltest. :wink:

Und: über deinen SBF habe ich mir ach noch Gedanken gemacht und den Gleisplan etwas optimiert bzw. erweitert. Grün sind die Eingrifftiefen, blau Änderungen zur Optimierung, violett wäre eine Mögliche Erweiterung.

Das waren mal wieder mein Gedanken zu deiner Anlage, ich hatte/habe auch große Probleme mit den Eingrifftiefen, deswegen bin ich da sensibilisiert.
Schöne Grüße vom Ponyhof.

Michael

Und hier geht es von Immental zum Ponyhof

Beleuchtung digtal schalten

SdaP Selbsthilfegruppe der anonymen Pflastersteinsüchtigen

Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“