RE: Kleine Modellbahnanlage zum Erfahrung sammeln

#1 von Duck_ , 20.03.2021 20:30

Hallo zusammen,

ich möchte demnächst eine kleine Modellbahnplatte bei meinen Eltern machen, um erste Erfahrungen zu sammeln, da ich in meiner Wohnung nicht genug Platz habe. Ich hatte bisher nur als Kind eine Märklin (C-Gleis) Modellbahn für den Boden. Nun möchte ich erstmal eine "kleinere" Anlage auf einer Platte machen um zum ertsen Mal Erfahrung im Gleise zu schottern, Weichen per Servo steuern, Landschaftsbau etc. zu bekommen und auch zu sehen, wie viel Spaß mir das Ganze macht. Die Anlage kommt in mein altes Kinderzimmer, dort habe ich eigentlich recht viel Platz zur Verfügung. Dabei möchte ich jetzt nichtmehr auf Wechsel- ,sondern Gleichstrom setzen und Tillig Elite Gleise benutzen, da ich diese dann auch später im sichtbaren Bereich auf einer größeren Anlage verwenden möchte.

Ich habe in Wintrack schonmal einen Gleisplan erstellt, der mir so gefallen würde. Dabei bin ich auf eine Größe von 300cm x 85cm gekommen. Der Gleisplan ist hier auch im Anhang oder auch als Bild. Ich habe hier versucht einen kleinen Rangierbahnhof in einen kleinen Kreis mit Ausweichgleis zu integrieren.

Die Idee ist es, dass kleinere Güterzüge ankommen und die Lok durch das kleine rechte Ausziehleis entweder auf einen der beiden E-Lok Stellplätze fahren kann oder wieder nach vorne, um einen neu zusammengestellten Zug wegzufahren. Für die kleine Köf gibt es einen Schuppen und eine kleine Dieseltankstelle. Zudem gibt es einen Gleisanschluss. Hier könnte ich mir vorstellen, dass Güter von LKW auf Waggons und anders herum geladen werden können. Zudem gibt es noch zwei Abstellgleise, um Waggons abzustellen und links ein längeres Ausziehgleis. Wie realistisch so ein Betrieb in Epoche 5/6 ist, stelle ich mal in den Raum. Aber vom Prinzip her, würde mich so etwas reizen.

1. Titel

Kleine Modellbahnanlage zum Erfahrung sammeln

2. Spurweite & Gleissystem

H0 und Tillig Elite

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum

Die Anlage sollt erstmal nicht zu groß werden, da es erstmal darum geht etwas zu Spielen und Erfahrungen zu sammeln. Der Platz im Zimmer sollte daher nicht zum Problem werden.

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn

Eher Spielbahn, später soll es eher Richtung Modellbahn gehen, aber dafür braucht man dann ja auch den entsprechenden Platz und die Erfahrung.

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
4.4 Maximale Steigung
4.5 Maximale Zugslänge

Alles ertsmal egal bzw. nicht so wichtig.

4.6 Anlagenhöhe der Hauptebene

Da habe ich an so ca. 90cm gedacht, da ich recht groß bin würde ich dann im Stehen einen guten Überblick haben und im Sitzen näher dran sein ohne den kompletten Überblick zu verlieren.

4.7 Anlagentiefe (minimal, maximal)
4.8 Eingriffslücken / Servicegang

Ertsmal nicht so wichtig, da ich bei einer kleinern Anlage von allen Seiten dran kommen würde.

4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard

Eher nicht, ich habe eher daran gedacht alles auf eine Ebene zu machen.

4.10 Oberleitung ja / nein

Ja, da habe ich erstmal an Viessmann gedacht, aber mit der Oberleitung würde ich mich dann erst später genauer beschäftigen.

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
5.2 Steuern analog oder digital
5.3 PC-Steuerung

Hier ging mein erster Gedanke Richtung Z21 mit Wlanmaus und App Steuerung übers Tablet.

6. Motive
6.1 Epoche

5-6

6.2 Bahnhofstyp(en)

Ich habe erstmal an einen kleinen Rangierbahnhof mit Gleisanschluss gedacht. Damit habe ich glaube ich mehr Spaß als mit einem kleinen Personenbahnhof.

6.3 Landschaft
6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)

Landschaft und Szenerie würde ich dann aus Platzgründen dem Gleisplan anpassen.

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)

Im Rangierbahnhof fände ich einen kleinen Schuppen für eine Köf inkl. kleiner Dieseltankstelle nett. Falls es passt, würde ich auch nichts gegen ein oder zwei Stellplätze für E-Loks haben.

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge

Bisher noch ein paar Überbleibsel der alten Märklinbahn. Sprich Waggons, die mir immernoch gefallen, da müsste ich dann nur die Radsätze wechseln.

7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)



7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt

Eher als Einzelspieler, aber es kann natürlich auch einer rangieren und der andere in dem kleinen Kreis fahren.

7.4 Budget

Die Kosten sollten nicht explodieren, aber wenn es etwas teurer wird, dauert es halt etwas länger bis ich es kaufen kann.

7.5 Zeitplan

Ein Traum wäre es, die Holzkonstruktion schon über Ostern bauen zu können. Das ist aber kein Muss, wenn ich länger brauche, dauert es eben länger.

8. Anhänge
[attachment=0]Gleisplan.tra[/attachment]


Wenn ihr Verbesserungsvorschläge habt, könnt ihr mir diese gern schreiben oder den Plan auch anpassen. Falls ihr eine komplett andere Idee habt, bin ich auch dafür offen.

Danke im Voraus für eure Hilfe!

Gruß
Moritz

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

Duck_  
Duck_
Beiträge: 3
Registriert am: 17.03.2021


RE: Kleine Modellbahnanlage zum Erfahrung sammeln

#2 von Obi Wan , 21.03.2021 20:46

Hallo Moritz,

ich bin auch gerade dabei mir mal Ideen für eine kleine Anlage zu sammeln und finde deinen Gleisplan sehr interessant.
Bin schon gespannt wie es da weitergehen wird bei dir.

lg Felix


Obi Wan  
Obi Wan
Beiträge: 1
Registriert am: 09.03.2021


RE: Kleine Modellbahnanlage zum Erfahrung sammeln

#3 von CarstenLB , 21.03.2021 23:36

Hallo Moritz,

folgendes fällt mir auf:
- Sehr viele Gleise auf der "kleinen" Fläche
- Sehr viele Doppelkreuzungsweichen (auch im Hinblick auf Oberleitung)
- Kein "richtiger" Bahnhof
- Wenig / kein Platz für Landschaftsbau

Hier noch ein Beispiel:
https://www.gleisplan.ch/gleisplaene/plan3314.html
Ein paar zusätzliche Rangier- / Abstellgleise könnte man vielleicht noch am Bahnhof unterbringen. Die Erreichbarkeit der verdeckten Gleise müsste geklärt werden...


Viele Grüße

Carsten


CarstenLB  
CarstenLB
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.140
Registriert am: 09.11.2011
Ort: Ludwigsburg
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Kleine Modellbahnanlage zum Erfahrung sammeln

#4 von KaffeeOhneMilch , 22.03.2021 05:11

Guten morgen Moritz,

deine Idee, sich nur auf den Güterverkehr zu konzentrieren ist interessant.
Bei dem, was du hier vorschlägst handelt es isch jedoch nicht um einen Rangierbahnhof, sodern einen GVZ/Umschlagbahnhof.
Dafür sind jedoch arg viele Weichen involviert, welche dir in deiner derzeitigen Planung auch sehr viel Platz weg nehmen.
Im Groben bestehen solche Betriebsstellen aus 2-3 Gleisen und einer Umfahrmöglichkeit für das Triebfahrzeug.
In Epoche V/VI sieht der ganze Betriebsablauf eher spartanisch aus:
Ganzzug kommt - Container runter - Container druff - Ganzzug fährt wieder.

Da du jedoch anscheinend Wert auf Rangiermanöver legst, rate ich dir über einen Epochenwechsel nachzudenken.
In Epoche III/IV wurden noch viele Güter auf der Schiene transportiert, was einen abwechslungsreichen Betrieb verspricht.

Dass du diese Anlage nutzen möchtest, um Erfahrungen zu sammeln, ist schon mal positiv. Doch mehr als Gleise schottern wirst du mit diesem Plan nicht machen werden. Dein Plan wirkt insgesamt sehr überladen und gequetscht, obwohl nicht viel drauf ist. Die Abstellgleise sind definitv zu kurz um dort auch etwas abstellen zu können. Du versuchst auch, so viele Gleiswechsel wie möglich zu ermöglichen, wodurch sich unmengen an Weichen aneinader Reihen und so sinnvolle möglichkeiten zur Gestaltung rauben. Im Grunde hast du unmengen Platz, ich bin manchmal begeistert was manche auf sogar kleinerer Fläche zaubern können.


Lange rede, kurzer Sinn:
Ich habe mich mal hingesetzt und ein wenig gebastelt.
Thema ist ein End-/Übergabebahnhof an einem Binnenhafen in Epoche IV.
Gefahren wird nur mit Diesel (V60 bis V100); Auf Oberleitung wurde bewusst verzichtet.
Ich weiss, du wolltest keinen Schattenbahnhof, ich habe aber trotzdem mal einen Eingebaut.



Zum Betriebsablauf:

Die Übergabe kommt aus dem Örtlichen Güterbahnhof/Rangierbahnhof (SBHF) und fährt in den Bahnhof ein. Nach dem abkuppeln färht das Triebfahrzeug zurück und nimmt ggf. weitere Waggons mit. Die Köf zieht die Wagengruppen in das Ausziehgleis und schiebt diese an die Hafenmauer. dort werden diese mit Gütern aller Art befüllt, um anschliessend durch die Köf vorsortiert zu werden und anschliessend inm Ausfahrgleis bereitgestellt zu werden. Triebfahrzeug kommt aus RBF/GBF, bringt ggf. neue Wagen mit, hängt die Abgefertigten a, und fährt wieder.

Zur Räumlichen Vorstellung noch in 3D:



Wie du siehst, bleibt links noch ein wenig Platz zur Gestaltung eines Stadtgebiets.
Bei Einsatz einer Segmentdrehscheibe anstatt der rechten Weichenstrasse würden diverse Gleislängen positiv beeinflusst werden.

Schönen Tag noch

Grüsse

Johann


"Planing vor Bahning"

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

KaffeeOhneMilch  
KaffeeOhneMilch
Beiträge: 7
Registriert am: 21.03.2021


RE: Kleine Modellbahnanlage zum Erfahrung sammeln

#5 von CarstenLB , 22.03.2021 07:40

Zitat

Ich habe mich mal hingesetzt und ein wenig gebastelt.
Thema ist ein End-/Übergabebahnhof an einem Binnenhafen in Epoche IV.
Gefahren wird nur mit Diesel (V60 bis V100); Auf Oberleitung wurde bewusst verzichtet.
Ich weiss, du wolltest keinen Schattenbahnhof, ich habe aber trotzdem mal einen Eingebaut.



Hallo Johann,

toller Plan. Ich denke auch in Epoche VI kann am Hafen viel los sein: Container, Erz, Kohle, Getreide, Schrott, etc. Gerade, wenn das ganze z.B. in der Schweiz spielt. Eine Oberleitung könnte ja z.B. die zwei oder drei mittleren Gleise überspannen...


Viele Grüße

Carsten


CarstenLB  
CarstenLB
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.140
Registriert am: 09.11.2011
Ort: Ludwigsburg
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Kleine Modellbahnanlage zum Erfahrung sammeln

#6 von Duck_ , 22.03.2021 18:25

Hallo,

ich danke euch allen für eure Anmerkungen

Mit den vielen Gleisen auf der "kleinen" Fläche habt ihr natürlich Recht. Da bleibt kein Platz mehr für Landschaftsgestaltung, Häuser etc. und die möchte ich ja auch "lernen". Deinen Geisplan und auch die 3D Gestaltung drumherum mit dem Hafen als Thema finde ich super Johann. Danke, dass du dir die Zeit genommen hast.

Auch danke für die Anregung auf Epoche IV zu wechseln, allerdings werde ich wohl lieber bei Epoche VI bleiben, da wie Carsten schon geschrieben hat im Hafen auch ein abwechslungsreicher Betrieb in Epoche VI stattfinden kann. Irgendwann, wenn ich mich dann mal an eine größere Anlage in ferner Zukunft wage, würde ich diese auch gerne in Epoche VI bauen und das Lok- und Wagenmaterial könnte ich dann ohne Probleme weiternutzen. Deinen Gleisplan kann man ja aber trotzdem weiterverwenden und wie Carsten vorgeschlagen hat die mittleren zwei, drei Gleise mit einer Oberleitung überspannen. Die zwei Ebenen mit Schattenbahnhof gefallen mir auch, da lerne ich direkt mit Steigungen und Gleistrassen zu arbeiten

Wäre es im Schattenbahnhof bzw. nicht sichtbaren Bereich dann wegen der Betriebssicherheit evt. besser dort auf Roco Line oder anderes Gleismaterial zu wechseln oder tun die sich da nichts?

Zu guter Letzt habe ich gemerkt, wie es mich trotzdem reizt auch die Möglichkeit zu haben im Kreis zu fahren. Wenn dann die Kinder vom Cousin an Weihnachten da sind, freuen die sich bestimmt auch. Jetzt also die Frage, ist es möglich das noch irgendwie einzubauen ohne das es zu überladen wird?

Gerne kann die Platte dafür auch etwas wachsen. Ich habe selbst schon etwas rumprobiert aber auf die Schnelle nichts Vernünftiges hinbekommen. Durch das angedeutete Hafenbecken wird das natütrlich nicht einfacher. Wie genau man im Kreisfahren kann ist da eigentlich erstmal zweitrangig. Also ob man da irgendwie oben noch zumindest halbwegs schön eine Kehrschleife hinbekommt oder sogar einen Kreis, der zum Teil verdeckt ist. Falls man das aber nicht schön hinbekommt, kann ich auch damit leben, den Gleisplan so zu lassen. Dann wird zur Not mal etwas Roco Line mit Bettung gekauft und aufm Boden im Kreis gefahren

Beim Gleisplan ist mir noch aufgefallen, dass die Gleisabstände unterschiedlich sind, was natürlich Absicht ist. Allerdings sind die teilweise auch geringer als die 59mm, die beim Tillig Elite Gleissystem als Standartabstand vorgesehen sind. Ist das weiter schlimm oder kein Problem, weil es nur in der Geraden so ist und dort auch keine Züge mit hohen Geschwindigkeiten fahren werden?

Gruß Moritz


Duck_  
Duck_
Beiträge: 3
Registriert am: 17.03.2021


RE: Kleine Modellbahnanlage zum Erfahrung sammeln

#7 von KaffeeOhneMilch , 24.03.2021 09:21

Guten Morgen zusammen.

Schön, wenn der Plan ansprechend ist.
Natürlich lässt sich auch noch eine Oberleitung integrieren. Auf die Gleis Abstände habe ich am Montag ehrlich gesagt nicht geachtet, diese sind für einen Bahnhof definitiv zu gering. Da müsste nochmal Hand angelegt werden, sodass man auf min. 52mm kommen würde.

Um das im Kreis fahren zu ermöglichen wären nochmal min ca. 50cm von nöten. Beispielsweise könnte die Tunnelausfahrt leicht verschoben werden und davor eine zusätzliche Weiche integriert werden. Der abzweigende Strang könnte dann hinter der Kulisse herumgeführt werden und den Bahnhof von Südost erreichen. Der Bahnhof wäre somit Teil einer Kehrschleife. Die Verlängerung würde auch der Steigung in den Schattenbahnhof zugute kommen.

Zur Betriebssicherheit der Gleissysteme kann ich dir leider keine Auskunft erteilen.

Schönen Tag noch

Gruss

Johann


"Planing vor Bahning"


KaffeeOhneMilch  
KaffeeOhneMilch
Beiträge: 7
Registriert am: 21.03.2021


RE: Kleine Modellbahnanlage zum Erfahrung sammeln

#8 von Joak , 24.03.2021 18:01

BEITRAG wurde gelöscht


Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen
www.kahlsberg.de


 
Joak
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.209
Registriert am: 25.10.2016
Ort: Bayerischer Wald
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Analog


RE: Kleine Modellbahnanlage zum Erfahrung sammeln

#9 von Duck_ , 09.04.2021 00:51

Hallo zusammen,

und danke für die weiteren Antworten. Ich habe nun die letzten Tage etwas Zeit gehabt und mich wieder an den Gleisplan gesetzt. Dabei bin ich auch zu einer für mich passenden Lösung gekommen und wollte diese mal vorstellen.







Wie ihr seht, habe ich mich auchmal etwas an die 3D-Gestaltung gewagt. Diese ist sicherlich noch ausbaufähig, aber ich denke man sieht, wie ich mir das vorstelle.

Im nicht sichtbaren Bereich wird nun Roco Line ohne Bettung benutzt und die Maße sind auf 330cm x 100cm gewachsen.

Das Konzept von Johann habe ich beibehalten. Den Bahnhof habe ich so abgeändert, dass die Gleisabstände immer mindestens 59mm betragen. Außerdem befindet sich zwischen Wasser und Schienen noch eine Straße für LKW's, die zum Hafen gehört. Dort soll später nämlich ein kleiner Containerkran stehen und Container zwischen Wasser und Schiene/Straße verladen. Aus Platzgründen ist zusätztlich der kleine Lokschuppen mit Tankstelle durch eine Doppelkreuzungsweiche in Richtung Ausziehgleis gewandert.

Zudem ist die "Paradestrecke" vorne zweigleisig geworden. Das äußere Gleis gehört dabei zur ebenfalls neuhinzugekommenen Rundstrecke. Diese verläuft allerdings zum Großteil unterirdisch und ist von oben nur vorne zu sehen. Um auf die Rundstrecke oder davon herunter zu fahren, gibt es auf der Paradestrecke die Möglichkeit zum Gleiswechsel in beide Richtungen. Die Rundstrecke geht links ab der Paradestrecke wieder herunter und hinter dem angedeuteten Hafenbecken wieder herauf. In dem unterirdischen Teil wollte ich evt. eine Teilstrecke als Tunnel von innen darstellen, den man sich von der Seite ansehen kann. Ein Vorteil der Rundstrecke gegenüber einer Kehrschleife in den Bahnhof ist, dass man einfach einen Zug fahren lassen kann und währenddessen rangieren kann ohne vom Zug gestört zu werden. Das ist auch für den Betrieb mit 2 Leuten besser, falls es dazu mal kommen sollte.

An den "Ausfahrten" zur Paradestrecke und zum Bahnhof habe ich außerdem Schienen mit größeren Radien verwendet, damit es besser aussieht, wenn die Züge aus dem Untergrund kommen.



Nun komme ich zum Teil, der mich bis jetzt noch nicht 100%ig überzeugt hat. Wie man sieht, sind die Gleise im Schattenbahnhof sehr schief geraten, da das Grundmaß nicht lang genug ist, um gerade auf die Höhe zu kommen, damit man mit 360mm Radius einen Halbkreis schafft. Zumindest nicht mit 15 Grad Weichen. Mit zum Beispiel 24 Grad beim Trix C-Gleis würde das gehen, allerdings sind mir da die Weichenantriebe von Märklin zu teuer mit ca. 20€ pro Weiche. Gibt es auch eine andere Möglichkeit die Trix C-Gleis Weichen zu steuern? Zudem gefällt es mir am Schattenbahnhof auch nicht so wirklich die Gleislänge, da in den Bahnhof ein Zug mit maximal ca. 1,6m einfahren kann, hätte ich auch gerne 1-2 so lange Gleise im Schattenbahnhof. Mir ist als Notlösung schon die Idee gekommen an der Abfahrt entlang "Ausweichgleise" zum Abstellen der Züge einzubauen, da man dort mehr Länge hat. Viellicht hat ja aber noch jemand von euch eine gute Idee, wie man den Schattenbahnhof sinvoller und besser gestalten kann.

Gruß
Moritz

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

Duck_  
Duck_
Beiträge: 3
Registriert am: 17.03.2021


   

Neuer Versuch einer Anlagenplanung+ Gleisplan
"Werdenfels-Bahn" (oder ... "Karwendelbahn" V 2.0)

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 49
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz