Willkommen 

RE: Lichtprobleme bei neuer 39126 Rheingold Märklin BR 10.12

#26 von Ludwig47 , 10.01.2022 21:57

Zitat von Gecco im Beitrag #22
Dem ist nicht so, obwohl sich die Teilenummer für die Beleuchtung geändert hat.

Guido, @,

inwiefern sollte sich die Teilenr. oder gar die Beleuchtungsplatine zwischen der von Dir gezeigten "Flutlichstrahlerlok" 39113 und der hier diskutierten 39126 geändert haben?
Hier ist mir leider ein kleiner Fehler unterlaufen - ich hatte versehentlich die Teilelisten von 39113 und 39124 miteinander verglichen. Sorry für die Irritation.
Es ist seit Jahren unverändert die Teilenr. E132288 mit ww LEDs und Vorwiderständen auf der Beleuchtungsplatine. Daneben gab es ganz am Anfang, z.B. bei der 39120, die Platine 104657 mit damals leider noch gelben LEDs sowie danach eine zeitlang die Platine 124587 bzw. E124587 die Platine mit (endlich) ww LEDs, aber noch ohne Vorwiderstände auf der Beleuchtungsplatine. Logischerweise wurden die Vorwiderstände werksseitig auf der Steuerplatine jeweils entsprechend angepasst.

Alle drei Platinen hatten von Anfang an die Maße 24 x 7,5mm mit den beiden Fixierzapfen von 0,5mm Durchmesser und 1,5mm Länge. Diese Platinen wurden u.A. auch bei der E41/BR141 und E50/BR150 mit Doppellampen verwendet.

Zurück zum "Lichtproblem":

Es ist klar zu sehen dass in diesem Video hier die Lampen in keinster Weise so stark strahlen wie auf Guido's beiden letzten Bildern und dass seine Lok offenbar schon eine "tolle" Führerstandsbeleuchtung gekriegt hat wobei dieser Feature in der Produktbeschreibung des Modells durch Märklin offensichtluch unterschlagen wurde.

https://www.youtube.com/watch?v=khV6Z1mMNsk

Auch hier kein Problem mit derselben (in diesem Fall nachgerüsteten) Beleuchtungsplatine E132288; da ist ebenso wenig ein "Durchleuchten" in die roten Lampen zu erkennen wie bei meinen eigenen Modellen dieser Bauart (und wohl denen der meisten anderen Kunden). Was ich dabei festgestellt habe ist dass die LEDs allesamt beim Blick durch die Lichtkörper so wie es sein soll sauber zentral mittig sitzenl; offensichtlich gbits dann auch kein störendes Streulicht.

Interessant ist auch Guido's vor einiger Zeit gemachte Aussage zur 39113, damals gab es wohl noch keine Beleuchtungsprobleme: RE: Märklin 39113 BR E 112 schon Erfahrungen mit dieser Lok vorhanden?

Die nette Bastelei von Frank mag ja für ihn DIE Lösung sein und es hindert ihn ja niemand daran sie hier anzupreisen. Man sollte allerdings nicht vergessen dass es sich hier um ein neues Modell handelt und es wäre nachgerade widersinnig vor solchen Aktionen von dem verkaufenden Händler bzw. dem Hersteller keine Fehlerbeseitigung unter Garantie-/Gewährleistungsbedingungen zu verlangen. Aber auch das kann ja Jeder für sich selbst entscheiden.

Ich kann mir jedenfalls schwerlich vorstellen dass es Märklin nicht interessiert wenn es bei diesem Modell auf einmal ein durchgängiges Problem geben sollte und weiss was mein Händler zu tun hat bevor er mir die Lok über die Theke schiebt.

Mal sehen was sich da noch tut und wünsche natürlich allen Besitzern noch viel Freude an diesem schönen Modell.

Gruß,
Ludwig47


Ludwig47  
Ludwig47
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 366
Registriert am: 29.05.2021

zuletzt bearbeitet 12.01.2022 | Top

RE: Lichtprobleme bei neuer 39126 Rheingold Märklin BR 10.12

#27 von Gecco , 10.01.2022 23:11

Hallo Ludwig,

deine Äußerungen kommen mir zeitweise vor wie "es kann nicht sein, was nicht sein darf".

Ich halte mich ausschließlich an Fakten, die i.d.R. jeder nachlesen kann:

1. Die 39126 hat als Ersatzteil die Platine 124587. Das ist eine andere Teilenummer als 132288. Fazit: etwas anders habe ich nie behauptet (=> kann jeder nachlesen)

2. In dem von dir verlinkten Video wird die Lok von vorne sehr hell angestrahlt, sie wird quasi fast durchgehend überbelichtet. Da ist es logisch, dass man kein Durchleuchten sieht, während z.B. das von mir heute angefertigte Bild rechts ohne Zusatzbeleuchtung und das mittige Bild mit indirekter Beleuchtung erstellt wurde. Fazit: das Video taugt nichts für diese Diskussion (=> kann sich jeder ansehen und selbst beurteilen).

3. Link zu meinem Erfahrungsbericht: ich habe bereits hier in #22 vorsichtig angedeutet, dass das so genannte "Problem" von der persönlichen Wahrnehmung abhängt, und tatsächlich stört mich persönlich (!) das Durchleuchten nicht. Daher fiel seinerzeit auch der Erfahrungsbericht positiv aus. Was ich nicht akzeptieren kann ist, wenn die Wahrnehmung des TE hier als Einzelfallproblem/Gewährleistungsthema abgetan wird, was "noch nie" bei einer anderen Lok aufgetreten sein soll.

4. Deine unzutreffende Unterstellung ich hätte in meiner Lok eine Führerstandbeleuchtung nachgerüstet, zeigt wie hanebüchen deine Argumentation ist. Das was du als Führerstandbeleuchtung titulierst, ist das serienmäßige Durchleuchten des weißen Lichtleiters in Richtung Führerpult/Führerstand. Und das ist - wie du richtigerweise erwähnst - auch ein (serienmäßiges) Thema (ich schreibe bewusst nicht "Problem") bei anderen Baureihen. Das habe ich bereits an anderer Stelle erwähnt: RE: Märklin 37408 BR 140 in ausgeblichenem Orientrot ist angekommen (Stichwort Führerpultbeleuchtung) (=> kann auch jeder nachlesen).

Märklin baut diese Loks genau so wie wir sie seit Jahren kennen. Ein paar wenige, die es stört, bauen sie um, und so gut wie alle sind mit oder ohne Umbau mit ihren Loks zufrieden. So einfach ist die Sachlage in diesem Fall.

Gruß

Guido


lokfan103 hat sich bedankt!
Gecco  
Gecco
InterCity (IC)
Beiträge: 865
Registriert am: 25.10.2013
Ort: Großraum Stuttgart
Spurweite H0
Steuerung CS3
Stromart AC

zuletzt bearbeitet 10.01.2022 | Top

RE: Lichtprobleme bei neuer 39126 Rheingold Märklin BR 10.12

#28 von Settebello , 11.01.2022 14:22

Hallo ins Forum,

die mangeldne Lichttrennung zwischen Spitzen- und Schlußsignal einer Lok ist kein märklinspezifisches Problem; das gibt es mehr oder weniger bei allen Herstellern. Als Abhilfe empfehle ich zwei Hausmittel:

1. oft ragen Stummel der Lichtleiter in das Gehäuse hinein. Hier kann man einfach ein kleines Stück Schrumpfschlauch aufkleben, das wirkt Wunder, seht hier: RE: Umbau Märklin Ludmilla Spitzenlicht, Fernlicht, Rücklicht (2)

2. wenn die Lichtleiter zu lang sind, wird es schwieriger, dann muß man sie irgendwie gegen "Fremdlicht" abschirmen. Von der oben empfohlenen schwarzen Farbe möchte ich abraten, führt sie doch zu einer Verdunkelung am Ende des Lichtleiters. Die beste Erfahrung habe ich mit Küchenalufolie (glänzende Seite nach innen) gemacht. Das führt zu einer vollständigen Abschirmung und das Licht wird dadurch am Ende des Lichtleiters sogar heller

Viele Grüße, Sebastian


zu meinem Anlagenthread: "klick"

mal 'was anderes: Eisenbahnland Japan https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=153&t=170444


Gecco, piefke53 und Micha12249 haben sich bedankt!
 
Settebello
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.356
Registriert am: 25.01.2013
Ort: Berlin
Gleise Märklin K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Märklin 6021 + PC mit alter Software
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 11.01.2022 | Top

RE: Lichtprobleme bei neuer 39126 Rheingold Märklin BR 10.12

#29 von lokfan103 , 11.01.2022 19:40

Hallo,

bringen wir es doch auf einen Punkt,wem es bei seinen Loks von Märklin oder anderen Firmen stört... das Streulicht.... hat Wege es abzustellen( oder auch nicht), oder erfreut sich an seiner Lok und nimmt es so wie es ist. werden die meisten tun.

Natürlich kann auch jeder nach Lust und Laune bei seinem Händler entsprechende Modelle reklamieren, oder mit Kaufverweigerung reagieren. Selbstverständlich freut sich auch der Märklin Kundenservice weitere Reparaturaufträge zur Beseitigung von Lichtproblemen eher banaler Art(auf Garantie ) erledigen zu dürfen.

Man kann sich das Leben als Modellbahner leicht machen mit Freude seinem Hobby nachgehen, oder auch den steinige Wege beschreiten und um sein gutes Recht als Verbraucher hart zu kämpfen.

So nun fahre ich meine schöne Lok (ohne Streulicht) und warte sehnsüchtig auf die dazugehörigen Wagen.


Gruß
Frank


Gecco und Cybordelics haben sich bedankt!
lokfan103  
lokfan103
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 452
Registriert am: 14.02.2021
Ort: Bayern
Gleise K-Gleis und C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Digital MS2
Stromart AC, Digital

zuletzt bearbeitet 11.01.2022 | Top

RE: Lichtprobleme bei neuer 39126 Rheingold Märklin BR 10.12

#30 von Funkmaster17 , 14.01.2022 09:52

Hallo zusammen,

ich habe meine gestern abgeholt und als sie mir vorgeführt wurde sah ich das gleiche Problem am Führerstand 2, Führerstand 1 ist ok. Deshalb habe ich sie auch ohne Beanstandung mitgenommen. Da die Lok einen Lokführer hat und wahrscheinlich zu 99,9% die passenden Wagen zieht ist der Fehler an Führerstand 2 mMn zu vernachlässigen. Doof ja aber es wird mir niemals mehr auffallen.

Zitat von lokfan103 im Beitrag #29
So nun fahre ich meine schöne Lok (ohne Streulicht) und warte sehnsüchtig auf die dazugehörigen Wagen.


Das gleiche gilt für mich!

Gruß
Stephan


Mein neues Projekt im Keller
Planung H0-Fahranlage auf 3,5*4,2m im Keller
Meine alte Anlage in der Wohnung
Die Pfalz im Zockerzimmer


Funkmaster17  
Funkmaster17
InterRegio (IR)
Beiträge: 121
Registriert am: 23.07.2021
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3
Stromart AC


RE: Lichtprobleme bei neuer 39126 Rheingold Märklin BR 10.12

#31 von wolf2612 , 15.01.2022 00:00

Hallo,
hab meine gestern auch abgeholt. Dabei ist mir an der Verpackung ein Fehler in der Beschriftung aufgefallen. Auf einer Seite steht Elektrolokomotive Baureihe 150.
Bild entfernt (keine Rechte)
Die andere Seite ist richtig beschriftet. Das Bild der Lok stimmt aber auf beiden Seiten.
Ist das bei euch auch so?
Gruß Wolfgang


Wolfgang
Baut wenn er kann, hat aber selten Zeit
Mein Planungsthread https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&t=128229

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen

wolf2612  
wolf2612
InterRegio (IR)
Beiträge: 192
Registriert am: 20.08.2015
Ort: Pfinztal
Spurweite H0, N
Stromart AC, DC, Digital, Analog

zuletzt bearbeitet 15.01.2022 | Top

RE: Lichtprobleme bei neuer 39126 Rheingold Märklin BR 10.12

#32 von Michael Knop , 15.01.2022 00:48

Zitat von wolf2612 im Beitrag #31
Hallo,
hab meine gestern auch abgeholt. Dabei ist mir an der Verpackung ein Fehler in der Beschriftung aufgefallen. Auf einer Seite steht Elektrolokomotive Baureihe 150.

Die andere Seite ist richtig beschriftet. Das Bild der Lok stimmt aber auf beiden Seiten.
Ist das bei euch auch so?
Gruß Wolfgang


Hi Wolfgang,

Ja, ist bei meiner auch so.


Viele Grüße, Michael


Michael Knop  
Michael Knop
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.424
Registriert am: 28.04.2005
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung IB
Stromart Digital


RE: Lichtprobleme bei neuer 39126 Rheingold Märklin BR 10.12

#33 von lokfan103 , 15.01.2022 04:33

Hallo,

ja dito.......Fehlerteufel beim Druck eingeschlichen,


Gruß
Frank


lokfan103  
lokfan103
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 452
Registriert am: 14.02.2021
Ort: Bayern
Gleise K-Gleis und C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Digital MS2
Stromart AC, Digital


RE: Lichtprobleme bei neuer 39126 Rheingold Märklin BR 10.12

#34 von Ludwig47 , 15.01.2022 22:48

Zitat von Funkmaster17 im Beitrag #30
ich habe meine gestern abgeholt und als sie mir vorgeführt wurde sah ich das gleiche Problem am Führerstand 2, Führerstand 1 ist ok. Deshalb habe ich sie auch ohne Beanstandung mitgenommen.

Hallo Stephan,

konntest Du evtl. feststellen warum das Problem nur am FS2 und nicht auch am FS1 existiert?

Ich frage deshalb weil ich seit meinem letzten Betriag inzwischen alle meine (>15) Loks mit diesen LED Platinen auf das Streulicht hin überprüft habe; mit Ausnahme einer einzigen Lok waren alle ok. Bei dieser Lok - die 112 310-8 aus dem TEE Zugset 26540 - hatte ich vor einigen Jahren die gelbe LED Beleuchtung durch die auch in der 39126 verbauten Platine E124587 ersetzt und nur bei dieser einen Lok sass eine der beiden nachgerüsteten Platinen nicht fest im Fahrwerk. Ich habe kurzerhand die beiden Positionsstifte mit einer kleinen Flachzange vorsichtig etwas breit gequetscht und die Platine wieder montiert; danach sass auch sie fest und das Streulicht war nach wieder Aufsetzen des Gehäuses weg.

Nachdem ich bei dieser Lok damals die originalen SMD Widerstände auf der SDS Motorplatine nicht ausgetauscht hatte war das Licht etwas heller als bei dem Pendant 37014 (E10 1309 TEE) was mir bis zum jetzigen Vergleich nicht aufgefallen war; durch eine reduzierte Dimmung konnte ich auch das korrigieren (mit den richtig dimensionierten Widerständen wäre es natürlich besser; die Werte sind ja selbst hier im Forum bekannt).

Anbei ein paar Bilder mit unterschiedlicher Beleuchtung/Lichtverhältnissen (für die "Nietenzähler" - die Griffstange an der E10 1309 sitzt inzwischen wieder rechts dort wo sie hingehört ).













Mich würde jetzt interessieren wie die Beleuchtung der 39126 bei korrekter Montage der LED Platine im Vergleich zu ihren Vorgängern aussieht (ansonsten werde ich das ja spätestens selbst sehen wenn ich demnächst auch mein schon beim Händler bereitliegendes Exemplar abgeholt habe).

Gruß,
Ludwig47

PS: Ja - auf die beiden Rheinpfeil Wagensets warten sicher schon jede Menge Märklin Kunden voller Vorfreude.


Ludwig47  
Ludwig47
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 366
Registriert am: 29.05.2021


RE: Lichtprobleme bei neuer 39126 Rheingold Märklin BR 10.12

#35 von Gecco , 16.01.2022 10:35

Hallo Ludwig,

Zitat von Ludwig47 im Beitrag #34

Ich frage deshalb weil ich seit meinem letzten Betriag inzwischen alle meine (>15) Loks mit diesen LED Platinen auf das Streulicht hin überprüft habe; mit Ausnahme einer einzigen Lok waren alle ok. Bei dieser Lok - die 112 310-8 aus dem TEE Zugset 26540 - hatte ich vor einigen Jahren die gelbe LED Beleuchtung durch die auch in der 39126 verbauten Platine E124587 ersetzt und nur bei dieser einen Lok sass eine der beiden nachgerüsteten Platinen nicht fest im Fahrwerk. Ich habe kurzerhand die beiden Positionsstifte mit einer kleinen Flachzange vorsichtig etwas breit gequetscht und die Platine wieder montiert; danach sass auch sie fest und das Streulicht war nach wieder Aufsetzen des Gehäuses weg.


deine E10 gefällt mir, was das Streulicht angeht, besser als meine 112 (26983). Noch mal im Vergleich:

E10 Ludwig:



112 Guido:



Die Leiterplatte Beleuchtung (E132288) sitzt bei meiner 112 tief und bündig auf beiden Seiten. Dennoch scheint es einen Unterschied zu geben.



Gruß

Guido


Gecco  
Gecco
InterCity (IC)
Beiträge: 865
Registriert am: 25.10.2013
Ort: Großraum Stuttgart
Spurweite H0
Steuerung CS3
Stromart AC


RE: Lichtprobleme bei neuer 39126 Rheingold Märklin BR 10.12

#36 von lokfan103 , 16.01.2022 18:42

Hallo,

die leiterplatten sitzen auch bei der 10.12 einwandfrei auf, habe diese etwas gekürzt das die leiterplatte etwas nach unten kommt, vielleicht wurde etwas in der Produktion/ Zulieferer geändert. Hier langen ja schon ein paar Zentel Abweichung. Der Aufbau der Lichtleiter ist ja gleich geblieben.


Gruß
Frank


lokfan103  
lokfan103
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 452
Registriert am: 14.02.2021
Ort: Bayern
Gleise K-Gleis und C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Digital MS2
Stromart AC, Digital


RE: Lichtprobleme bei neuer 39126 Rheingold Märklin BR 10.12

#37 von Ludwig47 , 16.01.2022 22:32

Zitat von Gecco im Beitrag #35
Dennoch scheint es einen Unterschied zu geben.

So sieht es aus. Interessant und neben der korrekten Position halte ich potentiell für entscheidend idass beide angenommenermaßen unveränderte LED Platinen (E124587 und E132288) in den neueren Modellen nun offensichtlich mit höherer Leuchtstärke strahlen als noch in Modellen vor ein paar Jahren. Ich habe zu dieser undokumentierten Führerstandsbeleuchtung (was in meiner ironischen Bemerkung weiter oben speziell zum rechten Bild auch nicht auf Guido, sondern auf Märklin bezogen war) auch schon eine Vermutung, aber dazu später mehr.

Gruß,
Ludwig47


Ludwig47  
Ludwig47
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 366
Registriert am: 29.05.2021

zuletzt bearbeitet 16.01.2022 | Top

RE: Lichtprobleme bei neuer 39126 Rheingold Märklin BR 10.12

#38 von Jörg L. , 17.01.2022 00:49

Hallo,

da dieses Thema Streulicht bei unserem letzten Stammtisch auch hochkam habe ich mir meine 112 310-8 aus dem TEE Zugset 26540 vorgenommen. Sie besitzt eine bessere und eine schlechtere Seite, hier die bessere meine 112 310-8 Das Foto täuscht allerdings auch ein wenig.

Ich halte die Konstruktion der Lichtleiter für zweifelhaft, da nicht fehlerresistent.
Hier die Einzelteile der Lichtleiter, der rote Lichtleiter wird natürlich nur 1x benötigt.
Die beiden Pfeile markieren die beiden Löcher, wo die beiden Nasen des roten Lichtleiters eingesteckt wird.


Beim nächsten Foto (mit Blick von der Beleuchtungseinheit) stelle ich mir die Frage, warum außen das weiße Spitzensignal mit dem schwarzen Halter abgeschirmt wird und gerade in der Mitte nicht?
Gerade in der Mitte leuchtet die weiße LED um ein vielfaches heller (viel kleiner Vorwiderstand, etwa Faktor 10-20) und muss demnach auch in den roten Lichtleiter einstrahlen.


Das der rote Lichtleiter in den weißen Lichtleiter eingesteckt wird trägt sicherlich auch nicht zu einer besseren Entkopplung bei.
Warum den roten Lichtleiter nicht einfach in den schwarzen Lichtleiter einstecken? Das Gebilde müsste natürlich etwas modifiziert werden.


Bei meinem Rheinpfeil habe ich einen roten Lichtleiter geschrottet, da die Lichtleiter zumindest bei meinem Modell verklebt waren.
Lackiert mit einem edding 3000, es hilft, ist aber suboptimal.

Ja, diese Konstruktion ist schon alt, warum sollte der Hersteller hier nicht nachbessern und die Fehlkonstruktion eliminieren. Dieses Ersatzteil wäre zumindest für eine Zeit ein Renner…


Viele Grüße Jörg

- Märklin Insider - Epoche IV/V/VI, CSinus- bzw. Faulhaberantriebe
Meine Lieblinge______mä39421...Re 4/4 I im 3er-Pack"


lokfan103 hat sich bedankt!
Jörg L.  
Jörg L.
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.351
Registriert am: 30.11.2006
Ort: Kreis Wesel
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CU, MS2, CS3+, iPad2
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 17.01.2022 | Top

RE: Lichtprobleme bei neuer 39126 Rheingold Märklin BR 10.12

#39 von Bodo Müller , 17.01.2022 09:11

Hallo,

ich glaube die Fehlkonstruktion liegt darin, daß der Rote Lichtleiter durchgehend ist und in der Mitte die Linse des 3. Spitzenlichts berührt. Im Grunde werden doch nur die roten Linsen links und rechts benötigt, da dahinter jeweils eine rote LED liegt? Also müsste das Mittelstück des roten Lichtleiters raus getrennt werden, dann sollte es nicht mehr durchscheinen.


Viele Grüße,
Bodo Müller

2L = Digital mit DCC


lokfan103 hat sich bedankt!
 
Bodo Müller
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.701
Registriert am: 12.10.2007
Ort: NRW
Gleise Tillig Elite
Spurweite H0
Steuerung Digital
Stromart DC


RE: Lichtprobleme bei neuer 39126 Rheingold Märklin BR 10.12

#40 von Funkmaster17 , 17.01.2022 09:28

Zitat von Ludwig47 im Beitrag #34

Hallo Stephan,

konntest Du evtl. feststellen warum das Problem nur am FS2 und nicht auch am FS1 existiert?


Hallo Ludwig,

ich habe die Lok nicht geöffnet. Ich kann mal schauen, aber da ich mich da nicht wirklich gut auskenne würde es mich überraschen wenn ich einen Unterschied feststellen könnte.

Gruß
Stephan


Mein neues Projekt im Keller
Planung H0-Fahranlage auf 3,5*4,2m im Keller
Meine alte Anlage in der Wohnung
Die Pfalz im Zockerzimmer


Funkmaster17  
Funkmaster17
InterRegio (IR)
Beiträge: 121
Registriert am: 23.07.2021
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS3
Stromart AC


RE: Lichtprobleme bei neuer 39126 Rheingold Märklin BR 10.12

#41 von AlexH , 17.01.2022 10:42

Bei mein E41 war es wie von @Ludwig47 geschrieben, die platinen halter war an eine seite nicht vollig plan mit der gussrahmen eingesteckt. Das korrigierst und jetzt ist es in ordung. :-)


Instagram : @alex.hofstee


 
AlexH
InterRegio (IR)
Beiträge: 122
Registriert am: 19.10.2018
Ort: Groningen (NL)
Gleise C-Gleis
Spurweite H0, G
Steuerung Roco z21
Stromart AC, Digital

zuletzt bearbeitet 17.01.2022 | Top

RE: Lichtprobleme bei neuer 39126 Rheingold Märklin BR 10.12

#42 von lokfan103 , 17.01.2022 12:36

Hallo Bodo@all,
genau so ist es, das habe ich ja schon im Eingang des Thraeds gepostet, dehalb habe ich mit schwarzer Farbe alles abgedeckt bis auf die roten linsen und nein das Schlusslicht wird nicht dadurch dunkler!

Soweit bearbeiten um das Mittelstück des roten Lichtleiter abtrennen wollte ich nicht gehen. Befürchte aber das allein wird auch nicht ausreichen. Die Platine bei meiner Lok war einfach zu hoch so das mit dem Frontlicht auch der rote lichtleiter etwas angestrahlt wurde.
Etwas tiefer gesetzt( abgeschliffen) und alles war gut.


Gruß
Frank


lokfan103  
lokfan103
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 452
Registriert am: 14.02.2021
Ort: Bayern
Gleise K-Gleis und C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Digital MS2
Stromart AC, Digital

zuletzt bearbeitet 17.01.2022 | Top

RE: Lichtprobleme bei neuer 39126 Rheingold Märklin BR 10.12

#43 von Jörg L. , 17.01.2022 15:06

Zitat von Bodo Müller im Beitrag #39
Hallo,

ich glaube die Fehlkonstruktion liegt darin, daß der Rote Lichtleiter durchgehend ist und in der Mitte die Linse des 3. Spitzenlichts berührt. Im Grunde werden doch nur die roten Linsen links und rechts benötigt, da dahinter jeweils eine rote LED liegt? Also müsste das Mittelstück des roten Lichtleiters raus getrennt werden, dann sollte es nicht mehr durchscheinen.


Hallo Bodo,

die beiden Lichtleiter (rot/weiß) berühren sich nicht (ist auf meinen Fotos leider nicht so eindeutig zu erkennen) in der Mitte, der Spalt beträgt allerdings nur wenige Zehntelmillimeter.
Das System ist so nicht fehlertolerant, die mittlere Linse sollte wie die äußeren mit dem schwarzen Kunststoff abgeschirmt werden.

Die mittlere Linse mit einem etwas größeren Durchmesser versehen, dann werden auch Ungenauigkeiten der Montage, Bestückung und Bearbeitung weggesteckt.


Viele Grüße Jörg

- Märklin Insider - Epoche IV/V/VI, CSinus- bzw. Faulhaberantriebe
Meine Lieblinge______mä39421...Re 4/4 I im 3er-Pack"


Jörg L.  
Jörg L.
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.351
Registriert am: 30.11.2006
Ort: Kreis Wesel
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CU, MS2, CS3+, iPad2
Stromart Digital

zuletzt bearbeitet 17.01.2022 | Top

RE: Lichtprobleme bei neuer 39126 Rheingold Märklin BR 10.12

#44 von lokfan103 , 17.01.2022 18:34

Hallo ,

sorry war mein Fehler, habe es mit einer anderen Neuerscheinung der letzten Tege bei uns eingetroffen, verwechselt.


Gruß
Frank


lokfan103  
lokfan103
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 452
Registriert am: 14.02.2021
Ort: Bayern
Gleise K-Gleis und C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Digital MS2
Stromart AC, Digital

zuletzt bearbeitet 18.01.2022 | Top

RE: Lichtprobleme bei neuer 39126 Rheingold Märklin BR 10.12

#45 von Gecco , 17.01.2022 19:20

Zitat von lokfan103 im Beitrag #44

schätze bei Euren älteren BR112ern sind die Drehgestelle noch aus Metall richtig? Also so wie von Märklin gewöhnt.

Sicherlich habt ihr das bei allen Lichtgedöhns überlesen, die Drehstelle sind jetzt aus Kunststoff gfertigt!

Die Drehgestellblenden sind aus Kunststoff, das Innere ist aus Metall. Und das das wurde jetzt geändert?

Gruß

Guido


Gecco  
Gecco
InterCity (IC)
Beiträge: 865
Registriert am: 25.10.2013
Ort: Großraum Stuttgart
Spurweite H0
Steuerung CS3
Stromart AC


RE: Lichtprobleme bei neuer 39126 Rheingold Märklin BR 10.12

#46 von lokfan103 , 17.01.2022 22:43

Hallo ,
sorry ich habe das mit der neuen BR 101 39379 verwechselt, wo alles aus Kusnststoff besteht nicht nur die Drehgestellblenden.


Gruß
Frank


lokfan103  
lokfan103
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 452
Registriert am: 14.02.2021
Ort: Bayern
Gleise K-Gleis und C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung Digital MS2
Stromart AC, Digital

zuletzt bearbeitet 18.01.2022 | Top

   

Kaufempfehlung 3-Achs Umbauwagen
Aktuelle Software Märklin MS 2

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 60
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz