Elektrifizierte Haupt-/Paradestrecke mit abzweigender NB - finaler Stand

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modellbahnanlagen und Dioramen (alles, was in der Phase vor dem Rohbau an Themen anfällt).
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
sirz-moba
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1731
Registriert: So 30. Sep 2007, 18:10
Kontaktdaten:
Deutschland

Elektrifizierte Haupt-/Paradestrecke mit abzweigender NB - finaler Stand

#1

Beitrag von sirz-moba » Fr 6. Jul 2018, 09:21

Hallo zusammen,

heute nutze ich die Gelegenheit und möchte mit eurer Hilfe die Planung meiner Folgeanlage starten.
Bezüglich Gleisplan hatte ich mich bis jetzt an folgenden Anlagen orientiert:

- Jägersburg C/K Gleis (Gleisführung Bahnhof in der Kurve, verdeckte Gleisführung)
- Igling (Gleisführung Bahnhof in der Kurve)
- Korruptiländ (Gleisführung Bahnhof in der Kurve, angedeutete Hauptstrecke, Gleisdreieck im verdeckten Bereich)

Titel

--> Neuplanung H0 Anlage ca, 6,0 x 4,0 Meter, Epoche IV.

Spurweite

--> H0 mit Märklin K-Gleis

3. Raum & Anlage

3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon

--> Bild

3.2 Anlagenform

--> kein Favorit eventuell U-Form

3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum

--> Raumgröße: 8,53 x 4,28 Meter abzüglich Fenster/Türe etc. (siehe Skizze)

4. Technisches

4.1 Modellbahn vs. Spielbah

--> Tendenz Richtung Modellbahn

4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn

--> angedeutete Hauptstrecke mit OL mit abzweigender Nebenbahn

4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)

--> sichtbar = R553,9 (Art. 2241) oder größer, Flexgleis,
--> verdeckt = R424,6 (Art-2231)

4.4 Maximale Steigung

--> max. 3,5%

4.5 Maximale Zugslänge

--> ca. 250 - 300 cm

4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)

--> je nach Anlagenform, unter Beachtung Eingrifftiefe

4.7 Eingriffslücken / Servicegang

--> falls erfoderlich

4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene

--> aktuell 102 cm (max 105 cm)

4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard

--> SBH auf jeden Fall erforderlich

4.10 Oberleitung ja / nein

--> ja auf der Hauptstrecke (ohne Funktion)

5. Steuerung

5.1 Fahren analog oder digital

--> digital

5.2 Steuern analog oder digital

--> digital

5.3 PC-Steuerung

--> ja

6. Motive

6.1 Epoche

--> Epoche IV

6.2 Bahnhofstyp(en)

--> Durchgangsbahnhof

6.3 Landschaft

--> ländlich, gewünscht sind Brücke/Überwerfungsbauwerk, Fuß/Feldweg Unterführung unter Bahndamm.

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)

--> Klein/Vorstadt, Baywa Anschließer, Gewerbe = Papierfabrik oder Brauerei Anschluß

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)

--> kleines BW für Lokwechsel, Drehscheibe und 3 ständiger Lokschuppen vorhanden

7. Sonstiges

7.1 Vorhandene Fahrzeuge

--> diverse Fahrzeuge aller Traktionsarten,

7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)

Bild

7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt

--> Einzelspieler, Automatikbetrieb (auch nach Fahrplan) ist gewollt, Rangieren steht nicht an erster Stelle

7.4 Budget

--> viel Material bereits vorhanden

7.5 Zeitplan

--> 5 Jahre

8. Anhänge

Edit: Zuglänge + Anlagenhöhe
Edit: Raumskizze ergänzt
Edit: Gleisplan ergänzt + Datei angehängt

[attachment=0]gleisplan neu_1.1.rar[/attachment]
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von sirz-moba am Mo 26. Aug 2019, 17:01, insgesamt 5-mal geändert.
Gruß Ingo

neue Anlage in Planung

| WDP 2015 | CS2 | SW 4.2.1 | GFP 3.68 | MS2 | Booster 6017+Transformer 6002 | s88+Tams s88N-Adapter | k83 |

Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
sirz-moba
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1731
Registriert: So 30. Sep 2007, 18:10
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Neuplanung H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0 - Angaben vervollständigt

#2

Beitrag von sirz-moba » So 8. Jul 2018, 09:26

Konzeptbeschreibung, ein erster Versuch :wink:

Die mit Oberleitung ausgestattete Hauptsrecke in gelb soll als Parade eine freie Strecke von Stadt A nach Stadt B darstellen, beide Städte liegen an einer vielbefahrenen Bahnachse, so das hier Schnell u. Fernzüge sowie lange Güterzüge vorbei kommen.

Die abzweigende Nebenstrecke, die nicht elektrifiziert ist, wird ebenfalls von A und B bedient.
In unmittelbarer Nähe zur Hauptstrecke befindet sich ein Baywa Anschluss. Folgen wir der Nebenbahnen führt diese zu einer länlichen Kleinstadt mit Durchgangsbahnhof und angeschlossenem BW. Dort werden ankommende abgehende Zugfahrzeuge für die Weiterfahrten nach A u. B vorbereitet.

Das EG befindet sich mit dem Hausbahnsteig an Gleis 1 im Bogeninneren, Gleis 2-3 werden über einen Inselbahnsteig erreicht.
Gleis 4 dient dem Güterverkehr zur Umfahrung, desen Aufkommen wird dadurch begründet das sich in der nächsten Ortschaft, die den Endpunkt der Nebenbahnen darstellt, eine Papierfabrik und eine Brauerei ansässig ist. An Gleis 5 befindet sich ein mittelgroßer Güterschuppen an dem diverse Güter für die Stadt und die umgebende ländliche Gegend verladen werden.

Weitere Version des Gleisplans mit korrekter Aus/Einfädelung in die Hauptstrecke folgt später.
Die verdeckte Gleisführung ist ebenfalls in Arbeit.


Bin gespannt auf eure Meinungen :)
Gruß Ingo

neue Anlage in Planung

| WDP 2015 | CS2 | SW 4.2.1 | GFP 3.68 | MS2 | Booster 6017+Transformer 6002 | s88+Tams s88N-Adapter | k83 |

Bild


minimax13
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 331
Registriert: Di 29. Apr 2014, 18:49
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: GFN Profiboss
Gleise: GFN Profigleis

Re: Neuplanung H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0 - Angaben vervollständigt

#3

Beitrag von minimax13 » So 8. Jul 2018, 10:52

Hallo,

schöner Raum mit super Anlagenfläche!
Das "U" ist hier wohl die richtige Anlagenform (AdW).
Ein Tip: Bahnhof auf den längsten Schenkel legen, wegen dann längeren Nutzlängen (NL) der Gleise.

Grüße Frank

Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1916
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim
Irland

Re: Neuplanung H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0 - Angaben vervollständigt

#4

Beitrag von E-Lok-Muffel » So 8. Jul 2018, 12:45

Hallo Ingo,

Schöner Raum und schönes Thema:
Elektrifizierte Haupt-/Paradestrecke mit abzweigender NB und eingleisigem Durchgangsbahnhof


...hat den Vorteil, dass der Bahnhof durch die Eingleisigkeit weniger Weichen / Länge benötigt, Du trotzdem alles fahren lassen kannst, was Du willst!
Ob Du ihn auf die lange oder kurze Zunge legst, ist eigentlich planerisch nicht von Belang, ein langes Bahnsteiggleis für Züge mit sieben Wagen plus Lok (2,40 m) lässt sich sowohl als auch verwirklichen... viel wichtiger ist hier die jeweilige Vorliebe fürs Spiel: da Du schon angemerkt hast, dass der Hauptschwerpunkt das FAHREN ist, geht füt mich die Aufteilung in Ordnung.

Wenn für Dich der sichtbare Streckenverlauf, so wie dargestellt, fix ist, weil gefällt, kommt es jetzt hauptsächlich auf die Verbindung der beiden Teile an.
  • So wie dargestellt, geht das natürlich, aber nur mit Einschränkungen: wenn die Hauptstrecke unter den Bahnhof direkt nach dem Abzweig unter den Bahnhof führen soll, muss die NB in der Kurve sehr stark ansteigen, um die nötige Überfahrhöhe zu generieren, dann gibt es auch eine etwas seltsame Höhenstaffelung mit dem Bahnhof als höchstem Punkt. Wenn der jetzt auf 105 cm liegen soll, Schrauben sich die sichtbaren Ebenen dann jeweils mindestens um 10 cm runter bis auf 75 cm, minus 25 cm Minimalabstand zum Schattenbahnhof, liegt der dann auf 50 cm , ist knapp, würde aber funktionieren...

  • Gegenvorschlag: Du verlegst den Abzweig von innerhalb der Acht nach Aussen, d.h. die NB biegt nach unten ab, die Hauptstrecke nach oben, damit können beide Strecken unabhängig steigen oder fallen!
  • Der Bahnhof wäre am Einfachsten als Kehrschleife zu realisieren, an der Wand ggfs. mit 2-3 Speichergleisen hinter einer vorgezogenen Kulisse, ansonsten ggfs. einen zweiten Sbf...
  • möglich wäre auch, die Verbindungs-Wendel oben von rechts nach links zu verlegen, damit die komplexere Gleisfigur nach rechts rückt und damit besser zugänglich bleibt: eine Strecke Wendel innen (R2/R3 - wobei aussen raufgefahren werden sollte) in den Sbf, während die andere als Rampe mit R4/R5 drum-herum geführt wird (möglicherweise sogar offen!). Die Rampe führt dann ganz um die Anlage herum bis unter den Bahnhofsschenkel, damit steht die gesamte Anlagenfläche für den Hbf zur Verfügung (wenn Sbf als Kehrschleife, dann auch eine - gegenläufige im UG einplanen).
Gruß
uLi
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3034
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 23:17
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 2x MS2
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: GM
Alter: 56

Re: Neuplanung H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0 - Angaben vervollständigt

#5

Beitrag von hks77 » So 8. Jul 2018, 17:17

Hallo Ingo,

meine Vorschläge:
- Paradestrecken deutlich länger sichtbar
- Nebenbahnabzweig kreuzungsfrei
- keine Wendel, nur Rampen

Zu Deinem Planfragment:
Was soll der Gleiswechsel hinter dem Nebenbahnabzweig? Der muss davor :wink:
Die beiden Paradestrecken würde ich rechts nicht miteinander verbinden. Ist doch viel spannender, wenn der Zug nicht da wieder rauskommt, wo es offensichtlich ist.
Der obere Teil besteht rechts und links aus Tunnelportalen und dazwischen ein paar Meter Gleis. Nicht so schön.
Der Nebenbahn fehlt es an sichtbarer Strecke. Nur Bhf ist doch langweilig.

Benutzeravatar

Threadersteller
sirz-moba
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1731
Registriert: So 30. Sep 2007, 18:10
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Neuplanung H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0 - Angaben vervollständigt

#6

Beitrag von sirz-moba » So 8. Jul 2018, 20:36

@Uli
danke für deinen Input
E-Lok-Muffel hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 12:45
Schöner Raum und schönes Thema:
Elektrifizierte Haupt-/Paradestrecke mit abzweigender NB und eingleisigem Durchgangsbahnhof
Das übernehm ich doch glatt als Arbeitstitel :lol:
E-Lok-Muffel hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 12:45
Wenn für Dich der sichtbare Streckenverlauf, so wie dargestellt, fix ist, weil gefällt, kommt es jetzt hauptsächlich auf die Verbindung der beiden Teile an.
Streckenverlauf ist nicht fix, siehe Gleisplan 1.5
E-Lok-Muffel hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 12:45
  • So wie dargestellt, geht das natürlich, aber nur mit Einschränkungen: wenn die Hauptstrecke unter den Bahnhof direkt nach dem Abzweig unter den Bahnhof führen soll, muss die NB in der Kurve sehr stark ansteigen, um die nötige Überfahrhöhe zu generieren, dann gibt es auch eine etwas seltsame Höhenstaffelung mit dem Bahnhof als höchstem Punkt. Wenn der jetzt auf 105 cm liegen soll, Schrauben sich die sichtbaren Ebenen dann jeweils mindestens um 10 cm runter bis auf 75 cm, minus 25 cm Minimalabstand zum Schattenbahnhof, liegt der dann auf 50 cm , ist knapp, würde aber funktionieren...
  • Gegenvorschlag: Du verlegst den Abzweig von innerhalb der Acht nach Aussen, d.h. die NB biegt nach unten ab, die Hauptstrecke nach oben, damit können beide Strecken unabhängig steigen oder fallen!
  • Der Bahnhof wäre am Einfachsten als Kehrschleife zu realisieren, an der Wand ggfs. mit 2-3 Speichergleisen hinter einer vorgezogenen Kulisse, ansonsten ggfs. einen zweiten Sbf...
siehe Gleisplan 1.5, Geländeverläufe und Höhen sind meine Schwäche :|
E-Lok-Muffel hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 12:45
  • möglich wäre auch, die Verbindungs-Wendel oben von rechts nach links zu verlegen, damit die komplexere Gleisfigur nach rechts rückt und damit besser zugänglich bleibt: eine Strecke Wendel innen (R2/R3 - wobei aussen raufgefahren werden sollte) in den Sbf, während die andere als Rampe mit R4/R5 drum-herum geführt wird (möglicherweise sogar offen!). Die Rampe führt dann ganz um die Anlage herum bis unter den Bahnhofsschenkel, damit steht die gesamte Anlagenfläche für den Hbf zur Verfügung (wenn Sbf als Kehrschleife, dann auch eine - gegenläufige im UG einplanen).
da bin ich jetzt ausgestiegen :cry: Könntest du das etwas näher erklären.


@Jürgen
dank auch an dich für die weiteren Anmerkungen
hks77 hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 17:17

meine Vorschläge:
- Paradestrecken deutlich länger sichtbar
- Nebenbahnabzweig kreuzungsfrei
- keine Wendel, nur Rampen

Zu Deinem Planfragment:
Was soll der Gleiswechsel hinter dem Nebenbahnabzweig? Der muss davor :wink:
Die beiden Paradestrecken würde ich rechts nicht miteinander verbinden. Ist doch viel spannender, wenn der Zug nicht da wieder rauskommt, wo es offensichtlich ist.
Der obere Teil besteht rechts und links aus Tunnelportalen und dazwischen ein paar Meter Gleis. Nicht so schön.
Der Nebenbahn fehlt es an sichtbarer Strecke. Nur Bhf ist doch langweilig.
Dein Post hat sich überschnitten mit meiner abendlichen Weiterplanung :wink:

Unter Beachtung eines Wartungsganges hab ich bis jetzt Abstand zu den Wänden gehalten, in wie weit das haltbar ist weiß ich nicht :|
Die Paradestrecke hab ich jetzt mal etwas reduziert, eigentlich sollte doch mehr Dynamik drin sein, oder?

Hier die Weiterentwicklung:

Bild

Bild
Gruß Ingo

neue Anlage in Planung

| WDP 2015 | CS2 | SW 4.2.1 | GFP 3.68 | MS2 | Booster 6017+Transformer 6002 | s88+Tams s88N-Adapter | k83 |

Bild

Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1916
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim
Irland

Re: Neuplanung H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0 - Angaben vervollständigt

#7

Beitrag von E-Lok-Muffel » Mo 9. Jul 2018, 08:10

Moin Ingo,
sirz-moba hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 20:36
E-Lok-Muffel hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 12:45
  • möglich wäre auch, die Verbindungs-Wendel oben von rechts nach links zu verlegen, damit die komplexere Gleisfigur nach rechts rückt und damit besser zugänglich bleibt: eine Strecke Wendel innen (R2/R3 - wobei aussen raufgefahren werden sollte) in den Sbf, während die andere als Rampe mit R4/R5 drum-herum geführt wird (möglicherweise sogar offen!). Die Rampe führt dann ganz um die Anlage herum bis unter den Bahnhofsschenkel, damit steht die gesamte Anlagenfläche für den Hbf zur Verfügung (wenn Sbf als Kehrschleife, dann auch eine - gegenläufige im UG einplanen).
da bin ich jetzt ausgestiegen :cry: Könntest du das etwas näher erklären.
Also, wenn Du beide Strecken mit einer Wendel verbinden willst, solltest Du das links tun. Was würde Dir eine Wendel zum Sbf in der Mitte der Anlage bringen??? Meine Idee dazu war, die Abfahrten in den Sbf jeweils an die Enden der Anlage zu platzieren, damit die Speichergleise dann unter der gesamten Anlage verlaufen können. Die Wendel muss deshalb relativ groß werden (von den Umdrehungen her, schätzungsweise fünf bis sechs), sollte deshalb auch von innen (unten) "begehbar" sein, und am Ende der Anlage platziert werden. Das andere Ende der Anlage unterhalb des Bahnhofes erreichen wir mit einer Rampe.
hks77 hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 17:17

meine Vorschläge:
- Paradestrecken deutlich länger sichtbar
- Nebenbahnabzweig kreuzungsfrei
- keine Wendel, nur Rampen

Zu Deinem Planfragment:
Die beiden Paradestrecken würde ich rechts nicht miteinander verbinden. Ist doch viel spannender, wenn der Zug nicht da wieder rauskommt, wo es offensichtlich ist.
Der obere Teil besteht rechts und links aus Tunnelportalen und dazwischen ein paar Meter Gleis. Nicht so schön.
Der Nebenbahn fehlt es an sichtbarer Strecke. Nur Bhf ist doch langweilig.


Mit der Länge der Paradestrecken hat Jürgen sicherlich recht, bei Zuglängen bis 3 m sind tatsächlich nur ca. 1,5 Zuglängen sichtbar, allerdings möchte ich ihm im Bezug auf die Verbindung der Paradestrecken widersprechen: Wenn Du die beiden Strecken unabhängig voneinander gestalten willst, musst Du einen enormen Aufwand im Untergrund treiben (Verteilerebene mit Gleisdreieck usw.) das hat dann zur Folge, dass plötzlich auf dieser Verteiler-Ebene mehr Weichen liegen, als auf der Oberfläche, Weichen an die Du später eher schlecht drankommst...

Was spricht dagegen, die Wendel wegzulassen und stattdessen eie einfache große Kehre zu bauen, die zehn Zentimeter Unterfahrhöhe bekommen wir mit vier Metern Streckenlänge doch spielend auch ohne Wendel hin und Du hast die sichtbare Streckenlänge nahezu verdoppelt???

Gruß
uLi
Zuletzt geändert von E-Lok-Muffel am Mo 9. Jul 2018, 15:48, insgesamt 1-mal geändert.
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


Mobatheoretiker
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 96
Registriert: Do 3. Dez 2015, 23:28

Re: Elektrifizierte Haupt-/Paradestrecke mit abzweigender NB - H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0m

#8

Beitrag von Mobatheoretiker » Mo 9. Jul 2018, 14:23

Hallo Ingo

Der Mobaraum ist ja traumhaft, ist das ein Kellerraum?

Ein paar grundsätzliche Gedanken von mir zur Anlagenform:
Das U ist schon der richtige Ansatz, aber m.E. nocht nicht voll zu Ende gedacht.
In Deinen Entwürfen hast Du immer einen Abstand von der Anlagenkante zur Wand, ich vermute das soll der Zugänglichkeit der Anlagenschenkel von außen dienen.

Ich würde Dir aber eher raten mit schmalen Anlagenschenkeln von maximal 700 mm Tiefe direkt an die Wand zu gehen. 700 Tiefe reicht für einen Bahnhof in H0 normalerweise völlig aus. Für reine Fahrstrecken kannst Du auch durchaus bis auf 500 oder gar 400 mm Tiefe runtergehen.
Bei einer Raumbreite von 4,3 m kannst Du da ohne Weiteres eine Mittelzunge von bis zu 1,4 m Breite (evtl. mit Trennkulisse in der Mitte falls das vom Anlagenthema her sinnvoll ist) unterbringen und hast trotzdem noch Bediengänge mit einer Breite von rund 800mm.

Ich habe mal drei Entwürfe für Anlagenformen mit Mittelzunge für Deinen Raum angefertigt.

Der erste Entwurf ist das klassische "E", also Dein bisheriges "U" erweitert durch eine Mittelzunge:

Bild

Der zweite Entwurf ist eine "G"-Form die auf den linken Teil des Raums beschränkt ist:

Bild

Und als Maximallösung das "große G". Dabei habe ich den Arbeitstisch nach rechts hinter die Tür verlegt und das Regal durch niedrige Regale unter der Anlage ersetzt. Im Bereich des Fensters habe ich die Anlagentiefe auf ca. 40 cm reduziert um die Zugänglichkeit des Fensters zu ermöglichen.

Bild

Welche Anlagenform für Deine Planung in Frage kommt hängt natürlich von Deinen Prioritäten ab.
Da Du angegeben hast daß Du eine lange Paradestrecke haben willst wäre wahrscheinlich eines der G's für Dich am besten geeignet.
Diese Entwürfe sollen natürlich nur als Anregung dienen und müssen keinesfalls exakt so umgesetzt werden.

Gruß, Sascha


E 69
InterRegio (IR)
Beiträge: 157
Registriert: Mi 26. Apr 2006, 20:27
Nenngröße: H0e
Wohnort: Ruhrgebiet
Österreich

Re: Elektrifizierte Haupt-/Paradestrecke mit abzweigender NB - H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0m

#9

Beitrag von E 69 » Mo 9. Jul 2018, 17:44

Nahend
es gist doch auch noch hier die Anlage
Abendstern eine Modellbahn aus Indien
die auch eine reine An-der-Wand-Anlage ist.


Mobatheoretiker
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 96
Registriert: Do 3. Dez 2015, 23:28

Re: Elektrifizierte Haupt-/Paradestrecke mit abzweigender NB - H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0m

#10

Beitrag von Mobatheoretiker » Mo 9. Jul 2018, 17:53

Hallo Ingo

Ich habe mal versucht Dein Anlagenthema "2-gleisige Parade mit abzweigender Nebenbahn" auf dem "kleinen G" umzusetzen:

Bild

An der Wand lang geht die insgesamt 12m lange (!) Paradestrecke (rot) einmal um den ganzen Raum während die abzweigende Nebenbahn inkl. Bahnhof (blau) auf der Mittelzunge Platz findet. Die Tiefe der Anlage im Bereich der Paradestrecke beträgt nur ca. 50 cm.
Der kleinste Radius der Hauptbahn beträgt ca. 200 cm, der kleinste Radius der Nebenbahn ca. 90 cm und die Länge des Bahnhofs ca. 3,4 m.

Wahrscheinlich kann man diesen Entwurf auch auf das "große G" übertragen, dann mit noch längerer Paradestrecke.

Gruß, Sascha


Mobatheoretiker
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 96
Registriert: Do 3. Dez 2015, 23:28

Re: Elektrifizierte Haupt-/Paradestrecke mit abzweigender NB - H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0m

#11

Beitrag von Mobatheoretiker » Mo 9. Jul 2018, 19:56

Hallo Ingo

Hier noch eine Variante für das "E".

Bild

Der Radius der Hauptstrecke ist etwas kleiner als bei dem vorigen Entwurf, aber ich denke das ist noch im Rahmen.
Die Mittelzunge wird von einem breiten Flußtal dominiert über das Du einen Imposanten Viadukt für die Nebenstrecke bauen kannst

Gruß, Sascha

Benutzeravatar

Threadersteller
sirz-moba
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1731
Registriert: So 30. Sep 2007, 18:10
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Elektrifizierte Haupt-/Paradestrecke mit abzweigender NB - H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0m

#12

Beitrag von sirz-moba » Mo 9. Jul 2018, 20:35

Hallo Sascha,

Super wie du die verschiedenen Anlagenformen aufbereitet hast. Vielen Dank dafür.
Zu deiner Frage ja es ist ein Raum im UG, der ist ausgebaut wie ein Wohnraum.

Den Gedanken hatte ich auch schon, die Anlage wieder an die Wand zu bringen.
Bei der jetzigen hatte ich das auch so gemacht.

Von deinen beiden Vorschlägen würde ich mich Spontan für „E“ aussprechen.
Gruß Ingo

neue Anlage in Planung

| WDP 2015 | CS2 | SW 4.2.1 | GFP 3.68 | MS2 | Booster 6017+Transformer 6002 | s88+Tams s88N-Adapter | k83 |

Bild

Benutzeravatar

Threadersteller
sirz-moba
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1731
Registriert: So 30. Sep 2007, 18:10
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Elektrifizierte Haupt-/Paradestrecke mit abzweigender NB - H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0m

#13

Beitrag von sirz-moba » Mo 9. Jul 2018, 20:38

Hallo Uli, hallo Sascha

ich werde mir eure Anregungen durch den Kopf gehen lassen und mich dann wieder melden.
Gruß Ingo

neue Anlage in Planung

| WDP 2015 | CS2 | SW 4.2.1 | GFP 3.68 | MS2 | Booster 6017+Transformer 6002 | s88+Tams s88N-Adapter | k83 |

Bild

Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1916
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim
Irland

Re: Elektrifizierte Haupt-/Paradestrecke mit abzweigender NB - H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0m

#14

Beitrag von E-Lok-Muffel » Di 10. Jul 2018, 08:20

Moin Ingo,

Wenn tatsächlich "noch gar Nix fix" ist, ausser dem Raum und dem Thema, dann gehen wir nocheinmal zurück auf Los!
Ich hab mich am Anfang nicht getraut, bei Dir als "altem Hasen" alles in Frage zu stellen, schließlich bist ja über zehn Jahre hier dabei und ich quasi noch ein Neuling... :wink:

Ich hatte mich auch gewundert, dass Du Wartungsgänge um die Anlage ziehst, kann man machen, aber mit 50 cm kommen sie mir reichlich schmal vor: Du musst bedenken, dass Du die Wartungsgänge ja nicht nur im Stehen und dann seitlich betreten musst, für Reparaturen z.B. am SBF (Weiche auswechseln etc.) musst Du Dich bücken oder knien und auch mal auf allen Vieren kriechen und vielleicht sogar einmal herumdrehen, d.h. die Gänge sollten Deine Schulterbreite um ca. 10 cm übersteigen, Ich mit meiner Durchschnitts-Figur bringe es schon auf ca. 58 cm Schulterbreite, für mich wären also ca. 70 cm Gangbreite angesagt... Es gibt jedoch auch Leute im Forum, die arbeiten mit weniger, allerdings ist Florian auch nur ein "halbes Hemd" (sorry, Flo! :oops: ). Tipp: Mach es wie Florian und markiere mal den Anlagen-Umriss mit Tape auf dem Boden, dann stelle irgenwelche Kisten und Kartons drauf, um einen Volumen-Effekt zu erzeugen und teste Deine tatsächliche Bewegungsfreiheit...

Ansonsten muss ich Sascha zustimmen: An-der-Wand-lang mit Zungen oder eingeklappten Enden für die Wendeln/Kehren wären mir persönlich auch lieber.

Welche Anlagen-Form Sascha hier vergessen hat, ist das U mit einem Schenkel komplett an der Wand und einem komplett freistehend:
Der Schenkel an der Wand (oben) wären für den eingleisigen Bahnhof ideal, der freistehende, mit 80cm-Wartungsgang unten für die Strecke, der freistehende Schenkel könnte dann bis 1,30 cm tief werden und ggfs. sogar länger als 5,80...

Ich habe übrigens einen ähnlich großen Raum in Planung, jedoch mit völlig anderen Prämissen, allerdings ähnlichem Thema (s. meine Signatur).
Wenn Du Christoph (cs67) und seine Planung als Vorbild nimmst, möchte ich Dir die Lektüre von zwei Planungsthreads vom letzten Jahr ans Herz legen, wo er maßgeblich beteiligt war: Von Halver nach Hengasch und Mit Heinrichs Plan in die Berge, vom Thema her unterschiedlich (auch zu Dir), jedoch von der Raum-Größe ähnlich. Es lohnt sich beide Trööts komplett durchzuarbeiten, um zu sehen, welche Probleme zu welchen Lösungen führten und welche Altenativen es gegeben hätte (die dann aber nicht den Vorlieben des TO entsprachen, aber vielleicht Deinen...?)

Gruß
uLi
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!

Benutzeravatar

Threadersteller
sirz-moba
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1731
Registriert: So 30. Sep 2007, 18:10
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Elektrifizierte Haupt-/Paradestrecke mit abzweigender NB - H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0m

#15

Beitrag von sirz-moba » Di 10. Jul 2018, 08:45

Morgen Uli,
E-Lok-Muffel hat geschrieben:
Di 10. Jul 2018, 08:20
Wenn tatsächlich "noch gar Nix fix" ist, ausser dem Raum und dem Thema, dann gehen wir nocheinmal zurück auf Los!
Ich hab mich am Anfang nicht getraut, bei Dir als "altem Hasen" alles in Frage zu stellen, schließlich bist ja über zehn Jahre hier dabei und ich quasi noch ein Neuling... :wink:
Der Raum steht und das Thema auch. Der alte Hase ist relativ, ich kann ein Untergestell bauen, Spanten und Trassen, Elektrik, Rückmeldungen, etc. alles kein Problem. In der Rubrik Anlagenplanung lese ich sehr gerne, allerdings happert es mit der Umsetzung der eigenen Ideen und auch die Höhenplanung bzw. Gländetopografie :cry:
E-Lok-Muffel hat geschrieben:
Di 10. Jul 2018, 08:20
Ich hatte mich auch gewundert, dass Du Wartungsgänge um die Anlage ziehst, kann man machen, aber mit 50 cm kommen sie mir reichlich schmal vor: Du musst bedenken, dass Du die Wartungsgänge ja nicht nur im Stehen und dann seitlich betreten musst, für Reparaturen z.B. am SBF (Weiche auswechseln etc.) musst Du Dich bücken oder knien und auch mal auf allen Vieren kriechen und vielleicht sogar einmal herumdrehen, d.h. die Gänge sollten Deine Schulterbreite um ca. 10 cm übersteigen, Ich mit meiner Durchschnitts-Figur bringe es schon auf ca. 58 cm Schulterbreite, für mich wären also ca. 70 cm Gangbreite angesagt...
OK akzeptiert, planen wir mit 70cm weiter :wink:
E-Lok-Muffel hat geschrieben:
Di 10. Jul 2018, 08:20
Tipp: Mach es wie Florian und markiere mal den Anlagen-Umriss mit Tape auf dem Boden, dann stelle irgenwelche Kisten und Kartons drauf, um einen Volumen-Effekt zu erzeugen und teste Deine tatsächliche Bewegungsfreiheit...
Das geht noch nicht, der Raum befindet sich im Rohbauzustand :|
E-Lok-Muffel hat geschrieben:
Di 10. Jul 2018, 08:20
Ansonsten muss ich Sascha zustimmen: An-der-Wand-lang mit Zungen oder eingeklappten Enden für die Wendeln/Kehren wären mir persönlich auch lieber.
Wie bereits angedeutet, ist die jetzige Anlage "Ingolfing" auch an der Wand entlang gebaut und das war definitiv richtig.
E-Lok-Muffel hat geschrieben:
Di 10. Jul 2018, 08:20
Welche Anlagen-Form Sascha hier vergessen hat, ist das U mit einem Schenkel komplett an der Wand und einem komplett freistehend:
Der Schenkel an der Wand (oben) wären für den eingleisigen Bahnhof ideal, der freistehende, mit 80cm-Wartungsgang unten für die Strecke, der freistehende Schenkel könnte dann bis 1,30 cm tief werden und ggfs. sogar länger als 5,80...
Das hört sich reizvoll an :D
E-Lok-Muffel hat geschrieben:
Di 10. Jul 2018, 08:20
Ich habe übrigens einen ähnlich großen Raum in Planung, jedoch mit völlig anderen Prämissen, allerdings ähnlichem Thema (s. meine Signatur).
Wenn Du Christoph (cs67) und seine Planung als Vorbild nimmst, möchte ich Dir die Lektüre von zwei Planungsthreads vom letzten Jahr ans Herz legen, wo er maßgeblich beteiligt war: Von Halver nach Hengasch und Mit Heinrichs Plan in die Berge, vom Thema her unterschiedlich (auch zu Dir), jedoch von der Raum-Größe ähnlich. Es lohnt sich beide Trööts komplett durchzuarbeiten, um zu sehen, welche Probleme zu welchen Lösungen führten und welche Altenativen es gegeben hätte (die dann aber nicht den Vorlieben des TO entsprachen, aber vielleicht Deinen...?)
Werde ich mir durchlesen, danach gehts weiter :mrgreen:
Gruß Ingo

neue Anlage in Planung

| WDP 2015 | CS2 | SW 4.2.1 | GFP 3.68 | MS2 | Booster 6017+Transformer 6002 | s88+Tams s88N-Adapter | k83 |

Bild


Mobatheoretiker
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 96
Registriert: Do 3. Dez 2015, 23:28

Re: Elektrifizierte Haupt-/Paradestrecke mit abzweigender NB - H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0m

#16

Beitrag von Mobatheoretiker » Di 10. Jul 2018, 11:28

Hallo Ingo

Wenn sich der Raum noch im Rohbauzustand befindet, kannst Du evtl. die Tür andersherum einbauen lassen?
Also mit Anschlag links statt rechts?

Das wäre sinnvoll wenn Du die Fläche links von der Tür mit der Anlage füllen willst.
Architekten Planen die Türen normalerweise so daß sie sich "zum Raum hin" öffnen, in Deinem Fall also mit Rechtsanschlag.
Wenn die Fläche links von der Tür aber mit der Anlage bebaut ist wäre die einzige frei begehbare Fläche des Raums rechts von der Tür, also dort wo Basteltisch und Regal stehen, und da wäre Linksanschlag besser geeignet.

Vielleicht kannst Du das ja noch ohne Zusatzkosten ändern lassen.

Gruß,

Sascha


Mobatheoretiker
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 96
Registriert: Do 3. Dez 2015, 23:28

Re: Elektrifizierte Haupt-/Paradestrecke mit abzweigender NB - H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0m

#17

Beitrag von Mobatheoretiker » Di 10. Jul 2018, 11:33

E-Lok-Muffel hat geschrieben:
Di 10. Jul 2018, 08:20
Welche Anlagen-Form Sascha hier vergessen hat, ist das U mit einem Schenkel komplett an der Wand und einem komplett freistehend:
Der Schenkel an der Wand (oben) wären für den eingleisigen Bahnhof ideal, der freistehende, mit 80cm-Wartungsgang unten für die Strecke, der freistehende Schenkel könnte dann bis 1,30 cm tief werden und ggfs. sogar länger als 5,80...
Hallo Uli

Kann man natürlich machen, aber was wäre der Vorteil dieser Anlagenform gegenüber dem "E"?

Gruß, Sascha

Benutzeravatar

cs67
InterCity (IC)
Beiträge: 505
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 18:40
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3 / TC9 Gold
Gleise: Märklin C- / K-Gleis
Wohnort: saarländisches Bergland
Alter: 52
Deutschland

Re: Elektrifizierte Haupt-/Paradestrecke mit abzweigender NB - H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0m

#18

Beitrag von cs67 » Di 10. Jul 2018, 11:39

Hallo Ingo,
hallo liebe Mitplaner,

natürlich lese ich in deinem Planungsthread schon von Anfang mit, habe jedoch mal etwas abgewartet, wie sich die Dinge und Gedanken
so entwickeln. :wink:

Nachdem an der ein oder anderen Stelle auf meine Planungen verwiesen wird ...
sirz-moba hat geschrieben:
Fr 6. Jul 2018, 09:21
... hatte ich mich bis jetzt an folgenden Anlagen orientiert:
- Jägersburg C/K Gleis (Gleisführung Bahnhof in der Kurve, verdeckte Gleisführung) ...

E-Lok-Muffel hat geschrieben:
Di 10. Jul 2018, 08:20
Wenn Du Christoph (cs67) und seine Planung als Vorbild nimmst, möchte ich Dir die Lektüre von zwei Planungsthreads vom letzten Jahr ans Herz legen, wo er maßgeblich beteiligt war: Von Halver nach Hengasch und Mit Heinrichs Plan in die Berge, vom Thema her unterschiedlich (auch zu Dir), jedoch von der Raum-Größe ähnlich.
... will ich mich dann doch auch einmal zu Wort melden :mrgreen:

Aus den bisherigen Beiträgen fasse ich ein paar Punkte zusammen, die ich ebenfalls teilen würde:
hks77 hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 17:17
meine Vorschläge:
- Paradestrecken deutlich länger sichtbar

minimax13 hat geschrieben:
So 8. Jul 2018, 10:52
... die richtige Anlagenform (AdW).
sirz-moba hat geschrieben:
Di 10. Jul 2018, 08:45
Wie bereits angedeutet, ist die jetzige Anlage "Ingolfing" auch an der Wand entlang gebaut und das war definitiv richtig.
... zudem hat Sascha die möglich Anlternativen der Anlagenform bildlich sehr schön aufgezeigt.
Zum guten Schluss ist er bei einem konzeptionellen Vorschlag gelandet, der m.E. sowohl deinen Vorgaben / Wünschen entspricht,
als auch die bisherigen Prämissen (länger sichtbare Paradestrecke / AdW-Anlagenform) recht gut zusammenbringt:
Mobatheoretiker hat geschrieben:
Mo 9. Jul 2018, 19:56
Hier noch eine Variante für das "E".

Bild
... welche Dir wiederum ebenfalls gut gefallen hat :!:
sirz-moba hat geschrieben:
Mo 9. Jul 2018, 20:35
Von deinen beiden Vorschlägen würde ich mich Spontan für „E“ aussprechen
Also, folgen wir dem Vorschlag von uLi ...
E-Lok-Muffel hat geschrieben:
Di 10. Jul 2018, 08:20
Wenn tatsächlich "noch gar Nix fix" ist, ausser dem Raum und dem Thema, dann gehen wir nocheinmal zurück auf Los!
Und nachdem du gem. eigener Angaben etwas Unterstützung in der konkreten WT-Umsetzung benötigst ...
sirz-moba hat geschrieben:
Di 10. Jul 2018, 08:45
In der Rubrik Anlagenplanung lese ich sehr gerne, allerdings happert es mit der Umsetzung der eigenen Ideen und auch die Höhenplanung bzw. Gländetopografie :cry:
... habe ich einmal die WT-Mühle angeworfen ... noch ein paar Vorgaben aus deinem Fragebogen abgeglichen ....
sirz-moba hat geschrieben:
Di 10. Jul 2018, 08:45
Der Raum steht und das Thema auch:
Elektrifizierte Haupt-/Paradestrecke mit abzweigender NB und eingleisigem Durchgangsbahnhof
sirz-moba hat geschrieben:
Fr 6. Jul 2018, 09:21
4.4 Maximale Steigung
--> max. 3,5%
Mit der folgenden Planung kommen wir locker unter 3%
sirz-moba hat geschrieben:
Fr 6. Jul 2018, 09:21
6.3 Landschaft
--> ländlich, gewünscht sind Brücke/Überwerfungsbauwerk, Fuß/Feldweg Unterführung unter Bahndamm.

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
--> Klein/Vorstadt, Baywa Anschließer, Gewerbe = Papierfabrik oder Brauerei Anschluß

6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
--> kleines BW für Lokwechsel, Drehscheibe und 3 ständiger Lokschuppen vorhanden
... und würde folglich diesen Vorschalg in den Raum stellen:

Bild

Bild

Benutzeravatar

E-Lok-Muffel
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1916
Registriert: Di 6. Jan 2015, 14:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS-2
Gleise: C-Gleis; DEO: K-Gl.
Wohnort: Ingelheim
Irland

Re: Elektrifizierte Haupt-/Paradestrecke mit abzweigender NB - H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0m

#19

Beitrag von E-Lok-Muffel » Di 10. Jul 2018, 12:50

Hallo Sascha,
Mobatheoretiker hat geschrieben:
Di 10. Jul 2018, 11:33
E-Lok-Muffel hat geschrieben:
Di 10. Jul 2018, 08:20
Welche Anlagen-Form Sascha hier vergessen hat, ist das U mit einem Schenkel komplett an der Wand und einem komplett freistehend:
Der Schenkel an der Wand (oben) wären für den eingleisigen Bahnhof ideal, der freistehende, mit 80cm-Wartungsgang unten für die Strecke, der freistehende Schenkel könnte dann bis 1,30 cm tief werden und ggfs. sogar länger als 5,80...
Hallo Uli

Kann man natürlich machen, aber was wäre der Vorteil dieser Anlagenform gegenüber dem "E"?
Der eine Vorteil liegt darin, dass Du hier die Vorteile der freistehenden Zunge, nämlich die größere Tiefe, auf ganzer Länge und Breite (bis 1,50 cm !) ausspielen kannst, ohne die zweite Zunge, bzw. die beiden ADW-Schenkel zu schmal werden zu lassen.
Beim E in diesem Raum auf 4,30 m Breite kannst Du den Tiefen-Vorteil der Mittelzunge nur zum Teil nutzen (maximal 120 cm Tiefe, gleichzeitig muss sie gekürzt werden, damit die Wendeln/Kehren der Aussenschenkel ihren Platz haben), indem Du die Aussenschenkel verschmälerst...
Zweitens ist es auch eine Sache der Optik: bei dem E hören alle Schenkel mit relativ engen Aussenkurven auf, die natürlich weggetarnt werden müssen, somit empfängt die Anlage Dich und jeden Besucher bei Eintritt in den Moba-Raum mit drei mehr oder weniger ausgeprägten "Wendel-Gebirgen", die möglicherweise das Gesamtbild der Anlage "erschlagen"...

Die grössere Tiefe des unteren U-Schenkels könnte jetzt auch dafür genutzt werden, die Paradestrecke zu verlängern, indem sie auf den anderen Schenkel unterhalb des Bahnhofs führt (jetzt natürlich wieder als Szenario wie im Eingangspost: langer Schenkel oben - Strecke, Schenkel unten - Bahnhof).

...allerdings ist, glaube ich, diese Diskussion nach dem Post von Christoph eh überholt, stellt sie doch nur eine eher klägliche Alternative dar... :gfm:
Wieder mal Klasse, Christoph!
vor allem die Sache mit "in den Raum stellen", der war echt gut :pflaster: !
Gruß
uLi
Meine MOBA-Mottos: "Freu(n)de beim Fahren" oder auch "De Zooch kütt"
mein Trööt: Im Rheintal ist es schön
und neu in der Planung: DEO

Beiträge können Ironie enthalten - und Schreibfehler!


Mobatheoretiker
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 96
Registriert: Do 3. Dez 2015, 23:28

Re: Elektrifizierte Haupt-/Paradestrecke mit abzweigender NB - H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0m

#20

Beitrag von Mobatheoretiker » Di 10. Jul 2018, 14:08

E-Lok-Muffel hat geschrieben:
Di 10. Jul 2018, 12:50
Der eine Vorteil liegt darin, dass Du hier die Vorteile der freistehenden Zunge, nämlich die größere Tiefe, auf ganzer Länge und Breite (bis 1,50 cm !) ausspielen kannst, ohne die zweite Zunge, bzw. die beiden ADW-Schenkel zu schmal werden zu lassen.
Beim E in diesem Raum auf 4,30 m Breite kannst Du den Tiefen-Vorteil der Mittelzunge nur zum Teil nutzen (maximal 120 cm Tiefe, gleichzeitig muss sie gekürzt werden, damit die Wendeln/Kehren der Aussenschenkel ihren Platz haben), indem Du die Aussenschenkel verschmälerst...
Hallo Uli

OK, das leuchtet ein.
Man könnte die freistehende Zunge theoretisch sogar bis auf 80 cm an das Regal hin verlängern.
Aber wie Du schon geschrieben hast, die Diskussion hat sich überholt...

Gruß, Sascha


Mobatheoretiker
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 96
Registriert: Do 3. Dez 2015, 23:28

Re: Elektrifizierte Haupt-/Paradestrecke mit abzweigender NB - H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0m

#21

Beitrag von Mobatheoretiker » Di 10. Jul 2018, 14:13

cs67 hat geschrieben:
Di 10. Jul 2018, 11:39

... und würde folglich diesen Vorschalg in den Raum stellen:
Hallo Christoph

Das ist ja der Hammer!!
Das hast Du in der kurzen Zeit so detailiert durchgeplant?
Wahnsinn...

Eine sehr gelungene Umsetzung meines Konzepts.
Lediglich das BW finde ich etwas überdimensioniert, das hätte ich deutlich kleiner gemacht.

Gruß, Sascha


Mobatheoretiker
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 96
Registriert: Do 3. Dez 2015, 23:28

Re: Elektrifizierte Haupt-/Paradestrecke mit abzweigender NB - H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0m

#22

Beitrag von Mobatheoretiker » Di 10. Jul 2018, 14:35

Hallo Ingo, Uli und Christoph

Prinzipiell wäre es möglich den Bahnhofsschenkel des "E" noch weiter in den Raum hinein zu verlängern, dann wäre der Bahnhof nicht ganz so gedrängt:

Bild

Dann wäre es allerdings wirklich sinnvoll die Tür, so wie in der Skizze angedeutet, mit Linksanschlag einzubauen.

Gruß, Sascha

Benutzeravatar

Joak
EuroCity (EC)
Beiträge: 1463
Registriert: Di 25. Okt 2016, 11:20
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit der Hand... :þ
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Freyung
Alter: 59
Deutschland

Re: Elektrifizierte Haupt-/Paradestrecke mit abzweigender NB - H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0m

#23

Beitrag von Joak » Di 10. Jul 2018, 16:51

@Sascha

Dein "E" gefällt mir sehr gut. Die Konzeption besonderns gut

@Christoph
Bin immer wieder begeistert wie Du die Pläne "so mal eben" hervor zauberst. :gfm:
Allerdings glaube ich das es mit der unteren Kehrschleife die Durchfahrtshöhe nicht zu erreichen ist.
Grüsse
Hauke

Platzmangel ist die Unfähigkeit aus dem Vorhandenen etwas zu erschaffen :redzwinker:
www.moba-kahlsberg.de

Benutzeravatar

cs67
InterCity (IC)
Beiträge: 505
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 18:40
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3 / TC9 Gold
Gleise: Märklin C- / K-Gleis
Wohnort: saarländisches Bergland
Alter: 52
Deutschland

Re: Elektrifizierte Haupt-/Paradestrecke mit abzweigender NB - H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0m

#24

Beitrag von cs67 » Di 10. Jul 2018, 17:04

Hallo uLi, Sascha
und natürlich auch Ingo,
E-Lok-Muffel hat geschrieben:
Di 10. Jul 2018, 12:50
:gfm:
Wieder mal Klasse, Christoph!
Mobatheoretiker hat geschrieben:
Di 10. Jul 2018, 14:13
Hallo Christoph

Das ist ja der Hammer!!
Das hast Du in der kurzen Zeit so detailiert durchgeplant?
Wahnsinn...
zunächst vielen Dank für die Blumen ... mir gefällt der Plan auch ganz gut :wink: :fool:
... warten wir mal ab, was Ingo dazu sagt. Wenn's ihm auch gefällt, schicke ich ihm vielleicht sogar den WT-Plan :mrgreen:
E-Lok-Muffel hat geschrieben:
Di 10. Jul 2018, 12:50
...vor allem die Sache mit "in den Raum stellen", der war echt gut :pflaster: !
Sieht steht doch ganz gut im Raum :mrgreen: Deshalb würde ich den Bahnhofsschenkel auch nicht weiter in den Raum ziehen.
Ich baue eine ähnlich große Anlage und habe merhfach reduziert. Ich denke es ist ganz wichtig, vor der Anlage noch genügend
Frei- und Manövrierraum zu belassen ... sonst erschlägt einem die Anlage beim ersten Eintritt ins Zimmer. Auch kann man sich
dann mit zwei/drei Leuten im Raum aufhalten oder die Anlage mit etwas Abstand betrachten.
Mobatheoretiker hat geschrieben:
Di 10. Jul 2018, 14:35
Prinzipiell wäre es möglich den Bahnhofsschenkel des "E" noch weiter in den Raum hinein zu verlängern, dann wäre der Bahnhof nicht ganz so gedrängt:
Dieser gedrängte Eindruck - insbesondere im rechten Bahnhofskopf kann aufgelöst werden - indem man das Weichefeld weiter in die Kurven-
ausfahrt bringt. Allerdings sieht das mit den 15°-K-Weichen nicht, dazu müsste man eine R5/R6 Bogenweiche und eine Innenbogenweiche
auf Mittelleiter umrüsten (rot markierte Weichen), was aber ja durchaus möglich ist und vielfältig praktiziet wird/wurde.

Würde dann deutlich gefälliger aussehen:

Bild

Bild

Das BW kann man durchaus reduzieren. Warten wir mal die Meinung von Ingo ab.

Im Bereich Ausfädelung der Nebenbahn von der Hauptstrecke habe ich unter anderem ebenfalls IBW's und schlanke 12°-Weichen verbaut.
Wenn die Hauptstrecke im Radius 1200mm kommt, sieht eine Ausfädelung mit schlanken K-Weichen nämlich brutal hart aus.
Nur in der vorgesehenen Weichenkombi werden die gewollten 3-mtr.Züge in einem gleichmä´ßigen Bogen in die Nebenbahn "gleiten:

Bild

Benutzeravatar

cs67
InterCity (IC)
Beiträge: 505
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 18:40
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS3 / TC9 Gold
Gleise: Märklin C- / K-Gleis
Wohnort: saarländisches Bergland
Alter: 52
Deutschland

Re: Elektrifizierte Haupt-/Paradestrecke mit abzweigender NB - H0 Anlage ca. 6,0 x 4,0m

#25

Beitrag von cs67 » Di 10. Jul 2018, 17:12

Joak hat geschrieben:
Di 10. Jul 2018, 16:51
@Christoph
Bin immer wieder begeistert wie Du die Pläne "so mal eben" hervor zauberst. :gfm:
Allerdings glaube ich das es mit der unteren Kehrschleife die Durchfahrtshöhe nicht zu erreichen ist.
Hallo Hauke,

du musst dir nur WT kaufen ... dann geht's RATZ FATZ :fool:

Die Durchfahrtshöhe funktioniert natürlich. Bahnhofsausfahrt im rechten Teil schon leicht fallend
und dann gehts mit 2,68% auf 90 mm Höhendifferenz:

Bild

Antworten

Zurück zu „Anlagenplanung“