Lang, schmal und schräg.

#1 von Klaus13 , 22.02.2022 17:36

Moin,
nachdem ich vor 8 Jahren meine dritte und letzte C-Gleisanlage abgebaut habe, starte ich jetzt einen Wiedereinstieg. Im Gegensatz zu früher habe ich jetzt berentet weit weniger Geld, dafür aber mehr Zeit. Zum Glück verfüge ich über viel Material, also C-Gleise, k83 Decoder, K84, S88 usw. Dazu eine CS2 der ich als erste Amtshandlung ein Update verpasst habe. Ziel ist es, eine altersgerechte Anlage zu bauen, da ich mit meinen fast 65 Jahren und 1,92 m absehbar nicht mehr beliebig unter der Bahn herumkriechen möchte.
Da ich in einer kleinen Reetdachkate ohne Keller wohne, beschränkt sich der möglich Raum auf ein Zimmer, das an der langen Seite eine Schräge hat, die in 75 cm Höhe beginnt. Die Anlagenlänge beträgt 4 m, die Tiefe an den Wendeseiten 1,10 und 1,40 m, dazwischen 1,0 m. Nach Wochen der Planung mit WinTrack ist folgender Gleisplan herausgekommen.
Bild entfernt (keine Rechte)
Die zwei Gleise an der Hinterkante sind ein kleiner Schattenbahnhof, die dünne Linie davor zeigt die Position der Kulisse. Einen weiteren Schattenbahnhof wird es aus "Altersgründen" (s.o.) nicht geben. Bevor jemand fragt: Der Schattenbahnhof liegt also unter der dachschräge, hat aber noch deutlich Abstand, so dass ich zur Not von unten hinten hineingreifen kann. Gewiss nicht ideal, aber eine andere Lösung sehe ich nicht. Gleichzeitig ist der eingreifbare Bereich vor der Kulisse gut 82 cm tief, also gut erreichbar.
Lange habe ich über Automatikbetrieb nachgedacht. Den wird es abgesehen von einem kleinen Pendelzug nicht geben. Der Pendelzug wird den kleinen Haltepunkt rechts mit dem kleinen Bhf in der Mitte verbinden. Zwei der drei Bahnhofsgleise werden mit einem Bremsmodul versehen und der Schattenbhf natürlich mit einer entsprechenden Automatik. Das war es dann, ansonsten fahre ich von Hand. Mein Schwerpunkt liegt diesmal ohnehin eher auf dem Modellbau und der Gestaltung.
Stand der Dinge. Der Unterbau in Rahmenbauweise ist fertig, die Höhe der Ebene 0 ist 93 cm über dem Boden. Die Dekoder, Stromverteiler usw. plane ich alle auf ausklappbare Bretter zu montieren, die auf der Vorderseite der Anlage ausschwenkbar sind. So kann ich bequem im Sitzen arbeiten. Ich muss nur noch das Problem lösen, die Kabel sicher in Schleifen zu verlegen, damit sie ohne Schaden das Ausschwenken mitmachen .
Bild entfernt (keine Rechte)Bild entfernt (keine Rechte)
Das war es bis hierher. Ich werde von Zeit zu Zeit berichten, wie es weitergeht.
Gruß Klaus


Paul60 und Alfred61 haben sich bedankt!
Klaus13  
Klaus13
S-Bahn (S)
Beiträge: 16
Registriert am: 29.12.2021
Ort: Seestermühe
Spurweite H0
Stromart AC, Digital

zuletzt bearbeitet 23.02.2022 | Top

RE: Lang, schmal und schräg.

#2 von Meteor , 22.02.2022 17:53

Moin Klaus,

eine altersgerechte Anlage ist schon sinnvoll. Die sollte dann auch dauehaft bleiben. Daher würde ich 3 Punkte vor dem eigentlichen Bau noch mal angehen.

1. Die Nutzlänge im Bahnhof ist nicht besonders.
2. Der Schattenbahnhof ist zwar doppelt so lang, aber was nützt das, wenn dort die gleichen Züge stehen?
3. Rechts im Bereeich der Kehrschleife sind die Bahnhofszufahrten schon sehr gestückelt und mit S-Kurven gespickt. Das ist lauftechnisch nicht schön.

Auf die Realisierung bin ich gespannt. Erzähl uns doch bitte auch etwas zum Betriebskonzept. Was soll da fahren? Was ist das für einen Gegend, was passiert da? Rein aufgrund des Gleisplans hab eich davon noch keine Vorstellung.


Mit freundlichem Gruß

Stefan

Epoche III/IV
Deutsche Bundesbahn
Südwestdeutschland
2L-GS analog


Klaus13 und Alfred61 haben sich bedankt!
 
Meteor
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.246
Registriert am: 15.06.2015
Spurweite H0
Stromart DC, Analog


RE: Lang, schmal und schräg.

#3 von Klaus13 , 22.02.2022 20:53

Zitat von Meteor im Beitrag #2

Auf die Realisierung bin ich gespannt. Erzähl uns doch bitte auch etwas zum Betriebskonzept. Was soll da fahren? Was ist das für einen Gegend, was passiert da? Rein aufgrund des Gleisplans hab eich davon noch keine Vorstellung.


Moin Stefan,
danke für das Feedback. Ich bin im Grunde eher der Spielbahner, liebe es aber auch, Details nachzugestalten. Meinem Hang, Technik in max. Anwendung zu präsentieren, kann ich mittlerweile gut widerstehen. Fahren soll da z.B. mein Schienenbus von A nach B als Pendelzug. Daneben möchte ich mit kleinen Loks rangieren können, obwohl mir dafür wirklich der Platz fehlt. Dass die Bahnhofsgkleise zu kurz sind, ist mir bewußt. Aber wie soll ich die länger machen, wenn kurz danach schon wieder die Wende angesagt ist? Ich habe mich schon darum bemüht, den Radius R1 zu vermeiden. Beinahe unerwähnt lasse ich mal, dass mein Vater mir nach dem Abbau seiner letzten Anlage einen "Rheingoldexpress" übergeben hat. Wo sollte ich die realistisch fahren lassen? Mein Vater ist übrigens jetzt 91 und leider einfach nicht mehr in der Lage, eine Modellbahn zu betreiben.
Die gewundene Zufahrt zum Bhf stört mich auch. Ich habe aber keine bessere Lösung gefunden, ohne die Gleislängen im Bhjf weiter zu begrenzen. Der Platz ist schon sehr eingeschränkt.
Gruß Klaus


Klaus13  
Klaus13
S-Bahn (S)
Beiträge: 16
Registriert am: 29.12.2021
Ort: Seestermühe
Spurweite H0
Stromart AC, Digital

zuletzt bearbeitet 22.02.2022 | Top

RE: Lang, schmal und schräg.

#4 von V100 Fanboy , 22.02.2022 22:14

Hallo Klaus,
im Forumsbereich Anlagenplanung gibt es Gleisplan-Vorschläge.

Da ist eine Rechteckanlage mit 4m x 1m, mit der ich selber auch schon geliebäugelt habe,
daher kenne ich die so genau und musste bei Deinen Möglichkeiten sofort daran denken.

Plansammlung R-Anlagen mit Märklin C-Gleis (32) (2)

Nur als Anregung gedacht, mein Eindruck ist das der Gleisplan zu Deinen Wünschen (Spielen, Rangieren, lange Züge...) besser passen könnte
Und Dir bei annähernd gleicher Zugänglichkeit etc. mehr zu bieten hat.

Nachtrag: Sorry, ich habe übersehen das Du eine Dachschräge hast. Dann passt das mit so vielen Ebenen nicht. Vielleicht kannst Du Dir ja trotzdem das ein- oder andere von dem Plan im sichtbaren Bereich abschauen bzw. kannst evtl. 2 Ebenen umsetzen.


Beste Grüße,
Rainer


 
V100 Fanboy
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 484
Registriert am: 12.01.2021

zuletzt bearbeitet 22.02.2022 | Top

RE: Lang, schmal und schräg.

#5 von Paul60 , 23.02.2022 05:03

Hallo Klaus,

zunächst einmal danke für die Bilder und die Gedanken, die Du Dir gemacht hast. Mit dem Ansatz, einen Schienenbus, einen Pendelzug und Rangierarbeiten betreiben zu wollen, ist alles gut für mich nachvollziehbar und durchdacht. Deine bisher gezeigten, guten handwerklichen Ausführungen und der dafür zur Verfügung stehende Platz unterstützen den gewählten Ansatz.
Von mir kommt deshalb nur eine Kleinigkeit als Anregung. Mir sind die S-Kurven ebenfalls aufgefallen. Außerdem könnte die rechte rechteckige Tischkante, die vor dem Zimmerausgang in den Raum hineinragt, Probleme bereiten. Ich würde an der Kante schon mal im Betrieb gerne "hängenbleiben". Wie wäre es, wenn Du mit einem kleinen dreieckigen Brettchen diesen Winkel ausfüllen (abrunden) würdest? Das Brettchen muss gar nicht zwangsläufig gleichschenklig sein oder aus graden Schnitten bestehen. Optisch wie ergonomisch wäre diese kleine Änderung ein großer Gewinn und die S-Kurven an dieser Stelle könnten entfallen.
Wenn Du an der Idee noch zweifelst, kannst Du aus einem Reststück ein passendes Holzbrettchen zurecht sägen und mal provisorisch anbringen (alles zusammen 30 Minuten Arbeit mit Brettchen suchen, sägen und provisorisch zur "Anprobe" befestigen mit z.B. Packband). Noch schneller und flexibler geht die "Anprobe" mit Pappe, Klebeband und einer Schere. Den Umgang mit Pappe zum provisorischen Modellbau habe ich in meiner betrieblichen Praxis häufiger bei neuen Anlagen in Unternehmen gesehen. Auf Neudeutsch heißt das Mock-Up.
Weiterhin viel Freude und Erfolg bei Deiner Anlage!

Viele Grüße

Paul


Hier geht es zu meinem kleinen Projekt: Meine Parkettbahn Norddeich Mole Spur 1

...und hier zum nächsten Projekt in der Spur H0: Hochbahn in Köln, Berlin oder Hamburg in H0


Meteor hat sich bedankt!
 
Paul60
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.924
Registriert am: 10.02.2022
Ort: Baerl oder Flensburg
Spurweite H0, N, 1, G
Steuerung Märklin CS2
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Lang, schmal und schräg.

#6 von Meteor , 23.02.2022 08:33

Moin Klaus,

Dein Konzept ist soweit nachvollziehbar. Spielen ist ja legitim. Jede kleine Eisenbahn ist ein Spiel, wer dabei die Modellbahn betont, entnimmt mehr von seinen Regeln beim Original, wer Spielbahn sagt, macht seine Regeln eher selber. Aber in gewisses Regelwerk muß sein, sonst wird die Sache schnell langweilig...

Sieh mal hier, ich habe eine kleine Änderung eingebaut:


Mit dem Schwerpunkt auf Rangieren - Zerlegen und Neubilden von Nahgüterzügen sollte hier einiges gehen. In Geradeaus-Stellung reichen die Bahnhofsgleise dann vermutlich auch für den Rheingold.

Sind jetzt nur so ein paar Ideen, entscheiden mußt Du das alleine. Du machst die Regeln für Deine Eisenbahn, ganz klar.


Mit freundlichem Gruß

Stefan

Epoche III/IV
Deutsche Bundesbahn
Südwestdeutschland
2L-GS analog


 
Meteor
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.246
Registriert am: 15.06.2015
Spurweite H0
Stromart DC, Analog


RE: Lang, schmal und schräg.

#7 von Klaus13 , 23.02.2022 17:10

Moin,
Danke für die vielen Rückmeldungen und vor allem die Gedanken, die ihr euch gemacht habt. Ich versuche mal einzeln drauf einzugehen.

Zitat von Paul60 im Beitrag #5

.....
Wie wäre es, wenn Du mit einem kleinen dreieckigen Brettchen diesen Winkel ausfüllen (abrunden) würdest? ....
Paul


An solche Brettchen habe ich auch schon gedacht. Auf der linken Seite wird es das auch geben, da sind es ja nur 10 cm Tiefe. Rechts hätte es en Nachteil, dass ich auch mit meinen langen Armen die hintere Rechte Ecke nicht mehr gut erreichen würde. Das ist so schon grenzwertig, Dort wird es eine flache Erhebung geben, auf der ein Dorf stehen soll. Ich werde die Bergkuppe wohl als Modul bauen, also einfache eine Platte, die ich als Ganzes abnehmen kann. Die Übergänge, also die Schnittkannte muss ich mit Büschen etc. entsprechend kaschieren. Damit sollte die Abrundung rechts auch machbar sein.

Zitat von Meteor im Beitrag #6

....
Sieh mal hier, ich habe eine kleine Änderung eingebaut:


Mit dem Schwerpunkt auf Rangieren - Zerlegen und Neubilden von Nahgüterzügen sollte hier einiges gehen. In Geradeaus-Stellung reichen die Bahnhofsgleise dann vermutlich auch für den Rheingold.

Sind jetzt nur so ein paar Ideen, entscheiden mußt Du das alleine. Du machst die Regeln für Deine Eisenbahn, ganz klar.


Das ist ja eine spannende Änderung, da bin ich gar nicht drauf gekommen! Einen Haken hat die Sache: das von Dir eingefügte Gleis muss eine Steigung haben (die Zahlen sind die Höhen). Ein Bahnhofsgleis mit Steigung ist irgendwie komisch, oder? Im Grund ist die Brücke im blauen Gleisbereich das Problem, deren Höhe ich nur dann mit erträglicher Steigung erreiche, wenn die hinteren Gleise rechts schon auf ca. 40 mm liegen. Von dort in die Kurve unter dem "Berg" bis hinauf auf die Brücke bleibe ich dann bei ca. 3 % Steigung. Aber ich setze mich nochmal hin und verfeinere das nach Deiner Anregung, für die ich mich bedanken möchte. Die Überkreuzung mit der Brücke ist ein Schwachpunkt des Plans. Aber noch ist keine Trasse gesägt.
Im Moment bin ich vollauf damit beschäftigt, probeweise einen automatischen Zugwechsel für die beiden verdeckten Gleisen aufzubauen. Erstaunlich, was man in 8 Jahren alles vergisst, die Funktionen der CS2 betreffend.

Gruß Klaus


Klaus13  
Klaus13
S-Bahn (S)
Beiträge: 16
Registriert am: 29.12.2021
Ort: Seestermühe
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Lang, schmal und schräg.

#8 von Klaus13 , 20.12.2022 15:37

Moin zusammen, nachdem mein Sommerhobby nun endgültig in den Winterschlaf geschickt wurde, habe ich mich wieder meiner Modellbahn zugewendet. Inzwischen sind die Trassen provisorisch eingebaut, so dass ich den Fahrbetrieb testen kann. Ein paar kleine Änderung zum ursprünglichen Gleisplan gibt es schon. Das S-Geschlängel auf der rechten Seite bekomme ich aber nicht so ganz weg. Ich habe lange überlegt, ob ich wieder mit Spantenrissen arbeiten soll. Vermutlich wird es eher so bleiben, wie es jetzt auf dem Bild zu sehen ist. Den Landschaftsbau werde ich dann wohl mit Styrodur machen. Inwieweit ich mir hier noch eine Zugänglichkeit von unten erhalten möchte, muss ich noch entscheiden, Stichwort: Weichenantriebe von unten ausbaubar. Die großen Platten, auf denen jetzt die Bahnhofsgleise liegen, werde ich noch etwas ausschneiden. Jetzt wird erstmal gefahren, dann kommt der Geländeteil rechts mit den noch fehlenden Gleisen ins Dorf und die Verkabelung kann beginnen.
Gruß Klaus

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen

Paul60 hat sich bedankt!
Klaus13  
Klaus13
S-Bahn (S)
Beiträge: 16
Registriert am: 29.12.2021
Ort: Seestermühe
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Lang, schmal und schräg.

#9 von Klaus13 , 23.12.2023 12:07

Moin,
es wird mal wieder Zeit, einen Bericht zum Stand meiner kleinen Bahn abzuliefern. Seit 5 Wochen bin ich wieder dran, da ich nur im Winter an der Modellbahn arbeiten kann. Der Gleisplan ist im Wesentlichen so geblieben, lediglich die drei Abstellgleise links sind gegen eine vorhandene Drehscheibe ausgetauscht worden. Dazu musste ich den ursprünglich 6-ständigen Lokschuppen auf einen 3-ständigen umbauen, was ganz gut ging. Seit drei Wochen beschäftige ich mich mit der Verkabelung. Mit der Erfahrung früherer Bahnen versuche ich drei Vorgaben einzuhalten: 1. Übersichtlich und ordentlich, 2. Dokumentation, 3. Altergerecht. Letzter Punkt drängt sich geradezu auf, da ich mit meine 192 cm und 66 Jahren auf dem Buckel, schon Schwierigkeiten habe, unter der Bahn zu arbeiten, zumal ich die Gestelle wg. der Dachschräge nicht so hoch machen konnte, wie es eigentlich sinnvoll gewesen wäre. Als erste habe ich mir einen Rollwagen mit einer Rückenlehne gebaut. Damit kann ich recht entspannt unter der Bahn arbeiten. Außerdem versuche ich, möglichst viele Bauteile an die Vorderseite des Gestells zu montieren, was zwar zu langen Kabeln insbesondere der Weichen und Signal führen wird, aber arbeitstechnisch sehr bequem ist. Mit zwei Klappen kann ich die Elektronik verdecken. Trotzdem gibt es auch unter der Bahn Verteile für Fahrstrom und Licht. Für die Verteilung der großen Leitungsquersrchnitte (1,5 qmm) verwende ich WAGO Hebelklemmen aus der 221er Serie. Hier wäre im Grunde keine Adernendhülsen notwendig, die ich aber trotzdem aufpresse, weil man die Kabel dann mehrfach einstecken und auch wieder lösen kann. Für die Kleinverteilung habe ich mir Stromverteiler besorgt, die überwiegend unter der Bahn montiert werden.
Damit der Spaß nicht zu kurz kommt, lasse ich auch schon mal ein paar Loks rollen, auch eine kleine Pendelstrecke für den Schienenbus gibt es schon. Als Rückmelder nutze ich einen alten S88 (Märklin) aus meinem Bestand, der leider schon diese unseligen 1,8 mm Stecker mit den Schutzkappen braucht. Diese Dinger machen mich wahnsinnig, daher überlege ich tatsächlich, in etwas moderneres zu investieren. Ausserdem erweist es sich mal wieder, dass die CS2 doch einige Macken hat, die mir früher nicht aufgefallen sind. Aber daraus mache ich ein extra Thema.
Nun bleibt mir nur noch, allen schöne Weihnachtstage zu wünschen.
Gruß Klaus
Bild entfernt (keine Rechte)

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen

Paul60 und Alfred61 haben sich bedankt!
Klaus13  
Klaus13
S-Bahn (S)
Beiträge: 16
Registriert am: 29.12.2021
Ort: Seestermühe
Spurweite H0
Stromart AC, Digital

zuletzt bearbeitet 23.12.2023 | Top

RE: Lang, schmal und schräg.

#10 von Lokführer01 , 23.12.2023 12:16

Hallo Klaus,

ich habe gerade deine Vorstellung der Anlage gesehe. Mir ist eins aufgefallen. Hast du dir überlegt, dass nach einer gewissen Zeit alle Züge in eine Richtung fahren, wenn die durch die Kehrschleife fahren? Da wäre eine zweit Kehrschleife von Nöten gewesen.
Schaue dir das mal in rahe an.


Gruß Andreas

Wer glaubt hört auf zu denken.


Lokführer01  
Lokführer01
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 457
Registriert am: 11.04.2018
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Lang, schmal und schräg.

#11 von Klaus13 , 23.12.2023 15:57

Moin Lokführer01,
danke für den Hinweis, aber da kann ich Dir nicht ganz folgen. Die Züge können in beide Richtungen wenden, also auch eine 8 fahren, womit ich die Richtung beliebig ändern kann.
Ich füge nachher mal den aktuellen Gleisplan an.
Gruß Klaus


Alfi hat sich bedankt!
Klaus13  
Klaus13
S-Bahn (S)
Beiträge: 16
Registriert am: 29.12.2021
Ort: Seestermühe
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Lang, schmal und schräg.

#12 von Railwolf , 22.02.2024 18:38

Hallo Klaus,

Zitat von Klaus13 im Beitrag #11
Ich füge nachher mal den aktuellen Gleisplan an.

Der ist wohl verloren gegangen?

Zitat von Klaus13 im Beitrag #9
Als Rückmelder nutze ich einen alten S88 (Märklin) aus meinem Bestand, der leider schon diese unseligen 1,8 mm Stecker mit den Schutzkappen braucht. Diese Dinger machen mich wahnsinnig, daher überlege ich tatsächlich, in etwas moderneres zu investieren.

Lohnt sich das? Wenn das Gerät einmal angeschlossen ist, brauchst du doch nicht mehr dran zu denken.

Wenn du Rückmeldung nutzt, hast du ja die Möglichkeit, die langen unsichtbaren Speichergleise in zwei Blöcke zu teilen und zwei Züge hintereinander zu parken. Wendezüge wie der Schienenbus können dann sogar rückwärts wieder rausfahren - und du kannst da hinten vier statt zwei Züge abstellen, natürlich auch den Rheingold, wenn er gerade mal auf der Anlage ist.

Bin gespannt, wie es weitergeht; alles Gute!


Mit vielen Grüßen

Wolf 🐺


Klaus13 hat sich bedankt!
Railwolf  
Railwolf
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.688
Registriert am: 08.07.2019
Gleise alle Arten von Skipiste
Spurweite H0
Steuerung tams RedBox
Stromart AC, Digital


RE: Lang, schmal und schräg.

#13 von Klaus13 , 25.02.2024 22:32

Moin,
der Winter war lang und so habe ich viel Zeit im meine kleine Bahn investiert. In meinem letzten Beitrag habe ich über den alten S88 Rückmelder von Märklin gejammert. Den habe ich nun durch 2 Rückmelder von TAMS ersetzt und bin sehr zufrieden damit. Lange habe ich mit der Frage gehadert, wie ich Bremsstrecken ein richten soll. In meinem Bestand gibt es einige Viessmann Rückmelder, die aber eine Teilung der Strecke in drei Abschnitte erfordert hätte. Dann habe ich von den Bogobotmodulen gelesen und mir eines bestellt. Zeitgleich hat ein YT-Video mein Interesse auf Rocrail gelenkt. Dort wurde gezeigt, dass man mit lediglich zwei Kontaktgleisen ohne weitere Hardware zu sehr schönen Ergebnissen beim Bremsen in Haltebereichen kommen kann. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich keinerlei Interesse an einer Steuerung per PC, aber das war einfach zu interessant, weil preiswert. Also habe ich gute 4 Wochen Zeit in Rocrail investiert und dann konnte ich Erfolge verbuchen. In meinem Fall lag die Hürde nch etwas höher, da ich keine PC (Windows) nutzen wollte sondern mein MacBook Pro. Aber auch das geht. Mit der unfassbaren guten Technologie des BBT Bremssystem hatten nun alle meine Loks genau da, wo ich das haben möchte. Aber wie gesagt, etliche Wochen an Einarbeitung und auch Frust lagen dazwischen. Meine Bogobit-Modul liegt nun unangetastet im Regal.
Im nächsten Schritt brauchte ich mal was für meine Seele und habe alle alten Modellbauten aus meinen früheren Anlagen hervorgekramt und Stellproben gemacht. Das sah dann schon mal wieder mehr nach Modellbahn aus, nach den vielen Wochen Technik und Computer sehr erholsam.
Aktuell habe ich die Signale installiert. Da ich etliche der empfindlichen Viessmann Formsignale hatte, wurden diese durch ebensolche via Ebay ergänzt und angeschlossen. Damit ich die leicht wieder ausbauen kann (früher oder später versagen die immer) habe ich nach einem Verbindungselement gesucht. Lötbare Verbindungsstecker erwiesen sich als unbrauchbar. Bei eher groben Federklemmverbindern bin ich fündig geworden. Man kann die Verbinder aneinanderreihen, was sehr praktisch ist. Die lassen sich mit doppelseitigen Schaumklebeband auch wunderbar unter der Anlage fixieren. Wenn die Signale installiert sind, wird die Winterzeit wohl vorbei sein. Damit endet auch meine Aktivität an der Modellbahn bis zm Herbst. Das ist nun der Stand der Dinge.
Gruß Klaus


Paul60 und Railwolf haben sich bedankt!
Klaus13  
Klaus13
S-Bahn (S)
Beiträge: 16
Registriert am: 29.12.2021
Ort: Seestermühe
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Lang, schmal und schräg.

#14 von Klaus13 , 25.02.2024 22:41

Hier noch die Bilder, die in den obigen Beitrag gehört hätten. Nachträglich konnte ich die nicht mehr einfügen, warum auch immer.

Angefügte Bilder:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Bilder zu sehen

Klaus13  
Klaus13
S-Bahn (S)
Beiträge: 16
Registriert am: 29.12.2021
Ort: Seestermühe
Spurweite H0
Stromart AC, Digital

zuletzt bearbeitet 25.02.2024 | Top

RE: Lang, schmal und schräg.

#15 von Xrot , 26.02.2024 06:14

Klaus,
Danke für die Bilder.
Du kannst Bilder auch nachträglich in einem bereits gespeicherten Beitrag noch hochladen und einfügen. Ralph erklärt hier, wie es geht. Ich selber habe das schon mehrfach gemacht, und es geht.


Liebe Grüsse über den Atlantik, Thomas

Spielbahner • Spass am Basteln • Modellbau am Schweizer Vorbild orientiert
Steuerung von Hand • Fahrt auf Sicht • Epochen IV–VI
Link zu meinen Beiträgen und Threads im Forum


Klaus13 hat sich bedankt!
 
Xrot
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 319
Registriert am: 16.01.2022
Ort: Kalifornien
Gleise Code 100
Spurweite H0
Steuerung von Hand
Stromart Analog


   

Anlagenbeleuchtung mit Ledbänder
Kleinbahn H0 – neuer Raum, neue Anlage

  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz